Kommentare

dieses kommitee war schon immer neben der spur

mit ihren siegern jelinek, pinter, graa s und müller. bob dylan konnte wenigstens mundharmonica spielen

Internationale Akademie!

Wie waere es mit einer international besetzten Akademie fuer die Vergabe des Literaturnobelpreises? Die Zeit dafuer ist sicher reif!

Wenn ich mir die Verteilung der Nobelpreise

ansehe, wäre es kein Schaden für die Welt, wenn diese Preise in der Versenkung verschwinden würden. Besonders übel ist dabei die Vergabe der Friedensnobelpreise. Nur sehr wenige sind wirklich berechtigt. Oder kann mir jemand erklären, dass ein Präsident, der in seiner kompletten Amtszeit Kriege führte, diesen Preis bekommen musste? Dies ist nur ein Beispiel für viele Fehlentscheidungen.

Üble Entwicklung

Über die Qualität des Kommitees habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht. Ich weiß nur, dass wir an der Uni Konstanz in Chemie zwei Kandidaten hatten, die für den Preis vorgeschlagen waren und einen Prof., der auch Kandidaten vorschlug. Das waren ganz normale Persönlichkeiten ohne Fehl und Tadel. Auch habe ich mehrere Nobelpreisträger kennengelernt, die es absolut verdient hatten. Was hier nun im Kommitee abgelaufen ist, mag ich nicht zu beurteilen. Ich finde nur mittlerweile diese ganze metoo-Debatte nur noch erschreckend und auch dieses ganze Gendergezeter. Es ist nur noch peinlich und vor allem diese Häufigkeit der Berichterstattung ist zunehmend übel. Warum nun fast ein ganzes Komittee zurücktritt, weil einer Mist gebaut hat, ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Ich wäre froh, wenn ich 50 Jahre früher gelebt hätte; dieses ganze Gezeter hier, egal wo es ist, geht mir auf die Nerven und oft ist es nicht mehr nachvollziehbar, was noch stimmt und was nicht; siehe Kachelmann.

Horace Engdahl

Der Ex-Akademiechef ist bei der tagesschau der 'neutrale' Informant. Nichts davon dass er der ausgewiesene Freund und Beschützer derjenigen ist die im Zentrum des Skandals stehen: Frostenson und ihr Mann Jean-Claude Arnault, der der sexuellen Übergriffe beschuldigt ist.

Man muss die "Welt" oder "Süddeutsche" lesen, um nicht einen völlig falschen Eindruck zu bekommen.

Es ist nahe an Täuschung, Ablenkung und Verschleierung was die tagesschau Artikel liefern.

Wenn man sich anschaut, wer

Wenn man sich anschaut, wer in den letzten 10 Jahren alles einen Friedensnobelpreis erhielt, da kann man nur sagen das es der richtige Schritt ist - Rücktritt dieser Kommission

Es wird höchste Zeit, dass

Es wird höchste Zeit, dass die Nobelpreise beerdigt werden. Wenn die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi sich nicht gegen einen Völkermord im eigenen Land positionieren und trotzdem den Preis behalten kann, was ist dieser dann wert ?

@ Jochen Peter Üble Kommentare

Ja, ich wäre auch froh wenn sie 50 Jahre früher gelebt hätten, das wäre genau Ihr Ding. Der Teil der Weltbevölkerung wo nichts zwischen den Beinen baumelt durfte wirklich überall konsequent das machen was sie sollen und die haben nicht herumgezetert und wenn doch dann gabs gesellschaftlich völlig akzeptiert einen leichten pädagogischen Klaps. Kein Genderwahn und Gemecker.
So eine miese Steinzeit-Weltsicht!
Toleranz und Akzeptanz und Respekt und Gleichberechtigung und Wandel von egal welchem Missstand wachsen nicht auf den Bäumen oder werden von generösen weisen alterwürdigen Männern verliehen, sowas wird erstritten und erhalten durch ständiges und ununterbrochenes Gestänker, Gemecker, Gezeter, Infrage stellen, Wüten, Brüllen und Salz in jede noch so kleine sich bietende Wunde streuen! Es tut mir sehr leid wenn Sie dadurch belästigt fühlen, machen Sie doch einfach den Fernseher lauter und gucken Sie alte Western mit John Wayne, da waren Welt und Werte noch gut und einfach.

Wirklich übel

Jochen Peter 14:51
Ich stimme Ihnen voll zu.

Könnte man Erwachsene nicht langsam auch mal Erwachsene

... sein lassen?
---
Es gibt eine Bandbreite von 0 bis zu mehreren tausend Sexualkontakten in der Lebenszeit, bei ansonsten völlig normal in der Gesellschaft funktionierenden Menschen. Bisweilen kommt es vor, daß sich solche vom aktiven Ende bei welchen vom anderen Ende verirren. Das erschüttert letztere, aber nur kurz, denn sie sind erwachsen und mehrheitlich psychisch stabil.
---
Sagt einer mir geht die ganze Sex-Debatte auf die Nerven, so sage ich #MeToo!

@ex_Bayerndödel

Hier geht's um den Literaturnobelpreis.

Über den Friedensnobelpreis wird von einem gesonderten Nobelkomitee in Oslo entschieden und dort wird er auch vergeben.

Wenn es den Nobelpreis nicht mehr gäbe ...

... wäre das auch kein Verlust für die Menschheit. Es gibt einige Preisträger, die eigentlich nicht damit hätten ausgezeichnet erden dürfen, sondern gleich ins Gefängnis gehörten. Von einem Jassir Arafat angefangen bis hin zu Preisträgern, die für die ersten Giftgas-Angriffe im ersten Weltkrieg die beratende Hilfestellung leisteten.

@Am 13. April 2018 um 14:47 von ex_Bayerndödel

Zitat: "
Wenn ich mir die Verteilung der Nobelpreise
ansehe, wäre es kein Schaden für die Welt, wenn diese Preise in der Versenkung verschwinden würden. Besonders übel ist dabei die Vergabe der Friedensnobelpreise"

Nanana, mal nicht das Kind mit dem Bade ausschütten!

Ich gebe Ihnen Recht, durch die Vergabe des Friedensnobelpreis der letzten Jahre an die EU, an Obama etc. wurde dieser altehrwürdige Preis ein wenig ins Lächerliche gezogen, wie so vieles in der heutigen Zeit.

Trotzdem steht der (richtige) Nobelpreis in naturwissenschaftlichen Disziplinen immer noch für höchsteverdiente Spitzenforschung!

14:47 von ex_Bayerndödel

«Oder kann mir jemand erklären, dass ein Präsident, der in seiner kompletten Amtszeit Kriege führte, diesen Preis bekommen musste? Dies ist nur ein Beispiel für viele Fehlentscheidungen.»

Barrack Obama wurde der Friedensnobelpreis Anfang Oktober 2009 zugesprochen, neun Monate nach Amtsantritt seiner insgesamt achtjährigen Präsidentschaft.

Ausgezeichnet wurde er "für seinen Einsatz zur Stärkung der internationalen Diplomatie". Sozusagen als "Vorschusslorbeeren" auf seine weitere Präsidentschaft. Die Kriege im Irak und in Afghanistan hatte er von seinem Vorgänger "geerbt", nicht selbst "angezettelt".

Viele Kommentatoren in verschiedenen Medien urteilten damals, der Preis sei für Obama "eher eine Bürde als eine Ehre, und er sei vorschnell verliehen worden".

Eine Einschätzung, die ich damals geteilt habe, und der ich mich auch heute noch anschließen kann.

Ganz im Gegensatz zu Ihrem Kommentar, der diese Tatsachen völlig außer Acht lässt. War/ist Ihnen das nicht bewusst?

Diese 'Akademie'...

.. und ihre Protagonisten sind in ihren 'Kompetenzen' erstarrt und inzwischen heillos überfordert. Ein Schicksal, das sie mit vielen Institutionen, noch mehr Regierungen und zahllosen 'Regenten' jeder Couleur teilt.

nun zeigt sich

dass das Unterschichtenfernsehen genauso auch oben abläuft. Die Ammenmärchen sind entzaubert. Ist doch gut! So lernt man mal kritisch zu hinterfragen! Ich kann das nur begrüßen. Sätze wie "Sie denkt das Ganze immer vom Ende her" und so sind doch seit geraumer Zeit als Spinnerei entlarvt. Nun auch da, gut!

Darstellung: