Ihre Meinung zu: Erdogan droht Kurden: Ist nach Afrin der Nordirak dran?

14. März 2018 - 16:31 Uhr

In Nordsyrien ist die Offensive der türkischen Armee nach eigener Darstellung erfolgreich - jetzt hat Präsident Erdogan auch militanten Kurden im Nordirak gedroht. In Afrin leiden Hunderttausende Menschen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.4
Durchschnitt: 2.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist schon immer wieder merkwürdig, dass

der Krieg der syrischen Regierung gegen die Terroristen im eigenen Land an den Pranger gestellt wird, jedoch der Krieg der Türkei gegen Kurden in Syrien und im Irak von keiner westlichen Regierung kritisiert wird. Dabei haben die Kurden das Gebiet vom IS befreit. War die gegen die türkischen Interessen? Steht ein Nato-Mitglied über Gesetz und Völkerrecht?

Sonderbare Nachrichtenlage

Die Empörung über den AfD Besuch in Damaskus war in allen Medien zu sehen und zu lesen. Über OstGoutha wird täglich berichtet. Weniger leider über Täter und Hintermänner als über die hilflosen Opfer allerdings. Nun beginnt der Natopartner Türkei einen Agressionskrieg zur Zerstörung des Staates Syrien. Der deutsche Ex-Außenminister Gabriel war vor wenigen Tagen bei seinem Amtsbruder in der Türkei. Deutsche Waffen werden eingesetzt, um syrische Zivilisten zu ermorden. Gabriel sprach mit einem Angriffskrieger, der in ein Nachbarland einfällt und dort mordet. Sein Einfluss war offenbar gleich null. Die Türkei wird weiter mit Milliarden aus dem EU Haushalt versorgt. Ich frage mich, wo sind die täglichen Bilder, wo ist die mediale Empörung über dieses Kriegsverbrechen? Wo ist die UNO? Wo ist die Nato? Wo ist das deutsche Parlament? Dabei waren es die Kurden, die mit ihren Toten die Befreiung vom IS bezahlt haben.

Eine Schande

Die Welt sieht zu, wie die einzige säkulare, demokratische und progressive Kraft im nahen Osten von einem faschistoiden Autokraten und seinen Anhängern systematisch vernichtet wird.
Das vorgehen der Türkei legitimiert jegliche Art der Selbstverteidigung durch diese überwiegend kurdischen Kräfte.
Für Erdogan und seine Anhänger fehlt mir jegliches Verständnis. Ihr handeln ist unrecht und wird nur weiteres unrecht zur Folge haben. Und das kann noch einmal kräftig nach hinten los gehen - und das wird es auch.

Das mit den Kurden

muß man mittlerweile tatsächlich differenziert betrachten, seit bekannt wurde daß die IS-Kämpfer rund um die Ölquellen lt. amerik. beychluß nun zu gemässigten Kurden umdeklariert wurden.
Andererseits ist die Umzingelung Syriens vom Norden her nur im Anbetracht einer beabsichtigten Teilung des Landes nachvollziehbar.
Wahrscheinlich wird Erdi deshalb u.a. von uns bewaffnet, weil er ein bewährter Öllieferant und Bewacher des in de Erde vorhandenen Erdöls ist.
Leider ist das Politik der 60 er Jahre- nur das diesmal die Europäer statt der USA eine führende Rolle im Kampf um die "letzte Wacht des Öls" haben.

15:38, ex_Bayerndödel

>>Es ist schon immer wieder merkwürdig, dass
der Krieg der syrischen Regierung gegen die Terroristen im eigenen Land an den Pranger gestellt wird, jedoch der Krieg der Türkei gegen Kurden in Syrien und im Irak von keiner westlichen Regierung kritisiert wird. Dabei haben die Kurden das Gebiet vom IS befreit. War die gegen die türkischen Interessen? Steht ein Nato-Mitglied über Gesetz und Völkerrecht?<<

Mit dem Artikel, den wir hier kommentieren, lassen sich Ihre Behauptungen nicht verifizieren. Der berichtet über das Morden Erdogans nämlich nicht anders gewertet als über das Morden Assads und seiner Verbündeten/Marionettenfädenzieher.

Wo bleibt die UN

Sanktionen gegen die Türkei sind das einzige Mittel um den Völkermord zu stoppen. Hier versagt die UNO die NATO und die Zivilisation. Und wir sind mitschuldig.
Wer jetzt schweigt, stimmt zu. Schande über uns und unsere Politiker.

Die Kurden

So wie es die Tagesschau hier darstellt, stimmt es leider nicht.
Es gibt nicht verallgemeinernd "die Kurden" ergo droht Erdogan nicht "den Kurden".

Es ist schon mehr als auffällig, dass Nachrichtensender von Format es anscheinend nicht hinbekommen zu differenzieren.

Bitte recherchieren Sie doch mal etwas zu "den Kurden" und präsentieren uns etwas handfestes.

Darauf warte ich schon seit Jahren.

Andernfalls wird der Leser, der vielleicht nicht so bewandert in der Sache ist, leider in die Irre geführt.

und mit so einem verhandelt die EU

ueber einen Beitritt !

Sanktionen gegen die Türkei: JETZT

Wo bleiben die Sanktionen gegen diesen völkerrechtswidrigen Angriff auf ein Nachbarland. Mit Russland und der Krim war der Westen ja sehr schnell dabei, die Sanktionen zu installieren. Warum wird die Türkei für diesen Überfall so nachsichtig behandelt und weder vom UN-Sicherheitsrat verurteilt noch mit Sanktionen überzogen???

RE: um 15:38 von ex_Bayerndödel

Der IS wurde von der YPG in Nord-Syrien verdrängt. Zur YPG gehören auch Menschen aus der Volksgruppe der Kurden. Die YPG sind aber nicht DIE Kurden. Die YPG, völkerrechtswidrig von außen bewaffnet, agiert für die Partei PYD, die dort selbst Ihre Machtstrukturen aufbauen will.

Wasserversorgung

Wasserversorgung für eine ganze Stadt zu unterbrechen ist ein Kriegsverbrechen.
Zivilisten können dadurch verdursten.

Außerdem fordere ich nochmal Beweise fuer das hier

Außerdem fordere ich erneut die Tuerkei unmissverständlich auf, hierfuer:

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-kurden-101.html

Die Türkei sieht die YPG als Terrororganisation und verlängerten Arm der PKK, gegen die sie ebenfalls mit Härte vorgeht.

endgueltig Beweise vorzulegen oder aber es wird Strafmaßnahmen gegen die Tuerkei setzen!! Die Tuerkei hat in Afrin keine Staudämme oder sowas zu besetzen und schon gar nicht die Wasserzufuhr zu unterbrechen!! Das ist Kriegsvebrechen und nichts anderes!!

@fathaland slim

Mit dem Artikel, den wir hier kommentieren, lassen sich Ihre Behauptungen nicht verifizieren. Der berichtet über das Morden Erdogans nämlich nicht anders gewertet als über das Morden Assads und seiner Verbündeten/Marionettenfädenzieher.
Der "ex_Bayerndödel" beschwerte sich darüber (zu recht) dass keine westliche Regierung das vorgehen Erdogans kritisiert. Die Tagesschau ist ein öffentlich-rechtliches Medium und somit idealerweise nicht stellvertretend für eine westliche Regierung sondern dem Gebührenzahler verpflichtet ihm möglichst objektive und vor allem qualitativ hochwertige Nachrichten zu liefern. Auch wenn die Tagesschau diesen Anspruch nicht immer bestens erfüllt, so ist er doch wenigstens vorhanden und man kann sich darauf berufen wenn einem etwas nicht passt.
Ich gebe dem "ex_Bayerndödel" auch Recht hinsichtlich seiner Einschätzung was die Tendenziösität im Umgang mit fragwürdigen Aktionen durch NATO-Mitglieder angeht.

Danke für diesen Kommentar,

Danke für diesen Kommentar, genau so sieht es aus,

Wenn Assad die islamistischen Terroristen angreift verstößt es gegen das Völkerrecht. Wenn die Türkei mit Islamisten die Kurden in Syrien angreift schweigt man.

froh winkende Kinder

Während aus dem von Russland angegriffenen Ghouta stets verletzte Kinder gezeigt werden, sind die Kinder aus dem von der türkei belagerten und bombardierten Afrin offensichtlich wohlauf, froh und dankbar: Sie winken fröhlich in die Agentur-Kamera.

Und ich Dummerchen dachte schon, unser NATO-verbündeter Türkei könnte Angst, Tod und Schrecken verbreiten. Aber nein, das tun ja nur die anderen.

Mein Wunsch: Bitte keine Kinder-Fotos mehr: Die Kleinen werden nicht nur körperlich und seelisch verletzt, sondern obendrein zur Propaganda mißbraucht.

RE: um 15:51 von a gutt Mensch

Das Etikettieren von Gruppen und Personen läuft hier wie aus der Pistole. Und schon meint man zu wissen, wer gut und böse ist. Es gibt hier keine differenzierte Betrachtung, keine Kenntnisse über Hintergründe.
Die YPG respektive PYD demokratisch zu nennen ohne deren Ziele und Ansichten zu kennen ist schlichtweg blauäugig.
Dass die PYD keine Unterstützung beim kurdischen Volk erfährt, wird komplett ausgeblendet.

RE: um 16:12 von Demokratieschue...

Unbelehrbar.
Die PYD/YPG streiten nicht mal selber ab, dass
die PKK ihre Kampfgenossen sind. Was für Beweise brauchen sie denn da?

16:17, a gutt Mensch

>>Der "ex_Bayerndödel" beschwerte sich darüber (zu recht) dass keine westliche Regierung das vorgehen Erdogans kritisiert.<<

Das Verhältnis zwischen der Türkei und ihren NATO-Verbündeten ist, wie Sie vielleicht wissen, profund zerrüttet.

Das Vorgehen Erdogans findet offensichtlich in Koordination mit Putin statt. Sie wissen, daß er sich im Vorfeld der Konferenz in Sotschi mit Erdogan getroffen und abgesprochen hat?

Ich hätte auch gern ein einfaches, wohlsortiertes Weltbild. Wo Gut und Böse eindeutig erkennbar sind. Das kriege ich aber nicht hin.

>>Ich gebe dem "ex_Bayerndödel" auch Recht hinsichtlich seiner Einschätzung was die Tendenziösität im Umgang mit fragwürdigen Aktionen durch NATO-Mitglieder angeht.<<

Sie meinen jetzt mit "fragwürdigen Aktionen" aber wahrscheinlich nicht die eigenmächtige Zusammenarbeit des NATO-Mitglieds Türkei mit Putin in Syrien, wenn ich Sie richtig verstehe.

Ich kann Ihnen versichern,

Ich kann Ihnen versichern, dass die meisten Menschen die "Freie Syrische Armee" und Demokratiebringer nicht haben wollen.

Die Kurden werden nun von den angestammten Gebieten verjagt, an deren Stelle kommen die syrischen Flüchtlinge, vor allem aber die, die heute mit langem BART und türkischer Armeekleidung kommen, verteilt. Eine wirkliche Schande sondergleichen ist das.

3 Mrd. für Erdogan

Mit den Milliarden von EU kauft Erdogan Waffen und trainiert die Islamisten, die jetzt gegen Afrin eingesetzte werden. FSA (Freie Syrische Armee) besteht aus Al Gaida; El Nusra Front und etliche andere extreme Grupppen.
Das Geld ist eigentlich für die Flüchtlinge (Schulen, Gesundheit, Essen, ..) gedacht, wird aber von AKP und MHP (Grauen Wölfe) für millitärische Ausbildung und Radikalisierung jene jungen Männer ausgegeben, die als flüchling in die Türkei geflohen sind.

Sanktionen sind die richtige Mittels gegen so ein Unrechtstaat.
Die Türkische Lira verliert kräftig an Wert. Alles wird Erdogan teuer zu stande kommen.

Am 14. März 2018 um 16:10 von Exillant

"RE: um 15:38 von ex_Bayerndödel
Der IS wurde von der YPG in Nord-Syrien verdrängt."

Und wurde deshalb die YPG zum Feind der Türkei, weil sie den IS bekämpft und verdrängt hat? Bombardiert man deshalb ein ganzes Gebiet ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung? Ihr Kommentar lässt darauf schließen. Warum klagt die Türkei nicht gegen die USA, die ja die YPG bewaffnet hat für den Kampf gegen den IS? Ist es völkerrechtskonform, in ein Land einzufallen? So viele Fragen, mit meiner beschränkten Intelligenz leider nicht zu beantworten.

Bin total entsetzt, die armen Menschen

@Wolfgang Holstein - Sie haben in allen Punkten recht, genau das sind auch meine Einwände.

@ ex_BayerndödelSehr guter Kommentar..

..sehr treffend formuliert. Sie haben meine volle Zustimmung.

Rücksicht auf Zivilbevölkerung

Entgegen falschen Behauptungen, das türkische Militär würde ohne Rücksicht auf Zivilbevölkerung ganze Gebiete bombardieren möchte ich erwähnen, dass dies eine Lüge ist.

Wenn dem so wäre, würde die Operation nicht zwei Monate dauern.
Afrin wäre in zwei Tagen eingenommen.

Im Gegensatz zu manch anderen geht die türkische Armee sehr vorsichtig vor.
Dies ist nun mal eine Sache der Ehre und es ist ein Kodex der türkischen Soldaten.

Afrin ist nicht erst seit gestern belagert - die Türken kommen um die belagerten Menschen zu befreien.

@ von Silav

..... Demokratiebringer nicht haben wollen
100% einverstanden
Afrin war der einzige Ort in Syrien, wo etwas Ruhe gab und die Menschen (Kurden, Araber, Christen, Jeziden,...) friedlich miteinander gelebt haben und das ist ein Dorn im Erdogan's Augen.

16:33 von Exillant ... Unbelehrbar....PKK ihre Kampfgenossen..

Es braucht keine Belehrung - wozu so tun, als wäre die von außen oktroyierte Spaltung der Kurdischen Gesellschaft so etwas wie berechtigt oder Sachlich gerechtfertigt.
Zuerst gilt es mal zu konstatieren, das es keine nachvollziehbare Berechtigung gibt, dem kurdischen Volke eien Staatliche Einheit vorzuenthalten - es gibt lediglich niedere politische Beweggründe dies zu tun. Letztlich hätten die Kurden mit kurdischen Terroristen selbst das Problem, wenn man ihnen denn Land und Eigenständigkeit gewähren würde. Das herrschaftliche Getue insbesondere der Türkei, aber auch der anderen Staaten, auf die die Kurden sich verteilen, ist einzig durch Gewohnheitsrecht/ Staatenzuschnitt der Kolonialmächte gerechtfertigt, was nichts ist außer "Zufälligkeit" und woraus nichts abzuleiten ist.

@ Lonk1969 (16:49): absolute Zustimmung fuer Sie

hi Lonk1969

Auch Ihnen stimme ich absolut zu:

@ ex_BayerndödelSehr guter Kommentar..
..sehr treffend formuliert. Sie haben meine volle Zustimmung.

@ Wolfgang Holstein (15:50): Tuerke muss gestoppt werden!

hi Wolfgang Holstein

Und auch dass hier von Ihnen:

Die Empörung über den AfD Besuch in Damaskus war in allen Medien zu sehen und zu lesen. Über OstGoutha wird täglich berichtet. Weniger leider über Täter und Hintermänner als über die hilflosen Opfer allerdings. Nun beginnt der Natopartner Türkei einen Agressionskrieg zur Zerstörung des Staates Syrien. Der deutsche Ex-Außenminister Gabriel war vor wenigen Tagen bei seinem Amtsbruder in der Türkei. Deutsche Waffen werden eingesetzt, um syrische Zivilisten zu ermorden. Gabriel sprach mit einem Angriffskrieger, der in ein Nachbarland einfällt und dort mordet. Sein Einfluss war offenbar gleich null. Die Türkei wird weiter mit Milliarden aus dem EU Haushalt versorgt. Ich frage mich, wo sind die täglichen Bilder, wo ist die mediale Empörung über dieses Kriegsverbrechen? Wo ist die UNO? Wo ist die Nato?

kann ich mich nur vollumfänglichst anschließen. Die Tuerkei muss mit aller Entschiedenheit gestoppt werden!!

fathaland slim

- Das Verhältnis zwischen der Türkei und ihren NATO-Verbündeten ist, wie Sie vielleicht wissen, profund zerrüttet. -
Das glaube ich erst wenn es praktisch Konsequenzen hat. Alles andere halte ich nur für Show.
- Das Vorgehen Erdogans findet offensichtlich in Koordination mit Putin statt. Sie wissen, daß er sich im Vorfeld der Konferenz in Sotschi mit Erdogan getroffen und abgesprochen hat?
Ich hätte auch gern ein einfaches, wohlsortiertes Weltbild. Wo Gut und Böse eindeutig erkennbar sind. Das kriege ich aber nicht hin.
-
Also ein wohl sortiertes Weltbild wo gut und Böse eindeutig erkennbar sind kann man in ihrer Argumentation an diesem und folgenden Absatz durchaus erkennen.
- Sie meinen jetzt mit "fragwürdigen Aktionen" aber wahrscheinlich nicht die eigenmächtige Zusammenarbeit des NATO-Mitglieds Türkei mit Putin in Syrien, wenn ich Sie richtig verstehe. -
Kommt so wie Sie es schreiben schon ein wenig so herüber:
NATO=Gut
Putin=Böse

"Nach Angaben der Vereinten

"Nach Angaben der Vereinten Nationen unterbricht die Türkei bereits seit einer Woche die Wasserversorgung für die Stadt."
Eine etwas seltsame Formulierung. Das Unterbrechen der Wasserversorgung ist ein zeitlich recht kurzer Akt. Dieser wurde laut UNO vor einigen Tagen vollzogen. Das ist ein eindeutiges Kriegsverbrechen, für das man das nato-Mitglied Türkei belangen muss.

Das Schweigen

der EU und der Bundesregierung gegenüber den Aktionen der türkischen Regierung in Afrin ist beschämend!

Es wird leider mit zweierlei Maß gemessen. Die Türkei erhält weiterhin Milliarden Zahlungen - siehe Bundesrechnungshof -, begeht aber offensichtlich schlimmste Kriegsverbrechen in Afrin.

Der saudische Prinz wird mit höchsten Ehren in UK empfangen, ihm werden kritiklos Waffen verkauft. Gleichzeitig bombardiert Saudi Arabien im Jemen die Zivilbevölkerung und blockiert Hilfslieferungen. Laut UN die derzeit schlimmste humanitäre Lage weltweit im Jemen.

Afrin und Jemen - Schweigen im Walde.

Die Aktion der Türkei hat keinen Einfluss auf die EU Beitrittsverhandlungen. Denn sie sei ja auf einem guten Weg. Gute Nacht!

Moskau: aufgepasst !

Es gibt bereits erste Berichte über Greueltaten der mit den Türken Verbündeten Djihadistenmilizen in den Dörfern um Afrin. Man kann sich nicht auf der einen Seite hinstellen und den Kampf für das Menschenrecht proklamieren und auf der anderen Seite die fortgesetzten Verletzungen des Völkerrechts und der Humanität durch die Türkei dulden !

@um 16:02 von holzkopp

"Es gibt nicht verallgemeinernd "die Kurden" [...]"

Natürlich gibt es verallgemeinernd "die Kurden". Nur weil die Kurden aufgrund brutaler Assimilationspolitik seitens der Türkei (sowie Iran, Irak und Syrien) zersplittert und zum Spielball anderer Mächte wurden kann man ihnen nicht den Status eines Volkes absprechen.

"[...]ergo droht Erdogan nicht "den Kurden"."

Er droht den Menschen. Und zwar sowohl im Inland als auch im Ausland.

In Nordsyrien leben nun einmal überwiegend Kurden, die YPG ist eine Kurden-Organisation, die autonome Region Kurdistan im Nordirak wird hauptsächlich von Kurden bewohnt und von kurdischen Parteien regiert.

Ergo droht er den Kurden.

Türken und Kurden sind Brüder.

Und die PKK wird das nicht verändern können.

@um 16:53 von holzkopp

Ihr Kommentar strotz nur so vor Zynismus.

"Entgegen falschen Behauptungen, das türkische Militär würde ohne Rücksicht auf Zivilbevölkerung ganze Gebiete bombardieren möchte ich erwähnen, dass dies eine Lüge ist."

Weil Erdogan es sagt? Die Bilder, die im Netz kursieren, zeigen genau das Gegenteil.

"Im Gegensatz zu manch anderen geht die türkische Armee sehr vorsichtig vor.
Dies ist nun mal eine Sache der Ehre und es ist ein Kodex der türkischen Soldaten. "

Das ist ja wohl ein Hohn in Anbetracht der Bombardierung eigener Städte im Südosten des Landes, Menschen die mit weißen Flaggen in der Hand beschossen werden oder der Tatsache, dass die nackte Leiche einer getöteten Aufständischen an ein Militärfahrzeug gebunden und durch die Gegend geschleift wurde.

Ehre und Kodex? Wohl eher Mord und Totschlag.

@um 16:28 von Exillant

"Dass die PYD keine Unterstützung beim kurdischen Volk erfährt, wird komplett ausgeblendet."

Soweit ich sehe erhält sie durchweg Unterstützung bei den kurdischstämmigen hier in Deutschland, wie man anhand tausender Teilnehmer an Demonstrationen sehen konnte.

Dass die Unterstützung seitens der Kurden aus der Türkei und der Kurden der autonomen Regions Kurdistans eher bescheiden ausfällt hat vielschichtige bzw. tieferliegende Gründe, das sollten Sie wissen.

@um 19:30 von Tausi Melek 1

"Türken und Kurden sind Brüder."

Brüder, solange die Kurden zum türkischen Staat bzw. der türkischen Identität stehen. Leere Worte.

Bitte

@Möbius. Diese greueltaten die sie da ansprechen , wo bitte haben sie die Infos her? Bitte um Quellenangabe !

17:05, a gutt Mensch

>>"- Das Verhältnis zwischen der Türkei und ihren NATO-Verbündeten ist, wie Sie vielleicht wissen, profund zerrüttet."

Das glaube ich erst wenn es praktisch Konsequenzen hat. Alles andere halte ich nur für Show.<<

Die Ausfälle Erdogans letztes jahr waren nur Show? Die Inhaftierung deutscher Staatsbürger auch?

Ach so.

>>Also ein wohl sortiertes Weltbild wo gut und Böse eindeutig erkennbar sind kann man in ihrer Argumentation an diesem und folgenden Absatz durchaus erkennen.

"Sie meinen jetzt mit "fragwürdigen Aktionen" aber wahrscheinlich nicht die eigenmächtige Zusammenarbeit des NATO-Mitglieds Türkei mit Putin in Syrien, wenn ich Sie richtig verstehe. "

Kommt so wie Sie es schreiben schon ein wenig so herüber:
NATO=Gut
Putin=Böse<<

Mit sehr, sehr viel bösem Willen können Sie meine Worte vielleicht so deuten. Gut und Böse sind für mich allerdings, wie jemand weiß, der meine Kommentare hier kennt, keine politischen Kategorien. Und ein NATO-Propagandist bin ich gewiss nicht.

Fakt ist

@Stokes 89.Die Kurden haben die PKK, pyd SATT. Jeder vernünftige Mensch will mit Terrororganisationen nichts zu tun haben.

Die Aktion ist erfolgreich

Ohne wenn und aber.
Tausende PYD-Kämpfer und kaum türkische Opfer.
Die Raketenangriffe auf türkischen Boden haben offensichtlich aufgehört.

Warum sehe ich eigentlich in britischen Medien, wie die PYD die Bewohner maltretiert, die aus Afrin flüchten wollen?
Es ist wirklich schwierig zu akzeptieren, wie hier berichtet wird.
Wer nur deutsche Medien beobachtet, bekommt ein verzerrtes Bild.

Die FSA

Die FSA mann darf nicht vergessen das das die syrische Opposition mit gemeint ist. Und die haben das Recht ihr Land zu verteidigen gegen die pyd.

17:05, a gutt Mensch, @ fathaland slim

>>Kommt so wie Sie es schreiben schon ein wenig so herüber:
NATO=Gut
Putin=Böse<<

Ich mache hier oft die Erfahrung, daß für jemanden, der Putin gut und die NATO böse findet, es automatisch so ist, daß jemand, der diese Einschätzung nicht teilt, natürlich so denken muss, wie Sie es benennen. Denn es gibt ja offensichtlich nur zwei Seiten, und man muss sich für eine entscheiden.

Sie werden mich aber, sollte es zur Schlacht zwischen Putin und der NATO kommen, auf keiner dieser Seiten finden.

Sondern immer auf der Seite der Menschlichkeit.

Die von keiner der beiden von Ihnen erwähnten Parteien repräsentiert wird.

@ tausi melek1

"Türken und Kurden sind Brüder.
Und die PKK wird das nicht verändern können"

Brudermord gab es auch schon im Alten Testament.

19:30, Tausi Melek 1

>>Türken und Kurden sind Brüder.
Und die PKK wird das nicht verändern können.<<

Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.

Alte deutsche Spruchweisheit.

Darstellung: