Ihre Meinung zu: Analyse: Das Personalkarussell im Weißen Haus

14. März 2018 - 1:29 Uhr

Mit US-Außenminister Tillerson geht einer, der als Stimme der Vernunft galt in Washington. Aber nicht nur er musste abtreten - fast die Hälfte von Trumps Kernteam ist ausgetauscht. Von Jan Bösche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Präsidialsystem

Eben die Vorteile eines Präsidialsystems und einer der Gründe, warum ich gegen so ein System bin. Ich finde jeder einzelne Posten sollte vom Volk gewählt werden, meinetwegen nur aus der Partei, welche auch die Wahlen gewonnen hatte. Das hat natürlich Vor- und Nachteile: Der Präsident kann alles so besetzen, wie er es regieren möchte und könnte so schneller seine eigene Visionen verwirklichen oder niemand kann mehr auch mal entgegen der Regierungsform des Präsidenten seine Sicht der Sache offen darlegen bzw. es würde eine immense Absprache nötig sein, damit man auf einen Nenner kommt. Letztendlich spielt es eine große Rolle, wen man da als Präsident gewählt hat und ob den Richtigen, ansonsten kann das verheerende Folgen für das Land haben.

Analyse

Meine Analyse: Trump will keine Typen haben, welche entgegen seine Linie anders/zu weich/kritisierend handeln. Mich wundert es nicht und dank des Präsidialsystems ist er auch noch legitim dazu berechtigt.Wer nicht gehorcht fliegt raus.

Darstellung: