Ihre Meinung zu: "Full Metal Jacket"-Schauspieler Ermey gestorben

16. April 2018 - 10:37 Uhr

Als brüllender Sergeant in "Full Metal Jacket" wurde R. Lee Ermey bekannt. Es wurde die Rolle seines Lebens, die ihm Regisseur Kubrick anfangs gar nicht geben wollte. Nun ist Ermey mit 74 Jahren gestorben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Requiescat in pace

RIP

Ein guter Film und ein guter Schauspieler...RIP

@Ichselbst

Lieber User "Ichselbst",

haben Sie vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!

Redaktion tagesschau.de

Richtig ! Die NRA...

...passt gut zu seiner sadistischen Ausbilder-Berkörperung!

Grandioser Typ!

Jugendliche/junge Leute verfallen heutzutage schon in Schrei- und Weinkrämpfe ausbrechen, wenn sie in wohltemperierten Uni-Hörsälen eine Meinung hören, die in ihr Weltbild nicht passt und die sie inhaltlich widerlegen können, weswegen sie laut nach sogenannten "Sicherheitszonen" schreien ("safe space zones"), wo auch ja nicht die Gefühle einer Minderheitensgruppe verletzt werden.

Gunnery Seargeant R. Lee Ermey hingegen schrieb sich schon mit 17 der US-Army ein, unterlief ein hartes Training im Marine Corps Recruit Depot San Diego und wurde sowohl in Vietnam als auch Japan eingesetzt.

Sein Rolle als Gunnery Sergeant Hartman in "Full Metal Jacket" ist sowieso grandios und unüberboten!

Kurzum: ein Vorbild für die verweichlichte Jugend!

Rest in Peace, Gunnery Seargeant R. Lee Ermey!
We salute You, Sir!

...sehr schade.

Beachtliche Leistungen in seinem filmischen Schaffen bleiben zurück. "Wer ruft mich hier eigentlich an?" (Quelle: "Sieben", 1995 (Film)). Gern klaue ich noch heute dieses Zitat in stressigen Situationen und knalle dabei den Telefonhörer sofort wieder auf; ganz wunderbar.
Als Wecker oder "Gebimmel" beim Smartphone scheinen mir die herzlichen Brülleinlagen von "Gunnery Sergeant Hartman" ("Full Metal Jacket", 1987) durchaus stilbildend zu sein.
Dem in der Tat großen Künstler in seiner zweiten Berufslaufbahn zu Ehren, werde ich mir voller Freude seine größte Rolle gleich heute Abend noch einmal anschauen.
Ein kaum übertroffener Schauspieler für große und kleine Rollen ist gegangen; ich bin darüber sehr traurig.

Full metal jacket

Privat Paula und sergant Schneewittchen :D

So dummer aber auch lustiger Film.
Na die sadistischen Szenen haben mir nicht ganz so gefallen.

Liegt aber nicht daran das sie nicht gut gespielt wurden, sondern das ich eine Aversion gegen Sadismus habe und das ist noch freundlich ausgedrückt.

Tja der gunnery sergant war auch sehr verrückt.

"HATTEN IHRE ELTERN IRGENDWELCHE ÜBERLEBENDEN KINDER?!?"

Eins der wenigen GySgt Hartman-Zitate, das ich bringen kann, ohne um die Freischaltung meines Kommentars fürchten zu müssen...

Ermey war in macher Hinsicht ein missverstandener Mann. Wenn mancher den Oberharten Mimende sich Full Metal Jacket ansah und dann die "guten alten Zeiten" von "Ausbildung für echte Kerls" herbeisehnte, dürfte demjenigen nicht klar gewesen sein, dass Ermey GySgt Hartman als warnendes Beispiel verkörperte und bewusst Dinge tat, die er als echter Ausbilder nie getan hätte (besonders körperliche Züchtigung, die Hartman mit gehässiger Routine betreibt, war für Ermey ein absolutes no-go).

Er war im Übermaß pro NRA, würde aber andererseits gemachte Fehler einsehen und sich für unvorsichtige Äußerungen aufrichtig entschuldigen - und soll als Mensch tatsächlich ganz reizend gewesen sein; sowohl der sehr liberale Francis Ford Coppola als auch Stanley Kubrick genossen aufrichtig die Zusammenarbeit mit ihm.

Doch, er wird fehlen. Ein letzter Salut - SEMPER FI MARINES!

falsch übersetzt

"US-Marine (Marine Corps)"

Nein. Die deutsche Marine ist "navy" auf Amerikanisch. Die "marine corps" sind eine 4 Säule (Heer, Marine, Luftwaffe sind die anderen drei: "army, navy, air force, marines". "Marineinfanterie" ist der passendere Ausdruck. (Zumindest in den USA sind die "marines" formal der "navy" untergeordnet, aber dies ist eher eine Formsache, und sie werden meistens als vierte Streitkraft wahrgenommen.

@PeterDeLate

...was hat das mit der NRA zu tun?Militär ist nun mal Militär-und dort sollte hart ausgebildet werden.
Ansonsten braucht man so etwas nicht.
Nochmal klasse Ausbilder und klasse Film

Sehr guter Schauspieler

Als Schauspieler äußerst authentisch und überzeugend.

Als Mensch gehört er, nach dem was ich über ihn weiß, nicht zu den Vorbildern einer sich in punkto Zivilisation entwickelnden Welt.
Die NRA zu unterstützen z.B. ist für Menschen seines Jahrgangs und noch wichtiger Werdegangs (sehr jung zur Army u.a.) nicht ungewöhnlich, macht es aber dennoch nicht richtig.

Jacket haben den Film nicht verstanden: Es ging darum zu zeigen, wie Menschen bewusst entmenschlicht werden und versucht wird durch fiesen Drill und Sadismus das Böse im Menschen zu wecken, damit man im Krieg abscheuliche Dinge tun kann um zu überleben und zu gewinnen, die man im normalen Leben nicht tun würde. Wie sollen sonst normale Junge Männer die popcon futtern und Weichei Filme schauen in der Hölle von Vietnam überleben oder überhaupt in einem Krieg? Das wird in diesem Film genial aufgezeigt mit der Brutalität die im Krieg nun mal herrscht. Da ist kein Dounat futtern wie Private Paula, da geht es ab. Leider wird man nur trainiert, wie man zum Killer wird, es gibt aber kein Programm, wie man diese Menschen wieder in die Normalität bekommt. Nicht umsonst drehen in Amerika so viele Veteranen durch und es gibt so viele Post Traumatische Störungen. Viele kommen nach einem harten Einsatz nicht mehr herunter, trinken, nehmen Tabletten, Drogen usw.

Skydiver-sr

Er trat als spokesman für die NRA auf, deswegen passte es!

Seine Darstellungen in den

Seine Darstellungen in den Filmen waren immer klasse und beeindruckend und das als Quereinsteiger.
Respekt!
Kein GZSZ -Darsteller.

Darstellung: