Ihre Meinung zu: Saakaschwili bittet Merkel nach Abschiebung um Hilfe

13. Februar 2018 - 7:02 Uhr

Sie waren einst Verbündete, sind inzwischen aber erbitterte Gegner. Nachdem der ehemalige Gouverneur Saakaschwili die Ukraine verlassen musste, fordert er jetzt Hilfe gegen Staatschef Poroschenko.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hilfe

Genau wie in meinem letzten Kommentar in der Nachricht über den Typ vermutet: Hauptsache seine Endstation wird nicht Deutschland, der fehlte uns noch. Bitte nicht helfen, da er sich alles selber eingebrockt hat.

undurchsichtig

Die Geschehnisse rund um die Proteste in der Ukraine und den ehemaligen Georgier-Ukrainer Saakaschwili sind undurchsichtig.

Georgien

Er sollte am besten in seine Heimat Georgien, was sucht er andauernd hier und da?

Ist das jetzt auch Russland

Ist das jetzt auch Russland schuld?
Wie ist das? Deutschland = Merkel, Merkel = Deutschland?

Was geht uns die Ukraine an?

Was geht uns die Ukraine an? Naja die EU hat mitgeholfen sie zu destabilisieren, aber wir sollten uns da trotzdem komplett raushalten!

Stabilität der Ukraine

Poroschenko ist mittlerweile ein Faktor der Stabilität in der Ukraine geworden. Nur mit Poroschenko kann sich das Land gegen die Umarmung und die Einmischungsversuche des übermächtigen Nachbarn wehren.
Das weiß auch Angela Merkel. Saakaschwili ist da nur begrenzt glaubwürdig.

Kommunistische Kader

Poroschenko, Saakaschwili und Putin kennen sich noch aus Sowjetzeiten, wo sie sich in der kommunistischen Kaderschulung begegnet sind und befreundet waren. Heute sind sie selbst Machthaber und die Freundschaft ist verflogen.

Seit vier Jahren

Fressen lassen diese Leute die Ukraine bluten. Alle die was dagegen sagen werden von rechtsradikalen Truppen zum Schweigen gebracht.

Wenn zwei den gleichen Charakter haben ....

Sowohl Saakaschwili als auch Poroschenko haben, bzw. hatten kaum Unterstützung in der eigenen Bevölkerung. Was sie eint, ist die Machtbesessenheit, der Versuch, ethnische Säuberungen durchzuführen ... und dass sie durch verschiedene westliche Interessengruppen unterstützt werden. Sogar georgische Diplomaten bezeichneten Saakaschwili bei seinen Aktionen in Südossetien als verrückt. Ich hoffe, dass dies sogar unserer Kanzlerin bekannt ist.

Saakaschwili - irgendwie "eine seltsame Figur"

Er mag durchaus Recht haben mit dem, was er über Korruption, Filz und Vetternwirtschaft in der Ukraine sagt.

In seiner ersten Amtszeit als Präsident in Georgien "Gutes geleistet":
Mit Hilfe von vielen jungen & gut gebildeten Ex-Exil-Georgiern die öffentliche Verwaltung "auf Vordermann gebracht" und ihr "die Korruption ausgetrieben", die korrupte Polizei in Tiflis "von Grund auf umgekrempelt". Da steht Georgien heute besser da als alle anderen Ex-UdSSR-Republiken (außer die Balten).

In seiner zweiten Amtszeit die innenpolitisch unverhältnismäßige militärische Reaktion im Konflikt um Süd-Ossetien. Dadurch den Einmarsch Russlands und einen "Frozen Conflict" provoziert, der die Annäherung Georgiens an die EU erschwert.

Die ukrainische Staatsbürgerschaft angenommen, obwohl er wusste, dass er damit seine georgische verlieren würde. Nun die ukrainische verloren, weil er verschwiegen hatte, dass in Georgien ein Haftbefehl gegen ihn besteht.

Nun soll ihm die EU "helfen".
Und wobei genau?

Merkel

Was soll Merkel denn machen? Außer nach Deutschland einladen und ihn durch Steuergelder versorgen, kann sie nichts machen.

da steht er nun, ohne weiße weste und

kann sich selbst nicht helfen.

Ha! Da haben wir es.

Dass Polen Flüchtlinge aus der Ukraine aufnimmt und an Deutschland weiterleitet habe ich in polnischen Zeitungen gelesen.

Das ist auch nicht als Abschiebung der Verantwortung gemeint.

Flüchtlinge aus Ostukraine werden in Westukraine nicht unterstützt und sind nicht willkommen. Man hat ja selber nichts und Oligarchen kümmert das nicht.
Also geht es weiter nach Polen. Dort werden die Flüchtlinge nicht anerkannt (Anerkennung liegt bei ca. 3%), weil sie ja in Westukraine bleiben sollten.
Also werden sie - nett gemeint - nach Deutschland geschickt, weil dort das Verfahren länger dauert und etwas Versorgung dabei ist.
Nach der Ablehnung können sie wieder nach Polen und dort erneut Antrag stellen, damit sie wenigstens nicht zurück in die Westukraine müssen.

Und so geht es, quasi heimatlos hin und her.

Ich wünsche, dass Herr Saakaschwilli das jetzt an eigener Haut erfährt.
Da wären zwar noch andere, denen ich das wünsche, aber wie Mutter Teresa sagte: man fängt mit dem ersten an.

Saakaschwili bittet Merkel nach Abschiebung um Hilfe

Vermutlich ein sinnloses Unterfangen.Der "Westen" setzt wohl auf Poroschenko und Co.
Obwohl selbst der IWF mit Zahlungen an die Kiewer (Oligarchen)-Regierung zurückhaltend geworden ist.

In seiner Zeit als georgischer Präsident war es zwar anders,da war er Hoffnungsträger von NATO/EU(2008).

merkels freunde

neben der korrupten ukrainischen "gasprinzessin" timoschenko ist also auch dieser vorzeigeverteter seiner art mit merkel befreundet. wüssten die "normalrentner" mehr über die hintergründe, würde niemand mehr frau merkels cdu wählen.

Richtige Journalisten

würden mal die Vita dieses Mannes mal durchleuchten und one große Probleme raus finden, was das für ein Kriminäller ist!
Man müsste sich schämen, dass so jemand meint, dass die Deutsche Kanzlerin ihm Unterstützung gewährt!

Am 13. Februar 2018 um 07:21 von Hackonya2

Da kann er nicht hin, weil er auf Grund seiner Verbrechen nie mehr das Tageslicht sehen würde, aber in der Ukraine wird so jemand Politiker. Bezeichnend für diese Land!

Nachdem drei Georgier in Italien gestanden haben,

zu den Maidan-Schützen zu gehören, die wahllos auf Demonstranten und die Polizei das Feuer eröffnet haben und der Name Saakaschwili in dem Zusammenhang auch gefallen ist, hat Poroschenko durchaus nicht willkürlich gehandelt. Er will Saakaschwili loswerden, damit die Sache nicht in der Ukraine verhandelt werden muss. Da hat Saakaschwili noch Glück...

Ich denke Heise ist zitierfähig:

https://www.heise.de/tp/features/Maidanmorde-Drei-Beteiligte-gestehen-38...

https://tinyurl.com/y9ts4hdj

@ablehnervonallem

"Was soll Merkel denn machen? Außer nach Deutschland einladen und ihn durch Steuergelder versorgen, kann sie nichts machen."

Sobald er deutschen Boden betreten hat, darf er als Staatenloser nicht ausgewiesen oder abgeschoben werden.

Da er bereits in der EU ist (auf polnischem Boden) und die Grenze zwischen Polen und der Bundesrepublik nicht überwacht wird (leider), ist es nur noch ein kleiner Schritt ins andere Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Also auf nach Deutschland du kleiner Revoluzer.....

08:10 von ex_Bayerndödel

«Sowohl Saakaschwili als auch Poroschenko haben, bzw. hatten kaum Unterstützung in der eigenen Bevölkerung.»

Saakaschwili hatte in seiner ersten Amtszeit sehr große Unterstützung und Rückhalt in der georgischen Bevölkerung. Bei seiner Wahl 2004 erhielt er 96% der Stimmen.

Die Verwaltungs- und Polizeireformen, die er in Georgien durchgeführt hat, sind auch heute noch sehr anerkannt. Das "Bürgerzentrum" der städtischen Verwaltung in Tiflis genügt hinsichtlich Korruptionsfreiheit, Bürgernähe, Schnelligkeit und Einfachheit von Anträgen etc. allerhöchsten Standards, und würde so mancher deutschen Stadt mehr als nur gut zu Gesicht stehen.

Im internationalen Korruptionsindex stieg Georgien von Platz 133 in 2004 auf Platz 51 in 2012 auf, höher als einige EU-Staaten.

Sein Ansehen in Georgien hat Saakaschwili dadurch "vergeigt", dass er wenig demokratisch gegen Oppositionelle vorgegangen ist. Endgültig vorbei damit war es nach den Provokationen gegen Russland im Konflikt um Süd-Ossetien.

Ach wie schön war die zeit

Ach wie schön war die zeit mit dem eisernen Vorhang.

Es war Alles viel einfacher. Und wir hatten auch weniger lkw auf den strassen.

08:32 von Tada

«Dass Polen Flüchtlinge aus der Ukraine aufnimmt und an Deutschland weiterleitet habe ich in polnischen Zeitungen gelesen. […] In Polen werden die Flüchtlinge nicht anerkannt (Anerkennung liegt bei ca. 3%), weil sie ja in Westukraine bleiben sollten. Also werden sie […] nach Deutschland geschickt, weil dort das Verfahren länger dauert und etwas Versorgung dabei ist.»

Äußerst seltsam, was Sie da berichten (nicht Ihre Schuld).

Dabei betont die polnische Regierung doch so gerne und vehement, Polen könne auch deswegen keine Flüchtlinge aus EU-Kontingenten aufnehmen, weil sie bereits so viele aus der Ukraine aufgenommen habe …

«Ich wünsche, dass Herr Saakaschwilli das jetzt an eigener Haut erfährt.»

Das erscheint mir mehr als unwahrscheinich.
Da Herr Saakaschwili mit einer Niederländerin verheiratet ist, würde er dort wohl eine Aufenthaltserlaubnis erhalten können, so er denn wollte.

Will er aber offensichtlich nicht. Er möchte ja "legal" zurück in die Ukraine …?

-Kampf gegen

-Kampf gegen Korruption
-"pro-europäisch"
-> na diesen Herr MUSS doch Frau Merkel unterstützen!

...Poroschenko wirft ihm "Organisation regierungsfeindlicher Proteste" vor ?
...wo waren nochmal Poroschenko & Jezenjuk zu Janukowitsch Zeiten?
-> bei "regierungsfeindlichen Protesten" zwischen "friedlichen" Molotow-Cocktail-werfenden Demonstranten.

finanzieller Hilfe aus dem Ausland?
Poroschenko = Verschwörungstheoretiker ?

Zu Janukowitsch Zeiten wurde noch VOR den Protesten in der Rada gesagt,dass ein aus dem Ausland finanzierter Regimechange kurz bevor steht - fand hier praktisch KEIN Gehör & wenn,dann als "Verschwörungstheorie" abgetan - wieso sollte man also nun Poroschenko dies abkaufen ?

Poroschenkos Verständnis von Demokratie:
Kritiker die Staatsbürgerschaft aberkennen,verhaften & dann gewaltsam außer Landes schaffen...

so wie Poroschenko an die Macht kam,kann er auch wie Janukowitsch "demokratisch" von der Macht entfernt werden...

Am 13. Februar 2018 um 07:17 von enttäuscht

Falsch...
Die Geschichte ist klar und offenkundig. Aber dazu muß man sich bemühen zu lesen und auf Quellen zurückgreifen, die nicht so einfach zu finden sind wie ARD und ZDF...

Was glauben Sie, warum das so ist?

Ein politischer Abenteurer der übelsten Art.

Unvergessen ist die Anzettelung des Krieges von Georgien gegen Russland, die in den westlichen Medien natürlich zunächst als Aggression Russlands dargestellt wurde. In der FAZ vom 30.9.2009 stand aber:
„…In dem Bericht der Kommission, der von ihrer Leiterin, der im Kaukasus und Russland sehr erfahrenen Schweizer Diplomatin Heidi Tagliavini, an diesem Mittwoch in Brüssel vorgestellt werden soll, heißt es nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass der Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August von Georgien begonnen wurde.“
Saakaschwili hatte offensichtlich gehofft, die USA und die NATO würden zu seinen Gunsten eingreifen. Gottseidank haben sie das nicht getan.
Von einem solchen Mann, der sich auch als Interessenvertreter der USA versteht, sollte man bloß die Finger lassen, man weiß nicht, was ihm einfällt, um sie zu verbrennen.

Es laufen Strafverfahren in Georgien

gegen diese höchst dubiose Gestalt. Deshalb will er lieber nicht zurück in sein Heimatland. Jetzt irrlichtert im Westen umher. Vielleicht taucht ja demnächst in Deutschland auf und bittet um politisches Asyl. Und dann ist er erst mal hier, für viele Jahre. Und wir müssen ihn alimentieren. Hoffentlich bleibt uns das erspart. Aber die Merkelsche Politik macht das ja alles möglich.

Saakaschwili = russischer Agent laut Poroschenko.

@07:29 von Emil66
Unser Verbündeter?, mindestens Geldempfänger und zeitweiliger Minister unter Janukowitsch, Poroschenko beschuldigte seinen früheren Freund Saakaschwili der Tätigkeit für Russland.
Er hielt das wohl für den schlimmsten Vorwurf, den er ihm machen konnte.

Jetzt bin ich mal

gespannt was unsere noch/wieder Kanzlerin macht, wenn ich mich recht erinnere hat Er ja damals den Krieg verschuldet.
Und wird doch gesucht in seinem Land wegen irgendwas.
Das einiges so läuft wie @Tada schreibt stand auch schon zu lesen und zusehen, das Visa aus Georgien wohl viel Missbrauch haben gab es gestern im TV und das wohl von EU Seite aus noch mal darüber nachgedacht werden muss oder was geändert.

Jetzt bin ich mal gespannt ob es mehr als diesen einen Artikel gibt, oder ob alles im Hintergrund verschwindet und was Deutschland nun macht.

Gruß

Kaukasuskrieg 2008

@07:53 von Monsterkäse
FAZ 30.09.09:
Als wichtigstes Ergebnis trug Frau Tagliavini vor, dass Georgien den Krieg begonnen habe: "Aus Sicht der Kommission war es Georgien, das den Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August 2008 mit schwerem Artilleriebeschuss auf Zchinwali angefangen hat. Keine der Erklärungen, die von den georgischen Behörden angeführt wurden, um eine rechtliche Begründung für den Angriff zu geben, hat ihm eine stichhaltige Erklärung verliehen. Insbesondere war keine massive russische Militärinvasion im Gange, die dadurch hätte gestoppt werden müssen, dass georgische Kräfte Zchinwali beschießen."

08:59, Der persönliche...

>>Nachdem drei Georgier in Italien gestanden haben,
zu den Maidan-Schützen zu gehören, die wahllos auf Demonstranten und die Polizei das Feuer eröffnet haben und der Name Saakaschwili in dem Zusammenhang auch gefallen ist, hat Poroschenko durchaus nicht willkürlich gehandelt. Er will Saakaschwili loswerden, damit die Sache nicht in der Ukraine verhandelt werden muss. Da hat Saakaschwili noch Glück...

Ich denke Heise ist zitierfähig:

https://tinyurl.com/y9ts4hdj<<

Danke für den Link.

Der Artikel, den Sie verlinken, wurde von Stefan Korinth geschrieben und bezieht sich völlig unkritisch auf eine Sendung im italienischen Canale 5 vom letzten Herbst.

Der Sender gehört Silvio Berlusconi und ist Italiens meistgesehener Fernsehsender. Sein Geschäftsprinzip lässt sich mit "Busen und Skandale" beschreiben.

Gestehen kann man vor Gericht, aber nicht im Fernsehen.

Die Tatsache, daß kein seriöser Journalist auf diese Story angesprungen ist, spricht Bände.

09:31, Der persönliche...

>>Am 13. Februar 2018 um 07:17 von enttäuscht
Falsch...
Die Geschichte ist klar und offenkundig. Aber dazu muß man sich bemühen zu lesen und auf Quellen zurückgreifen, die nicht so einfach zu finden sind wie ARD und ZDF...

Was glauben Sie, warum das so ist?<<

Die Quelle, auf die Sie sich weiter oben beziehen, ist Italiens meistgesehener Fernsehsender. Dieser Sender unterbietet das Niveau des deutschen Privatfernsehens mühelos. Natürlich gehört er Silvio Berlusconi.

08:10, ex_Bayerndödel

>>Sowohl Saakaschwili als auch Poroschenko haben, bzw. hatten kaum Unterstützung in der eigenen Bevölkerung. Was sie eint, ist die Machtbesessenheit, der Versuch, ethnische Säuberungen durchzuführen ... und dass sie durch verschiedene westliche Interessengruppen unterstützt werden.<<

Welche Unterstützung braucht denn Herr Poroschenko?

Der Mann ist Milliardär.

08:29, ablehnervonallem

>>Was soll Merkel denn machen? Außer nach Deutschland einladen und ihn durch Steuergelder versorgen, kann sie nichts machen.<<

Den Knaben muss man nicht versorgen. Er ist reich genug.

@ BWilaschek (08:53)

Die Ukraine "demokratisieren"? Durch einen von der "Werte"gemeinschaft finanzierten blutigen Putsch? Was für ein Demopkratieverständnis doch manche haben. Wie die "Demokratisierung" der Ukraine voranschreitet, sieht man ja sehr gut anhand der vielen Morde an Oppositionellen und Journalisten. Insofern hatte Saakaschwili noch Glück, daß er nur gewaltsam außer Landes verbracht wurde! In welche Richtig es wirklich geht, hat diesen Montag erst der ukrainische Vizeminister für Angelegenheiten der Inlandsflüchtlinge und der zeitweise okkupierten Territorien, Georgi Tuka ganz offen geäußert: "Der einzige Weg, den ich für möglich halte, ist im Gegenteil eine Diktatur um der zukünftigen Demokratie willen." Man ist dort nun wenigstens bereits so weit, sich ein Stück weit ehrlich zu machen und die realen Zustände in der Ukraine mit dem richtigen Label - dem der Diktatur - zu versehen.

@krittkritt 09:49 Verbündete?!

Ja jeder hat so seine Verbündete...mal hier mal dort..

Vor allem wird von den Putinfreunden immer vorgeworfen, wen Deutschland so alles hofiert.

Da hilft der Blick in den Putinschen Spiegel ganz gut:

Zum Beispiel das Gegenstück zur EU, die Eurasische Witschaftsunion...da tummels sich so Vorzeige-Demokratien wie Kasachstan, Kirgisistan und Weissrussland.

14:47, A.Winkler

>>@ BWilaschek (08:53)
Die Ukraine "demokratisieren"? Durch einen von der "Werte"gemeinschaft finanzierten blutigen Putsch?<<

Ich wundere mich immer wieder, daß hier pausenlos eine "westliche" Finanzierung des Umsturzes behauptet wird und gleichzeitig, daß Poroschenko geputscht hätte.

Der Mann besitzt ein Vermögen von ca. 1.6 Milliarden US$. Das besaß er schon vor dem Umsturz.

Wozu braucht der denn irgendwelche Finanzierung?

Darstellung: