Kommentare

Und wo entsteht dieses Gesetz? Nicht in Moskau, sondern in Münch

en. Ein Rechtsstaat sieht anders aus. (Heribert Prantl in der Südd.Zeitung.)

In Bayern sind schon "60.000 Menschen gegen ihren Willen in einer Psychiatrie".

Am Fall Mollath wurde vorgeführt, wie man auf eine fundierte Schwarzgeldanzeige statt mit Ermittlungen noch reagieren kann.

Aber die Frankfurter Steuerfahnder, die offensichtlich "zu gut" ermittelten, wurden von der CDU ja auch "psychiatriert".

Wäre es nicht an der Zeit

z.B.bei diesem bundesweiten Problem, den föderalen Flickenteppich zu verlassen und eine gesamtdeutsche Regelung zu finden. Ein Bayer, der diese Problem hat, müsste sich überlegen in ein anderes Bundesland zu ziehen. In NDS wird gerade ein schärferes Polizei-Gesetz vorbereitet. Die SPD möchte in NDS das Weihnachtsgeld wieder einführen. Die deutsche Bürgerin braucht ein persönliches Computerprogramm, um föderal abzuwägen, wo sie den größten Nutzen für sich herausholen kann.

mir fehlen die Worte

Die Überschrift ist gut gewählt. Wegsperren statt helfen.
Dieses Gesetz scheint ja wohl darauf hinaus zu laufen, dass psychisch kranke - oder auch nur angeschlagene - Menschen eine Art "Gefährderstatus" bekommen, der Bewachung durch die Polizei anheim gestellt werden wie Straftäter.
Die Krönung ist diese Aussage, die auch gleichzeitig die völlig amateurhaften, von keinerlei Fachkenntnis beeinträchtigten Vorstellungen der Verantwortlichen entlarvt:
Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer betont: "Menschen mit psychischen Problemen brauchen neben einer guten medizinischen Versorgung auch Rechtssicherheit und Transparenz."

Rechtssicherheit in dem Sinne, dass ich schon vorher weiß, dass ich keine Rechte mehr habe? Dieses Gesetz wird vor allem zur Folge haben, dass sich viele Menschen in Krisensituationen gar nicht mehr irgendwohin wenden, sondern versuchen, alleine klar zu kommen. Die Folgen werden katastrophal sein.

Psychiatrie-§§ oft oder zufällig als letztes Mittel ?

>In Bayern sind schon "60.000 Menschen gegen ihren Willen in einer Psychiatrie".

Am Fall Mollath wurde vorgeführt, wie man auf eine fundierte Schwarzgeldanzeige statt mit Ermittlungen noch reagieren kann.

Aber die Frankfurter Steuerfahnder, die offensichtlich "zu gut" ermittelten, wurden von der CDU ja auch "psychiatriert"<

Dazu gab's gestern / 16.4.18 einen zukunftsweisenden Film anwendbar zur aktuellen Weltpolitik und deren Auswirkungen auf "Gegnerische Protestler":

"EINER FLOG ÜBER DAS KUKKUKSNEST".

Dieser Beitrag kommt nicht zur Unzeit & erinnert viele Legislativ Gewaltträger daran, dass Gesetze mit (oft gewollten)Definitions => Interpretations Lücken des Textes nicht immer zu Gunsten des Gerechtigkeitsgefühles des Einzelnen & des Rechsstaatprinzipes, Gerechtigkeit in den Gewalt-Trägern angewendet werden können:
Prinzipiell oder nicht zeigt die Anzahl der Fehlentscheidungen an, die oft von furchtlosen Journalisten=>Fall Mollath, z.B. Medien=> Prantl offenbart werden.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: