Kommentare

Panikmache

Früher, als sich die Menschen noch Zeit für Ihre Kinder genommen haben und diese gesund werden durften hat man das auch überstanden. Heute müssen die Kinder funktionieren und dürfen nicht krank sein, sonst müssten die Eltern sich ja kümmern.
Kein Kind lernt heutzutage ein gesundes Immmunsystem aufzubauen, weil alles mit Pillen und Spritzen weggedrückt wird.
Am Ende wundert man sich dann, wenn krasse Autoimmundefekte auftreten.
Also: Butter bei die Fische, im Lexikon meiner Eltern steht unter Masern: Kinderkrankheit mit meist gutem Verlauf und lebenslangem Schutz vor Wiedererkrankung...

Wen wundert es

Wir leben in einer Zeit, in denen immer mehr Menschen die Kugelform der Erde, die Existenz von Australien und die Existenz des deutschen Staates anzweifeln.
Da wundert es nicht, wenn Leute glauben, impfen sei gefährlich oder würde Autismus auslösen - obwohl letzteres ein Einzelfall war, der auf häusliche Gewalt zurückgeführt werden konnte.
Wie sagt man so schön: "Sie müssen nicht alle ihre Kinder impfen lassen. Nur die, die Sie behalten wollen."

wie viel Geld

hat das R-K. Institut für diese Aussage von der Pharmaindustrie bekommen (oder nur ein paar verantwortliche MA privat) ?

Ich weiß - das ist eine Unterstellung und das R-K. Ins. will nur gutes - so sollte es sein!

Masernwelle

"Bei der vorerst letzten großen Masernwelle in Deutschland im Jahr 2015 wurden 2500 Fälle registriert."

Die lag aber nicht daran, dass hier Eltern die Kinder nicht impfen wollen.

Differenzierung ist wichtig für Impfentscheidungen!

Schade, dass (aus meiner Sicht) nicht ausreichend differenziert wird:
- Masern sind vor allem für Kinder u n t e r 1 J a h r gefährlich. Bei einer Erkrankung bis zum ca. 7 Lebensjahr gibt es kaum gefährliche Komplikationen.

- Die zweite Masernimpfung dient allein dem Ausgleich von sogenannten Impfversagern bei der ersten Impfung - nicht etwa um den Impfschutz zu "erhöhen". Wenn der Titer nach der ersten Impfung hoch genug ist (Schutz gegeben), ist keine 2. Impfung notwendig.

- "Ausgerottet" werden können die Masern auch bei 100% Durchimpfung nur, wenn a) die Geimpften immer mal wieder mit Masernerregern in Kontakt kommen und so den Impfschutz lebenslang auffrischen, oder b) nachgeimpft werden.

- Für eine verantwortungsvolle (!) Impfentscheidung muss auch wirklich differenziert werden, ob man im Kongo oder in Düsseldorf lebt. Denn die Gefährlichkeit JEDER Virusinfektion ist u.a. abhängig vom Gesundheits-/Ernährungszustand der Person und den medizinischen Versorgungsmöglichkeiten

Diese Aluhutträger sind leider keine harmlosen Spinner

Die ganzen Impfgegner Spinner sollten sich mal fragen, warum hier z.B. Polio (Kinderlähmung)ausgerottet ist?
Liegt das vielleicht an der Impfung?

Masern könnte man auch ausrotten, wenn man endlich von Gesetz her eine Impfung vorschreiben würde. Statt über Hartz4 Menschen abzulästern, sollte der Spahn mal lieber eine Impfpflicht einführen, anders geht es scheinbar nicht.
Und komm mir bloß niemand mit eigene Entscheidung usw. das Kind kann nicht entscheiden, und möchte vielleicht nicht an Masern elendig sterben oder ein zig Jahre langes Siechtum erleiden. Impfpflicht einführen und dann ist Schluß mit dem Wahnsinn. Wer meint rumzuspinnen, kann dann ja über das Design von Gartenzwergen rumstreiten oder so was aus der Liga.

RKI mahnt zur Masernimpfung

"Dem neuen Gesetz zufolge, das als Konsequenz beschlossen wurde, gelten nun strengere Regeln für die Impfberatung vor dem Kita-Start. So müssen Kitas Familien, welche die Impfberatung verweigern, den Gesundheitsämtern melden"
Es ist unverantwortlich von Eltern, die ihr Kind ungeimpft in die Kita geben oder sie mit anderen ungeimpften Kindern spielen lassen. Unsere Tochter wurde sogar beim Arztbesuch von einem ungeimpften, aber erkrankten Kind angesteckt.

@14:36 von Mariele

"Für eine verantwortungsvolle (!) Impfentscheidung muss auch wirklich differenziert werden, ob man im Kongo oder in Düsseldorf lebt. Denn die Gefährlichkeit JEDER Virusinfektion ist u.a. abhängig vom Gesundheits-/Ernährungszustand der Person und den medizinischen Versorgungsmöglichkeiten"

Menschen mit besonders geschwächtem Immunsystem ist eine Impfung nicht möglich. Das diese eine Virusinfektion sicherlich nicht überdurchschnitlich gut wegstecken sollte klar sein.
Viele dieser Infektionen haben auch bei ansonsten fitten Patienten und trotz exzellenter Versorgung ein Restrisiko das nicht zu unterschätzen ist.

Bei der Impfung gibt es zwei Entscheidungen. Die Verantortungsvolle oder die Verantwortungslose.

Hatte alle und Lebe noch

Hatte alle Kinderkrankheiten und lebe noch ich kenne eigentlich nur die Pockenimpfung und den Zuckerwürfel gegen Polio.

Alle meine Freunde/Bekannte aus dem Kita/Schule haben es auch so überstanden.

Doch lieber impfen

Zwei meiner Kinder haben die Masern durchgestanden, bei dem Jüngsten verlief es ziemlich aufregend. Er war noch sehr jung und reagierte mit fürchterlichen Fieberkrämpfen. Was aber das Schlimmste war: Die Kinderärzte in der Uniklinik haben die Masern nicht diagnostizieren, geschweige denn behandeln können! Unser "alternativer" Kinderarzt, wusste eine natürliche Behandlung, mit der wir das Exanthem herauslocken konnten. Damit war das Kind gerettet. Die Tatsache, dass kaum ein Kinderarzt noch vernünftige Behandlungsmöglichkeiten kennt, veranlasst mich zu dem Rat, ein Kind doch lieber impfen zu lassen, allerdings erst nach dem ersten Lebensjahr. Unser Enkelkind ist daher geimpft worden.

@Flori32

"Früher, als sich die Menschen noch Zeit für Ihre Kinder genommen haben und diese gesund werden durften hat man das auch überstanden. Heute müssen die Kinder funktionieren und dürfen nicht krank sein, sonst müssten die Eltern sich ja kümmern."

Früher sind Kinder an Kinderkrankheiten gestorben, weil der Tod zum Leben gehörte! Und tragische Folgen von Kinderkrankheiten hat man akzeptiert, während heute jeder den Arzt oder das Krankenhaus einklagt.
Vermutlich wäre es nicht dumm, wenn Sie sich ein neues Lexikon anschaffen würden....

Ich wohne in einem Land, in dem es sehr viele Blinde gibt. Viele sind an harmlosen Masern erkrankt und dann schlug das "Schicksal " zu. Aber dieses Schicksal kann in Deutschland keiner mehr ertragen, dann muss plötzlich die ganze Maschinerie der Medizin bereit stehen, wenn es das eigene Kind trifft! So verlogen ist diese Diskussion!

Der Mensch ist nichts Wert !

Pharmaindustrie und die oberen an der Spitze des Gipfels wissen wie man Geld macht !

Der Menschliche Körper ist ein Wunderwerk Gottes und wir lassen uns von dene manipulieren.

@hammer

"Wie viel Geld hat das R-K. Institut für diese Aussage von der Pharmaindustrie bekommen"

Gar keins. Die Pharmaindustrie würde an einer Masern-Epidemie viel mehr verdienen.

@Tada

"Bei der vorerst letzten großen Masernwelle in Deutschland im Jahr 2015 wurden 2500 Fälle registriert."

Die lag aber nicht daran, dass hier Eltern die Kinder nicht impfen wollen."

Doch, natürlich. Anfangs waren zwar Asylsuchende aus Bosnien-Herzegowina betroffen, die Epidemie hat sich dann aber auf die einheimische Berliner Bevölkerung ausgebreitet. Das geht so nur mit Impflücken.

@18:02 von Max von Ottoman: Wunderwerk Gottes

"Der Menschliche Körper ist ein Wunderwerk Gottes und wir lassen uns von dene manipulieren." sagte der Mann bevor er die Lesebrille ausfsetzte, um auf dem Beipackzettel seines neuen Herzmedikamentes nachzusehen, ob es sich mit dem Nieren- und dem Diabetismedikament verträgt, die er beide schon länger einnehmen muss.

@Max von Ottoman

"Der Menschliche Körper ist ein Wunderwerk Gottes und wir lassen uns von dene manipulieren."

Was für ein Argument ...
Was haben Sie nur dagegen, dass das RKI dieses Wunderwerk Gottes bestmöglich zu schützen versucht, indem eine schwere Krankheit ausgerottet werden soll?

Das Vertrauen in die Impfungen stärken - gerne - ABER...

dann lasst doch BITTE die ekelhaften und überaus schädlichen "Nebenstoffe / Hilfsstoffe" wie Queckslber oder Aluminium weg!
Die Hersteller haben es auch geschafft, Aluminium aus Shampoos und Cremes zu verbannen - das geht für ein bißchen mehr GELD auch bei dem Impfstoffen.

Aber ich glaube, dass genau die Kosten hier das Problem sind.....
Dann gibts auch nicht mehr Vertrauen - Punkt.

@Wunderwerk Gottes - ja - hat aber auch Probleme

Ich stimme Ihnen grundsätzlich zu - aber man kann durchaus mit Technologie dieses Wunderwerk etwas besser machen bzw. ihm helfen.
Im Mitelalter ohne Penicilin war eine Infektion oft ein Todesurteil oder Grippe, Hep A, B, Tuberkolose....
Ist heute alles kaum mehr ein Problem.
Ich jedenfalls will nicht mehr in die "Medizin" von vor 300 Jahren zurück....

@Ottoman: So manch

@Ottoman: So manch menschlicher Geist ist ein Wunderwerk der Ignoranz...

@WirSindLegion

"dann lasst doch BITTE die ekelhaften und überaus schädlichen "Nebenstoffe / Hilfsstoffe" wie Queckslber oder Aluminium weg!

Aber ich glaube, dass genau die Kosten hier das Problem sind.....
Dann gibts auch nicht mehr Vertrauen - Punkt."

Auch dann nicht, wenn die Fakten Ihren Glauben widerlegen?
Quecksilber und Aluminium in Impfungen sind keinesfalls "überaus schädlich" und mittlerweile trotzdem ersetzt.

Der Parallelartikel "kurz erklärt" ist sehr informativ.

Darstellung: