Ihre Meinung zu: Großbritannien spricht von russischem Nowitschok-Programm

6. April 2018 - 8:56 Uhr

Russland hat den Ex-Agenten Skripal und seine Tochter vergiftet - davon geht London aus. Nun gibt es weitere Vorwürfe: Russland habe ein Nowitschok-Geheimprogramm. Und auch britische Medien legen nach.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.842105
Durchschnitt: 1.8 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein britischer Anschlag auf den gesunden Menschenverstand!

Was ich denk und tu, trau ich anderen zu!

Wer stoppt diesen Putin?

Die Frage ist nun, wem man glauben soll.

Putin oder May und Johnson und etlichen anderen Briten?

Warum Putin für Russland alleine steht, ist klar: es ist sein Land, sein Reich und alle Politiker unter ihm tun das, was er verlangt. Weil sie sonst schnell nicht mehr sind. Politisch oder anderswie.

Da Putin schon wiederholt der Lüge überführt wurde, manchmal sogar durch sich selbst, zB. als er erst bestritt, dass Russen auf der Krim aktiv sind, um seine eigene Aussage ein paar Tage später zu revidieren.

Putin macht es auch sich selber leicht, sich nie als "Lügner" zu sehen. Denn in seiner Welt geht es nun mal um Desinformation und eben nicht "Lüge".

Wahrscheinlich hält er die Vorderung, dass die Briten an der Aufklärung eng mit seinen Leuten zusammen arbeiten auch noch für grenzgenial.

Denn wenn dem so wäre, kämen die Russen schwupps zu Daten, wie und was die Briten so über seine Programme wissen

Und wenn die Briten ablehnen - können die Fans von ihm bei uns ihm zur Seite springen.

ich habe das Interview im DF verfolgt

der Mann ist EX-Botschafter & ja Diplomat

er wich konkreten Fragen aus, bestand darauf das es eine "russischer Linie solcher Taten" gäbe welche den Schluß zuläßen das nur Russland für solch eine Tat verantwortlich gemacht werden kann,
man (die Geheimdienste) wisse das............
gab es in der jüngeren Geschichte schon mal
mit verheerenden Folgen.............
die "Linie" übrigens besteht (wenn man nur die Fakten betrachtet) auch nur aus unbewiesenen Vorwürfen, Beschuldigungen, Mutmaßungen & Fehlinterpretationen..........

Wann hört dieses Schmierentheater endlich auf?

Ich kann es schon gar nicht mehr hören! Verdächtigungen und Anschuldigungen und widersprüchliche Informationen und und und...
Entweder es gibt Beweise oder zumindest hinreichend glaubhafte Indizien (und dann gehören diese auf den Tisch), oder GB sollte die Klappe halten und wie in anderen Kriminaldelikten ermitteln bis es ebensolche gibt. Was ist das jetzt wieder mit den "angeblichen" Haustieren - hat er welche, oder nicht? Immer wieder wird öffentlichkeitswirksam nachgelegt und dann nicht weiterverfolgt...
In wievielen anderen Fällen spaziert der Täter aus dem Gerichtssaal, obwohl vieles auf ihn hinweist, man es ihm aber nicht beweisen kann? Die Unschuldsvermutung ist ein hohes Gut des Rechtsstaats, das auch hier hochgehalten werden sollte.
Besser ein Täter kommt ungeschoren davon, als Hundert andere wegen einer "Vermutung" hinter Gittern!

Der Kreml hat in Syrien

Der Kreml hat in Syrien gelernt, wie man toll man mit diesen tödlichen Substanzen umgehen kann. Mit seinem Vetorecht hat Russland jegliche Untersuchungen blockiert, und sein wahres Gesicht gezeigt. Der Kreml wird nichts zugeben, egal ob Beweise irgendwann vorliegen werden, oder nicht.

Ein geheimes Programm

wäre ein eindeutig Fall für die OPCW.
Dann kann es kein vielleicht oder möglicherweise mehr geben.

viele Indizien und Vorwürfe

Aber keinen Beweis haben diese Leute geliefert.Schwachsinn in so einem Fall mit Indizien zu reden und als Beweis zu betrachten und mit Vorwüfe zu Argumentieren ,sollte auch USA treue ,Merkel treue Medien langsam auch mit wenig Intelligens begreifen . Indizien und Vorwürfe sind keine Beweise aber wenns Merkeltreue one Welt gedanken zu gunsten Usa ,Afrika ,Arabien usw hilft kann man es ja machen ?Komische westliche Werte.

Fakten sind

Russland hat niemals, wie es seine Pflicht gewesen wäre, das Nowitschok-Programm der OPCW angezeigt und es gibt demzufolge auch keinerlei überprüfbare Protokolle zur Vernichtung der Kampfstoffe. Es scheint aber unstrittig zu sein, dass es ein solches Programm wenigstens gab. Damit ist es ein Geheimprogramm, gegen den Vertrag. Russland weigert sich aber bis heute, die vorgeschriebene Aufklärung über das Programm vorzunehmen, die es der OPCW ggf. erlauben würde, Verbindungen der in England gefundenen Stoffe nach Russland zu bestätigen (woran Russland kein Interesse hat) oder festzustellen, dass sich eine Verbindung daraus nicht ableiten lässt - was aber keinesfalls heißt, dass keine besteht, wie hier einige Foristen in Umkehrung der Darstellung folgern.

Franz.Graumann - Betreibt Russland ein Nowichok Programm?

Die Frage ist doch ganz einfach und wurde von den Briten schonmal gestellt.
Betreibt Russland noch immer ein Nowichok Programm, oder nicht?
Bisher kamen zu dieser Frage von Russland nur ganz offensichtliche Lügen.
Warum ist Russland nicht endlich bereit, das offensichtliche zuzugeben und den Inspekteuren der OPCW Zugang zu diesen Produktionsstätten zu geben?
Russland wird diese Lügen nicht ewig durchhalten können.
Ich bin gespannt, ob dieses Programm noch immer in Wolsk in der Nähe von Saratow betrieben wird, wie es einer der russischen Chemiker nahelegt, der 20 Jahre lang im Nowichok-Programm mitarbeitete.

Skripal-Affäre

Als False Flag geplant - als False Flag aufgeflogen...

Wenn man jemanden beschuldigt, sollte man schon stichhaltige Beweise haben und auch vorlegen, nicht nur Behauptungen und Vermutungen.

10:10 von Franz.Graumann

gab es in der jüngeren Geschichte schon mal
mit verheerenden Folgen.............

Re meinen sie die Brutkastenlüge was ein Krieg zur Folge hatte ? Ach je hat die USA Schauspielerin ein Oskar für die Rolle bekommen wollte mal Fragen .Dazu wer die USA Kriege ,Auslöser betrachtet kommt zu dem Schluss,dass alle Krügsgründe Lüge waren ob Giftgas ,Schiffe und und aber es geht weiter so mit ihren willigen Helfern.

Soso, der Russe lügt? Wie war

Soso, der Russe lügt?

Wie war das noch mit zurückschießen um 5:45?
Oder mit den ABC Waffen im Irak?
Wie verhielt es sich mit Gülen?
Lusitania, niemals eine Mauer bauen,...

Der Rest der Welt ist ja soooooo viel glaubwürdiger.

Das ganze Geseier über das bisherige Verhalten Russlands oder den angeblichen Lügen das die Aussage getroffen wurde das keine russischen Soldaten auf der Krim waren.

Dort ist der russische Flottenstützpunkt der Schwarzmeerflotte, natürlich war da Militär., wurde auch kein hehl draus gemacht wie es gerne dargestellt wird.

Wir steuern auf einen Konflikt zu der von unserer "Wertegemeinschaft" geschützt und durch unsere ÖR Medien gedeckt wird. Durch fragwürdige Wortwahl und selektive Auswahl welche Info Happen un hier wie präsentiert werden. Ich kann jedem nur anraten diverse Nachrichtenportale zu verfolgen.

Selbst Netanyahu, sonst Teil unserer westlichen "Wertegemeinschaft" ist den Ausführungen der Britten nicht gefolgt, laut Mossad Erkenntnissen haben mindesten 20 Länder Novichok oder die Kapazität dieses zu erstellen.

Bitte aufhören!

"Als ein Tierarzt Zugang zum Grundstück Skripals erhalten habe, "waren zwei Meerschweinchen leider gestorben". Eine Katze "in erschöpftem Zustand" sei vom Tierarzt eingeschläfert worden." Nach 3(!) Wochen. Welchen Zustand der Tiere hat man denn, auch OHNE Gift, erwarten können?
Für die Briten noch normal. Daß aber deutsche Redakteure ihren Lesern einen dermaßen niedrigen IQ zumuten, ist erschreckend.
Mein Eindruck von der gestrigen SR-Sitzung, die jeder Interessierte bei verpöhnten Sendern live erleben konnte.
Einigen Rednern, z.B. dem Schweden, war es sichbar unangenehm, sich immer noch hinter GB versammeln zu müssen. Außer der US-Vertreterin natürlich.
Auffallend vor allem eines. ALLE NATO-Vertreter verwendeten die exakt vorgegebene Formulierung Meys aus Brüssel, Wort für Wort.

@joes daily World "Putin lügt"

... erheblich weniger als seine Gegenspieler.

Nehmen wir mal an, ...

der Mann hat Recht, wenn er behauptet: "Unsere Nachrichtendienste wissen, dass es dieses Geheimprogramm zum Nowitschok-Giftstoff gibt, das die russische Regierung nie offengelegt hat", sagte Wood und forderte Russland auf, dies nachzuholen.

Was macht die russische Regierung dann damit?

Na?

Sie testet es in Großbritannien an einem Überläufer.

Selbst diejenigen, die hier "Putin" alles Böse dieser Welt zutrauen, können doch in solcher Blödheit keinen Sinn sehen.

Ein "Geheim"programm dadurch zu entblößen, dass man es im Ausland, nachvollziehbar für alle Welt, einsetzt.

Die britische Regierung handelt nach dem Motto: Nachdem wir feststellen mussten, dass wir mit unserer "Informations"politik nicht weiterkamen, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.

Dieser Diplomat beleidigt meine Intelligenz, da schau ich doch lieber Augsburger Puppenkiste.

Denn da bleibt mir das Lachen nicht im Hals stecken.

Britischer Botschafter

"Auch dass Russland Menschen wie Skripal als Anschlagsziele betrachte, sei bekannt"
Vor Jahren wurden einige Agenten verdächtigt, sie würden für ihre Arbeit auch manchmal ihre Kinder einspannen. Insofern müssen nicht nur Menschen wie Skripal als Anschlagziele betrachtet werden. Ob das in diesem Fall auch so ist, das steht auf einem anderen Blatt.

@ tias

"gab es in der jüngeren Geschichte schon mal
mit verheerenden Folgen............."
"Re meinen sie die Brutkastenlüge was ein Krieg zur Folge hatte ?"

nein, eigentlich meinte ich die Giftgaslüge des britischen Geheimdienstes welche zum letzten Irakkrieg führte & später zur Entstehung des IS............

@Franz.Graumann

So ist es. Wichtig ist für die Briten und Amerikaner eine Legende zu erschaffen. Einige Jahre später wir man dann alles aufzählen können obwohl selbstverständlich nichts bewiesen wurde. Wie z.B. der Georgienkrieg, welcher immer wieder in die Argumentationskette aufgenommen wird. Obwohl zweifelsfrei von der OSZE festgestellt wurde wer zuerst geschossen hat. Genau so wird auch diese „Inszenierung“, später als Rechtfertigung für irgendwelche Attacken verwendet. Alles sehr durchschaubar und simpel. Ganz normale Indoktrinierung halt …

GB hat die internationalen Regeln nicht eingehalten!

Mich wundert, warum es in GB keinen Skandal gibt, wenn 2 Wochen Novitschak offensichtlich ohne Kontrolle an der Haustür von Skripal ist.
Die ganzen Maßnahmen passen einfach nicht zusammen.

@10:25 von Träumerhabenverloren
Die großen nachgewiesenen (!) Giftgaseinsätze kamen von jeweils mit dem Westen kooperierenden Regimen:
– 5000 Tote Kurden in Halabdscha (Hussein, Lieferung D u. USA)
– mehrfach im Krieg gegen den Iran (Hussein, Lieferung der Komponenten D., USA)
– Syrien: Präsident Assad holte die UN-Ermittler, um einen mutmaßlichen Giftgasangriff der Opposition zu untersuchen. Während (!) die Kommission an der Arbeit war, gab es das große Giftgasmassaker in Ost-Gouta. Da gehen die Berichte auseinander: Das Massachussets Institute of Technology wies nach, dass es aus technischen Gründen nur die islamistische Opposition gewesen sein konnte.
Türkische Journalisten wurden wegen "Geheimnisverrats" verurteilt, weil sie den Transport von Giftgas durch die Türkei aufdeckten.
Die USA dagegen

Britische Bevölkerung

Mich würde ja interessieren, ob die Briten ihrer Regierung glauben oder ob die, sind ja auch gebranntes Kind, sich auch langsam fragen, was denn die Regierung in der Hand hat.
Die Frage in bezug auf Skipal hätte sich ja auch im Deutschlandtrend für Deutschland angeboten.

Fall Skripal

Die Grammatik und Ausdrucksform mancher Foristen erschreckt mich fast mehr als die jeweiligen Kommentare an sich.

Zum Thema kann ich nur sagen, dass mich diese Russlandtreue hier im Forum echt nervt - als ob Putin der absolute Gutmensch wäre! Beweise Beweise Beweise - manches kann man eben nicht 100%ig beweisen, deshalb stimmt es trotzdem, es gibt nur keiner zu - der Ankläger nicht, weil dann wichtige Geheimnisse (Informationsquellen etc.) verraten werden müssten, was eine Sicherheitsgefahr darstellen könnte; der Beklagte nicht, weil er sein Gesicht nicht verlieren will und auch eine Bestrafung zu fürchten hätte. Von einer Verurteilung im Sinne eines Gerichtsprozesses ist ja noch gar nicht die Rede. Und eine tatsächliche gewichtige Reaktion der Diplomatie erfolgte ja auch nicht - also so what, wozu die ganze Aufregung?

@Träumerhabenverloren "Der Kreml hat in Syrien gelernt ...

... wie toll man mit diesen tödlichen Substanzen umgehen kann"
---
Stimmt, sie haben sie nämlich u.A. durch Deutsche entsorgen lassen. Chemiewaffen sind eine von endlos vielen Methoden Menschen ins Jenseits zu befördern. Interressant sind sie nur weil sie "geächtet" sind, man mit ihnen rote Linien einziehen kann. Dem jeweiligen Gegner leichtens ohne, daß das breite Publikum versteht was geschehen ist, unterstellen, er habe eben jene Grenzen überschritten und müsse deshalb bombardiert werden.

@Träumerhabenverloren, es

@Träumerhabenverloren, es wäre ja schon mal schön wenn GB Beweise vorlegen würde und nicht nur Vermutungen...
Herr Maas sagte doch erst gestern in einer Pressekonferenz das es eindeutige Beweise gibt, dann mal her damit und auf den Tisch gelegt...

Das Verhältnis Fakten zu Vorwürfen

verschiebt sich immer mehr, leider nehmen die unbewiesenen Vorwürfe an Umfang immer mehr zu. Vielleicht sollte man nicht jeden "Experten", ehemaligen Botschafter und "Sonstwen" , der meint, etwas beitragen zu müssen, an das Mikrofon lassen. Mal sehen, was die OPCW-Ermittlungen bringen. Und ehrlich, ich glaube nicht, das irgendeine Nation die Arbeiten an Chemiewaffen eingestellt hat, und wenn es nur darum geht, im Ernstfall entsprechende Gegenmittel zur Hand zu haben. Und dabei wird sicher an allen, derzeit bekannten bzw mögliche Substanzen geforscht , in jeder Ecke dieses Planeten

10:30, tias

>>Aber keinen Beweis haben diese Leute geliefert.Schwachsinn in so einem Fall mit Indizien zu reden und als Beweis zu betrachten und mit Vorwüfe zu Argumentieren ,sollte auch USA treue ,Merkel treue Medien langsam auch mit wenig Intelligens begreifen . <<

Das mit der Intelligens ist immer so ne Sache.

>>Indizien und Vorwürfe sind keine Beweise aber wenns Merkeltreue one Welt gedanken zu gunsten Usa ,Afrika ,Arabien usw hilft kann man es ja machen ?Komische westliche Werte.<<

Finde ich auch. Ich verstehe kein Wort.

Zitat: "Russland hat niemals,

Zitat:
"Russland hat niemals, wie es seine Pflicht gewesen wäre, das Nowitschok-Programm der OPCW angezeigt und es gibt demzufolge auch keinerlei überprüfbare Protokolle zur Vernichtung der Kampfstoffe."

komplett Märchenstunden oder was!!

Der Erfinder des Kampfstoffen ist seit Anfang der 90er Jahre US-Staatsbürger - die Anlage in USBEKISTAN hat die USA selber abgebaut/zerstört.

Kann man ja in seiner alternativen Weltsicht komplett ignorieren...
..da muss man dann aber auch damit leben dass man als Lügenbold bezeichnet wird!

Nachhaken

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, dass die Medien nachhaken. Viel zu oft schon wollten Politiker mit Hilfe der Geheimdienste falsche Fährten legen. Nicht nur die bekannten wie die Brutkastenlüge oder irakischen Massenvernichtungswaffen, nein auch in Deutschland hat man Erfahrung mit der Plutonium-Affäre oder dem Hufeisenplan.
Daher bleibt nur die aufmerksame Öffentlichkeit.

Nach meiner Auffassung kann es auch bei Anschuldigungen dieser Art um Quellenschutz gehen. Dann müssen Quellen abgezogen und die Ergebnisse offengelegt werden.

Diese erneute "Nebelkerze" kann eins...

...noch immer nicht ersetzen:

Wo bleiben die wirklich belastbaren
Beweise für diese ganze Story???

Keine Geschichte ist absurd genug...

...als dass sie von der Tagesschau nicht fakten- und kritikfrei unters Volk gestreut würde. Also dann, wenn es eine westliche Geschichte ist. Würden die Russen so etwas - "Geheimprogramm", ooooh - über die Briten behaupten (oder etwa die USA), wäre es automatisch eine "Verschwörungstheorie".

Die Russen haben übrigens viele sehr wichtige und nachvollziehbare Fragen. Das mit den Haustieren ist nur eine davon, und sie lautete auch nicht, warum diese Tiere nicht verendet seien, sondern wie ihr Zustand sei. Die Antwort wurde jetzt endlich gegeben (und nur deshalb erwähnt es die Tagesschau überhaupt), glaubwürdig ist allerdings nichts mehr, was irgendein britisches Ministerium von sich gibt. Und die Katze war ja auch nach diesen Informationen eben nicht verendet, sondern wurde eingeschläfert. Es geht bei dieser Frage darum, dass auch diese Tiere Beweismittel bei einer Untersuchung sein könnten. Vermutlich wurden diese Beweismittel beseitigt.

@Autograf "Rußland hat das Nowitschok-Programm die ...

... der OPCW angezeigt"
---
Das Nowitschok-Programm wurde in der Sowjetunion entwickelt. Rußland besteht in dieser Form seit 1991. Solange Neu-Rußland besteht weiß die Welt vom Nowitschok-Programm.
Im übrigen "forschen" die Briten, USA, Deutschland, usw auch an Kampfstoffen. Darunter muß auch Nowitschok sein, sonst hätten die Briten es nicht innerhalb von ein paar Stunden detektiert.

@ Krauseberger

"Die Frage ist doch ganz einfach und wurde von den Briten schonmal gestellt.
Betreibt Russland noch immer ein Nowichok Programm, oder nicht?
Bisher kamen zu dieser Frage von Russland nur ganz offensichtliche Lügen."

woher wissen sie denn das Russland "offensichtlich lügt"

und,ja diese Frage kann man stellen, aber in einer gewissen Reihenfolge
1.Frage: wurde der OPCW unabhängiger Zugang zu den Opfern & zu den Fundstellen ermöglicht um Proben zu nehmen
2.Frage: wurde das Gift eindeutig als Nowichok identifiziert
3.Frage: konnte festgestellt werden wo das Gift hergestellt wurde
& wenn dann Indizien nach Russland zeigen kann man fragen ob, wo & warum das Gift in Russland hergestellt wurde oder wird.......
die ersten drei Fragen sind aber nicht mal annährend beantwortet..........auch gestern im UN-Sicherheitsrat wurden diese nicht beantwortet

Na sowas

Einzig und allein haben die Engländer ein Geheimprogramm. Es nennt sich: "Wie mache ich mich in der ganzen Welt lächerlich!"

Fragen an *echte* Experten

Nach einigen Meldungen soll ja nun das Herstellungslabor des Giftes identifiziert worden sein. Nun meine Frage als chemischer Laie:

1. Kann man den Herstellungsort ohne Vergleichsprobe ermitteln?

Wenn ja, dumm gelaufen für die Russen, wenn nein:

2. Woher haben die Briten die Vergleichsprobe?
3. Was bedeutet das im weiteren, wenn die Briten über russisches Nervengas verfügen?

@traeumerhabenverloren

am 2. februar hat us-verteidigungsminister mattis offiziell und oeffentlich in einer pressekonferenz einraeumen muessen, dass die us-regierung keinerlei beweise fuer die behauptungen von syrischen "rebellen" und menschenrechtsorganisationen, wonach die syrische regierungsarmee giftgas gegen ihr volk einsetze.

und nun koennen sie nochmal...

Der böse böse Russe

hat im Gegensatz zu den USA nie eine alberne Zeichnung in die Kameras der Welt gehalten um zu "beweisen" das Gadafi Giftgas in großen Mengen hat und eine Bedrohung für die Welt darstellte. Es wurde kein Giftgas oder Atomwaffen gefunden. Dafür mussten tausende unschuldige sterben. Da fragt man sich doch zwangsläufig Wer verarscht hier wenn?

Chemiewaffenprogramm in Russland über Jahre verheimlicht und nicht die zuständige OPCW oder an die Verbündeten gemeldet.

Das schließe ich aus den Aussagen des britischen Botschafters.

Gleichzeitig muss GB an dem gleichen Programm gearbeitet haben. Woher hätte es sonst Informationen über Novitschok haben können?

@10:31 von Autograf

Russland hat niemals, wie es seine Pflicht gewesen wäre, das Nowitschok-Programm der OPCW angezeigt und es gibt demzufolge auch keinerlei überprüfbare Protokolle zur Vernichtung der Kampfstoffe. Es scheint aber unstrittig zu sein, dass es ein solches Programm wenigstens gab. Damit ist es ein Geheimprogramm, gegen den Vertrag.

1. Das Programm ist nicht geheim, jeder wusste es!
2. Das Programm wurde 1993 eingestellt.
3. Die OPCW wurde 1997 gegründet.

DAS sind Fakten! Die sollte man kennen, bevor man hier "Fakten" verbreitet!

Verteidigungsfall

Wenn das stimmen sollte,dann wäre dies ein Verteidigungsfall.

Also dürfen die NATO Russland angreifen.

Komplett ALLE Beziehungen abbrechen und die WM nach England verlegen.

Aber ich will ECHTE BEWEISE sehen.

Großbritannien spricht vom russischen Nowitschok-Programm

Sie halten also stramm an ihrer Linie fest,egal ob sie etwas in den Händen haben.

Außenminister Boris Johnson hat allerdings einen Kommentar vom 22.März gelöscht,in dem er fest von Beweisen der russischen Herkunft der Substanz sprach.

Wie lange hält diese Koalition der Willigen noch ? Berlin wird sicher bis zuletzt dazu gehören.

@autograf

fakten sind, dass russland unter aufsicht der opcw alle giftgasbestaende aus sowjetischer zeit angezeigt und vernichtet hat.

die behauptung, wonach es ein geheimes nowichok-nachfolger-programm gaebe, ist eben nicht mehr als eine behauptung. ebensogut kann ich hier behaupten, sie luegen mit voller absicht. und? wie dann weiter?

es ist in der tat unstrittig, dass es ein solches programm gab. allerdings in der sowjetunion. auf dem gebiet des heutigen usbekistan. dieses gewaehrte nach dem zerfall der sowjetunion wem zugang zu den alten produktionsstaetten? richtig, dem damals neuen freund von machthaber karimow.

weil sie von verweigerung schreiben. die liegt vor im falle der usa und grossbritanniens, die sich einer ueberpruefung ihrer giftgasprogramme durch die opcw bis heute verweigern. aber das kennen wir ja schon, denn gerade diese beiden staaten ermahnen gerne andere z.b. dem internationalen strafgerichtshof in den haag beizutreten, verweigern das aber selbst, so wie die usa.

Das ist doch ...

... alles nicht glaubwürdig. Weder Russen noch Briten und ihre Freunde können den Sachverhalt glaubhaft darstellen.
Es wird eine unaufgeklärte Tat bleiben - wie schon viele vorher.

Geheimlabore

Wieder eine Behauptung, ich nehme an die Briten koennen ihre Behauptung diesmal beweisen. Was ist das naechst - die Russen wollen den Mond stehlen?
War das Gift eigentlich Gas, Fluessig oder Fest. Gas kan es nicht gewesen sein da man Spuren an der Tuer gefunden hat.
Die Tier, sehr traurig - wichtig ist das die Mensch wieder gesund werden.
Bei den Tieren hat man da die Todesursache gefunden - Gift? Erschoepfung - warum? Haben die Tiere nicht genug zu essen und trinken bekomen?
Der Polizist, die Tochter selbst dem Vater geht es besser, wenn es also Nowitschok war - warum sind sie nicht gestorben?
Es sind so viele Unklarheiten, die Briten erklaeren nicht mit dem Bemerk Geheimhaltung? Dann ist es doch besser gar nichts zu sagen.

Es nervt

Denken die Briten-und ich mag sie sehr-das wir so dumm sind und das glauben nur weil sie es oft genug wiederhohlen?
Wenn RU schuldig ist gehört das sanktioniert-aber erst wenn unwiderlegbare Beweise da sind.
Und zwar nicht solche aus den Irakkrieg oder der Suezkrise.
Erst dann ist RU schuldig und nicht eine Minute vorher.
So siehr es aus!!!

Schwieriger Nachweis

Hier in Russland sorgt es für große Erheiterung, dass es den Briten immer noch nicht gelungen ist, unserer Regierung den Anschlag nachzuweisen.

Nowitschok-Geheimprogramm

Schon diese Aussage ist lächerlich . Russland setzt ein Geheimprogramm wegen eines ausgequetschten und abgeurteilten Doppelagenten aufs Spiel ? Ich hätte da mehr Intelligenz von westlichen Geheimdiensten erwartet .
Mir fiel auch auf, dass man am Anfang immer von einen Typ Nowitschok geschrieben hat . Das wirft die Frage auf, dass man nicht weiß wer dieses Nervengift herstellt hat .
Übrigens Herr Putin ist ein ein Stratege , der erst denkt und dann handelt . Soviel Dummheit würde ich deshalb Herr Putin nicht unterstellen .

@krauseberger

die frage ist eben nicht ganz einfach, eben weil sie von den briten nicht oeffentlich gestellt wurde. genauso wie alle anderen fragen an russland.

wenn sie also wissen, welche fragen denn russland angeblich oder tatsaechlich noch nicht beantwortet habe, dann her damit, wuerde mich brennend interessieren. bislang hoere und lese ich immer nur, dass russland nicht antworte, erfahre aber nie, worauf es eigentlich antworten soll.

und deshalb bin auch gespannt, ob sich eine behauptung, die etwas "nahelegt" am ende auch als handfester beweis herausstellt oder eben immer eine behauptung bleiben wird.

aber war rechtsstaatsprinzip nicht, dass bestrafung erst nach beweisen ergehen darf?

verantwortlich ?

Wenn es ausreicht Russland für diesen Anschlag verantwortlich zu machen weil dieser chemische Kampfstoff mal in der UDSSR hergestellt wurde, dann müßte logischerweise Deutschland für jeden Toten auf der Welt verantwortlich sein der mit einer deutschen Waffe getötet wurde. Ganz abgesehen davon. Die USA haben im Vietnamkrieg zehntausende Menschen mit abartigen chemischen und biologischen Waffen umgebracht und spielen sich noch heute als Moralapostel der freien westlichen Welt auf. Wer fragt eigentlich danach ?

Auf RT Deutsch wird

Auf RT Deutsch wird klargestellt, dass die Haustiere durch Dehydration gestorben seien nachdem die Ermittler das Haus versiegelt hatten. Auf gut Deutsch sie sind einfach verdurstet. Stimmt das? Ist in dem Zusammenhang ein nicht unwichtiges Detail. Der Tagessschau Beitrag überlässt es der Fantasie des Lesers ob die Tiere durch das verwendete Nervengas gestorben sind.

Russland brauch sich nicht wundern

Herr Putin hat doch ganz offen und deutlich im russischen Fernsehen gesagt wie er mit Überläufern verfährt. Scheinbar war das nicht nur eine leere Drohung sondern wurde nun bereits mehrfach umgesetzt.

Russland hat hier auch ganz bewusst eine Visitenkarte gesetzt, wohl wissend welche Folgen das haben kann.

Aber aus meiner Sicht wollte man hier die Botschaft unterstreichen, dass "Verräter" sich nicht sicher sein können.

Großbritanien versucht nun zu retten was zu retten ist, um auch zukünftig Überläufer rekrutieren zu können, denn mit dem Tod als Perspektive wird sich das jeder drei Mal überlegen. Die Diplomaten kehren in wenigen Monaten zurück. Die Angst einen Geheimdienstlers nach dem Überlaufen bleibt.

Momentan steht es 1:0 für Russland.

@11:24 von Einerer

"Der Rest der Welt ist ja soooooo viel glaubwürdiger."

Ist er auch. Was Individuen im Westen in 20 Jahren an Glaubwürdigkeit gekostet haben, holt der russische Staat an einem Tag auf. Das nennt sich dann Dienstag.

Tiere?

Nach 3 Wochen ohne Fütterung verendet wohl jedes Tier & die Katze war "erschöpft", nicht etwa "verletzt". Wäre mir neu, dass der eingesetzte Kampfstoff lediglich ein leichtes Narkotikum wäre.

Wie dem auch sei: Die Täterschaft RU ist möglich, aber eben nicht allein. Es gibt noch mindestens 3 weitere Player, die an einem diplomatischen Fiasko ein Interesse hätten: Zunächst GB, um von den katastrophalen Brexit-Verhandlungen innenpolitisch abzulenken & May als starke Führerin zu etablieren. Dann die USA, die nur allzugern den Keil zwischen RU & Europa weiter treiben würde, um uns auf Linie zu bringen. & schließlich die NATO, die uns im Modus der Dauerkrise halten möchte, da sie sonst ihre Berechtigung verlieren könnte.

Alle 3 hätten die Kapazitäten, das Kampfmittel herzustellen bzw. verfügen über Proben desselben (sonst könnten sie es nicht erforschen), und alle 3 hätten ein gutes Motiv.

Ergo: Wenn Motive alleine ausreichen, RU zu verurteilen, dann muss das für alle Akteure gelten.

never laughed so loud!

"Unsere Nachrichtendienste wissen, dass es dieses Geheimprogramm zum Nowitschok-Giftstoff gibt, das die russische Regierung nie offengelegt hat" ... was, wie bei Geheimprogrammen allgemein so üblich, die Russen veranlasste, die Ergebnisse ihrer stinkgeheimen Bemühungen praxisnah auszutesten, indem sie gleich eine ganze Stadt damit bekleckerten und kontaminierten ... never laughed so loud!

Offiziell ist alles vernichtet

@ collie4711:
Ein geheimes Programm wäre ein eindeutig Fall für die OPCW.

Die letzte Inspektion in einem russischen Labor für Chemiewaffen hat es 2002 gegeben. Unangekündigte Inspektionen sind nicht erlaubt und die OPCW kennt nicht alle russischen Anlagen. Offiziell sind alle russischen Chemiewaffen ja längst vernichtet.

Endlich mal Fakten auf dem

Endlich mal Fakten auf dem Tisch und keine Mutmaßungen! Wenn Russland wirklich für die Giftgasattacke verantwortlich ist, gehört es auf die Anklagebank und mit drakonischen Sanktionen belegt!
Das Verhalten von GB und von Boris Johnson empfinde ich als skandalös, angefangen schon mit dem Ultimatum ohne handfeste Beweise!
In früheren Zeiten wurden damit Kriege ausgelöst!
Hier hätte erstmal solange ermittelt werden müssen, bis es wirkliche Beweise oder zumindest handfeste Indizien gibt. Dann erst geht man richtig an die Öffentlichkeit.
Vorher schon alle westlichen Partner auf seine eigene Linie einschwören, geht überhaupt nicht!
Bitte nun die Ergebnisse des OPCW abwarten.
Wenn GB weitere bessere Indizien haben sollte, warum werden diese nicht der Öffentlichkeit präsentiert? Was soll diese unsägliche Schmierentheater?
GB ist eine Demokratie - im Gegensatz zu Russland! Es sollte an Glaubwürdigkeit interessiert sein und nicht daran, Sympathien für Russland zu provozieren.

@10:34 von Nemez

Als False Flag geplant - als False Flag aufgeflogen...

Wenn man jemanden beschuldigt, sollte man schon stichhaltige Beweise haben und auch vorlegen, nicht nur Behauptungen und Vermutungen.

Na dann mal los, wenn Sie schon die britische Regierung beschuldigen.

Wer traut wem?

Wer traut Staaten und insbesondere der RF solche Geheimprogramme nicht zu?

Aber, wie wäre es mit weiteren Belegen wie z.B. Örtlichkeiten, Zeiträume, Personen, Ergebnisse oder irgendetwas nachvollziehbarem zu der Behauptung? Ach so, nichts Neues, na dann.

Bei der Gelegenheit, wie steht es eigentlich um den vergifteten Polizisten von dem anfangs noch die Rede war? Ist der "unter den Tisch gefallen" oder befindet er sich hoffentlich auf dem Weg der Besserung oder ist schon längst genesen?

Sehr gut....

....das diese Inselbewohner sich für den Brexit entschieden haben und wenigstens aus der EU verschwinden. Die haben doch wirklich den Verfolgungswahn.

@Automatic - OPCW-Vertrag von Russland gebrochen

Um die Arbeiten an Chemiewaffen zu kontrollieren, gibt es ja den OPCW-Vertrag.
Alle Staaten, die dem Vertrag angehören, müssen ihre Forschungsarbeiten und Waffen anmelden und werden von der OPCW kontrolliert.
Das wurde offensichtlich von Russland nicht getan, die russische Regierung hat ihr Nowitchok nicht angemeldet.
Deshalb wirft Russland ja seit Wochen mit Lügen und Nebelkerzen nur noch so um sich.
Ich bin wirklich gespannt, ob das Nowitchok-Labor der Russen wirklich in Wolsk in der Nähe Saratows ist, wie russische Chemiker, die früher an dem Programm mitarbeiteten, nahelegen.

Ist doch ein

schönes Schauspiel was sich ein Autor gar nicht so ausdenken könnte.
Keiner weis was und keiner hat was aber Alle machen mit und bis auf ein paar die nichts sehen wollen in Ihrer Nibelungentreue und meinen alle Menschen auf der Welt sind dumm und merken das nicht.
Es ist ziemlich sinnlos und es wird irgendwann mal in der Historie beschrieben werden warum es diesen Film gab und was die Gründe waren.

Sinnlose Beschuldigungen und Geifern ist zu sehen aber alles ohne Substanz.
Eben mal eine Story die nicht bis zum Ende gedacht wurde von welcher Seite auch immer.
Besser wir kümmern uns wieder um Dinge die uns wirklich etwas angehen und für viele wichtig sind.

unglaubwürdige Vorwürfe

Für mich sind die Vorwürde der Briten unglaubwürdig. Warum werden die Beweise zurückgehalten? Gibt es die überhaupt?

Peinlicher geht es nicht mehr

Kurz und bündig :
Man muss sich für diese "Rechtsstaaten" schämen.
Für NICHTS gibt es Beweise, nur Vermutungen und haltlose Behauptungen.
Putin hat schon oft gelogen ?
Das mag sein, ist aber völlig irrelevant.
Denn vor einem Gericht gelten nur handfeste Beweise, nicht Vermutungen oder Gefühle.

Eine Entschuldigung wird es aber NIEMALS geben.
Die britischen Politiker sind zur Lachnummer verkommen.
Und unser Aussenminister Maas übrigens auch.

Zu den neuerlich Vorwürfen

Mit Sicherheit hat RU noch diverse Geheimprojekte laufen und bestimmt auch zu Nowichok, denn man wäre ja bekloppt, würde man nicht am Ball bleiben, um im Falle eines Angriffs von Außen z.B. mit eben besagtem Giftstoff nicht mit heruntergelassenen Hosen dazustehen, weil man z.B. keine geeigneten Gegenmittel entwickelt hat.

Das machen übrigens auch GB und die USA so. Wer anderes denkt, ist an Naivität nicht zu überbieten.

Einzig bei der deutschen Regierung bin ich mir da nicht so sicher. Sie hat sich in dieser Hinsicht bereits mehrfach als überaus naiv in ihrem treudoofen Glauben an die transatlantische Freundschaft erwiesen. Ich bin mir fast sicher, dass Deutschland das einzige Land der Erde ist, dass in dieser Hinsicht keinerlei Geheimprojekte durchführt, so blöd wie wir sind!

11:36, johnl

>>@Träumerhabenverloren, es wäre ja schon mal schön wenn GB Beweise vorlegen würde und nicht nur Vermutungen...
Herr Maas sagte doch erst gestern in einer Pressekonferenz das es eindeutige Beweise gibt, dann mal her damit und auf den Tisch gelegt...<<

Da können Sie lange warten, bis Geheimdiensterkenntnisse, sollte es sie denn wirklich geben, "auf den Tisch gelegt" werden.

Geheimdienste tun so etwas nicht. Einer der Gründe dafür ist, daß sie damit Agenten "verbrennen" würden.

Außerdem macht man natürlich nichts öffentlich, was man in der Kriminologie als Täterwissen bezeichnet. Damit würde sich ein Ermittler selbst ins Bein schießen.

Sollte es aber keine Geheimdiensterkenntnisse geben, dann lehnt sich der britische Botschafter wirklich sehr, sehr weit aus dem Fenster. Man müsste ihn als politischen Hasardeur bezeichnen.

Eigentlich unwahrscheinlich.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Nebensja ein Selbstdarsteller

Der gestrige Auftritt von Wassili Nebensja beim UN Sicherheitsrat war das peinlichste, was ich seit ganz ganz langer Zeit von einem Representaten eines UN Mitgliedes gesehen habe. Der Mann ist ein unverbesserlicher Selbstdarsteller und sein Nazi Vergleich war das Allerletzte. Dies ist das wahre Gesicht der russischen Regierung und Wladimir Putins. Man selbst ist immer unschuldig und der Westen sind böse Provokateure und Nazis. Hauptsache die Nazikeule auspacken wenn man keine Argumente mehr hat.
Wer sowas von sich gibt und so reagiert wenn er beschuldigt wird, braucht sich nicht zu wundern wenn er sich in der Weltpolitik immer mehr weiter isoliert.

Völlig irrelevant ...

Vieles hier sind Eigeninterpretationen und "Vermutungen" (von beiden Seiten), doch was sind die relevanten (überprüfbaren) Fakten?

- Es wurde in der UDSSR definitiv mit Novitschok geforscht. FAKT. Es wird auch in anderen Ländern geforscht. Einfach mal nach USA / A234 / Clinton Googeln, es gibt post-sowjet mehr Verbindung zu USA als zu Russland. FAKT. Nach dem Zerfall der UDSSR haben auch andere geforscht, schon zur Abwehr müssen die GD-Labore up to date sein. FAKT.

- Es gibt keine Beweise über die Herstellung von A234 nach dem Zerfall der UDSSR, für kein Land. FAKT. Mann kann nur vermuten, jedoch hat Russland kein Patent auf A234, es kann jeder Herstellen. FAKT. Vor Allem die Briten sind dafür in der Lage. FAKT.

- Es gibt klare Prüfvorgaben und Richtlinien bei OPWCW, ob relevante Gifte vernichtet wurden. Alles Andere sind Vermutungen. FAKT.

- Russland hat sich mit der Hau-drauf-Methode nicht immer Glaubwürdigkeit erarbeitet. FAKT. Die Briten und Glaubwürdigkeit (Irak-Krieg)? FAKT

@11:51 von forensüchtig

Hier in Russland sorgt es für große Erheiterung, dass es den Briten immer noch nicht gelungen ist, unserer Regierung den Anschlag nachzuweisen.

Das wundert mich nicht. In den russischsprachigen Staatsmedien würde niemals etwas anderes veröffentlich werden. Beweis hin oder her.

11:59, proehi

>>Wer traut wem?
Wer traut Staaten und insbesondere der RF solche Geheimprogramme nicht zu?

Aber, wie wäre es mit weiteren Belegen wie z.B. Örtlichkeiten, Zeiträume, Personen, Ergebnisse oder irgendetwas nachvollziehbarem zu der Behauptung? Ach so, nichts Neues, na dann.<<

Wenn ein Geheimdienst öffentlich völlig überzeugende Beweise vorlegt, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, daß die fabriziert sind.

Das liegt in der Natur der Geheimdienstarbeit. Dienste äußern sich gewöhnlich nicht öffentlich.

Wenn schon, denn schon?

In Großbritannien scheint man nach dem Motto zu leben: "Wenn schon, denn schon."

Wenn man sich schon vor der ganzen Welt unglaubwürdig macht, dann bleibt man auch dabei und steigert sich lieber weiter in sein Schmierentheater rein, anstatt zu versuchen, sein Gesicht halbwegs mit einem Schlußstrich zu wahren. Absolut unglaubwürdig und armselig.

Aber die armen Tiere - hätte man die nicht aus dem Haus holen können? Das macht die britischen Behörden NICHT sympathischer.

@Avocado Diaboli 11:55

Sie wissen wer im Aufsichtsrat von Russia Today sitzt und bestimmt was dort gesendet wird? Richtig Wladimir Putin. Wenn RT also sowas behauptet ist es genauso seriös wie wenn Wladimir Putin persönlich es behaupten würde. Russia Today ist keine zuverlässige Quelle sondern der Propagandasender des Kreml und sowas wie der Volksempfänger der russischen Regierung und Wladimir Putins.

10:08 von Joes daily World

Es ist doch so,daß die Russen schon ewig einen militärischen Stützpunkt auf der Krim haben. Das ist ja nun kein Geheimnis,wozu sollte Putin das leugnen?

Bloß keine Logik anwenden

Aus dem Artikel:
"Britische Ermittler sind zu dem Schluss gekommen, dass beim Anschlag auf die beiden das in der Sowjetunion entwickelte Nervengift Nowitschok zum Einsatz kam - offenbar kurz vor deren Haustür."

Wenn man in gleichen Artikel wiederholt beschreibt, wie schnell und aggressiv Nowitschok wirkt, vermisse ich den journalistischen Anspruch der dann auch mal hinterfragt, weshalb die beiden Opfer nicht an der "Kontaktquelle Haustür" zusammengebrochen sind.

Trau, schau, wem

Vielleicht gab es überhaupt kein Giftgas-Attentat, sondern die Symtome stammen nur von einem schlechten, verkorksten englischen Frühstück? Und weil man sich das nicht einstehen wollte, haben die Briten schnell aus dem Zylinder das Giftgas-Attentat gezaubert! Oder die Briten wollten vor dem Brexit noch einmal auf die große Bühne der Politik, bevor sie in Vergessenheit geraten? Trau, schau, wem

Hufeisen?

Gaaaaaanz bestimmt haben die Russen nen geheimen Plan ...... das ist so gewiss wie der serbische Hufeisenplan .....
Schade, hätte ne schöne Fußball-WM werden können .....

Besonders spannend finde ich

Besonders spannend finde ich die Verwendung der Formulierung 'ein Gift einer Art wie es in Russland entwickelt wurde' . Warum? Weil ich auf dem alternativen Nachrichtenportal KenFM schon vor einigen Tagen einen interessanten Bericht gelesen habe, wonach exakt dies die von GB forcierte Formulierung in der Sache sein. Man versuche wohl u.a. auch bei der OPCW Druck zu machen diese Formulierung zu verwenden. Die Formulierung ist geschickt gewählt denn sie ist wahr und vermutlich werden die meisten sich dann damit zufrieden geben und lesen: 'die Russen waren es. Offiziell bestätigt!' Allerdings ist die Formulierung eine Phrase. Dass Novitchok ursprünglich von den Sovjets entwickelt wurde und Skripal damit wohl vergiftet wurde, bestreitet nämlich niemand! Jedes durch einen Revolver erschossene Mordopfer ist durch 'eine Waffe einer Art wie sie in den USA entwickelt wurde' zu Tode gekommen. Weder Sam Colt noch den USA würde man aber allein deswegen eine Verbindung zum Mord nachsagen wollen.

@Nemez 10:34

Hier geht es um versuchten Mord in zweifacher Ausführung. Da plaudert man nicht Beweise in der Weltöffentlichkeit rum. In diesem Fall wird laufend ermittelt. Sie und der Rest derjenigen die Wladimir Putin und die russische Regierung als armes Opfer sehen sollten sich mal damit auseinandersetzen wie bei einem versuchten Mordfall vorgegangen wird. Da werden ganz sicher nicht sämtliche Tathergänge in der Öffentlichkeit verbreitet. Auf die Weise hilft man noch dem Täter!
Aber passt zur typischen Propaganda der russischen Regierung und Putins.
"Wer unsere Meinung verbreitet macht kein False Flag. Wer gegen unsere Meinung begehrt der ist False Flag".
Sorry aber so funktioniert es nicht.

Ich glaube manche Foristen hier

ist nicht klar wohin das führen kann. Fakt ist alle Politiker lügen, sei es Putin, Trump, May, Johnson, Merkel oder sonst wer.
Hier geht es wirklich nur noch darum Schadensbegrenzung zu betreiben egal ob Russland oder GB/USA hinter dem Anschlag steckt.
Das Leben von allen Europäern und Russen ist davon betroffen und man liest hier Kommentare, man könnte meinen das diese Leute kriegsgeil sind und schon Schaum vorm Mund haben, schämt euch!

Die Auswirkungen des kalten Krieges werden nie ein Ende finden.

Auch in Tausenden von Jahren noch kann es für die gesamte Menschheit Folgen haben, dass es mal 45 Jahre lang den Rüstungswettkampf des kalten Krieges gab. Oder glaubt jemand daran, dass irgandwann in Zukunft Chemie-, Bio- und Atomwaffen abgerüstet werden? Das wäre naiv.

@proehi - Russisches Nowichok-Labor in Wolsk an der Wolga?

Es gibt Hinweise von russischen Chemikern, die am Nowichok-Programm mit gearbeitet haben, dass ein russisches Labor für die Erforschung von Nowichok in Wolsk in der Nähe von Saratow ist.
Russland kann ja die Kontrolleure der OPCW dorthin einladen und beweisen, dass dieses Labor, das zwischen den 70er und 90er Jahren dort für die Forschung an Nowichok genutzt wurde, abegebaut ist und dort keine Chemiewaffenforschung mehr betrieben wird.

Eigentlich wäre Russland verpflichtet gewesen dieses Labor der OPCW zu melden, aber dies ist offensichtlich nicht geschehen.
Ein eklatanter Vertragsbruch der russischen Föderation gegen den Chemiewaffen-Kontrollvertrag.

Hat Großbritannien noch

Hat Großbritannien noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager, die uns die TS unterbreiten möchte?

Erst T. Blair mit der Verwörungstheorie zu irakischen Massenvernichtungswaffen, jetzt T. May mit Verwörungstheorien zu russischen Chemiewaffen?

Warum verweigert die britische Regierung eine Antwort auf die Frage der Russen, ob Nowitschok in Laboren in GB vorhanden ist?

@forensüchtig 11:51

Reden Sie vom gleichen Land? In den russischen Medien gibt es ein einziges Thema und zwar Kemerovo und dies auch zurecht. Was da geschehen ist und wie die russische Regierung und Putin wieder einmal versucht hat ein Verbrechen zu vertuschen und die Wahrheit zu verheimlichen ist eine Schande!
Wenn Sie also schon Dinge aus Russland behaupten über was berichtet wird, dann bleiben Sie bitte bei der Wahrheit und lassen Sie es sein Unwissende falsch zu informieren.

Mal eine Frage....

....an Haustierbesitzer: Was passiert mit diversen Haustieren, wie Meerschweinchen, Katzen, die drei Wochen ohne Nahrung und Wasser in der Wohnung eingesperrt sind, weil Herrchen/ Frauchen sich in Abwesenheit, nehmen wir an, nach einem Herzanfall auf offener Straße, ohne Angehörige (wie im Fall Sk. anzunehmen), befinden? Meerschweinchen gehen schnell ein,die Katze hatte Erschöpfungserscheinungen (nicht von Vergiftungserscheinungen wird berichtet). Kurios, dass erst 3 Wochen später die Wohnung überprüft wird,das hat nichts mit professioneller Polizeiarbeit zu tun. Die Wohnung ist nach dem Tatort, besser parallel, bei Kapitalverbrechen der erste Anlaufpunkt, um Hinweise zu finden. Die Tierchen wurden bestimmt verbrannt, bei der Polizei hier heißt das "Spurenvernichtungskommando". Aber, man kann bei Zweifeln eine neue tote Katze auftreiben, in Port Down bisschen mit Gift beschmieren und sagen "da ist sie". Das stinkt, egal, was man von RU hält,rein sachlich, gewaltig zum Himmel

Die Tiere sind dehydriert

Man könnte auch sagen das man schlicht verdursten ließ. Das in einem Land wo der Königin ihre Pferde besser behandelt werden als die Bediensteten. Wo es extra einen in Uniform gekleideten Herrn gibt der sich um Raben kümmert...

Frage:

Sind die Meerschweinchen und die Katze an Novichok gestorben?
Oder sind sie gestorben, weil sie tagelang aufgrund der Abwesenheit des Hausherren nicht gefüttert wurden?

mäßigend

Das Spiel der Briten ist unverantwortlich, alles was aus London bisher gekommen ist, kann von diesen nicht belegt werden. International in die Enge getrieben legen sie mit einer weiteren Meldung nach, für die nur die britische Administration steht, die in der Vergangenheit (Irak) mit der Wahrheit nach politischem Interesse umgegangen ist. Die EU als direkter Nachbar Russlands ist jetzt aufgerufen mäßigend auf GB einzuwirken, oder wollen sie sich von diesen wieder vorführen lassen?

Die Welt nimmt wieder einmal zur Kenntnis,

daß sich das Putin- Russland einen Dreck um Verträge und internationales Recht schert. Selbstverständlich wird Putin eine neutrale internationale Untersuchung wieder einmal ablehnen. Wer weiß wie viel Schmutz da noch zu Tage käme...

Nun legt ein Diplomat noch

Nun legt ein Diplomat noch schärfere Anschuldigungen nach: In Russland werde weiterhin mit dem Nervengift Nowitschok experimentiert, sagte der britische Botschafter in Berlin, Sebastian Wood, im Deutschlandfunk.
----------------------------
Ich frag mich - was kommt als nächstes? Hatte Russland auch mit dem Tod von Diana etwas zu tun? Zu dieser Zeit ist ja Putin der FSB-Chef gewesen...
Eine alte russische Volksweisheit besagt: Der Dieb schreit immer am lautesten "Haltet den Dieb!"

meine Antwort

zu 11:34 von Städterin
"Zum Thema kann ich nur sagen, dass mich diese Russlandtreue hier im Forum echt nervt - als ob Putin der absolute Gutmensch wäre! Beweise Beweise Beweise - manches kann man eben nicht 100%ig beweisen, deshalb stimmt es trotzdem..."

Ich kann ihnen sagen was micht nervt, dass in den letzten Jahren Unterstellungen Beweisführungen ersetzt haben. Micht nervt, dass der Anspruch auf Wahrheit in einer nicht objektiven Medienwelt als Trollwerk oder in ihrem Fall als Russlandtreue und wieder von anderen als Putin-Freunde Vorwürfe bezeichnet werden.
Niemand, nicht ein einziger Kommentar bezeichnet hier Putin als Gutmenschen, wieso stellen Sie das dann hier in den Raum?
Und ja, Beweise statt Interpretationen!

Wann hört das Schmierentheater endlich auf?

Wem hilft es, wenn jeden Tag von allen Seiten neue Lügen aufgetischt werden? Warum läßt man nicht (unabhängige) Ermittler ihre Arbeit machen?
Ja, die Skrippals sind vergiftet worden, aber warum kann man (sich) nur in einem Anschlag vergiften? Eigentlich sollte der alte Lehrsatz gelten, dass Ermittlungen nicht durch Spekulationen gelenkt werden sollen und zu den bekannten Fakten passt nicht nur ein Anschlag sondern auch ein Unfall: Der Herr Skrippal war ein Doppelagent dessen Tätigkeit für die russische Seite vor x Jahren endete. Das heißt aber nicht, dass er nicht mehr auf dem Gebiet gearbeitet hat. Kann es nicht auch sein, dass er sich das Nervengift aufgrund seiner aktuellen Tätigkeit besorgt hat und etwas bei der Handhabung schief gegangen ist? Auch das ist reine Spekulation!

Nostradamus

... würde vor Neid erblassen.

@ um 10:30 von collie4711

"Ein geheimes Programm
wäre ein eindeutig Fall für die OPCW.
Dann kann es kein vielleicht oder möglicherweise mehr geben."

??? Man muss jenseits von naiv sein, um zu glauben, dass Staaten wie USA, RF, VRC, UK bis vielleicht eine handvoll Staaten, auf Forschung mit Biowaffen verzichten.

OPCW hier vorzustellen ist so sinnlos, wie sich ein Federkleid zu nähen und zur Sonne zu fliegen. Was wohl die USA sagen würden, wenn ein deutscher OPCW Mitarbeiter sich Zugang zu geheimsten Basen verschaffen will, weil da ein Kampfstoff entwickelt werden könnte.

Es kann doch kein halbwegs denkender Mensch annehmen, dass insbesondere die Staaten mit ständigen Sitz in der UNO, keine Kampfstoffe besitzen oder aufgehört haben Entwicklungsprogramme zu führen.

Herr Wood hat sicher recht, dass die Russen Kampfstoffprogramme haben aber wie klein muss seine eigene Nase sein, dass er diese nicht sehen mag?

@fathaland slim

Eigentlich unwahrscheinlich?

Eher das Gegenteil, sich weit aus dem Censter zu lehnen mit erfundenen Vorwürfen zu Chemiewaffen ist politischer Standard.

Der Irakkrieg wurde so vom Zaun gebrochen und auch Syrien wird immerwieder vorgeworfen, Giftgas eingesetzt zu haben, auch wenn ein renomiertes Institut wie das MIT den Terroristen Giftgaseinsätze nachweisen konnte.

Die Geheimdienste werden nicht einmal zugeben, was man ihnen nachweisen kann.

Eindeutiger Beweis

Die Briten haben jetzt den eindeutigen Beweis.

Nach 2 Wochen !!! hat ein Tierarzt Zugang zur Wohnung erhalten.
2 Meerschweinchen waren tot, die Katze so erschöpft dass sie eingeschläfert wurde.

Ganz klar, die sind auch vergiftet worden.
Verhungern oder verdursten nach 2 Wochen ohne Nahrung und Wasser können die sich wohl nicht vorstellen.

11:53, Abydos

>>aber war rechtsstaatsprinzip nicht, dass bestrafung erst nach beweisen ergehen darf?<<

Es wird kein Gerichtsprozess geführt, deswegen wird auch niemand bestraft.

Es wird Diplomatenpingpong gespielt, mehr nicht. Man wirft sich gegenseitig Sachen vor und tauscht wechselseitig Botschaftspersonal aus.

Unglaubwürdig

Die Briten kommen ständig mit neuen Vorwürfen Russland gegenüber, allerdings wie üblich ohne jeden Beweis. Und werden dabei immer unglaubwüdiger. Es scheint so, als wenn England verzweifelt versucht das Gesicht zu wahren, und redet sich dabei jedoch immer mehr um Kopf und Kragen.

@ fathaland slim Dann sollte

@ fathaland slim
Dann sollte man sich sehr zurückhalten mit Anschuldigungen meinen Sie nicht? Ist es eines Rechtsstaates würdig jemand ohne Beweise schuldig zu sprechen?

Warum man hier Agenten verbrennt wird mir allerdings nicht ganz klar, wenn ein Labor eindeutig nachgewiesen hat das es Russland war dann geht es damit keinen Agenten an den Kragen, auch Aufnahmen von Überwachungskameras sollten keinen Agenten verbrennen.

Sie setzen sich doch sonst auch für die Unschuldsvermutung ein und fordern niemand und vor allem nicht generell zu verurteilen, warum nicht in diesem Fall?

Gift

Was ist eigentlich mit dem Chemiewaffenprogram der Engländer, Amerikaner, Franzosen, Israelis, Chinesen und anderer „ Großmächten“
Nicht nur Russland entwickelt und produziert Griftstoffe und lässt sie von andern Ländern einsätzen !

@ um 10:25 von Träumerhabenverloren

"Der Kreml hat in Syrien gelernt, wie man toll man mit diesen tödlichen Substanzen umgehen kann. Mit seinem Vetorecht hat Russland jegliche Untersuchungen blockiert, und sein wahres Gesicht gezeigt. Der Kreml wird nichts zugeben, egal ob Beweise irgendwann vorliegen werden, oder nicht."

Und das hat RF gut gemacht. Wenn ich da an die Beweisführung und -erbringung in Irak denke, durch die NATO, dann wird es Dunkel um eine Wahrheit.

Die Briten kommen mit den Realitäten einfach nicht mehr klar

Sie glauben immer noch das große Empire zu sein, und nicht ein kleiner unwichtiger Staat.

Fakten zum Thema sind sehr dünn gesäht.
- das Zeug ist schwer nachweisbar. Trotzdem haben die Briten in nicht mal 24std den Nachweis geführt, und auch direkt auf dieses 30 Jahre alte Gift getestet?
- es ist eine der tödlichsten Gifte und wirkt fast sofort. Und nach dem Kontakt zu Hause sind die Beiden noch Essen gegangen und spazieren?
- Das britische Labor hat gesagt "aus unseren vier Wänden kann es nicht verschwunden sein". Heißt also das die britische Regierung in Besitz des Giftes ist. Natürlich nur zum "Forschen an Gegenmitteln" :)
- am Anfang wurde von einer Fentanyl-Vergiftung berichtet. Das würde auch eher zu den Symtomen und der Wirkdauer passen. Und wieso der angeblich betroffene Polizist so schnell voll gesund geworden ist.
- den Russen wird jeder Kontakt verwehrt. Wohl um Reste der echten Substanz sicher im Körper abgebaut zu wissen, damit keine Prüfung mehr möglich ist.

Wieso unterstellen Sie

Am 06. April 2018 um 12:01 von Krauseberger
@Automatic - OPCW-Vertrag von Russland gebrochen

"... Alle Staaten, die dem Vertrag angehören, müssen ihre Forschungsarbeiten und Waffen anmelden und werden von der OPCW kontrolliert.
Das wurde offensichtlich von Russland nicht getan, die russische Regierung hat ihr Nowitchok nicht angemeldet. ... "

Wieso unterstellen Sie dem OPCW ständig eine solche Inkompetenz? Glauben Sie allen ernstes, der OPCW Verein weiß nichts von früheren Forschungen und bestätigt ungeprüft die Vernichtung von "Massenvernichtungswaffen ?!"

Googeln Sie mal a234 / usa / Clinton ... (ich meine WiKi und nicht diese Propa-Blätter). Die USA ist mit der Entwicklung verwandter Giftstoffe auch kein unbeschriebenes Blatt.

GB hat den OPCW-Vertrag gebrochen!

@12:01 von Krauseberger
Demnach war GB - wenn es denn wirklich überzeugt war, dass Russland dahinter steckt - verpflichtet, dem betroffenen Staat, also Russland, sofort Proben zur Verfügung zu stellen.
nach Absatz 2 von Artikel 9 der CWC (Chemical Weapons Convention).
Der Staat hätte nach den Richtlinien 2 Wochen Zeit darauf zu antworten.

GB hat weder Russland, noch der OPCW (der OPCW erst wesentlich später) eine Probe zur Verfügung gestellt. Meine persönliche Verschwörungshypothese ist, dass es die (noch) nicht gab.
Die erste Meldung lautete ja auch auf ein Opiat, das schon in den USA zum Tod von Prince geführt hat: Fentanyl.

Dazu passt auch die Stellungnahme eines Intensivmediziner der Klinik in Salisbury, namens Stephen Davies, der Giftgas schlicht als Ursache verneinte (in der "Times").

12:35 von fathaland slim

„Wenn ein Geheimdienst öffentlich völlig überzeugende Beweise vorlegt, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, daß die fabriziert sind.“

Der Umkehrschluß: Die legen keine Beweise vor weil die eh nur getürkt wären, also wird’s schon stimmen, ist natürlich nicht zulässig.

Sollten die Einlassungen des Botschafters zutreffen, könnte er zumindest die Örtlichkeiten und Zeiträume benennen. Da diese den Russen bekannt sein dürften ist auch nicht von einem Verbrennen von Geheimdienstquellen auszugehen. Denn mit seiner Behauptung ist selbst den Russen klar: Die wissen Bescheid.

Mich stört am „depperten“ Vorgehen der Briten und ihrer Gefolgschaft, daß sie "Putin" in die Hände spielen und diesen als seriös, überlegt, souverän und um Ausgleich bemüht erscheinen lassen.

Wenn die Vorwürfe zutreffen, wenn, dann ist gegen eine ordentliche polizeiliche Untersuchung, mögliche Täterermittlung und vielleicht spätere aber belegbare politische Schuldzuweisung nichts einzuwenden.

@ 11:49 von Der Nachfrager

<< Wenn das stimmen sollte,dann wäre dies ein Verteidigungsfall. Also dürfen die NATO Russland angreifen. Komplett ALLE Beziehungen abbrechen und die WM nach England verlegen. >>
Eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema nicht mehr äußern, weil alles bereits mehrfach gesagt wurde, aber Ihre Schlussfolgerung (Also dürfen die Nato Russland angreifen) haut dem Fass den Boden raus!
Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...
Gottseidank sind Menschen wie Sie nicht regierungsverantwortlich!

Ach ne...

@Miauzi

wer sagt denn das es nur ein Labor dafür gibt?Russland ist sehr groß und da kann man div. Labore verstecken. Und glauben Sie wirklich nur weil der Erfinder jetzt US-Bürger ist hätten die Russen keine Möglichkeit diese Gift herzustellen.Wäre das Gleiche wenn nur der Erfinder des Autos solche fahren könnte.
Bitte mehr Logik und weniger Naivität in diesem Fall.

Toll.

Endlich noch mehr wage Behauptungen ohne jeden Beweis!

Wenn die irgendetwas konkretes hätten, wäre das schon längst veröffentlicht worden. Was die jetzt machen ist doch nur irgendwelche Ausflüchte zu finden, damit die alten Lügen weiter glaubhaft bleiben.

Russland sollte die Daten

Russland sollte die Daten seines Nowitchok Programmes öffentlich machen und die Bestände vernichten. Es wäre auch wünschenswert, wenn Putin und seine Oligarchenclique Politik ein wenig in Richtung Demokratie und nicht beschleunigt in Gegenrichtung betrieben.

13:08, johnl

>>Warum man hier Agenten verbrennt wird mir allerdings nicht ganz klar, wenn ein Labor eindeutig nachgewiesen hat das es Russland war dann geht es damit keinen Agenten an den Kragen, auch Aufnahmen von Überwachungskameras sollten keinen Agenten verbrennen.<<

Das Labor hat ja eben genau das nicht nachweisen können. Und auch das Gegenteil nicht.

Und niemand hat irgend was von Überwachungskameras erzählt.

>>Sie setzen sich doch sonst auch für die Unschuldsvermutung ein und fordern niemand und vor allem nicht generell zu verurteilen, warum nicht in diesem Fall?<<

Noch einmal: Es handelt sich um einen diplomatischen Vorgang und keinen Gerichtsprozess. Deswegen wird hier niemand verurteilt. So etwas geht nur vor Gericht.

Schuldfrage fraglich

Zitat aus dem Artikel: > ...wir verfügen über eine ganze Reihe von anderen Erkenntnissen", sagte er. Die Bundesregierung könne diese aber nicht alle öffentlich machen. Im "Gesamtschluss" gebe es eine "sehr hohe Wahrscheinlichkeit", dass Russland hinter dem Anschlag stecke. < (Zitatende)

Wenn die Erkenntnisse nicht öffentlich gemacht werden (können), dann bitte auch keine Anschuldigungen öffentlich aussprechen. Denn so etwas sieht mir zu sehr nach moderner Propaganda aus.
Erst wenn konkrete, nachprüfbare Beweise da sind, sollte die Öffentlichkeit darüber informiert werden, wer schuldig ist. Alles andere ist Hetze und, wie gesagt, Propaganda.

Thema nicht für öffentliche Bühne bestimmt

Alle maßgeblichen Staaten werden ihr Forschungsprogramm zu chemischen Giftstoffen haben, entweder um es eventuell aktiv einzusetzten, ich möchte hier niemanden etwas unterstellen, oder um sich davor effektiv zu schützen. Das Thema gehört eigentlich gar nicht auf die große öffentliche Bühne, um einem Kontrahenten den Schwarzen Peter zuzuschieben. Schadensbegrenzung sollte in entsprechenden Verhandlungen unter Führung der entsprechenden internationalen Organisationen geführt werden.

@Joes daily World

"Da Putin schon wiederholt der Lüge überführt wurde"

das ist nicht richtig, seine Aussagen (seziell die zur Krim) wurden so verdreht & aus dem Kontext gerissen das man eine "Lüge" daraus basteln konnte...........
billig, und für den der zuhört einfach zu entlarven & zu durchschauen............

@ Joes daily World

"Da Putin schon wiederholt der Lüge überführt wurde, manchmal sogar durch sich selbst, zB. als er erst bestritt, dass Russen auf der Krim aktiv sind, um seine eigene Aussage ein paar Tage später zu revidieren."
sie bringen hier nur ein Beispiel welches aber bei genauerer Betrachtung nicht mal zutreffend ist, es gab keine "Invasion" der Krim, niemand kann ersthaft behaupten das eine Landfläche von der größe Belgiens an einem Tag "erobert" wurde, ohne Opfer & irgendeine Form von Wiederstand, also...Putin hat nicht gelogen ...die viel zitierten "Grünen Männchen" gab es natürlich, weswegen...? sie haben die Eingänge zu den Kasernen blockiert und das Referendum abgesichert, und damit verhindert das es eine Situation auf der Krim gab wie im Osten der Ukraine...Aussage Putin......."wir konnten das nicht zulassen"....richtig & wahr...
P.S. die autonome Republik Krim (Bevölkerung siehe Wiki seit langen 60% russisch) ist die Selbe, nur jetzt als Teil der russischen Förderation

@11:27 von B33bl3

Das ganze Geseier über das bisherige Verhalten Russlands oder den angeblichen Lügen das die Aussage getroffen wurde das keine russischen Soldaten auf der Krim waren.

Wie Putin über die Identität der "Grünen Männchen" lügt, kann sich jeder heute noch auf youtube ansehen.

Wo?

@ohnein2004
Welche Fakten?
Nur eine Frage. Woher wissen Sie das das Programm 1993 eingestellt wurde??
Haben das die Russen gesagt??
Sehen Sie, was sagt Ihnen Geheim??
Glauben Sie wirklich im Ernst das die Russen ein Geheimlabor zugeben würden. Klar haben die das 1993 eingestellt damit man Geheim weiter machen kann, dies machen alle Staaten so und deshalb ist Putin und Co auch so unglaubwürdig. Zugeben werden die niemals was siehe Staatsdoping.

14:39, proehi

>>12:35 von fathaland slim
„Wenn ein Geheimdienst öffentlich völlig überzeugende Beweise vorlegt, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, daß die fabriziert sind.“

Der Umkehrschluß: Die legen keine Beweise vor weil die eh nur getürkt wären, also wird’s schon stimmen, ist natürlich nicht zulässig.<<

Selbstverständlich nicht.

Deswegen behaupte ich es auch nicht.

Die britische Regierung scheint sich allerdings ziemlich sicher zu sein. Als Indiz sehe ich die Tatsache, daß der Botschafter jetzt wieder nachgelegt hat. Denn wenn sich das alles als völlig haltlos herausstellen sollte, dann wäre die britische Regierung bis auf die Knochen blamiert, und das weiß sie natürlich.

Ich kann die ganze Sache überhaupt nicht einschätzen, denn mir fehlen, wie jedem hier, belastbare Informationen.

Am 06. April 2018 um 14:50 von Werner40

" Russland sollte die Daten

Russland sollte die Daten seines Nowitchok Programmes öffentlich machen und die Bestände vernichten. Es wäre auch wünschenswert, wenn Putin und seine Oligarchenclique Politik ein wenig in Richtung Demokratie und nicht beschleunigt in Gegenrichtung betrieben. "

Ohne das es jetzt auf diesen speziellen Fall bezogen ist wäre das von anderen Staaten wo Oligarchen nur anders genannt werden auch eine gute Option.
Und diese Staaten werden wohl auch nicht offenlegen was Sie machen und was nicht, wir wären wohl überrascht was andere so forschen und testen.
Und Offiziell wurde das Programm ja in der Sowjetunion in den 70ziger Jahren vernichtet von den USA und auch die Produktionsstätte abgebaut.
Und die meisten Entwickler sind im Ausland wie auch in den USA, also finde ich das jetzt etwas einseitig von der Sicht her.
Die Beweislage ist mehr als dünn und besteht nur aus Vermutungen und Beschuldigungen und so sehen das wohl nicht nur eine Handvoll Menschen.

Hier wird doch von allen

Hier wird doch von allen Seiten gelogen.
Daß aber der KGB so unfähig ist, zwei harmlose Spione zu ele
eminieren, kann ich nicht glauben.
Ich habe die Theorie schon einmal geäußert, Dieser Spion hatte selbst mit dem Mittel zu tun. Da er seit Jahren nicht mehr aktiv ist, hat er keine Übung damit, verschmiert es in halb England und nimmt am Schluss selber noch einen Happen.
Was ist daran unglaubwürdiger, als an allen anderen Lügenmärchen?

13:03, Shuusui

>>@fathaland slim
Eigentlich unwahrscheinlich?

Eher das Gegenteil, sich weit aus dem Censter zu lehnen mit erfundenen Vorwürfen zu Chemiewaffen ist politischer Standard.

Der Irakkrieg wurde so vom Zaun gebrochen und auch Syrien wird immerwieder vorgeworfen, Giftgas eingesetzt zu haben, auch wenn ein renomiertes Institut wie das MIT den Terroristen Giftgaseinsätze nachweisen konnte.

Die Geheimdienste werden nicht einmal zugeben, was man ihnen nachweisen kann.<<

Das, was Sie über das Maasachusetts Institute of Technology sagen stimmt nicht. Es gibt eine Untersuchung eines Professors, der dort arbeitete. Seine Untersuchung ist eine abweichende Einzelmeinung, und sie hat keinen Nachweis geführt, daß irgendeine Seite Giftgas eingesetzt hätte, sondern stellt lediglich die Behauptung auf, die syrische Armee könne es nicht gewesen sein.

Für den Irakkrieg wurden Beweise getürkt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Im vorliegenden Fall wird der Öffentlichkeit gar nichts präsentiert.

@BoMbY - Waist daran wage?

Was soll daran wage sein? Russland kann doch jetzt die OPCW einladen und sie das Labor inspizieren lassen.
Mal sehe, ob Russland sich das traut.

Der Zustand von Sergej Skripal verbessert sich schnell

Nach dem schrecklichen Anschlag sind die Opfer auf dem Weg der Besserung. Ende gut, alles gut?

Russland

Vielleicht sollten alle mal unterscheiden:
Russland und die UDSSR. Vielleicht wäre man dann schon einen Schritt weiter.

Nowitschok-Geheimprogramm

Klar gibt es das! Die Mondlandung war ja auch getürkt, in den Medien kommen nur Fake-News und Trump wurde zugelassen, dass man ihm später in den Geschichtsbüchern den dritten Weltkrieg zuschreiben kann.
Oh man, das nimmt echt groteske Züge an, weil man vermutlich merkt, dass man anders aus der Nummer nicht mehr rauskommt, ohne sich bloßzustellen, nachdem man erst gehandelt und dann recherchiert hat.

@ krittkritt - GB hat der OPCW eine Probe zur Verfügung gestellt

Sorry, die OPCW ist doch gerade dabei die britische Probe zu untersuchen.
Von daher verstehe ich ihren Beitrag leider nicht.
Und wenn sie die NZZ lesen würden, könnten sie lesen, das ein Schweizer Spezialist davon ausgeht, dass die britische Probe dort das gleiche Ergebniss erbringen wird, wie die Probe in Porton Down, weil diese Labore zertifiziert sind und einen hohen Qualitätsstandard haben.

Groß Britanien ...

legt nach. Dieses mal glauben die Briten zu wissen das Russland ein Geheimprojekt zu haben. Beweise dafür? Bisher keine. Sowas nennt man auch Flucht nach Vorne.

Die Times wirft dann die nächste Nebelkerze.
Um ein Labor eindeutig auszumachen muss man eine Probe aus diesem Labor haben, woher ist dies möglich und warum konnte Porton Down nichts dazu sagen?

Die Bundesregierung verhält sich eigenartig, einmal ist sie sicher das es Russland ist, und zugleich wartet man den Bericht der OPCW ab. Das macht aber keinen Sinn.

Zu den Tieren: Die sind höchstwahrscheinlich nun verhungert.

PS: Ich finde es schlecht das NATO-Staaten bei der OPCW-Sitzung eine Zusammenarbeit von Russland und GB nicht wollten und sich dagegen gestellt haben.

Das gefährlichste Gift

der tödlichste Kampfstoff. Ja.

Und Skripal erholt sich schnell (lt. BBC).
Also nicht nur seine Tochter, bei der man das erklärte, sie sei ja ein "Kollateralschaden".

Nein - auch das vermeintliche Ziel des Angriffs mit diesem gefährlichen, tödlichen Stoff - ist auf dem Weg zur Besserung.

Wow.

@YES-WE-CAN - Beschränkte Befugnisse der OPCW

Leider ist die OPCW von der Mitwirkung der Mitgliedsstaaten abhängig. Die Rechte der OPCW sind beschränkt und wenn Russland seine chemischen Kampfstoffe nicht anmeldet, kann die OPCW sie auch nicht untersuchen.

Das Problem sind die ständigen Vertragsbrüche der russischen Föderation und nicht die hervorragende Arbeit der OPCW.

Von "geheim" könnte keine Rede mehr sein.

Spätestens jetzt wäre es ja kein Geheimprogramm mehr. Dass das so kommen würde, war vor der angeblichen Aktion klar. War diese so wichtig, dass man es dafür in Kauf genommen hat, dass das angebliche Programm an die Öffentlichkeit kommt?

Motiv?
Beweise?

Es wäre auch begrüßenswert, wenn unsere Bundesregierung aufhören würde, irgendwelchen Quatsch nachzuplappern.

keine Ahnung über Russland

Eines hat die Diskussion in den verschiedenen Foren zum Fall Skripal deutlich gezeigt, die allermeisten Kommentatoren haben keine Ahnung über Russland und die Verhältnisse dort. Sie waren nicht ein einziges mal dort und kennen wahrscheinlich nicht einen einzigen Russen persönlich. Daher liegt eine besondere Verantwortung bei den öffentlich rechtlichen Medien, die Dinge objektiv zu bewerten. Aber leider vermisse ich auch dies.

Könne, oder wollen sie es nicht kapieren?

Am 06. April 2018 um 10:08 von Joes daily World
"Wahrscheinlich hält er die Vorderung, dass die Briten an der Aufklärung eng mit seinen Leuten zusammen arbeiten auch noch für grenzgenial."
Es gibt festgelegte Verfahren bei solchen Fällen, an die sich alle Parteien halten müssen!
Dazu gehört auch, dass Russland nach den Richtlinien der OPCW innerhalb von 10 Tagen eine Probe von GB bekommen muss!
Wenn es umgkehrt wäre, dann würden sie hier am lautesten schreien und daraf pochen dass Russland das GB aushändigt.
Sie entlarven sich selbst!

Was man höchstwahrscheinlich weiß

Da wussten die Briten also schon längst von einem Nowitschok-Geheimprogramm in Russland. Und wie es der Zufall will, passiert dann in GB ein Anschlag mit Nowitschok, über dessen Hergang niemand irgendetwas weiß. Wie es noch ein Zufall will, passiert das alles nur wenige Kilometer entfernt vom einem britischen Chemiewaffenlabor, das zufällig auch Nowitschok besitzt. Ein Geheimprogramm, dass die Russen praktisch mit umgehängter Visitenkarte im Land des Gegners ausprobieren? Nur um sich selbst international zu isolieren und an den Pranger zu stellen? Klingt komisch. Manche Leute trauen den Russen eben alles zu, die haarsträubendsten Widersprüche und fehlende Logik inbegriffen. Es gibt viele Fragen, die niemand in GB beantworten will. Und es gibt andere plausible Erklärungen.

Am 06. April 2018 um 10:25 von Träumerhabenverloren

"Der Kreml hat in Syrien gelernt, wie man toll man mit diesen tödlichen Substanzen umgehen kann."
Auf welchen Quellen basieren ihre Verschwöhrungstheorien?
Erhellen sie uns bitte!

@klasube 14:40

Warum Ihre Aufregung? Der Forist "Der Nachfrager" hat absolut Recht. Dies wäre ein Bündnisfall und die Nato hätte jedes Recht die Russische Föderation militärisch anzugreifen. Heißt ja noch lange nicht, dass dies dann auch passieren würde. Man sollte nicht immer gleich ausflippen bei Kommentaren, vor allem wenn sie absolut korrekt sind, auch wenn es einem nicht behagt. Gottseidank sind diejenigen die hier auf fast dackelartige Art und Weise der russischen Regierung und Putin hinterherhecheln nicht regierungsverantwortlich. Die würden uns komplett von der Diktatur die dort herrscht abhängig machen.

@BoMbY

"Endlich noch mehr wage Behauptungen ohne jeden Beweis!"

Die Bundesregierung mag halt "Quellenschutz", das Credo lautet wohl Quellenschutz vor Menschenschutz.

Es ist pervers was auf Grundlagen von Nichts hier veranstaltet wird und welche Folgen schon eingetreten sind. Bisher gibt es weniger russische Diplomaten in den USA als zu den schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges.

Solange die Beweise unveröffentlicht bleiben, solange sind diese Beweise auch nicht vorhanden. Klingt irgendwie nach einem Fall von Schrödingers Katze.

Aus der Reihe ungeklärter Fragen

die Russland in den Raum gestellt hat, ist die der Meerschweinchen wohl eine zweitrangige.
Mindestens so relevant ist die wonach Nowichok in Skripals Haus zur Anwendung kam und Skripal wie seine Tochter noch mehrere Stunden in einem normalen Zustand sein konnten, während der Sergeant, der hinzukam, sofort die Besinnung verlor.

Ebenso die Tatsache, dass bisher keiner daran gestorben sei, was die sofortige Gabe eines genauen Gegengiftes verlange, was wiederum Kenntnis über die verwendete Substanz voraussetzt.

Von daher, es wird immer suspekter, was die Frage nach dem Täter - und den gibt es ja ganz sicher - anbelangt.

@ Avocado Diaboli

Auf RT Deutsch wird klargestellt, dass die Haustiere durch Dehydration gestorben seien nachdem die Ermittler das Haus versiegelt hatten.

Nicht allen Meldungen in dieser Propaganda Schlacht kann man vertrauen.

@ Werner40

Russland sollte die Daten seines Nowitchok Programmes öffentlich machen und die Bestände vernichten.

Sorry, das wird unsere Regierung nie tun, Novitschok ist wie alle anderen Chemiewaffen in Russland streng geheim.

@Städterin

"Zum Thema kann ich nur sagen, dass mich diese Russlandtreue hier im Forum echt nervt - als ob Putin der absolute Gutmensch wäre! Beweise Beweise Beweise - manches kann man eben nicht 100%ig beweisen, deshalb stimmt es trotzdem, es gibt nur keiner zu ..."

Mit diesem steinzeitlichen Rechtsverständnis und der nichtvorhandenen Überlegung der Konsequenzen für Europa disqualifizieren Sie sich hier.

Bisher gibt es keinen einzigen öffentlichen Beweis. Es gibt Anschuldigungen, aber die bringen vor einem Gericht garnichts.
Dazu kommen die eventuellen Folgen, kurz gesagt Krieg.
Die derzeitige diplomatische Reaktion sieht so aus, das es in den USA weniger russische Diplomaten gibt, wie zu den schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges und damals Stand die Uhr kurz vor 12. Aber das ist ja nicht so schlimm.

Hier wird nicht nur das westliche Rechtsverständnis mit Füssen getreten hier droht auch massiv Kriegsgefahr.

Ich pfeif auf Beweise - ich hätte gern einen Täter!

Seit Wochen müßige Debatten über Nowitschok und die OPCW. Bei der Aufklärung der Tat und des Tathergangs hilft das nicht weiter. Aufklären kann man ein Verbrechen nur, wenn man einen Täter hat, oder zumindest Verdächtige. Wird denn überhaupt nach solchen gefahndet? Also nach der konkreten, echten Person, die den Anschlag ausgeführt hat. Dazu hört man genau gar nichts - sonderbar. Dabei gibt es doch in GB flächendeckend Videoüberwachung und der Tagesablauf der Skripals ist unter anderem deswegen in groben Zügen bereits bekannt. Also Täter bitte: wer, wann, wo? Denn ohne Verbrecher kein Verbrechen.

GB hat weder Ru noch dem OPCW ...

@15:15 von Krauseberger

... wie vorgeschrieben sofort Proben zur Verfügung gestellt und deshalb den Vertrag gebrochen!
Wenn Sie genau gelesen hätten, habe ich geschrieben: „GB hat weder Russland, noch der OPCW (der OPCW erst wesentlich später) …“

Wenn Sie die Aussagen des früheren britischen Botschafters hinzuziehen, haben die britischen Fachleute es abgelehnt, die von der Regierung May vorgelegte Behauptung zu bestätigen. Heraus kam dann die vage diplomatische Formulierung, die dann auch die anderen Natoländer übernahmen.

15:40, Shantuma

>>Hier wird nicht nur das westliche Rechtsverständnis mit Füssen getreten hier droht auch massiv Kriegsgefahr.<<

Da es sich nicht um einen juristischen, sondern um einen diplomatischen Vorgang handelt, kann hier kein Rechtsverständnis mit Füßen getreten werden.

Und eine Kriegsgefahr sehe ich nicht einmal ansatzweise.

Wozu sollte man Krieg führen? Wer hätte einen Vorteil davon?

Vor allem, wenn man sich vergegenwärtigt, daß die beteiligten Seiten bis an die Kiemen mit Atomwaffen behängt sind. Da wird es gewiss keinen heißen Krieg geben. So doof sind die verantwortlichen Militärs auf beiden Seiten nicht.

Am 06. April 2018 um 11:51 von forensüchtig

"Hier in Russland sorgt es für große Erheiterung, dass es den Briten immer noch nicht gelungen ist, unserer Regierung den Anschlag nachzuweisen."

Woher wissen Sie, was in Russland für Erheiterung sorgt? Ihre Regierung ist bestimmt nicht die russische.

Großbritannien bringt ständig

neue Versionen und gewinnt bei neutralen Menschen bestimmt nicht an Glaubwürdigkeit. Aber dass in GB das Nervengift (zu Forschungszwecken) hergestellt wird, wurde zumindest öffentlich gemacht. Eine Dosis, die der Forschung dient, könnte wohl die Vergiftungserscheinungen hervorrufen, besonders, wenn man bereits das Gegenmittel hat. Eigentlich ein perfekter Plan.

Am 06. April 2018 um 15:36 von forensüchtig

"@ Avocado Diaboli
Auf RT Deutsch wird klargestellt, dass die Haustiere durch Dehydration gestorben seien nachdem die Ermittler das Haus versiegelt hatten.
Nicht allen Meldungen in dieser Propaganda Schlacht kann man vertrauen."

Woran würden Sie sterben, wenn Sie drei Wochen ohne Flüssigkeitsaufnahme wären?

15:45, Scotch Bingeington

>>Aufklären kann man ein Verbrechen nur, wenn man einen Täter hat, oder zumindest Verdächtige. Wird denn überhaupt nach solchen gefahndet? Also nach der konkreten, echten Person, die den Anschlag ausgeführt hat. Dazu hört man genau gar nichts - sonderbar. Dabei gibt es doch in GB flächendeckend Videoüberwachung und der Tagesablauf der Skripals ist unter anderem deswegen in groben Zügen bereits bekannt. Also Täter bitte: wer, wann, wo? Denn ohne Verbrecher kein Verbrechen.<<

Wir sind hier nicht bei Aktenzeichen XY ungelöst. Es gibt keine öffentliche Fahndung. Die Öffentlichkeit erfährt gar nichts, das heißt aber nicht, daß die Behörden nicht wesentlich mehr wissen, als wir uns vorstellen können.

Dieses Wissen wird uns absichtlich vorenthalten. Bei einem Kriminalfall ist das aber normal. Die Polizei führt Ermittlungen selten öffentlich. Sie bezieht die Öffentlichkeit dann ein, wenn es den Ermittlungen dient, sonst nicht. Und ist dazu aus naheliegenden Gründen dazu nicht verpflichtet.

@krittkritt - OPCW wurde vertragsgemäß informiert

Sorry, die OPCW wurde vertragsgemäß sofort informiert und hat in dem vorgeschriebenen Zeitraum die Probe erhalten.
Auch wurde keine Behauptung der britischen Regierung widerlegt.
Ich würde empfehlen die Originalquellen zu lesen und nicht die russischen Übersetzungen, leider neigt die russische Staatspropaganda zu Verfälschungen.

Die Frage, die sich aktuell stellt, ist die Frge warum Russland seine Nowichok-Vorräte der OPCW nie als chemische Kampfstoffe gemeldet hat und damit mal wieder einen völkerrechtlichen Vertrag verletzte.
Wird Russland der OPCW den Zugang zu dem Labor gewähren, in dem Russland das Nowichok herstellte, oder wird es zum wiederholten Mal gegen den OPCW Vertrag verstossen?

@ fathaland slim

"Vor allem, wenn man sich vergegenwärtigt, daß die beteiligten Seiten bis an die Kiemen mit Atomwaffen behängt sind. Da wird es gewiss keinen heißen Krieg geben. So doof sind die verantwortlichen Militärs auf beiden Seiten nicht."

Ihren Optimismus teile ich insofern nicht, als dass ich Ihnen zwar Recht gebe, dass es kaum zu einem solchen Szenario kommen wird. Aber was im Bereich des realistischen ist, sind Seegefechte abseits zivilier Kollateralziele. Und auch das erscheint mir nicht gerade erstrebenswert. Insofern sollte hier GB den Ball gaaaaanz flach halten und sich erst wieder zum Fall äußern, wenn wirklich handfeste Beweise vorliegen.

"Wozu sollte man Krieg führen? Wer hätte einen Vorteil davon?"

Nichts ist schlimmer, als gekränktes Ehrgefühl!

17:21 von ex_Bayerndödel

Am 06. April 2018 um 15:36 von forensüchtig

"@ Avocado Diaboli
Auf RT Deutsch wird klargestellt, dass die Haustiere durch Dehydration gestorben seien nachdem die Ermittler das Haus versiegelt hatten.
Nicht allen Meldungen in dieser Propaganda Schlacht kann man vertrauen."

Woran würden Sie sterben, wenn Sie drei Wochen ohne Flüssigkeitsaufnahme wären?
/////
*
*
Aber die russische Schuld ist dadurch auch nicht mehr bewiesen, oder sind deshalb schon neue Sanktionen geplant?

@ ex_Bayerndödel - Beweise für Ihre Theorie

Sie haben bestimmt Beweise für ihre Theorie, das GB das Gift für den Terroranschlag gegen Skripal lieferte?

@Magfrad

“Hauptsache die Nazikeule auspacken wenn man keine Argumente mehr hat.“

Wie man die Nazikeule schwingt wissen sie doch am besten und wenn es um Russland geht sind sie doch sowieso immer sofort beim bösen Russen und guten Westen.

Und dann natürlich auch immer voll drauf, egal ob Beweise oder nicht.

Die Briten haben bisher nicht nur kein einziges handfestes Indiz oder gar einen Beweis für die Anschuldigungen vorgelegt, sondern sich auch nicht an die offiziellen Abläufe gehalten, die dazu dienen Manipulationen zu vermeiden. GB hat sich also selbst die Möglichkeit geschaffen 1 Woche lang die Spuren zu manipulieren. Damit wäre der Fall vor Gericht schon erledigt, weil alle Beweise und Indizien unter dem Verdacht stehen manipuliert worden zu sein.

Aber selbst jetzt kann GB ja nichts vorlegen, nicht mal Beweise die unter Manipulationsverdacht stehen.

Wer hier GB noch die Stange hält handelt einfach nach Feindbild und Ideologie.

Am 06. April 2018 um 17:27 von Krauseberger

"Sorry, die OPCW wurde vertragsgemäß sofort informiert und hat in dem vorgeschriebenen Zeitraum die Probe erhalten."

Quelle ist wohl der britische Außenminister. Übrigens müsste die OPCW selbst die Proben an den kontaminierten Stellen für eine Beweiskraft nehmen, und zwar sofort und nicht nach 3 Wochen mit Proben versorgt werden.

17:29, RoyalTramp @ fathaland slim

>>Ihren Optimismus teile ich insofern nicht, als dass ich Ihnen zwar Recht gebe, dass es kaum zu einem solchen Szenario kommen wird. Aber was im Bereich des realistischen ist, sind Seegefechte abseits zivilier Kollateralziele.<<

Seegefechte?

So wie in vergangenen Jahrhunderten?

Das erscheint mir doch als sehr romantische Vorstellung.

>>
"Wozu sollte man Krieg führen? Wer hätte einen Vorteil davon?"

Nichts ist schlimmer, als gekränktes Ehrgefühl!<<

Kein einziger Krieg wurde bisher aus verletztem Ehrgefühl geführt. Es ging immer um handfeste wirtschaftliche Interessen und darum, die Ergebnisse vergangener Kriege zu revidieren, von der Verliererseite aus.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Fall Skripal“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/133067/ex-doppelagent-sergej-skripal-geht-e...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: