Ihre Meinung zu: Beben in Mexiko: Tote nach Helikopterabsturz

17. Februar 2018 - 18:42 Uhr

Ein Beben erschüttert den Süden Mexikos. Die Menschen kommen mit dem Schrecken davon - doch als sich der Innenminister einen Überblick verschaffen will, kommt es zu einem schweren Unfall.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zahlen und Fakten

4 der letzten 5 schwersten Erdbeben weltweit ereigneten sich in Mx:
Juni 17: 7.0
September 17: 8.1 und 7.1
Februar 18: 7.2

Ich habe sie alle erlebt.

Die Bilanz: 457 Tote gesamt aufgrund 2 der 4 Beben (Vergleich: 629 Tote und rund 10.000 Verletzte nach Beben im Iran/Iran mit Stärke 7,3 im November 2017) bei jeweils mindestens 30 Millionen vom Erdbeben betroffener Bevölkerung.

Es ist insbesondere der Besonnenheit der Mexikaner und ausgezeichneten Präventivmaßnahmen zu verdanken, dass - entsprechend meiner gestrigen Hoffnung - dieses Mal trotz erneut extremer Zerstörungskraft keine menschlichen Opfer beklagt werden müssen.

Die ausgelöste max. Landverschiebung betrug 2,15 m.

Das gestrige Beben war zwar Grund für den Hubschrauberflug, aber nicht Ursache des Absturzes.

Sehr treffend ist das Foto, wie einer der ärmsten Bundesstaaten Mx den Empfang des Innenministers vorbereitet hat...

Völliger Zufall

@ träumensollteer:
Zahlen und Fakten: 4 der letzten 5 schwersten Erdbeben weltweit ereigneten sich in Mx:

Statistik ist immer eine Sache der Interpretation. Ich würde es eher so sehen, dass sich die meisten Erdbeben am pazifischen Feuergürtel ereigneten. Dass es Mexiko zuletzt hart traf, ist reiner Zufall.

20:43

"Statistik ist immer eine Sache der Interpretation. Ich würde es eher so sehen, dass sich die meisten Erdbeben am pazifischen Feuergürtel ereigneten. Dass es Mexiko zuletzt hart traf, ist reiner Zufall."

Die sogar allermeisten Erdbeben ereignen sich am pazifischen Feuerring, das ist richtig. Und da gibt es vorallem sehr viel Wasser und wenig zusammenhängende Landmasse.

Weniger Zufall ist, dass in Mx gleich 5 tektonische Platten zusammentreffen. Daher auch die extreme Häufung von Erdbeben hier; letztes Jahr waren es über 30.000.

Der Statistik nach ereignen sich jährlich 18 Erdbeben Stärke 7 oder mehr weltweit. 2017 gab es 6, 2016 4. Die "Interpretation der Statistik" erlaubt die Aussage, dass es in der nahen Zukunft überdurchschnittlich mehr geben dürfte, sozusagen als "statistisch ausgleichende Gerechtigkeit".

Lassen Sie mich doch einfach versuchen, ein bisschen Mitgefühl für die gebeutelten Mexikaner zu bewirken, okay?

@ träumensollteer, 21:23

Ich finde es sehr beeindruckend, wie jemand wie Sie aus unmittelbarem Erleben heraus so etwas schildert; die meisten von uns kennen Erdbeben (gottseidank) nur aus Filmberichten.
Zumindest hoffe ich, dass Sie und Ihre Familie sicher untergebracht sind.
Danke Ihnen!

Völlig unverständlich für mich

Was die Ursachen des Absturzes des Helikopters waren die 13 Menschen das Leben gekostet haben.Den Angehörigen dieses schrecklichen Unglücks mein Beileid. Nun muss aber auch die Ursache des Hubschrauber aufgeklärt werden.

@ träumen sollte er

Lassen Sie mich doch einfach versuchen, ein bisschen Mitgefühl für die gebeutelten Mexikaner zu bewirken, okay?

Nein, mir ist eine rationale Auseinandersetzung lieber.

Darstellung: