Ihre Meinung zu: Fall Skripal: Moskau schweigt weiter

14. März 2018 - 1:16 Uhr

Russland hat das Ultimatum der britischen Regierung, sich zu den Vorwürfen im Fall des vergifteten russischen Ex-Agenten Skripal zu äußern, verstreichen lassen. London will heute Sanktionen bekanntgeben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.07143
Durchschnitt: 1.1 (28 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

is klar,

Zitat: Westliche Verbündete stellen sich hinter London
May hatte am Montagabend erklärt, dass aller Wahrscheinlichkeit nach Russland hinter dem Anschlag stecke. Rückendeckung erhielt Großbritannien aus Deutschland, Frankreich, den USA und von der NATO.

"Wahrscheinlich", da haben die Russen ein unsinniges Ultimatum verstreichen lassen und zack, werden Sanktionen geplant, mit freundlicher Unterstützung von Merkel-Deutschland und Nato, wo sind stichhaltige Beweise????, da find ich nichts in den Medien.
ich kann mich nur noch wundern hier im Westen und nein, ich bin kein "Putintroll", oder was auch immer.

Ja klar, alle die reich und russisch sind, sind Oligarchen...

... wie nennt man denn eigentlich die Reichen aus dem Westen?
Hier will man die Wahlen in Russland, ganz billig beeinflussen und natürlich geht auch dieser dumme Schnellschuss nach hinten los.
Mit dem bischen Handel zwischen Russland und England, können die wohl kaum mit ernsthaften Sanktionen drohen.
Und bei der WM will die Truppe aus England sowieso niemand sehen.

Die moderne Jean d'Arc

Wie passend! In der Brexit-Angelegenheit nix als flaues Hinhalten und Taktieren. Da kommt nun die Nummer mit der Eisernen Lady gerade recht! Wie gut, dass der MI6 ein wenig von dem russischen Nervengift auf Lager hatte!

Russland hat das Ultimatum

Russland hat das Ultimatum der britischen Regierung, sich zu den Vorwürfen im Fall des vergifteten russischen Ex-Agenten Skripal zu äußern, ohne Antwort verstreichen lassen.
--------------------------------
Wer etwas anderes erwartet hat ist einfach dumm.

Premierministerin Theresa May

Premierministerin Theresa May hatte bereits damit gedroht, keine Regierungsvertreter zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland zu schicken.
-----------------------
Da sind die Russen aber sehr erschrocken.

Man braucht schon kein weisses Puder...

... Um sich sicher zu sein. Die Menschheit hat sich weiter entwickelt.

...

An Stelle von Putin bekäme ich das Lachen bei der Ankündigung von Sanktionen auch nicht mehr aus dem Gesicht. Die komplette westliche Welt ist ein zahnloser Tiger. Sie erzählen 24 Stunden am Tag, nur kommt dabei nichts rum. Wenn dagegen Puntin in 5 Minuten am Tag etwas entscheidet, war er damit schon weitaus produktiver, als die westliche Welt es je sein könnte, denn die westliche Welt lebt so gerne im Konjunktiv...

Wenn, dann, vielleicht, und sonst anders, oder vielleicht auch nicht... So sieht jede Rede aus, die dann noch mit sachleeren Phrasen aufgebauscht wird

War es wirklich Rußland?

Es sei die Frage erlaubt, ob man nur aufgrund der Identität eines Nervenkampfstoffes das Land, welches es erfunden hat, dafür bestrafen darf, ohne angeblich weitere Beweise dafür zu haben (abgesehen davon, daß sich Rußland ob der Brisanz der Lage erstaunlich unkooperativ zeigt).

Es kommt ja auch niemand auf die Idee, Deutschland für die Giftgasangriffe in Syrien verantwortlich zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen, nur weil Chlorgas und Lost (Senfgas) von Deutschen zuerst eingesetzt bzw. erfunden wurden.

Mit einer entsprechenden Schutzausrüstung ausgestattet, kann jeder Chemiker (und damit jeder Geheimdienst) Substanzen der Nowitschok-Klasse hestellen. Die Synthese ist erschreckend einfach.

May hatte am Montagabend

May hatte am Montagabend erklärt, dass aller Wahrscheinlichkeit nach Russland hinter dem Anschlag stecke. Rückendeckung erhielt Großbritannien aus Deutschland, Frankreich, den USA und von der NATO.
------------------------------
Maßgebend ist "aller Wahrscheinlichkeit nach", das heißt - sicher ist es nicht, aber "London will heute Sanktionen bekanntgeben".
Natürlich sind Freunde (Deutschland, Frankreich, USA und NATO) sofort dabei, Hauptsache man schadet Russland.

Russland antwortet nicht auf

Russland antwortet nicht auf das Ultimatum der britischen Regierung, sich zur Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal zu äußern.
---------------------------------
Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa - "Niemand sollte einer Atommacht 24-stündige Ultimaten stellen."

Bin gespannt was nun kommt

Ich halte den Vorfall schon sehr extrem und bin gespannt was nun aus London kommt.
Liegen klare Beweise vor, sollte man den Nachweis erbringen das Russland dahinter steckt, muss das auch geahndet werden. So etwas darf dann nicht ungestraft bleiben.

was bezweckt man damit

die Russen blossstellen
gibt es ueberhaupt Beweise
oder sind die wie in Kuwait mit den Babys die aus Brutkaesten gezerrt wurden
oder die Giftgasfabriken, die man im Irak vergeblich suchte
ist es nicht moeglich mal ein wenig Gás wegnehmen
die Sache nicht weiter eskalieren lassen

Gibt es unveröffentlichte Beweise für Russlands Urheberschaft?

Ich verfolge die Berichterstattung der Tagesschau über den Vorgang Skripal seit Beginn und hoffe bei jedem Artikel über weitere Erkenntnisse/Verdichtungen des Verdachts.
1. Der Kampfstoff wurde in der früheren Sowjetunion hergestellt. Weiß man hier mehr darüber, wo er genau hergestellt wurde?-die SU ist ja bekanntlich zerfallen. Ob es möglich ist, dass ein solcher Stoff in nichtstaatliche Hände fallen könnte oder ob das quasi ausgeschlossen ist?
2. Gibt es ein aktuelles Motiv? Z.B. war Skripal in letzter Zeit an etwas dran/hat Informationen geliefert die er bisher zurück gehalten hatte? Kann es "nur" eine reine Racheaktion für die alten Taten gewesen sein? Und wäre die Rache nicht eher jemandem zuzuordnen, der von Skripal direkt verraten wurde?

Ich kann verstehen, dass vieles auf Russland deutet, ich hoffe jedoch, dass Beweise dies auch tatsächlich belegen und die angekündigte Reaktion von GB gerechtfertigt ist

Die Frage ist warum?

In diesem Fall sind einige Sachen sehr merkwurdig,Herr Sripal wurde in Russland wegen Spionage verhaftet und hat im Gefaengnis gesessen, warum wen die Russen Ihn umbringen wollten wurde er damals nicht heimlich beseitigt ,warum jetzt auf so spectakulare Weise ? Die Russen wissen doch genau das sie auf dem praesentier teller sind ,und jeder falscher Schritt konsequenzen hat, Ich habe gelesen das nur 15 Km entfernt in GB das gleiche Nerfengift seit den 50ern produziert wird. Merkwuerdig das GB entgegen unterzeichneten abkommen keine beweise offenlegt und auch den Russen keine Moeglichkeit giebt die Vorwuerfe zu ueberpruefen? Wie in vielen anderen Faellen wird erst verurteilt bevor Beweise vorgelegt werden! Oder braucht man in GB einen Vorwand um das Verteidigungsbudget zu erhoehen,oder sich RT zu entledigen ? Das ist vielleicht der Grund dafuer,aber wir werden es sehr warscheinlich nie erfahren,zu hoffen bleibt das auf beiden seiten die Vernunft siegt und keiner einen Krieg anfaengt.

###"Russland wird auf Londons

###"Russland wird auf Londons Ultimatum nicht antworten, bis es Proben der chemischen Substanz erhält", ###Was hat London zu verbergen dass es die Proben nicht raus gibt? Die Regierungen des Westens werden erst Ruhe geben wenn es zu Spät ist. Doppelagent ! wo ist das Problem, wer bei diesen Job ums Leben kommt hat irgendwie selber Schuld, so hat jede Berufsgruppe ihr Risiko. Das Pech was London hat ist ihr Brexit und davon muß man etwas ablenken um die EU bei der Stange zu halten, und etwas Nachdruck von der USA und schon sind wir wieder mitten im heißen kalten Krieg.###US-Außenminister Rex Tillerson sagte, die USA stimmten mit ihrem Verbündeten überein, dass Russland "wahrscheinlich" hinter der versuchten Ermordung Skripals stecke. ###Wahrscheinlich heißt nicht wissen und nicht wissen heißt dumm sein. Und an Dummheit ist das nicht zu übertreffen was da wieder abgeht. Einen NATO Fall auf "Wahrscheinlich" zu konstruieren . Auch der Irak hatte" wahrscheinlich " Chemiewaffen. Oder ????

Was heißt da abblitzen...

... muss Russland nun für jede blöde Behauptung nachweisen, dass es nicht so ist und wenn das nicht gemacht wird, nennt man das abblitzen lassen?
Die Engländer sollen erst mal nachweisen, dass sie das nicht selbst waren.

Zu erwarten, dass Russland

Zu erwarten, dass Russland auf das britische Ultimatum eingehen würde, war absurd. Das wissen auch die Briten. London spielt ein gefährliches Spiel und hält ein ganz schlechtes Blatt in der Hand. Es ist eine Schande, dass keine europäische Regierung den Mut hat, zu sagen was gestern z. B. der Christian Science Monitor, mit Sicherheit kein besonders Russland-freundliches Blatt schrieb, nämlich dass man sich keinen nachvollziehbaren Grund vorstellen kann, warum die russische Regierung getan haben sollte, was ihr die britische vorwirft.

riskanter Job

wenn Geheimdienste sich an alle Regeln und Gesetze halten würden, müssten sie nicht "geheim" agieren.
Das Arbeiten von Geheimdiensten sollte meiner Meinung nicht mit Reaktionen des politischen Systems beantwortet werden.
Genau sowenig sollte ein Ex-KGB Mitarbeiter (Putin) ein politisches System führen. Das aufgrund der angeeigneten Arbeitsweise ein solcher Führer auf irgendwelche ethische Grundsätze der Weltgemeinschaft scheißt sieht man auch an Syrien oder an den Dopingregeln. Das Problem für eine politische Verurteilung ist trotzdem die Nachweisbarkeit.
Bei Top Geheimdiensten dürfte das nicht gelingen.

wie Irgendjemand mal gesagt

wie Irgendjemand mal gesagt hat: "der Fakt, dass die Briten so eindeutig den Gift identifizieren konnten, bedeutet, dass die Britten diesen Gift besitzen. und daraus folgt, dass sie auch die Möglichkeit hatten diesen Man mit diesem Gift zu ermorden."
und ich sage: MI6 waren es, um kurz vor den Wahlen Russlandbasching aufzuheizen.

Inzwischen wird offen diskutiert...

... das es sich um eine Aktion des britischen Inlandsgeheimdinstes MI5 handeln könnte mit amerikanischer Hilfe, denn der Erfinder des Benutzten Kampfstoffes lebt in den USA...

Das wirft eine Menge Fragen auf und lässt die ganze Aktion als eine Provokation vor den Wahlen in Russland und zur Torpedierung der Fußball-WMN erscheinen.

Es ist die ganze Vorgehensweise, die schon in alten Handbüchern britischer Geheimdienste für die Erzeugung und Verbreitung von Falschmeldungen beschrieben wird. Die Spur geht bis zum 1. Burenkrieg zurück.

Wer einmal lügt, ...

Lawrow: "Wir haben damit nichts zu tun."

Wie war das nochmal auf der Krim? Putin: Das sind keine russischen Soldaten, die die Krim überfallen haben. Putin später stolz: Das waren russische Soldaten.

Wenn ich so in die Zukunft schaue, dann sehe ich Putin stolz sagen: Das in Großbritannien, das war unser großartiger Geheimdienst.

Seit Putins stolzer Erklärung, er habe gelogen, glaube ich russischen Politikern nichts mehr.

Moskau schweigt weiter

Was bilden wir im Westen uns eigentlich ein, was Russland ist? Russland ist eine selbstbewusste, stolze Großmacht, die sich von keinem Land der Welt Ultimaten setzen lässt, nie. Wenn die Briten Beweise haben, dann sollen sie die vorlegen. Dann brauchen sie auch keine Stellungnahme Moskaus. Für diese extrem vergiftete Stimmungsmache der USA, EU ( und noch EU ) zahlen wir alle. Frau May und Co empfehle ich mal die Lektüre des Buches " Denn sie wussten zu viel.... " von Andreas von Retyi. Ich gebe zu, dass in dieser Hinsicht gewiss auch die Russen keine Waisenknaben sind. Letztendlich gilt : bitte Beweise.

15:14 von suall

Dass man russischen Politikern nichts mehr glaubt, ist keine Russophobie, sondern Erfahrung aus Putins Krim-Lüge (Das sind keine russischen Soldaten!), aus der man klug wird.

Die Erklärung von Lawrow war deutlich

genug... schweigen ist hier wohl die falsche Wortwahl. Ferner wäre es interessant zu erwähnen, ob Großbritannien die berechtigte russische Forderung erfüllt hat, eine Probe der Substanz für russische Ermittlungen bereitzustellen.

Russland könnte zumindest...

...dürren Worten sagen, welche Schlüsse man im Falle, dass es sich tatsächlich um das Nervengift handelt oder nicht handelt, ziehen würde. Aufwand wäre gleich „0“. Tatsächlich ist die Forderung, an den Untersuchungen beteiligt zu werden, auch nur vorgeschoben und soll Zeit schinden. Andererseits ist schwer zu glauben, dass die Putin–Regierung so „dämlich“ ist. Ich tippe mal auf „Dritte“, denen am Zündeln gelegen ist. Da gibt es sicher einige Kandidaten, z.B. im nahen Osten.

Das vernünftigste was Moskau tun kann.

May hatte erklärt, dass aller Wahrscheinlichkeit nach Russland hinter dem Anschlag stecke. Aller Wahrscheinlichkeit nach will Frau May von ihren innenpolitische Problemen ablenken, eine fremde Macht zu beschuldigen und mit dem Säbel zu rasseln war schon immer eine sehr beliebtes Mittel um das zu erreichen. Nicht dass ich dem russischen und jedem anderen Geheimdienst (Mossad, CIA, MI6, etc.) nicht zutrauen würde missliebige Personen aus dem Verkehr zu ziehen, aber die Russen müssten bescheuert sein jemanden mit einem Gift zu ermorden dass „Ich komme aus Russland“ schreit. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass ein Ex-Spion der seit Jahren in England lebt und vorher in einem russischen Gefängnis saß irgendwelche schützenswerte Informationen hat, die westlich (englische) Regierungen noch nicht kennen.

Warum keine Probe der Substanz?

Moskau fordert eine Probe. London lehnt das ab. Wieso ? Die Substanz enthält Kohlenstoff und Stickstoff, die natürlich in einem bestimmten Isotopenverhältnis vorkommen. Dies könnte Hinweise auf die Provenienz der Substanz geben. Das Mischungsverhältnis der Komponenten ließe evtl. Rückschlüsse auf die Professionalität der Quelle zu. Außerdem ist es heute möglich selbst kleinste molekulare und atomare Spuren an Begleitstoffen zu identifizieren, die vom Herstellungsprozess herrühren. Dies könnte weitere Rückschlüsse erlauben. Natürlich sollte Großbritannien selbst in der Lage sein, diese Untersuchung durchzuführen wenn man über entsprechende Expertise verfügt. Falls es so ist, könnte London diese Erkenntnisse doch auch öffentlich machen. Ausserdem könnte Russland wichtige Hinweise geben, ob es sich um einen bekannten russischen Wirkstofftyp handelt, oder nicht.

Da hat der Russe aber

die westlichen Geheimdienste völlig unterschätzt.
Verwendet ein Gift aus Sowjetzeiten und glaubt, niemand kommt ihm auf die Spur.

Ja, so sind die Russen eben. Da hätten sie Skripal ohne grosses Aufheben beseitigen können, als er im russischen Gefängnis saß, aber nein, auf so eine einfache Idee kommen die nicht.
Da warten sie lieber jahrelang und dann ausgerechnet zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen in Russland fällt ihnen ein, dass dieser ehemalige Spion in England noch ganz dringend ermordet werden muss.

Was für Stümper.

Kooperation statt Beschuldigung und Misstrauen

Wenn London, die EU und der Rest der westlichen Welt Interesse an der Wahrheit haben, dann sollten sie mit Russland zusammenarbeiten. Das Gift, das London gefunden hat, sollte London unbedingt Russland zur Untersuchung zur Verfügung stellen. Ferner sollten sie sich gemeinsam fragen, wenn Russland nicht der Urheber ist, wer dann als Dritter Interesse daran haben könnte, einen Keil zwischen Russland und den Westen zu treiben.

Russland hat eine Antwort gegeben!

"Russland wird auf Londons Ultimatum nicht antworten, bis es Proben der chemischen Substanz erhält".
Was bitteschön erwartet denn GB? Dass sich Russland gefälligst in vorauseilendem Gehorsam schuldig bekennt?
Ich finde das Verhalten von GB äußerst fragwürdig und unfair: keine Beweise, Ultimatum stellen und dem Beschuldigten kein Material zur Verfügung zu stellen, zu dem es sich äußern soll. Unglaublich!

Darstellung: