Ihre Meinung zu: Bundesnetz gehackt: Von der Uni ins Ministerium?

1. März 2018 - 18:32 Uhr

Ein großer Schaden ist bei dem Hack des Bundesnetzes nicht entstanden - doch wichtiger sind die Fragen: Wem gelang das Eindringen und wie? Nun geraten neue Verdächtige in den Fokus. Von Michael Götschenberg.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wollte man den gabriel überprüfen?

ob er eventuell für grössere aufgaben in der öl oder rüstungsindustrie geeignet sei?

Von der Uni ins Ministerium?

Bildet der Bund gleich seine Verbrecher und Spione mit aus?
Das muss dringend aufgeklärt werden, auch wenn kein größerer Schaden entstanden ist.

Sollte es sich um "Uroburos" handeln?

Ja dann hat man flächendeckend beim BSI geschlafen, denn diese Schadsoftware wurde schon im Februar 2014, also vor 4 Jahren durch G-Data entdeckt und analysiert.
Warum dann ein Regierungsnetz dafür noch anfällig ist, zeigt, wie Verschlafen man doch beim BSI und Verfassungsschutz doch ist.

6 Dokumente sind abgeflossen?

Dann waren die Eindringlinge doch sehr vorsichtig (auch mit der typisch russischen Software namens "snake")

Wir sollten zurückkehren zu den Zeiten, als in Berlin zu noch beide Seiten wussten, dass sie sich bespitzeln.
Und diese Bespitzelung während des Kalten Kriegs sogar benützten, um auf diese Weise dem Gegner zu signalisieren, dass sie nichts Schlimmes vorhaben.

///Es ist schon sehr

///Es ist schon sehr erstaunlich, dass es des Hinweises eines befreundeten ausländischen Nachrichtendienstes bedurfte, damit die deutschen Sicherheitsbehörden auf den Angriff aufmerksam wurden. Darüber hinaus wundert man sich, wer alles am bis vor Kurzem noch für sicher erklärten Regierungsnetz hängt. ///
.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Katastrophal.

Snake?

Snake? Furchtbar. Ja, damit kann man viel Zeit vernichten!

Sehr widersprüchlich liebe TS...

In dem parallelen FAQ zum Thema steht, "APT28" und "Snake" seien russische Hackergruppen, möglicherweise mit Regierungsverbindung.

In diesem Artikel steht nun, Snake sei eine Software, während APT28 einerseits als Angriffskampagne, andererseits als Hackergruppe bezeichnet wird - was selbst innerhalb dieses Artikels zwei völlig gegensätzliche Aussagen sind.

Das macht irgendwie nicht den Eindruck, als wüsste man, wovon man eigentlich schreibt, sorry. Bitte solche Nachrichten nur dann schreiben, wenn man sich sicher ist, oder zumindest innerhalb der Redaktion einig - alles andere wirkt einfach nur unprofessionell.

"Bezug"

Ja nun - den Bezug kann jeder Hacker gestalten.

Dank CIA Umbrage.

Also der "Bezug" bedeutet einen feuchten Nuland-Keks.

Aber gut - Russland darf man ja beschuldigen. Sind ja nur die Russen - wenn man sich irrt - egal. Dient ja auch der Feindbild-Bildung. Wie soll man sonst Wehrbegeisterung und Aufrüstungsfreude generieren.

Aber mal generell, hat man kein Schamgefühl?
Ehrlich jetzt! Man weiss nix, aber es wird emsig irgendwas in die Welt gepustet.

Wie soll man so was ernst nehmen: gestern wird erklärt: "russischer Hack", mit Namen der Gruppe der "Täter" und heute hört man: "kein Hinweis zu russischer Beteiligung" und später "russische Bezüge".

Das vermittelt die totale Kompetenz.
Da kann man doch nicht wirklich erwarten, dass einem jemand was glaubt, oder?

Verschiedene Stufen

Bin mir sicher, dass es in jetzt angegriffenen Netz nicht um eine uneingeschränkt freie Route zu geheimen oder streng geheimen Dokumenten gehandelt haben dürfte. Es ist guter Brauch, Zugänge -auch digitale- gestuft zu ermöglichen oder zu unterbinden. Dass man von einem "Hochschulnetz" in einen Hochsicherheitsbereich gelangen kann, möchte ich mir nun nicht vorstellen. Oder müsste man es doch?

Putin persönlich

war es ja wohl (diesmal) nicht, auch wenn er sonst für alles Böse herhalten muss. Aber gestern war es APT 28, heute denn doch nicht, aber der FSB - oder zumindest jemand, der dem "nahe" steht....
Leute, es ist wirklich langweilig, mit welcher Impertinenz auch noch hinter allem Negativen, was "uns" passiert, angeblich die "pöhsen" Russen stecken.
Man merkt die Absicht und man ist verstimmt.

Angriff auf die Psyche

Schon 1968 hat Herbert Marcuse die Aggression in der gegenwärtigen Industriegesellschaft analysiert. Dabei geht es um die wissenschaftliche und pseudo-wissenschaftliche Erforschung, Kontrolle und Manipulation des Verhaltens von Individuen.
So ist die Leserdiskussion in den Massenmedien nur eine Scheinveranstaltung...der Einzelne vertritt seine Meinung hier beispielsweise nicht gegenüber einem anderen Foristen, nein er argumentiert gegen eine Heerschar von organisierten Schreibern, die im Auftrag von
Geheimdiensten politische Agitation und Verwirrung verbreiten. Dies alles geschieht aus der Anonymität heraus...und ist auch nur darin möglich...wäre die veröffentlichte Meinung personalisiert und lokalisiert würde alles entlarvbar. Die Zukunft kann aber nicht darin liegen, manipulierte Scheindiskussionen mit quasi-virtuellen
Personen zu führen....dies führt nur in einen destruktive Kultur.

Seriös oder Mysteriös?

"... bekamen die deutschen Nachrichtendienste am 19. Dezember einen Hinweis von einem ausländischen Partnerdienst ..."

Überwachen diese Partner unser Regierungsnetz? Was suchen die da oder haben die gar freien Eintritt oder ist dieser Zugang im System schon implementiert und muß gar nicht erst gewährt werden? Und ist diesen unseren Partnern bei ihren "Kontrollbesuchen" der Eindringling "über den Weg" gehuscht und man konnte im Dunkeln in der Eile nur noch RUS erkennen und glaubhaft wahrnehmen, daß der Kofferraum fast leer war?

Da sollen wir doch dankbar sein, daß wir wenigstens das jetzt wissen.

so, wie man seitens der USA

gerade wieder versucht, einen keil zwischen die sich annähernden Koreas zu treiben, so könnte ich mir auch vorstellen, dass man dafür sorgen will, dass sich Russland und westliche staaten nicht zu nahe kommen.

und so gewieft wie die US-amerikanischen dienste sind, dürfte es ein leichtes sein, seine eigenen hacks mit russischen signaturen zu versehen oder eine falsche fährte zu legen.

verschwörungstheorie? kann sein, sollte aber lediglich ein denkansatz von vielen sein.

"ach,bin ich schon drinn?das war aber einfach..."

boris becker,aol&telecom at its best.
und seitdem haben die "deutschen fachleute"(die offiziellen,nicht die,die mit der nsa/cia zusammenarbeiten)nix wirklich dazugelernt.
es ist ein lacher eigentlich.
leider ist die entsprechung, die polizeilichen sicherheitsbehörden werden kaputtgespart&erfahren nur was sie sollen,derweil die geheimdienste die wahre macht über die information haben.
das ist kein rechtsstaat mehr,das ist keien gewaltenteilung mehr,da ist demokratie unter.

super der beitrag von WirSindLegion,allerdings gings bei snake plissken um folgendes:"einmal drinn kommst du nicht mehr raus,es sei denn Du bist Snake Plissken,"die Klapperschlange".
Wollen wir hoffen,daß Assange&Snowden auch einen Weg finden.
19:13WirSindLegion
>Hackergruppe "Snake"..
"hey Plissken.."
*super rauhe Stimme*:
"bin SNAKE plissken,die klapperschlange"(filmtitel)
Wers noch kennt-die Smombie-Generation ja sicher nicht mehr..
Aber so einen weltweiten"Ausschalter"wie da im Film werden wir uns noch wünschen<

@magfrad/etc.:beratungsresistenz auf"allen" ebenen.

dauerbehauptungen&zwar falsche nun schon über jahre&zunehmend?
seit snowden ist bewiesen,daß unsre angloamerikan"freunde"alles&jeden tatsächlich&bis heute&in zukunft(wenn sie keiner stoppt)abschnorcheln.
wikileaks hat nachgewiesen,daß tools eingesetzt werden,die die herkunft von cyberattacken evektiv anderen unterschieben kann.
auf harte nachfrage mußte bisher immer zugegeben werden,daß man die herkunft der attacken nicht nachweisen kann.
warum dann immer im indikativ der verweis auf die russen?
ich empfinde das als niveauloses hammering.
&ich verbitte mir antworten,die nur süfisant sich verbreiten ohne argumente&fakten zu nennen.
bsp.-GemachGemach an mich:
"Wow!
Da hoffen wir doch einmal auf die Weltretter!Aber:wenn die Welt gerettet ist, dann kann es ja keine Opfer mehr geben?
Wasfür eim Dillämma"
(Ich schrieb ähnliches wie oben&wies darauf hin,daß leute wie snowden&assange&div.journalisten&div."kleine aktivisten"tatsächlich kaltgestellt wurden.
gefahr für freie rede,gewaltenteilung.

<< Das Kontrollgremium

<< Das Kontrollgremium entsprach dem Wunsch der Bundesregierung, keine weiteren Einzelheiten zu dem Angriff mitzuteilen, um dem Angreifer keinen Vorteil zu geben. >>

///

Also wer sich in so hervorragend gesicherten Netzen mehr als ein Jahr unbehelligt umschauen kann, braucht wohl kaum "Einzelheiten" aus der Presse . . .

Die TS ist nicht allein!

19:10 von kijan
Wer sich heute durch den Blätterwald arbeitet, kommt leider bei allen Blättern zur selben Meinung. Dort schreiben Leute, die zwar wissen, wie man IT schreibt, mehr aber auch nicht.
Die einzigen, denen man wirklich etwas abnehmen kann, sind Leute mit einem Draht zur Hackerszene a la CCC, NICHT zu irgendwelchen US-Sicherheitsfirmen. Die würde ich nicht mal einen Blick durch die Tür auf meinen Rechner werfen lassen.
Und was sagen die echten Profis? Nichts genaues weiß man nicht, und wird man auch nicht wissen, wenn ein Staat dahinter stecken sollte.
Alles andere ist Kaffeesatzleserei , oder schlicht Haßpropaganda!

@Fritz Schulze 19:24

Wissen Sie was in der Tat langweilig ist? Die ständigen und andauernden Versuche die russische Regierung zu verharmlosen und deren Interesse uns allen zu schaden. Dann noch von Impartinenz zu sprechen nur weil die russische Seite beteiligt ist zeugt davon, dass einige wie Sie einfach nicht ertragen können, dass das positive Bild welches Sie und von der russischen Regierung malen wollen nicht der Realität entspricht. Hinter diesen ständigen Versuchen die russische Seite und die russische Regierung zu verteidigen ist eine klare Absicht zu erkennen und dies verstimmt nicht nur mich sondern viele andere.
Hier wird widerbesseren Wissens pauschal eine Verschwörung durch die USA zusammengesponnen um die russische Seite zu entlasten.

20:28 von proehi - "Überwachen diese Partner unser Regierungsn."

Ja, der Umstand sollte einem gleich ins Auge springen.
Aber tatsächlich wäre es naiv zu denken, unsere transatlantischen Partner hätten nur wegen Snowden Ihre Datenrüssel hier abgeklemmt.

was mich verwundert

das 4 mal "Russland, russischer Virus" in diesem Bericht erwähnt wird ohne das man eine konkreten Hinweis hat. Diese ständigen Anspielungen ohne Beweise sind eines öffenlich rechtlichen Senders nicht würdig. Dem einzigen Land dem man ausspionieren nachgewiesen hat sind die USA. Die werden in diesem Bericht gar nicht in Betracht gezogen. Auch die können sich fremdländische Software zu nutze machen.

Attribution ist unmöglich

So lange die Leute, die das gemacht haben, nicht total doof waren, ist jede Spekulation über die Verursacher nur Spekulation.

Es ist trivial einfach Malware zu modifizieren und auf neue Ziele auszurichten. Es ist trivial einfach so zu tun als ob man jemand anders wäre.

Die Frage nach den Angreifern kann man einfach nicht beantworten. Viel wichtiger wäre die Frage, wie es überhaupt so weit kommen konnte?

@ 21:19 von Magfrad

<< Hier wird widerbesseren Wissens pauschal eine Verschwörung durch die USA zusammengesponnen um die russische Seite zu entlasten. >>

///

Ja sehen Sie, die USA sind nun mal die Weltmacht. Weltmächte -auch Imperien genannt - neigen nun einmal dazu, andere Länder glücklich zu machen, selbst wenn diese das garnicht wollen.
Römer, Spanier und Briten haben das genauso gehandhabt. Sind wir schon an dem Punkt angekommen, daß nichtmals die Diskussion darüber erlaubt ist?
Man mag Trump und Putin mögen oder auch nicht - darauf kommt es nicht an.
Es kommt darauf an, daß Regierungen die Interessen Ihrer Bürger im Besonderen, aber auch das Wohl aller Völker im Allgemeinen vertreten sollten.

Für die EU heisst das: Zusammenarbeit mit den Völkern Europas zuerst, und dazu zählt auch Russland.

Dazu muß man sich nichts "zusammenspinnen" wie sie sagen.

Bundesnetz gehackt:Von der Uni ins Ministerium ?

Ja,wenn es denn wirklich war ist,daß da gehackt wurde.Dann gibt es ja die Hoffnung,daß in nächster Zeit einiges veröffentlicht wird.Also Whistleblowing gemacht wird.Vielleicht über geheimgehaltene Dinge wie:Wie nah waren Staatsorgane am NSU dran ? Oder wo sind in Zukunft Militäreinsätze geplant ? Was plant Berlin bei den oder den Entwicklungen innerhalb der EU ?

Wer immer das war, ...

... ich hoffe, dass unsere Jungs ihnen eine deutliche Lektion erteilen.

Am 01. März 2018 um 21:19 von Magfrad

"Wissen Sie was in der Tat langweilig ist? Die ständigen und andauernden Versuche die russische Regierung zu verharmlosen und deren Interesse uns allen zu schaden."

Ich habe nicht das Gefühl, dass mir die russische Regierung schaden will. Aber bei manchen Foristen kommt das Gefühl auf, dass sie ganz einfach Russland hassen. Weshalb, das entzieht sich meiner Erkenntnis. Logische Gründe gibt es nicht dafür.

Interessant : Aber niemand interessiert sich mehr für Merkel

Also es war - mal wieder - wie so häufig in
Merkeldeutschland ein ausländischer Dienst,
der die Unfähigkeit von Merkel und ihren
Geheimdiensten hat auffiegen lassen.

Als von Merkel mit ihrer Vergangenheit hätte ich da schon ein wenig mehr erwartet.

Was ist eigentlich aus ihrem Glaubenbruder
Gauck geworden ?

Von dem und und der Aktentasche hört man
hier nichts.
da schon ein wenig

Aggressiv und ohne Nachsicht

Putin ist die größte Gefahr für den Frieden seitdem Al Quaida weitgehend zerschlagen wurde. Mit billigsten Appellen an Instinkte des Nationalismus und Größenwahn droht er jetzt allen Staaten westlich Russlands mit Krieg und Unterwerfung. Aber man darf nicht vergessen: auch viele viele Menschen in Russland leiden unter diesem reichsten der Oligarchen.

Wenn die Russen im Bundesnetz spionieren

sollte man unbedingt die geheimen Unterlagen der Bundeswehr zum Kopieren bereitstellen. Wenn damit 90% aller russischen Waffen nicht mehr einsatzbereit werden, ist das der größte mögliche Beitrag zum Weltfrieden.

Amateurhaftigkeit

Die Frage ist weniger, wer da gehackt hat, sondern eher, wer nicht rechtzeitig reagiert hat auf deutscher Seite, nachdem man nun wirklich ernstlich vorgewarnt war. So wie die Bundesrepublik die Problematik angeht - das sage ich als Mensch vom Fach - muss man sich schämen. Sich da herauszureden damit, es sei ja nicht viel passiert, spricht auch nicht für die technische Kompetenz der Beteiligten. Man fragt sich, wo sie wohl diesmal hektisch herumflicken werden, um die zu Grunde liegenden Probleme zu übertünchen - eben bis zum nöchsten Zwischenfall. Und der ist wohl sicher, solange keine Konsequenzen gezogen werden.

Wer hatte nochmal Merkels Handy ausspioniert?

Ob es Zufall ist, dass dieser befreundete Geheimdienst so viele Details von dem Angriff kennt? Als nicht unwahrscheinlicher Täter würde ich dann natürlich auch wieder die Russen beschuldigen...

@Magfrad - Warum leugnen Sie die Realität?

21:19 von Magfrad:
"Hier wird widerbesseren Wissens pauschal eine Verschwörung durch die USA zusammengesponnen um die russische Seite zu entlasten."

Haben Sie schon einmal vom NSA-Skandal gehört? Für eine angebliche "Verschwörung" war der ziemlich präsent in unseren Medien.

Und nun zu den Fakten:
1) Russland spioniert bei uns.
2) Die USA spionieren bei uns.
3) Anderen tun es auch.
Und der wichtigste:
4) Der Ursprung professioneller Cyberangriffe ist nicht ermittelbar.

@ landart 19: 28

Wen meinen Sie konkret? Welche Medien, Journalisten oder "Gruppe" manipuliert via Massen an Meinungsäußerungen wen? Sie meinen BrutForce, statt Argumenten und vollständigen Fakten?

Darstellung: