Ihre Meinung zu: Dänische Königsfamilie: Prinz Henrik gestorben

14. Februar 2018 - 6:13 Uhr

Der Gemahl der dänischen Königin Margrethe II. ist gestern am späten Abend auf Schloss Fredensborg verstorben. Das teilte das Königshaus mit. Prinz Henrik wurde 83 Jahre alt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Mensch ist sterblich

Jeder Mensch ist sterblich, ob Prinz, König oder Bettelmann. Der Tod macht keinen Unrterschied.

Dennoch wird das dänische Volk bestürzt sein über das Ableben ihres Prinzen und ich verstehe das.

Prinzgemahl

Prinzgemahl zu werden war doch schon ein gewaltiger sozialer Aufstieg für Henri Marie Jean Andre de Laborde de Monpezat. Schade für ihn, dass er das nicht so sehen konnte.
Die Rolle bot - auch für ihn - viele Möglichkeiten, sich den Respekt und die Zuneigung der Dänen zu erwerben.
Möge er seinen Frieden finden.

Ein Graf ist kein König

Ein Graf ist kein König.
Aber, das spielt im Leben auch keine Rolle.

Dänemark hat Grund zu trauern.
Die dänische Königsfamilie ist eine Vorzeigefamilie, - und auch ein Vorbild für andere Familien.

Prinz Henrik hinterlässt eine der beliebtesten Königinnen der Geschichte! - Und einen strahlenden Kronprinzen Frederik (X?).

Den Titel "König" wollten schon viele Ehemänner mit ihrer regierenden Königin teilen.
Das ist aber wider dem Königsprinzip. Selbst dann, wenn die regierende Königin eine Frau ist, - und somit, dem Amt und Titel nach auch Oberbefehlshaber aller nationalen Streitkräfte.
Das ist nämlich der Sinn des Königtums: Es kann nur einer führen! Frauen können das auch. Das bemerkenswerteste Beispiel war z.B. Elisabeth I. von England.

Es ist das große Verdienst Henriks eine hervorragende Familie zu gründen.
Und der Titel, den er sich immer wünschte, könnte demnächst auf seinen Sohn Frederik oder Joachim übergehen.

Demenz macht aber vor keinem Menschen halt. -Mein Beileid-

Probleme haben die Leute.

Wenn ich so ein priviliegiertes Leben führen dürfte, wo ich mich von meinem Palast in Dänemark auf mein Weingut in Frankreich zurückziehen kann, wenn ich mal schlecht drauf bin, dann würde ich mich nicht darüber beschweren, dass ich nur Prinz und nicht König bin.

Der Mensch, wie die Menschheit,...

hungert nach Erlösung - manchmal wird sie gewährt. Etwas, auf das wir uns verlassen können - manchmal.
R.I.P. Prinz

08:11 von Hr. Paschulke

Probleme haben die Leute.
.
möchten sie ihr ganzes Leben, in der 2. Reihe hinter, in dem Fall ihrer Frau, gehen ?
Immer nur der Partner an ihrer Seite.
Jeder Äußerung die sie tätigen mit dem Protokoll abstimmen
Schätze das Leben hat er sich so rausgesucht, aber ob es immer so einfach ist

Am 14. Februar 2018 um 07:47 von Freiherr von Eggburg

Jaja der Adel mit seinen Problemen...

Die dänische Monarchie hat aber nach wie vor ihre Rolle zu spielen. Die Amis haben Hollywood und Europa "seinen" Adel.

Hat er auch was Gutes vollbracht?

Mein Gott der Mann soll doch gluecklich sein , viele seine Adelsbrueder - und Schwestern haben ihren Kopf verloren , 1789 usw.Na ja und bei dem Tabakkonsum der Koenigin ist er ja auch noch ganz nett alt geworden das wird wohl der blutverduenende Wein vom franzoesichen Weingut bewirkt haben.

womit hätte er wohl gehadert

wenn er nun doch König gewesen wäre? Dass er nicht Gott ist?

Die Sorgen...

...des Prinzen hätte ich auch mal gerne.

@08:11 von Hr. Paschulke

"...dann würde ich mich nicht darüber beschweren,...

Voll meine Meinung!!!

Und was tat er, wenn er auf seinem Weingut schlecht drauf war?!

Über den vermissten Titel...

...derart zu schmollen, wie der Prinz das öffentlich getan hat, wirkt auf mich eher peinlich. Da gibt es in England jemanden, der das Ganze weitaus würdiger ertragen hat.
Möge er wenigstens jetzt in Frieden ruhen.

@ 08:50 von Der persönliche...

Der Adel steckt nicht im Titel sondern im Charakter, - und in der Persönlichkeit eines Menschen.

Europa hat seinen Adel, - nun zum Glück ohne politische Macht.

Aber, der europäische Adel ist die Identifikation des klassischen Europäers, - und das auch nach der -notwendigen- französischen Revolution.

Ich sagte, der Adel steckt in der Persönlichkeit eines Menschen.
Wenn Sie auf Amerika anspielen, dann hatte -für mich- ein John F. Kennedy, ein Martin Luther King oder ein Lyndon B. Johnson, - obwohl Politiker,- gewiß auch so etwas wie echten Adel.

Adel heißt einfach: Edel und ehrlich.
Und das hat jeder Mensch in seiner eigenen Hand - und in seiner eigenen Persönlichkeit, -
.... oder auch nicht.

Adel heißt einfach: Edel und ehrlich.

.... aha, ein Anspruch den der Adel ja auch jederzeit erfüllt hat... Da kann man nur sarkastisch reagieren.

Darstellung: