Ihre Meinung zu: Fall Skripal: Schulterschluss gegen Russland

13. März 2018 - 7:31 Uhr

Der Nervengift-Anschlag auf den russischen Ex-Doppelagenten Skripal in London droht zur internationalen Krise zu werden. NATO und USA erhöhen den Druck auf Russland. Moskau verlangt Zugang zu den Gift-Proben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.14706
Durchschnitt: 3.1 (34 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Also wirklich...

Billiger geht es wohl nicht. Es gibt tausende Möglichkeiten einen lautlos um die Ecke zu bringen. Die Russen hätten das auch locker als Unfall inszenieren können. Stattdessen dieser lauter Skandal? Was für ein Quatsch!

Bevor man jemanden beschuldigt

sollte man vielleicht und unter Umständen substanzielle Ermittlungen durchführen und deren Ergebnis abwarten.

"höchstwahrscheinlich", "möglicherweise", "mutmaßlich".

OK, passt schon. Putin wars. Irgendwie ist das momentan immer so.

Wird sowieso nicht freigegeben.

Haltet den Dieb!

Die NATO ist in Sorge? Dürfen sie ja, aber sie sollten sich mal darum kümmern, dass die Welt in Sorge darüber ist, wie die NATO ohne UN-Mandat Kriege führt, wie NATO-Mitglieder weltweit Drohnenmorde durchführen.

Wer erhöht den Druck auf die NATO? Wer sanktioniert endlich die verantwortlichen Länder?

Für wie viele Tote die Geheimdienste verantwortlich sind, möchte sicher kein Durchschnittsbürger wissen, ich für meinen Teil lebe gerne in meiner kleinen heilen Welt. Aber diese Pseudo-Entrüstung die hier an den Tag gelegt wird, bereitet mir körperliche Schmerzen und da hört der Spaß für mich auf, besonders wenn niemand gegensteuert und die Sache so weitreiche Konsequenzen hat, dass meine heile Welt davon bedroht wird!

Die fortdauernde Aufheizung des kalten Krieges durch die NATO muss ein Ende finden!

Unglaublich! ="höchst wahrscheinlich"

/Kopfschütteln/Kopfschütteln/Kopfschütteln/usw....

Unvollziehbar

Wäre ein bisschen auffällig die Russen dafür verantwortlich zu machen. Aber mal wieder macht man jemand verantwortlich ohne Beweise zu haben.

Ich wette Deutschland zieht mit. Man sucht ja dringend einen Grund die Sanktionen gegen Russland zu erhöhen. Kein Wunder das Russland sich immer mehr China nähert.

Fall Skripal

Wem nutzt dieser Fall? Genau, den USA und GB. Ab 5.45 Uhr wird zurückgeschossen! Wieso gerade jetzt. Unglaubwürdig.

'May verwies darauf, dass

'May verwies darauf, dass Russland eine Geschichte "staatlicher Auftragsmorde" habe.' Das haben die USA auch , inkusive der Ausschaltung missliebiger Staatsoberhäupter. Bei diesen Fällen besteht aufgrund Aktenveröffentlichung kein Zweifel. Das Entsetzen hält sich in Grenzen und trotzdem sind die USA unsere Freunde. Um eine Freundschaft zu Russland zu untergraben reichen wilde Spekulationen über abgeschossene Passagierflugzeuge und vergiftete Ex Spione. Die Antwort von Putin ist leider wieder mal die einzige Stimme der Vernunft: Erst mal über die Situation klar werden, dann darüber reden. In einer Zeit in der False Flag Angriffe schon längst auch dem Mainstream als Fakten bekannt sein dürften und nicht mehr nur ins Reich der Verschwörungstheoretiker gehören sollten wir alle erst mal tief durchatmen und immer die Frage stellen nach dem Motiv: Qui Bono?

Üblich

Wie beim Einmarsch in die Ukraine. Wie beim Abschuss einer vollen Passagiermaschine. Wie beim Einsatz von Gigftgas. Die üblichen Lügen und die altbekannte Desinformation. Unter tosendem Beifall der Freunde Putins die vor "Russophobie" und "die andern (angeblich) aber auch" die Wahrheit schon vor lange aus dem Auge verloren haben.

Eure empörte Schnappatmung erinnert an den Links/Grünen Zirkel wenn mal wiede die negativen Aspekte der Masseneinwanderung beschönigt werden...

Nervengift aus der früheren Sowietunion

Nun wäre wohl Nachdenken angesagt, wer auch zur Sowjetunion gehörte, Minsk 2 blockiert und Interesse daran hat, dass Russland beschuldigt wird. Aber auch andere Staaten können problemlos das Nervengift herstellen, und es würde perfekt zur Strategie eines Militärbündnisses passen, das unbedingt einen Feind braucht, um sein Überleben zu sichern. Die Aussage von May ist ohnehin interessant, dass Moskau entweder aktiv beteiligt war oder den Anschlag nicht verhinderte. Verhindern hätte man von russischer Seite wohl nur den Anschlag können, hätte sich der ehemalige Doppelagent in Russland aufgehalten. In Großbritannien dürfte dafür wohl jemand anderes dafür zuständig sein.

Russland bestreitet alles was nicht stichhaltig zu beweisen ist.

Wer hätte denn ein Interesse daran, einen früheren Russischen Militär, der seinem rang nach, einiges gewusst haben kann zum schweigen zu bringen?
Wer wenn nicht Russland sollte versuchen einem Russischen Oberst der für GB Spioniert haben soll zum schweigen zu bringen?

Das Russland das bestreitet ist ja nichts neues, Russland bestreitet alles was nicht stichhaltig zu beweisen ist....

Russischen Ausweisen die Anerkennung als Reisedokument entziehen

Wie sollten wir darauf reagieren?
Zu allererst würde ich Russischen Ausweisen die Anerkennung als Reisedokument entziehen, weiterhin müsste man eine Investitionssteuer einführen und als letztes Mittel müsste man alle Russische Finanzmärkte Isolieren.
Das lässt sich sehr gut in die geltenden Sanktionen gegen Russland einfügen, und da Putin für die nächsten 6 Jahre wiedergewählt wird, sind diese Sanktionen für diese Zeit "gesichert"

ist es nicht ein Zeichen,

nun gegen Russland mit aller härte vorzugehen?? Was ist das für ein Menschenschlag, der andere Menschen umbringen lasse mit Nervengas !
Wie kann Moskau sagen, wir Wissen von Nichts!
Warum schaltet sich Herr Schröder a.D. Bundeskanzler ein, der einen sehr guten Kontakt zu Putin & Co hat ?
Er sollte in dem Fall, als Aufsichtsratsvorsitzender des größten russischen Gaskonzern, der die Milliarden für den russischen Staatshaushalt einspült, vermitteln, dass es nicht zu einer Auseinandersetzung komme, wie damals 1914, als der österreichische Kronprinz in Sarajevo ermordet worden ist. Zeigt sich nicht, wie sich die Geschichte wiederholen kann? Bald steht Europa wieder einer kriegerischen Auseinandersetzung bevor, hoffentlich nicht. Auch wenn manchen Theorien durch die Gazetten und dergleichen Geistern, könnte es doch stimmen, mit den nächsten kriegerischen Auseinandersetzungen auf europäischen Boden. Vorderasien lässt grüßen!!!

Die üblichen Verdächtigen?

Dieser "Schulterschluß" kommt kaum überraschend, stehen die genannten Staaten doch geostrategisch mit Russland auf dem Kriegsfuß - insbesondere in Syrien aber auch Libyen, auf dem Balkan und in Osteuropa. Nachdem die Sanktionen gegen Russland gescheitert sind, Russland außenpolitische Erfolge in Reihe erzielt, sowie in der Waffenentwicklung weit fortgeschritten ist muss der ewige Rivale England anscheinend ganz tief in die Trickkiste greifen. Natürlich könnten sie damit kaum jemanden beeindrucken wenn nicht die Medien ihnen dafür eine Plattform böten. Was solls, die Russen werden sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen - diese Zeiten sind vorbei.

Indizien?

Je mehr "eindeutige Indizien" für Russland sprechen, desto mehr muss man davon ausgehen, das sie es nicht waren. So blöd werden sie nicht sein und was man von "Beweisen" der Amis und Briten halten muss, weiß man nicht erst seit Saddams Chemie-Waffen.

Briten als Collateral Damage des russischen Wahlkampfes?

Die Russen lieben einen starken Anführer und der muss ihnen das immer wieder beweisen.

Könnte Präsident P davon ausgehen (Achtung: meine Spekulation), dass einen abtrünnigen Spion zu strafen, bei seinen Wählern gut ankommt?

Wäre das Signal dann: P hat alles im Griff?

Würde damit nicht auch gleich ein Wink an alle Kritiker im Inland gesandt werden: wenn ihr mich betrügt, bekomme ich euch? Auch Jahre später und meine Rache trifft auch eure Kinder?

Irgendwer hat russisches Nervengas frei gesetzt. Und wenn sogar May davon ausgeht, dürfen wir erst recht spekulieren.

Ist ein Mann für seinen Wahlerfolg dazu fähig? Dies anzuordnen? Und ein paar Briten - quasi Beifang - gleich mitzuvergiften?

Ein Mann, der kein Problem hat den Massenmörder Assad bei seinen Morden zu unterstützen. Ein Mann, der schon mal ein ganzes Brudervolk in die Krise stürzen will, nur weil sie nicht so wollen, wie er es will.

Spekulieren darf man. Und die Dienste des Westens werden längst ihr Urteil gefällt haben.

wie immer

wahrscheinlich, möglich, vielleicht ....

vielleicht sollte es nach NATO-Denken noch ein Mal richtig Krieg auf der Welt geben. Ist doch die einzige Erfahrung die die Welt bisher feststellen konnte.

Wenn Gruppen innerhalb der Gesellschaften sich immer mehr entfremden, dann half stets eine Bombentiefe-Reinigung.

Und die ÖR wird nicht müde, dieses Theater zu verharmlosen. Statt deutlich zu schreiben, dass britische Regierung auf Vermutungen eine Eskalation fördert.

Aber es passt. Lässt sich dieser Fall fabelhaft dazu nutzen, um von eigenen Problemen im Land abzulenken. Was normalerweise in anderen Staaten immer bemängelt wird. Die Mentalität von "Hauptsache billig" scheint endlich auch Einzug in der britischen Regierung zu haben und nicht nur bei Bürgern, die sich nur "billig" leisten können.

Und das sind jetzt die Werte der NATO?
Die Vermutungen und vielleicht und wahrscheinlich ...

Na klappt doch!

Warum sollte Russland einen so dämlichen Mord begehen? Es sind doch offensichtlich andere, die ständig den Brunnen vergiften, damit a) die EU geschwächt/geknackt wird und b) absolut keine Kooperation EU-Russland mehr möglich ist. Am besten wäre wohl ein Krieg, nicht wahr? Immerhin haben die Militärausgaben weltweit um 10% zugenommen, die US-Waffen-Exporte um 25%, und die Waffen-Lieferungen in den Nahen Osten etc. (also in Kriegsgebiete) haben sich verdoppelt. Siehe dazu den SIPRI-Bericht.

Viel zu tun in Russland

Immer wieder ist Russland politisch in negativen Schlagzeilen: EX-Spion, Hacker, Doping, Krim, Ostukraine, Verhaftungen, Syrien, Trolle, Raketentechnik an wenauchimmer etc.

Das mit den Sanktionen wird eher zunehmen, wenn sich dort keine deutliche parlamentarische Demokratie abzeichnet.

So sind die Geheimdienste

Das ist halt das Risiko für einen Geheimagenten und für einen Doppelagenten ist es halt doppelt so hoch.

Aber mal ehrlich, warum soll sich Russland die Mühe machen einen unliebsamen Ex-Agenten so aufwändig um die Ecke zu bringen? Giftgas in der Öffentlichkeit (scheinbar an mehreren Orten?) einsetzen, um eine Person zu eliminieren? Da gibt es mit Sicherheit doch einfachere und wirkungsvollere Methoden jemanden loszuwerden.

Das ist der Stoff aus dem Hollywood-Filme gestrickt sind, wenn Geheimagenten dem eigenen Verein zum Opfer fallen.

Operation falsche Flagge

Es stinkt nach einer Operation unter falscher Flagge. Die kriegslüstigen versuchen jede Chance zu nutzen um den Konflikt gegen Russland anzuheizen. Dafür nimmt man Bauernopfer im kauf.

Welche Basis

Und immernoch fragt sich der interessierte Leser, auf welcher Basis diese Anschuldigungen stehen und wie es denn sein kann, dass mehrere NATO-Partner schon mal mit dem Geheul anfangen, obwohl die britische Tegierung ausser Vorwürfen nichts vorgelegt hat.

Herstellung des Nervengiftes

kann ja wohl jeder Geheimdienst in Auftrag gegeben haben.
Das dieses von der Sowjetunion entwickelt wurde ist schon klar, aber nach deren Zerfall haben die NATO Staaten die Informationen abgegriffen.
Interessant auch, daß schon wieder ein Bündnisfall der NATO daher geredet wird, so wie in Frankreich.

Wie immer - Doppelmoral

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit hoch das die Beiden von Russland attackiert wurden, aber es wurde niemand Anderes verletzt. Beweise liegen auch keine vor aber die Verurteilung steht bereits.
Ich möchte nicht wissen wie die USA mit Überläufern verfährt und offensichtlich dringen darüber kaum Meldungen zur Presse durch.

Auch Frankreichs Präsident

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron versicherte May in einem Telefonat seiner "Solidarität", wie die britische Regierung mitteilte. Die beiden hätten "die vielen Muster aggressiven russischen Verhaltens" diskutiert und die Notwendigkeit eines konzertierten Vorgehens der Verbündeten.
....
Bis heute Abend müsse sich Moskau gegenüber der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) zu dem Fall erklären. Sollte Russland bis dahin "keine glaubwürdige Antwort" geben, werde der Giftanschlag als "unrechtmäßiger Gewalteinsatz des russischen Staates gegen das Vereinigte Königreich" gewertet, sagte May. Sie werde dann eine "ganze Reihe von Gegenmaßnahmen" vorstellen."
#
#
Beweisen kann GB nicht das RU für das Attentat verantwortlich ist, aber es reicht wenn Frau May "höchstwahrscheinlich" war es RU sagt.

NATO in Sorge, Druck auf Russland....

Die Welt hat den Verstand verloren.
Wenn sie denn jemals solchen hatte...

im Zweifel...

...für den Angeklagten?
Zählt das nicht mehr?
All zu oft habe ich inzwischen Verdächtigungen gegenüber Russland gehört, die sich am Ende als falsch erwiesen. Nennen möchte ich da z.B. den Hackerangriff auf die Telekomrouter. Auch hier wurde Russland verdächtigt, wie die Tagesschau auch mitteilte. Das war ein falscher Verdacht.
Warum um alles in der Welt nerven wir (eigentlich: westliche Politiker) Russland so sehr? Irgendwann wird auch deren Geduld am Ende sein und die Folgen möchte ich mir nicht ausmalen.
Es scheint mir hier ein Spiel mit dem Feuer (Krieg).
Ich persönlich mache aber als Aggressor nicht Russland aus!

Nkwd Methoden

Es sind die alten Methoden, die im Russland der Gegenwart Konjunktur feiern.
Russophobie? Genauso wenig wie Islamophobie den berechtigten Zweifeln und Mahnern der islamischen Masseneinwandeung gerecht wird.

Wann gibt es endlich den großen Krieg?

Da setzen aber einige Leute gewaltig auf Eskalation. Was die Vertreter des Pentagon und der desolaten Staaten Frankreich und England angeht, warten diese nur noch auf den Marschbefehl? Mental schlimmer als in der Steinzeit, haben hier einige Leute jegliches Gespür dafür verloren, wie weit die Eskalation fortgeschritten ist. Die Skrupel einen Krieg anzufangen werden immer geringer.

So werden Kriege vorbereitet...

...zuerst wird der Gegner als verschlagen, hinterhältig, durch und durch bösartig, aggressiv und bedrohlich - schlicht nicht menschlich dargestellt. So lässt es sich später leichter auf ihn schießen, denn es handelt sich ja nicht mehr um Menschen auf der anderen Seite sondern um Monster. Man vergleiche dazu die politischen Kommentare und Karikaturen aller Kriegsparteien vor dem 1. und 2. Weltkrieg. Das Schema ist heute immer noch das Gleiche.

Ist das nicht eine besonnene und vernünftige Antwort?

Quote: Die Briten sollten der Sache "erst auf den Grund gehen, und dann werden wir darüber diskutieren"

Ja ja ja, die pösen Russen...

Nicht nur dass es auffällig ist, dass man längst jeden Verdacht gegen Russland zur Nachricht macht, die breit gestreut wird. Nein es fällt auch auf, dass diese Nachrichten sehr stark negativ designt sind.
Weniger Fakten und mehr Design - das ist Werbund und in dem Fall wirbt man jemanden zum Ungetüm. Manche sagen Propaganda dazu, aber so weit will ich nicht gehen, sonst schlägt wieder die Meinungs-Zensur zu.

Artikel wiederholt?

Der Artikel kommt mir so bekannt vor. Habt ihr ihn unter anderer Überschrift erneut platziert?

Anyway. Wie soll man ohne Wissen kommentieren?
Der Mordversuch war sicher kein Selbstmordversuch.
Das organisierte Verbrechen wie auch ein privater Rachefeldzug sind mangels Giftgasbeschaffungsmöglichkeit nahezu ausgeschlossen.
Also bleibt nur eine Regierung.
Aber warum Giftgas?
Warum Giftgas mit russischer Signatur? Wollte Russland die Spur zu sich legen?
Oder jemand anders?
Warum die Tochter mitumbringen?
Es gilt doch als handwerklich unsolide, Unbeteiligte leiden zu lassen.
Und warum ein alter abgehalfterter Spion als Ziel?
Vor einer Meinungsäußerung müssen mindestens diese Fragen beantwortet werden.

Schulterschluss gegen Russland ... wenn so klar ist,..

was klar zu sein scheint, dann ist Putin dran, r braucht ein Bauernopfer, sonst wird die Situation für alle immer un-kommoder. Sehr dumm von dem beauftragten Killer, das er offenbar Material aus russischen Beständen mitgenommen hat, sicher wären auch ähnliche Mittelchen z. B. aus syrischen Beständen greifbar gewesen.

Westliche Demokratien...

....sind erstaunlich wendig, wenn man hier so zuhört. Niemand weiß offiziell etwas, alle vermuten offiziell das eine, viele glauben, die Wahrheit zu kennen.
Ist es nicht so, dass zuerst das Verbrechen aufgeklärt werden muss und in diesem Zuge Schuldige ermittelt werden können und müssen?
Ich gehöre nicht zu den Menschen, die aus ideologischen oder nationalen Gründen eine Meinung annehmen, komme sie aus diesem oder jenem Lager.
Und der einzig vernüftige Satz zu dieser ganzen Misere kommt von ... Putin: ".....und dann werden wir darüber reden."

cui bono?

Wieder so eine geschichte hier. Wenn der Kremel den Mann tot sehen will wieso nutzt er dann ein russisches Nervengift? Da kann er ja auch gleich die visitenkarte da lassen. Aus welchem Grund aber soll Moskau sich diese öffentliche Blösse geben?? So blöd ist kein Staat dwr Welt und sicher nicht Russland die ja angeblich andererseits so clever sind die Wahlen im Westen manipulieren zu können und weltweit erfolgreiche cyber Angriffe starten...
Für micht stinkt das schon wieder zum Himmel.

Diskrepanz

Wenn ich das alles richtig gelesen habe, ist das einzige Indiz für die russische Verantwortung für dieses Attentat, dass dieses Nervengift von den Russen hergestellt wurde. Das ist sehr interessant, dass der Hersteller für die Tat verantwortlich gemacht wird. Da mutwilliges Töten, ob mit Nervengift, Drohnen, Raketen, Gewehren, Pistolen usw. auf ein Ergebnis hinausläuft, müssen also auch die Hersteller und Lieferanten für die damit ausgeführten Taten verantwortlich sein. Da fallen mir jede Menge Hersteller und Staaten ein, die in diesem "Geschäftsbereich" tätig sind, und es als völlig normal und nötig (Arbeitsplätze) ansehen, solche Geschäfte zu betreiben. Was noch auffällt ist die Diskrepanz der durch Nervengift und die durch die oben aufgeführten Waffen getöteten Menschen.

Internationale Krise

ICH bin nicht besorgt. Ein Spion wurde vom ehemaligen Arbeitgeber erledigt - Augen auf bei der Berufswahl. Internationale Krise? Völlig unnötig. Als ob irgendein Geheimdienst kein Dreck am Stecken hätte. Was für Kasperltheater fürs Publikum, ist ja auch grad kein Dschungelcamp.

"höchstwahrscheinlich"

Und "höchstwahrscheinlich" wird alles unternommen werden, um
1. Die russische Präsidentenwahl als "nicht legitim" anzuerkennen (Forderung Nawalny!), und
2. Die FIFA "aufzurufen" (zu zwingen), die WM in Russland abzusagen, und (an wen wohl?) neu zu vergeben.
Erinnert sich eigentlich noch jemand an die IOC-Affäre? Denn eine Russland-Doping-Affäre war es ja letztendlich nicht mehr.
Nur mal zur Verdeutlichung, weil uns wieder einmal entscheidende Etappen vorenthalten wurden.
1. Der CAS kippt die Sperren des IOC, wegen unzulänglicher Beweise.
2. Ein Richter in New York eröffnet ein Verfahren gegen die IOC-Spitze wegen Korruption (übrigens der selbe Richter, der schon andere Klagen gegen Russland erhob.)
3. Das IOC droht dem CAS, dieses "total zu reformieren"
4. Die Sperren des IOC werden "wunschgemäß" bestätigt (vom CAS!)
5. Von der Anklage gegen das IC ist keine Rede mehr.
So die korrekte zeitliche Abfolge wenige Tage VOR Beginn der Spiele.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Die NATO...

...wertet das als Angriff? Habe ich was verpasst? Hat da jemand den Prinzen von Sarajevo getötet oder was soll der Schulterschluss der westlichen Gemeinschaft wegen eines Mordversuchs gegen einen russischen Ex-Agenten? Will man jetzt daraus einen Kriegsgrund gegen Russland machen? Wird da nicht voreillig beschuldigt ohne auch nur einen Beweis zu haben wer das gewesen sein könnte? Was ist wenn es jemand anderes gemacht hat und es Russland in die Schuhe schieben will, zB der MI6 oder der CIA... erst mal der Sache auf den Grund gehen, oder?

The Show must go on! (Ohne Feindbild geht es nicht!)

Es war höchste Zeit, sich einen neuen Konfliktherd zu schaffen! Schließlich sind die westlichen Regime-Change-Versuche in Syrien gescheitert und der Krieg in der Ukraine war schon vor Jahren medial ausgeschlachtet (für Brüssel reicht es aber noch). Und dann sind da noch die Populisten, die innenpolitische Probleme bereiten und nicht einmal russophob sind.

Als Anlass reicht es dann, wenn irgendein unwichtiger Ex-Spion vergiftet wird und Russland das - so die Aussage Mays - es nicht verhindert hat. (May selbst hat es auch nicht verhindert, obwohl quasi vor Ihrer Haustüre geschah, aber das interessiert hier natürlich nicht.)

Und dass sich sogar der Herr Stoltenberg angesichts eines Kriminalfalls(!) meldet, zeigt einmal mehr, wie groß die Existenzängste bei der NATO sein müssen.

Wenn man schon untergeht, dann wenigstens mit wehenden Fahnen!

Putin

macht immer weiter, streitet einfach alles ab, und keiner will und kann ihn aufgrund der gegenseitigen Abhängigkeiten und Verflechtungen stoppen. Die letzte Konsequenz - Abbruch jeglicher Beziehungen zu Russland - wird daher gescheut.
So läuft das schlussendlich auf die allerletzte Konsequenz hinaus.

Wenn es stimmen sollte, ...

... dass russische Behörden ihre Finger im Spiel haben, dann ist dies vorrangig mMn als Signal an andere potentielle Doppelagenten zu werten, dass sie sich ihres Lebens nicht mehr sicher sein können. Wie gesagt: Wenn ... Allerdings zeugt der Einsatz eines solchen Giftes professioneller Kenntis und ist vermutlich auch nicht leicht zu beschaffen. Russland wäre gut beraten, in nächster Zeit verbal die Füße stillzuhalten. Hochmut kommt stets vor dem Fall.

Angloamerikanische Kriegstreiberei

ohne jede Grundlage.

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Claudia Bauer meint ....

" Ultimatum an Rußland bis heute Abend "
Was bildet sich eigentlich eine Frau May ein wie man mit Rußland umgehen kann. Außerdem bin ich der Meinung das diese ganze Geschichte vom MI6 inzeniert wurde um Rußland zu diskreditieren.
Scheinbar sucht man tatsächlich eine ernsthafte Konfrontation mit Rußland. Möge die Welt davon verschont bleiben.
Außerdem ist Großbritanien immer noch tief gekrängt das es nicht den Zuschlag für die Fußball WM bekommen hat sondern Rußland. Ich rechne fest mit einem Boykotaufruf aus London.

Glaubwürdigkeit

"Bis heute Abend müsse sich Moskau gegenüber der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) zu dem Fall erklären. Sollte Russland bis dahin 'keine glaubwürdige Antwort' geben, werde [...]"

Und die Glaubwürdigkeit wird natürlich von denselben Personen ermittelt, die schon zu Beginn der Ermittlungsarbeiten einen Täter benennen konnten. Zu welchem Ergebnis die wohl kommen werden?

Brenzlig

Diese Situation hat das Zeug, die Westliche Welt teurer stehen zu kommen als ein Handelsringen mit den USA.
Beispiel 1: wenn des Giftgasangriffs wegen Russland sich nicht mit dem Westen einigen kann zu Syrien, wird der Krieg dort noch lange andauern - mit hohen Kosten und leider auch menschliches Leiden.
Beispiel 2: Gasprom und die Gaslieferungen gen Westen (eine "Störung" lässt sich schnell ereignen).
Beispiel 3: Ukraine und Krimm - Handelssanktionen auf ewig? Da meckern unsere Deutsche Politiker schon... und adé Prinzipien.
Beispiel 4: Russland und China werden sich in nahe Zukünft an einander reiben mit ihren Pazifischen Flotten. Möglicherweise mischen da auch noch die Japaner mit wegen ein handvoll Atollen bzw. mini-Inseln (sprich wer hat das Sagen über die Schifffahrtrouten).

Keins von denen führt zwangsmäßig zu Krieg - also bloß kein Panik, aber enspannungsfördernd sind sie auch wieder nicht.

Trau., schau, wem

Was hätte Russland davon, einen seit Jahren verbrannten Spion zu töten? Man muss Putin nicht immer verstehen, aber blöd ist er auch nicht und begibt sich auf so dünnes Eis. Es sind Präsidentschaftswahlen, da könnte man auch denken, dass jemand ihn verhindern will. Und da der Westen immer schon der kleine, garstige Wadenbeisser war, kann man jetzt beruhigt hetzen und sanktionieren. Also stellt sich die Frage, wem bringt der Nervengiftanschlag etwas? Trau, schau, wem!

Ja die Russen

sind genauso blöd wie die Syrer. Setzen chemische Kampfstoffe vor den Augen der Weltöffentlichkeit ein, wohl wissend, dass es eindeutig nachzuweisen ist.
Das Nervengift wurde also bereits in der Sowjetunion entwickelt aha-ist es eventuell möglich, dass es Restbestände in der Ukraine, Kasachstan oder anderen ehemaligen Sowjetrepubliken gibt. Ist es eventuell möglich, dass andere Geheimdienste in den Besitz gelangt sind und nun damit "false flag" Aktionen ausführen können?
Warten wir mal ab- Frau May muss ja eindeutige Beweise haben, wenn sie so vorprescht (die Beweise stehen im Schrank wahrscheinlich direkt neben den Beweisen für Saddam Husseins Giftgasarsenal).

ach so

Jetzt weiß man wie und wer?
Ist das seriös, Rechtsstaatlich?
Was ist mit schneller und entschiedener Reaktion gegen z.B. Erdogan der gerade ein Kriegsverbrechen begeht. Hier gibt es übrigens Menschen die zu Tode gekommen sind.

die bösen Russen !! Putin tu Pursche !

Was für ein Schmierentheater. Ohne Beweise für eine russische Beteiligung an der Aktion haut Herr Stoltenberg als Oberfalke der NATO Drohungen ´raus.
.
Die NATO ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr die Vorkämpferin für Frieden, Demokratie und Menschenrechte, als die sie sich selbst darstellt.
Seit Jahrzehnten überfallen die führenden NATO-Staaten Länder unter fadenscheinigen und/oder erfundenen Gründen - und haben so Millionen Menschen getötet.
Seit Jahrzehnten wird Russland (das sich im deutschen BT als Partner angeboten hatte) provoziert und bedrängt. Wir können uns glücklich schätzen, dass in Russland kein Trump-Pendant regiert-sondern vernunftgesteuerte Menschen.
.
Am zynischsten ist wieder einmal dieser Stoltenberg-Spruch, unabhängig vom Wahrheitsgehalt: "Der Einsatz von jeglichem Nervengas ist grauenhaft und vollkommen inakzeptabel".
Eine Leiche interessiert es nicht, wie sie getötet wurde. Sie ist tot.
So wie hunderttausende Iraker, Libyer, Syrer, Vietnamesen, Koreaner, Paname

Warum denn Russland?

Obwohl ich absolut kein Fan von Putin und Russland bin, gibt es da einige Fragen die mich stutzig machen:
1. Warum lässt Russland den Exspion frei und will ihn dann später töten?
2. Warum wird ein Nervengift von Russland eingesetzt, dessen Herkunft man eindeutig nur mit Russland in Verbindung bringen kann?
3. Es gäbe doch einwandfrei einfachere Methoden jemanden "spurenfrei" zu töten und nicht der auch für den Attentäter extrem gefährliche Umgang mit einem Nervenkampfstoff, der bis zu 50 mal toxischer ist als VX.
In der Summe wäre Russland saudumm wenn sie es so machen würden und ich glaube nicht dass Russland dumm ist.

Genau einzuordnen

ist die Sache noch nicht. Die Russen spielen offenbar auf Zeit. Von dortiger Seite wurde bisher nur die britische Reaktion als Zirkus u.ä. dargestellt. Kein klares Statement also wie: Wir waren es nicht. Vielleicht weiß der Kreml selbst nicht, wer das eigens von Russland produzierte Zeug benutzt hat und ermittelt selbst. Denkbar wäre aber auch, die Sache laufen zu lassen bis die Spuren sich verlaufen. Dann kann man selbst zumindest sagen, es sei nichts erwiesen.
Es stellt sich ohnehin die Frage, welches Interesse der Kreml am Tod des Spions und seiner Tochter haben kann, wenn man ihn selbst vor Jahren schon hätte endgültig aus dem Verkehr ziehen können. oder macht der FSI Tabula rasa? Genaues weiß man nicht und wird es auch nicht erfahren. Die britische Reaktion ist Schmierentheater für das Volk. Ansonsten sind die britischen wirtschaftlich Interessen in Russland zu groß, besonders nach dem kommenden Brexit werden diese noch wachsen.

PS Und zum Thema NATO

Zum Thema NATO fällt mir noch ein : Warum zur Hölle äußert sich hier ein Verteidungsbündnis zum einem Fall, der ausschließlich von britischen Polizeibehörden zu behandeln ist? Immer schön Öl in's Feuer, gell? Und dazu fällt mir noch ein: "So how 'bout it? Look-War is money. " (Dead Kennedys)

warum

Die Interessante Frage wäre doch warum Russland einen ehemaligen Agenten, der schon seit Jahren in GB wohnt töten sollte?

Cui bono?

Wem nützt dieser Anschlag?

Was hat Russland davon einen inzwischen "wertlosen" Doppelagenten umzubringen? - sehr schlechte Stimmung
Was hat GB davon? - Einen Grund zum Russland-Bashing.
Was haben diverse andere davon? - Einen Grund zum Russland-Bashing.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Russland so etwas macht, wenn es dadurch nur Nachteile hat?

Negativ-Propaganda

Für meinen Geschmack ist was faul an der Sache. Es wirkt auf mich wie eine Kampagne gegen Russland.
Russland wird immer häufiger als Feind "des Westens" aufgebaut.
Die russische Regierung wird doch nicht so dumm sein und einen ehemaligen feindlichen Spion mit einem in Russland hergestellten Giftstoff töten wollen.
Jemand versucht, einen Keil zwischen Europa und Russland zu treiben. Mit brutalsten und menschenverachtendsten Methoden.
Wer hätte Vorteile von einem guten Verhältnis zwischen Europa und Russland und wer entsprechende Nachteile?
Daraus ergibt sich die Quelle für die Motivation eines solchen abscheulichen Anschlags.

"Wahrscheinlich" ist nicht

"Wahrscheinlich" ist nicht bewiesen. Ich kann mich jetzt vage erinnern an andere Fälle der Weltgeschichte, wo "wahrscheinlich" die USA hinter steckten. Da gab es aber keinen Haudrauf-Trump.

Was sollen die ernsten Konsequenzen auch sein? Das ist alles so albern, wird Zeit dass man die USA in die Kindergarten-Schublade steckt, zusammen mit Kim.

08:22 von Tim1976

Warum um alles in der Welt nerven wir (eigentlich: westliche Politiker) Russland so sehr? Irgendwann wird auch deren Geduld am Ende sein und die Folgen möchte ich mir nicht ausmalen.

Da hat die Einschüchterungspropaganda schon gewirkt.

Ja warum sprechen wir überhaupt an, dass Russland mit chemischen Waffen auf fremdem Staatsgebiet Rache an einer Familie nimmt - und zittern nicht bange?

Ich persönlich mache aber als Aggressor nicht Russland aus!

Achso. Den Widerspruch bemerken Sie aber?

@08:09 von Sosiehtsaus News

Immer wieder ist Russland politisch in negativen Schlagzeilen: EX-Spion, Hacker, Doping, Krim, Ostukraine, Verhaftungen, Syrien, Trolle, Raketentechnik an wenauchimmer etc.

Das mit den Sanktionen wird eher zunehmen, wenn sich dort keine deutliche parlamentarische Demokratie abzeichnet.

Sie wollen das ganze doch nicht potenzieren, siehe Beispiel USA?

spekulieren

@Joes daily World:
Wenn damit Russland die WM weggenommen würde, dann bekäme er sicherlich weniger Stimmen bei der Wahl.
Weil dann wäre er zu weit gegangen.

Mal darüber nachdenken.

Spionage ist idR ein Spiel,

Spionage ist idR ein Spiel, mit viel grenzüberschreitender Freundschaft und gegenseitiger Respekt. Die Geheimdiensten arbeiten öfter zusammen als man glaubt. Auch in angespannte Lage.
Waren es nicht die Russen die die USA für die Boston Attentäter gewarnt hatten - während eine frostige diplomatische Phase? Und umgekehrt helfen auch die USA und ihre Verbündete Russland.
Nur in einer Sache hört der Spaß auf: Landesverrat bzw. die Informationsquellen sind heilig. Einmal die "Omerta" gebrochen, ist man ein toter Mann. So sind die Regeln.

Der Angriff in GB ist falsch und verwerflich, wenn nicht gleich zu erwarten.

@privat23 - Filterblase

07:55 von privat23:
"Unter tosendem Beifall der Freunde Putins die vor 'Russophobie' und 'die andern (angeblich) aber auch' die Wahrheit schon vor lange aus dem Auge verloren haben."

Selbst Augenzeugen sehen manchmal unterschiedliche Dinge. Woher wollen Sie die Wahrheit kennen, wenn Ihre Informationen aus dritter (oder vierter) Hand sind?

will man wirklich einen Krieg..........?

die Variante "seit 5:45 wird zurück geschossen" , also einen Krieg basierend auf einer Lüge zu beginnen ist doch in der jüngeren Geschichte immer wieder grausame Realität geworden( z.B. Saddams Giftgas- Fabrik-LKW's was auch von den Engländern erfunden wurde)............oder geht es doch "nur" um die Enteignung reicher Russen, welche zig Millionen in z.B. Londons Luxus Immobilien investiert haben, durch Sanktionen.........? die Zukunft wird es zeigen.....

"Auch wenn sie's nicht waren, sind sie Schuld"

Interessant war ja Mays Aussage gestern, dass Russland auch schuld sei, wenn das Gift - für dessen Herkunft es offensichtlich immer noch keinen Nachweis gibt - Russland entwendet wurde.

Das hieße natürlich auch, GB, USA, D wären schuld daran, was mit den von ihnen verkauften Waffen angestellt wurde.

Ich vermute, die Nato-Propagandaabteilung ist wieder mal in Höchstform.

Die NATO ...

... ist in Sorge,
demnach ein ganzes Militärbündnis in Gefechtsbereitschaft, weil es in GB einen Mordversuch gegeben hat.
Ich bin dagegen wegen der NATO in Sorge.
Führen deren Mitglieder doch ständig illegale Kriege, verdeckte Regime-Changes und heimtückische Drohnenmorde durch, mit zig Tausenden Toden und verstümmelten Menschen als Folge.

08:25 von Medienbeobachter

Die Skrupel einen Krieg anzufangen werden immer geringer.

Das ist für die Staaten der Europäischen Union - und im Übrigen auch für die USA - grober Unsinn. Auf Russland trifft das hingegen zu, wie man in der Ukraine sehen kann ...

Putin hat immer Schuld! So

Putin hat immer Schuld! So sieht man das im Westen so. Doch ich habe in diesem Fall Zweifel an der Täterschaft Putins. Welche rationalen Gründe mag es für diesen Giftgasanschlag geben? Im ersten Moment sind keine m.E. zu finden. Die Fußballweltmeisterschaft beginnt bald in Russland. Warum sollte man die Weltgemeinschaft mit solch einem Anschlag verschrecken? Das gibt keinen Sinn.
Eher ist m.E. eine private Racheaktion des FSB ohne direkte Beteiligung der Staatsmacht zu vermuten.
Außerdem konnten weder Skrypal noch seine Tochter befragt werden, da sie immer noch nicht ansprechbar sein sollen. Die weiteren Ermittlungen sollten erstmal abgewartet werden.
Allerdings ist es zweifelhaft, ob es zu einer abschließenden Klärung des Tatvorgangs jemals kommen wird, siehe auch die bisherigen ähnlich gelagerten Anschläge von vermutlich russischer Seite.
Mit dem "Schulterschluss" sollte man erst mal abwarten.

@ 08:30 von Antonovistpleite

"Manche sagen Propaganda dazu, aber so weit will ich nicht gehen, sonst schlägt wieder die Meinungs-Zensur zu."
Aha. Und unter was darf ich diese Aussage verbuchen? Die Neue Sachlichkeit?

Wo bleibt die EU?

Noch ist das Vereinigte Königreich EU-Mitglied. Hat die EU nichts dazu zu sagen?

Zugegeben, es ist schwierig, etwas dazu zu sagen. Die Terroristen sind in diesem Fall nicht dumm. Natürlich hätte der Anschlag unauffälliger ausgeführt werden können. Aber dann kann er nicht als Abschreckung gegen Abtrünnige wirken. Hier wurde (von wem auch immer) ein Anschlag so gestaltet, dass der Verdacht auf Russland fällt. Das ist kein Versehen. Sollten die Täter im Auftrag ehemaliger Kollegen eines russischen Spions kurz vor der "Wahl" Putins gehandelt haben, läge für sie dann ein besonderer Reiz darin, als Verdächtige genannt zu werden, wenn man ihnen eine Täterschaft letztendlich dann doch nicht nachweisen kann.

Solche Anschläge werden so ausgeführt, dass sie als Mitteilungen nicht nur an Menschen im Vereinigten Königreich, sondern an die EU und den Rest der Welt wirken. Putin kennt die Logik und den reichhaltigen Maßnahmenkatalog dieses Geschäfts bestens. Er war war ja lange genug mit dabei.

Auf in den Krieg

Sollte Russland bis dahin "keine glaubwürdige Antwort" geben, werde der Giftanschlag als "unrechtmäßiger Gewalteinsatz des russischen Staates gegen das Vereinigte Königreich" gewertet, sagte May.

Das Säbelgerassel wird immer lauter. Nachdem das Kriegsbündnis NATO geopolitisch herbe Rückschläge hinnehmen musste (Syrien, Ukraine), will man nun anscheinend zurückschlagen. Sieben Jahrzente des Friedens waren wohl zu viel für die Kriegstreiber, jetzt muss er endlich her, der Entscheidungskrieg mit Russland, auf den man schon seit geraumer Zeit hinarbeitet. Wir steuern direkt auf einen Konflikt zu, der die Welt in ihren Grundfesten erschüttern wird und das Potenzial hat, unsere gesamte Spezies auszulöschen. Doch kein Preis scheint zu hoch zu sein für die Hegemonieansprüche der USA. Sollte die deutsche Politik bei dieser Farce mitziehen, verliere ich meinen Glauben in unsere Führung endgültig.

@tomtomtoy

07:57 von tomtomtoy:
"Wer hätte denn ein Interesse daran, einen früheren Russischen Militär, der seinem rang nach, einiges gewusst haben kann zum schweigen zu bringen?"

Eigentlich nur westliche Geheimdienste. Was Skripal wusste, wissen auch die britischen Geheimdienste. Schließlich hat er ja vor Ewigkeiten für die gearbeitet.

"Das Russland das bestreitet ist ja nichts neues [...]"

Was soll es angesichts dieser Reihe absurder Beschuldigungen auch tun?

Unglaublicher Schwachsinn

Wie kann man nur so etwas glauben. Ein Ex-Spion, der aus dem Gefängnis entlassen wurde und ins Ausland abgeschoben, soll jetzt, nach acht Jahren, ermordet worden sein. Die acht Jahre reichten wohl nicht aus, um alles auszuplaudern. Es ist genau so lächerlich wie die Hysterie in Amerika, Russland könnte die amerikanische Wahl beeinflusst haben. Der kalte Krieg gegen Russland wird immer wärmer.

Unglaublich

Unglaublich wie viele Trolle hier wieder unterwegs sind. Wie so oft, wenn Russland Artikel besprochen werden, sieht man wie Trolle funktionieren. Sprache und Argumentation sind verblüffend einheitlich. Putin arbeitet an seiner Wiederwahl. Feinde von außerhalb sind herzlich willkommen.

Zuerst sollten mal der/die Täter

ausfindig gemacht und verhaftet werden. Im Verhör wird sich dann ergeben was Sache ist. Dass es sich um Nervengas russischer Produktion handeln soll, ist zweitrangig. In der heutigen Zeit ist jeder Schurke/Schurkenstaat in der Lage, sich solche Art Nervengas zu beschaffen (NK-Kim, Syrien Assad usw.)
Deshalb: erst Ross und Reiter feststellen, dann beschuldigen.

Hetzkampagne

Damit lehnt man sich aber ganz schön weit aus dem Fenster, insbesondere mit Einmischung der NATO. Gehts noch?
Ganz schnell die Bluthunde zurückpfeifen, das ist das dringende Gebot der Stunde! Die Waffenlobby ist schon fett genug.

@08:12 von Weltpotentat

"warum soll sich Russland die Mühe machen einen unliebsamen Ex-Agenten so aufwändig um die Ecke zu bringen" - als "Weltpotentat" können Sie das doch Russland fragen, wenn Sie es für unwahrscheinlich halten.
Die nahezu geschlossene Einmütigkeit der Kommentare zum Thema ist fast schon amüsant.

Russland

So wie den USA die Sache in der Ukraine mit den eigenen Leuten aus dem Ruder gelaufen war. Geplant war dort was anderes. Es hat nicht funktiniert die Deutschen in den Ukraine-Konflikt mit einzubinden. Dumm gelaufen für Blockwater und Co.

@von waldler Sie stellen

@von waldler
Sie stellen genau die richtigen Fragen. Es sieht so aus, als ob der Mann "zur Schau" vergiftet wurde. Nur durch den Gifteinsatz hat dieser Fall es in die Nachrichten geschafft. Von wem das gewollt ist und wem das nützt, das ist eine weitere Frage.

08:51 von dronner

Wenn man "Cui Bono" fragt, sollte man auch ansatzweise versuchen Antworten zu finden, bei denen man sich nicht selbst in den Mittelpunkt stellt.

Es schert Russland nicht, wie es in den Augen der - ohnehin als Schwächlinge und Idioten verachteten - westlichen Öffentlichkeit dasteht.

Es gibt noch andere Ziele, als z.B. Ihnen oder anderen hier im Forum, zu gefallen.

Wer erzielt ein Gewinn?

Wie immer stellt sich die Frage, wer hier einen Nutzen zieht. Ein ehemaliger Agent, der seit Jahren in England lebt, zu ermorden, wen nutzt das was? Und wie wahrscheinlich ist es, das der Täter ein Nervengift benutzt, das er selbst entwickelt hat?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Fall Skripal“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/132350/fall-skripal-russland-geht-in-die-of...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: