Ihre Meinung zu: Qualcomm-Übernahme: Trump blockiert Milliarden-Deal

13. März 2018 - 8:48 Uhr

Für 140 Milliarden Dollar wollte der Chipkonzern Broadcom den Rivalen Qualcomm schlucken. Es wäre die teuerste Übernahme in der Tech-Branche gewesen. Doch US-Präsident Trump verbot den Deal wegen Sicherheitsbedenken.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.25
Durchschnitt: 1.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Viele Aktionen Trumps - so

Viele Aktionen Trumps - so auch dieses Veto - sind dafür prädestiniert, generell die Machtfülle des amerikanischen Präsidentenamtes neu zu justieren.

America first

Hätte Trump die Übernahme des amerikanischen Konzern Qualcomm durch Broadcom aus Singapore,?, gestattet, hätte er seine eigene Politik unterlaufen. Wer welche längerfristige Interessen tatsächlich bei Broadcom hat, ist fraglich, China dürfte wohl nicht unbeteiligt sein. China bekommt nun die gleiche Antwort die Auslandsunternehmen auch in China erhalten. Der freie Welthandel geht in Ostasien langsam zu Ende.

Nationale Sicherheit

Sicherlich hat das auch was mit der nationalen Sicherheit zu tun, wenn Schlüsselbetriebe einfach so übernommen werden sollen. Denn damit würden viele geplante Sicherheitslücken, "geheimdienstliche Sollbruchstellen" in den Chips wegfallen und so vielleicht den Chinesen ein Einfallstor bereiten.
Mehr aber noch sichert die Untersagung Arbeitsplätze. Denn aus Fusionen werden in der heutigen Zeit NIEMALS mehr Arbeitsplätze. Das ist immer nur ein hohles Versprechen, welches vorallem deutsche Politiker nur zu gern schlucken.

Nun, Trump hat gezeigt, dass er nicht fürs schlucken bereit ist. Wieso sollte auch die mächtigste Person der Welt was von anderen schlucken? Dahingehend ist Trump der erste richtige Präsident der USA seit einer laaangen Zeit.

Kapiere ich nicht

Wenn der Käufer schon seinen Haupsitz in die USA verlegt geht es doch „fast“ nicht besser. Klar, diese Branche taugt nichts für Nationalismus, sie lebt fast ausschließlich von der Globalisierung.

Deutschland oder Europa könnte sich eine Scheibe abschneiden, unsere Konzerne verlagern ihr Hauptsitze ins Ausland. Jüngstes Beispiel Siemens in die Niederlande.

Wachsamkeit ist eine Stärke,

Wachsamkeit ist eine Stärke, keine Schwäche
Trump hält die Augen auf...gut so!

Die Fehler, die Deutschland beim ständigen Verkauf von Firmen ans Ausland machte, hat zur Ausblutung geführt.

Sehr gut. Guter Mann. Hätte

Sehr gut. Guter Mann. Hätte ich genau so gemacht. Leider pissen ihn seine Berater und Republikaner Freunde oft in den Pool. Sonst wären die Waffengesetze zumindest etwas verschärft, 10x mehr als Obama diesbezüglich je getan hat. Sonst hätte er auch schon längst mit Kim gesprochen und zwar ohne Auflagen. Das er eben nicht allein regiert ist Fluch und Segen zu gleich.

Macht schon Sinn!

Schaut euch mal die firmen genauer an.
Finde es jedenfalls gut das Mr. President darauf früh reagiert hat statt zu spät. (so wie meistens)

Es ist kein "Deal".

Es ist der Versuch einer feindlichen Übernahme eines US Schlüsseltechnologie Unternehmen durch ein im Grunde Chinesisches Unternehmen.

Offensichtlich sieht das der Autor ähnlich, weil der Text bis auf die übliche Spitze gegen Trump in der Überschrift erstaunlich neutral ist.

Qualcomm Übernahme blockiert

Obwohl ich absolut kein Fan von vielen Trump Aktionen bin, so möchte ich in diesem speziellen Falle sagen, dass ich dieses Vorhaben voll und ganz verstehe. Ich wünschte, dass sich bei und in D auch mehr Widerstand regte bezüglich Firmenübernahmen und Firmenanteile z.B. aus China. Mehr und mehr habe ich diesbezüglich ein ganz mulmiges Gefühl, dass das nicht alles zum deutschen Vorteil gereicht. Man muss jedoch zu Qualcomm Folgendes sagen: 1. Da sind noch ca. 25 Mrd. Dollar Schuldenlast.
2. Sie haben über einen längeren Zeitraum Apple geschmiert, damit nur ihre Produkte gekauft werden (Quelle s. dazu ntv-Nachrichten vom 24.2.2018).

Markteingriff

Der alte Mann im Weißen Haus greift ein weiteres mal direkt in den Markt ein und schädigt damit die Wettbewerbsfähigkeit der US-Industrie. Trump als Betriebsunfall der US-Demokratie hinterläßt eine Schneise der Verwüstung in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.
So sad!

@ 09:50 von Jayray

"Nun, Trump hat gezeigt, dass er nicht fürs schlucken bereit ist. Wieso sollte auch die mächtigste Person der Welt was von anderen schlucken? "

///

Es mögen Zweifel erlaubt sein, ob Mr. Trump tatsächlich die "mächtigste Person der Welt" ist, wenn er offensichtlich wie im Falle des geplanten Treffens mit Kim so leicht zurückgepfiffen werden kann.

@Eisenbart 10:09

Er regiert alleine. Seine Partei ist doch absolut hörig, die trauen sich doch gar nicht ihm zu widersprechen. Wenn er gewisse Gesetze nicht durchbekommt ist es alleine seine Schuld, denn die Mehrheit hat mehr als klar mit seiner Partei.
Trump wird hier mal wieder in den Himmel gelobt von seinem Fanclub. Der Mann ist ein Populist und sonst gar nichts. Wer meint Trump wäre so toll in Wirtschaftsfragen soll sich bitte Atlantic City ansehen. Er hat die Stadt mit seinen ganzen Fehlinvestitionen und Pleiten in den Ruin getrieben und hunderte Arbeiter ohne Abfindung auf die Straße gesetzt.

Nicht auf seinen Mist ....

...gewachsen sondern eine Entscheidung auf Betreiben des US-Sicherheitsgremium CFIUS! Das ein US-Präsident eine Übernahme stoppt,ist ja nichts ausgewöchentlich es.Siehe Obama und die Übernahme von Aixtron. Es spielt wohl auch eine Rolle,das Intel Broadcom übernehmen will.Übrigens verlegt Broadcom gerade seinen Firmensitz in die USA!

Darstellung: