Ihre Meinung zu: Merkel wiedergewählt: 35 Abweichler bei Kanzlerinwahl

14. März 2018 - 10:53 Uhr

Die Wiederwahl Merkels als Bundeskanzlerin fiel recht knapp aus. Trotz deutlicher Mehrheit bekam sie nur neun Stimmen mehr als nötig. Bundespräsident Steinmeier überreichte Merkel danach die Ernennungsurkunde.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.357145
Durchschnitt: 3.4 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein schlechter Tag für

Ein schlechter Tag für Deutschland und der Weg in den Abstieg der etablierten Parteien.

Ein kleiner Anfang...

... denn offenbar scheint es doch noch den ein oder anderen Abgeordneten zu geben, der seinem Gewissen und dem Wohle Deutschlands verpflichtet zu sein scheint. Leider sind es nur neben den aufrichtigen die mit Nein gestimmt haben nur 35 bis jetzt...

armes Deutschland, arme EU:

die verlorenen Zeit geht also weiter. Nur damit ein paar Menschen mit durchschnittlichen Qualitäten weiter oben halten können.

Verdammt!

"... erhielt im Bundestag in geheimer Wahl 364 von 688 abgegebenen gültigen Stimmen. Das sind lediglich neun Stimmen mehr als die absolute Mehrheit von 355 Stimmen, die für die Kanzlerwahl nötig ist."

Knapp daneben.

Aber schön mitzuerleben wie der Widerstand wächst.

Mutig, Merkel nicht zu wählen

Es gibt also aktuell mindestens 35 Neinstimmen aus Merkels eigenen Reihen.

Offenbar haben sogar alle Grünen, Linken
und die AFD zusammengehalten und
Merkel abgelehnt.

Diese äußerst knappe Wahl bedarf eines
Kommentars auch hier.

Oder wartet die TS auf Anweisungen, z.B.
durch Seibert?

Kanzlerwahl eine SPD Belohnung

Fraktionszwang hatte in der SPD wieder gesiegt und der Kanzlerin die Stimmen gereicht. Nicht mal bei der Kanzlerwahl hatten die Genossen der SPD Kante gezeigt, wie angekündigt beim Wahlkampf. Wie verlogen kann eine Partei noch sein, damit sie sich unwählbar macht.

*Mindestens* 35

Die Zahl 35 geht davon aus, dass niemand aus der Opposition für Merkel stimmte.

Die 100% von Martin Schulz,

waren ein Witz, aber das doch recht knappe Ergebnis bei Angela Merkel erscheint mir als böses Omen.
Es würde mich allerdings nicht überraschen, wenn diese Verweigerung von der CDU gekommen wäre, denn dort wächst die Zahl derer, die ohne Merkel die Zukunft gestalten wollen, wobei Jens Spahn gerade spürte, was linker Gegenwind ist.

mancher trägt seine Klammotten richtig auf

..... wie der Scheuer der immer noch seine "Vorgesetzten" ins Sonnenlicht rücken will, koste es was es wolle. Und er ist sich auch nicht zu schade den Hans Wurst zu spielen.
Freilich war das eine Watschn auch wenn der Herr Scheuer mit seiner rosa Brille das anders sieht. Aber man sollte auch nicht gleich am Anfang aus solchen Ergebnissen orakelmäßig die Zukunft lesen wollen.
Gibts eigentlich noch irgend eine Hoffnung daß der Scheuer nicht Verkehrsminister wird. Ich hatte so gehofft es würde nicht schlimmer kommen.... aber dann....

Gute Nacht Deutschland

Ich hätte die Deutschen für vernünftiger gehalten, hat sie nicht schon genug angerichtet? Nun noch einmal, man kann es nicht in Worte fassen.

Geschafft

Aus der Koalition stimmten einige nicht für Kanzlerin Merkel. Neid und Gekränktheit sind gegen ihren Wählerauftrag. Sie sollten sich öffentlich bekennen, wenn sie Mut haben.

Es kam alles so, weil wir im Bundestag 3 destruktive Parteien haben: Linke, FDP, afd

Schaut man sich die aktuelle Situation an, dann

kann man für die Union nur hoffen, dass Frau Merkel diese Amtszeit als ihre letzte betrachtet. Dann erreicht sie das Rentenalter und könnte Platz machen für eine(n) andere(n). Eine weitere Amtszeit würde für die Union bedeuten, dass wieder Wähler ihr den Rücken zukehren. Es wird Zeit, dass die Union die Nachfolge von Frau Merkel diskutiert. Wartet sie damit bis ein paar Monate vor der nächsten BT Wahl, dann hat die Person u.U. nicht genügend Zeit, der Wählerschaft zu zeigen, warum sie als Bundeskanzler geeignet ist.

Wollen einige Bundestagsmitglieder eine schwache Regierung?

Wer gegen Merkel gestimmt hat, kann meiner Ansicht nach nicht besonders Stolz darauf sein. Ich bin kein großer Anhänger von Merkels Politik, aber hätte als Koalitionsmitglied für sie gestimmt. Der Grund ist einfach: Es gibt außerhalb von Deutschland eine Menge recht eigenwilliger Staatsführer. Wenn wir uns durch eigene Fehler schwächen, dann verputzen uns diese Leute zum Frühstück. Gerade weil das wohl die letzte Amtsperiode der Bundeskanzlerin sein wird, kann sie viel daraus machen, vielleicht sogar mit einer größeren Überparteilichkeit als bisher. Das braucht Unterstützung, selbst wenn dann die eine oder andere Kröte geschluckt werden muss.

Eine Watsche für die Kanzlerin

Eine Watsche für die Kanzlerin und die neualte Koalition, die müde Trägheit erwarten läßt.

Bundestag

Ist ja ne waklige KrKo,jetzt mußSie Vorwerts gehen und nicht sage (Ich weis nicht was ich falsch gemacht habe)mit solcher Manschaft kann man in Deutschland einiges falsch machen.Ehrlichkeit dem Deut.Volk gegenüber währe jetzt angesagt. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Viel Glück der neuen Regierung.

Was sagt denn die größte Oppositionspartei?

In dem Artikel vermisse ich eine Äußerung eines AFD-Vertreters. Wollte sich da keiner äußern oder wird deren öffentliche Wahrnehmbarkeit durch die Taggesschau unterdrückt?

Ein schlechter Tag für den Normalbürger.

Den Eid den sie ablegt hat, hat sie die letzten 4 Jahre nicht ernstgenommen und für die Zukunft sehe ich da keinen Änderungswillen.

Hoffen wir mal, dass der Tag

Hoffen wir mal, dass der Tag nicht noch schlechter wird, sie nicht blindlings mit Theresa May solidarisch ist und Deutschland in eine noch größere Katastrophe steuert!
Denn gerade scheint in Großbritanniens Regierung politisches Abenteurertum ausgebrochen zu sein.

Das Unheil nimmt weiter seinen Lauf

Weiter so....in den alternativlosen Abgrund.
Einfach schlimm.

Erfolg und Kraft für die Bundeskanzlerin.

Das Kubicki von der FDP die Meinung vertritt
`Dies sei kein guter Start`, so kann man da ganz anderer Meinung sein. Trotz FDP ist dies doch noch ein guter Start geworden, sowohl für SPD als CDU-CSU. Man kann davon ausgehen, das trotz allen Steinen die hier im Wege gelegt worden sind diese GroKo es zeigen wird , das sie was bewegen kann. Und das muss sie auch. Die EU und die Weltpolitik verlangen alle Kraft, auch von den Oppositionsparteien. Aber die Regierungsparteien sollten im Auge behalten, die politische Landschaft verlangt auch eine Restrukturierung.

Hilfe

Mein Gott, ich komme in Schwitzen ,wenn ich an die nächsten Jahre denke.
Nach 40 Jahren Arbeit 750,00 Rente von dieser neuen Regierung hatte ich mir mehr erhofft. Von wegen Einführung einer Grundsicherungsrente, wer hinter die Kulissen guckt erkennt die Verdummung. - Ein Glück, ich bin einen asketischen Lebensstil gewohnt. Mein Ausgleich ist die Natur, der Wald, siehe z, B, Lord Byron "Waldesgrün" oder Ludwig Tieck "Waldeinsamkeit"

Tja,

mal sehen, wie die nächsten Wahlen ausgehen... ich könnte mir vorstellen, das A. Merkel jetzt wirklich anfängt, eine / einen Nachfolger aufzubauen, und je schlechter die Wahlen ausgehen, desto schneller wird das wohl kommen. Was nun die Wiederwahl angeht : Ich hätte mit einem höheren Stimmenanteil gerechnet, hier hat der Fraktionszwang offensichtlich nicht gewirkt.

re mcintyre

"Ein kleiner Anfang...

... denn offenbar scheint es doch noch den ein oder anderen Abgeordneten zu geben, der seinem Gewissen und dem Wohle Deutschlands verpflichtet zu sein scheint."

Was oder wer wäre denn nach Ihrer Meinung gewählt worden, wenn alle dem "Gewissen und dem Wohle Deutschlands verpflichtet" wären?

Frau Merkel

Freut mich das Frau Merkel wieder gewählt wurde, die die immer meinen "Merkel muss weg", von denen bin ich mir sicher, das die keinen besseren Kanidaten aufstellen können, nur mit reiner Propaganda kann man nicht ein Land regieren. Deutschland hat einen guten Wirtschaftswachstum und auch eine kleine Anzahl an Arbeitslosen, wie seit ehe nicht mehr. Man sollte auch mal die Fakten als Grundlage nehmen und nicht nur die Lust/Laune von den ganzen Links- oder Rechtsradikalen, die jammern ja ganz egal was immer ist. Immer noch steht eben die Mehrzahl der Wähler im Sinn und Verstand. Natürlich hat die CDU und Frau Merkel nicht alles richtig gemacht, aber diese Fehler kann man auch korrigieren und das sind keine hoffnungslosen Angelegenheiten.

Nur 35 Abweichler

aber alles eine Sichtweise, wie schreibt Frau Kramp Karrenbauer auf Twitter „Klare Wahl, reibungsloser Start“.
Alles super im Staate Deutschland, es wird so weiter gemacht wie in den letzten 4 Jahren. Hauptsache wir haben unsere Pöstchen!!
Und gleich geht’s zum Eid
„Alles zum Wohle des deutschen Volkes“ Ich hoffe sie denkt mal über diesen Satz genau nach.

Seltsam!

Unbegreiflich, diese Nörgeleien am Wahlergebnis. Sind es doch die selben Leute, die sonst das Durchwinken von Gesetzen und einen Fraktionszwang kritisieren, die sich jetzt darüber aufregen, das Merkel nur 91 % bekommen hat. Seltsam!

re kommentator99

"Was sagt denn die größte Oppositionspartei?

In dem Artikel vermisse ich eine Äußerung eines AFD-Vertreters. Wollte sich da keiner äußern oder wird deren öffentliche Wahrnehmbarkeit durch die Taggesschau unterdrückt?"

Es wäre ratsam, den Artikel zu lesen, statt reflexartig den Vorwurf "Lügenpresse" in den Raum zu stellen.

Soviel Zeit sollte man sich auch als AfD Anhänger nehmen.

11:39 von Kommentator99

"In dem Artikel vermisse ich eine Äußerung eines AFD-Vertreters. Wollte sich da keiner äußern oder wird deren öffentliche Wahrnehmbarkeit durch die Tagesschau unterdrückt?"

Ruhig Blut, ruhig Blut.
Lesen Sie den Artikel noch einmal genau, dann werden Sie feststellen, dass darin auch jemand der AfD-Fraktion zu Wort kommt, der ähnlich wie die Vorsitzenden der LINKE-Fraktion eine "Lustlosigkeit" bei der kommenden Regierung erkennt.

Man ist sich einig, alles ist gut...

politische Opfer

um 11:46 von friedrich peter...Erfolg und Kraft für die Bundeskanzlerin. Das Kubicki von der FDP die Meinung vertritt
`Dies sei kein guter Start`, so kann man da ganz anderer Meinung sein. Trotz FDP ist dies doch noch ein guter Start geworden, sowohl für SPD als CDU-CSU. Man kann davon ausgehen, das trotz allen Steinen die hier im Wege gelegt worden sind diese GroKo es zeigen wird , das sie was bewegen kann. Und das muss sie auch. Die EU und die Weltpolitik verlangen alle Kraft, auch von den Oppositionsparteien. Aber die Regierungsparteien sollten im Auge behalten, die politische Landschaft verlangt auch eine Restrukturierung.

Denke ebenfalls, dass die Regierungsparteien sich am Riemen reißen werden. Die politischen Opfer waren für alle Beteiligten groß. Das werden sie nicht so schnell aufs Spiel setzen.

Klatsche

Eine deutlichere Klatsche und Blamage kann es fast nicht geben!
Als Antwort darauf sollte ein Misstrauensvotum kommen!
Und wenn ich hier von Abweichlern lese, dann verstehe ich diese Demokratie nicht mehr.
Wenn Abgeordnete, die vom Volk gewählt wurden und nur diesem dienen, eine freie Entscheidung treffen und sich gegen Merkel entscheiden , als Abweichler herabgewürdigt werden, ist das für mich keine Demokratie.
Aber hatten wir die schon jemals?

Merkel wieder gewählt,

verstehe wer will. Die Kommentare sind voll von Kritik. Wie kann soetwas bei so massiver Kritik zustande kommen. Etwas stimmt hier nicht???????

Knapp daneben ist auch vorbei

Schade, das war eine historische Gelegenheit, Frau Merkel vorzeitig in Rente zu schicken. Das hätte auch keine Staatskrise ausgelöst, weil man sich ganz sicher auf eine(n) andere(n) Kandidaten oder Kandidatin hätte einigen können. Schlimmer kommt's nimmer, hätte man dann sagen können.

Jetzt stehen uns vier weitere verlorene Merkel-Jahre bevor, und das ist nicht gut für Deutschland.

@Hackonya2

Ich habe das Gefühl Sie leben gar nicht in diesem Land. Denn all die Probleme die wir heute haben gehen auf die Regierungen von CDU/CSU und SPD zurück.
Und diese Missstände zu beheben werden diese Koalitionäre nicht fähig sein.
Die Schwarze Null des Schäuble und der beispiellose Sozialabbau des Schröder haben dieses Land in vielen Dingen zu einem Entwicklungsland verkommen lassen und nun wollen die gleichen Parteien das Rad neu erfinden.
Übrigens gibt es im BT keine Linksradikalen, wenn sie die LINKE damit meinen möchten, kann man erkennen welche Richtung sie vertreten!
Eine demokratisch gewählte Partei als Radikale zu verunglimpfen ist schon ein Armutszeugnis ihrerseits!
Die Parteien in der Opposition haben die gleiche Wichtigkeit in einer Demokratie wie eine Regierung, zumal diese die größten Wahlverlierer waren und Merkel gerade mal mit 9 Stimmen über der Mindeststimmenanzahl einen Riesendämpfer zu verkraften hat.

Humbug

Bin kein Fan von Frau Merkel. Ich hätte mir ein anderes Ergebnis gewünscht. Muss aber sagen, manche Kommentare hier strotzen von solcher Unkenntnis unserer Verfassung so dass man sich fragen muss, ob diejenigen in Deutschland einen Schulabschluss haben. Mal googlen was ein Misstrauensvotum ist, wie es eintreten kann und was dann passiert.
Und noch was, Kritik hier im Forum ist keinesfalls gleichzusetzen mit der allgemeinen Stimmung. Im Übrigen wäre nicht mal diese entscheidend da der Wähler im September gewählt hat und nicht jeder Schritt neu abgestimmt werden muss mit vielen Mio Wählern. Empfehlung: Grundkurs Demokratie und dt. Verfassung.

um 11:39 von

um 11:39 von Kommentator99…Was sagt denn die größte Oppositionspartei? In dem Artikel vermisse ich eine Äußerung eines AFD-Vertreters. Wollte sich da keiner äußern oder wird deren öffentliche Wahrnehmbarkeit durch die Taggesschau unterdrückt?

Ich lese hier im Artikel: „Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag Leif-Erik Holm twitterte: "Merkel und ihre geschrumpfte Koalition schleppen sich sichtbar lustlos in die hoffentlich letzte Amtszeit der Kanzlerin."“

?

um 14:28 von

um 14:28 von Widerstrahl...Merkel wieder gewählt,
verstehe wer will. Die Kommentare sind voll von Kritik. Wie kann soetwas bei so massiver Kritik zustande kommen. Etwas stimmt hier nicht???????

Das hängt damit zusammen, dass viele Wähler mit der Politik der Regierung einverstanden sind

Anderswählende

um 14:27 von Stechbein… Und wenn ich hier von Abweichlern lese, dann verstehe ich diese Demokratie nicht mehr. Wenn Abgeordnete, die vom Volk gewählt wurden und nur diesem dienen, eine freie Entscheidung treffen und sich gegen Merkel entscheiden , als Abweichler herabgewürdigt werden, ist das für mich keine Demokratie. Aber hatten wir die schon jemals?

Wie sollte man sie denn nennen? Anderswählende?

Nur einer Minderheit passt's nicht

@ Widerstrahl:
Merkel wieder gewählt, verstehe wer will. Die Kommentare sind voll von Kritik.

Die Mehrheit hat's ja auch nicht nötig, was zu schreiben.

re stechbein

"Als Antwort darauf sollte ein Misstrauensvotum kommen!"

Was für ein Unsinn!

Wer sollte denn dabei eine Mehrheit im Bundestag bekommen?

Entwicklungsland

um 14:43 von Stechbein… Die Schwarze Null des Schäuble und der beispiellose Sozialabbau des Schröder haben dieses Land in vielen Dingen zu einem Entwicklungsland verkommen lassen und nun wollen die gleichen Parteien das Rad neu erfinden.

Haben Sie schon einmal in einem Entwicklungsland gelebt? Deutschland partiell damit gleichzusetzen entbehrt jeder Grundlage.

Man hört nur die Kritik, das täuscht

@ grübelgrübel:
Das hängt damit zusammen, dass viele Wähler mit der Politik der Regierung einverstanden sind

Stimmt. Man muss ja kein treuer Fan von Angela Merkel sein, aber ich schätze mal, dass mindestens drei Viertel der Deutschen ihre Politik einigermaßen ok finden. Wahrscheinlich noch mehr.

Abweichler?

Habe ich das richtig gelesen? Ist der Qualitätsjournalimus jetzt komplett verschwunden? Die Abgeordneten sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Also was bedeutet da nun "Abweichler"? Wenn schon Journalisten so ein Politikverständnis an den Tag legen, muss ich mich nicht wundern, dass sich der Rest der Bevölkerung alles von der Politik gefallen lässt - das ist ja schliesslich so, steht doch da.

@Eu-Schreck

Wenn Sie mich gemeint haben sollten was meine Schulbildung betrifft, sagt das zum Einen viel darüber aus wie man mit Andersdenkenden umgeht und zum Anderen brauche ich mich mit meinem Bildungsstand ganz sicher nicht verstecken und über ihren möchte ich mich zu keinem Urteil verleiten lassen denn ich kenne die Nettiquette und ich kenne auch die Anlässe für ein Misstrauensvotum.
Vielleicht wäre es angebracht Sie googelten einmal?

Mal ins GG schauen

@ Stechbein:
Eine deutlichere Klatsche und Blamage kann es fast nicht geben! Als Antwort darauf sollte ein Misstrauensvotum kommen!

Wie das? Ein Misstrauensvotum in der deutschen Verfassung kann nur konstruktiv sein. Ein Kanzler kann nur dadurch abgewählt werden, dass ein anderer gewählt wird. Wer sollte das sein? Wo sollte seine Mehrheit her kommen?

@grübelgrübel

Abgeordnete die sich keinem Fraktionszwang unterwerfen sondern eine eigene Meinung vertreten, kann man nicht als Abweichler disqualifizieren, sondern sie verdienen es als wirkliche Vertreter des Volkswillens bezeichnet zu werden!

@grübelgrübel

Ich muss nicht in einem Entwicklungsland gelebt haben um Sicherheit, Bildung, Kinderfreundlichkeit, Altersarmut, Infrastruktur, Pflege, Ärztemangel, Digitalisierung als Jahrzehnte hinter dem Stand anderer vergleichbarer Länder einzustufen!

@karwandler

Da gäbe es sicherlich andere die etwas mehr zum Wohle dieses Landes regieren würden!

35 Abweichler bei Kanzlerinwahl

Hätte es nicht noch mehr Abweichler geben können, damit dieser Spuk mit Frau Merkel endlich ein Ende hat? So müssen wir nun warten, bis sie selbst dem ein Ende setzt. Zwei bis 4 1/2 Jahre jetzt wieder unter ihrer Herrschaft sind eigentlich viel zu lange.

@Wladimir Pudding

Na die CDU wird doch wohl genügend andere , jüngere in ihren Reihen haben, die mit Elan, Charisma und Fachwissen dieses Land in die Zukunft führen könnten, finden sie nicht?

Merkel wiedergewählt

Wir hier im Forum kennenuns nun schon lange genug, so das wir wissen, wer welche Meinung vertritt. Ich jedenfalls bin AFD-Wähler und habe eine vorhersehbare Niederlage erlitten. Deshalb Gratulation an alle Gro-Ko Beführworter.

ewige Nörgler

um 15:11 von Stechbein
@grübelgrübel
Ich muss nicht in einem Entwicklungsland gelebt haben um Sicherheit, Bildung, Kinderfreundlichkeit, Altersarmut, Infrastruktur, Pflege, Ärztemangel, Digitalisierung als Jahrzehnte hinter dem Stand anderer vergleichbarer Länder einzustufen!

Wir haben eines der besten Sozialsysteme weltweit. Lediglich skandinavische Länder sind da etwas besser. Mich nerven die ewigen Nörgler, die möglicherweise selbst nichts auf die Reihe bekommen aber mit allem unzufrieden sind. Vergleiche mal mit Russland, USA oder Spanien.

um 15:29 von barbarossa2

"Ich jedenfalls bin AFD-Wähler und habe eine vorhersehbare Niederlage erlitten. Deshalb Gratulation an alle Gro-Ko Beführworter."
Die heutige Merkelwahl ist ein trauriger Tag für Deutschland. Aber die AfD ist auch keine Lösung für Deutschland.

@ 10:58 Dr. Hans (Vorgängertreat)

Der User Mubarizun hat ausgesprochen sachlich seinen Kommentar abgegeben. Was veranlasst Sie zu der in meinen Augen diffamierenden Äußerung: "Ich hoffe, dass Personen wie Sie niemals in unserem Land etwas zu sagen haben werden." Ich kann nur sagen: Ich hoffe, dass Muslime wie Hr. Mubarizun auch weiter unsere Gesellschaft positiv mit prägen und gestalten. Und ich hoffe, dass Menschen, die anderen aufgrund von Religion oder Weltanschauung oder Herkunft diese aktive Beteiligung versagen wollen, weiterhin eine kleine Minderheit bleiben; ganz werden wir solche Leute wohl nicht los.

re stechbein

" ich kenne auch die Anlässe für ein Misstrauensvotum"

Welche Anlässe für ein Misstrauensvotum gibt es denn und welchen davon würden Sie zum aktuellen Thema vorschlagen?

@15:37 von grübelgrübel

Wir haben eines der besten Sozialsysteme weltweit. Lediglich skandinavische Länder sind da etwas besser. Mich nerven die ewigen Nörgler, die möglicherweise selbst nichts auf die Reihe bekommen aber mit allem unzufrieden sind. Vergleiche mal mit Russland, USA oder Spanien.

Ich darf das mal richtigstellen: Wir hatten eines der besten Sozialsysteme weltweit. Die skandinavischen Länder sind uns um Jahrzehnte voraus. Russland, USA oder Spanien - das ist die Richtung in die es seit Schröder geht!.

re stechbein

"Abgeordnete die sich keinem Fraktionszwang unterwerfen sondern eine eigene Meinung vertreten, kann man nicht als Abweichler disqualifizieren, sondern sie verdienen es als wirkliche Vertreter des Volkswillens bezeichnet zu werden!"

Erstens gibt es DEN Volkswillen gar nicht, zweitens schwebt Ihnen da ein imperatives Mandat vor, dass es in der parlamentarischen Demokratie nicht gibt.

35 oder mehr ???

schön das es geheime Wahlen gibt !
vielleicht haben ja auch hundert dagegen gestimmt - aber stimmen von Grüne und FDP haben das ganze gerettettet ???
weil selbst nach einen 3. Wahlgang - hätte Steinmeier Sie noch als Kanzlerin Inthronieren können.
also lieber ein schnelles Ende - je eher gibt´s Neuwahlen ?
aber mein Geheimtipp - sind noch 4 weitere Amtszeiten von Merkel - egal mit wem !

35 Abweichler bei Kanzlerinwahl

da hat die Frau Merkel aber Glueck gehabt

ich haette mit erheblich mehr Abweichlern gerechnet

Merkel ist alternativlos

Wir haben ja gesehen was für "Alternativen" SPD, FDP und Grüne zu bieten hatten, alles Rohrkrepierer. Merkel hat hingegen mehrfach bewiesen wie sie die großen Kriesen unserer Zeit gemeistert hat. Deutschland kann sich glücklich schätzen, dass Merkel noch einmal das Steuer in die Hand nimmt. Danke und weiterhin gutes Gelingen.

Gutes Gelingen

möchte ich Frau Merkel und der neuen Regierung wünschen.
Ein "weiter so" wird es nicht geben (können). Aber viele werden sich genau das in ein paar Jahren zurückwünschen wollen.
Es kommt auch ohne substantielle Änderungsvorhaben mehr als genug Bewegung ins Kabinett, denn Demographie-Änderung, Verdrängung der Arbeitsplätze durch Digitalisierung, der anhaltende Flüchtlingsstrom und Brexit samt Auswirkungen verlangen nach neuen Lösungen und sind Herausforderungen für Politik und Gesellschaft.

@grübelgrübel

Ich finde das Sozialsystem durchaus verbesserungswürdig. Die Aufstiegschancen für sozial Schwache, und offensichtlich auch deren Kinder, sind sensationell gering. Liegt an vielen Faktoren. Wirksame Agenda dazu? Gesundheitssystem: eines der teuersten aber nicht der besten, und zu Lasten vieler dort Beschäftiger. Neuer Ansatz? Altersarmut, Altenpflege? Zynisch ist es wenn man sich noch vor Augen führt, dass die in den Sozialberufen tätigen nachher zu den Altersarmen gehören werden.
Bin also nicht begeistert, das Land ist reich und wir sparen an der Gemeinschaft und überlassen die Last den Schwachen und denen, die sich kümmern. Ich nörgle gerne weiter solange bis das mögliche getan wird.

Vier Finger

Die Bürger der Bundesrepublik können die Kanzler der letzten 44 Jahre an den Fingern einer Hand abzählen - selbst wenn der Hand ein Finger fehlt. Und zum Zeitpunkt der nächsten Wahl fehlen Frau Merkel nur noch ganze drei Monate, um den Langzeitrekord von H. Kohl (16 Jahre und 27 Tage) zu brechen. Langsam mache ich mir sorgen um unsere Demokratie.

@ fathaland slim & Duzfreund

Ich hoffe, Ihr lest das hier, denn das Forum in dem Ihr mich zu Recht kritisiert habt wurde bereits geschlossen. Ja, der Spruch "wenn Wahlen etwas ändern würden..." war nicht gut gewählt. Ich bin nach wie vor ein Verteidiger der Demokratie, habe aber Befürchtungen, dass die deutschen Dauerkanzler der Demokratie nicht sonderlich dienlich sind. Eine Demokratie, die den Namen verdient, braucht ein Rotationsprinzip und Amtszeitbegrenzungen um nicht zu verkrusten. Das wuste sogar schon Aristoteles.

re sasquatch

"Die Bürger der Bundesrepublik können die Kanzler der letzten 44 Jahre an den Fingern einer Hand abzählen - selbst wenn der Hand ein Finger fehlt. ... Langsam mache ich mir sorgen um unsere Demokratie."

Nennen Sie mal eine parlamentarische Demokratie, in der für den Regierungschef eine Amtszeitbegrenzung gilt.

Wenn Ihnen da keine einfällt wäre das Anlass zur Überlegung, warum nicht.

Blödsinnige Kommentare der Opposition

So ein Blödsinn.

In dieses Ergebnis kann jetzt natürlich jeder fröhlich seine eigene Überzeugung hineininterpretieren.

Solange man aber nicht weiss, wer warum dagegen gestimmt hat, kann man sich diesen Blödsinn sparen.

Gründe die den einezelnen dazu verleitet haben, von der vorgegebenen Linie auszuscheren, gibt es viele.

15:43 von pkeszler

Aber die AfD ist auch keine Lösung für Deutschland.

Ich schätze sie als fairen, politischen Gegner ein, deshalb meine Frage. Wenn selbst unser Bundespräsident sagt, so kann es nicht weitergehen, meinen sie, daß sich mit dieser Mannschaft etwas ändert? Und was haben die Oppositionsparteien bisher vollbracht? Eher nichts. Ich wollte sie nur vorsichtig auf dem AFD-Pfad lenken.

So schlecht is das Erbegnis nicht

gut 90% der eigenen Stimmen ist zwar schwach. Betrachtet man aber die Komplikationen in dieser Schwangerschaft, so ist das Ergebnis so schlecht nicht.

Hätte mir aber gewünscht wenn man die Zahlen besser erklärt hätte. Auf den ersten Blick sind diese nämlich bei grundlegender Kenntnis der Grundrechenarten verwirrend.

Eine absolute Mehrheit bedeutet üblicherweise 50%+1. Aber 50% wovon? Von den abgegebenen, gültigen Stimmen (688?)? Von allen Mitgliedern des Bundestages (709)?

Sorge

Gehört "So war mir Gott helfe" zum offiziellen Amtseid eines Staates in dem Staat und Religion offiziell getrennt sind?
Mehr bewegt die Frage welche Bedeutung dieser Eid wirklich hat. Der Teil; ... und vom deutschen Volk Schaden abzuwenden" ist doch so schon nicht mehr zu halten.
Beweis ist die Haltung der Frau Bundeskanzlerin zur unbewiesenen Behauptung der britischen Regierungschefin zum Tod des Doppelagenten Skripan.
Eine derart unkritische Übernahme der Behauptungen können nur zur Verschlechterung der Beziehungen mit Rußland führen.
Muß ich wirklich Angst vor einem Krieg auf
Deutschlands Erde haben?

11:24 von alexmagnus

*Mindestens* 35

Die Zahl 35 geht davon aus, dass niemand aus der Opposition für Merkel stimmte.
////
*
*
Deshalb hieß es mindestens.

Merkel wurde wiedergewählt - aber.....

“Angesichts der Probleme im Land könne es ein "Weiter so" der Großen Koalition nicht geben. Nun müssten Lösungen für die Probleme der Menschen gefunden werden.” sagte Frau Merkel in der ARD. Ich bin da mal gespannt, ob Frau Merkel endlich begriffen hat, dass ein “Weiter so” bei den Bürgern nicht mehr ankommt. Waren für diese Erkenntnis über 12 Jahre ihrer Kanzschaft notwendig?

16:11 von linksvonlinks

35 oder mehr ???

schön das es geheime Wahlen gibt !
vielleicht haben ja auch hundert dagegen gestimmt - aber stimmen von Grüne und FDP haben das ganze gerettettet ???
weil selbst nach einen 3. Wahlgang - hätte Steinmeier Sie noch als Kanzlerin Inthronieren können.
also lieber ein schnelles Ende - je eher gibt´s Neuwahlen ?
aber mein Geheimtipp - sind noch 4 weitere Amtszeiten von Merkel - egal mit wem !
////
*
*
Klar, Sie hat ja eine Koalition wo das andere Personal mit der Macht, nur 66 % Zustimmung für Ihre Pöstchen hatte.

re collettus

"Gehört "So war mir Gott helfe" zum offiziellen Amtseid eines Staates in dem Staat und Religion offiziell getrennt sind?"

Die religiöse Formel ist optional. Und die Trennung von Staat und Kirche impliziert eben nicht, dass man eventuelle persönliche Religiosität zu unterdrücken hat.

karwandler

"Nennen Sie mal eine parlamentarische Demokratie, in der für den Regierungschef eine Amtszeitbegrenzung gilt."

Die Frage haben Sie mir schon mal gestellt und meine Antwort ist die gleiche wie damals: Wir brauchen nur über unseren eigenen Gartenzaun zum Nachbarn blicken: Der französische Präsident kann nur ein Mal wiedergewählt werden. Und bitte kommen Sie nicht wieder mit dem Schnürsenkel-Bügeler Argument, dass Frankreich keine parlamentarische Demokratie ist, sondern eine Präsidialdemokratie.

Und selbst wenn es kein einziges Beispiel gäbe: Heisst das, dass unsere Demokratie nicht verändert oder gar verbessert werden darf? Alles so zu belassen, wie es ist, ist das Grundattribut des Konservativismus. Wollen Sie Sich dieses Ettiket wirklich an die Backe kleben lassen?

Es lebe der Wandel - womit wir schon wieder bei den alten Griechen, dieses mal bei Platon - Panta Rei (alles fliesst) - wären.

Darstellung: