Kommentare

er glaubt jetzt nach dem trubel wohl,

daß er doch noch kanzler der BRD werden kann

Zitat Rita Süssmuth

Da fällt mir Rita Süssmuth ein, die als Präsidentin des Bundestages einmal am Ende einer Debatte noch vor angeschaltetem Mikrofon zu ihrem Vizepräsident folgendes sagte:

"Ein Theater!!!"

Lachnummer :-)

Was will er jetzt stattdessen werden?
Bundeskanzler? Bundespräsident? Oder wieder Bürgermeister von Würselen?

Sensationelle Nachricht

Wenn das stimmt, hat Schulz wirklich den richtigen Schritt getan. Leider hat Gabriel durch sein Aufbegehren die Chance vertan, den Posten als Außenminister behalten zu können.

Endlich!!!! Danke Martin

Martin Schulz mag viel geleistet haben, aber die SPD hat er mit seiner Kanzlerkandidatur in den Ruin gestoßen? Warum?
Er war oft nicht ehrlich, hat den Meinungen hinterher gesprochen und war auch selbst der Liebste. Das ist die Quittung.
Gabriell soll Ausminuster bleiben!!!

Schulz will verzichten

Endlich einmal eine kluge Entscheidung. Falls er nicht wieder sein Wort bricht. Würselen ruft!

Wendehals

Der wankelmütige SPD-Kandidat in seiner Vollendung?

Auch in Würselen ist es schön...

Ach ja?

Das Spiel "guter Cop - böser cop" jetzt auch in der Politik? Mit dem Zweck, das die dadurch abgelenkte und empörte Basis jetzt letztendlich doch der GroKo zustimmt? Man ist geneigt, sich mit Popcorn und Cola im Sessel niederzulassen um dieses Spektakel weiter ungläubig zu verfolgen. Titel des Films : "Die SPD zerlegt sich selbst"

Wie war das gleich mit dem sinkenden Schiff ?

Irgendwie kamen dabei in meiner Jugend
auch noch irgendwelche Nagetiere vor.

Was ist überings derzeit los mit Merkel ?

Fähnchen

Mehr Fähnchen im Wind geht doch bald nicht mehr. Jemand, der jeden Tag seine Meinung ändert, ist nicht sehr geeignet für eine Führungsposition.

Wie jetzt ...?

Kopfschütteln ..., die SPD ist nur noch eine Echoblase ....

Schulz wird kein Außenminister

Jetzt wäre die GroKo für mich als SPD-Mitglied wählbar.

Schulz als ...

... Minister in einem Kabinett Merkel wäre auch nach allen bisherigen Äußerungen nicht zu vermitteln gewesen, insbesondere der SPD-Basis, die ja nun das letzte Wort haben soll.

Mir hat sich Herrn Pokratas Meinung, nach der Schulz durch Gabriels Äußerungen gestärkt worden sei, auch nicht erschlossen. Das Gegenteil ist offenbar der Fall!

Schade!

Mit seiner Erfahrung aus dem EU-Parlament wäre er bestimmt ein besserer Außenminister geworden als der viel zu wirtschaftsfreundliche Gabriel ...

Deutscher EU-Sonderberater

Vielleicht heißt ja der neue deutsche EU-Sonderberater Martin Schulz?

Innerparteilicher Druck?

Eher doch Druck der Medien. Was habt ihr eigentlich alle gegen Schulz? Gabriel wollte sich um die Familie kümmern, sagte er. Außenminister haben immer einen Bewertungsbonus hier im Lande. Schulz wäre, wie er es bereits im Europaparlament gezeigt hat, ein unbequemer, aber ehrlicher Politiker, der ein Gegengewicht zu den Erdogans, PiS, Ungarnund Trumps darstellen würde. Der macht keinen Kuschelkurs. Was wollt ihr? Wollt ihr den Mann zu Boden Ringen?

Da zeigt sich die Demokratie

Ich hatte es nicht zu hoffen gewagt, aber der Druck der Mitgliederbefragung hat es offensichtlich gerichtet! Gut so!

Chapeau Herr Schulz! Jetzt

Chapeau Herr Schulz!
Jetzt bitte nicht Herr Gabriel! Er hat den Niedergang der SPD und auch zu einem Teil das schlechte Ergebnis bei der Bundestagswahl zu verantworten.

Ich sehe leider nicht, dass

Gabriel ein guter Außenminister war. Ein guter Außenminister arbeitet daran, die Beziehungen zu anderen Staaten zu verbessern. Ich glaube, seit Genscher hatten wir diesen Typ Mensch und Politiker nicht mehr in Deutschland.

Außenminister Schulz

Werter Herr Schulz!
Hut ab, wenn Sie wirklich auf das Amt verzichten. Nur so verlieren Sie nicht Ihre Glaubwürdigkeit! Zur Erinnerung: In einer Regierung unter Kanzlerin Merkel wollten Sie nicht sein. Noch eine kurze Anmerkung: Diese neue große Koalition ist der Anfang vom Ende?! Armes Deutschland

Schulz will laut Medienberichten auf Außenministerium verzichten

Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe deutsches Vaterland...

Mit 100% dereinst von den eigenen Truppen ins Amt gepusht, nun zu 100% auf das Abstellgleis verfrachtet. Die Grundrichtung stimmt langsam.

Das behebt aber auch weiterhin nicht das Problem (die Probleme) innerhalb der SPD, deren neues Parteilied eigentlich lauten müsste:
Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt...

Auch in der CDU muss schnell eine Erneuerung stattfinden, der gesamte Kanzlerwahlverein rund um Merkel gehört in die hinteren Reihen und es gilt Platz zu schaffen für neue und unverbrauchte Kräfte.
Unter Merkel wird die CDU meine Stimme nie wieder erhalten. Mit meiner Stimme für die CDU am 24.9.17 habe ich CDU gewählt, nun aber zu 95% SPD erhalten.

Annegret Kramp-Karenbauer wäre die richtige Wahl, die Partei zu erneuern und ihr wieder ein glaubwürdigeres und konservativeres Gesicht zu verleihen.

Gabriels nähe zu Putin

ist es, weswegen Schulz der hundertmal bessere Außenminister gewesen wäre. Gabriel macht Show. Schulz aber hat Europa verstanden.
.
Das ist eine schlechte Nachricht für Deutschland. Und eine noch schlechtere für Europa.

Im allerallerletzten Moment

Im allerallerletzten Moment die Kurve gekriegt? Die SPD soll schauen, ob sie ihn nicht wieder irgendwo bei der EU unterkriegen. Er hätte Brüssel nie verlassen sollen. Bundespolitisch hat er fertig.

Richtige Entscheidung!

Alles andere hätte der SPD auch extrem geschadet. Die Glaubwürdigkeit von Hr. Schulz hat so schon gelitten und ich denke wir werden nicht mehr viel von Ihm hören. Die SPD würde gut daran tun, nun endlich etwas Ruhe rein zu bringen und sich auf bevorstehende Aufgaben zu konzentrieren. Hoffentlich weiterhin mit Hr. Gabriel als Außenminister und vielleicht mit Hr. Scholz als Finanzminister.

Herr Schulz versucht, Glaubwürdigkeit zu erhalten?

Es wäre mit Abstand das Beste, wenn er dieses Außenministerium nicht besetzen würde. Einerseits entsteht Glaubwürdigkeit, was ja nicht schädlich ist für das Vertrauen, auf das er immer als Politiker angewiesen ist. Andererseits würden damit die Querelen innerhalb der SPD und sowohl der Neid und auch die Mißgunst, die die Genossen gegen ihn kräftig aufgebaut haben, gegen Null tendieren.

Dies ist auch bitter nötig... denn die SPD hat ganz sicher andere Sorgen, als gegen Herrn Schulz Stimmung zu machen. Immerhin sind nach neuesten Meinungsumfragen nur noch drei Prozent Vorsprung vor der AFD. DAS ist eine Verpflichtung, die die SPD gegenüber dem demokratischen Deutschland hat: glaubwürdig werden und solche Kräfte wie die AFD mal schlicht unnötig werden lassen. Diese neonazistischen Meinungen stärker werden zu lassen als sozialdemokratische Überzeugungen ist unverantwortlich. Da hat die SPD einen Handlungsbedarf!

na super...

...erst den Siggi vergrault und jetzt erst das tun, was eigentlich lauthals versprochen war.
Das hat richtig Stil, aber das war es dannaber wohl auch, Herr Schulz...
In nur einem Jahr von 100 auf Null. Das will auch erst einma lgeschafft sein.

Wer zuletzt lacht...

Na, wenn wir Genossen uns dann noch gegen eine Regierungsbeteiligung entschliessen, war alles nur ein groteskes Kasperletheater - und weder Genosse Sigmar noch Genosse Martin werden etwas bekommen...

Was für ein Chaos hat Schulz

Was für ein Chaos hat Schulz da angerichtet. Kann er nicht mal vorher überlegen und dann bei seiner Meinung verlässlich bleiben ? Aber trotzdem, eine gute Entscheidung.

Hochmut kommt vor dem Fall

Martin Schulz hat sich anfangs als "Roter Messias, als Heiland, als GottKanzler" feiern lassen. Gott lässt sich nicht spotten, sagt das Wort Gottes! " ... denn Gott widersteht den Hochmütigen ..." 1.Petr.5,5
"Gott setzt Könige ein und setzt sie auch ab", ja Gottes Wort - wird niemals vergehen, sagt die Heilige Schrift.
Wünsche ein erholsames WE

Schulz will auf Aussenministerium verzichten

Er muss es schon ganz allein entscheiden was er will oder möchte ! Aber jetzt bekommt man den Eindruck , dass die Blamagen zunehmen ! Das allerdings ist im Moment ungesund für Schulz.

Schulz will verzichten gut so

Mit ein bisschen mehr Verstand und hinein horchen in die Befindlichkeiten seiner Partei seit der grandiosen Wahlschlappe hätte er sich wenigstens diese Blamage sparen können.

Wer soll ihm noch glauben

Jetzt sagt er, dass er auf das Amt verzichten möchte und in zwei Wochen macht er es auf einmal doch.

Schulz verzichtet eventuell auf den Außenminister

Rinn inne Kartoffeln, raus ausse Kartoffeln.
Was habe ich mir von Martin Schulz erhofft.
Schade, schade, schade. Er hätte in Brüssel bleiben sollen.
Jetzt macht er sich zum Deppen und zerstört alles.
Und Frau Merkel gewinnt wieder alles.
Die beliebtesten Politiker Deutschlands werden kalt gestellt und 68-jährige, nuschelnde Heuchler lachen sich schlapp.
Nein Herr Schulz, damit haben Sie Ihren Auftrag “...für die Bundesrepublik Deutschland, für das deutsche Volk...“ total versemmelt.
Glückwunsch Frau Merkel, mit diesem Mann haben Sie toll zu Ihrem Vorteil gezockt.
Jetzt hoffe ich auf die SPD-Basis, dass sie diesem Theater ein Ende macht.

hätte mich auch gewundert

wenn Herr Schulz nicht innerhalb kürzester Zeit die nächste 180 Grad Wende hingelegt hätte. Das liegt im offensichtlich im Blut. Ich hoffe inständig für die SPD, dass er jetzt im Nirwana verschwindet...

Da kann man nur hoffen, dass

Da kann man nur hoffen, dass die SPD Mitglieder diesem erbärmlichen Schauspiel endlich ein Ende bereiten. Mit Gabriel wird der Kuschelkurs mit der Türkei nur fortgesetzt.

Gerade noch mal gutgegangen

Ich vermute das so viele Proteste der Basis auf Schulz und den SPD-Vorstand niedergeprasselt sind (e-Mails!), das die SPD-Spitze die Zustimmung der Basis zur GroKo in Gefahr sah. Damit wären ziemlich vielen Leuten die Felle weggeschwommen. Ich sage das deshalb, weil nicht Einsicht, sondern nur äußerer Druck zu diesem Schritt geführt haben. Ich finde übrigens Gabriels Beschwerden keineswegs niveaulos. Persönliche Absprachen für politische Ämter sind doch - mal ehrlich - an der Tagesordnung. Schulz hat schlichtweg zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollen: den innerparteilichen Rivalen loswerden wollen und sich selbst einen Posten sichern als Trost für die ohnehin fällige Aufgabe des Parteivorsitzes. DAS finde ich niveaulos! Dazu kommt noch das Schulz ja gerade erst vor 2 Monaten als Parteivorsitzender bestätigt wurde. Auch die Umstände der Staffelstabübergabe an der Parteispitze befremden. Ich halte von Nahles zB nicht so viel, wie wäre es mit einer Kampfabstimmung ?

Chaosstunden

in der SPD. Hüh und wieder hott. Dabei wäre es so einfach gewesen, die Besetzung des AM bereits vorher intern und einvernehmlich zu regeln. Denn um dieses Ministerium gab es traditionell nie Diskussionen. Dieses Schmierentheater aber ist einfach unwürdig und schadet dem Ansehen der SPD. Viel kann der Wähler verzeihen. Wenn ich aber diesen Auftritt von Schulz sehe, würde ich vor Scham versinken, müsste ich mich als Anhänger der Partei outen. Genossen weiter so. Dann seid ihr bald nur noch die Nummer 3 oder sogar noch Schlimmeres.
Trotzdem: So ist es letztendlich besser. Schulz hat sich selbst erledigt und das ist gut so.

Schulz am Ende

Das war ´s dann wohl. Schulz hatte nach der BTW 2017 zunächst den Gang in die Opposition angekündigt - und damit bei manchen (auch bei mir) zum ersten Mal einen Achtungserfolg erzielt. Dieser war dann natürlich wieder dahin, als er die SPD in Richtung "GROKO" lavierte, spätestens aber in dem Moment, als er selber Außenminister werden wollte. Daß er jetzt hiervon wieder Abstand nimmt, weil er letztes Jahr noch getönt hatte, nicht als Minister einem Kabinett unter Merkel angehören zu wollen, führt - jetzt - NICHT mehr zu einer Respektbezeugung, von keine Seite mehr. Schulz hat fertig, aber gewaltig.

Schulz will auf Außenministerium ...

Das ist menschlich sehr nett, zeigt aber nur wie unüberlegt bei der personalfrage umgegangen wurde. Des "Gewackels" ist längst genug. Das Nachdenken sollte vor dem Fall kommen, bei der Personal, wie bei der Wortwahl.
Jetzt kann Gabriel nicht anders, er muss und was macht Schulz - er kann nicht zurück in den Vorsitz, ihm bleibt also nur die Perspektive eines Binnen-/Finanz- oder Verteidigungskommisars der EU.
Sollte nun die CDU eine Revision der Postenvergabe erzwingen, dann würde das Kartenhaus ebenso zusammenstürzen, wie durch ein No! der SPD Mitglieder, dann bliebe nur die Kanzlerinnenwahl ohne wenn und aber - oder aber ein neuer Versuch einer Trias mit z. B. Grünen und Roten.

wer sich die reaktionen

auf Schulz' facebook-account agesehen hat, der wundert sich nicht über diese entscheidung. vor dieser vernichtenden kritik konnte selbst Schulz die augen nicht verschliessen...

jetzt fehlt nur noch Nahles und die SPD wäre auf einem besseren weg!

Auch wenn das hier selten

Auch wenn das hier selten anzutreffen ist: Martin Schulz hat meinen Respekt, bei diesem Schritt wie auch in den vergangenen Monaten bei seinen Abwägungen, die nicht leicht waren. Ich halte ihn für einen aufrechten Menschen, der politisch etwas bewegen und gestalten wollte und den nun strategische und wohl auch persönliche Fehleinschätzungen zur Aufgabe bewegen.

Vermutlich gibts als

Vermutlich gibts als Entschädigung einen schönen Posten von einem GroKo-Profiteur aus der Wirtschaft......

Meinen Respekt für Martin Schulz

Ich glaube kaum ein Kommentator hier hätte das geschafft was dieser Mann geschaftt hat wenn man seinen Lebenslauf ansieht von ganz unten nach weit nach und ich kenne kaum einen Politiker der an seiner statt auf seinen Job verzichtet hätte. Wenn Gabriel nur durch seine Jammerei jetzt doch Außenminister bleibt halte ich das für ein Trauerspiel. Meine Meinung.

realitätsfern

Herr Schulz ist immernoch nicht in der Realität angekommen. Sich Fehler einzugstehen passt allgemein nicht mehr mit Politik zusammen. Aber aus dem Desaster noch Ambitionen herleiten zu wollen ist schon mehr als selbstverliebt.

Der Eiertanz rund um die

Der Eiertanz rund um die Regierungsbildung hat sich längst zu einer Posse entwickelt. Die politische Elite erreicht mühelos Dschungelcamp-Niveau und blamiert Deutschland mit ihrem Hü und Hott auf höchster Ebene vor der Welt. Egal ob mit Koalitionsvertrag oder ohne, egal ob mit Martin Schulz oder ohne - vor uns liegen keine stabilen Zeiten. Die SPD wurde in Merkels Machtpoker zerrieben – vollkommen egal, wie die Abstimmung ausgeht. Nächster Halt: 10 %.

Spät und unzureichend.

Schulz hat schließlich nicht allein gehandelt.

Als er seinen Zugriff auf das Amt des Außenministers öffentlich bekannt gab, ohne den Amtsinhaber Gabriel auch nur mit einem Wort zu erwähnen, stand Nahles neben ihm - und sagte kein Wort dazu.

Schweigen in so einer Situation kann - zumindest für mich - nur Zustimmung bedeuten.

Der nun angekündigte alleinige "Rücktritt" von Schulz ist daher für mich allenfalls ein Bauernopfer.

Dem aber weitere Rücktritte der Mitverantwortlichen folgen müssten, um dem Vorwurf entgegenzutreten, es ginge zuvörderst um Pöstchen und erst danach um Programme und deren Umsetzung für die Wähler.

So - und nur so - ließe sich das Ansehen der SPD vielleicht wiederherstellen.

14:30 von Martin aus Bayern

>>Martin Schulz hat sich anfangs als "Roter Messias, als Heiland, als GottKanzler" feiern lassen. Gott lässt sich nicht spotten, sagt das Wort Gottes! " ... denn Gott widersteht den Hochmütigen ..." 1.Petr.5,5
"Gott setzt Könige ein und setzt sie auch ab", ja Gottes Wort - wird niemals vergehen, sagt die Heilige Schrift.<<

Danke für die Bibelstunde. Ich bin zutiefst berührt.

Innerparteiischer Druck?

Die anderen Parteien, die Medien, alle haben auf Herrn Schulz rum getrampelt! Lügen? Wortbruch? Wenn ich an Frau Merkel denke, so hat sie dies alles auch zu genüge getan! Herr Schulz hatte nicht den Hauch einer Chance, weder im Bundestag, noch in der eigenen Partei! So falsch kann Politik sein. Wo sind nun die neuen Köpfe der SPD? Jetzt hat Gabriel wieder freie Bahn, und kann Kritiker wieder weiter als Pack bezeichnen. Ich hoffe auf die Basis, dass diese Nein zu dieser GroKo der Selbstzerfleischung sagt!!

Schulz verzichtet auf Außenministerium

Nun ist also das eingetreten, was sich im Grunde genommen jeder hat vorstellen können. Schulz hat mit dem Verzicht auf das Amt des Außenministers nun den dritten Posten aufgegeben. Nachdem er wegen der Kanzlerkandidatur das Amt des EU-Parlamentspräsidenten aufgegeben hatte, gelang es ihm nicht Bundeskanzler zu werden. Er verzichtete wegen des Amtes des Außenministers auf den Posten des SPD-Chefs zugunsten von Andrea Nahles und nun wird es weder Schulz und vielleicht Gabriel auch nicht mehr - sehr wahrscheinlich ein CDU-Mann, um Merkel weitere Jahre und die innere Unruhe der CDU wegen des verlorenen Finanzministers zu beruhigen. Doch Kanzlerin Merkels Zeit ist früher oder später ohnehin gekommen, die einmal mehr ihr wahres Gesicht gezeigt hat.
Doch ob sich damit automatisch ohne Schulz die Basis der SPD vor dem Mitgliederentscheid beruhigt hat, bleibt fraglich. Die Unruhe kann auch für die Kanzlerwahl gelten.
Die GroKo wird in jedem Fall eine der umstrittensten Bundesregierungen werden.

Menschlich

Hat sich eigentlich mal jemand überlegt, unter welchen Bedingungen die Politiker diesen Koalitionsvertrag verhandelt haben? Ich glaube, dass jeder, der mit einem solchen Schlafdefizit hochkonzentriert arbeiten muss, Fehler macht und Fehlentscheidungen treffen kann.

100% am Ende

Anfangs hielt ich Herrn Schulz für einen gar nicht so schlechten Mann. Aber die 100 %, die er hatte, sind jeden Tag um ein paar Hundertstel weggebröckelt - nach innen und außen. Sein Rücktritt verdient aus meiner Sicht keinen Respekt, sondern war mittlerweile geboten. Herr Schulz ist aufgrund seines desaströsen Verhaltens und seiner schwachen Auftritte selbst verantwortlich für diesen seinen Niedergang.

Na da Schulz jetzt doch nen

Na da Schulz jetzt doch nen Rückzieher macht und sich Gabriel mit seinen öffentlichen Wortmeldungen disqualifiziert hat kommt jetzt bestimmt die Nahles neben dem Parteivorsitz auch beim Außenamt zum Zug. Wetten?

Richtig so

Hut ab, eine respektvolle Entscheidung.
Andernfalls hätte ihm für immer der Makel des Verdrängers in eigener Sache angehaftet. Das Totschweigen der Politiker zum amtierenden Außenminister Gabriel in den letzten Tagen hat schon sehr gestört.

gute Entscheidung

Ich finde die Häme hier abstoßend. Schlussendlich hat Martin Schulz jetzt die richtige Entscheidung getroffen und dafür gebührt ihm Respekt. Und seine Einschätzung ist korrekt. Der Mitgliederentscheid wäre durch die Personaldiskussion belastet worden. Ich kann mir Martin Schulz sehr gut als EU-Kommisar vorstellen - nicht, weil er eine Versorgung benötigt, sondern weil er über Jahrzehnte Deutschland gut in Europa vertreten hat (insbesondere gegenüber allen rechten Krakeelern)!

Rückzug v. M. Schulz

Vorab, meinen allergrößten Respekt vor Hr. Schulz, der hier meine volle Unterstützung und Verständnis für sein Vorgehensweise erhält.
Was in den letzten Monaten an Hexenjagt, auf die Demokratie, insbesondere auf führende Politiker stattfindet und stattgefunden hat ist der Anfang vom Ende einer erfolgreichen Aufarbeitung nach dem Krieg dieser BRD. Komisch, diese sich immer wiederholende Art der Politik, ob Adenauer, Erhard, Brand oder Kohl usw. war doch nicht anders, nur es wußte keiner und am Ende steht doch eines, wir sind eines der reichsten und führenden Staaten dieser Erde.
Wir alle, vorrangig die Medien, müssen uns die Frage stellen inwieweit Berichterstattung, Weitergabe und Pauschalisierungen dieses Land gebracht haben. Wie leicht es den Popolisten gedient hat das Volk zu verwirren, unter Druck zu setzen und den Ratenfängern in die Arme zu treiben. Ich finde keine Worte für die, die nur auf der Jagt sind andere zu zerstören und defamieren zum WOHLE d. Allgemeinheit. Lächerlich

Ich traue ihm auch jetzt nicht.

Geh nach Würselen spielen kleiner Mann, bis die Genossen einen Versorgungsposten gefunden haben, wo der mögliche anzurichtende Schaden gering ist...

@ Defender411

"Jetzt hat Gabriel wieder freie Bahn, und kann Kritiker wieder weiter als Pack bezeichnen."

Auch wenn es ermüdend und sinnfrei ist nochmals: Siegmar Gabriel hat nie irgendwelche "Kritiker" als Pack bezeichnet!

@ 15:40 von Robert Wypchlo

Ihrer Meinung nach wird nun ein CDU‘ler Außenminister und Frau Merkel habe nun wieder einmal ihr wahres Gesicht gezeigt...

Robert Wypchlo erleuchten Sie uns: Was hat der Verzicht von Herrn Schulz mit der Neuverteilung der Ressorts zu tun? Und was hat Frau Merkel mit diesem Verzicht zu tun?

@misses Figg

Annegret Kramp-Karrenbauer die Richtige? Mein Gott, eine Merkelanhängerin und seinerzeit 10 Minuten Dauerklatscherin wie sie im Buche steht. Und die soll glaubwürdig sein bzw. ein Neuanfang möglich? Herr, lass Hirn vom Himmel regnen

NoGroKo!

Ist das noch normal?
Die SPD sollte den Koalitionsvertrag zerreißen, und jetzt wirklich konsolidieren. Diese Partei braucht Ruhe, sonst nichts. Es gibt jetzt nur noch die Opposition und sonst gar nichts. Alles andere ist Selbstzerfleischung.
Gabriel sollte auch gehen, er hat Deutschland mit Merkel zu sieben Parteien im Bundestag gebracht.
Ein guter Außenminister war weder Steinmeier noch er, beide haben aus dem AA das Amt für internationale Besorgnis gemacht, erreicht haben sie nichts. Besorgnis die sie selbst erzeugt haben, wie Steinmeier in der Ukraine.

Rückzug v. M. Schulz

Vollkommen richtig

Wenn ich lese, wieviele Leser

glauben, dass Schulz seine Meinungen, aus eigenem Antrieb, änderte, lässt mich nur noch den Kopf schütteln. Der Bundespräsident hätte den Weg zu Neuwahlen frei geben sollen, statt seiner Partei dermaßen zu schaden! Schulz hätte eins besser machen können, er hätte abtreten sollen, als seine SPD sich für die Sondierungen mit der CDU/CSU entschieden hat! Jetzt bekommen wir eine GroKo, nach der die SPD den gleichen Weg gehen wird wie die FDP. Wer mit Merkel regiert, hat schon verloren!

@Defender411 15.39h Bleiben

@Defender411 15.39h
Bleiben wir mal ausnahmsweise, auch wenn es schwer fällt, bei der Wahrheit. Gabriel hat keine Kritiker als Pack bezeichnet. Die er als Pack bezeichnet hat, die wussten wer gemeint ist, und, da hatte er Recht. Tacheles sprechen, nicht immer drum rum reden.

Und nun auch der Rest, der das zu verantworten hat ...

Frau Nahles und Herr Oppermann sollten umgehend ebenfalls so konsequent sein und Verzicht erklären. Dann würde eine Chance für einen wirklichen Neuanfang bei der SPD entstehen.

Aber diesen beiden fehlt dazu der Mut.

Und bevor jetzt andere aus anderen Parteien aufgefordert werden, es auch zu tun, sollten umfassende Beispiele von der SPD gegeben werden.

Dann würden andere Parteien wie z.B. CDU/CSU erkennen, dass sie ebenfalls handeln müssen und dann hätte dieses Theater (diese Lachnummer) noch was Gutes für die Zukunft unseres Landes.

Umgedreht

Eins ist dann aber wieder offen: bleibt er Parteivorsitzender? Wenn ja, was wird aus Frau Nahles? Das Karussell ist immer noch in Bewegung, mal sehen wie die nächste Drehung aussieht...

Schulz

zu dem Thema Schulz + sPD koennen Wir uns nun endlich zur Ruhe begeben...
...
dem Schicksal danken Wir...
...
solch ein Kerl hat Uns in Deutschland WIRKLICH NICHT GEFEHLT...
...
Wir hatten schon genug unfaehige Meister ohne Zertifikat....
....
DANKE Herr Schulz...
...

Wenn die jetzige Führung der SPD

den Karren vollends gegen die Wand gefahren hat, kommen vielleicht die, vielversprechenden, Jusos an die Spitze. Das wäre die Erneuerung, die ich mir wünsche!

Schade um Schulz

Nun ist die SPD ja bekannt dafür, dass sie ihre Vorsitzenden verzehrt, das ist aber jetzt nur armselig.
Schulz mit seiner jahrelangen Erfahrung auf internationalem Parkett wäre sicher ein guter Außenminister geworden. Aber es scheint ja eh bei der Besetzung von Ministerien nicht um Qualifikationen zu gehen - Wirtschafts - oder Außenministerium, für die "Herren der Welt" wohl gar kein Unterschied.
Natürlich hat Schulz vor dem Scheitern der Jamaika-Koalition etwas anderes gesagt. Die GoKo ist sicher nicht sein Traum sondern aus der Notwendigkeit geboren.
Sehr traurig, dass der Mann, der sich über alle Massen für seine Partei einsetzt, jetzt außen vor bleiben soll.
Das von Medien angedichtete Image des "Losers" passt gar nicht zu Schulz. Als Analyse für sein Image stand im Spiegel: "er habe sich nicht genügend um die Haupstadtpresse gekümmert". Es geht wohl nur noch um Klientelpolitik und nicht mehr um echte Werte. Dabei zählt wohl mit welchem Reporter man sein Bier in Berlin trinkt?!

Ein Anfang

Wenn jetzt noch endlich Frau Merkel zurücktritt und Herrn Altmaier und Frau von der Leyen mitnimmt, könnte ein Neustart erfolgen.
Eine Koalition in der derzeitigen Verfassung kann nur zu einem Desaster führen!!!!

Verdrehte Welt!

Diese Geste von Schulz zeigt doch, dass er EBEN NICHT ein Karrierist ist. Ganz anders der Gabriel! Sein Kalkül ist aufgegangen! Holt den Schulz aus Brüssel, um die Kastanien aus dem Feuer zu holen, und alle Welt verachtet nicht etwa den Gabriel, sondern den Schulz.
.
Schulz hätte sich an das chinesische Sprichwort halten sollen: "Wenn es ausreichen würde, dir ein Haar auszureißen, um die Menschheit zu retten, LASS ES SEIN!".
.
Ich hätte dem Gabriel gesagt: "Du bist immer unter Muttis Rock geschlüpft. Wenn du deinen Saustall aufgeräumt hast, können wir noch mal reden.". Aber dafür ist der Schulz offensichtlich einfach zu naiv/nett. Klar, dass man das verachten muss!

@Demokratisch

Sie schrieben "Gabriels nähe zu Putin
ist es, weswegen Schulz der hundertmal bessere Außenminister gewesen wäre. Gabriel macht Show. Schulz aber hat Europa verstanden.
.
Das ist eine schlechte Nachricht für Deutschland. Und eine noch schlechtere für Europa."

Das sehe ich genau andersherum. Mit Gabriel besteht eher die Chance, das die gegenwärtige Situation aufgelöst wird. Das heisst nicht, das man Putin in allem Recht gibt, aber man kommt einer konstruktiven Lösung deutlich näher. Zur Zeit kommt es einem vor wie im Kindergarten, keiner will sich bewegen.

Andererseits ist das Theater in der SPD schon nicht mehr lustig. Ich denke, Schulz sollte sich schnellstens aus der Führung zurückziehen, ansonsten entwickelt sich die SPD zur Randnotiz der politischen Landschaft.

15:40 von pomus

"Hat sich eigentlich mal jemand überlegt, unter welchen Bedingungen die Politiker diesen Koalitionsvertrag verhandelt haben? Ich glaube, dass jeder, der mit einem solchen Schlafdefizit hochkonzentriert arbeiten muss, Fehler macht und Fehlentscheidungen treffen kann."

Ich denke, genau das hat sich die Mehrheit der Foristen gut überlegt und gesehen: Fehler über Fehler in den Verhandlungen und nun festgeschrieben im Groko-Abkommen. In dieser wichtigen Angelegenheit aber dürfen "menschliche Fehler" einfach nicht vorkommen.

Schulz will nun doch nicht ins Außenministerium

Der große Druck aus der SPD hat nun doch seine Wirkung hinterlassen. Aber auch viele Wähler, die Schulz in einem Kabinett Merkel nicht wollten, haben ihre Genugtuung. Wir werden also noch so manche Überraschung erleben, spätestens bei der Bekanntgabe des Mitgliederentscheids.

Dilettantismus pur

Was will Herr Schulz eigentlich. Einen derartigen Dilettantismus in Sachen Strategie und Taktik in der Parteiführung und Politikgestaltung hat es bisher noch nicht gegeben und ist sicherlich den SPD Parteimitgliedern und der Bevölkerung nicht mehr zu vermitteln. Wenn das so weitergeht dann muss man sich bei der SPD allmählich Gedanken um die 5 % Hürde machen. Wenn die oft gescholtenen Manager der Wirtschaft so handeln würden, dann gingen in Deutschland schnell die Lichter aus. Es zeigt sich auch, dass Politikgestaltung in Brüssel ganz was anderes ist als in Berlin. Also Herr Schulz back to Basics und ab nach Brüssel.

Erinnerung an die 70er Jahre

Früher in den 70er Jahren hat Franz-Josef Strauß auf die Frage, was er denn von der FDP halte gesagt: "Die FDP ist ein Sauhaufen - und keine Partei". Den Titel "Sauhaufen" trägt spätestens ab heute die SPD! Im Fußball würde man sagen - ein Karnevalsverein...
Erbärmlich - wie sich eine einstige Volkspartei selbst zerstört... An Dilettantismus ist ein solches Verhalten kaum zu überbieten!

Sehr guuut

Super, dann kann er wieder in Brüssel Unruhe stiften, gelle! Mister-100-Prozent und die Landung als Bettvorleger. Man muss nicht traurig sein. Jetzt noch die Nahles nach Brüssel und die SPD hätte wieder eine Chance!

14:26 von Symundo

Genau, sie haben es begriffen. Man möchte Herrn Schulz niederringen. All die Schulz Kritiker haben vergessen, wieviel Mist andere Politiker und Politikerinnen verzapft haben und sehen in Schutz jetzt das gefundene Opfer für all die Kritik die sich angestaunt hat. Es ist fast schon peinlich! Merkel:" Mit mir wird es keine Mount geben". Gabriel - - >Senkung der Rüstungsexporte?

Endlich

Endlich nun erhält "Schulz von Münchhausen" seine wohlverdiente Quittung. Nicht dass mir Gabriel sonderlich sympathisch wäre, aber so wie gehabt springt man nicht mit Parteikollegen um. Hoffentlich hat Wendehals "Schulz von Münchhausen" nunmehr ein für allemal in der SPD ausgedient.

Sankt Martin

Wie ich es schon vor Tagen geschrieben habe, der letzte Akt der SPD ist eingeläutet.
Die CDU wird auch den Weg gehen, nur etwas langsamer.
Schulz sollte sich einmal am Hals fassen, da ist bestimmt ein Kugellager eingebaut.
Für die Leistung noch eine Diätenerhöhung, unverständlich.

Menschlich? Es fehlt etwas...

... viele Kommentare dich ich gelesen habe, haben Verständnis für Martin Schulz ausgedrückt. Ich habe überhaupt kein Verständnis - und zwar aus einem einfachen Grund: Wir alle machen Fehler, sind Menschen und keine Maschinen - aber was mir an vielen Politikern heute fehlt, ist die Fähigkeit für eine ENTSCHULDIGUNG. Eine Entschuldigung wegen des "Eintritts in ein Kabinett Merkel" ? Sicherlich auch - aber eigentlich wegen seiner Ankündigung heute : "Dazu gehört, dass meine persönlichen Ambitionen hinter den Interessen der Partei zurückstehen müssen." - dem Satz fehlt schlicht und ergreifend "Ich habe einen Fehler gemacht!" - warum kann ein Politiker nur noch Worthülsen produzieren und nicht auch mal einen Fehler zugeben?! Es geht doch schon lange nicht mehr um den Mitgliederentscheid - der wird entsprechend quittiert werden - es geht um Anstand. Einfach auch mal Fehlentscheidungen zuzugeben und ehrlich zu sein. Jetzt werden wir schnell sehen wie die Mitglieder votieren werden, mit Nein!

14:19 von ähhhhh Wendehals

Nein, man hat ihn dazu gemacht! Frau Merkel hat da viel gravierendere Wendungen vollzogen.

um 15:40 von Robert Wypchlo

"Nachdem er wegen der Kanzlerkandidatur das Amt des EU-Parlamentspräsidenten aufgegeben hatte,"
Er hat das Amt des EU-Parlamentspräsidenten nicht freiwillig aufgegeben. Es war von Anfang an mit der Union so vereinbart, dass zur Halbzeit der Posten gewechselt wird.

diese geplante Bundesregierung

diese sog Bundesregierung aus cDU + sPD ist definitiv KEINE Regierung vom Deutschen Volk gewuenscht, um dem Land eine gute Zukunft zu garantieren...
...
noch haben Wir die Hoffnung, das eine hoffentlich demokratische Parteiabstimmung, OHNE Faelschungen, in der sPD dem Theater um Merkel + sPD ein Ende bereiten wird...
...
BITTE GOTT helfe uns Deutschen...
....

Müssen wir jetzt dankbar

Müssen wir jetzt dankbar sein? NEIN!!!!
Herr Schulz sollte sich in den Ruhestand verabschieden.
Er hat genug angerichtet.
Vorallem sollte er sich öffentlich bei seiner Partei für sein Verhalten entschuldigen.

Welcher Druck war entscheidend?

Der Druck aus der SPD? Der Mitglieder? Der CDU aus Angst vor der Mitgliederbefragung der SPD? Meinungen aus der Bevölkerung? Woher auch immer, der Druck scheint groß genug gewesen zu sein. Ich bin gespannt, wo er nach diesem "Paukenschlag" sein Nest findet... Da kommt noch was, da bin ich mir sicher!

Gabriel ist doch nur gnatzig,

Gabriel ist doch nur gnatzig, weil er keinen Ministerposten bekommen hat. Als er noch "Sozial"-Demokratischer Wirtschaftsminister war, hatte er nur TTIP und Neo-Liberalismus im Kopf. Er wäre in der FDP oder der AfD besser aufgehoben.

Es ist wie

im Theater. Auf der Bühne stehen zwei Protagonisten und keiner weiß, was der andere zur entsprechenden Szene erklären soll. Das Theaterstück muss abgebrochen werden, weil im Zuschauerraum Unbehagen sich breit gemacht hat.

Ich darf alle begrüßen, zu dem zweiten Akt der GroKo !!! Und nehmt Bitte Platz das Stück ist noch nicht zu Ende.

Ueber diese Absage bin ich einfach nur traurig

Ueber diese Absage bin ich ehrlich gestanden sehr sehr traurig, denn ich bin der Meinung dass aus ihm ein sehr guter Außenminister hätte werden können. Einer mit deutlich mehr Rueckgrat gegenueber der Tuerkei, gegenueber Israel, gegenueber Russland und etlichen anderen.

Gabriel ist in diesem Punkt - genauso wie diese CSU/CDU/FDP/AfD - viel zu windelweich und lässt diese Despoten wie Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, Duterte und Co alle gewähren und Merkel schaut zu. Darueber hinaus begehen die CSU/CDU/FDP/AfD und auch diese spd-internen Hetzer gegen Schulz nämlich erneuten Verrat an den Kurden und auch an den Palästinensern.

Einfach nur traurig... :-(

@Bourodimos

Ich sehe es auch so, Schulz hat mit seinem Posten als Außenminister für die Krönung des ganzen gesorgt. Erst nie zu einem Posten als Minister unter Merkel, dann sofort der kurze Aufstieg als gehandelter Außenminister.
Eine schlechtere Wahl hätte man nicht treffen können. Gabriel hat zwar einiges an Späne gemacht, jedoch halte ich ihn für den richtigen Außenminister.

Likedeeler

Freibeuter Matten hätte sich an seine Forderung nach Gerechtigkeit erinnern sollen. Ausgleich ist auch ein schönes Wort für diese Handlungsweise. Nun scheint alles noch einmal Klar Schiff! zugehen; wenn auch mit einer Leckage. Matten Likedeeler wäre ein guter Steuermann eines neu zu schaffenden Europa-Ministeriums. Könnten wir brauchen! Kann man nicht Familie und Soziales dafür zusammenlegen? Jedenfalls: Ahoi und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel! Euer Leichtmatrose PibeNariz

Liebe Jusos bitte zieht den Stecker

damit dieses unwürdige Theater endlich beendet wird.Danach müsste es unbedingt zu Neuwahlen kommen damit der mündige Wahlbürger die Chance bekommt eine neue Wertung der Parteien vorzunehmen.

@14:30 von Martin aus Bayern

Ich wünsche Ihnen ebenfalls ein besinnliches Wochenende.

Aber Ihre religiösen Äußerungen und Interpretationen sind geradezu vermessen.
Besinnung, die eigene Urteilsfähigkeit hinterfragen - das täte gut.

Richtig so.

Ich wusste, dass Schulz es nicht ins Auswärtige Amt schafft. Er verzockte sich beim eigenen Postengeschacher. Wer hielt ihn auf? Danke dafür.

Nun geht es wieder aufwärts. Dazu gehören die Zustimmung zur Koalition und ein Verbleiben von Gabriel als Außenminister.

die schönste Nachricht des Tages wäre...

.. wenn Frau Merkel verzichten würde...

15:30 andererseits

Auch wenn das hier selten.....
Im großen und ganzen stimme ich ihnen zu. Und für die EU Politik wäre es gut so einen erfahrenen EUler in der Regierung zu wissen aber selbst zugeschanztes Außenministeramt geht gar nicht zumal es einen SPD Außenminister gibt der seine Sache gut gemacht hat. Außenministerium bedeutet eben nicht nur EU sondern darüber hinaus über den Tellerrand zu schauen. Denkbar wäre gewesen im Außenministerium eine EU Abteilung einzurichten unter der Leitung von Herrn Schulz.

Und wann folgt Nahles?

Posten, Posten, Posten!
Gibt es nichts wichtigeres also die Postenvergabe? Mir fehlen neue Gesichter. Die Jusos haben es vorgemacht. Wann verzichtet Frau Nahles auf den Parteivorsitz?

Frau Nahles sollte jetzt ran

und den Posten der Aussenministerin übernehmen.

Olaf Scholz als Finanzminister ist so eine tolle Auswahl, da kommt es nicht mehr drauf an, wer dieses Land regiert.

Mein Gott, wann kommt endlich die Neuwahl für dieses Land?

Hoffentlich bald!

Schulz - der Neuausrichter gestoppt

Was mich besonders ärgert, daß dieser lupenreine Eurokrat seinen Rücktritt mit "einer Neuausrichtung der Europapolitik" verbindet.
Na, da haben wir ja noch mal Glück gehabt.
Keine franz. dominiertes Europa und Brüssel-Gemeinschaftskasse und Plünderung der dt. Kassen. Vorläufig...
Der Niederländische MP hat es gestern genau richtig gesagt: Wenn die Deutschen freiwillig mehr Geld nach Brüssel überweisen ohne was dafür zu verlangen, wird die Niederlande NICHT mitmachen.

GroKo

Man wird schwindelig.

Was gilt denn nun?

Mit den Händen erfolgreich aufbauen, dann sofort mit dem Hintern alles zerstören.

Man weiß nicht mal mehr, ob man soviel Dummheit bedauern soll.

Heute tun alle so, als wenn Martin dies alles getan hat. Man schaue sich mal das Bild von 18:03 vom Wahlabend. Dort sind sie alle zu sehen, die auch heute den Martin begleiten sollte. Dort ist auch Sigmar zu sehen, der dem Treiben ungläubig zuschaut. Er wohl damals schon geahnt, das kann nicht gut gehen.

Neubeginn

Jetzt ist Herr Schulz in sich gegangen und hat seine persönlichen Ambitionen hinter das Volk gestellt und das ist gut so. Vielleicht kommt unsere Frau Bundeskanzlerin jetzt auch auf solche Gedanken und macht Platz für neue Gesichter in einer Minderheitsregierung, dann wäre in diesem Land vielleicht wirklich ein Neuanfang zu erleben. Ich hoffe noch.

Bei aller Hähme über Schulz

kommt mir Gabriel hier zu ungeschoren davon. Sein Verhalten, mit angeblichen Kindermund sich dermaßen daneben zu benehmen zeigt doch nur überdeutlich: Gabriel war immer schon mehr Narziss, als alles andere. Unwürdig für jeden Ministerposten.

seit Genscher geht es bergab

mit den Außenministern und der Tiefpunkt ist mit Sigmar Gabriel erreicht - ab jetzt kanns nur noch besser werden.

Mit bitterem Lächeln

Mit bitterem Lächeln beobachte ich, was und wie da in Deutschland abläuft. Drei Parteien debattieren und das Land wird von einer Regierung geführt , die die Mehrheit der Bundesbürgern nicht möchte.
Armes Deutschland.
Lieber Grüss aus Ungarn.

„DANKE SPD …“ für ein Jahr Schulz-Posse.

Ohne ein Hellseher zu sein: schaut euch meine Kommentare von vor einem Jahr an, vor allem auch die hier abgelehnten: diese Entwicklung habe ich seinerzeit genauso prognostiziert !!!
Und die CDU … sollte langsam mal bei Friedrich Merz anklingeln.

Vielleicht ein Job als

Bürokratie Verkleinerer als Nachfolger von Dr. Stoiber im EU Parlament?

Es wird sich schon was finden für Martin Schulz.

Man sollte eben

vorher schon zu seinem Wort stehen und nicht zwischendurch versuchen auf das vergessen der Bürger zu hoffen.
Gut das das die Mitglieder Druck aufgebaut haben und der Martin uns in der Regierung erspart bleibt.
So ist im Leben, ein Mann ein Wort.

Respekt bekommt Er dafür von mir nicht, hätte Er gleich so reagiert hätte ich meinen Hut vor Ihm gezogen.

Gruß

Gabriel wird deutlich überschätzt

Sein weichgespülter Erdogan-Kurs ohne echtem Rückgrat und seine Rüstungsexporte machen ihn (Gabriel) ebenfalls zu einem schlechten Außenminister. Gabriel wird deutlich überschätzt.

Am 09. Februar 2018 um 14:28 von Demokratisch

"Gabriels Nähe zu Putin" Ich kann ganz allgemein keine solche Nähe bei Gabriel erkennen, auch nicht bei über 75% aller deutschen Bundespolitiker. Ob Herr Gabriel ein guter Außenminister geworden wäre, kann man glaube ich nach so kurzer Zeit in diesem Amt nicht sagen. Ich vermute jedoch besser als sein Amtsvorgänger und besser als Herr Schulz. Was Putin anbelangt kann ich die deutschen politischen Positionen überhaupt nicht nachvollziehen. Russland ist ein naher Nachbar, Putin ist Deutschland seit jeher zugetan und dann die russischen Resourcen. Sich Russland zum Feind zu machen und sei es nur auf der wirtschaftlichen Ebene erscheint mir daher als geradezu groteske Dummheit.

Ein guter Tag für die SPD

Es ist gut für die SPD, dass Hr. Schulz nicht Außenminister wird. Diese Partei hat ein Problem, sie trägt ihre internen Probleme und Grabenkämpfe in der Öffentlichkeit aus. Das mag für Boulevard-Medien, die auf Zuschauer-Quoten stolz sind, sehr ergiebig sein, haben sie doch so immer mehrere Berichte und Kommentare frei Haus, ohne selbst recherchieren zu müssen. Mich stößt das ab.
Wenn schon Öffentlichkeit, warum macht die SPD nicht einen Think tank, um neue und unkonventionelle Ideen zu sammeln, die Probleme mal einzusammeln und zu priorisieren und innovative Lösungen zu finden. Negative Kritik kommt ganz von selbst von den Medien, wenn ich mir so die Kommentare - auch bei den ÖR - anschaue. Auch Statistiken, mit denen wir überschwemmt werden, werden gratis von den Medien geliefert.
Bin neugierig, wie es mit Hrn. Gabriel weiter geht, wäre gut, wenn er weiter Außenminister bliebe. Bei Hrn. Scholz habe ich große Bedenken, wenn ich an G20 und seine herum rudernden Stellungnahmen denke.

@ Defender411 (15:51): Ja Neuwahlen wären der bessere Weg

hi Defender411

Zu dem hier von Ihnen:

Der Bundespräsident hätte den Weg zu Neuwahlen frei geben sollen, statt seiner Partei dermaßen zu schaden!

sage ich mal: ja, dass sehe ich absolut genauso.

Und zu dem hier von Ihnen:

Schulz hätte eins besser machen können, er hätte abtreten sollen, als seine SPD sich für die Sondierungen mit der CDU/CSU entschieden hat!

sage ich mal:
Schwesig, Hendricks, Schulz, Stegner sollten aus der SPD austreten und eine neue soziale Partei aufmachen und dann mit den Linken zusammenarbeiten. Die sind unsere Zukunft und nicht der Rest der SPD.

Und dass hier von Ihnen:

Jetzt bekommen wir eine GroKo, nach der die SPD den gleichen Weg gehen wird wie die FDP.

ist die pure Absicht von der Union. Die Union duldet keine anderen Parteien mehr neben sich sondern will die Alleinherrschaft und eine Totalueberwachungs-Diktatur installieren. So schaut die Wahrheit aus. Traurig aber wahr! Und dass muss gestoppt werden!

die Glaubwürdigkeit der SPD zu stärken

Glaubwürdigkeit ? - Nicht bei Schulz.
Dem kann man nichts mehr glauben.
Er hat einfach zu oft was anderes gemacht als er vorher versprochen hat.

Die ganze neue Groko ist sowiso nicht das, was die Mehrheit der Wähler möchte.

Schulz und Gabriel

Ein rühmliches Bild geben die beiden da nun nicht ab. Vorneweg: Über Gabriels Zitat seiner Tochter kann man streiten. Ich habe das gestern gelesen und war auch eher etwas verwundert, ob das so in die Öffentlichkeit gehört.
Schulz hat jetzt also doch seinen Rückzug verkündet - vielleicht das einzig richtige, wo er ja von Anfang an gesagt hat, dass er nicht an Merkels Kabinettstisch sitzen möchte.

Was der ganzen Geschichte eine besondere Note gibt - und vielleicht ja tatsächlich auch bei Gabriels Äußerungen eine Rolle spielt: Er hat Schulz maßgeblich den Weg an die Spitze der SPD geebnet.
Insofern könnte man schon fragen, ob er Schulz von Anfang für untauglich hielt und sich aus der Affäre ziehen wollte, oder ob er damals optimistisch und inzwischen so enttäuscht ist. Dann aber sollte er auch an sich und seine damalige Einschätzung des Genossen Schulz.
Was bleibt? Viel Lärm, viel Ärger, vielleicht keiner von beiden.

Am 09. Februar 2018 um 14:27 von Misses Figg

Mir kommen die Tränen... vor Lachen.

Schulz verzichtet auf Außenministerium

Die GroKo hat seit dem 7. Februar zwar ihren neuen Koalitionsvertrag mit über 170 Seiten Text, doch er ist und bleibt noch vor dem SPD-Mitgliederentscheid und der Kanzlerwahl im Bundestag so etwas wie ein ungedeckter Scheck, der noch nicht eingelöst werden kann.
Allerdings sind seit der Bundestagswahl 2017 bereits 5 Monate ins Land gegangen. Dies bedeutet, dass die GroKo bereits jetzt zeitlich beschnitten ist. Sie steht damit von allen bisherigen Regierungen von Kanzlerin Merkel unter dem schlechtesten Stern. Zum einen haben die CDU/CSU und die SPD am 24. September durch Schulz`Absage eigentlich keine Koalition beginnen wollen. Und es waren die schlechtesten prozentualen Wahlergebnisse. Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat Schulz und Merkel die Koalition widerwillig zur erneuten Pflicht gemacht. Die Abstimmung der Sondierungen waren in der SPD eine Zitterpartie sowie es die Abstimmung über den Koalitionsvertrag und die Kanzlerwahl auch sein werden.
Der Verzicht ist einseitig.

15:57 von DeHahn

"Diese Geste von Schulz zeigt doch, dass er EBEN NICHT ein Karrierist ist. ..."

Sehe ich anders. Diese Geste ist vordergründig erzwungen von der übrigen SPD-Führung, die gesehen hat, dass hintergründig der totale Absturz aller SPD-Polit-Profis drohte, da die Mitglieder sich dem Groko-Vertrag verweigern könnten. Damit wäre nicht nur die weitere Karriere eines Schulz tatsächlich beendet - noch wissen wir nicht, mit welcher Aufgabe er jetzt betraut wird - , sondern auch die der gesamten Parteispitze mit.

Glückwunsch Frau Merkel, mit diesem Mann haben Sie toll zu Ihrem

....bin sicher nicht mit allem was Frau Merkel tut einverstanden, aber was hat sie mit den "einsamen" Entscheidungen des Herrn Schulz zu tun?
Frau Merkel ist mir immer noch am liebsten, da diese erst denkt und dann handelt.
Auch wenn viele meinen das läuft unter "Aussitzen". Hätte sicher im September meine Stimme nicht der CDU gegeben, wenn ein Herr Spahn das Sagen hätte. Herr Schulz war für mich nie eine Alternative! Ein Wendehals par ecellance.

Modus Selbstzerstörung

Lasse ich die vergangenen 365 Tage im politischen Leben des Herrn Schulz Revue passieren, drängt sich mir leider immer wieder die Parallele "Selbstzerstörung aktiviert" auf. Ich bin froh, daß er den Posten des Außenministers nun wohl nicht innehaben wird, denn außenpolitisch könnte einer seiner "Versprecher" oder eines seiner vorschnellen Statements durchaus zu politisch brisanten Situationen führen.

15:49 Tretschko

Auch wenn es ermüdend ist.......
bin ganz bei ihnen.
Wer Fremde verprügelt und Unterkünfte anzündet ist Pack und die hat Herr Gabriel gemeint. Kann mir nicht vorstellen, dass außerhalb dieser Unterkünfteanzünder und Fremdenverprügler sich jemand als Pack angesprochen fühlte.

@ dbr (16:09): Was sie Schreiben ist purer Populismus!

@ dbr

Was Sie hier schreiben:

Müssen wir jetzt dankbar sein? NEIN!!!!
Herr Schulz sollte sich in den Ruhestand verabschieden.
Er hat genug angerichtet.

ist einfach nur verachtungswuerdiger Populismus der widerlichsten Sorte. Was hat Schulz denn bitte angerichtet?? Bitte mal Beispiele. OK, dieser Satz, dass er nicht in ein Kabinett Merkel eintreten wird, hat er sich selbst zuzuschreiben. Aber ansonsten??

Er wäre ein Außenminister mit deutlich mehr Rueckgrat gegenueber der Tuerkei, gegenueber Israel, gegenueber Putin und anderen gewesen! Das hätten wir gebraucht! Wer soll es denn jetzt machen? Bitte niemand von dieser unsäglichen Union! Wenn schon, dann Omid Nouripour von den Gruenen.

Und wofuer bitte soll er sich entschuldigen??

Vorallem sollte er sich öffentlich bei seiner Partei für sein Verhalten entschuldigen.

Geht's noch?? Wenn schon, dann muessen sich Gabriel und die Union entschuldigen bei Schulz und bei uns Buergern!

Finde die Entscheidung

Finde die Entscheidung richtig. Hoffe Gabriel behält das Amt. Macht sich da bisher ganz gut , und ist noch frisch genug im Amt aber schon eingearbeitet. Eine neue Person nach so kurzer Zeit wieder einzuarbeiten aus der gleichen Partei mit den gleichen Ziele halte ich verschwänderisch

""Damit leistet er einen

""Damit leistet er einen notwendigen Beitrag dazu, die Glaubwürdigkeit der SPD zu stärken", betonte Groschek in einer Mitteilung."

Was denn für eine Glaubwürdigkeit ?

16:12 von schiebaer45 Warum?

Warum? Hatte der mündige Bürger doch unlängst getan?

Asozial?

So geht man doch nicht miteinander um. Versprechen, besonders als Vorbilder, müssen gehalten werden. Wie kann man als Pareiführung nur so unsensibel sein und sowas auch mittragen, und es kommt noch frecher, jetzt verlangen, dass nicht über Personalien gesprochen wird, nachdem man sich für so einen Scheiß entschieden hat. Dass Hr. Schulz jetzt zurückrudert macht die Sache zwar besser aber der Eindruck bei mir bleibt, dass die SPD-Führung Gemeinschaftlich so falsch gelegen hat und immer noch nicht moralisch richtig Stellung genommen hat. Wahrscheinlich, damit die Groko bei der SPD-Parteibasis durchbekommt. Trauri Ich kann mir nicht vorstellen, wie solche Menschen soziale Politik auf dei Beine Stellen können. Wenn Genosse Schulz sein Versprechen zu Genosse Gabriel wegen des Ministerpostens bricht, dann könnte es der der SPD leicht ein Versprechen zu Russland brechen, sich z.B. nicht nach Osteuropa mit der NATO auszudehnen. So wähle ich die SPD nicht mehr.

14:27 Donnermann

Chapeau.....
aber jetzt nicht Herr Gabriel.
Frage warum? Mit welcher Handlung hat Herr Gabriel den Niedergang zu verantworten?

Besser spät als nie.

Meine Mutter sagte schon damals, als er von Herrn Gabriel als der neue Kanzerkandidat präsentiert wurde, dass er einen großen Fehler macht, seine Position als EU-Parlamentarier zu opfern, um der SPD in Deutschland wieder Hoffnung zu geben.

Sie meinte, sobald er mit eigenen Ideen kommt, die entweder dem Seeheimer Kreis oder auf der anderen Seite den Jusos nicht gefallen, wird er mit tatkräftiger Hilfe der Presse schon während des Wahlkampfes demontiert. Genau so passierte es ja.

Vielleicht hat er nun erkannt, dass er nur eine Notlösung war, die man bei passender Gelegenheit abserviert. M.E. hätte er spätestens sein Amt abgeben sollen nach der einsetzenden Kritik aus den Reihen der SPD (hier insbesondere der Seeheimer Kreis) als er sich entschlossen hat, die SPD in die Opposition zu führen.

Den nun hat er nicht nur sein Gesicht verloren. Ich hoffe für ihn, er bekommt genug Pension um Leben zu können.

Aber keine Sorge

In Brüssel gibt es bestimmt ein schönes Pöstchen für Martin Schulz.

Wie lange ?

Warten wir mal die Abstimmung zur Groko ab. Sollte diese positiv ausgehen halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass M. Schulz wieder seine Meinung ändert und doch Minister wird.

Schon wieder umgefallen -

wer soll jetzt noch einem Koalitionsvertrag vertrauen und zustimmen, den Schulz mit ausgehandelt hat?

Schulz will doch nicht Außenminister werden

und Gabriel war böse weil man Ihm was wegnehmen will,
Meine Großmutter hat vor weit über 40 Jahren (tiefe DDR Zeit) mal gesagt:
Der Eine von denen da oben ist einen Groschen wert und der Andere 10 Pfennig.

Die Aussage ist mir bei dem Ganzen hick-hack wieder hochgekommen

Für mich hat sich an dem "Wahrheitsgehalt" nichts geändert

Jetzt bloß nicht Versager-Siggi holen!

Der Verzicht von Schulz auf das Ministeramt ist gut, richtig, und beinahe zu spät. Aber Siggi Gabriel darf gerne in der Schmollecke bleiben. Wer hat die SPD denn über Jahre mit einem chaotischen, selbstherrlichen Kurs in den Niedergang geführt und erst dann Martin Schulz die Kanzlerkandidatur überlassen, als daraus schon ein Kamikazeauftrag geworden war? Und hat dann im Wahlkampf immer weiter besserwisserisch dazwischen gegrätscht, statt mal den Mund zu halten und Schulz endlich machen zu lassen? Siggi weiter als Minister?! Nein Danke!

16:15 von Caligula17 Europa...

Nun sollte man sich zunächst bemühen, sachlich die Lage zu betrachten. Hans-Werner Sinn hat vollends recht. Nicht Schulz wird eine Transferunion zu verantworten haben, sondern der Brexit. Die fehlenden Stimmen aus England werden uns bald teuer zu stehen kommen. Denn ohne die Briten in der EU haben die Südländer die Stimmenmehrheit. Nicht an allem ist Schulz schuld

Hoffentlich...

...kommt jetzt niemand auf die Schnapsidee, dass es eine Außenministerin Nahles geben könnte.
"Auf die Fresse hauen" wird im Dialog mit anderen Staaten schwerlich funktionieren.

Ich befürchte, dass die Groko

Ich befürchte, dass die Groko mit so einem Start wirklich alles nur noch schlimmer machen würde und der AfD in die Hände spielt.
Ich kann den heutigen Kommentar hier auf tageschau.de auch nicht richtig verstehen, dass sich der Journalist die Wortwahl von Herrn Gabriel als stil- oder niveaulos bezeichnet. Der Mann ist halt sauer, dass ein Versprechen gebrochen wurde. Damit habe ich vollstes Verständnis für seine Wortwahl. Aber kein Verständnis für die Schwerpunktsetzung des Kommentators. Mir Stellt sich die Frage, ob für ihn der Wortbruch nicht so schlimm ist und man deswegen nicht sauer sein darf.

der Laden

zerbricht. Lügen haben verdammt kurze Beine.

Zuerst 100 Prozent Zustimmung , ..

dann ein Ultimatum der Parteispitze an Schulz, auf das Amt des Außenminister zu verzichten!

Nach dem Motto:
Was kümmert mich das Geschwät.. ähm die 100 Prozent Zustimmung für die Person Martin Schulz von gestern!

Politik ist halt ein schmutziges Geschäft!

Ich verstehe diese Aufregung,

Ich verstehe diese Aufregung, die in Kollaps über zu gehen droht, überhaupt nicht. Ratschläge, wie man sie hier liest, würde ich nur akzeptieren von Beratern die ich kenne oder die ich bezahle. Alle anderen haben anderes im Sinn. Die letzte GroKo war super, D ist gut voran gekommen, sozial und wirschaftlich. Alles andere ist heiße Luft. Die SPD war erfolgreich, Mindestlohn, Arbeitslosenzahl ist gesunken, Löhne gestiegen usw usf. Also, durchatmen, alles ist gut, wird besser. Außerdem, allen kann man es nicht recht machen, muss es auch nicht.

15:30 von andererseits

"Ich halte ihn für einen aufrechten Menschen, der politisch etwas bewegen und gestalten wollte und den nun strategische und wohl auch persönliche Fehleinschätzungen zur Aufgabe bewegen."

Ich gebe Ihnen recht, daß Nachtreten unangebracht ist. Der Mann hat sich in unserem Politikgeschäft aufopferungsvoll bemüht und letztlich in einer selbst geschaffenen Sackgasse verfahren.

Nur was der Mann politisch bewegen und gestalten wollte, hat sich mir nie erschlossen.

Mit blendenden Voraussetzungen und Aufbruchstimmung gestartet hat er genau fast nix rübergebracht, was er eigentlich anders gestalten würde außer daß er Kanzler wollte. So hat er das schlechte Wahlergebnis und anschließende Irritationen wesentlich mit zu verantworten.

Dann auch mal gut und als Abgeordneter kann er sich ja auch weiterhin um eine gute Politik in unserem Land bemühen.

Was für ein Trauerspiel...

Schulz währe schon immer der bessere Aussenminister gewesen. Nur weil Gabriel keine Lust hatte Vizekanzler unter Merkel zu werden hat Schulz, der Partei zu liebe, diesen unangenehmen Job übernommen. Die Presse ist seitdem zum großen Teil mit Schuld an seinem Scheitern. Fast nach jeder seiner Entscheidungen hat die Presse unter Berufung auf Stimmen aus Volk und Politik ein Scheitern vorhergesagt, lange bevor sich irgendjemand eine eigene Meinung bilden und damit an die Öffentlichkeit gehen konnte. Damit wurden teilweise selbsterfüllende Prophezeiungen kreiert.
Okay, es ist gelungen. Wir haben jetzt eine GroKo der verstrittenen Verlierer und neue Dauerthemen für die Presse. Armes Deutschland! Zufrieden? Was habt Ihr Journalisten denn gewollt anstatt einer Groko? Neuwahlen mit 30% für due AFD? Eine Ampelkoalition mit Politikverweigerern? Wie steht es mit Eurer Verantwortung?
Mir graut vor Euren Kommentaren und vor der Zukunft!

15:57 von Automatic

15:57 von Automatic falsch
Man belohnt Aggressionen besser nicht. Nicht gegenüber Erdogan, nicht gegenüber Putin.

Alle internationle QUALIFIKATION egal für den gemeinen Bürger ?

Schulz hat Jahre lang bei der EU (1994 - 2017) beste internationale Kontakte knöpfen können.
Ist das nicht Qualifikation genug zum Job des Außenministers ??

Seine Kritik an S. Berlusconi als Politiker & Medienunternehmer zugleich; oder an Israel z. B. über die Unterversorgung der Palästinenser mit Wasser & Strom, hat mir sehr gut gefallen. ´Wagte bisher kein deutscher Politiker (so brav einschmeichelnd wie seit Jahrzehnten schon__ auch wenn dort Zivilisten erschossen oder durch Bomben in Stücke gerissen wurden und gerade aktuell vermehrt werden; derzeit gar Grundschulen für palästin. Kinder von Israelis zerstört & wieder aufgebaut werden müssen__ die Schulkinder auf der Straße landen, oder gar dabei sterben >;()

Keine Showfigur
Ich finde M. Schulz eignet sich durchaus sehr gut als Repräsentant unseres Landes __ die SPD-Leute sollten sich mal über ihn informieren, & nicht bloß auf reine "SHOWQUALITÄTEN" der Unterhaltungspolitker von HEUTE, sondern auf PROFFESIONALITÄT schauen

Halb so wild

Der wird einfach wieder EU-Kommisar.
Da kann er dann wieder Tagegelder kassieren.

Runderneuerung

Mehr als je wird deutlich die Parteien brauchen eine Runderneuerung.

Rücktritt Merkels!

Nach Schulzens Abtritt muss nun auch Merkel das Feld räumen. Der "Kompromiss" mit der SPD ist schließlich eine Zumutung für ihre Partei. Warum hat die CDU nicht so viel Mumm wie die SPD?

@Werner 40

Der Niedergang der SPD hat viele Ursachen und Verursacher. Übersehen wir dabei nicht den Bundespräsidenten, der es aus "staatspolitischer Verantwortung" ja gut gemeint und Martin Schulz umgestimmt hat.
Alle sollten jetzt ruhig bleiben und nicht auch noch ein Chaos in der UNION herbeireden. Ein Glück nur, dass Angela Merkel steht wie ein Fels in der Brandung und schweigend "die Raute macht": Wir schaffen das.
Warten wir, die nächsten Wahlen kommen schon bald.

Von meiner Seite abschließend:

.
Komische "Eliten" sind das heute.
.

SPD Führung am Ende??!!

Unsere Parteienlandschaft insgesamt findet in der unsäglichen personellen Schlingerei und der unerträglichen fundamental-Dekonstruktion der Juso-Opposition den aktuellen gefährlichen Ausdruck für den tatsächlichen Istzustand unserer so wertvollen wie fragilen repräsentativen Demokratie. Sie scheint zerfasert und zu rein lobbyzentriertem klientelorientierten Verhalten der eigentlich weisungsunabhängigen repräsentativ gewählten (Gesamt-) Volksvertreter verkommen zu sein.
Dieser offensichtliche populistische Effekt zerstört die eigentlichen Aufgaben der Parlamentarier nämlich ihre VERANTWORTUNGSVOLLE Tätigkeit zum WOHLE der gesamten Bevölkerung auszuüben. Und das natürlich im Rahmen DES MÖGLICHEN! Nochmal für ALLE: Politik ist die große Kunst mit Verstand ,Verve ,Herz und Verantwortungsbewusstseinkompromissbereit kompromissbereit die tatsächlich möglichen Verbesserungen für uns Menschen zu schaffen.
Lieber Fr.Nahles kleine Schritte als Luckes &BraunlandsWeideleien & trumpistischerHorror

andererseitz

Ja ja - Ihr Respekt. Dieser Mann hat in Brüssel als "aufrechter Mensch" bis zum bitteren Ende abgesahnt. Sie müßten sich nur einmal in Brüssel informieren! Daher auch sein Europa-Einsatz.

@ Sosiehtsaus News (16:13): Sorry FEHLENTSCHEIDUNG

@ Sosiehtsaus News

Sorry aber ich sage: FEHLENTSCHEIDUNG!

Denn dass hier von Ihnen:

Ich wusste, dass Schulz es nicht ins Auswärtige Amt schafft.

sah und sehe ich nach wie vor gewaltig anders! So einen Bueckling wie Gabriel brauchen wir echt nicht.

Und dass hier von Ihnen:

Wer hielt ihn auf? Danke dafür.

ist Populismus pur! Und auch dass hier:

Nun geht es wieder aufwärts.

ist eine völlige Fehleinschätzung von Ihnen. Es geht eher weiter bergab! Und dass hier:

Dazu gehören die Zustimmung zur Koalition

sehen außer mir viele andere User in anderen Quellen anders! Die Mehrheit will diese GroKo NICHT!

Und auch ein Verbleiben von Außenminister Gabriel will die Mehrheit nicht:

und ein Verbleiben von Gabriel als Außenminister.

Die Mehrheit hat gesehen wie windelweich der mit Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin und Co umspringt und wie er die Kurden und die Palästinenser verraten hat.

Der Verzicht von Schulz ist eine einseitige Konsequenz der SPD

Wenn Martin Schulz nun auf das Außenministerium verzichtet, dann fällt zunächst einmal die extreme Einseitigkeit auf. Denn wer hat von Kanzlerin Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz eigentlich bisher wirklich konkrete Konsequenzen nach den schlechtesten prozentualen Wahlergebnissen gezogen. Da ist zum einen Kanzlerin Merkel, die neben des Kanzlerstuhls seit 2005 auch den des CDU-Vorsitzes seit April 2000, also seit mittlerweile 17 Jahren hat. Hier drängt sich sehr der Eindruck des Nicht-Teilen-Wollens des gesamten Kuchens auf. Auch bleibt der Eindruck einer unmündigen CDU, die nicht ohne Merkel nach der Luft holen kann.
Seehofer hat zwar inzwischen nach zehn Jahren sein Amt als Ministerpräsident Söder abgegeben, doch hat er dafür mit dem Amt des Bundesinnenministers sich ein neues zweites Amt an Land gezogen. Hier ist also nur ein scheinbarer Rückzug erkennbar.
Schulz hat einseitig die alleinigen Konsequenzen gezogen. Er ist kein EU-Parlamentspräsident bzw. SPD-Vorsitzender mehr.

Zu hundert Prozent gescheitert

Ich hoffe das Schulz irrt, wenn er glaubt durch seinen Verzicht auf ein Ministeramt die Basis zur Zustimmung der GroKo überreden zu können. Er (und der Seeheimer Kreis) hat die SPD hundert prozentig an den Abgund geführt. Die Partei ist derzeit nur noch ein Scherbenhaufen, der nur von einer komplett neuen Manschaft wieder gekittet werden kann. Martin Schulz sollte von der politischen Bildfläche verschwinden, und Andrea Nahles gleich mitnehmen. So würden die beiden ihrer Partei einen letzten großen Dienst erweisen.

Schulz-Erklärung: "Meine Ambitionen müssen zurückstehen."

Die Tatsache, dass anhand des einseitigen Verzichts von Schulz auf sein Amt Konsequenzen lediglich bei der SPD bzw. bei Schulz aber nicht bei Merkel bzw. bei Seehofer gezogen worden sind, macht deutlich, dass geprägte Begriffe wie Kanzlerwahlverein nicht von Irgendwo kommen, sondern ihre Berechtigung haben.

Schulz verzichtet auf das Außenministerium

Egal, was Gabriel oder Schulz jetzt wollen. Das letzte Wort für eine GroKo haben immer noch die Mitglieder der SPD. Und ich bleibe dabei, dass sich Wahlverlierer nicht wieder zusammen tun sollten, also nicht wieder eine GroKo bilden. Und da ist jede Diskussion über Personalien in der Regierung sowieso erst mal überflüssig. Schulz verzichtet auf das Außenministerium und als Regierungsmitglied.
Das hätte er immer so sagen müssen.

(Sarkasmus/Häme: off)

Jeder Politiker und jede Partei muss vornehmlich das Interesse haben, das Leben der Menschen entsprechend der Ausrichtung der Partei zu verbessern. Nichts anderes darf zählen. Ich sehe hier keinen Bruch mit dieser Vorgabe. Die SPD beanspruchte zunächst eine Auszeit für sich um sich neu auszurichten, da das Wahlergebnis andere Optionen zu ließ (auch Minderheitsregierung der CDU, für mich die beste Option um dynamische Mehrheitsfindungen zu kultivieren) Jamaika kam nicht zu Stande weil Herrn Lindner (der übrigens in der Popularität wieder steigt) die oben genannte Vorgabe nicht interessierte.
SPD hat das Maximale aus dieser nicht gewollten GroKo herausgeholt. Dass Schulz als erfahrener Europapolitiker den Wunsch äußerte Aussenminister zu werden ist legitim. Genauso nachvollziehbar war die Befürchtung vieler SPDler, dass ein Neustart mit Schulz nicht möglich sei.

re demokratieschue

"Er wäre ein Außenminister mit deutlich mehr Rueckgrat gegenueber der Tuerkei, gegenueber Israel, gegenueber Putin und anderen gewesen! Das hätten wir gebraucht! Wer soll es denn jetzt machen? Bitte niemand von dieser unsäglichen Union! Wenn schon, dann Omid Nouripour von den Gruenen."

Um Sie auf den neuesten Stand zu bringen: Die Grünen sind nicht in der Regierungskoalition.

Was darf's denn nun sein?

Nachdem das mit dem Kanzler, dem Parteichef und dem Aussenminister alles nicht so recht geklappt hat. Vielleicht Fraktionschef?

Das Gute an all diesen schulz'schen Umfallern und Lügereien: Sie kosten die gebeutelte SPD jeweils immer einige Prozente.

Inzwischen wären Neuwahlen tatsächlich eine Alternative. Nix da von wegen das Wahlresultat wäre wieder dasselbe wie im September. Für eine "grosse" Koalition würde es nach diesem desaströsen Gebaren der beiden grossen Parteien in den letzten Wochen kaum mehr reichen.

Wie Bitte?

"Wir alle wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung nun gefallen ist, sich persönlich zurückzunehmen. Das zeugt von beachtlicher menschlicher Größe."

Ich kann mir schon vorstellen, dass es dem Martin schwer gefallen ist, auf den Aussenministerposten zu verzichten. Warum das aber von beachtlicher menschlicher Größe zeugen soll und man ihm dafuer höchsten Respekt und Anerkennung zollen muesste, das erschliesst sich mir nicht. Der Martin musste dem Druck aus der Partei nachgeben und hat doch nicht freiwillig verzichtet! Ich verstehe da nicht, warum man ihn dafuer auch noch loben muss, Frau Nahles. Na ja, wahrscheinlich haben Sie das nur gesagt, damit er nicht anfaengt zu weinen.

Endlich !

Jetzt noch die GroKo verhindern. Dann Neue Personalaufstellung bei SPD UND CDU und Neuwahlen.
Dann kann es wirklich besser werden - zum Wohle des Volkes.

Ach ja,.....

wenn man sich die Kommentare der User so durchliest, stellt sich die Frage, wer wohl wirklich einen SPD-Mitgliedsausweis hat! Gleichzeitig ist man doch furchtbar erleichtert über die Menge an selbstlosen, qualifizierten Nachwuchspolitikern. Ich frage mich nur, warum dieses Reservoir nicht schon lange ein Amt bekleidet? Fehler hat sowohl Gabriel, als auch Schulz gemacht! Sie haben besonders sich und ihre Bedeutung für die Parteibasis deutlich überschätzt. Dabei durchschauten beide nicht die "Schulterklopfer", die jeden gefeiert hätten, der das Parteivolk aus der ahnungslosen Ideenlosigkeit geführt hätte. Zumindest diese bittere Wahrheit hat anscheinend Schulz schneller als Gabriel verstanden!

Postengeschacher

Hier erkennt der Wähler einmal, wie es bei der SPD um das "Postengeschacher" bestellt ist. Allgemein geht es nicht um das beste Fachwissen oder das Wohl der Wähler.

nunja

gut,dass der druck so hoch war,dass er nicht mehr anders konnte.eigene einsicht war es mit sicherheit nicht.
ein mensch auf den deutschland gut verzichten kann,der für mich die unglaubwürdigkeit in person ist.
er sollte ganz aus der öffentlichkeit verschwinden.ich kann mich an niemanden erinnern,der dermaßen viel und oft sein wort gebrochen hat,wie schulz.ein imagedesaster für die politik und die spd sondergleichen und das will bei einer kanzlerin merkel und einem seehofer,was heißen,welche im grunde ebenso aus dem politikbetrieb verschwinden sollten,um noch einen rest an politikglaubwürdigkeit zu erhalten.

Deutrsche Tugenden

Die GroKo steht unter keinem guten Stern. Wo sind die Tugenden der Deutschen (Politiker): Vertrauen, Verläßlichkeit, Fleiß ?
Das Ausland schaut auf uns, unsere Wirtschaft braucht politische feste Fundamente und nicht eine Kanzlerin, die kaum in Erscheinung tritt, sondern nur noch ein Schein Ihrer selbst ist. Wären da nur genügend profillierte Frauen u. Männer als Politiker, dann würde ich sagen: alle austauschen. Schlimmer kann´s nicht werden. UND: merkwürdiger Weise läuft der Laden "Deutschland". Also alle Bündesbürger lassen sich nicht von der Niveaulosigkeit der Poliker anstecken...

@ 1234grauermann

Kann ich nur unterstützen. Rechte und konservative Medien reden dem Volk nach dem Mund. Mit konstruierten Konflikten ein Scheitern herbei zu schreiben bringt mehr Quote und Resonanz als solche politischen Abläufe sachlich und neutral für den Zuschauer zu begleiten.
Besonders der Kommentar "Arm, stillos und niederträchtig" von Herrn Pokraka des BR ist ein gutes Beispiel dafür. Herr Gabriel gibt eine humorvolle Beobachtung seiner Tochter wieder (Schulz Mann mit Haaren im Gesicht) die gerne ihren Papa öfter zu Hause hätte und Herr Pokraka konstruiert daraus ein vermeintliches charakterloses Nachtreten Herrn Gabriels. Es reicht.

um 16:53 von Paul Puma

"Warum hat die CDU nicht so viel Mumm wie die SPD?"
Weil sie niemand mehr hat, der die Verantwortung in einer solchen Regierung (Koalition noch offen) übernehmen will. Allein die bekannt gewordene Besetzung der Ministerposten ist doch eine Zumutung für die Bürger.

das Ende

das Ende der sPD mit Ansage...
...
mit diesen Typen Gabirel und Schulz und besonders mit der Unperson NAHLES ist das Ende der sPD nun in der Realisierung...
....
Unser guter Willy Brandt bruehlt aus dem Grab...
und dito der Alte Helmut....
....
Tschuess und auf Niewiedersehen sPD...
...

Schulz ein ehrlicher Politiker?

Am 09. Februar 2018 um 14:26 von Symundo:
...Schulz wäre, wie er es bereits im Europaparlament gezeigt hat, ein unbequemer, aber ehrlicher Politiker....

Entschuldigen sie, aber wo waren sie das letzte Jahr? Schulz ein erlicher Politiker, der schon im letzten jahr medial so oft beim Lügen erwischt wurde?
Sie haben heute den besten Witz des Tages geliefert, danke dafür :)

was sie rumraten?

der ganze schuppen soll wir muss unter 10% rutsche!

Sämtliche Kanäle Merkel sind geschlossen

Was läuft da nicht auf der Ebene Merkel-Seibert ?

Seit vielen vielen Jahren gab es hier in der TS
mindestens ein Statement Seibert, einen
verschrubbelten Merkeltext oder gar einen
öffentlichen Auftritt Merkel.

Was ist los ?

Es geht doch - auf jeder Ebene - nur um eins.
Es geht um den politischen Hals von Merkel.

Sogar die sogen. Volksparteien lassen sich
aktuell - nur um Merkel zu retten - in den
totalen Untergrund zerren und schweigen.

Schweigen, abwarten, beobachten tut wie
gewohnt aber vor allem eine : Merkel. Und
die TS hat bislang keine Fragen an diese
Hauptperson für nötig gesehen.

Das war's.

Damals habe ich Steinbrück gewählt und Gabriel bekommen. Jetzt habe ich begeistert Schulz gewählt und bekomme womöglich wieder Gabriel. Das war's. Diese Partei ist nicht erwachsen. Erst wird ein anständiger Mensch hochgejubelt, und dann arbeiten die Parteimitglieder hinter ihm gezielt an seiner Demontage.

Gott sei s getrommelt, gepfiffen und gebassgeigt...

Die Vernunft hat gesiegt, kommt ja nicht allzu häufig vor. Ob er jetzt zurück nach Würselen oder Brüssel gehen sollte? Na, Hauptsache 2. Reihe...

"Meine Ambitionen müssen zurückstehen"

o_O
äh ... was?
Wer aus der SPD wäre besser für das Amt geeignet als Schulz ?????

Am 09. Februar 2018 um 14:28 von Demokratisch

Ich für meinen Teil sage Gabriels Nähe zu Russland ist ein Segen und Schulzt macht nur heiße Luft. Das einzige was er verstanden hat ist es mit seinen Kumpanen in Brüssel ganz Europa zu zerstören!

Eine gute Nachricht für Deutschland und Europa, eine noch bessere wäre dieser unfähige Mann verschwindet völlig von der politischen Bühne!

Weder noch

Weder Gabriel noch Schulz sind als AM geeignet. Herrn Gabriel fehlt das Rückgrat gegenüber Herrn Erdogan und Herr Schulz ändert ständig seine Meinung. Ich finde Frau Merkel sollte AM werden und Herr Seehofer Kanzler. Ist zwar nicht perfekt, aber besser finde ich. Mit freundlichen Grüßen, Euer Vincent.

@ 17:14 Alberich

Wenn sich Willy Brandt und Helmut Schmidt über etwas entrüsten würden, dann über die Häme und verletzende Respektlosigkeit bei mancher Wortwahl der Kommentare: Es geht nicht um "Typen" und erst recht nicht um eine "Unperson"; warum kann man politische Auseinandersetzung nicht ohne persönliche Beleidigung und Abwertung führen? Sind wir schon so auf den Trumpschen bzw. rechtspopulistischen demagogischen Niedrigstand abgerutscht?

An Peinlichkeit nicht zu überbieten

####Schulz erklärte schriftlich, er sehe durch die parteiinterne Diskussion um seine Person ein erfolgreiches Votum beim SPD-Mitgliederentscheid über Schwarz-Rot gefährdet. "Daher erkläre ich hiermit meinen Verzicht auf den Eintritt in die Bundesregierung und hoffe gleichzeitig inständig, dass damit die Personaldebatten innerhalb der SPD beendet sind."####Das würde ich ihm nicht glauben selbst wenn er das Schriftstück notariell beglaubigen läßt.
Man kann nur hoffen dass diese Regierung-GroKo-Peinlichkeit von denSPD -Mitgliedern nicht abgesegnet wird. Dass die Sondierungen und Verhandlungen ein Schmierentheater waren hat ja Seehofer in der Bildzeitung zugegeben. Neuwahlen alles andere wäre peinlich.

Gute Nachrichten!

Ich bin auch für Gabriel statt Schulz!

Und zumindest für mich geht es hier gerade nicht um unwürdiges Geschachter oder Verlässlichkeitsdebatten, sondern allein darum, dass Gabriel dieses Job erwiesenermaßen hervorragend ausfüllt.

Frau Nahles sollte abtreten

Das hat Frau Nahles schön hinbekommen. Sie ist die treibende Kraft hinter der erneuten Groko-Dramaturgie. Jetzt hat sie gschickt Schulz und Gabriel aus dem Weg geräumt und kann sich die Macht innerhalb der Groko mit Frau Merkel teilen. Frau Nahles ist unerträglich, hoffentlich quittiert es die Basis entsprechend.

Am 09. Februar 2018 um 17:13 von Lausejunge

"Kann ich nur unterstützen. Rechte und konservative Medien reden dem Volk nach dem Mund. Mit konstruierten Konflikten ein Scheitern herbei zu schreiben bringt mehr Quote und Resonanz als solche politischen Abläufe sachlich und neutral für den Zuschauer zu begleiten."

Was ist denn nun die ARD, rechts oder konservativ?

Zu "Misses Figg um 14:27 Uhr"

Ich stimme Ihnen in jeder Hinsicht zu.

17:06 von spock2000

"" Jetzt noch die GroKo verhindern. Dann Neue Personalaufstellung bei SPD UND CDU und Neuwahlen.
Dann kann es wirklich besser werden - zum Wohle des Volkes.""
#
Das sehe ich auch so!

Ich habe das Gefühl,

die SPD hat sich nun entgültig disqualifiziert.
Was will sie bei der nächsten Wahl erreichen?

Die Außenpolitik Deutschlads muss weiter gehen

Hat eigentlich Frau Merkel schon ihre Meinung gesagt? Sie müsste doch am ehesten sagen können, wie die künftige Außenpolitik von Deutschland aussehen soll.

Der Begriff der "Luftnummer" ist hier wohl fehl am Platz

Wenn Schulz nun nach dem Verzicht als Außenminister durch einen Sender, der sich seit Januar nicht mehr N24 nennt, sondern sich vom Namen als Global Player aufspielt, als die "größte Luftnummer" des Jahres 2017 bezeichnet, dann kann man ja einerseits eventuell schmunzeln, weil vermutlich Trump eher in die Sichtnähe dieses Begriffs gerückt werden würde und der es nun doch nicht zu sein scheint. Andererseits muss man diesen Sender darauf hinweisen, dass es deren Kommentatoren nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen gewesen sind, die sofort am selben Tag den Begriff der GroKo wieder umgehend in die Erinnerung brachten mit dem Hinweis darauf, dass es noch eine GroKo gebe und nicht alle ihre Posten verlieren wollen. Dieser so genannten Luftnummer, welche als einzige Person Konsequenzen nach der in allen drei Parteien verlorenen Bundestagswahl gezogen hat, nun diesen Begriff nachzusagen, ist hier fehl am Platz.
Die Union kommt nicht an Konsequenzen, die sie nicht kann, dran vorbei.

Als Außenstehender ist es

Als Außenstehender ist es ganz interessant zu sehen, wie sich eine Parteiführung selbst zerlegt.

Allerdings will die SPD in Regierungsverantwortung und das ohne gutes Personal oder ein politisches Ziel, was sie durchsetzen können.

Schulz

Schulz bereitet sich offensichtlich eher auf die Weltmeisterschaft in Slalom-Rückwärts-Redern vor.

Wie wäre es denn

mal ohne Regierung? Zur Zeit scheint doch alles ganz ordentlich zu laufen.
Gut, das war Ironie.

Mir ist auch klar, daß wir nicht nur eine geschäftsführende Regierung brauchen, sondern eine, die fest im Sattel sitzt und möglichst die nächsten 3 1/2 Jahre durchhält. Aber wenn ich nüchtern betrachte, was zur Zeit in Deutschland politisch läuft, bleibe ich meiner einleitenden Aussage.

Der "Verzicht" und das "kleinere Übel"

Man muss das nüchtern sehen, Schulz verzichtet kaum freiwillig auf das Ministeramt und den SPD-Vorsitz, sondern nach wiederholtem Wortbruch unter massivem Druck aus den eigenen Reihen.

Ein Schrebenhaufen hat er angerichtet, wie es aussieht, auch bei der Union. Die Kritik und die große Unzufriedenheit an der CDU-Basis ist nachvollziehbar. Es ist schon spät, es naht die Merkeldämmerung.

"Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht". Man muss es nicht treiben bis man Schaden nimmt.

Die kleine "GroKo" hat so keine Zukunft. Ein Unding, der SPD-Mitgliederentscheid mit massiver SPD-Mitgliederwerbung mit dem Ziel der Verhinderung. Dieser Torpedo wird zum Rohrkrepierer für die SPD.

Das "kleinere Übel"

Frau Merkel kann nur noch mit einer Minderheitsregierung überleben, wenn sie dabei ihre Nachfolger/in aufbaut. Nicht alle Minister müssen dabei Mitglied der Union sein. Eine Tolerierung oder Duldung ist möglich um in wesentlichen Fragen eine Stabilität zu gewährleisten.

Gabriel, Quo Vadis???

Wo heute Gabriel steht, hat er doch selber verursacht. Wo war Gabriel zu hören, als es darum ging, Schulz als Kanzler aufzustellen oder ob es darum ging Sondierungsgespräche mit der CDU/CSU aufzunehmen. Sein Stil ist es immer schön aus der Deckung Politik machen. Mir kommen die Tränen dass er jetzt kein Amt mehr bekleiden soll??? Einjeder innerhalb der SPD ist zu ersetzen, auch Sie Herr Gabriel. Das Beste für die SPD ist es, dass die ganzen Seilschaften innerhalb der SPD abgewählt werden und zurücktreten und in der jetzigen Situation neu durchzustarten mit neuen, jungen Leuten. Das würde der Partei gut tun und würde Sie ein bisschen glaubwürdiger machen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: