Ihre Meinung zu: Merkel und Macron: EU-Reformvorschläge bis zum Sommer

19. April 2018 - 19:12 Uhr

Debatte ja, aber keine Einigkeit. Beim deutsch-französischen Treffen in Berlin wurde deutlich: Was die EU angeht, sind sich Merkel und Macron uneins. Immerhin: Beide wollen bis zum Sommer gemeinsame Pläne vorlegen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gesicht gewahrt.

Gilt für Beide

Narürlich ist der Zauber verflogen

Jeder Deutsche mit halbwegs klarem Verstand weiss, dass es Deutschland genau deshalb so gut geht weil die EU so ist wie sie ist.
Und allen anderen Ländern in der EU geht es genau deshalb so schlecht.
(Beispiel: Fast der gesamte EU-Handelsüberschuss mit den USA kommt von Deutschland)

Die einzige Möglichkeit, daran etwas zu ändern, würde für Deutschland bedeuten an die Anderen etwas abzugeben.

Das passt aber weder zum deutschen Egoismus, noch zu Olaf Schäuble.

Zum Beispiel würde es der EU, den USA, Afrika und allen anderen Ländern auch sehr helfen wenn die Löhne in Deutschland viel stärker steigen würden (als beispielsweise die jetztigen Tarifabschlüsse für die Staatsbeschäftigten).
Nebenbei ginge es den Deutschen dadurch besser und die Renten wären sicherer.
Ausserdem würde der Binnenmarkt (also der Handel innerhalb Deutschlands) gestärkt, wodurch unser Wohlstand nicht mehr so stark von der Weltwirtschaft abhängig wäre.

Sehr, sehr schade...

...dass die vielen guten Ansätze , die Macron (neben anderen, übrigens incl. Schulz) initiiert hat, um die europäische Gemeinschaft weiter zu entwickeln, bereits jetzt auf dem Altar des AfD-"Zeitgeistes" geopfert werden. Auch die Wartezeit bis Juni wird nichts daran ändern, dass die Antipartei ihr europafeindliches Werk bereits weitgehend umgesetzt hat. Vor allem politisch komplett unwissende und eigentlich uninteressierte Nachplapperer, wissen bei uns ganz genau, dass neben Merkel die EU an allem Schuld hat, was in den letzte 2000 Jahre nicht perfekt gelaufen ist. Aber das ist eben ein wesentlicher Teil der Wahlvolks, die von den Rattenfängern "geschickt" eingefangen wurden/werden.

Einen unqualifizierteren Beitrag.....

>>"..Die europapolitische Sprecherin der Grünen, Franziska Brantner, mahnte Merkel: "Macrons ausgestreckte Hand verhungern zu lassen, ist mit Blick auf den dringend notwendigen Reformbedarf der EU fahrlässig. Aus Angst der CDU vor der AfD wird die Zukunft der EU aufs Spiel gesetzt."..."<<
.
.
Einen unqualifizierteren Beitrag habe ich selten gehört? Aber eigentlich typisch Grüne halt. Wo soll es denn herkommen (Kompetenz)?

Die europapolitische

Die europapolitische Sprecherin der Grünen, Franziska Brantner, mahnte Merkel: "[...] Aus Angst der CDU vor der AfD wird die Zukunft der EU aufs Spiel gesetzt."

Genau so ist es. Und die AfD braucht dann nur noch Wahlplakate zu machen mit "AfD wirkt!"

Nicht nur die EU steht auf dem Spiel. Man schaue jeden Tag in die Nachrichten. Immer ist irgendwas, was den Bogen überspannt. Irgendwas fremdenfeindliches oder rassistisches, infames, rechtsextremes...

Auch Deutschland steht auf dem Spiel, Frau Merkel!

Es ist wirklich beschämend.

Gemeinsames?

"europäische Asylpolitik, eine gemeinsame Außenpolitik sowie eine Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion"

Ich hätte da auch noch was: Atommacht und das Vetorecht bei der UNO.
Wie wäre es, wenn EU-Parlament in Zukunft darüber entscheidet, wie Frankreich beides zu handhaben hat?

Der Täuscher

Macron widmet sämtliche positive Begriffe in Negatives um. Er spricht von Solidarität und meint eine Bankenunion. Das bedeutet im Klartext aber eine ungebremste Privatisierung der Gewinne bei aller Zockerei und eine unbegrenzte Sozialisierung der Verluste und der Risiken. Das selbe gilt für den EU-Haushalt. Das ist keine Solidarität, sondern die Verlagerung der Schulden auf die Soliden und die Enthaftung der Trickser. Sein Vorschlag für einen europäischen Finanzminister widerspricht allen demokratischen Vorstellungen und greift direkt die Haushaltshoheit unsrerer Parlamente an. Der Mann scheint in seiner maßlosen Arroganz alle andern für dumm zu halten. Ein Schwätzer und Scharlatan mit einem aberwitzig großspurigen Auftreten, das offenbar von unserer Kanzlerin und unsern Medien noch bewundert wird. Fehlt nur noch das Superman-Cape

EU-Reformvorschläge bis zum Sommer

Frau Merkel verhält sich eigentlich so, wie immer, nur keine eigene Entscheidung, nur keine eigene Ideen. Und jetzt gehen ihr die EU-Vorstellungen von Macron, wahrscheinlich aus Angst vor der eigenen Courage, zu weit und zu schnell. Die Asyl- und Sicherheitsfragen müssen gemeinsam gelöst werden, nicht ideologisch, sondern praktisch. Genauso braucht es eine gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik. Aber Frau Merkel und ihren Anhängern geht das wahrscheinlich alles viel zu schnell. Deutschland und die EU haben aber für Reformen keine Zeit mehr zu verschenken. Handeln und nicht Debattieren muss jetzt die Devise lauten.

Erst einmal den aktuellen Stand korrigieren

Der Zustand der EU ist nicht so, dass Euphorie aufkommen könnte. Brexit, endloses Problem in Griechenland, der deutsche Sparer verliert riesige Summen. Die Altersversorgung bringt nicht den erhofften Gewinn. All dies sind die Folgen der EU. Es gibt eine Menge zu tun, um die EU nicht endgültig zum scheitern zu bringen.
Macron erinnert mich an jemand, der sich der Realität verweigert.

Lame duck Merkel

Lahme Ente - Merkel, rechtsreaktionäre CSU, die lieber Seppelhosen im Heimatministerium vertritt. Bin gespannt, ob etwas zählbares mit Esprit und Vision herauskommt. Macron wird vermutlich daran scheitern. Der Michel lässt grüßen. Beim Geld hört die Freundschaft auf.

Eine Frage der Relationen

Macron kalkuliert zur Sanierung seines maroden Staatsapperates 50 Milliarden. Zum Vergleich verpulvert Merkel seit Ihrer Kurzschlusshandlung 2015 diese 50 Milliarden mal gerade für das Thema Migration in Deutschland jedes Jahr. Ich persönlich hätte nichts dagegen wenn man mal ein Jahr diese 50 Milliarden nach Frankreich umleiten würde? Würde ich persönlich für sinnvoller halten und ich unterstelle mal das auch unsere Linken und Grünen Weltenverbesserer keine Frankreichhasser sind und damit eine solche Aktion vielleicht unterstützen würden?

M & M und die EU

Der Kommentar dazu ist m.E. vollkommene Themaverfehlung! ... Zauber ist in der Politik fehl am Platz!!!
Selbstverständlich gehört die EU reformiert ... aber in Teilbereichen auch intensiviert aber zugleich muss sich die EU in anderen Teilbereichen zukünftig raushalten!
Das heißt aber keinesfalls, dass der Bund mehr Kompetenzen erhält, sondern diese müssen gleich auf die Bundesländer und/oder Regionen weitergereicht werden.
Im übrigen ist auch mehr Transferunion keine Lösung. Der Weg ist fördern und fordern.
Welche absurden Blüten ein noch mehr an Transfer hat, zeigt in Deutschland das Beispiel Berlin: Die leisten sich vieles, was sich andere nicht leisten können und erwarten in vollkommener Selbstverständlichkeit, dass alle anderen Bundesländer mitzahlen.
=> EU ja und in Kernbereichen intensiviert und die Transferleistungen auch auf diese beschränkt!
=> D.h. im Ergebnis Föderalismus in der EU und in Deutschland!
... und weniger kann auch mehr sein!

19:57 von eine_anmerkung

das ist locker zu steigern. du solltest dir die beiträge der grünin aus nrw anhören. die forderte den neuen justizminister auf, endlich was gegen kriminelle zu unternehmen. sie nahm allerdings den fall des deutsch-polen, der vom genossen kutschaty schon längst in den knast bzw, abgeschoben gehörte. aber so sindse, unsere lieben linken

Ich sage dazu nur folgendes:

Ich sage dazu nur folgendes: Danke an die Grünen, nie wieder FDP

euro

inwieweit hat sich das suizitverhalten in südeuropa verändert im anschluss an die euroeinführung?

Geld

Liebe Symundu, du kannst gerne dein privates Geld an die EU und/oder Frankreich spenden ... oder auch an wem auch immer. Des weiteren sollte man nachdenken bevor man Geld ausgibt. Man kann nicht immer jeden in jeder Situation helfen; das gilt sowohl im Privaten als bei manchen Staaten.
Die Kanzlerin und der Finanzminister sind verpflichtet mit den Steuergeldern sorgsam umzugehen.
... und lieber Symundu, wenn jemand die Keule "Steuerverschwendung" schwingt - mag der Vorwurf ggf. noch so absurd sein - bist du zu 100 % einer der ersten, der in den Kanon einschwenkt.

die Eurokraten werden nicht gewinnen

Macron hat eine NWO zum Ziel mit französischer Dominanz und dt. Geld. So eine EU brauchen wir nicht und wollen wir nicht .Merkel abtreten!

Deutschland ohne Mut und Visionen...

Als der Euro eigeführt wurde,zählte Deutschland zu den Hauptgewinnern. Doch nicht nur in der Euro-Region läuft so manches schief. Ganz Europa scheint imzwischen ein Konstruckt aus willigen,aber eher lustlosen Teilnehmern. Allein der Gedanke, die Idee eines geeinten Europa mit leben zu füllen, verkommt mehr und mehr zu Wortphrasen auf Feiertagsreden. Jeder kocht lieber sein eigenes Süppchen, fühlt sich von Brüssel oder Berlin bevormundet, und weicht eher zurück, als selbst Impulse zu setzen. Jetzt kommt nun endlich mal etwas Bewegung durch frische Ideen in den Europa-Tiefschlaf. Und Deutschland, als einer der wenigen Profiteure, lässt eher die Besitzstandswahrer von der Kette, als sich ehrlich und konstruktiv zu den Franzosen zu verhalten.

EU Reform?

Ich habe mir die ganze Rede von Macron übersetzt angeschaut.
Es gibt an diesen Reden absolut keine Reformvorschläge.

Zur Überwindung der europäischen Probleme forderte Macron eine „neue europäische Souveränität“. Aber dass diese europäische Souveränität eine Ergänzung, nicht etwa ein Ersatz für die Souveränität der Mitgliedsstaaten sein solle.

Er will es Allen Recht machen. Dass EU und Nationalstaaten ihre Entscheidungen bezüglich desselben Problems souverän treffen, ist aber eigentlich unmöglich.

Keine einzige Selbstkritik der EU.

Es geht jetzt nur darum wer gegen Rechts besser abschneidet. Wenn Frau Merkel zu viel abgibt, verliert sie gegen die AFD. Wenn Macron locker läßt, dann verliert er gegen Le Pen.

Das ist die Debatte und nicht eine EU Reform.

Es gibt deutsch-franzoesische

Es gibt deutsch-franzoesische Schulen, eine gemeinsame Brigade und vieles mehr um das Gemeinsame zu foerdern und das Trennende zu ueberwinden. Ich wuerde mir noch viel mehr in dieser Richtung wuenschen und nicht so sehr auf die Kleinkraemer gehoert wuerde. Damit der Fehler Ludwig des Frommes nach ueber 1000 Jahren rueckgaengig gemacht werden kann und endlich zusammenwaechst was zusammen gehoert.

20:01 von Symundo

Lame duck Merkel

Lahme Ente - Merkel, rechtsreaktionäre CSU, die lieber Seppelhosen im Heimatministerium vertritt. Bin gespannt, ob etwas zählbares mit Esprit und Vision herauskommt. Macron wird vermutlich daran scheitern. Der Michel lässt grüßen. Beim Geld hört die Freundschaft auf.
///
*
*
Wer Visionen hat oft kein Geld und sucht meistens jemand zum bezahlen?

Vorschläge

Mal eine Frage - die sich mir aufdrängt: "Muss man jeden Vorschlag - ohne Nachzudenken - annehmen, da man ansonsten "unhöflich" ist?
Ein Vorschlag an die Grünen: Wir schalten sämtliche Kohlekraftwerke sofort ab und nehmen die Kernkraftwerke sofort wieder in Betrieb!
Ist doch ein "super" Vorschlag und wir reduzieren die Luftverschmutzung auf einen Bruchteil.
... Ist doch "super"? ... oder doch nicht!

@Schaefer

"Der Zustand der EU ist nicht so, dass Euphorie aufkommen könnte. Brexit, endloses Problem in Griechenland, der deutsche Sparer verliert riesige Summen. "

Um diesen Kommentar zu ergänzen. Nach den Berechnungen von Prof. Sinn ehemaliger Chef der IFO hat Deutschland mit der Null Zins Politik seit 2007 ca. 800 Milliarden EU verloren.

Mit diesem Geld hätten wir alle Probleme des Landes lösen können und es bliebe noch was übrig.

Das ist fast 1 Billion EU und ca. 1/3 aller Schulden könnte man damit zurück zahlen.

Es geht also hier nicht um peanuts.

Wird Zeit, dass jemand den

Wird Zeit, dass jemand den kleinen Möchtegern Napoleon in die Schranken weißt. Der Mann ist ein Investmentbanker der seine Lehrerin geheiratet hat, mehr ist zu so einem nicht zu sagen. Ernst nehmen sollte man den sowieso nicht.

Und Deutschland ist auch nur ein überalterter aussterbender failed state ohne Zukunft, daher sind auch von Deutschland keine frischen Impulse mehr zu erwarten.

"Aushöhlung der Demokratie"

Zitat: ". Die Abkehr von den Grundwerten sei "der schwerste Fehler", den man begehen könne, sagte er mit Blick auf Länder wie Polen und Ungarn. Die Antwort ist nicht die autoritäre Demokratie, sondern die Autorität der Demokratie, sagte Macron."

Da muss Monsieur Macron wohl die Sachlage vollkommen falsch verstanden haben.

In Ungarn und Polen
WURDEN die Bürger gefragt, ob sie eine Politik der offenen Grenzen haben wollen.

In Ungarn und Polen
WURDEN die Bürger gefragt, ob sie einen Zuzug aus islamischen Ländern haben wollen.

In Ungarn und Polen
WURDEN die Bürger gefragt, ob sie den bankrotten Euro haben wollen, oder nicht.

Deswegen wurde die Regierung in Ungarn und Polen auch in beeindruckenden DEMOKRATISCHEN Wahlen bestätigt.

Die ""Aushöhlung der Demokratie" sehe ich eher in der EU und Ländern wie Deutschland wo genau diese demokratische Legitimierung zukunftsentscheinder Weichenstellungen nicht erfolgt ist!

Man sollte sich auch mal die Frage stellen

was sich Herr Macron von einer zentralisierteren EU erhofft?
Was bringt es Frankreich?
Oder geht es um persönliche Ziele von Macron?
Meiner Meinung nach ist es falsch, das man sich mit Hilfe einer EU über die Köpfe Kultur-Reicher Länder hinweg entscheidet.
Die EU ist nicht die US, das sollte mal langsam verstanden werden

Scheckbuch

Dann halten Sie gleich Ihr Scheckbuch bereit bzw. stellen Blanko-Schecks aus!
Sie werden schneller pleite sein als Sie ggf. darauf antworten können! ... oder ist es Ihnen egal? ... Sie werden schon einen anderen "Dummen" finden der Sie finanziert!

@ um 20:00 von deutlich

Danke für den Beitrag.
Ohne rosarote Brille sieht Herr Macron ganz anders aus.

Am 19. April 2018 um 20:01 von Symundo

"Bin gespannt, ob etwas zählbares mit Esprit und Vision herauskommt. Macron wird vermutlich daran scheitern. Der Michel lässt grüßen. Beim Geld hört die Freundschaft auf."

Und Sie sind wohl dafür, dass der deutsche Steuerzahler die Zeche für die Misswirtschaft anderer Staaten zahlt? Macron will auch nur den französischen Staat auf Kosten Deutschlands sanieren.

Macrons Phrasen

er spricht von Solidarität, meint aber, dass Andere zahlen. Wie seine Solidarität aussieht, kann man gut in Frankreich beobachten. Die Vermögenssteuer für Superreiche hat er abgeschafft, dafür das Wohngeld in der unteren Etage gekürzt. Arbeitnehmerrechte und Kündigungsschutz werden gelockert, die Arbeitszeiten ausgeweitet und flexibilisiert. Das ist die Solidarität à la Macron. "Europäische Werte"? Demokratie kann er nicht in erster Linie meinen, sonst würde er sie nicht durch einen europäischen Finanzminister ohne Kontrolle aushebeln wollen. Rechtsstaatlichkeit und Völkerrecht - hat man am völkerrechtswidrigen Angriff auf Syrien gesehen. Aber wenn Jemand Worthülsen wie Solidarität, neuer europäischer Aufbruch, europäische Werte um sich wirft, da setzt bei den Grünen das Denken schon lange aus und leider bei vielen SozialdemokratInnen auch. Was an Macron allerdings linksliberal oder sozialliberal sein soll, das muss mir Jemand erklären.

"Europa stehe an einer Wegscheide""

Zitat: "französische Staatschef unterstrich, Europa stehe an einer Wegscheide"

Stimmt!

Entweder man nimmt endlich zur Erkenntnis, das Europa aus UNTERSCHIEDLICHEN Ländern mit UNTERSCHIEDLICHEN Kulturen und TRaditionen besteht und gibt den Europäern die wirtschaftliche Freiheit und Handlungsmöglichkeiten zurück, dafür hält man sich endlich wieder an Verträge, auch wenn das heißt, dass man nationale Währungen wieder einführen muss ...

... oder man geht den Weg Macrons, der vorsieht, dass man zur "Rettung" der Währung im Wachkoma namens Euro, die man bisher zu Lasten der Steuerzahler, Sparer und Arbeitnehmer bisher vergebens mit BILLIONEN versucht hat, zu "retten", weitere BILLIONEN Euros - vor allem zu Lasten Deutschlands - nachwirft, ergo die offizielle Einführung einer Schulden- und Transferunione. De facto haben wir sie ja bereits!

@ um 19:59 von Tada

und der Angriff auf Syrien, hat das EU-Parlament sein OK gegeben?
Eine gemeinsame europäische Asylpolitik gibt es nicht und wird es auch geben.

@Häbb, 19.52h

Was schlagen Sie denn vor?

Die Wirtschaftskompetenz der Linken und Grünen.

Da wäre der Untergang vorprogrammiert.

Frau Merkel hat nicht die Schuld an allem, was in Deutschland und der EU schief läuft.

Aber ein Eingehen auf Macrons Pläne, die auch die von Martin Schulz sind/waren, wäre der wirtschaftliche Gau für Deutschland und die anderen Nettozahler, während sich die reformunwilligen Länder ins Fäustchen lachen.

@MorgenthauPLAN, von Caligula18, DerOstbayer, ...

vielen Dank für Ihre höchst konstruktiven und ideenreichen Beiträge...

Das Beste was Macron für die EU

und sein Land machen kann, ist, die notwendigen Reformen in seinem Land umzusetzen und mitzuhelfen, die jetzt schwelenden EU-Mängel zu beseitigen. Das bedeutet, dass zuerst noch eine Konsolidierungszeit bevorsteht, anstatt dass man mit neuen Projekten alte EU-Mängel zuzudecken versucht. Dass solche Reformen nicht einfach sind, hat der ehemals unter Schröder kranke Mann Deutschland auch lernen müssen. Da wir uns verfrüht für eine Eurozone entschieden haben, wo Währungsveränderungen nicht mehr schlechte Wirtschaftsentwicklungen abfedern können, ist die EU-Überzeugungsarbeit schwieriger geworden. Aber die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Eu bestand immer, wenn das aktuelle Tagesgeschäft vertrauensschaffend gut funktioniert hat. Für Macron wird sich der große Zauber in Europa wieder einstellen, wenn er die Reformarbeit, die er entschlossen angegangen hat, zu einem guten Ende führt. Denn die Entwicklung der Eu behindern nicht neue Reformideen sondern der Zweifel an deren Umsetzung

um 20:31 von SchwarzbierWaldi

"Als der Euro eigeführt wurde,zählte Deutschland zu den Hauptgewinnern. "
Auch heute noch ist Deutschland der Hauptgewinner der EU bzw. der Eurozone. Unsere Wirtschaft wächst ständig weiter (siehe auch die heutige Meldung). Ein sehr großer Anteil des Exports bleibt ohne Zollgebühren in der EU. Und die EU sichert damit unsere Arbeitsplätze, die sogar auf ein Mindestmaß von Arbeitslosigkeit geführt hat.
Außerdem haben wir die hohen Steuergewinne dieser zunehmenden Wirtschaft zu verdanken.
Das schließt aber nicht aus, dass die EU viele Reformen in Angriff nehmen muss.

Im stillen Wasser...

So harmlos ist der "Schüler" auch nicht. Seine Vision ist auch nur eine reine Theorie, und die gestandenen "Lehrer" sind da skeptischer. Auch bei den "Kriegsspielen" war er schneller, unüberlegender und brutaler als viele andere Politiker. Für mich persönlich: No go.

Es ist gut so wie es ist...

...oder zumindest ist es besser, als es demnächst sein könnte, wenn der Franzose sich in zu vielen Punkten durchsetzt.

Deutsches Geld soll in Deutschen Töpfen bleiben und nicht in EU Töpfe wandern, wo es vielfach an der falschen Stelle ausgegeben wird, bestes Beispiel sind die Landwirtschaftssubventionen, die zu Hunger in der Dritten Welt, innereuropäischer Umverteilung und zur Förderung von Verlustgeschäften führt.

Die Europäer sollten sparen lernen, wenn nötig auf die harte Tour, und sich nicht auf den Geldpolstern anderer ausruhen dürfen, das gilt besonders für den auf deutsches Geld schielenden Macron!

Es ist gut so wie es ist...

Ist nur ein anderer Ausdruck für „weiter so“ oder um bei besonders bei Großunternehmen beliebten Floskeln zu bleiben „das haben wir schon immer so gemacht“.
In Unternehmen ist diese Einstellung der Anfang von Ende und ich fürchte das trifft auch auf die EU zu.
Wenn jeder nur bestrebt ist Besitzstandswahrung zu betreiben können wir die europäische Idee gleich zu Grabe tragen.

Transferunion ohne Alternative

Es wird hier so vermittelt als gäbe es Debatten über die Zukunft der EU.

"Debatte ja, aber keine Einigkeit. Beim deutsch-französischen Treffen in Berlin wurde deutlich: Was die EU angeht, sind sich Merkel und Macron uneins. "

Nach dem Brexit sind die Verhältnisse Nord/Südländer klar definiert. Ohne den Briten hat Deutschland absolut keine Chance etwas zu entscheiden, weil die Nordländer ihre Sperrminorität verloren haben. Nach dem Vertrag von Lissabon werden ab 2017 Beschlüsse in der Europäischen Union mit der so genannten doppelten Mehrheit gefasst.

Merkel ist damit entmachtet. Selbst wenn Sie sich gegen Macron stellt und sagt Deutschland steht nicht für Schulden anderer Länder, wird sie das nicht verhindern können.

Es wird mit Sicherheit zu einer Tranferunion kommen und Deutschland wird zahlen. Man erkauft sich Wohlstand in unbegrenzter Menge bzw. Reichtum ohne Wettbewerbfähigkeit bis die Melkkuh DE finanziell ruiniert wird. Das 100 % alternativlos. Macron weiß das genau.

Darstellung: