Ihre Meinung zu: Von Boko Haram entführt: "Der Bombengürtel - der einzige Weg raus"

12. März 2018 - 6:07 Uhr

Halima ist 16 Jahre alt, als sie von Boko Haram entführt wird. Die einzige Möglichkeit, die sie zur Flucht sieht, ist, sich als Selbstmordattentäterin zur Verfügung zu stellen. Caroline Hoffmann hat sie getroffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.8
Durchschnitt: 4.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Menschgewordener Irrsinn

Hoffen wir, dass die Boko-Haram aus dem Genpool dieses Planeten schnellsmöglich und komplett getilgt werden. Ich bin zwar grundsätzlich gegen Gewalt, aber hier scheint es ja leider keine andere Möglichkeit zu geben.

Was

für ein Mut. Und die einzig richtige Entscheidung getroffen. Dabei auch viel Glück gehabt, aber auch verdient. Traurig, was die Opfer des IS leiden.

Mehr Hintergründe zu dem Konflikt bitte!

Halima ist eine bewundernswerte und mutige Frau.
Die Hintergründe zu dem Konflikt in dem Artikel finde ich etwas dünn, denn sie erklären zu wenig dessen Ursachen. Einen guten Beitrag zu einem besseren Verständnis leistet der Artikel "Lake Chad: The World’s Most Complex Humanitarian Disaster" im New Yorker. Er beschreibt eindrücklich die Wechselwirkungen zwischen einer dysfunktionalen, despotischen und vom Westen unterstützen Regierung, einer Aufstandsbewegung die ursprünglich recht gemäßigt war, sich dann aber auch durch die Brutalität der Sicherheitskräfte radikalisiert und brutalisiert hat, sowie einer Bevölkerung, die diesem Konflikt ausgeliefert ist.
Inwiefern lassen sich diese Muster auch auf die Gemengelage im Norden Nigerias übertragen? Das würde mich viel mehr interessieren als noch eine Meldung über Trump.

Religion tötet

Man sieht es immer wieder. Religion, gerade wenn sie zu viel Raum bekommt macht Menschen blöd und führt zu Krieg. Auch wenn sie wie meist nur benutzt wird um die schwachen zu lenken, von Leuten die nur an sich und die Macht glauben.

Ideologische Basis

Wer stellt eigentlich mal die Frage nach der ideologischen Basis für diese Barbareien? Ist übrigens die gleiche, aus der heraus 95% aller Terrorattentate weltweit verübt werden.

Ideologie

Der hinter den widerlichen Untaten dieser Gestalten von Boko Haram, stehende Ideologie, werden in Deutschland auch die absurdesten Zugeständnisse unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit gemacht.

Immerschön nachgeben und tolerieren und akzeptieren und hinnehmen und Verständnisvoll reagieren...

Diese religiösen Fanatiker gehören mit allen technischen Mitteln bekämpft und ihre Zahl verringert.

"Das Lernen der Verse sollte

"Das Lernen der Verse sollte sie beeinflussen, ihre Psyche verändern, damit sie glaubten, was sie tun würden, sei richtig..."

Nicht alle Muslime sind Terroristen.

@Daje "Religion tötet"

Ihre These haben Sie ja bewundernswert schlüssig belegt...
Was halten Sie von der These "Wasser tötet"?
Immerhin ertrinken manche Menschen.
.
Wenn Sie ein vernünftiges Ergebnis erzielen wollen: beschäftigen Sie sich mit den großen Religionen, ihren Zielen, ihrer Geschichte und ihrer Gegenwart.

auf der einen seite der todesmut eines teen-

agers, auf der anderen seite die verachtende einstellung gegenüber schwachen.

re Eisenbart "Nicht alle Muslime sind Terroristen..."

...wie war nochmal der 2. Halbsatz dieser Erkenntnis?

Ist dies kein

regionales Ereigniss? TA berichtet nicht über regionale Ereignisse?

Eine mutige Frau & eine Ideologie, die Religion beleidigt

Die Frau verdient meinen Respekt. Nicht jeder traut sich so etwas, jedoch hat sie sich aus den Fängen dieser Barbaren befreit. Es ist eine schande, das solche Barbaren unter den Vorwand der Religion solche taten verüben. Solche Organisationen, die es leider Gottes in jeder Religion gibt, sind eine Beleidigung für die Religionen.

Auch "Die Guten" sind schlecht

Die Bevölkerung in den Muslimgebieten fürchtet sich vor Boko Haram und Militär gleichermaßen. Die Brutalität des Militärs treibt junge arbeitslose Männer zu Boko Haram. Dazu trägt Staatsversagen mit der allgegenwärtigen Korruption bei, ferner die moralische Verkommenheit der politischen Elite und doppelzüngige Imame." Quelle: Wikipedia

Mir wird Angst

Immer wenn eine Tränendrüsen-Story kolportiert wird, will man einen Krieg rechtfertigen. Siehe Brutkastenlüge. Bitte erst mal im eigenen Land für Sicherheit sorgen.

menschenverachtender Irrsinn

religiöser Fanatismus ist schlimm,

im Namen von welchem Gott auch immer zu töten ist widerlich,

dazu Kinder als Selbstmordwaffen einzusetzen ist so entsetzlich, dass einem die Worte fehlen.

Es scheint sanfte, zurückhaltende und friedliche Religionen und Überzeugungen zu geben - ich fühle mich als Nichtgläubiger absolut frei, in meinem denken und tun.

Ich wünsche mir, dass solche Bandenführer, Kinderschänder und Verbrecher, wie in dem Artikel beschrieben, mit aller Härte verfolgt und zur Rechenschaft gezogen werden. Gerne auch mit Hilfe westeuropäischer Militärunterstützung.

Wen nützt es?

Nachdem das kein von der Tagesschau produziertes Interview-Video ist, fände ich spannend zu erfahren, von wem die Redaktion das hat?

08:53, Sternenkind

>>Ist dies kein
regionales Ereigniss? TA berichtet nicht über regionale Ereignisse?<<

Jedes Ereignis ist ein regionales Ereignis.

09:11, AxelBerlin

>>Mir wird Angst
Immer wenn eine Tränendrüsen-Story kolportiert wird, will man einen Krieg rechtfertigen. Siehe Brutkastenlüge. Bitte erst mal im eigenen Land für Sicherheit sorgen.<<

Sie vergleichen die Geschichte dieses Mädchens jetzt ernsthaft mit der Brutkastenlüge?

Nicht die Religion ist das Problem,

sondern die Religionsführer, die ihre Religion im Sinne von Mißbrauch interpretieren und predigen. Diese Religionsführer sind die Ursache und der Schlüssel des Übels.

09:04, AxelBerlin

>>Die Bevölkerung in den Muslimgebieten fürchtet sich vor Boko Haram und Militär gleichermaßen. Die Brutalität des Militärs treibt junge arbeitslose Männer zu Boko Haram. Dazu trägt Staatsversagen mit der allgegenwärtigen Korruption bei, ferner die moralische Verkommenheit der politischen Elite und doppelzüngige Imame." Quelle: Wikipedia<<

Das ist gewiss kein Wikipediazitat.

@ 08:49 von peter04

"@Daje "Religion tötet"
Ihre These haben Sie ja bewundernswert schlüssig belegt...
Was halten Sie von der These "Wasser tötet"?
Immerhin ertrinken manche Menschen.
.
Wenn Sie ein vernünftiges Ergebnis erzielen wollen: beschäftigen Sie sich mit den großen Religionen, ihren Zielen, ihrer Geschichte und ihrer Gegenwart."

Vielleicht lesen Sie den Post von @Daje nochmals, dann verstehen Sie eventuell, dass Ihr Post die berühmten Äpfel und Birnen betrifft. Das Wasser tötet auf Grund Naturgesetzen, wenn Religionen töten, dann werden diese von Menschen dazu missbraucht.

Wenn Sie empfehlen sich über Religionen zu informieren, dann empfehle ich Ihnen die Geschichte des Sudans aus dem 19. Jahrhundert zu studieren, Wiki ist hier leider etwas zu knapp. Gerade Muhammad Ahmad dreht den Islam mit der Verheiratung 13-jährige Mädchen, der Pflicht so viel Kinder wie möglich zu gebären (er brauchte Soldaten) und der Stigmatisierung derjenigen zu Ungläubigen, die sich ihm nicht unterordneten.

08:10, FreedomOfSpeech

>>Ideologische Basis
Wer stellt eigentlich mal die Frage nach der ideologischen Basis für diese Barbareien? Ist übrigens die gleiche, aus der heraus 95% aller Terrorattentate weltweit verübt werden.<<

An Fragen sind Sie doch gar nicht interessiert.

Man braucht keine Fragen mehr zu stellen, wenn man doch die Antwort schon weiß und verkündet.

Eine Antwort, die man in Threads wie diesem hier in gefühlt jedem zweiten Kommentar findet.

Da bleibt wenig Platz für Nachdenklichkeit und Fragen.

Ist das so unbeschreiblich

Ist das so unbeschreiblich grauenhaft....

Und wirklich keine Organisation, keine Regierung hat sich um das Auffinden der Mädchen bemüht.

Das ist noch perverser und gestörter als Boko Haram!

Richtig!

"Wasser tötet", und daher gehen die meisten damit instinktiv vorsichtig um.

Vor allem wenn es in "großen" Mengen auftritt.

Wird Religion besser nur weil viele Lämmer hinterher blöken?

Religionen und deren Ziele... ja vermutlich haben sie sogar eins: Im erhellenden Licht des Fortschritts und der Wissenschaft nicht allzu genau ausgeleuchtet zu werden!

Boko Haram

Das zeigt einmal mehr, wie feige und hinterhältig diese Terror Organisationen sind, es kann ja nicht sein, das die meinen 16 jährige Mädchen für Ihre Schandtaten auch noch auszunutzen. Wenn man deren Namen Boko Haram im türkischen direkt übersetzen würde, dann haben die den schon richtig ausgewählt: Bok heißt Schei*e und Haram heißt Sünde = Beschie*ene Sünde, das passt schon. Irgendwo stelle ich mir aber auch die Frage, woher den diese alle ihre Waffen herbekommen, den früher hörte man nichts von sowas. Sorry aber mich lässt die Vermutung einfach nicht los, das es welche sind, die diese radikalen Gruppen unterstützen mit allem, damit die Eingriffe in diese Regionen erhalten können und andere Vorteile darin sehen. Jeder weiß das in Afrika in Zukunft sich auch ein großer Markt in allen Bereichen öffnen wird.

Diese Terroristen

kann man nicht im herkömmlichen militärischen Sinne bekämpfen. Dies geht nur mit einer subversiven Kriegsführung. Es benötigt die Möglichkeit, mit Einheimischen in diese Terrorgruppen einzusickern und diese zu observieren oder von Innen zu bekämpfen. Es müssen Gefangene gemacht werden, um heraus zu finden, wo sie sich aufhalten, wie die Struktur ist und vor allem wer Ihnen Informationen zuträgt. Das ist eine Vorgehensweise, die viel Zeit und Geduld braucht. Bombenteppiche sind nicht der richtige Weg. Sie verpuffen und bringen nichts.

09:04, AxelBerlin

Ich habe Ihr Zitat gefunden. Es steht bei Wikipedia im Konjunktiv und ist ein Zitat einer Einschätzung von Amnesty International.

Bitte korrekt zitieren!

@Arebs

" Solche Organisationen, die es leider Gottes in jeder Religion gibt, sind eine Beleidigung für die Religionen."
.
Grundsätzlich pflichte ich Ihnen bei, mir fallen aber keine derartigen Organisationen in anderen Religionen ein. Haben Sie Beispiele?

09:35, Ritchi

Danke für dieses sehr typische Beispiel der Instrumentalisierung einer Religion für machtpolitische Zwecke.

Das ist schrecklich. Zugleich

Das ist schrecklich.
Zugleich fällt auf, dass Tagesschau.de nie Einzelschicksal-Interviews mit Anschlagsopfern von islamistischem Terror macht. Warum?
Insgesamt eine schlimme Entwicklung in diesen Regionen und in der Welt.
Fast alle Nachrichten drehen sich nur noch um islamistischen Terror und innerislamische Konflikte im nahen Osten bzw. in Länder, in die das getragen wird. Diese Entwicklung macht Angst. Der jungen Frau sei alles Gute gewünscht

10:06, peter04

>>@Arebs
" Solche Organisationen, die es leider Gottes in jeder Religion gibt, sind eine Beleidigung für die Religionen."
.
Grundsätzlich pflichte ich Ihnen bei, mir fallen aber keine derartigen Organisationen in anderen Religionen ein. Haben Sie Beispiele?<<

Gegenfrage:

Haben Sie Beispiele für Terrororganisationen, die sich auf den Islam berufen, die älter als dreißig Jahre sind?

Wo kamen diese Organisationen plötzlich her?

Um das zu verstehen, empfehle ich den Wikipediaartikel über die Mujaheddin und da den Abschnitt über Afghanistan.

Adler und Frösche

>[FreedomofSpeech]: Wer stellt eigentlich mal die Frage nach der ideologischen Basis für diese Barbareien? Ist übrigens die gleiche, aus der heraus 95% aller Terrorattentate weltweit verübt werden.

[fathaland slim]: Man braucht keine Fragen mehr zu stellen, wenn man doch die Antwort schon weiß und verkündet.
Eine Antwort, die man in Threads wie diesem hier in gefühlt jedem zweiten Kommentar findet.<

Lieber fathaland slim,

Sie betrachten in dieser Thematik ja gerne den Einzelfall. Dagegen ist prinzipiell wenig einzuwenden.

Meinem Eindruck nach versäumen Sie aber, außer auf die Bäume auch mal auf den Wald zu schauen. Ich habe im Gegensatz zu Ihnen wenig Ahnung von Biologie, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die isolierte Untersuchung (bspw.) einzelner Pflanzen als isolierte Entitäten die "ganze Wahrheit" über sie zu enthüllen geeignet ist - die Gesamtheit des jeweiligen ökologischen Systems dürfte schon auch eine Rolle spielen.

MfG Asparagus

peter04, Nachtrag

Zum noch besseren Verständnis des Aufstiegs des Islamismus empfehle ich, sich mit "Operation Cyclone" zu beschäftigen.

Wer mich hier kennt, weiß, daß ich nicht zu der Fraktion gehöre, die "die Amis" für alles und jedes verantwortlich macht.

Aber allerdings doch für so einiges.

@ 07:53 von tevilainen

Sie relativieren die Verkörperung des Bösen.

Tatsache ist vielmehr, dass stinkreiche Kreise aus den Golfstaaten (gleiche Quelle wie z. B. Osama bin Laden)im völligen religiösen Wahn, die Welt beeinflussen wollen und überall, wo Muslime in prekärer Sutuation sind, ihre Visionen umsetzen, nicht nur in Afrika, in Tschetschenien, in Bosnien, unter den Rohingyas, auf den Philippinen, in Indonesien sprich weltweit. Es ist eine Seuche. Und dafür örtliche Verhältnisse verantwortlich zu machen ist grotesk, vielmehr werden die ausgenutzt, was bitteschön ein feiner Unterschied ist. Selbst in Industriestaaten wurd so vorgegangen, man erinnere sich an Paris und Brüssel. Wo Massen mobilisierbar sind, werden Milizen gesponsert, wo wenige sind bzw. Der Staat funktioniert und wachsam ist, werden Kommandos gebildet.

Es ist falsch, die Kausalität zu verdrehen. Die Absicht, Djihadisten zu fördern und Kalifate zu bilden, war schon vorher da. Selbst in Muslimbrudergebieten wird aufgerührt.

Köpfe u. Finanzierer der Boko Haram

sitzen in den Golfstaaten. Gegen diese muss vorgegangen werden, solange das nicht geschieht, wird es immer weiter gehen.

re fathaland slim

"Haben Sie Beispiele für Terrororganisationen, die sich auf den Islam berufen, die älter als dreißig Jahre sind?"
.
Problemlos, leider.
Das Schicksal/Ausrottung der jüdischen Stämme Banu Nadir und Banu Qainuqa.
Die Geschichte Konstantinopels: nach der Eroberung der Stadt wurden alle Bewohner im Alter von über 6 Jahren getötet.
Diese Beispiele sind traurige Blaupausen für den Eroberungsfeldzug aus dem heutigen Saudi Arabien in halb Afrika, Asien und zuletzt Europa.
Diese Beispiele würden auch nach heutiger Definition als Terror definiert.
.
Ich gehe auch davon aus dass Sie wissen, das der IS sich ausdrücklich auf die Taten ihres Vorbildes im 8. Jahrhundert beruft.

Nachtrag

Zu meinem vorherigen Kommentar "Adler und Frösche" (11:58) möchte ich nur klarstellen, dass ich die "Adlerperspektive" nicht der "Froschperspektive" für generell überlegen halte. Vielmehr sind beide Sichtweisen für mich legitim - und optimal ist ihre Kombination.

MfG Asparagus

11:58, Asparagus

>>Lieber fathaland slim,

Sie betrachten in dieser Thematik ja gerne den Einzelfall. Dagegen ist prinzipiell wenig einzuwenden.

Meinem Eindruck nach versäumen Sie aber, außer auf die Bäume auch mal auf den Wald zu schauen. Ich habe im Gegensatz zu Ihnen wenig Ahnung von Biologie, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die isolierte Untersuchung (bspw.) einzelner Pflanzen als isolierte Entitäten die "ganze Wahrheit" über sie zu enthüllen geeignet ist - die Gesamtheit des jeweiligen ökologischen Systems dürfte schon auch eine Rolle spielen.

MfG Asparagus<<

Ich betrachte immer beides, den Einzelfall und das große Ganze. Das ist nämlich aus Einzelfällen zusammengesetzt.

Ihre Analogie mit der Biologie geht völlig in die Irre, was auch daran liegt, daß Ihre Grundannahmen über diese Wissenschaft von überaus wenig Sachkenntnis getrübt sind.

Aber das schreiben Sie ja selbst.

Was Ihre Ausführungen mit meinen Worten, die Sie zitieren, zu tun haben könnten, erschließt sich mir auch nicht.

11:41, Norddeutscher22

>>Das ist schrecklich.
Zugleich fällt auf, dass Tagesschau.de nie Einzelschicksal-Interviews mit Anschlagsopfern von islamistischem Terror macht. Warum?<<

Das Mädchen, um das es hier geht, ist ein Opfer islamistischen Terrors. Wenn ich je eins gesehen habe.

12:10, eli

>>Köpfe u. Finanzierer der Boko Haram
sitzen in den Golfstaaten. Gegen diese muss vorgegangen werden, solange das nicht geschieht, wird es immer weiter gehen.<<

Auch Ihnen lege ich die Beschäftigung mit "Operation Cyclone" ans Herz.

Vielleicht verstehen Sie dann auch Trumps Säbeltanz in Saudi-Arabien besser. Und warum so wenig vorgegangen wird.

12:14, peter04

>>re fathaland slim
"Haben Sie Beispiele für Terrororganisationen, die sich auf den Islam berufen, die älter als dreißig Jahre sind?"
.
Problemlos, leider.
Das Schicksal/Ausrottung der jüdischen Stämme Banu Nadir und Banu Qainuqa.
Die Geschichte Konstantinopels: nach der Eroberung der Stadt wurden alle Bewohner im Alter von über 6 Jahren getötet.
Diese Beispiele sind traurige Blaupausen für den Eroberungsfeldzug aus dem heutigen Saudi Arabien in halb Afrika, Asien und zuletzt Europa.
Diese Beispiele würden auch nach heutiger Definition als Terror definiert.<<

Ich bitte Sie.

Wenn Sie den Begriff "Terrororganisation" so definieren, dann wurde die Menschheit von Anbeginn an von Terrororganisationen regiert, und die Päpste waren Terroristenführer.

>>Ich gehe auch davon aus dass Sie wissen, das der IS sich ausdrücklich auf die Taten ihres Vorbildes im 8. Jahrhundert beruft.<<

Sie wissen aber, daß es keine islamischen Theologen von Rang gibt, die dem IS da Recht geben?

11:58 von Asparagus / @fathaland slim

«Sie betrachten in dieser Thematik ja gerne den Einzelfall. Dagegen ist prinzipiell wenig einzuwenden.
Meinem Eindruck nach versäumen Sie aber, außer auf die Bäume auch mal auf den Wald zu schauen.»

Ist aber der Hinweis in diesem Thread auf die "Operation Cyclone" nicht eben der von Ihnen vermisste "Blick auf den Wald"?

Oder ist auch der auf die Entwicklungsgeschichte der Mujaheddin in Afghanistan nicht in diesem Sinne zu verstehen?

In der Biologie bin ich nur ein interessierter Laie, und weiß nicht so recht, ob Ihr Beispiel: "Einzelne Pflanzen innerhalb eines Ökosystems" treffend ist.
Schon eher Ihre Überschrift "Adler und Frösche" (ich verstehe Sie als Analogie zu "Überblick vs. Detailsicht").

Ich denke, die Beiträge von "fathaland slim" (nicht nur) in diesem Thread verlieren neben dem Blick auf die Pflanze auch den auf den Wald nicht (nur sehr selten?) aus den Augen.

12:14, peter04

>>Diese Beispiele sind traurige Blaupausen für den Eroberungsfeldzug aus dem heutigen Saudi Arabien in halb Afrika, Asien und zuletzt Europa.
Diese Beispiele würden auch nach heutiger Definition als Terror definiert.<<

Sie betrachten die Terroranschläge in Europa als saudi-arabischen Eroberungsfeldzug?

Darauf muss man erst mal kommen.

Dann ist die Operation Cyclone also der Beweis dafür, daß die USA und die islamische Weltherrschaft unter einer Decke stecken?

Aber davon abgesehen:

Nicht sehr effektiv, dieser Eroberungsfeldzug, oder?

Denn die Herzen der Menschen gewinnen diese "Eroberer" gewiss nicht.

Und ohne dies geht es nicht.

Darstellung: