Ihre Meinung zu: Umstrittene Äußerung: Gabriel entschuldigt sich bei Schulz

14. Februar 2018 - 16:27 Uhr

Bei seiner Abrechnung mit der SPD blieb vor allem der Seitenhieb von Außenminister Gabriel gegen Ex-Parteichef Schulz hängen. Nun entschuldigte sich Gabriel für die Äußerung "Mann mit den Haaren im Gesicht".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.76923
Durchschnitt: 2.8 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jaja...

...es lebe der Machterhalt und das am Stühlekleben...das konnten die ganzen Politiker der letzten Jahre egal aus welchen Parteien, immer schon am besten.

Wieso entschuldigen, Siggi?

Ich finde das erfrischend. So direkt und ehrlich. Besser so als diese Intrigen hinter geschlossenen Türen und gebrochene Versprechungen.

Es muss ja einen Grund haben, wieso Siggi mit seiner direkten Sprache - mal ist wer Pack, mal bekommt ein anderer sein Fett ab - so gut ankommt. Immerhin der beliebteste Politiker einer Partei im Sturzflug.

Bleib dir selber treu, Siggi.

Und so lange deine kaputte Partei noch ihren besten Mann werken lässt, setze Akzente!

Hilf Uschi unsere Präsenz im Norden Iraks bei den Kurden zu verstärken. Das hilft unserer Sicherheit, wenn die Kurden Bollwerk gegen Islamisten aus dem Süden sind und erspart uns eine weitere Flüchtlingswelle. Wenn der Iran nicht seine Schiitischen Gruppen gegen die Kurden in den Kampf schickt, weil die dann unweigerlich mit uns in Kontakt kämen.

Geh deinen Weg, Siggi. No excuses. Do it your way. Without regrets.

Ich glaube es reicht.

Ist das eine Meldung wert? Gabriel hat in seinem Leben schwer unter seinen Äußerungen gelitten. Nicht nur das Aktuelle.
Wie war das doch mit dem Pack?
Man sollte bei der SPD nicht ständig nachtreten, ja, sie liegt am Boden. Fairerweise
nicht immer ihre Versager in den Medien wiederbeleben.

Fehlgriff

"Mit Blick auf Scholz[sic] zitierte Gabriel dabei seine Tochter, die ihn mit den Worten getröstet haben soll: "Papa, jetzt hast du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.""

Ich würde den 'Scholz' auf 'Schulz' ändern.
Macht sich besser wg Qualität.

Es ist eine gute Entscheidung

Es ist eine gute Entscheidung von Gabriel sich zu entschuldigen.
Respekt auch dafür, dass er das persönliche Gespräch gesucht hat.

In den Mund gelegt

Hat S. Gabriel nun seine Tochter in Verlegenheit gebracht?
Ob sie es so oder ähnlich gesagt hat oder nicht - kann sie mit der Veröffentlichung ihrer gutgemeinten, tröstenden Worte noch froh und frei in Gesellschaften treten?

S. Gabriel hat wohl nicht nur M. Schulz verärgert, sondern auch seine Tochter.
Schade...

Welch ein Glück

das Kindermund so ehrlich ist, und das Er mehr mit der Familie verbringen sollte ist auch eine der Wahrheiten die sich darin enthalten.

Dafür muss Er sich nicht entschuldigen, Schulz war und ist eine Fehlzündung die bei 100 Prozent Stimmen sofort jedem zu denken geben müssen.

Nach und nach werden jetzt auch in Artikeln die GroKo Punkte auseinander genommen und es bleibt am Ende nicht viel übrig.
Nur bestimmte Gruppen in der Bevölkerung haben etwas davon.

Letzte Rettung der Partei ist die Ausfahrt beim Nein der Basis, sonst wird die SPD bei der nächsten Wahl beerdigt.

Scholz Darstellung mit erreichen von 30 Prozent und mehr von Gestern wirft die Frage auf was es bei der SPD kostenlos zu rauchen gibt ;-), Sie stehen mit ach und Krach bei 17 Prozent.

Gabriel ist nicht immer der Beste gewesen, aber Er hat aus meiner Sicht nicht viel Grund sich zu entschuldigen.

Gruß

Schulz und Nahles haben

Schulz und Nahles haben unverantwortlich gehandelt, als sie Gabriel nicht über ihre Pläne informierten. Da hatte er allen Grund sauer zu sein.

@ Schaefer um 16.47Uhr, Gabriel hat sich schon einiges geleistet

Stimmt, Gabriel hat sich schon einiges geleistet.
Von einem Außenminister, der auch über diplomatische Fertigkeiten verfügen sollte, müsste man eigentlich Besseres erwarten. Aufgrund seiner Funktion und ( von mir unterstellten) Qualifikation glaube ich nicht, dass Gabriels Äußerung unbeabsichtigt war. Ich halte das für eine Retourkutsche auf Schulz' und Nahles' Vorpreschen, als es um den Außenministerposten ging.

@Schaefer um 16.41h Niemand

@Schaefer um 16.41h
Niemand hat Gabriel seine Bezeichnung Pack übel genommen. Da war er noch auf der Höhe der Zeit. Jetzt befindet sich der gute Mann im Sinkflug.

Nichts ist belangloser und

Nichts ist belangloser und unwichtiger als dieser Satz, für den sich kein Mensch entschuldigen müsste.

Man kann "Skandälchen" auch herbeischreiben.

I

Der Fairness halber: Schulz sollte die Entschuldigung annehmen

Der Fairness halber sollte aber jetzt auch Schulz ueber seinen Schatten springen und die Entschuldigung annehmen:

http://www.tagesschau.de/inland/gabriel-entschuldigung-101.html

Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel hat sich bei dem bisherigen SPD-Chef Martin Schulz wegen seiner umstrittenen Äußerung zu dessen Aussehen entschuldigt. Er habe Schulz deswegen eine SMS geschickt, sagte Gabriel der Wochenzeitung "Die Zeit". Darauf habe Schulz allerdings nicht reagiert. Gestern habe er sich dann bei einer Begegnung in der SPD-Zentrale in Berlin noch einmal persönlich entschuldigt.

Denn sonst wäre Schulz hier auch nicht unbedingt besser. Schmollwinkel ist jetzt auch nicht angesagt, sondern offene Aussprache zwischen den beiden.

Alles gut

Gabriel hat Nerven gezeigt. Als Außenminister darf er das nicht, aber hier ging es doch eher um eine innerparteiliche Sache, über den Umgang miteinander.
Menschlich nur allzu verständlich, wenn man da etwas angefressen reagiert, wenn man aus den Medien erfährt, daß man rausgekegelt wurde.
Mit seinem Vorgehen, mit seinem "Stil" hat Schulz den Beweis erbracht, daß er für einen Außenminister leider nicht das nötige Fingerspitzengefühl mitbringt - der Nachweis war aber unnötig, das wußte man schon vorher, auch außerhalb der SPD.
Auf eine entschuldigende SMS nicht zu antworten macht das alles auch nicht besser.
Wir haben alle unsere schwachen Seiten - es ist besser, sich das gelegentlich einzugestehen, als sich zu jeder Tages- und Nachtzeit für den Allergrößten zu halten.

Ein Witz

Sagt ein Politiker endlich mal die Wahrheit und spricht wie jedermann, soll er sich dafür auch noch entschuldigen!
Ein Witz!

Empörend ist eigentlich nur das Gebaren

dieser Partei, welche sich "SPD" nennt. Ob gegenüber Gabriel, oder gegenüber dem Wahlvolk. Das immer weitere Abrutschen im Wählervetrauen ist daher absolut gerechtfertigt.

Ich halte eine Entschuldigung

Ich halte eine Entschuldigung für völlig unnötig.
Die eine haut auf die Fresse, bis es quietscht, der andere lügt bis es quietscht und der dritte quietscht irgendwas von Haaren in Gesichtern.
Berliner Alltag - so what.

Wenn ich mir Gabriels Kotau vor Erdogan (oder Rheinmetall oder beiden) ansehe, ist jedenfalls nicht nur der Tochter gedient, wenn Papa öfters zu Hause bleibt.

Mann mit den Haaren im Gesicht

Es ist nun wirklich kein Geheimnis, dass Schulz Äußeres ungepflegt und unsympathisch wirkt, was er ändern könnte wenn er wollte. Das wurde auch schon hinlänglich thematisiert. Die Empörung einiger SPDler hat so schon einen Beigeschmack von Realitätsverdrängung. Nichtsdestotrotz wundert es wie rhetorisch stümperhaft Gabriel auf Schulz Affront ihn nur über die Medien zu informieren reagiert hat. Im Übrigen sollte sich Schulz bei Gabriel für sein egoistisches und stilloses Benehmen entschuldigen, dann wären beide quit.

bezeichnendes Bild

Dieses Auseinandersetzungchen wirft ein bezeichnendes Bild auf die Kommunikation innerhalb des SPD Machtzirkels. Man kann zwar auf die Fresse androhen, aber dem Wegbegleiter und Kollegen trägt man solch kindischen Kram hinterher, immerhin wollte die Tochter den Mann mit Haaren im Gesicht nicht jagen, nicht jagen !!
Das man sich dann garnichts sagt ist allerdings auch schräg !! Was für ein Verein ...

Hätte er nur geschwiegen...

...und die SPD wäre, dankbar um wenigstens eine Konstante mit Ansehen, liebend gerne mit Gabriel im Aussenamt in die nächste Legislaturperiode gegangen.

Hat er aber nicht.
Die Entschuldigung zeugt von Anstand, allerdings kommt sie wohl zu spät.

Nach dem rücksichtslosen Angriff Nahles' auf das SPD-Spitzenamt ist die Erneuerungsdebatte in der Partei schon derart im Rollen, dass kaum ein alter Zopf ungeschoren bliebe.
Schulz ist Vergangenheit, Gabriel auch, Scholz nur Interim und Nahles wird vor lauter Macht- und Postenhunger platzen.

Ein solider und seriöser Gegenkandidat sollte ausreichen, Nahles in einer Stichwahl zu verhindern.
Andernfalls droht der freie Fall.

Auf den Splitterabend ...

... folgt nun Verzeih mir. Derzeit geht man jeden Tag schlafen und denkt sich peinlicher kann es nicht mehr werden was die Politdarsteller abliefern und schon kommt ein SPDler und setzt noch einen oben drauf.

Inhaltlich harmlose Äußerung,

aber unprofessionelles Verhalten. Wenn man sich dafür regelmäßig entschuldigen müsste, kämen die meisten Politiker nicht mehr dazu, sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern.
Die Parteien könnten ja Sparschweine aufstellen. Für jede Entgleisung - je nach Ausmaß - 20 bis 100Euro ins Schweinchen und später den Inhalt einer sozialen Einrichtung spenden.
Wenn ich an Äußerungen z.B. von F.J. Strauß, Herbert Wehner und Konsorten denke, frage ich mich, ob die heutige Politikergeneration einfach nur zu mimosenhaft ist.
Diese Frage stellt sich allerdings auch bei vielen Journalisten, die jede noch so berechtigte Kritik für Majestätsbeleidigung halten, während sie selber rücksichtlos austeilen.

mal abwarten,

ob Gabriel seine Entschuldigung nicht wieder zurücknehmen wird,wenn er endgültig nicht mehr Außenminister werden wird in der evtl. neuen großen Koalition. Noch ist alles offen,da macht es sich gut,klein bei zu geben. Doch Dank der gut informierten TS werden wir sicher umgehend darüber informiert, sobald es in der sache Neuigkeiten gibt. ;-)

Ist man schon so weit...

... daß man sich für einen solch schnöden Satz zur Entschuldigung genötigt sieht? Das ist doch Pillepalle! Hätte sich lieber für den Stinkefinger beim "Pack" entschuldigen sollen!

Die Entschuldigung ändert garnichts

Ein Privatmann kann denken und sagen was will. Aber kein Politiker. Mit seiner Äußerung über Schulz hat Gabriel erneut bewiesen, das er keinerlei diplomatisches Fingerspitzengefühl besitzt, was für einen Politiker, und hier ganz besonders für das Amt des Außenministers unbedingt erforderlich ist. Und für dieses Amt hat er sich mit seiner umstrittenen Äußerung selber disqualifiziert. Da ändert eine hastig nachgereichte Entschuldigung garnichts dran.

War da nicht was?

Hatte Herr Gabriel nicht, bevor(!) er Außenminister wurde, verkündet, dass er mehr Zeit für die Familie haben wolle?

Könnte doch jetzt was werden. Dann kann er mit seiner Tochter 'TTIP' spielen.

Schulz hat doch Haare im Gesicht?

Hätte seine Tochter etwa 'Glatzkopf' gesagt, hätte ich die Aufregung verstanden.

Nun tuen alle so erschüttert.

Kindermund tut wahrheit kund - ist eben so

Vielleicht gibt es ja zu Ostern ein Bart-Pflege-Set?

Entschuldigung von Sigmar Gabriel

Weder S. Gabriel noch M. Schulz hat sich in den letzten Monaten mit Ruhm begleckert. Von gestandenen Berufspolitikern erwarte ich einfach mehr Professionalität. Das war erbärmlich, seine Tochter derart zu instrumentalisieren. Ob M. Schulz die Entschuldigung annimmt, ist alleine seine Sache.

Kindermund tut Wahrheit

Kindermund tut Wahrheit kund.
Grundsätzlich war das äußerst unfair wie mit Herrn Gabriel umgegangen wurde.
Vorallem tun klare Worte gut, steigert die Glaubwürdigkeit.

Ob Gabriel oder Schulz...

... vorbei ist vorbei... macht Platz für was Neues!

@ M. Dräger

"Mit seinem Vorgehen, mit seinem "Stil" hat Schulz den Beweis erbracht, daß er für einen Außenminister leider nicht das nötige Fingerspitzengefühl mitbringt"

Ach - Fingerspitzengefühl außerhalb seines Amtes als Außenminister war auch nie eine herausragende Eigenschaft von Gabriel.

Was von den beiden nun wer gesagt oder nicht gesagt, aber auf keinen Fall so gemeint hat und wenn doch, dann jedenfalls mit nachfolgender Entschuldigung und einem kleinen Nachtreten ("Ich Charaktergigant habe mich entschuldigt, er hat aber nicht drauf geantwortet") - das ist doch inzwischen eine Sandkastennummer, bei der man als Wähler/in nur noch sagen möchte: "jeder nimmt jetzt seine Förmchen und ab nach Hause!"

Die Schulzschen Polit Dilettanten...

...oder kurz: SPD -
Das ist eine Partei, deren Protagonisten auch dem letzten Gutmütigen aufzeigen, dass sie unwählbar geworden sind.
Und deshalb sehne ich Neuwahlen herbei.

warum Entschuldigung?

Was war denn daran beleidigend oder negativ für Schulz? Natürlich hat Schulz einen Bart, oder in einem Kindermund Haare im Gesicht. Wenn Schulz die Wahl gewonnen hätte, und Gabriel gesagt hat "und meine Tochter hat gesagt: jetzt wird der Mann mit den Haaren im Gesicht Chef von Deutschland", dann wäre es ebenso nicht beleidigend gewesen.
Von anderen Aussagen wie über Stil und Umgangsformen kann man sicherlich Kritik ableiten. Wegen der sich sicherlich einige in der SPD beleidigt sein könnten. Aber sicherlich nicht von diesem eher lustigen Satz. Wenn Politiker öfter so reden wäre diese Gattung Mensch beliebter.
Und zu dem Satz mit Pack: wohl mindestens 70% der Deutschen fanden den goldrichtig. Ich unterschreibe den auch, als mitte-rechts Wähler!

Eigentlich ist das

was angeblich seine Tochter gesagt haben soll, so wohl nicht geschehen! Eher glaube ich, dass Herr Gabriel es sich ausgedacht hat und da liegt der Hase begraben, er hat sein Kind benutzt um Herrn Schulz einen aus zu wichen! Sollte sich lieber bei seiner Tochter und seiner Ehefrau Entschuldigen!
Was Herr Schulz angeht, ich bitte sie, das ist ein Normales Geplapper was die Presse hochgespielt hat. Würde ich genauso tun! Wenn ich meine Beruflichen Felle davon Schwimmen sehen würde.
Besser wäre es, wenn die SPD - Akteure sich Öffentlich bei ihrem Wahlvolk Entschuldigen würden, für ihr Verhalten der letzten Monate!
Sie sollten endlich Ehrliche Soziale, Zukunftsorientierte, Politik machen, die das Volk will und nicht was die Politiker wollen!
Wenn ich 1000 Jahre gearbeitet hätte und immer meine Steuern und andere Gaben dem Staat abgegeben hätte, würde ich noch lange nicht die Finanzelle Absicherung vorweisen können wie so ein Volksvertreter!
Die würden nicht mit 48% Rente Leben können! :-(

Bitte eine Rolle Drops für Sigmar Gabriel

Was soll denn die Entschuldigung jetzt noch bewirken? Die persönlichen Äusserungen hatte Gabriel doch ernst gemeint. Oder schaltet es seinen Verstand erst nach dem überflüssigen Gequassel ein?

Für PolitikerInnen gilt: Es gibt keine Erbhöfe!

Wenn Gabriel noch auf ein "leises Servus" hofft, dann frage ich mich, was er sonst noch erhofft. Vielleicht ein Trostpflaster?

typisch

Wechselsprung, Fahne in Wind, besteht ja wieder ne Chance, im Spiel zu bleiben. #armselig Wer steht eigentlich mal zum gesprochenen Wort? Oben offensichtlich immer weniger?

Ich kann mich immer noch nicht ...

über den Spruch mit den Haaren im Gesicht aufregen.

Klar war es möglicherweise politisch unklug, diesen Frontalangriff zu fahren. Es sei denn, er benutzt die beliebte Strategie provozieren & anschließend teilweise zurückrudern.

Ich halte es aber für völlig überzogen, die rhethorische Instrumentatiliesierung seiner Tochter fast schon zum Kindesmisbrauch hochzustilisieren.

Für mich war das einfach bitter-böser Sarkasmus. Es ist unerheblich ob seine Tochter das wirklich gesagt hat, oder überhaupt irgendwas von ihr gegeben hat.

Kindermund tut Warheit kund

Was da wohl schlimmes dran war ? Entschuldigung bei Herrn Schulz.... lächerlich.
Haben die keine anderen Probleme ? Schade um die Zeit, wo es nun wirklich wichtigeres gibt.
Aber anstrengende Zeiten lassen Nerven wohl blankliegen.
Sich über so einen Kinderspruch Gedanken zu machen.
Ich hätte darüber gelacht. Kindergarten !!

Beleidigung

Beleidigt soll und darf nicht ein Schulz sein, wegen einer harmlosen Aussage, welche völlig richtig ist: Ein Bart sind nun mal Haare im Gesicht. Seine Partei und Parteikollegen sollten es eher sein, wenn er meint die müssen alles opfern, damit er für sich den bestmöglichen Posten herausholt. Tja SPD verstehe auch nicht, welche Referenzen ihr genommen habt aus der EU Amtszeit bzw. tolle Leistung vom Schulz, das ihr dachtet wir können den als den Messias allen deutschen Mitbürgern unter jubeln.

Fahne in den Wind

jetzt versucht er zu retten was noch möglich ist, armselig.
Bei mir ist Gabriel jetzt endgültig unten durch...alles nur machthungrige Politiker, die sich leider nicht dem Wähler bzw. Bürger verpflichtet fühlen. Nach den ganzen Rüstungseskapaden wäre er auch für mich nicht mehr wählbar....
bye bye mr. außenminister

aber vielleicht hat der Minister Gabriel das wirklich gehört

von seiner tochter. das helle kind hat ja früher schon vermutet, daß der papa mit der älteren frau im fernsehn verheiratet ist.

Es sind die kleinen Dinge, über die man fällt...

Gabriel war in einer wichtigen Situation unbeherrscht. Für seine Gegner ist dies ein gefundenes Fressen! Mich wundert es immer wieder, dass medien-erfahrene Menschen derartige Fehler machen. Es sind eben die kleinen Dinge, über die man stolpert!

Verantwortlichkeitssyndrom?

"Nun entschuldigte sich Gabriel für die Äußerung "Mann mit den Haaren im Gesicht"."

Denke, die kam von seiner Tochter...

Medien Geschrei

Einmal mehr beweisen die Medien, wie sie eingreifen wollen in die Politik: wieso wurde bei Bekanntwerden von den Ambitionen Schulzes auf das Außenministeramt sofort ein Abgesang auf Gabriel begonnen? Und darüber sofort seine Reaktion als harsch, unangemessen und gar die Kinderworte als no go bezeichnet.

Dann wurden die Medien von dem Rückzug Schulzes überrascht, waren aber sofort dabei, weiter Gabriel zu demontieren, um damit schon mal der SPD vor zu exerzieren, wie sie gefälligst zu entscheiden habe?

Gabriel ist immer noch jung, hat Charisma und bringt der SPD Farbe. Mit dem neu aufgebauten Wehnernachfolger Stegner fehlt der Troika nur noch eine weitere markante Persönlichkeit, die aber nicht Nahles heißt. Sie hat sich selbst durch das "Ernennunglassen" durch den scheiternden Schulz deklassifiziert.

Hätte der Mann nur einen Tag gewartet

Dass man ein Amt u.U. schneller verliert, als man gucken kann, gehört eigentlich zum Beruf des Politikers. Wer damit nicht professionell umgehen kann, ist vielleicht nicht verkehrt im Beruf, steht sich aber selbst im Weg.

Hätte Gabriel auch nur einen Tag länger gewartet, dann hätte er wahrscheinlich im Amt bleiben können.

Den Spruch mit den Haaren im Gesicht nehme ich nicht so ernst; schlimmer fand ich die Jammerei.

Übrigens: man entschuldigt sich nicht per SMS. Heutzutage reicht vermutlich eine E-Mail mit ein paar vollständigen, ernst gemeinten Sätzen ohne Abkürzungen und mit richtiger Anrede und "Unterschrift" (also nicht einfach nur mfG Gabriel). Oder ein Telefongespräch. SMS finde ich stillos - eine Entschuldigung soll ein bißchen Aufwand erfordern, sonst kommt sie als nicht ernst gemeint an.

Viel Geschrei um nichts

Ja, ich glaube, das das Kind das gesagt hat und das es Herrn Gabriel besser geht, wenn er sich zurückzieht und um seine Familie kümmert. Also sollte er auch mal an seine Familie und an sich denken dürfen, obwohl es ihm sicher schwer fällt. Die SPD wird es noch bedauern.

Wer soll das noch verstehen, ....

Das Forum strotzt ja heute mal wieder vor Selbstzufriedenheit. Man hat ja seinen Hau-den-Lukas, die SPD. Die gleichen Leute, die über ein gutes Jahrzehnt der Bundesraute fleißig Beifall geklatscht hat und ihrem fleißigen Bemühen jeden möglichen Konkurrenten aus der CDU zu drücken, - wenn man so will, eine Einheitsbrühe - ereifert sich nun genüsslich über die wenigstens streitfreudige SPD. Das ist eigentlich ein starkes Stück. Ja, Herr Schulz hat nicht glücklich agiert und ja, die letzte Woche war komplett überflüssig. Aber dennoch:Wenigstens "streiten" sie noch um Politik und den besseren Weg. Ich hoffe, dass die SPD-Mitglieder den Weg frei machen für die Regierungsbildung und die vielen positiven Akzente für die Bevölkerung zum tragen kommen. Es geht um viel, vor allem um den rechten Sumpf der AfD auszutrocknen und dem Nationalismus in Europa die Stirn zu bieten.
PS: .... und liebe SPD'ler, sapere aude, laßt Euch nichts vormachen von der Anti-Groko-Kampagne. Nur Mut.

19:55 von rossundreiter

>> "Nun entschuldigte sich Gabriel für die Äußerung "Mann mit den Haaren im Gesicht"."

Denke, die kam von seiner Tochter...<<

Er hat sich entschuldigt, dass er diese Äußerung publik gemacht und instrumentalisiert hat.

Tatsache ist die Meldung keine Meldung. Wenn sie sich hinter verschlossenen Türen aussprechen, umso besser.

Die entscheidende Botschaft ist, dass Gabriel weiter machen will. Schaun wir mal, was die Partei will. Vor dem Außenminister müssen erstmal GroKo-Vertrag und Parteivorsitz geklärt werden.

Wie man in Bayern die Klöße ißt:
Eins nach dem anderen...

Gabriel gehts um Gabriel

Das ist zu nach mal legitim. Als Außenminister sollten wir uns alle aber besser eine Person wünschen, die sich auch in schwierigen Situationen im Griff hat. Gabriel kann es nicht

Gabriel geht's um Gabriel

+Korrektur+
Das ist zunächst mal legitim. Als Außenminister sollten wir uns alle aber besser eine Person wünschen, die sich auch in schwierigen Situationen im Griff hat. Gabriel kann es nicht.

Kindermund tut Wahrheit kund...

und bei aller künstlichen Aufregung der SPD Kollegen, die Herrn Gabriel nichts gutes wollen, ich muss es sagen... Einfach so.... ES STIMMT.

Er hat einen Bart!

Und was ist da nun problematisch?

In der SPD tobt augenscheinlich ein Machtkampf dem Gabriel und Schulz Unterlagen. Gewinner sind Nahles und Scholz. Überraschung ;-)

Viele Wege...

Eine andere Möglichkeit der angemssenen Entschuldigung wäre, sich einen Bart wachsen zu lassen.

Darstellung: