Ihre Meinung zu: Ost-Ghouta: Wieder eine Feuerpause, die keine ist

27. Februar 2018 - 20:17 Uhr

Die Feuerpause in Ost-Ghouta hat noch nicht einmal die wenigen vereinbarten Stunden gehalten. Aufständische, syrische und russische Regierung beschuldigen sich gegenseitig, während die Zivilbevölkerung leidet. Von Anna Osius.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.857145
Durchschnitt: 2.9 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was soll eine Waffenruhe

Was soll eine Waffenruhe helfen? Paar Tage Ruhe und dann weiter bomben? Es muss dauerhafter Frieden her und dieser kann es nur geben, wenn die syrische Armee die Stadt befreit. Irgendwelche Waffenruhen helfen nicht.
Außerdem weiß ich nicht, ob diese Waffenruhen nicht ausgenutzt werden um die Terroristen zu versorgen. Vielleicht nicht so beabsichtigt von denjenigen, die die Resolution entworfen und unterschrieben haben, was aber vor Ort geschieht. Bei der UNO und ganz, ganz vielen NGOs bin ich da etwas skeptisch. Was sich teils als Helfer ausgibt, das ist manchmal sehr fragwürdig.

Meine Prognose von vor ein paar Tagen,...

...dass die Waffenruhe keine 24 Stunden hält und dass sich dann die Parteien gegenseitig die Schuld für die Verletzung zuschieben würden.
Leider behielt ich Recht.

Abzug

Waffenruhe gibt es nur wenn die so genannten Aktivisten sich zurück ziehen und die Bewohner von Ost Goutha aus ihrer Geiselhaft entlassen-denn sie sind es die jede Vereinbarung brechen und denen das Leid der Bevölkerung völlig egal ist.
Sie sind es deren Lager proppevoll sind während die Zivilisten Hunger leiden.

Verwunderlich

Da wird Waffenruhe vereinbart um erfreuhlich humanistische Hilfe zu leisten. Nun steht für mich die Frage wie und woher bekommen die "guten Oppositiuonellen" "Terroristen" und andere ihre Waffen und Munition her und durch welche Korridore kommen diese in die umzingelte Stadt. Es müssen doch Massen sein, sonst würden diese auf die Länge der Zeit nur noch mit Knüppeln kämpfen müssen und nicht mit modernsten Geräten. Auch müßten sie schon längst ausgehungert sein.
Die Frage hätte ich mir sicher auch sparen können, da sie sicher jeder normal denkende, nicht verbohrte Mensch sich die Antwort geben kann

Fragen Sie den guten "Rebellen"...

... Was sie da so alles machen, warum die Bewohner die Stadt nicht verlassen dürfen, und wer die Raketen auf Damaskus abfeuert. Dann wird's ein bisschen klarer, warum die Waffenruhe keine ist.

Eine ausgewogene und fundierte Einschätzung zur Lage

kann man hier hören: Interview von "Michael Lüders im Deutschlandfunk" (findet jede Suchmaschine) von heute.

da wird der fluchtkorridor

geöffnet....und keiner kommt!

da fragen wir uns doch mal, warum das so ist. an Assad kann das nicht liegen, dass die leidgeprüfte bevölkerung Ghouta nicht verlassen will. eher woll darna, dass sie mit waffengealt daran gehindert wird.

das ständige zuschustern des schwarzen peters an Assad/Russland zieht so langsam nicht mehr.

20:58 von suomalainen

da wird der fluchtkorridor

geöffnet....und keiner kommt!

da fragen wir uns doch mal, warum das so ist. an Assad kann das nicht liegen, dass die leidgeprüfte bevölkerung Ghouta nicht verlassen will. eher woll darna, dass sie mit waffengealt daran gehindert wird.

das ständige zuschustern des schwarzen peters an Assad/Russland zieht so langsam nicht mehr.
///
*
*
Und keiner kommt?
*
Das lässt sich aber nicht so gut bringen, wie: Bomben 2 Stunden vor der Waffenruhe.

eine sehr gute Zusammenfassung

der Zustände in Syrien " auch in Ost-Ghouta) gab es heute um 12:21 Uhr bei einem Interview mit Michael Lüders im Deutschlandfunk zu hören....
http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script
/aod/index.html?audio...

sehr zu empfehlen.......(auch der Redaktion der TS)

Lüders sagt: "Im Prinzip ist

Lüders sagt: "Im Prinzip ist der Krieg insoweit entschieden, als der Stellvertreterkrieg zwischen dem Westen und den Russen auf der anderen Seite und dem Iran entschieden worden ist zugunsten von Baschar al-Assad. Er bleibt an der Macht, er wird an der Macht bleiben. Aber die nächsten Konfliktlinien zeichnen sich ab. Die werden auch in Syrien wahrscheinlich ausgetragen werden. Das ist der sich anbahnende Konflikt zwischen den USA, Israel und Saudi-Arabien einerseits und dem Iran und Russland andererseits. Der wird sich noch verschärfen und zunehmen."
Dem ist wenig hinzuzufügen. Ausser dass der letzte Satz wie ein Menetekel wirkt, und ein Hinweis, dass nicht nur der Nahe Osten bedroht ist. Wer dazu in der Lage ist, sollte auf die beiden Seiten mässigend einwirken.

Angebot der "Rebellen"

""Die bewaffneten Gruppen in Ost-Ghouta bieten den Vereinten Nationen an, die Kämpfer, die Al-Kaida nahestehen, innerhalb von 15 Tagen aus Ost-Ghouta zu vertreiben. ..."
Der Teil, der von mir mit "..." dargestellt wurde, dürfte problemlos machbar sein und aus Eigeninteresse auch erfüllt werden, falls der von mir aufgeführte Teil machbar ist.

Da frage ich mich jedoch, wie die sich das vorstellen? Wo sollen die denn hin? Offiziell (laut Darstellung auch in der TS) ist Ost-Ghouta komplett eingeschlossen. Also bleibt nur, diese Leute in die Arme der regulären Armee zu treiben. Das werden die freiwillig nicht mit machen.
Ich gehe davon aus, dass diese Leute "umdeklariert" werden, was ja nicht das erste Mal wäre.

Welches Interesse sollte Assad ...

... an einem Waffenstillstand haben?
Sein Nachschub funktioniert prima.

Vorschlag an den Westen, wie

Vorschlag an den Westen, wie auch der Westen helfen kann.
Ost-Ghoutta ist abgeschottet. Da kommen vermutlich also auch keine Waffen rein. Wenn doch, dann natürlich die Frage, wieso auf dem gleichen Korridor nicht Nahrung transportiert wird. Dann werden Terroristen wohl irgendwo Tonnen an Waffen deponiert haben. Da kann der Westen doch helfen diese Lager zu finden und das an Assad melden. Dieser vernichtet die Lager und kann somit sofort die Bodentruppen nach Ost-Ghoutta schicken. Nach wenigen Tagen wird Ost-Ghoutta befreit und das Ganze hat ein Ende.
Wäre der Westen aber bereit, dass Richtige zu tun, was auch viele Menschenleben gerettet hätte, was aber auch dazu führt, dass die "Gegner" davon profitieren? Wäre der Westen also bereit auf die eigene Geopolitik kurz zu verzichten um Menschenleben zu retten?

Umdeklaration von alkaida zu äh?

Was soll denn das für ein Angebot sein, bestimmte djihadistische Verbände bieten an, andere ebenfalls djihadistische Verbände mit dem Zusatz alkaida zu "vertreiben". Das ich nicht lache, erstens hat sich doch die maßgebende kaida Gruppe alnussra schon mehrfach umbenannt und ähnlich der ISIS Eigenständigkeit gegenüber der Kaida mit seinem alternden Guru erklärt. Das macht die Gruppe(n) doch nicht besser. Für wie blöd halten die die UNO eigentlich. Und andererseits, angeblich halten die ganzen djihadistischen Gruppen doch eben wegen ihrer djihadistischen Einstellung doch so gut durch, nämlich Bevölkerung terrorisieren mit angeblichen vorbildlichen Mittelalterscharia und Drohung von Anklage der Blasphemie und co bei Zuwiderhandlung oder gar Aufwiegelung.

Widersprüchliche Aussagen

"Wir sind hier alles Zivilisten. Warum werfen sie Fassbomben auf uns?"

Das sind gleich zwei offensichtliche Falschaussagen.
Zum einen wird Ost-Ghouta, wie im späteren Beitrag auch korrekt beschrieben, von verschiedenen, zumeist dschihadistischen Gruppierungen beherrscht. Zum anderen sind die syrischen Luftstreitkräfte schon lange nicht mehr auf die improvisierten und ineffizienten Behelfsbomben angewiesen ist. (So eine Fassbombe lässt sich übrigens auch nicht von Jets abwerfen.)

Mich würde interessieren, wen die Autorin hier zitiert hat. Ein normaler Bewohner aus Ost-Ghouta kann es jedenfalls nicht gewesen sein.

@fixik - Menschenleben interessieren nicht

21:27 von fixik:
"Wäre der Westen also bereit auf die eigene Geopolitik kurz zu verzichten um Menschenleben zu retten?"

Wenn Menschenleben wichtiger wären als die geopolitischen Ziele, dann gäbe es diese Konflikte überhaupt nicht. Wichtig ist nur, dass die Konflikte fern der eigenen Heimat stattfinden.

Wieder Bomben

Syrische und russische Maschinen bombardieren Ost-Ghouta jetzt sogar in der Nacht. Wer profitiert vom Bruch des Waffenstillstands?

Die sog. Rebellen

Die sog. Rebellen bestehen

Die sog. Rebellen bestehen aus Ex- Al Nustra, IS und Al Kaida Leute. Diese haben die Zivilisten als Geisel genommen und sollen also geschont werden. Hat man den IS nicht such konsequent, trotz Zivilisten von der guten Allianz bombardiert? Keine Kritik an der Türkei die weiterhin Krieg In Syrien rührt, übrigends kommen dort auch Zivilisten um. Wo bleibt die Kritik? Hallo UN, NATO, EU und Deutschland? Heißt sich nicht äußern man ist mit dem Vorgehen der Türkei einig? Dann wäre da noch der Jemen. Aufklärung?

Zur Nachfrage wegen der Fassbomben

Au, das hat gesessen. Aber besser nicht so viel Nachfragen. Das würde zu Verunsicherung führen.

"Zivilisten"?

Die bewaffneten islamistischen Terroristen werden immer wieder als "Zivilisten" bezeichnet.
Dabei sind diese Milizen der Grund für den Krieg und das Leiden der Zivilbevölkerung.
Bei der Waffenruhe ist meines Erachtens das wichtigste, daß diese menschenverachtenden Terroristen keinen Nachschub an Waffen und Munition bekommen.
Denn das würde die Kämpfe und das Leiden der Zivilbevölkerung nur noch weiter verlängern.
Diese verblendeten Moslems müssen so schnell wie möglich zum Aufgeben gezwungen werden.
Und ohne Gewalt wird das nicht gehen.

@pnyx

Ich frage mich wirklich, was USA dort in der Region sucht: Vom IS Terror sind die gar nicht betroffen, eine Grenze zu Syrien ist nicht vorhanden und auch helfen die den Flüchtlingen nicht. Nach einem Golfkrieg wegen angeblichen gefährlichen Waffen, vertraue ich denen auch kein Stück. Die sind rein Interesse/Profithalber dort. Saudi Arabien hat auch Kohle ohne Ende, aber leisten Hilfe an die Bedürftige = 0. Die sollen sich nicht als das islamische tolle Land überhaupt zeigen mit ihrem selbst erfundenem Wahabismus, die sind eher eine Schande für den Islam. Russland wurde von der syrischen Regierung gebeten, der Iran ist Partner von Syrien und liegt auch in der Region. Die Türkei ist vom Terror und Flüchtlingsstrom betroffen, hat eine 900km lange Grenze zu Syrien. Alle haben einen Grund irgendwo, aber bei USA sehe ich nichts nachweisliches, was die dort zu suchen haben.

Erkennen Sie Ihren Widerspruch?

@ Puqio:
"Zivilisten"?
Die bewaffneten islamistischen Terroristen werden immer wieder als "Zivilisten" bezeichnet. Dabei sind diese [...]
Denn das würde die Kämpfe und das Leiden der Zivilbevölkerung nur noch weiter verlängern.

Zivilbevölkerung? Ich dachte, die gibt es gar nicht.

Teilen und entschärfen

@ pynx:
Das ist der sich anbahnende Konflikt zwischen den USA, Israel und Saudi-Arabien einerseits und dem Iran und Russland andererseits. Der wird sich noch verschärfen und zunehmen."

Ich wäre für einen Waffenstillstand und eine Teilung Syriens in eine russische und eine amerikanische Einfluss-Zone. Ähnlich wie in Korea. Dann sorgt jede Seite in ihrer Zone für einen Neuanfang und einen wirtschaftlichen Aufbau. Ob die Assad-Dynastie in ihrer Zone an der Macht bleibt, überlasse ich dem Geschmack der Russen.

@Puqio

Sie wollen doch sicherlich nicht behaupten, das es keine Zivilisten in den Städten gibt? Desweiteren kommt einem das mit ihrem Kommentar auch so vor, das jeder der gegen Assad ist, auch zwingend Terrorist sein muss? Schon die Fotos von den ermordetem Volk seitens Assad vergessen? Und was ist mit diesen Verblendeten hier, wenn man in Suchmaschine eingibt:
PYD Amnesty
oder
PYD Kindersoldaten
?
Unter denen gibts auch viele die nicht Moslems sind, verblendet sind die aber anscheinend trotzdem oder meinen Sie nur die Moslems sind verblendet? Die ganze Region besteht größtenteils aus Moslems, alle Terroristen und verblendet deswegen? Und wo sind die gefährlichen Waffen von Saddam nun geblieben? Genau dem unberechtigten Golfkrieg haben wir in erster Linie den Salat zu verdanken. Waren diejenigen die diesen Krieg begannen auch verblendete Moslems?

Gewalt als Mittel der Politik in der Militärdiktatur

@ Puqio:
Und ohne Gewalt wird das nicht gehen.

Das nennt man dann wohl Bellizismus?

Bomben auf die Bevölkerung

@ sosprach:
Die sog. Rebellen bestehen aus ... blablabla. Diese haben die Zivilisten als Geisel genommen und sollen also geschont werden.

Keine Ahnung. Aber die Geiseln könnte man schon irgendwie doch schonen. Oder?
Leider gibt es von seiten der syrischen und russischen Luftwaffe Flächenbombardements. Und ganz fies sind die Fassbomben auf belebte Plätze.

Bombardieren in einem fernen Land

@ Nachfragerin:
Wenn Menschenleben wichtiger wären als die geopolitischen Ziele, dann gäbe es diese Konflikte überhaupt nicht. Wichtig ist nur, dass die Konflikte fern der eigenen Heimat stattfinden.

Kluge Bemerkung. Sie trifft aber auf die strategischen Interessen beider Großmächte exakt gleich zu.

Darstellung: