Ihre Meinung zu: Zoll bekommt Geldwäsche nicht in den Griff

9. Februar 2018 - 19:00 Uhr

Mit einer Spezialeinheit sollte der Zoll seinen Kampf gegen Geldwäsche verstärken. Doch nun türmen sich unbearbeitete Fälle - Ermittler sind frustriert. Von Jan Lukas Strozyk und Benedikt Strunz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

keine effizienz

Wir leisten uns Sicherheitsorgane, die in ihrem jetzigen Zustand nicht zu gebrauchen sind ( Bundeswehr ) und an anderen, viel wichtigeren weil aktuellen, Stellen wie Polizei, Zoll, Grenzschutz usw. haben wir nicht genug Personal. Die Kriminellen wird's freuen.

Was genau funktioniert

Was genau funktioniert eigentlich noch Reibungslos in diesem Lande?
Nach 12 Jahren Merkel und 3 Grokos ist die gesamten staatlichen Funktionen am Boden zerstört. Erzieher, Pflegekräfte, Lehrer, Polizisten, Ärzte, Verwaltungspersonal, Flüchtlingsbetreuung - alles Mangelware.
Wir haben seit Jahrzehnten teilweise weit mehr als 2 Millionen Arbeitslose.
Wann werden die endlich vernünftig bezahlt und weiterqualifiziert?
Da sind die Flüchtlinge tatsächlich noch das kleinste Problem.

unsere behörden bekommen doch auch

das umsatzsteuerkarussel seit jahrzehnten nicht in den griff. warum sollte es hier anders sein?

Geldwäsche

Es wundert mich überhaupt nicht, das der Zoll beim Kampf gegen Geldwäsche auf der Stelle tritt. Auch durch offenbar gezielten Personalabbau werden den Zollbehörden die dafür nötigen Kräfte entzogen. Ich kann daher nur vermuten, das die Bekämpfung der Geldwäsche wohl gezielt behindert wird.

Wundert es jemanden?

"Zoll bekommt Geldwäsche nicht in den Griff"
Auch eine Errungenschaft von 12 Jahre Merkel,und das Ende der Fahnenstange für die weitere Zukunft des Landes, ist lange nicht erreicht,auch wenn einige noch glauben,daß das Merkel-System der "Weiterentwicklung" der Gesellschaft dient.

Erbärmliche Inkompetenz

Faxe? Studentische Hilfskräfte als Analog-Digital-Interface? Gehts noch? Wofür zahle ich eigentlich Steuern? Und wieso hat eine Bundesbehörde/Institution eine Bezeichnung, die nicht in der Amtssprache gehalten ist?

Warum wundert mich das schon lange nicht mehr?

Zu wenig Zoll;Fachkräfte......usw. ist ja gut u. schön aber wenn man auf andere mit den Fingern zeigt so zeigen die meisten Finger worauf zurück?:)
https://www.financialsecrecyindex.com/
Platz 7 Germany
Da tritt mich doch ein Pferd u. ich dachte die sollen denken weil sie den größeren Kopf haben? Weil Germany so richtig gar nicht will u. das auf mannigfaltigsten Gebieten wo asozial sein Segen für wenige aber Systemrelevante ist sich selbst eingeschlossen. Nur dem Fußvolk muß man jetzt nur noch erklären das man zu nichts nutze ist u. nichts machen kann. Da ist die Welt doch wieder im Lot! Nur eben nicht für alle.-Und man ist ja unter sich in guter Gesellschaft? Wozu da noch so was wie Politik;Rechtsstaat;EU;UNO ....Man will ja nur so tun als ob so muß man sich diese Institutionen etwas genauer ansehen mit welchen Befugnissen usw. sie ausgestattet sind. Ob Veto ;Einstimmigkeit oder das Fehlen von Sanktionsdurchsetzungsmechanismen da Zufall sind? Teuer sind sie ja schon u. beruhigen .

Hier zeigt sich

wie schwerfällig eine öffentliche Verwaltung agiert, weil auch Kompetenz - und Leitungsprobleme nicht richtig strukturiert weitergegeben worden sind. Das gilt wahrscheinlich wieder auch an der Software, welche übernommen worden ist, wo die noch nicht eine entsprechende Qualitätsabnahme unterzogen worden ist.
Aber Schnellschüsse kennen wir ja viel zu oft von der öffentlichen Hand, um die Fehler die bei der Einführung zu kaschieren, immer an erster Stelle stehe.
Oder die Strategie, erst einmal denjenigen Angst einzujagen, passt auf, wir haben eine Lösung.

um 18:27 von Karl Napf

>>unsere behörden bekommen doch auch
das umsatzsteuerkarussel seit jahrzehnten nicht in den griff. warum sollte es hier anders sein?<<

Eben.
Vor allem haben 'unsere Behörden' nicht aufgepasst oder es sich nicht zu Herzen genommen, als Horst Tappert/Derrick schon 1984 in "Gangster haben andere Spielregeln", äußerte:

"Wir versuchen das Kapital an Gerechtigkeit zu vermehren."

Tja, und das haben wir jetzt davon ...

Gibt es eigendlich

in diesen Land noch etwas, was ausser der Diätenerhöhung klappt?
Traurig aber leider WAHR.

Leider werden wir im Unklaren

Leider werden wir im Unklaren gelassen und erfahren nicht , um welche Größenordnungen unsere Volkswirtschaft pro Jahr geschädigt wird. Ob es wirklich um Milliarden geht ? Da gibt es m.E. ganz andere Schäden - allerdings in bekannter Schadenshöhe - wie z.B. die Nullzinspolitik der EZB oder die Ausgabe von monatlich 60 Milliarden neuen Scheinen (ohne daß ein Wert dahinter steht) , oder die Verschwendung von Steuergeldern und - und ! Da passiert nix. Planstellenerhöhungen bei Behörden kosten sehr viel Geld - und später dann die Pensionszahlungen.

Wemm man nicht kann, was dann?

Zuerst muss man sich wohl "ehrlich machen" - Geldwäsche - es braucht kein "besseres Meldesystem" es braucht eine bessere Software, die grundlegende Daten selbst erfasst. Dann braucht es rigidere Gesetze, die eine umfassende Mitwirkungspflicht der "Geldwäscher" definiert etc. Man kann nicht für die Beherrschung von "Nebensächlichkeiten", wie deviantes Verhalten, beliebig gesellschaftliche Ressourcen aufwenden. Notfalls muss man bereit sein deviantes Verhalten im Vorfelde stärker zu sanktionieren.
Im Prinzip bräuchte es ja bei jedem Fall von wilder Raserei im Straßenverkehr (mit größeren Fahrzeugen) eine Ermittlung wg. Geldwäsche - Aber auch dafür bräuchte es vereinfachte und beschleunigte Verfahren.

Politische Verantwortung

Und was sagt der zuständige Minister dazu?

Hoffentlich macht es der neue besser.

Außerdem sieht man auch hier wieder, wie wichtig ein eigenständiges Ministerium für Digitalisierung wäre. Staatliche Softwareprojekte sind regelmäßig ein Fiasko.

Am falschen Platz

Ich als in Frankfurt stationierter Flieger muss nach meinen Non-EU-Flügen jedes Mal durch den Zoll: Die Koffer wieder aus dem Bus, durch die Zollschranke, ob jemand dort steht oder nicht, dann durch Wind und Wetter zu einer anderen Stelle, Koffer wieder in den Bus. Dies dient aber lediglich unserer Schikane! Wir können dort nämlich nichts zum Verzollen anmelden und bezahlen! Crew darf nur Ware im Wert von 90€ zollfrei einführen. Dazu müssen wir aber durch den Flughafen (die ganze Crew muss bis zu B mitfahren und danach zum Crewzoll zurück) und dann auf eigene Faust mit öffentlichen Bussen zur Firma zurück, weil da das Auto parkt. Taxi unmöglich, die bekommen einen Witanfall. Ein Riesenakt für Leute, die gerade einen Langstrecken-Nachtflug hinter sich haben! Aber da stecken die Zöllner, die Besseres zu tun hätten!

passt doch

das passt doch genau in eine Reihe zu:
keine Polizei
keine Lehrer
keine Erzieher
keine Alten-und Krankenpfleger
keine Steuerfahnder
etc.,etc.,
-wir schaffen das!!!

Financial Intelligence Unit

Was soll das sein? Eine Bundesdeutsche Behörde? Mit einem englischen Namen?
Sowas wie "Jobcenter" - auch keine Bundesbörde, eben nur für den Bund tätig, also für den Mutterkonzern.

Wikipedia sagt zu dieser "Behörde":
Nationale Zentralstelle für die Entgegennahme, Sammlung und Auswertung von Meldungen über ungewöhnliche oder verdächtige Finanztransaktionen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Die FIU ist organisatorisch eigenständig und arbeitet im Rahmen ihrer Aufgaben und Befugnisse fachlich unabhängig (§ 27 Abs. 2 GwG). Sie ist eine eigenständige funktionale Behörde innerhalb des Zollkriminalamtes und ist selbst nicht strafverfolgend tätig.

Unser Staat geht den Bach runter

Es ist wie immer eine Frage des Geldes. Lehrer, Zöllner, Polizisten, Krankenhauspersonal etc. kosten Geld. Und wenn dieses Geld, und noch viel mehr, für anscheinend wichtigere Dinge verwand wird, dann ist es eben für andere und in diesem Fall fundamentalen Dinge nicht vorhanden. So einfach ist das, logisch oder ?

kassiert der zoll nicht nun auch

die kfz-steuer? darin sind sie aber erfolgreich

das geht zu einfach

Wen wundert's? Geldwäsche gibt es in Deutschland im großen Stil, aber auch im kleinen. Vielleicht sollten sich unsere Finanzbeamten auch einmal wieder aus dem Amt in den Außendienst bewegen. Man schaue einmal die zahllosen Friseurläden an, teuer eingerichtet, aber ohne Kundschaft. Wie macht man das? Man verbucht jeden Tag Kunden, 200 oder mehr, jeder zahlt angeblich 50 Euro, macht zusammen 10000 Euro Einnahmen, die kann man dann versteuern und hat sie quasi gewaschen. Auch wenn sich kein Mensch die Haare hat schneiden lassen.
Genauso kann man das mit verschiedenen Läden machen: Sonnenstudio, Spielhölle, Wettbüro … dort, wo Geld quasi anonym und ohne nachweisbare „Lieferkette“ ausgegeben wird, kann man Geld waschen.
Würde sich einmal ein Finanzbeamter vor den Laden stellen und die Kunden zählen, wäre die Sache schnell klar ... das macht aber keiner.

Das ist wohl ein

Das ist wohl ein Inkompetenzproblem der FIU Führung.

Erstens....

Die Bezeichnung ist offensichtlich die international übliche. Ein Blick in das einschlägige Gesetz (www.gesetze-im-internet.de ist da ein guter Link) zeigt uns dann auch die deutsche Bezeichnung: Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen.
Dass eine international agierende Behörde mitunter auch unter einem englischen Namen zu finden ist, halte ich nicht wirklich für unseriös oder merkwürdig.
Meine alte FH heisst ja inzwischen auch University of Applied Science.

Zoll bekommt Geldwäsche nicht in den Griff !

Ist doch auch nicht so wichtig, Hauptsache die Tochter oder der Sohn vom Harz 4 Empfänger wird herangezogen weil sie von Oma einen 50€ Schein zum Geburtstag in die Hände gedrückt bekamen.

Düstere Zukunft

Hat irgendjemand auch nur den Hauch einer Hoffnung,
dass unter einer GROKO das auch nur einen Hauch besser
wird ?

Welche Behörde hat denn aktuell genug Personal?

Ganz ehrlich, welche Behörde, ob Bund oder Land, hat denn aktuell ausreichend Personal? Zoll, Polizei, Justiz, Feuerwehr und Ausländerbehörden pfeifen doch schon seit Jahren aus dem letzten Loch. Aber dafür ist halt einfach kein Geld vorhanden. Betrifft halt vorwiegend auch nur den Bürger und dessen Interessen steht bei den Politikern ja bekanntlich an letzter Stelle. Wenn die Bürger über Lobbyisten verfügten, sähe die Situation sicherlich anders aus. Tun sie aber nicht, daher sind sie für Politiker binnen 4 Jahren jeweils nur für wenige Monate interessant, nämlich VOR der Wahl.

Schäuble hat offensichtlich den Zoll gezielt geschwächt.

Die Ansiedlung der Financial Intelligence Unit beim Zoll durch Schäuble hat zu einem Fiasko geführt: Wegen zu wenig qualifiziertem Personal gibt es Tausende unbearbeitete Geldwäscheverdachtsmeldungen.

Von etwa 29.000 Geldwäsche-Verdachtsanzeigen mussten bislang mehr als 24.000 in der Bearbeitung zurückgestellt werden.

„Das ist eine sicherheitspolitische Katastrophe“, sagt der stellvertretende Bundesvorsitzende des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler.

Fabio De Masi, Finanzexperte der Fraktion Die Linke, weist darauf hin, dass laut Bundeskriminalamt Deutschland ein Paradies für Geldwäsche ist, noch vor Panama!

Die Bundesregierung blockiert zugleich mit Luxemburg und den üblichen Verdächtigen auf EU-Ebene Vorschläge zur umfassenden Transparenz von Konzerngewinnen und den wahren Eigentümern von Briefkastenfirmen.

Ich muss nur noch schmunzeln

die letzten 12 Jahre oder mehr hat sich Deutschland kräftig gewandelt.
Berichte das Deutschland eine der größten Steueroasen ist gab es die letzten Wochen einige. Das Mafia und Clans sich in Deutschland ausbreiten und keiner was macht ist doch auch nicht neu und füllt auch Artikel in den letzten 4 Wochen.
Wohnungen werden aufgekauft und vieles andere, und jetzt kommt das große erstaunen ?.
Was lesen die Bürger eigentlich, nur noch FB oder Twitter in Ihrer Blase ?.
Alles nicht neu und unsere Regierung weis das doch, nur getan wurde nichts.
Einfach mal nach Berlin schauen und das in die Presse Regional oder Wirtschaft.
Deutschland hat ein Problem und das betrifft Polizei und Gerichte und Verfolgung von bekannten Straftaten, man muss wohl mal ernsthaft über bestimmte Dinge nachdenken und nicht nur ins Ausland sehen.

Aber das ist alles nicht zu erwarten, kein Personal und auch keinen Willen was zu ändern und zu unternehmen.

Gruß

Es ist nur so ein Gefühl...

Die Fakten sind unstrittig aber soll die Veröffentlichung auch ein Beitrag zur Abschaffung des Bargeldes sein?

Zuerst wird die Bedrohung breit aufgezeigt und dann werden "Maßnahmen" ergriffen?
Und weil man keine Leute hat, schafft man die nächsten Verbote, die man auch nicht kontrollieren kann?

zu bedenken...

... Wenn alles vorher funktioniert hat, warum bitte hat man das dann geändert?
Wie lange lag diese Kompetenz bei der anderen Behörde und wie erfolgreich war diese?
Vielleicht könnten wir erstmal eine Antwort auf diese Fragen erhalten, bevor wir hier wild vor uns rum kommentieren und Rückschlüsse über die Tatkraft eines offenbar ja neu aufgesetzten Teams ziehen, ohne wirkliche Fakten zu kennen.
Und wer findet folgenden Teilsatz auch merkwürdig "Staatsanwälte und LKA-Mitarbeiter klagen seit Monaten darüber, ...", wenn man bedenkt, dass diese Behörde offenbar erst im Juni letzten Jahres - also vor ein paar Monaten erst die Aufgabe übernommen hat.. Ich finde das alle befremdlich.. Aber die Überschrift des ganze Artikels ist auch eh eher auf dem Niveau einer Zeitung mit großen Buchstaben....

Darstellung: