Ihre Meinung zu: Geschäftsführender Außenminister: Gabriel sagt Termine ab

8. Februar 2018 - 15:06 Uhr

Kurz nachdem SPD-Chef Schulz seine Ambitionen aufs Außenministeramt offiziell gemacht hat, hat jetzt Noch-Außenminister Gabriel mehrere Termine abgesagt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Man kann Gabriel.....

..nur ermutigen um das Amt zu kämpfen. Wäre ja wohl noch schöner wenn Schulz per "Order de Muffti" Ämter verteilt, noch dazu wo er den Unbeliebtheitswettbewerb in der SPD um längen gegen Gabriel gewinnt!

Sigmar Gabriel ...

... wäre er künftig nur noch einfacher Bundestagsabgeordneter... auch keine soooo schlechte Perspektive, oder ;-).
Sei's drum, das "Politikgeschäft" ist so, und ich bin froh, bald hoffentlich nicht mehr so viel von dem Zeug zu lesen (ich meine die Regierungsbildung) - es gibt deutlich interessantere Sachen im Leben!

nicht sonderlich fair

Erst räumt Gabriel den Parteivorsitz für Schulz und dann gräbt der ihm zum Dank auch noch das Wasser ab im Außenministerium, wo Gabriel sich m.E. durchaus gut bewährt hat. Was war da noch der Unterschied zwischen Parteifreund und Feind?

Außenminister

Der Meinung bin ich 100 %ig auch. Wie soll uns so ein "Hanswurst" denn vertreten im Ausland. Die machen doch mit ihm was sie wollen

was wenn

Man stelle sich vor die Basis sagt NEIN zu den Ideen ihrer Parteiführung. Gibt's dann den nächsten Wechsel?
Irgendwie läuft doch nicht alles Rund. Irgendwo so ein zwischending zwischen Flughafen und S21 . Viel Lob im Voraus um was zu verkaufen und am Ende zahlt der Bürger mehr.
Ich kann einfach nicht richtig jubeln

na toll!

es ist noch völlig unklar, ob die SPD-Basis der GroKo zustimmt da werden Fakten geschaffen, die Druck ausüben sollen....mir ist speiübel

Bitte nicht!

Ich bin der Meinung, dass Hr. Gabriel sich durchaus bewährt hat. Entgegen meiner ursprünglichen Meinung, möchte ich betonen. Aber einen Hr. Schulz nimmt doch keiner ernst. Soll er doch wieder zur EU

Schulz wollte...

...nicht in der Regierung unter Merkel arbeiten und bei dieser Meinung sollte er bleiben.

Schulz hat für die SPD in den Verhandlung einiges erreicht und das wäre jetzt ein schöner Abgang für ihn.

Warum nur können sich Politiker nicht von ihrer Macht trennen? Wenn er jetzt Aussenminister wird dann bleibt für ihn nur Spott übrig.

Das war's dann wohl, Sigmar Gabriel !

So ist das in der Demokratie.

Nur wer sich bewirbt, kann anschließend auch Verantwortung übernehmen.

bis Gestern

war ich ein Freund der Koalition.
Heute wünsche ich mir das der Jusos Jüngling Kevin das ganze S-Theater in die Wüste schickt.
Das was dieser Herr Schulz sich leistet ist nicht akzeptabel.
Hoffe das A. Nahles dieser Partei endlich einen neuen Schub verleit.
b.k.

"was erlauben Schulz?"

Mit welchem Recht will der einfache Abgeordnete Schulz Termine des Außenministers wahrnehmen? Das kann er gerne in einer neuen Regierung als Minister machen, aber wo ist jetzt die Legitimation dafür?

@Robert Blum 08. Februar 2018 um 14:26

Man kann es mit der Kritik aber auch übertreiben! Inwiefern soll denn die Frage, wer an der Sicherheitskonferenz oder sonstwo teilnimmt, Druck auf die Parteibasis ausüben??

Wenn Ihnen so schnell übel wird, hat es vielleicht andere Gründe...

Ganz schlechter Stil

Ganz schlechter Stil, was sich Martin Schuld da leistet. Postenverteilung nach Pfründevorrecht, anstatt auf Kompetenz und Erfahrung zu setzen, die Gabriel nun offensichtlich erworben hat.

Schulz sollte aus seinen verheerenden persönlich verschuldeten Wahlniederlagen die Konsequenzen ziehen und sich im politischen Nirvana verstecken anstatt bewährten Fachleuten die Posten abzuluchsen und Deutschland im Ausland vertreten zu wollen, wo er unter 20% der Volksstimmen hat.

Ganz meiner Meinung. Herr

Ganz meiner Meinung. Herr Gabriel hat einen guten Job gemacht, schade wenn er den Platz für Schulz räumen muss. Herr Schulz hat einen grossen Mund, aber das ist auch alles.
Er wäre besser in Brüssel/Strassburg geblieben.

Lachnummer

Schulz wäre eine Lachnummer als Außenminister.
Zum einen genießt er kaum noch Reputation im Inland, zum anderen hat das Ausland durchaus mitbekommen, was hier in den vergangenen Monaten passiert. - Wie kann man solch einen Gesprächspartner ernst nehmen!

Bleibt zu hoffen, dass die SPD Mitglieder dem Treiben ein Ende setzten!

Schulz muss, um selbst und

Schulz muss, um selbst und mit ihm die SPD, überleben zu können, Minister werden. Übernimmt er kein Amt im Kabinett, wird Freund Gabriel Außenminister und natürlich Vizekanzler bleiben. Das ist die Falle, die ihm der Genosse Gabriel schon bei der Nominierung gestellt hat.
Sein "Können" hat Gabriel bereits damals erwiesen, als er Steinmeier in das Amt des Bundespräsidenten, gegen den Willen Merkels, hievte.

Auch Genossen sind untereinander nicht unbedingt fair.

So ist das halt in der Politik

oder um mit Brecht zu sprechen: "Erst kommt das Fressen, dann erst die Moral!"
Schulz ist ein Blender und sollte wieder zurück nach Würselen. Dieser Typ wird als Außenminister Deutschland so richtig an die EU verkaufen. Nach seinem Zickzackkurs glaubt dem eh keiner mehr was.

Es ist Karneval

wir haben ein neues Dreikestirn und einen lustigen 11er-Rat.

Nur bitte liebe SPD-BASIS verhindert das Laienspiel für 3,5 Jahre. Denn schließlich soll ja am Aschermittwoch alles vorbei sein!!!

Armutszeugnis für Schulz

Ich bin SPD-Wähler und empfinde das Verhalten von Schulz seit der Wahl als Blamage. Er startete nach seiner Nominierung mit einem riesigen Bonus innerhalb der Partei und auch die Medien waren ihm mehr als wohlgesonnen. Nach seinen dauernden zick-zack Wendungen sollten Medien und Partei ihm beim Wort und darauf bestehen, dass er sein Wort hält und keinen Kabinettsposten unter Merkel antritt.

Gabriel hat als Minister nicht immer glücklich agiert, aber als Außenminister hat er sich meinen Respekt erarbeitet und sollte diesen Posten auch behalten, da er sich als fähig erwiesen hat.

Wenn jemand Richtung EU abgeschoben gehört, dann Schulz. Was dieser Mann die SPD in 4 Monaten an Glaubwürdigkeit gekostet hat, ist kaum auszuhalten.

Ich persönlich hoffe, dass etliche SPD-Mitglieder die Zustimmung zum Koalitionsvertrag an die Bedingungen knüpfen, dass Schulz zu seinem Wort steht und sich aus der Regierung raushält.

Da verfolgt der Martin ...

... Schulz genauso zielstrebig und knallhart seine Karriereziele wie er das seinerzeit im EU Parlament getan hat. Die Sache stand da zu oft nachrangig hinter der Person und dem Amt. Passt aber zur Chefin.

Traurig

...wie der zur Zeit beliebteste Politiker von dem Tandem Schulz-Nahles abgesägt wird.
Die Stelle mit Herrn Baron Schulz Münchhausen zu besetzen und Frau Bätschi Nahles Langstrumpf den Parteivorsitz zu überlassen, dürfte nicht nur ein Schlag ins Gesicht von Herrn Gabriel sein, nein es ist ein Schlag ins Gesicht für die gesamte SPD-Parteibasis. Es ist nur zu hoffen, das die Basis das Spiel durchschauen werden, und angetrieben von Herrn Kühnert, dem Wahnsinn, zu dem sich das alles in den letzten Monaten entwickelt hatte, ein Ende bereiten wird.

Gabriel soll seine Aufgabe als Außenminister weiter machen

Die GroKo wurde noch nicht mal von den Mitgliedern der SPD beschlossen, da ist schon ein Streit um das Außenministeramt entbrannt. Schulz wollte nach eigener Aussage kein Minister unter Frau Merkel werden. Jetzt soll er sich an seine Worte halten und Gabriel diesen Ministerposten gönnen. Die Bürger sind größtenteils der Meinung, dass Gabriel diese Arbeit gut gemacht hat.

Rolltreppe abwärts!

Wie will Schulz beweisen, dass er es besser macht als Gabriel. Er hat uns ja seinerzeit bereits in Brüssel ohne Gegenleistung verkauft, nicht ohne gleichzeitig großzügig Spesen zu kassieren. Mir war der kometenhafte Aufstieg des Herrn Schulz ebenso unverständlich, wie mir sein derzeitiger Bedeutungsverlust verständlich erscheint. Bei Gabriel war es umgekehrt. Also bitte! Tauscht doch keinen tüchtigen Minister gegen einen solchen Blender aus!
Deutschland ist genügend über den Tisch gezogen worden.

Erstaunlich...

...die Kommentare hier zu lesen. Niemand sagt etwas zu dem bockigen Gabriel. Er ist amtierender Aussenminister und erhaelt dafuer sein Geld von unseren Steuern. Und er hat seine Arbeit zu machen und sich nicht in den Schmollwinkel zu verziehen.

Gabriel sagt Termine ab

Ich bin kein Befürworter von Herrn Gabriel bisher gewesen. Aber in den Job als Aussenminister hat er sich sehr gut eingearbeitet und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Es wäre besser für Deutschland und die Position des Aussenministers, wenn diese durch eine Persönlichkeit mit Ausstrahlung und Autorität besetzt wird.
Und diese fehlen Herrn Schulz nun komplett.
Der Posten als Bundestagsabgeordneter ist eigentlich schon zu viel für ihn.

Klare Positionen beziehen

Ich fand allerdings, dass Siegmar Gabriel in der letzten Zeit eine gute Außenpolitik gemacht hat. Insbesondere fand ich gut, dass er klare Positionen bezogen hat, auch wenn es für manche unangenehm wurde. Z.B. gegenüber Israel und auch gegenüber den USA unter Trump.
Das wünsche ich mir auch von einem zukünftigen Außenminister der Bundesrepublik Deutschland. Als wirtschaftsstarke Nation in der Mitte Europas sollte Deutschland Leit- und Führungsstärke zeigen. Friedenssicherung, Stärkung internationaler Organisationen wie der UN, Unterstützung demokratischer Entwicklungen in afrikanischen Staaten, Fürsprecher der Menschenrechte überall auf der Welt. Eine selbstsichere Außenpolitik eingebunden in die EU, das wäre das Gebot der Stunde.

Schulz gegen Gabriel

Eigentlich muss einem schlecht werden, wenn man länger darüber nachdenkt, was gerade in Berlin für eine Ämter- und Machtverteilung stattfindet. Dass sich nun auch noch Schulz gegen Gabriel stellt, ist wirklich absolut daneben. Das ganze Theater stinkt zum Himmel. Neuwahlen oder eine Minderheitenregierung wäre das kleinere Übel gewesen.

Ich faend einen ablehnenden

Ich faend einen ablehnenden Mitgliederbescheid und Neuwahlen gar nicht mehr so uncharmant. Frau Petry & Co. duerften es mit ihrer neuen Partei wohl nicht mehr in den Bundestag schaffen und Herr Schulz wird bestenfalls normaler Abgeordneter. Er haette mal lieber zu seinem Wort stehen sollen und auf ein Ministeramt verzichtet.

Schade um Ihn

war mir wesentlich sympathischer als der jetzt Lügner Schulz.
Aber ich denke er hat sein Heu rein und kann sich von der Hinterbank in Zukunft mehr um seine Familie kümmern.
Hat auch Vorteile für Ihn, und in einem Jahr oder so kann er in Wirtschaft auf einen gut bezahlten Posten wechseln wie die anderen auch.
Würde ich Ihm auf jedenfalls raten, seine gute Rente hat er rein und was will Er mehr.
Man kann bestimmte Dinge auch positiv sehen, Freizeit ist mit nichts zu bezahlen.
Aber das ist eben nur für Menschen die loslassen können.

Gruß

Wie oft hat Herr Schulz seine eigenen Worte

nun schon Lügen gestraft? Man kommt mit dem Zählen gar nicht nach.
Im Prinzip ist das unter Politkern üblich:
"Niemand denkt daran, eine Mauer zu bauen", "Mit mir wird es keine Maut geben", zwei die mir gerade einfallen.
Aber Herrn Schulz hat da eine unglaubliche Verdichtung.

@ 08. Februar 2018 um 14:42 von svt

Ein Amt im Staate hat keinerlei Qualifikationsvoraussetzungen wie sie jeder Amtsangestellte haben muss.

Sagt das nicht alles über diese Bananenrepublik aus?

Vitamin B(eziehung) und Vitamin E(einfluss) sind die einzigen Bedingungen, die man für Erfolg man in Deutschland braucht.

Alles andere soll nur das Gewissen und die Lauterkeit der Bevölkerung schmeicheln!

Unglaublich

Schulz tritt als noch nicht gewählter Minister dort auf, wo der amtierende Außenminister sprechen soll?
Diese Politik ist ein einziges Schmierentheater und die Dame und die Herren wiegen sich bereits jetzt sicher. Es ist unsagbar traurig, zu sehen, wie unsere (noch nicht) amtierende Politik unsere Demokratie und unser politisches Selbstverständnis strapazieren. Lob aus Ungarn.... Mehr kann man auch nicht erwarten. Nun setze ich auf den CDU/SPD-Nachwuchs, die Ihren Herrschaften hoffentlich zeitnah die Meinung geigen. Wer sonst auch kann dies noch tun, Grüne und Linke sind mit sich selbst beschäftigt und die FDP, naja, sie gibt es auch noch. Ansonsten sehe ich für unsere deutsche Zukunft einen sehr starken rechten Rand, sollten wir uns nicht alle gemeinsam besinnen und eine vernünftige Regierung bilden, die die Bedürfnisse der Bürger erfasst und „Volkes Willen“ politisch umsetzt...

Gabriels Comeback

Gabriel soll Außenminister und Vizekanzler bleiben und auch den Parteivorsitz wieder übernehmen. Das wäre die logischste und beste Lösung.

Nahles hat zwar durchaus ihre Qualitäten, wäre als Parteivorsitzende aber viel zu vulgär.

Die letzten Monate haben erst gezeigt, was wir an Gabriel haben und was wir an Schulz nicht haben. Man darf doch klüger werden.

Schulz ist

die größte Witzfigur in der deutschen Politik. Wie kann man ohne Rückgrat überhaupt aufrecht gehen?

Armes Deutschland (oder nur arme SPD ?)

Der zick-zack Kurs den Herr Schulz mit der SPD fährt ist keinen Deut glaubwürdiger als der der gerade von der Regierung auf der anderen Seite des Atlantik gefahren wird, den er so kritisiert. Der Unterschied ist bloß, dass die SPD für ihre weiter steigende Unglaubwürdigkeit bald so weit in den Keller sinkt, dass sie möglicherweise nicht mal mehr unter den drei stärksten Parteien rangiert, eine Regierung Trump in den USA aber trotzdem noch deutlich mehr Rückhalt hat als es viele in Europa wahr haben wollen oder es ihnen in den Medien versucht wird weiss zu machen.
Gabriel hat als Außenminister gute Arbeit gemacht, auch Nahles war als Ministerin gut. Beide werden wohl kein Ministerium führen wie es aussieht. Das nennt man wohl Demontage einer Partei. Parteien wie die afd werden von der Schwäche der spd profitieren. Schade. Armes Deutschland

Die letzte Regierung hatte

Die letzte Regierung hatte zwei hervorragende Minister:
Schäuble und Gabriel
Und Merkel hat nun beide in die Wüste geschickt, Schäuble schon frühzeitig, damit niemand mehr Milliarden für die EU behindert und Gabriel wurde dafür geopfert, das M. Schulz möglichst weit weg vom Kabinetstisch ist.
Armes Deutschland

Bis jetzt sieht allles so

Bis jetzt sieht allles so aus, als hätten die Grokoverhandlungen nur das Ziel gehabt Frau Merkel den Kanzlerposten zu erhalten und Herrn Schulz überhaupt einen Posten zu verschaffen.
Und vereint dürfen beide unser Steuergeld in der EU versenken.

Schämt euch

Nahles und Schulz sollten sich schämen. Die Reaktion von Herrn Gabriel ist nachvollziehbar. Und solange er seine Rücktrittsurkunde nicht vom Bundespräsidenten erhalten hat, bleibt er im Amt, auch wenn das Herrn Schulz und Frau Nahles vielleicht nicht passt.

Wenn die SPD-Führung nur ein wenig auf die eigene Basis hören würde, müsste Herr Gabriel weitermachen.

unwürdig

welch ein unwürdiges Postengeschacher...zumindest ist jetzt
klar wo der Schwerpunkt allseitiger politischer Ambitionen
liegt..im wohldotierten Pöstchen kriegen und behalten
mit "wichtiger" TV Präsenz

Hoffentlich...

...haut die SPD-Basis die Entscheidung zur GoKo und die Schulz'sche Entscheidung in die Pfanne.

14:19 von wekru

Erst räumt Gabriel den Parteivorsitz für Schulz und dann gräbt der ihm zum Dank auch noch das Wasser ab im Außenministerium

Re unfair ? Siehe es realistisch Unfähigkeit und Türkenliebe ja erst Panzer und jetzt für Visafreiheit der Türkei für Belohnung Angriffskrieg in EU wird abgelöst von noch mehr Unfähigkeit mit Fiskalunion und versorgung...
Politik hat nichts mit können und Fairnis zu tun sondern mit Treue zu usa und deren Wünsche für Turbokabital auf kosten von Sozial.Nur damit macht man Postensichern.

Schulz als Außenminister = verheerende Außenwirkung

Jemand, der abends nicht mehr weiß, was er morgens in Kameras geplappert hat, will Außenminister werden. Wenn dann noch der ständige Jetlag hinzukommt, kann man für Deutschland nur noch beten, Herr Schulz!

Schulz Flegel

Dass Politik ein hartes Gechäft ist, dürfte allen geläufig sein. Dennoch ist das Benehmen des Herrn Schulz beispiellos.
In meiner Jugend nannte man so etwas "raffke".

von gj

Der Meinung bin ich 100 %ig auch. Wie soll uns so ein "Hanswurst" denn vertreten im Ausland. Die machen doch mit ihm was sie wollen

Re und jetzt vlt nicht ? gebe recht wird zeit für Politiker mit Moral und Können wo auch etwas für die eigene Bewölkerung tun.Aber die sehe ich zur zeit nur bei der ...

Gegenkandidat?

Vielleicht hat Herr Gabriel sich schon für seine Familie entschieden, das wäre natürlich in Ordnung.

Sonst sollte er als Gegenkandidat für den Parteivorsitz kandidieren. Das wäre sehr spannend, was dann mit Frau Nahles passiert - eine Mehrheit bekommt sie dann im ersten Wahlgang sicherlich nicht!

der siggi könnte aber auch zurück zu seinen wurzeln

lehrer werden händeringend gebraucht in diesem land.

Abgesang?

Ist es ein Plakatieren, dass er dank der "Verlässlichkeit" von Schulz nur noch Außenminister auf Abruf ist, oder ein Kapitulieren vor den Dingen die da kommen werden? Egal. Tag für Tag wird es armseliger. Die SPD, derzeit auf bestem Weg hinter der AfD dritte Kraft zu werden, kann hier kein Kapital mehr draus schlagen. Was wirklich hilft, ist eine Rosskur, aber bitte mit Würde und Rückgrat! So wie nach Kohl die CDU sich neu sortiert hat mit Mädchen Merkel, so hat jetzt die SPD die Chance.

Bitte, SPD-Genossen, stimmt für den Neuanfang. Ohne Schulz und Merkel als Galionsfiguren einer mühsam erzwungenen "großen" Koalition.

14:26 von RobertBlum

es ist noch völlig unklar, ob die SPD-Basis der GroKo zustimmt

Re wenn die Medien es vernebeln können ihren Plan Fiskalunion und Migration zu gunsten US Kapitalgewinne dann ist der Sieg leider sicher.

Mit Schulz sind wir bedient

Ich finde das Verhalten von Hrn. Schulz unmöglich. Zuerst sagt er, er werde nicht in der Regierung von Fr. Merkel sein, dann eine Wendung um 180 Grad, und nun fällt er seinem angeblichen Freund Hrn. Gabriel in den Rücken. Ein unwürdiges Verhalten, motiviert durch Machtgeilheit. Hr. Schulz ist noch unglaubwürdiger geworden. Ein Segen für die SPD, dass er vom Vorsitz der Partei zurück tritt.
Hr. Gabriel war - im Gegensatz zu seinem Wirtschaftsministeramt - ein exzellenter Außenminister, der viel zur Freilassung der in der Türkei inhaftierten Deutschen beigetragen hat, völlig unspektakulär und diplomatisch im Hintergrund.
Ich hoffe sehr, dass der SPD-Vorstand Hrn. Schulz zurück pfeift und seiner Nominierung zum Außenminister nicht zustimmt. Ich wünsche Hrn. Gabriel, dass er um sein Amt kämpft.
Bin kein Mitglied der SPD.

SPD wird Schulz zurückbeordern

Die SPD verliert mit einem Außenminister Schulz weiter bei den Wählern. Er hat schlichtweg gelogen. Das wird in den nächsten Wochen zuviel für die SPD. Alle Sachthemen treten in den Hintergrund.

Gabriel als Hinterbänkler darf sich eine kaputte SPD nicht leisten. Gabriel selber sollte kämpfen, da spielen weitere öffentliche Konflikte keine Rolle mehr, solange Schulz aus der Regierung draußen bleibt.

Nahles als SPD-Vorsitzende durch Schulz zu bestimmen, ist auch nicht in Ordnung. Da muss die NRW-Nord-SPD mal einen Gegenkandidaten aufstellen.

... bis zum letzten Tag ...

Das passt Herr Gabriel - sorry, aber Sie haben als Minister und als Abgeordneter einen Eid geleistet - den haben Sie bis zum letzten Tag auch zu erfüllen.
Es ist mir völlig egal warum .....
von jedem ist zu erwarten, dass er bis zum letzten Tag seine Pflicht tut. Das wird von mir in der freien Wirtschaft auch erwartet.

14:50 von JREwing

... Schulz genauso zielstrebig und knallhart seine Karriereziele wie er das seinerzeit im EU Parlament getan hat. Die Sache stand da zu oft nachrangig hinter der Person und dem Amt. Passt aber zur Chefin.

Re Richtig Falsche Abrechnungen und Junker treue Steueroasen bauen .Dazu gegener der Demokratie siehe Luxleak

Ich kann Gabriel gut verstehen

Warum soll er sich den A... weiterhin aufreißen wenn ihn sein "Parteifreund" so plump abgesägt hat? Ich hoffe nur das die SPD Mitglieder anständiger sind als Schulz und "Mister 100%" zeigen wo Bartel den Most holt !

Was für ein schlechter Scherz!

Gabriel hat sich gut in die Position des Außenministers eingearbeitet, an Profil gewonnen und ist deutlich diplomatischer geworden. Die Zustimmung zur GroKo sollte an die Bedingung geknüpft werden, dass Schulz bei seinem Wort bleibt, nicht in ein Kabinett unter Kanzlerin Merkel beizutreten. Mit dieser Unaufrichtigkeit macht er sehr viel kaputt. Für die Bürger*innen dieses Landes und für die SPD selbst richtet er großen Schaden an. Er hat gut verhandelt, aber jetzt ist die Zeit für Schulz‘ Rückzug gekommen. Gabriel hat Deutschland gut vertreten; außer einem feindseligen Machtkampf, der von Schulz ausgeht, kann ich nichts erkennen, was an dieser Entscheidung, die noch nicht einmal von der Partei gedeckt ist, gut sein soll. Die „ Genossen müssen Schulz stoppen.

Auf jeden Fall wäre es gut

Auf jeden Fall wäre es gut einen Außenminister zu haben, der zu seinem Wort steht....
Ausserdem hats der Gabriel doch auch ganz gut gemacht.
Wenn das jetzt plötzlich der Schulz machen würde, dann... ja dann könnte man auch gleich noch einen Dobrindt zum Minister für Verkehr und Digitales wiederwählen...

Hee, momentan mal! Och nö!

Glaubhaftigkeit

Martin, wie stellst Du Dir das denn mit der Glaubhaftigkeit auf internationaler Ebene vor wo sie doch schon auf nationaler erheblich gelitten hat. Du hattest Deine Chance, mache jetzt bitte nicht noch mehr kaputt ...

Schulz auf der

Schulz auf der Sicherheitskonferenz ;)
Ich werde vielleicht mit ein paar Gastarbeitern in einer Kneipe die Rede schauen. Das wird ein Spaß... "Deutschland muss enagagierter im Ausland auftreten und dabei die Nato streng und unnachgiebig propagieren!" Oder so was: "Deutschland ging es nie so gut wie heute, wir haben alle Probleme gelöst und müssen jetzt unser Wesen über die Welt ausbreiten."

Ich hoffe ja, dass der Saal leer ist, wenn er ans Pult geht.

Außenminister

Onkel "Würselen" will Außenminister und sägt den Siggi ab.
Das einzige Wahrheit dazu steht hier.....
https://tinyurl.com/y7opk335

Ich hoffe, Die SPD Basis lehnt den Koaliationsvertrag ab.

DAS..

ist der grösste Fehler, den Martin Schulz macht. Auch, wenn in EU erfahren, wird er in der Welt weit weniger wahrgenommen werden. Meine Vermutung.

Diesem Kommentar kann ich

Diesem Kommentar kann ich mich zu 100% anschließen. Übernimmt Herr Schulz ein Ministeramt, verliert m.E. eine ganze Partei ihre Glaubwürdigkeit.
Warum soll dieser Mensch einen bewährten und auch beliebten Außenminister beerben, der innerhalb eines Jahres alles verloren hat und noch an keiner Stelle nachgewiesen hat, irgendein politisches Profil zu haben?
Respekt verdiente Herr Schulz, wenn er wie beim Parteivorsitz auch auf jegliches Ministeramt verzichten würde. Manchmal ist die Einsicht, der falsche Mann am falschen Ort zu sein, auch ein Zeichen von Größe...

Sorry aber Gabriel wird kein Außenminister mehr

Es tut mir leid aber Gabriel wird in Zukunft kein Außenminister mehr sein:

https://www.tagesschau.de/inland/gabriel-schulz-groko-101.html

Gabriel hatte mehrfach erklärt, dass er in einer neuen Großen Koalition gerne Außenminister bleiben würde. Klappt die Regierungsbildung von Union und SPD, wäre er künftig nur noch einfacher Bundestagsabgeordneter.

Meine Begruendung ist:

1. Gabriel war mit der Tuerkei viel zu windelweich und hatte keinerlei Rueckgrat gegenueber Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin und Co
2. viel zu viel Transatlantik-Hörigkeit
3. viel zu wenig Rueckgrat gegenueber der NATO
4. keine Ambitionen endlich ein EU-Militärbuendnis durchzusetzen mit echtem HQ.

OK, er hat zwar gute Reden vor der UNO gehalten, dass ist wahr und das rechne ich ihm hoch an. Aber dass ist leider zu wenig. Schulz dagegen bringt die notwendige Fachexpertise fuer diesen Posten mit und hat mehr Rueckgrat gegenueber den Genannten.

Martin

Bitte gehe Golfen oder Segeln, lass die Finger von der SPD b4 Du noch mehr kaputt machst, und lasse die grossen jungs ( sigi ) und mädels ihren job machen ...

Was kann uns noch überraschen?

Hoffentlich wird nun eine weitere GroKo von den SPD-Mtgliedern abgelehnt, damit Schulz jetzt mal einen Denkzettel bekommt.
Und bei der CSU ist es das Gleiche. Der 3. Bundesverkehrsminister aus der CSU wäre doch eine Zumutung für alle Bürger.

Ist das nun mehr Gerechtigkeit?

Schade. Ein hervorragender und anständiger Aussenminister wird durch den notorischen Lügner und Versager Schulz abgesägt. Dieser unglaubwürdige neue Aussenminister wird in der Welt nicht gut ankommen.

Das ist richtig bitter. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, die tolle Botschaft die der Sesselfurzer Schulz an die Gesellschaft aussendet. Wahrlich ein Vorbild...

Ich würde mich als SPD-Mitglied in Grund und Boden schämen wenn ich dieses unanständige und schamlose Verhalten der SPD-Eliten in den vergangenen Monaten durch einen positiven Entscheid beim Mitgliedervoting noch unterstütze.

Grüsse aus der Schweiz

ja warum lesen Sie es dann

es gibt soviele Portale. DA ist keine Politik

15:17 von tias

"Re Richtig Falsche Abrechnungen und Junker treue Steueroasen bauen .Dazu gegener der Demokratie siehe Luxleak"

Bitte, schreiben Sie doch so, dass man es verstehen kann. Ich gebe mir Mühe aber das kann man nicht verstehen.

sie werden, sie werden, Abnicker und genauso

machtgeil.Neueste Umfrage sagt, die Mehrheit der Spd Wähler stimmen zu

Das Mitgliedervotum wird zur Abstimmung über Gabriel vs. Schulz

Wäre ich in der SPD, ich würde Gabriel meine Stimme geben. Er ist anständig und hat viel erreicht. Schulz ist unehrlich und hat jede Prüfung vergeigt. Ich hoffe das die Medien nicht die Macht über die Moral stellen und für Schulz und seinen GroKo Plan trommeln!

SPD

Ich sehe in Gabriel definitiv einen besseren Außenminister als in einem Schulz, was die SPD am besten machen sollte: Sich von dem Schulz ganz trennen, schließlich ist er der Hauptgrund für die Schlappe der SPD bei den Wahlen und nichts anderes.

warum soll er

das ist Mobbing, was da stattfindet. NIemand muss sich mobben lassen.

Fähnchen

Schulz ist ein Fähnchen im Wind, ein Wendehals aber ganz bestimmt kein Außenminister!

Schulz Außenminister ?

So eine Frechheit-Wie schnell man doch seine Meinung ändern kann, wenn es um Macht und Posten geht und das obwohl noch nichts sicher ist. Man kann hier nur hoffen das Herr Gabriel und die SPD dem Herrn Schulz hier die Stirn bietet.

Das muss

man sich mal vorstellen. Da wird ein Herr Schulz, der nachweislich unbeliebt bei seiner Partei und beim Volk ist ein Amt übernehmen von jemandem, der beim Volk sehr beliebt ist und einen guten Job macht und auch im Ausland hoch angesehen ist.

So allmählich frage ich mich wirklich, in was für einem Land ich lebe. ICH dachte immer, es geht darum, wer der Beste für einen Job ist.

Herr Schulz sollte sich wirklich schämen und den Anstand haben, den Job abzulehnen.

Nachdem Sigmar Gabriel die

Nachdem Sigmar Gabriel die Energiewende ausgebremst hat und die Autobahnen privatisiert hat, bekam er noch ein ruhiges Jahr im Aussenministetrium.

Meiner Meinung nach reicht das jetzt und Gabriel soll aus der Politik ausscheiden. Der SPD hat er genug geschadet.

das wunder

aus wuerselen wird noch fuer viel verwunderung sorgen.
dieser "bruesseler apparatschik" hat doch seinen charakter lesbar gemacht.
er hat gelogen, dass sich die balken bogen.
wenn er internationale aufgaben als aussenminister wahrnehmen will, ist doch aus meinem verstaendnis heraus, u.a. verlaesslichkeit von noeten, oder?
die spd mitglieder haben die moeglichkeit, diesen "luegenbaron" zu stoppen.

Ende Schluß aus

Ein Waffenlobbyist im freien Fall. Finde ich gut. Kein Minister der letzten 50 Jahre hat so viel Waffenverkäufe genehmigt und noch dazu ausschließlich in Krisen/Kriegsgebiete und Diktaturen.

um 15:29 von pblues

sind Sie in der Lage zu beurteilen, ob Hr. Gabriel seinen Job auch richtig macht?
Sind Sie in der Lage zu beurteilen, ob Martin Schulz seinen Job nicht richtig macht?
Sitzen Sie in der SPD-Zentrale, haben Sie erlebt wie Schulz, Gabriel u.s.w. ihren Job machen?
Wir erfahren nur das, was in den Medien passiert - nicht mehr und nicht weniger.
Alleine die Tatsache, dass man erst von Sondierung spricht, dann erst von Verhandlungen, dann aber wieder davon, dass man in den Sondierungen ja schon .... und davon nicht abweicht ...
Das wirklich ärgerliche ist, das gemachte Äußerungen mit der Realität nichts zu tun haben, Hauptsache drauf ....

Pest statt Cholera

Gabriel war besser als dieser unsägliche Steinmaier und ich befürchte, daß der Neue als lupenreiner Eurokrat noch mehr Schaden zu Lasten Dtl. anrichtet.

Schulz als Außenminister: "Aquana 2.0"

Schade, dass S. Gabriel gehen soll.
Obwohl zu Anfang seines Amtes nur wenige ihm das zugetraut hatten (auch ich nicht), konnte er zuletzt ordentlich zulegen und ein Profil gewinnen.
Wenn Nachfolger in spe Schulz so weitermacht wie bisher wird das Außenamt wohl eher geschädigt. Außer einer Vielzahl von floskelbeladenen Reden und einer partei-internen Spur des Desasters hat er ja nicht viel vorzuweisen, was ihn geeignet erscheinen lässt.

Schulz und Nahles bestimmen die Parteiführung

Schulz und Nahles bestimmen wer die Partei führt. "Ich mach auf Aussenminister und du übernimmst die Parteiführung." Die Mitglieder dürfen nur noch abnicken.
Hoffentlich lehnt die Partei alles ab.
Mal sehen wer was "auf die Fresse" bekommt.

@15:28 von Demokratieschue...

"Schulz dagegen bringt die notwendige Fachexpertise fuer diesen Posten mit und hat mehr Rueckgrat gegenueber den Genannten."

Hätte Schulz Rückgrat würde er den SPD-Vorsitz nicht nach einem Jahr verschenken. Seine 80% Zustimmung beim Parteitag so weg zuschmeissen ist nicht akzeptabel. Dafür wird er nicht mit dem Außenminister belohnt werden können.

Im übrigen ist die Europa-Politik mehr im Kanzleramt und im Finanzministerium angesiedelt.

Die von Ihnen aufgezählten Länder Türkei, Russland, USA, Israel, Syrien sind lebensnotwendig für UNS. Da ist höchstes Geschick an Diplomatie gefragt und Nichts anderes.

schön für Herrn Gabriel

er wollte sich ohnehin mehr um seine Familie kümmern ....

Schulz, der Riesenstaatsmann

In welcher Funktion will Herr Schulz auf der Sicherheitskonferenz auftreten? Bisher ist er nur einfacher Bundestagsabgeordneter; noch ist er nicht zum Außenminister ernannt worden. Oder will er dort nur eine weitere flammende Rede ohne Inhalt halten, um zu zeigen, wie wichtig er seiner Meinung nach ist?

Herr Gabriel hat den Überflieger Schulz in Amt und Würden in der SPD verholfen, dafür wird er nun weggebissen. Seine Reaktion, Termine abzusagen, ist richtig. Er zeigt damit auch seiner Chefin, Frau Merkel, was er von ihr hält.

Der letzte aus der kompetenten "Generation"

Nachdem Schröder und mit ihm bzw. kurz danach weitere SPD Leute die Parteispitze verlassen hatten, zeichneten sich drei gute Leute besonders aus, das waren Peer Steinbrück, Frank Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel.

Steinbrück ist nach der Wahlniederlage von sich aus gegangen, Steinmeier wurde weggelobt (in das höchste und gleichzeitig machtloseste Amt Deutschlands) und jetzt soll Gabriel auch vertrieben werden und das, obwohl er aktuell einen herausragenden Job macht (er ist der nach meinem Dafürhalten beste Außenminister seit über 20 Jahren).

Was bleibt von der SPD?
Ein Herr Schulz, der bisher nichts als Fehler gemacht hat, eine Frau Nahles, die sich zwar parteipolitisch immer wieder hervor tat, aber als Ministerin blass blieb und ein Herr Scholz, der zwar kompetent erscheint, aber sich in der Bundespolitik noch beweisen muss und in der Partei scheinbar nicht all zuviel Rückhalt besitzt.

Hoffentlich nur ein Wunschtraum des Hrn. aus Würselen

15:19 von Essayist
Stimme Ihnen voll zu. Hrn. Schulz ging es nicht um die SPD, sondern nur um sich selbst zu beweisen, dass er für höhere Ämter geeignet ist. Und das hat er ja in den vergangenen Wochen deutlich gezeigt, dass er ein Blender und Phrasendrescher ist, mehr nicht. Hr. Schulz erweist seiner Partei einen sehr schlechten Dienst. Im Gegensatz zu Fr. Nahles und Hrn. Gabriel ist für Hrn. Schulz Loyalität ein Fremdwort.
Hr. Schulz hat noch rechtzeitig den Absprung aus der EU geschafft, bevor seine merkwürdigen Zahlungen an seine Vitamin-P-Freunde noch detaillierter aufgedeckt werden konnten. Und die SPD hat zu Beginn nicht durchschaut, wen sie da zum Vorsitzenden gewählt hat. Kann nur hoffen, dass uns ein Außenminister Schulz erspart bleibt und die SPD klug genug ist, diesen Mann nicht zu nominieren.

@wekru

"Was war da noch der Unterschied zwischen Parteifreund und Feind?" - Es kommt ja noch dicker, angeblich wollen die beiden persönlich befreundet sein, zumindest ging das beim damaligen Parteiführungswechsel durch die Presse.

Ich wünsche mir ernsthaft, dass Gabriel sich hier durchsetzt.

Echoblase SPD

Ich erinnere mich an einen anderen Messias in der Geschichte der Parteivorsitzenden der SPD: Oskar Lafontaine - er war zu seiner Zeit die Lichtgestalt, die sich die Partei in einem autistischen Anfall wünschte und mit der die SPD durchstarten wollte. Von der Partei angehimmelt verlor er eine Wahl, und später trat er im Kabinett Schröder kurz nach der Wahl zurück.
Schulz 100 Prozentwahl war wohl dasselbe. Eine gequälte Partei mit ungenügendem Kontakt zum gesamten Wählervolk, die sich nur noch mit sich selbst beschäftigt, gibt iherer virtuellen Idee von einer Befreiung alle Stimmen. Dabei hatte er nicht geringste Chance, schon weil die SPD als Echoblase verlor.
Und dann die Reaktion des sich verweigerns direkt nach der Wahl! Als die Wahrheit anders war, als gewünscht.
Und jetzt wieder Gabriel, incl. Totalverweigerung. Bockig.
Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen man beim Wehnertermin einen ganzen Tag durchstehen musste, ohne ein Wort mit ihn gewechselt zu haben.

Das Wunder aus Würselen...

...zerlegt die SPD zur Freude der Afd.

500.000 Stammwähler wurden bereits im September abgegeben.

Für die Jusos ein Dilemma: egal wie die Basis entscheidet, es wird zum Schaden der SPD sein.

Der arme Sigi

Der arme Sigi wurde einfach vom Lügenbaron Martin abgeschossen das ist doch gemein. Sagte der Martin doch noch bei seiner Nominierung zum SPD-Parteichef das er froh wäre den Sigi an seiner Seite zu wissen und jetzt das. Dabei finde ich das der Sigi das Amt des Außenministers sehr gut ausfüllte (obwohl ich kein SPD-Fan bin) und er mit der Aufgabe gewachsen ist. Daran wir der Martin nie heranreichen, egal wieviel Jahre Anlauf man ihm geben würde den wir wissen das der Martin ja mit vergleichsweise kleinem intellektuellen Gepäck unterwegs ist und alleine seine Phrasendrescherei "mein Freund Macron" qualifiziert den Martin doch auch nicht. Ich persönlich würde den Sigi in diesem Amt besser finden aber vielleicht kommt es ja mit der Parteibasis ja noch ganz anders für Martin?

SPD

Die SPD verliert jeglichen Rest von Respekt. Erst Nahles, die Inkopetenz in Person, nun Schulz als Außenminister.

Der Abstand beliebteste Politiker der SPD bei der Mehrheit der Wähler auch außerhalb der SPD Geistertruppe wird nun Opfer. Dämlicher kann man sich nicht anstellen. Die SPD kann aber alles steigern. Nur die Wählerschaft verschwindet Prozent um Prozent.

Hoffe das A. Nahles dieser Partei endlich einen neuen Schub ...

Sie meinen Pippi Langstrumpf Nahles? Wollte sie nicht der CDU auf die Fresse hauen? Wovon Sie nachts Träumen weiß ich nicht, ich hab nur noch Albträume wenn ich die ganze unglaubwürdige Bagage sehe. Und schlecht ist mir auch wenn ich morgens aufwache!

SPD und die Mitte der Gesellschaft

Seit Steinbrücks Abgang einer der letzten vernünftigen SPD Politiker in Deutschland.

Schade das der Seeheimer Kreis aus der SPD gedrängt wird. Das wird die Partei nur weiter von der Mitte der Gesellschaft abbringen. Mit einer billigen Kopie von Grün und Linkspartei verliert die SPD zudem die Arbeiterschaft in der in Verruf geratenen Auto- und Kohleindustrie.

Das ist eigentlich die SPD Stammwählerschaft. Gabriel hatte das erkannt bis ihm die Umweltministerin reingrätschte.

Außerdem hat er die Annäherung an die türkische Gemeinde versucht. Eine weitere wichtige Anhängerschaft der SPD. Herr Schultz und die anderen an der SPD Spitze haben hingegen kein solches Fingerspitzengefühl und kein Pragmastismus. Stattdessen handeln sie überwiegend ideologisch.

Ein gefährlicher Trend, gerade in Deutschland...

MfG

Warum lieber Gabriel?

Eines muss man ohne Häme Herrn Schulz zugute halten. Seinen Zickzackkurs hat er nicht nur im eigenen Interesse, sondern auch im Interesse der BRD durchgeführt.
Nachdem er nun erkannt hat, dass er mit dem SPD-Vorsitz überfordert ist, wird er hoffentlich auch erkennen, dass der Job des Außenministers mehr Diplomatie und auch Wendigkeit erfordert, als er bieten kann.

Da der Bundespräsident leider nicht mehr zurückgeholt werden kann (dem beide nicht das Wasser reichen können), sollte er wenigstens Herrn Gabriel das Amt überlassen, der in der letzten Zeit in diesem sichtlich gereift ist.

Vielleicht kann er ja irgendwie wieder einen Job in Europa übernehmen?

Kein Amt für Schulz

Einen solchen Wendehals in der Außenpolitik wäre für Deutschland der Super-Gau. Mal abgesehen davon, dass Würselen-Schulz uns dann schnell an Europa und inbesondere an Macron verkaufen wird. Da ist mir Gabriel im Außenministeramt doch schon lieber. Schulz sollte sich wieder um das Bürgermeisteramt in Würselen bewerben. Dann ist er aus dem Schussfeld, wenn die SPD durch seinen Wendehals explodiert. Aber dort will ihn wahrscheinlich auch keiner mehr haben.
Schröder, Müntefering und Clement haben den Grundstein für den Untergang der SPD gelegt, Schulz und Nahles werden es vollenden.

Charaktertest für die Genossen

Der Mitgliederentscheid wird zeigen, in welchem Zustand die Basis der SPD ist.

Es wäre ein verheerendes Zeichen, wenn zugestimmt wird.

Sigmar Gabriel hat dem Martin Schulz die Tür zum Parteivorsitz und zur Kanzlerkandidatur geöffnet. Es ist befremdlich, dass als Dankeschön nun das Ausboten aus dem Amt des Außenamtes ansteht. Solch ein Verhalten ist mir in der Politik ganz fremd.

Sigmar Gabriel hat Deutschland toll vertreten als Außenminister, hat Martin Schulz jemals folgenden Satz gehört?...................."Never change a winning team!"

War mir klar

Das war mir schon klar das für den Schulz noch eine Aufgabe gesucht wurde.
Und bei so einem Personalwechsel gibt es immer Gewinner und Verlierer.
Und in der letzten Zeit hat sich unser Außenminister nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Zum einen mit einer gewissen Rhetorik die nicht überall in der Welt ankommt, und zum anderen auch mit seiner pragmatischen Einstellung die in der SPD nicht mehr gefragt ist. Ich finde es schade.
Es wird halt auch die nächsten Jahre darum gehen in Europa manches nach Merkels Vorstellungen zu gestallten. Und da ist einer der sich in Europa in bestimmten Gremien auskennt sicher die bessere Entscheidung als ein klassischer Deutsch Politiker.

Unerhört!

Unerhört, was sich dieser Schulz da herausnimmt. Ich mag fast die gesamte SPD nicht. Herr Gabriel ist für mich aber einer der ganz wenigen komepetenten und halbwegs sympathischen Personen innerhalb der SPD. Er sollte Außenmisnister bleiben. Schulz sollte in den Ruhestand gehen und zu Hause bleiben.

14:19 von wekru

"Was war da noch der Unterschied zwischen Parteifreund und Feind?
.
- Feind
- Todfeind
- Parteifreund
so kenne ich das Steigern

Z.B. gegenüber Israel und auch gegenüber den USA unter Trump.

na was glauben Sie wohl warum er gehen muss? Es werden nur Marionetten gebraucht, die Fäden werden woanders gezogen. Wäre ja noch schöner wenn die Marionette Gabriel auf einmal selbstständig Denken darf. Im übrigen als Wirtschaftsminister einen Rüstungsdeal nach dem anderen aushandeln und als Außenminister die Leute kritisieren die er selber mit Waffen beliefert. Dieser Mann ist genauso unglaubwürdig wie Schulz, warum er von einigen Foristen jetzt als so toll hingestellt wird entzieht sich wahrlich meiner Kenntnis!

MSPD

Hier ist ständig von der SPD die Rede.

Ich sehe nur eine MSPD.
Im Gegensatz zu vor 100 jahren bedeutet das "M" jetzt aber "Minderheit".

Die Münchener Sicherheitskonferenz...

...ist eine private Veranstaltung, die von der Wirtschaft gesponsert und auch mit öffentlichen Geldern unterstützt wird. Die Teilnehmer werden zwar kraft ihres Amtes eingeladen, sie sprechen aber nur als Privatpersonen. Die Bundesregierung entsendet zu dieser Konferenz keinen offiziellen Vertreter. Von daher ist es völlig egal, wer dort für Außenminister Gabriel spricht. Im Grundsatz aber gilt: Solange Schulz nicht der Bundesregierung angehört oder von ihr beauftragt wurde, kann er auch nicht deren offizielle Termine wahrnehmen. Streng genommen würde das den Straftatbestand der Amtsanmaßung erfüllen.

Europameister der

Europameister der Kehrtwenden. Schulz und Gabriel - ziemlich beste Freunde. Nun nicht mehr, weil Schulz Außenminister werden will. Kein Amt in einer Regierung Merkel - jetzt aber doch. Keine GROKO - jetzt aber doch.
Wer retteten die SPD und uns alle bloß vor so viel schädlichen Widersprüchen und soviel Charakterlosigkeit.
Das könnte jetzt nur die Basis, mit einem klaren NEIN zur GROKO, und damit Nein zu Schulz, und Nein zu Merkel.

Warum soll er sich den A... weiterhin aufreißen...

Weil er von Ihnen und uns allen dafür bezahlt wird zum Donner, gehen Sie mal zu Ihren Chef und erklären Ihm ich hab kein Bock weil ja schon ein Nachfolger da ist. Da fliegen sie wegen Arbeitsverweigerung aber so was von dir Tür und das zu recht. Diese Mimose soll sehen wo der Pfeffer wächst, aber nicht von meinen Steuergeldern!

Mir kommen die Tränen!

Der tüchtige Sigmar Gabriel hat so viele Waffen in Kriesengebiete geliefert, wie nie zuvor. Ganz klare SPD-Politik das, oder? - Warum die Mehrheit der Menschen einen Trickser und Wortdreher mehr mögen, als den Martin Schulz, kann ich nicht verstehen, denn Schulz versucht sein bestes.
.
Weltweit "Herren" wie Erdogan, Netanjahu, Trump, Kadzcinski etc. vom Volk bejubelt. Klar, dass das Volk einen redlich/friedlichen Charakter verachtet. Stimmt, ein "Führer" ist der Herr Schulz nicht.

Gabriel ist mit 57% der beliebteste Politiker…

und Martin Schulz mit -68% einer der unbeliebtesten Politiker in Deutschland. Was der Schulz in weniger als einem Jahr fertig gebracht hat disqualifiziert ihn für das Ausserministerium. Er ist ein Loser und hat on 2017 fünf Wahlen verloren. Das OK der Delegierten zu den Koalitionsverhandlungen hat er einer leidenschaftlichen Rede von Andrea Nahles zu verdanken. Die SPD ist laut dem INSA Institut bei 17% und die AfD bereits bei 15%!!

Herr

Schulz ist einfach nur unappetitlich.
Hatte ihn fälschlicherweise nicht als Opportunisten eingeschätzt, ja, so kann man sich täuschen.

Keine Sorge Herr Gabriel ...

Keine Sorge Herr Gabriel, ihr Ziehvater Gerhard Schröder hat mit Sicherheit einen Posten mit mindestens einer Million Aufwandsentschädigung im Jahr für sie parad. Unter Seeheimer muss man ja den gescheiterten Existenzen helfen. Mit ihrer Pension müsste sie ja Hunger leiden.

Was erlaubt sich Schulz, Termine jetzt zu übernehmen?

Herr Gabriel bockig?? @Olazar

Ich finde Gabriel gut. Das sage ich allerdings erst, seitdem er Außenminister ist. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet einer der beliebtesten und derzeit besten SPD-Politiker Deutschlands "abgesägt" wird. Sigmar Gabriel hat vor ein paar Tagen zu verstehen gegeben, sehr gerne im Amt bleiben zu wollen. Er ist - zumindest in diesem Ministerium - eine Bereicherung für die Bundesregierung und ausgerechnet er soll nun weg. Warum? Weshalb bietet man ihm nicht ein anderes Ministerium im Kabinett Merkel an? Lieber Heiko Maas austauschen und Sigmar Gabriel bleibt dabei. Schulz und Gabriel müssen doch in der Lage sein, professionell zusammen zu arbeiten, selbst wenn "die Chemie nicht stimmt".

@ von deHahn

Weil die Menschen nicht noch einen größeren Trickser, Lügner und Wendehals wollen. Das Maß ist voll!

Ich hoffe die SPD weiß was die tut!

Wenn ich Herr Gabriel wäre, würde ich mich mit den Jusos und den Linken zusammentun und Front gegen den eigenen Stall machen und zur Attacke blasen gegen die SPD Spitze!
Herr Gabriel hat wenigstens noch etwas an Politischem Charakter übrig!
Wenn er Martin Schulz in den Rücken mit der Linken Basis und den Jusos fällt und mit dafür sorgt, dass das am 4 März in die Hose geht, dann hat die SPD einen erfahrenen Politiker und die Jugend mit den neuen Köpfen können gemeinsam mit ihm die Tante SPD wieder in Fahrt bringen!
Ich könnte mir vorstellen, dass dann in ein paar Jahren auch ein SPD Bundeskanzler Gabriel geboren werden kann!

Die Macht sei mit den Genossen!

@16:05 von Wahrheit2011

ad Sigmar Gabriel:
Haben Sie vergessen, welche Alleingänge sich Herr Gabriel geleistet hat? Wie er seine Genossen vor den Kopf stieß, weil er Entscheidungen mit sich und der Presse ausmachte? Nicht den Genossen. - Er war immer 'ne unsichere Nummer. Weil es bei ihm hieß "Sigmar first". -
Wie zu hören, ist der Posten des Außenministers ein Schmusekissen für das Ego. Egal, welches. Ob Gabriel oder Schulz oder oder

ad SPD-Bsis: Sehe ich wie Sie.

Von Premiumbürgern, Priviligierten, Regierigen + Ätschibätschis

Ich habe in meinem Berufsleben schon einige male den Arbeitsplatz gewechselt.

Zum Ende des Arbeitsverhältnisses waren aber stets nur 2 Optionen auch für mich selbst denkbar

1) Arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen im Sinne meines Arbeitgebers und Verrechnung des Resturlaubs bis zum letzten Tag

2) Arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen im Sinne meines Arbeitgebers bis zum letzten Tag und Erhalt einer Abfindung.

Selbst ein Schnupfennäschen oder andere Optionen hätten es mir nie aufgegeben, meinen Arbeitseinsatz zu drosseln oder meinen Arbeitgeber zu schädigen.

Der politische Kollateralschaden Gabriel ist innerhalb der SPD nur als perverses Vorgehen zu bezeichnen, sein Stampfefüßchen und die Schmolllippe sollte er dabei aber unterlassen. Er als "Premiumbürger" (die besseren Bürger) und Teil der Topverdiener in der Politik sollte so viel Ehrgefühl an den Tag legen, dem Land in seinem Job bis zum letzten Tag zu dienen und sich nicht seiner Mittel zu bedienen.

14:27 gi

Bitte nicht.....
sehe ich genau so.
Herr Gabriel war und ist ein guter Außenminister. Er hatte den Mumm wenn es nötig war auch mal kurz undiplomatisch zu sein und
Tacheles zu reden was natürlich bei dem einen oder anderen Gesprächspartner leicht sauer aufgestoßen sein könnte (muss er evt. deshalb weg?). Wenn schon die GrKo nicht zu verhindern ist aber Herr Schulz als Außenminister sollte auf jeden Fall verhindert werden. Evtl. könnte man ja in der EU Kommission ihm noch einen Posten ihm anbieten.

Gabriel kindisch?

Also wenn Gabriel jetzt beleidigt ist und Arbeitsverweigerung betreibt, dann wäre das in seiner Position nicht zu entschuldigen.
Ein Bundesminister muss Pflicht und Dienst über Personalien stellen.

Klar, Gabriel ist auch nur ein Mensch, aber seine launische Art fiel immer wieder irritierend auf.

1544 HGP

Nein, nicht „einfach drauf“. Meine tiefe Enttäuschung und Verärgerung über das Verhalten von Herrn Schulz führte zu dieser etwas zynischen Kommentierung.

Eigentlich....

...sollte bei derAbstimmung über den Koalitionsvertrag auch gefragt werden wer Aussenminister werden soll....kostet ja nicht mehr!

Martin nach Würselen

Der Zwerg Schulz hat als Parteivorsitzender der SPD schon am Wahlabend den ersten taktische Fehler begangen.
Wir gehen in die Opposition. Das geht ja nur, wenn eine Regierung da ist. Die gab es aber noch nicht.
Nach seiner 100 % Wahl (wie in der DDR) " Ich will Kanzler der BRD werden"
hätte er bei 20% noch am Wahlabend zurücktreten müssen.
Nach dem Scheitern der Jamaikasondierung, mit uns nicht, wir machen Opposition.
Dann noch: " In ein Kabinett Merkel trete ich nicht ein".
Was soll man von so einem Politiker halten?
Der darf doch kein Außenminister werden.
Ab nach Würselen. Aber so einen Bürgermeister brauchen die auch nicht.
Vielleicht kann er ja noch Buchhändler.

Möglicherweise ein Merkel Schachzug

Erst die Schlacht getarnt gewinnen?
&dann den"Krieg"wie gehabt?

Die Medien überschlagen sich,wie toll die SPD(Schulz&Co)verhandelt hat.
Die CDU wäre zu kurz gekommen etc,die arme Kanzlerin wäre unter Feuer der eigenen Leute.
Das will die so,sag ich mal&das steckt die auch locker weg - Hauptsache die SPD stimmt ab für die Groko bei der Mittgliederbefragung.
Bei dem Medienfeiern des tollen SPD Ergebnisses wär es nun Selbstmord vor den empörten Bürgern,würde die SPD nicht der GroKo zustimmen.

Steht dann die Regierung wird Merkel gerade den Schulz,aber auch manch Andere demontieren wie gewohnt.
Die SPD wird bereits in einem Jahr wieder als der grosse Verlierer dastehen und wird dann, wie einst FDP-Guido, von 18% träumen.

Schäuble entsorgt,Gabriel entsorgt,dann wird sie noch Jens Weidmann als neuen EZB Chef verhindern&damit uns Normal-Bürgern mal wieder massiv schaden.

Als weiter wie gehabt,die Schere zwischen arm und reich geht auf,die "NATO)=US+KonzernInteressen werden bedient.
Oje.

Wenn die SPD nicht Gabriel durchsetzt(Beerdigung)

kann sie sich beerdigen.
Schulz hat sich zum Clown gemacht.
Das ist bei soviel Vorschusslorbeeren nur den Wenigsten gelungen.

Die Bürger sehen das doch Mehrheitlich auch so.

Was sollen die denn von der SPD denken, wenn die ihre besten Leute(Gabriel,den JuSoMann,Lauterbach etc)nicht in die wichtigen Positionen bringen.

Einfach lächerlich.

Gabriel die erste Wahl

Deutschland hatte in schwierigen Zeiten zwei gute Außenminister hintereinander. Steinmeier und Gabriel haben jeweils ihre Aufgaben in der Welt würdig erfüllt und großes Ansehen im Ausland erworben. Mit Schulz wird das Gegenteil eintreten. Er ist seit seinem Versuch, die Absprache über sein Ausscheiden als EU-Parlamentspräsident zu brechen (sic!), als verlässlicher Gesprächspartner verbrannt. Was sein Wort gilt, hat man auch in Deutschland inzwischen gemerkt. Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind in der Außenpolitik aber wichtige Attribute, gerade in Zeiten wie diesen, wo die östlichen EU-Staaten Gefahr laufen, in den Nationalismus abzudriften, Amerika wie ein Bürstenunternehmen geführt wird und sich UK geopolitisch in den freien Fall begibt. Dass Schulz den SPD Vorsitz abgibt, ist gut und war dringend notwendig. Noch besser wäre, wenn er auch zu der Einsicht gelangen würde, dass ihn auch das Amt eines Außenministers überfordert. Gabriel sollte noch nicht aufgeben.

Das Gabriel ein exzellenter

Außenminister ist steht außer Frage. Ob dieses Fußstapfen nicht zu groß sind für Schulz? Es tut mir leid aber schiebt Martin nach Brüssel ab. Er hat versagt. Ob ich für die Groko bin? Ja soviel wie jetzt hat die SPD noch nie ausgehandelt. Merkel ist weidwund geschossen und die Hunde der eigenen Partei werden sie zerreißen.

Gabriel sagt Termine ab

Hat Siegmar Gabriel es verdient, ein zweites mal von Martin Schulz aus dem Amt verdrängt zu werden? Und Andrea Nahles wird dann Partei- und Fraktionschefin in einem? Politische Kultur a la SPD ...

Herr Schulz ist inzwischen

Herr Schulz ist inzwischen auf dem gesamten Planeten als Umfaller und wortbrüchig bekannt. Nach meiner Meinung ist sein Ansehen derart beschädigt, dass er, abgesehen von einer augenscheinlichen Uneignung, dieses wichtige Amt unmöglich bekommen darf. Es tut mir leid, aber ich spreche ihm jede Eignung füf irgendein Amt ab. Keinerlei Führungsqualitäten.

Frage?

Wer legt eigentlich fest wer welches Ministeramt in einer Regierung übernehmen soll? Wer hat Herrn Schulz vorgeschlagen und wer hat zugestimmt? Parteivorsitz abgeben und ein Ministeramt übernehmen zu wollen sind doch zwei völlig verschiedene Dinge. Also nochmal die Frage wer hat Herrn Schulz zum Außenminister vorgeschlagen und wer hat zugestimmt.

Verrat-Opfer

Ja die lieben Demokraten unter sich -machen es genau so wie diejenigen die sie immer kritisieren.
Mit Schulz wird DE eine noch blamabelere Figur abgeben als unter Gabriel.

Ich habe mir eben nochmal

die Liste der Außenminister der Bundesrepublik angeschaut.
Da waren Charaktere wie Adenauer, Brandt, Schmidt,
Genscher, Steinmeier ,Gabriel, die Deutschland gedient haben.
Wenn nun der Eurokrat Schulz dieses Amt tatsächlich
sich gekrallt haben sollte,
hat Frau Merkel einen schweren Fehler gemacht.
Soviel kann sie gar nicht glatt bügeln, was der Martin
"verwürselt".
Es bleibt die Hoffnung an die SPD-Basis Schaden von
Deutschland ab zu wenden und NEIN zur GroKo(tz)
zu sagen.
Die Einheit für politische Charakterschwäche und
Dummgeschwätz wäre sonst künftig 1 Schulz für
3 Märchengeschichten:
1. Die Rolle der SPD ist die der Opposition.
2. Die GroKo ist abgewählt, der Wähler hat ihr die rote Karte gezeigt.
3. Ich , Schulz, werde nie unter Frau Merkel ein Amt antreten.

2018 um 14:42 von svt

"" Mit welchem Recht will der einfache Abgeordnete Schulz Termine des Außenministers wahrnehmen? Das kann er gerne in einer neuen Regierung als Minister machen, aber wo ist jetzt die Legitimation dafür?""
#
Das frage ich mich auch.Noch ist Gabriel geschäftsführender Aussenminister und nicht Schulz.Basta!

Ausserdem: Schulz ist der schlechtere Juncker

Ich will Gabriel.
Hat eigentlich wer mal analysiert, was Schulz so als Vorsitzender des EU-Parlament geleistet hat?

Ich neige zu der Behauptung: weniger als nix.

Warum?
Weil er gute Ansätze des Parlaments hintertrieben hat,und oft den durchtriebenen Winkelzügen von Jean Claude Junker gefolgt ist.
Also da bereits Merkelpolitik gemacht hat.

Weil,Junker und Merkel dienen den selben Herren und Ideen.
Wie sagte Junker:Wirds eng,muss man die Wähler halt belügen.
Oder:Wenn die Leute gegen was sind,machen wirs einfach unaufällig.Meist merken die das nichtmal.Wenn sies merken,gehen wir einen Schritt zurück und bei nächster Gelegenheit-siehe oben-verdeckt wieder zwei vor und dann als weiter.

So zumindest ist Gabriel eher nicht.
Und sogar Schäuble,mit dem ich von den politischen Zielen her meist überkreuz bin,ist da redlicher.
Das ist die Generation Geissler,Blüm,Helmut Schmidt-mit denen mußte man nicht einer Meinung sein,aber die haben vertreten wohinter sie stehen und das auch argumentiert

Minister - Das Pack

Er hat doch den Sack zu, er genießt seine Rente. Dafür muss ich 200 Jahre arbeiten.

Das Ende der SPD ?

Als Heilsbringer gefeiert und mit 100 % gewählt hat M.Schulz der SPD sehr geschadet. Der Hickhackkurs um die Groko, die Ansage nicht Minister zu werden, die schwache Nachbesserung bei den GroKo Verhandlungen. Die SPD ist gespalten und innerparteilich im Widerspruch mit den Jusos. Und jetzt wird mal eben der Gabriel von dem Karrierist Schulz aufs Abstellgleis gestellt.
Ich sehe schwarz für die einst große Volkspartei SPD.

16:43 conversator

aber seine launische Art fiel immer wieder irritierend auf.........
er ist eben ein "Typ" und nicht so glattgebügelt und seifenglitschig genau ein Mensch mit Ecken und Kanten. Leider werden solche "Typen" immer weniger im Politikbetrieb wo man immer mehr den Eindruck bekommt da sind ferngelenkte aalglatte vorprogrammierte Puppen am Werk die auf Knopfdruck reagieren.

@jukep:Wenn die SPD will,setzen die Gabriel durch

Das wär mal was.
Maßgebliche Leute der SPD stellen auf der Groko-Abnickveranstaltung den Antrag,das Gabriel Aussenminister bleiben muss.
Das könnte Frau Merkel nur schwer ablehnen-SPD Mann für SPD-Mann, - und schliesslich hat sie Gabriel ja das Vertrauen durch die derzeitige Bestellung bereits ausgesprochen.

Und der Schulz bekäme Dank für seinen Einsatz und zurück ins zweite Glied.
Das wäre nur richtig,der Mann ist verbrannt für Wählerzugewinn für die SPD.

Und für höhere Aufgaben sowieso

hier quietschts

Das also versteht man unter rumwürseln bis das es quitscht.

Der Herr Schulz steht für überhaupt gar nichts, damit eignet er sich ebenso gut für das Aussenministeramt wie Herr Gabriel, nur, daß dieser Personalwechsel auf menschlicher Ebene irgendwie quitscht.

Kaum zu glauben:

Die Personalie Schulz als Außenminister ist kein Schachzug der SPD sondern Ausdruck des desolaten Zustandes ihrer Spitzengremien. Nicht die Arbeit für den Bürger steht im Vordergrund, sondern alleine und ausschließlich das Schachern um Ämter und Posten. Da hilft wirklich nur eins: Grunderneuerung in der Opposition und Austausch des gesamten amtierenden Funktionärspersonals. Ich hoffe sehr, dass der Basis inzwischen ein Licht aufgegangen ist.

@sprachloser:bitte nicht, bittekein schulz nirgends

kann Ihnen insoweit nicht zustimmen.
Sie schrieben
*16:55 von sprachloser
Das Gabriel ein exzellenter
Außenminister ist steht außer Frage. Ob dieses Fußstapfen nicht zu groß sind für Schulz? Es tut mir leid aber schiebt Martin nach Brüssel ab. Er hat versagt. Ob ich für die Groko bin? Ja soviel wie jetzt hat die SPD noch nie ausgehandelt. Merkel ist weidwund geschossen und die Hunde der eigenen Partei werden sie zerreißen*

Merkel ist keineswegs wundgeschossen.
Die wird derzeit wundgeredet und das juckt die überhaupt nicht.
Siehe mein Posting oben(das erste).
Wenn die SPD das alles so läßt,werden die scheinbaren Gewinne zerrinnen,Merkel ist super im zerlegen von Leuten und denkt immer vom Ergebnis her.
Real hat sie ihre Machtposition ausgebaut,mit klassischen Baueropfern,dazu Offiziere-aber sie hat die Positionen verbessert und das Tempo auf ihrer Seite.

Schulz will ich nirgendwo und schon gar nicht in Europa, wo das Parlament ganz langsam an Kompetenz gewinnt.
Da müssen Junge hin.

um 16:57 von jukep

"Also nochmal die Frage wer hat Herrn Schulz zum Außenminister vorgeschlagen und wer hat zugestimmt."
Das ist doch einfach zu beantworten: Vorgeschlagen hat Schulz sich selbst und zugestimmt hat Frau Merkel.
Was will Merkel auch anders machen, wenn sie Bundeskanzlerin in einer GroKo bleiben will.

Schulz einfacher Abgeordneter

Da sähen aber sicherlich viele lieber den Wortbrecher Schulz als einfachen Abgeordneten und da gehört er jetzt auch hin - schnellstmöglich!

Martin WER ?

Jetzt wird der Bürgermeister von Würselen, diese peinliche
Witzfigur aus der 3. Reihe, auch noch Außenminister.
Denk ich an Deutschland, auch am Tag....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: