Ihre Meinung zu: G7 zu Syrien-Angriff: Verhältnismäßig und notwendig

17. April 2018 - 9:15 Uhr

Die G7 haben den Militärschlag in Syrien als "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" beschrieben. In einer Erklärung verurteilten sie den Chemiewaffeneinsatz in Ost-Ghouta.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Westliche Raketen sind also

Westliche Raketen sind also angemessen. russische und türkische Raketen nicht?
Da die EU und USA absolut nichts im Orient zu suchen und zu sagen haben, verstehe ich nicht, wer da mit wem über was verhandeln sollte.Sollte die EU und USA zu diesen Gesprächen Eingeladen werden, kann das nur dazu sein, um ihnen zu erzählen, wie viel Aufbauhilfe man von ihnen erwartet.
Wer das weiter regiert, hat Syrien alleine zu entscheiden.

Ich stelle mir grade vor, wie Trump die Merkel "wegdebatieren" wollte, nur weil die nicht macht, was er will.

Würde das gehen?

EU-Aussenministertreffen

Ich hatte eigentlich erwartet, dass vom EU-Außenministertreffen bei der Tagesschau etwas berichtet wird. Aus anderen Quellen erfährt man, dass sich die Außenminister nicht so einig waren in der Beurteilung der Luftschläge von USA/FR/GB und keine pauschale Unterstützung aussprachen.
Es scheint, als wenn Herr Maas Vorschläge noch in den Babyschuhen stecken.
Da ist man sich wohl bei den G7 einiger... da sind ja auch fast 50% an den Luftschlägen beteiligt.

Unglaublich: Für eine komplett unbewiesene Behauptung...

Oder haben jetzt die G7-Politiker aufgeklärt, wie es zu den Propaganda-Videos der White Helmets gekommen ist?
Wissen sie schon, was die OPCW herausfinden wird?
Warum sollen die dann überhaupt noch untersuchen?

Wie bitte ? Nachdem mein Nachbar meine Frau....

verprügelte, die seiner Meinung nach seine Katze vergiftet hat, ruft er über den Zaun, ob wir nicht "friedlich" ein Bier zusammen trinken wollen?

Die G7 liefern billigste Polemik für uns ab, nach dem Militäreinsatz wird von Diplomatie gesprochen? Irre, oder?

Wer sind die G7?

Die USA und ihre wichtigsten Vasallen. Aussagewert ist irgendwo zwischen Null und unverschämter, heimtückischer Propaganda zu werten und auch die Verbreitung dieser Nachricht ist in meinen Augen Propaganda und sonst nichts.

"Verhältnismäßig und notwendig"...

... und durch kein Recht der Welt gedeckt.

Jeder macht, was er will.

Da kann ja schon der eine oder andere daraus deuten, dass auch der Einsatz von Chemiewaffen "Verhältnismäßig und notwendig" sei...

Und nun?
Wer kommt als erster auf die Idee, das der Einsatz von A-Waffen "Verhältnismäßig und notwendig" sei? Kandidaten gibt es genug.

Jetzt müsste man zurückrudern und sich für diese Angriffe zumindest entschuldigen.

OPCW Kriegsverbrechen

In Syrien wurde in Barzah bei dem Raketenangriff eine Anlage in Barzah zerstört mit der Begründung, es wäre eine Chemiewaffenfabrik. Die OPCW hat 2017 diese Anlage zweimal untersucht und konnte keinen Hinweis auf illegale Tätigkeiten feststellen.
(https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&ved=0ahU...)
Der Angriff von Seiten der USA, GB und Frankreich war nicht von der UNO gedeckt, noch waren die Kriegsziele, wie in Barzah, legitim.
Es handelt sich bei dem Angriff also um ein Kriegsverbrechen. Die deutsche Regierung unterstützt bekanntlich diese Verbrechen. Wenn es in Deutschland nicht möglich ist, solche Verbrechen zu ahnden, handelt es sich um einen Unrechtsstaat.
On 22 November 2017, a second round of inspections was concluded at the Barzah
and Jamrayah facilities of the SSRC. In February this year, samples were

Mann o.... man

///In einer gemeinsamen Erklärung haben die G7-Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Japans, Kanadas, Großbritanniens und der USA sowie die Europäische Union "einmütig und auf das Schärfste den Einsatz chemischer Waffen beim Angriff auf Ost-Ghuta in Syrien am 7. April" verurteilt.///
Wann legen die, die die Verantwortung tragen endlich Detaillierte Beweise vor, dass mit Giftgas gebombt worden ist! Wenn das bewiesen ist, dann kann man auch den Versuch starten, nach dem Verursacher zu suchen! Mit so einem verhalten schürt man nur den dritten Welt Krieg herbei!
Damit werden die Globale und die Überbevölkerung des Planeten auch nicht gelöst!
Wenn überhaupt, können die superreiche einige Zeit länger im Chaos auf diesem Planeten Leben.

MfG. einer der 65 Jahre auf diesem Planeten gut und gerne gelebt hat!

Das die G7

das alles richtig finden war doch vorher klar und muss auch nicht bestätigt werden, trotzdem bleibt es Völkerrechtsbruch denn noch ist nichts bestätigt.

In der Erklärung heißt es weiter, dass sich die G7 Staats- und Regierungschefs weiterhin zu einer diplomatischen Lösung des Konflikts in Syrien bekennen.

Wen die Diplomatie so aussieht wie die Reihenfolge des Herrn Maas dann geht der Krieg noch 100 Jahre.
Außer Worte und Lippenbekenntnisse wird nicht viel passieren so lange noch Terroristen von Außen unterstützt werden und Teile besetzt sind von denen immer wieder Krieg ausgeht.
Es sind so viele Waffen unter den Menschen das dort erst mal eine Schrottsammlung durchgeführt werden muss.

Wiederholung der Wiederholung

Wir wissen bereits, dass die USA und alle Getreuen diesen Völkerrechtsbruch für gut befinden und voll unterstützen. Es ist daher überflüssig, beliebige Zusammenstellungen aus diesem Pool erneut zu zitieren - die Sichtweise ist bekannt und wird auch durch stetiges Wiederholen nicht nachvollziehbarer.

Der Angriff gegen Syrien fand übrigens mit Marschflugkörpern und Raketen statt. Auf dem Bild sind aber Kinder abgebildet (siehe letzter #faktenfinder, Stichwort "Propagandakrieg").

@Einerer - Trump gegen Merkel? Wohl kaum...

09:21 von Einerer:
"Ich stelle mir grade vor, wie Trump die Merkel 'wegdebatieren' wollte, nur weil die nicht macht, was er will. Würde das gehen?"

Eher nicht. Merkel ist voll in dieses System integriert. Trump hingegen ist ein Politiker mit eigenen Ansichten, die er zum Ärger aller Beteiligten auch immer wieder äußert.

Wenn Trump gegen Merkel twittern sollte, wird er dafür heftige Kritik ernten und mit seinem Standpunkt allein bleiben.

Ein Angriff auf die beteiligten Länder...

... wäre nach deren Bewertungssystem auch längst überfällig.
Vielleicht können die sich ja abwechselnd gegenseitig ihre vermeindlichen Demokratien zurechtbomben, wenn sie schon meinen mit Waffengewalt wird alles besser.

In welcher Welt leben die EU-Aussenminister

Eine breite Beteiligung der Welt an der Lösung des Dramas in Syrien ist wünschenswert, allerdings müssen sich die Beteiligten dafür ausreichend qualifizieren. Und das erscheint mir für die EU derzeit sehr fraglich, ob sie dafür genug Positives und Konstruktives tun. Erst Schiessen, dann Fragen bzw Beweise liefern, gehört sicher nicht dazu. Ebenso eine permanente, beweislose Verunglimpfung der Akteure, welche derzeit in Syrien wirklich das sagen haben,da muss man mehr liefern. Man kann da nur folgendes sagen:
Liebe EU-Minister, Russland und der Iran werden nicht warten, ob ihr sie einbeziehen wollt oder nicht, sie werden Tatsachen schaffen, ob mit, oder ohne euch. Und daran seid ihr mit eurer Haltung, derzeit und in der Vergangenheit, auch selbst schuld.

Syrien-Angriff

Unter Verletzung sämtlicher rechtsstaatlicher Prinzipien wurde ein Völkerrechtsbruch begangen. Unglaublich, daß dieser als "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" hingestellt wird. Noch dazu ohne jeden Beweis für diesen Überfall vorweisen zu können!
Es wäre wünschenswert gewesen, wenn diese gemeinsame "Erklärung" auch im Fall Afghanistan, Irak etc. stattgefunden hätte. Alle G7 Staaten schwiegen zu den aufgetischten Lügen von Bush, ließen den Krieg ohne Mandat zu, ebenso zu Libyen. Auch die Millionen Toten zählten damals nicht - absolutes Schweigen. Auch tote Kinder konnten das damalige Schweigen nicht brechen - jetzt sind es "nur" 150. Und Assads Schuld ist nicht bewiesen.

Diplomaten verzweifelt gesucht

Die journalistische Kategorie "unter ferner liefen" gibt es ja nicht offiziell. Man könnte sie aber einführen.
Was sollte auch anderes bei dieser "Konferenz" herauskommen als ein einmütiges : "Wir sind die Guten und haben immer recht", Bekenntnis ?
Bomben und Sanktionen, da hört es doch ehrlich gesagt auf.
Die erste Reihe der "Diplomaten" hat ihre Wert - und Wertefreiheit bereits eindrucksvoll bewiesen in dem sie vorschnell über Situationen urteilten , die sie mit einer demokratischen und besonnenen Wertebasis, auf jeden Fall, besonnener hätte handeln lassen.
"Die" können sich , auch wenn sie allgemein Außenminister genannt werden, erst mal ein paar Jahre zurück lehnen, denn "die" Gesichter will doch niemand am Verhandlungstisch sehen.
Der Beweis des Könnens ist das Tun, oder wie war das noch ?
Da kein Tun, also auch kein Können.

Verhandlungsangebot Putins nicht erkannt

Vor dem Angriff hatten der russische Außenminister Lawrow sowie das Militär bekannt gegeben, wie im Falle eines Angriffs auf russische Soldaten reagiert werde. Es muß Putin sehr viel Kraft gekostet haben(!), sie davon zu überzeugen (!), dass ein begrenzter, notwendiger und verhältnismäßiger Gegenschlag seines Militärs (noch) nicht erforderlich war, sondern stattdessen die Giftgas-Lügen des Westens enttarnt werden sollten. DAS war ein Gesprächsangebot, dass unsere hochbezahlten Politiker bewußt wieder nicht zu verstehen scheinen, weil sie sich als militärisch stärker fühlen. Fie Folgen dieser Haltung für die Bevölkerung Syriens und Europas ist ihnen offensichtlich nicht bewußt, oder sie nehmen sie als notwendig in Kauf.

"...nachdem alle denkbaren

"...nachdem alle denkbaren diplomatischen Optionen zur Wahrung des völkerrechtlichen Gebots, niemals chemische Waffen einzusetzen, ausgeschöpft waren".

Nun dann gibts ja auch nichts mehr zu verhandeln für die EU.
Wieso sollte Assad auch mit Terroristenunterstützern verhandeln.
Die westlich gekauften Bodentruppen sind geschlagen.
Alleinige Luftangriffe würden das Land nur weiter zerstören und Flüchtlinge generieren.

Der Westen hat fertig.

"begrenzt, verhältnismäßig und notwendig"

"Die G7 haben den Militärschlag in Syrien als "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" "...............

irgendjemand schreibt ein Manuskript & "alle"
lesen das dann vor........
so kommt es mir vor..........
z.B. der Generalsekretär der NATO
der Militärschlag in Syrien sei "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" gewesen
die EU Außenminister
der Militärschlag in Syrien sei "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" gewesen
verschiedenste Politiker oder (wie gestern auch im TV) Militärs
der Militärschlag in Syrien sei "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" gewesen
u.s.w. u.s.w.
wie wäre es denn mal mit ner eigenen Meinung,
nicht mal gegen den Militärschlag sondern einfach differenzierter........

Völkerrechtswidrig

Komisch das niemand was von völkerrechtswidrig schreibt, das scheint nur der Fall zu sein oder kommt welchen in den Sinn, wenn es um die Türkei geht. Die Türkei hat eine 900km lange Grenze zu Syrien, dann ist sowohl von Terror, als auch von dem Flüchtlingsstrom am meisten betroffen. Russland und der Iran sind Partner von Syrien, das ist nun mal so obwohl ich kein Assadfan bin, aber was suchen die anderen Länder alle da? Die haben da nichts verloren und machen alles nur komplizierter, als es sowieso schon ist.
Alle raus!

"Noch ist der Krieg nicht zu

"Noch ist der Krieg nicht zu Ende, noch ist Assad am Ruder. Was machen wir mit Assad?"
(Phoenix vor ort live, eben gerade.)
Die beiden Politiker (SPD,CDU) haben nicht begriffen, dass sie oder die EU das nicht zu entscheiden haben, sondern die syrische Bevölkerung. Von der Aufforderung, sich dort militärisch herauszuhalten, keine Spur! Bei einer solchen arroganten Haltung besteht wohl keine Hoffnung für uns, "aus dem Morast herauszukommen"!

Syrien-Angriff

Jetzt , wo alles in Schutt und Asche liegt ,zusammen mit vielen Toten und Verletzten will man erklären,dass es nun an der Zeit wäre mit Diplomatie zu starten ?
Wäre es nicht sinnvoller gewesen ein paar Jahre eher darüber nachzudenken ...... aber das Nachdenken ist wohl das eigentliche Problem.
Und warum auch, denn hier ist es so toll möglich mal Waffen zu testen und auch andere Dinge. Na dann .....

Werteverlust?

"begrenzt, verhältnismäßig und notwendig"

Der Angriff mit Raketen auf einen souveränen Staat ist immer ein Verbrechen.
Noch dazu nur aufgrund eines Verdachts.
Es gibt dafür keine Begründung für eine Berechtigung, auch keine Entschuldigung.

Nur ein Placebo?

Fazit: Nach unbewiesenen Behauptungen über einen Giftgaseisatz von Seiten Syriens wurden über 100 Schläge mit Marschflugkörpern und Luft-Boden-Raketen auf drei Ziele geführt (Wieviele davon abgeschossen wurden, bevor sie ihr Ziel erreicht haben, erfährt man nicht). Keine Toten!!!

Irgendwie komme ich mir vor wie auf dem Schießstand in Munster oder besser: Wie ein von den Russen genehmigtes Schießen auf reale Ziele.

Nachdem Trump wieder im Übereifer des Gefechts krasse Drohungen ausgesprochen hat, deren Realisierung den Weltfrieden stark in Gefahr gebracht hätte, verhalf ihm Russland letztlich zur Gesichtswahrung.
Was nutzt die Zerstörung eines Chemiebetriebes, für was diese auch immer gedacht war, wenn Chlorgas in jeder Fabrik hergestellt werden kann?

G7

Die G7 schützen gerade wohl da die eigenen Landesgrenzen oder sehen in dem Chaos wohl den Vorteil, wenn dieser weiter bestehen bleibt: Wir können noch mehr Waffen verkaufen. Die Saudis (der tolle Prinz hat ja einige Länder kurz vor dem Angriff besucht, welch ein Zufall) haben genug Geld und an wen die wohl die Waffen aushändigen? Wie wäre es erstmal GB/USA wegen dem unberechtigtem Golfkrieg und Frankreich wegen dem verwüsten zur Rechenschaft zu ziehen? Nein besser nicht im eigenem Dreck wühlen. Herr Erdogan hatte Recht mit seinen Wörtern: "Die Welt ist mehr und größer als nur 7."

Werteverlust?

"begrenzt, verhältnismäßig und notwendig"

Der Angriff mit Raketen auf einen souveränen Staat ist immer ein Verbrechen.
Noch dazu nur aufgrund eines Verdachts.
Es gibt dafür keine Begründung für eine Berechtigung, auch keine Entschuldigung.

Die Europäer haben weder in Syrien, Irak noch in Afghanistan und Mali die Berechtigung militärisch aktiv zu werden.
Die mechanismen der Kolonisierung scheinen immer noch aktiv zu sein

Exklusivclub

Die G7 sind ein Zusammenschluß wirtschaftlich mächtiger westlicher Staaten, die durch so gar nichts demokratisch legitimiert sind. Dieser Club der Starken hat sich selber unter Ausschluß anderer zusammengefunden um Interessen abzusprechen und sie besser durchsetzen zu können.

Es ist "Pillepalle" was die an politischen Eingebungen verlautbaren, sie sind Partei und keinesfalls ein übergeordnetes, von einer Mehrheit legitimiertes Gremium.

Waffen ächten? Ja!

Angriffe mit chemischen Waffen sanktionieren? Ja!
Beweise vorlegen, anstatt zu lügen? JA!

Syrien - und kein Ende !

Was hier immer auf der Strecke bleibt, ist Rechtstaatlichkeit und die Menschen, welche dort in Frieden leben wollen.
Und die westlichen Länder, wie auch Russland, sind nicht mehr geeignet, neutral für multinationale Verhandlungen zur Verfügung zu stehen.
Vielleicht sollten sich zwei südamerikanische und zwei ostasiatische Länder mal mit Diplomatie sich einbringen und zumindest mal versuchen, eine Vereinbarung zu erzielen, daß sich alle fremde Nationen sich aus dieser Region zurück ziehen - ALLE !
Glaubwürdig ist weder USA, EU und NATO nicht mehr, genauso wie Russland und der Iran. Dann müssen unbedingt alle Waffenlieferungen in die gesamte Region aufhören, in alle Nachbarländern genauso, keine Waffen mehr nach Vorderasien und Arabien, einschließlich Israel.
Und dann gehört offen, ehrlich und nur im Sinne der dort lebenden Menschen verhandelt, und nur verhandelt. Am Besten gleich für die ganze Region. Seit über 70 Jahren gibt es dort Kriege.

Erst schießen

dann mit Diplomatie kommen,
Die Zeit der alten Wildwestmanieren sollten wir werteorientierte Europäer doch schon lange überwunden haben!
Oder möchte man einfach nur begrenzt, verhältnismäßig und notwendig, also ein wenig Krieg spielen.

Macht ist Macht

Das sind alles Krokodilstränen von den Fans der auf dem syrischen Schlachtfeld operierenden russischen und syrischen Militärs. Bisher hatten sie mit ihren Bombern leichtes Spiel mit den Faustwaffen-Kämpfern. Jetzt wird der symbolische Raketenangriff von Fr, GB und den USA als Vorstufe für einen dritten Weltkrieg verteufelt. Für mich ist das Zynismus pur. Es ist immer gut, wenn die Machthaber merken, dass auch andere Macht ausüben können. Schon allein deswegen, dass sie nicht übermächtig werden.

Von mir klarer Widerspruch zu den G7!

Es tut mir leid aber ich widerspreche den G7 hierbei ausdruecklichst:

https://www.tagesschau.de/inland/g7-syrien-chemiewaffen-101.html

Die Staats- und Regierungschefs der G7 haben den Militärschlag in Syrien als "begrenzt, verhältnismäßig und notwendig" beschrieben.

1. begrenzt war er zwar
2. verhältnismäßig war er dann wieder nicht
3. notwendig war er auch nicht
4. er war nicht von der UNO mandatiert
5. die UNO-Statuten (Artikel 40 bis einschließlich Artikel 47 wurden verletzt; alleiniges Gewaltmonopol der UNO wurde missachtet!)
6. die NATO-Statuten wurden ebenfalls gebrochen.

Argumentation:

OK, der Schlag war zwar begrenzt auf Giftgas-Lager, dass ist richtig. Aber hier hört es dann auch schon auf und hier beginnt die Unverhältnismäßigkeit.
Den bei diesem Militärschlag hätte jede Menge Giftgas freiwerden können, dass dann - hinweg ueber die Nachbarländer - um den Globus gezogen wäre und Millionen unschuldige getötet hätte!

Ha, Eindruck der Verhältnismäßigkeit wird forciert

Das Forcieren der Verhältnismäßigkeit durch rein westliche Gruppen und Bündnisse soll wohl die Rechtfertigung sein. Im Gegenteil, je mehr sich da NATO G7 EU hinter GB USA Frankreich ( la grande nation)scharen, desto mehr vertieft sich der Eindruck eines Affentheaters.

Was ich auch erstaunlich

Was ich auch erstaunlich finde: die Entfernung Assads war doch bisher immer die Grundbedingung für einen Frieden in Syrien. habe ich das richtig in Erinnerung? Klügere Leute meinten, man könne sich Assad auch als Übergangsmann vorstellen.
Sind diese Kriegsziele des werte-bewussten Westens nun abgehakt? War alle nur blabla um die wirklichen Interessen zu verbergen? Soll ich wieder einmal all die Staaten aufzählen, die der Westen mit seinen Werten aufbereitet hat?
Wir könnten bei Korea mit Syngman Rhee anfangen. Bis auf das damals verhinderte Deutschland ist der gleiche Club nun in G7 wieder beisammen.

ja

Der Angriff richtete sich ja noch nicht mal gegen das Regime, sondern allein gegen dessen Chemiewaffenprogramm.

Welchem Menschen mit einem gesunden Menschenverstand sollte ernsthaft misfallen, dass bei einem Militärschlag - offenbar ohne Todesopfer - eine Forschungszentrum für Chemiewaffen, eine Lagerstätte für eben solche und andere grauenhafte Bomben sowie eine Einsatzbasis zur Koordinierung der Angriffe damit zerstört wurden?

Die Enthauptung

des Völkerrechtes schreitet voran. Die Damen und Herren sind sich hoffentlich bewusst, dass die Suspendierung der vorgesehenen Gremien und Verfahrensweisen zum Chaos führen wird.

Wer zum Bruch des Rechts applaudiert ist nicht besser als der Rechtsbrecher.

Zum Verständnis: Es geht nicht um Verteidigung Assads, sondern der dem Zusammenleben dienenden Regeln. Das unzivilisierte Vorgehen ist rechtswidrig.

Wir begeben uns auf den Weg, auf dem die Macht des Rechts durch das Recht der Macht ersetzt wird. Diplomatie war gestern, heute sind militärische Aktionen angesagt. Wenn keine Vernunft einzieht, ist der Untergang vorprogrammiert.

eben bei ntv

die Menschen in Duma haben keinen Giftgasanschlag erlebt.
Was nun Herr Trump, Macron und Frau May?
Aber ist schon die nächste Ente im Umlauf "Cyberattacke". Der Westen wird immer unglaubwürdiger.

Aufbauhilfe von Russland

@von Einerer
Wenn die EU und die USA dort im Orient absolut nichts zu suchen haben, dann frage ich, was Russland und der Iran als Nichtnachbarländer dort zu suchen haben. Und ich gehe davon aus, das die Bomberländer Russland und Assad-Syrien auch die Ruinen wegschaufeln und den Wiederaufbau finanzieren. Oder glaubt jemand, dass der Westen oder die Golfländer dieses bezahlen. Diese zahlen jetzt schon Mrd. für die syrischen Flüchtlinge.

09:21 von Einerer

>>>Ich stelle mir grade vor, wie Trump die Merkel "wegdebatieren" wollte, nur weil die nicht macht, was er will.
Würde das gehen?<<<

Leider nicht. Aber von der Idee her.........wegdebatieren....

Bomben von der friedliebenden Seite

Na dann bin ich aber froh dass ich auf der richtigen friedliebenden Seite der Welt wohne.
Die Zugehörigkeit zum transatlantischen Bündnis hat ja immer weltweit Freiheits- und Friedenssicherung betrieben. Das ist halt immer eine Definitionsfrage.
So zum Beispiel im Irak, in Jemen, Libyen und auch in Syrien. So viele Despoten beseitigt. Nun hat man dort die Freiheit „Jeder gegen Jeden“ und die hunderttausende Toten nach den Machtwechseln sind natürlich unvermeidbare Kollateralschäden.
Russland muss man natürlich vorwerfen sich relativ spät in den Syrienkonflikt eingebracht zu haben.
Und dann stützen die Russen auch noch den Despoten – so nimmt die Geschichte dort einen nicht geplanten Verlauf – und nun gehen sogar tausende Tote auf das Russlandkonto.
Absolut verwerflich!

Fairness im Krieg

Von den G7 wurde "einmütig und auf das Schärfste der Einsatz chemischer Waffen beim Angriff auf Ost-Ghuta in Syrien am 7. April" verurteilt."

Das "humane Sterben" durch Waffen von Krauss-Maffei, Heckler & Koch, etc., konnte man dagegen 7 Jahre lang gut aushalten.

Keine militärische Lösung in Syrien

EU, USA und China sagen das seit 2011, obwohl Assad und seine Verbündeten Russland, Iran, die ausländischen Religionskrieger aus Irak und dem Libanon Hisbollah die Syrer mit allem möglichen militärischen Mittel abschlachten.
Wer sagt, es gibt in Syrien Keine militärische Lösung, sagt gleichzeitig Assad kann weiter morden und das macht er seit 2011 sehr fleißig mit Hunderttausenden von Opfer und Millionen von Flüchtlingen.
In Syrien gibt es nur militärische Lösung, damit Assad in Den Haag einen gerechten Prozess erhalten wird und die Flüchtlinge zurückkehren können.
Anders wird Assad nichts abhalten, die Gegner weiter abschlachten um die Syrer in seiner Militärdiktatur vielleicht für weitere 40 Jahren zu unterdrücken.

"begrenzt, verhältnismäßig und notwendig"

Eine optimal auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene "Kriegsmoral".
Wer hätte schon etwas anderes erwartet,
von der Wertegemeinschaft der Gierigen 7
Unter Syrien und dem Iran liegt das weltgrößte Gasvorkommen.

@11:11 von landart

@11:11 von landart
„Wenn die EU und die USA dort im Orient absolut nichts zu suchen haben, dann frage ich, was Russland und der Iran als Nichtnachbarländer dort zu suchen haben.“

Russland wurde von dem, vom Volk gewählten Präsidenten Syriens, um Beistand gebeten.
Deshalb ist selbst die Anwesenheit von russischem Militär vollkommen legitim.

@landart

Was weiß Ich, was Russland und der Iran da suchen, aber sie wurden nun mal gerufen.
Die Ruinen haben aber auch nicht Russland oder der Iran zu verschulden. Das waren schon die USA, die wieder einmal Krieg spielen mussten und irgendwelche Hirnis mit Waffen beliefert haben.
Auslöser dieser Massenschlachterei war Dessert Storm.
Die USA konnten es nicht ertragen, daß der Irak etwas ungenehmigtes macht. Und dann ging der ganze Mist los.
Davor war der nahe Osten für uns Europäer sehr friedlich. Wenn man mal von Israel und seinen eigenen hausgemachten Querelen absieht.

Darstellung: