Ihre Meinung zu: US-Militär tötet mehr als 100 Assad-Kämpfer in Ost-Syrien

8. Februar 2018 - 7:02 Uhr

Die USA haben bei einem Angriff auf Assad-Anhänger in Ost-Syrien nach eigenen Angaben mehr als 100 Kämpfer getötet. Das US-Militär spricht von einem Verteidigungsschlag.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.73684
Durchschnitt: 1.7 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Völkerrechtswidrieg

Die USA agiert in Syrien vollkommen Völkerrechtswidrig, was Deutschland auch noch unterstützt.
Und aus dieser Position möchten wir andere Belehren.

US-Kriege

Wenn jetzt noch irgendwer hier behaupten sollte, Trump, der Friedensfürst, würde keine Kriege führen, dann lache ich ganz laut.

Zur Verteidigung von wem? Wer

Zur Verteidigung von wem?
Wer ist die Anti IS Koalition?
AlNusra aka AlQuaida?

Wenn die USA den wirklichen Kämpfer gegen den IS helfen will müssten sie die türkischen Aggressoren angreifen.
Das Gebiet rund um Idlib in dem jetzt die Kämpfe stattfinden und das die USA zu verteidigen meint, könnte man eher als Rückzugsgebiet für IS Kämpfer bezeichnen.

07:39, benni0279

>>Völkerrechtswidrieg
Die USA agiert in Syrienvollkommen Völkerrechtswidrig, was Deutschland auch noch unterstützt.
Und aus dieser Position möchten wir andere Belehren.<<

Der moralische Unterschied zwischen völkerrechtskonformen und völkerrechtswidrigen Kriegen hat sich mir nie erschlossen.

Wer im Krieg verwundet wird oder stirbt, dem ist dieser Unterschied sowieso herzlich egal.

"Das US-Militär hat in Syrien

"Das US-Militär hat in Syrien einen Luftangriff auf regierungsnahe Kräfte geflogen. Nach US-Angaben hätten diese zuvor ein Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen, die von den USA unterstützt werden. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwoch im mittleren Euphrat-Tal." TS

Wer zweifelt noch daran, dass hier über einen massiven Völkerrechtsbruch der USA berichtet wird.

Meine Frage: warum wird in diesem Bericht dieses US-Vorgehen nicht als Völkerrechtsbruch so genannt. Eindeutiger geht eine Beweislage nicht mehr.

Seit wann spielt das

Seit wann spielt das Völkerrecht für die USA eine Rolle? Ich kann mich nicht erinnern, das die USA jemals das Völkerrecht geachtet hätten. Die Souveränität fremder Staaten und die Unverletzbarkeit ihrer Staatsgrenzen hat für die USA auch noch nie eine Rolle gespielt.
Nichts Neues also.

Nachdenken, wer

befindet sich rechtmäßig in Syrien, die Syrer oder die USA? Wer ohne Einladung der Regierung Syriens dort ist, sollte von der Weltgemeinschaft aufgefordert werden, das Land zu verlassen, notfalls unter Verhängung von Sanktionen.

Da stimmt was nicht

Die Behauptung, SDF und syrische Armee kämpften auf unterschiedlichen Seiten des Euphrat, ist so pauschal falsch, und das vermittelt im vorliegenden Fall einen falschen Eindruck. Die Gegend, um die es hier geht, (Khusham, 35°17′28'' N, 40°16'53'' O) liegt östlich des Euphrat und wurde von syrischen Einheiten Ende September 2017 vom IS erobert. Etwas weiter nordwestlich, in Tabqah, stehen YPG/SDF-Einheiten auf der Westseite des Euphrat, was auch nicht unwichtig ist - der dortige Euphrat-Staudamm ist der Schlüssel zur Kontrolle des Wassers in Ostsyrien, und das Kraftwerk leistet mit einer Nennleistung von 824MW einen entscheidenden Beitrag zur syrischen Energieversorgung.

Richtig wäre die Aussage, dass die USA den Euphrat in öffentlichen Verlautbarungen, auch in diesem Fall, als Demarkationslinie darstellen. Das haut aber, siehe Tabqah, auch nicht hin.

Notwendige Anmerkung

Beim Betrachten der sehr groben Karte oben muß ich doch an meine wiederholte Kritik erinnern. Warum ist die TS nicht in der Lage, eine aussagekräftige Karte zu publizieren, aus der verständlich wird, über welche Regionen überhaupt geredet wird?
Nur mal zu Erläuterung, wohin das führt. Da zieht alles gegen den Türkischen Einmarsch. Uns wird aber, z.B. anhand einer Karte demonstriert, daß kurdische Käpfer bis zu 400km südlich von ihrem eigentlichen Territorium agieren. Und so ist es hier auch. Was heißt denn "östlich des Euphrat" für die territoriale Integrität Syrien, der auch die USA im SR zugestimmt haben?
Dann würde jeder erkennen können, daß hier, wieder einmal, die Abspaltung eines Landesteils eines souveränen Staates betrieben wird. Der Balkan läßt grüßen!
Was ist dann aber, wenn Russland in der Ukraine den Dnepr zur "Waffenstillstandslinie" erklärt? So weit zu denken, das scheint einfach nicht mehr möglich. Ist zwar unbequem, rechtlich aber wahr.

Am 08. Februar 2018 um 07:46 von fathaland slim

"Wenn jetzt noch irgendwer hier behaupten sollte, Trump, der Friedensfürst, würde keine Kriege führen, dann lache ich ganz laut."
#
#
Auch diesen Krieg hat er von Obama geerbt.
Das die USA seit Beginn und auch schon Jahre davor in Syrien mitgemischt haben, hatten Sie ja immer bestritten. Das hat halt nicht in Ihr Weltbild gepasst.

US-Angriff auf

US-Angriff auf Assad-Kämpfer
MEINE MEINUNG deckt sich mit der von
Webster P.M. Tarpley :
zur Lage in Syrien (deutsch), 27. Jan 2013
Nov. 2015 ... ISIS könnte ganz leicht besiegt werden
Apr. 2016 ... ISIS – die Drahtzieher & Finanziers im Hintergrund
 Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser:
Über den illegalen Syrien-Krieg
Dem verstorbenen Peter Scholl Latour:
Es wird gelogen und geheuchelt

@07:49 von fathaland slim

ich gebe ihnen absolut Recht. Sterben tun nicht die Mächtigen. Und um Macht geht es hier. Um Öl und Gas. Um das größte Gasfeld der Welt um das sich der Iran und Katar und damit auch die USA, Russland usw. streitet. Sterben tut nur der kleine Mann. Hier geht es nicht um Assad oder dem IS. Jedem ist jedes Mittel recht um seine Interessen durchzusetzen. Deswegen bleibt die USA auch obwohl der IS besiegt ist.
Sterben tun nur die einfachen Menschen.

@benni279 07:54 Völkerrecht, ein dehnbarer Begriff

Völkerrechtswidrig ist ein "umkämpfter" Begriff, nicht nur die USA handeln so.

Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt und unter diesem Druck ein umstrittenes Referendum durchgeführt, wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats.

Also belehren tun so allerhand viele Experten...was Völkerrecht angeht und was nicht.

Das

war dann wohl ein US Angriff in Syrien auf reguläre Syrische Truppen und mit ihnen verbündete Russen.
Zurückhaltung ist etwas anderes.
Das ist klar eine Kriegshandlung in einem ehemals befreundeten souveränen Land.

Man sollte sich als Deutscher nicht vor solche Karren spannen lassen, indem man etwa die Drecksarbeit für die USA macht.
Wenn die USA anndere Staaten überfallen möchten, wenn sie andere Staaten instabil machen aus welchem Grunde auch immer, sollten wir uns zurückhalten.

@ 08. Februar 2018 um 07:49 von fathaland slim

"Der moralische Unterschied zwischen völkerrechtskonformen und völkerrechtswidrigen Kriegen hat sich mir nie erschlossen.

Wer im Krieg verwundet wird oder stirbt, dem ist dieser Unterschied sowieso herzlich egal."

Wenn Sie in der Hinsicht eingeschränkt sind, sollten Sie vllt. das Kommentieren bei Themen unterlassen, wo genau dieser Unterschied eine Rolle spielt.

In jedem Fall tun Sie mir leid.

Verkehrte Welt

Wenn man das, was US-Einheiten in Syrien treiben, als Verteidigung bezeichnet, dann haben sich die Wehrmachtssoldaten in Stalingrad auch nur verteidigt. So weit heruntergekommen sind wir.

Die USA ganz kurzfristig von Olympia ausschließen

Die USA muß man genau in ihrer kapitalistischen Egomanie treffen, und da, wo es um Geld und Prestige geht.
Die USA haben in Syrien nichts zu suchen.

Ausländer Raus

Alle Ausländer raus aus Syrien.
UNO Blauhelme als Friedensmacht.
Aber das schafft der Weltsicherheitsrat ja nicht.
Wie kann er auch wenn es ein Vetorecht gibt welches die Kriegstreiber schützt.
Vielleicht sollte man erst einmal das Vetorecht abschaffen. UND alle Waffenlieferanten verpflichten für den Wiederaufbau zu zahlen.

wird vermutet

"Es wird vermutet, dass die regierungsnahen Kräfte versucht hätten, Gebiete zurückzuerobern, die sich seit der Vertreibung des IS in der Hand der Freien Syrischen Armee befinden."

"Es wird vermutet" - WER vermutet denn hier bitte? Billigster rhetorischer Kniff.

Die syrischen Truppen sind in Idlib und Ghuta gebunden. Und syrische Kräfte in Bataillonsstärke (also ca. 500) sollen da auf einmal versuchen, Gebiete östlich des Euphrat aufzurollen, "wird vermutet", oder wie?

100 Tote - mit anderen Worten, US-Kräfte haben dort ein kleines Massaker veranstaltet. Hurra!

Der ganze Konflikt geht um Öl.

Rufen wir uns in Errinnerung mit was für einer Lüge der Irak-Krieg begonnen wurde, natürlich ging es um Demokratieexport, damit meine ich High-Tech Bomben und Ölklau. Die Folge über eine Million Tote und eine destabilisierte Region. Wenn von syrischen Demokraten geredet wird ist das eine massive Propaganda und Verblödung der deutschen Leser, die man sich nicht mehr gefallen lassen sollte. Die US geführten Truppen sind illegal in Syrien und die Destabilisierung Syriens und Aufrüstung der radikalen Schergen, welche Assad stürzen sollten, stand schon lange fest. Der ehemalige NATO General Wesley Clark hat den Plan der Destabilisierung der Region bereits 2007 ausgeplaudert, bei Democracy Now. Traurig das Schweigen deutscher Medien, an schlechter Recherche kann es ja wohl nicht liegen, wenn die Wahrheit von Jedem im Internet einsehbar ist.

Es ist die US-Elite,egal Obama oder Trump

Deutsche Diplomaten haben noch immer nicht verstanden das
US-Kriege,Unterwanderungen,Spionage gehen nicht zu Ende,nur Taktiken haben sich vervielfaeltigt.Einstellung von USA ist “American Dream“,es muss Amerika gutgehen,egal wie,ob mit Krieg,ob (Betriebs)Spionage,ob Betrug,ob Steuerdumping,ob Stelle des Dollars i/d Finanzwelt,ob Kriegsdrohung,ob Sanktionen,ob Korruption,ob Spekulation auf Kosten der Anderen,ob Finanzbetrug (Wirtschaftskrise 2008),ob Machtmissbrauch (Kuba+Israel), ob Kontinenten wie Europa ihren Willen auferlegen ueber Nato,ob Revolutionen schueren ueber NSA-Instrumente oder m Soeldnern,ob Kriegsverbrechen in Konflikten,wenn der Kampf nicht gewonnen werden kann.Alles=erlaubt um Lebensstil der Amis aufrechtzuerhalten,man geht buchstaeblich ueber Leichen.Das ist in der ganzen USA-Gesellschaft eingekoerpert.Das ist Grund fuer eine starke Armee,weil geht es nicht gutwillig,dann kommt die Gewalt

08:40, tagesschlau2012

>>Am 08. Februar 2018 um 07:46 von fathaland slim
"Wenn jetzt noch irgendwer hier behaupten sollte, Trump, der Friedensfürst, würde keine Kriege führen, dann lache ich ganz laut."
#
#
Auch diesen Krieg hat er von Obama geerbt.
Das die USA seit Beginn und auch schon Jahre davor in Syrien mitgemischt haben, hatten Sie ja immer bestritten. Das hat halt nicht in Ihr Weltbild gepasst.<<

George Bush hat in Syrien foltern lassen. Das ist gut belegt.

Was das Erben von Konflikten angeht: Obama hat seine von Bush jr. geerbt, der seine von Clinton, Clinton wiederum seine von Bush Sr., der seine von Reagan undsoweiter.

Beschäftigen Sie sich doch bitte mit der Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens über die letzten hundert Jahre, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Weltmächte.

Die isolierte Betrachtung der letzten zehn, zwanzig Jahre bringt wenig Erkenntnisgewinn.

Verbandsbezeichnungen

Jetzt kommt die Tagesschau ein wenig durcheinander. Die FSA gibt es im Gebiet östlich des Euphrat nicht.

re: benni0279 völkerrechtswidrig

Das Völkerrecht wird von vielen Regierungen immer wieder neu zu Grabe getragen. In Erinnerung bleiben werden die Beerdigungen auf der Krim und in der Ostukraine. Dazu kommen kindische Serienblockaden im "Weltsicherheitsrat", die dessen Handlungsunfähigkeit immer wieder neu beweisen.

Immerhin gibt es in entwickelten Demokratien die Resthoffnung, dass militärisch aggressive Regierungen abgewählt werden, während menschenverachtende Diktaturen in ihrem hinterhältigen und heimtückischen Verhalten anscheinend nicht zu stoppen sind.

Ein Bruch des Völkerrechtes

Schon der erste Kommentar hier bringt es kurz und bündig auf den Punkt. Die USA haben in Syrien einen völkerrechtswidrigen Angriff gegen die Streitkräfte eines souveränen Staates geführt.
Deutschland sollte nicht länger Mitglied dieser US-geführten Nato sein, das dürfte mittlerweile schon grundgesetzwidrig sein.

Wie kann man sich nur

Wie kann man sich nur verteidigen, wenn man völig illegal dort ist?

Man stelle sich mal vor, ein Einbrecher erschießt den Hausherren, weil der mit einem Nudelholz ausholt. Selbstverteidigung?

Mutmaßliche Islamisten wurden von den USA unterstützt.

"...Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen, die von den USA unterstützt werden."

Nach Angaben von syrischen christlichen Würdenträgern bestehen die im Wesentlichen aus Islamisten.

Die pro Assad Kampftruppen

Die pro Assad Kampftruppen werden wohl jetzt gelernt haben, dass ein Angriff auf US Soldaten / Einflusszonen in Syrien mit hohem Risiko behaftet ist.

Und umgekehrt?

Einmal umgekehrt (Gedankenexperiment): Die syrische Luftwaffe fliegt Angriffe in den USA auf Trump-Kämpfer zb. in Texas. Sie tötet dort 100 US-Soldaten zur Verteidigung. Das wäre dann doch wohl auch legitim?

Am 08. Februar 2018 um 08:48 von Die Ukraine ist...

"Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt und unter diesem Druck ein umstrittenes Referendum durchgeführt, wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats."

Erstens hielten sich russische Soldaten rechtmäßig auf der Krim auf, oder wollen Sie den Stützpunkt der Schwarzmeerflotte bestreiten .... und zweitens, sollte wohl Russland tatenlos zusehen, wie die russischstämmige Bevölkerung in der Ostukraine von rechten ukrainischen Milizen gemeuchelt wird?

Verteidigung?

Die Amerikaner verteidigen sich? Ist es denn nicht natürlich, wenn Invasoren abgewehrt werden? Sind die Amerikaner von der rechtmäßigen Regierung Syriens unter Präsident Assad eingeladen worden? NEIN!!
Also!
Und jetzt gibt es noch ein Problem, das nicht unterschätzt werden darf. Laut Bericht sind unter den getöteten regierungsnahen Kräften auch russische Soldaten. Ich brauche wohl keinem zu sagen, welche Dimensionen dieser Sachverhalt annehmen kann! Nach Völkerrecht ist das eine kriegerische Handlung der Amerikaner gegen Syrien und Russland.
Hoffentlich zieht das nicht Weiterungen, die nicht mehr beherrschbar sind.
Russland ist nicht so schwach, wie der Westen gerne glaubt. Das sollte nicht ausgetestet werden.

Also hundert Kämpfer?

Keine Zivilisten, keine Kinder, keine Krankenhäuser? Und weit und breit keine Weißhelme? Immer gut wenn wir so "neutral" und umfassend informiert werden. Bleibt nur die Frage was haben die USA in diesem Land verloren und mit welchem Recht bombardieren die USA in Syrien? Ich kann mich nicht erinnern dass Syrien die USA bombardiert hat oder sonst wie angegriffen hat.

Krieg der Vokabeln

100 Assad Kämpfer - Sie sprechen von den regulären Soldaten der regulären Armee Syriens. Die übrigens trotz aller Gelegenheiten, trotz der Dauer des Krieges immer noch diszipliniert Dienst tut.

Das gleiche gilt für den Begriff "Assad Anhänger".
Niemand käme auf die Idee die US Soldaten als Trump-Anhänger zu bezeichnen.

In erster Linie dient ein Soldat nämlich seinem Land, unabhängig vom Oberkommandierenden.

Das "Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF). Damit versucht man einem zusammengewürfelten Haufen einen Anstrich von Legitimität zu geben. Obwohl man keine Ahnung hat, wer genau sich da so tummelt.
Fakt ist: Zweckbündnisse, die ein Ziel gemeinsam haben (Assad muss weg) und sich sonst uneins sind, sollte man nicht adeln - sie führen zur Fortsetzung des Krieges (s. Libyen).

So geht das weiter.
Warum?
Weil man durch Vokabel eben eine Legitimität vortäuschen kann, die es nicht gibt. Die USA haben kein Mandat!

Aber die Guten - die dürfen das.

Am 08. Februar 2018 um 07:46 von fathaland slim

"Wenn jetzt noch irgendwer hier behaupten sollte, Trump, der Friedensfürst, würde keine Kriege führen, dann lache ich ganz laut."

Mir ist das Lachen schon lange vergangen, aber ich habe auch nicht gejubelt, als Trump die Marschflugkörper schickte.

Lügen und Propaganda wohin

Lügen und Propaganda wohin das Auge reicht:

1. Hintergrund könnten Ölfelder sein

Das suggeriert es könnte auch Idealismus sein oder der Wunsch nach mehr Demokratie, aber jeder der es sehen möchte sieht die Kriege der letzten 18 Jahre und das Öl. Es geht immer um das Öl.

2. US-Militär tötet mehr als 100 Assad-Kämpfer

Kriegshetze wie im dritten Reich gegenüber Syrischen Staatsbürgern, die der Verteidigung des Landes angehören und ihre Familien schützen wollen.
Die Syrischen Bürger wurden von privat bezahlten Mörderbanden die für eine Hand voll Doller Kindern die Köpfe abschneiden und Frauen vergewaltigen (alles bewiesen von Maning und Co !).

Diese Kriegshetze gegen Ausländer gehört vor Gericht gebracht und der Redakteur gehört weggesperrt !!!

Ich habe den Überblick verloren.

Kann mir bitte jemand helfen? Stehen alle folgenden Bezeichnungen für die gleiche Kombattanten-Gruppe?

* prosyrische Kämpfer
* Assad-nahe Milizen
* Assad-Anhänger
* regierungsnahe Kräfte
* syrische Pro-Regime-Kräfte
* regierungstreue Kämpfer
* russische Soldaten
*Anhänger von Syriens Präsident Bashar al-Assad
*Pro-Regime-Kräfte
*regierungsnahen Kräfte
*syrische Regierungskräfte
*regierungsnahen Milizen

Ich bedanke mich.

Am 08. Februar 2018 um 09:16 von fathaland slim

"Beschäftigen Sie sich doch bitte mit der Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens über die letzten hundert Jahre, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Weltmächte.
Die isolierte Betrachtung der letzten zehn, zwanzig Jahre bringt wenig Erkenntnisgewinn."
#
#
Ach so, die US Administration hat also das Ziel die Landesgrenzen wieder wie Anno 1900 herzustellen?
Syrien war für 99% der Syrer vor dem Krieg ein Lebenswertes Land, das ist Fakt. Religionskonflikte waren unter Assad nicht zu sehen. Wegen 1% unzufriedener liegt das Land in Schutt und Asche.

@fathaland slim, 07.49h

Ein wahres Wort.

Nach der ukrainischen Verfassung war es ein Putsch.

@08:48 von Die Ukraine ist...
... und zwar ein völkerrechtswidriger (Unterstützung der Putschisten aus dem Ausland).

Russland konnte nur regieren - wie Obama in einem berühmten CNN-Interview ganz nebenbei erklärte.

Für die umstrittene Beurteilung der Krimfrage sollte man auch Prof. R. Merkel heranziehen, der in der FAZ sehr klar die Annexionsbezeichnung verneinte.

Das Völkerrecht ist zwar nicht immer eindeutig, aber in Syrien gibt es keinen einzigen plausiblen Grund, der das US-Massaker rechtfertigt.

In erster Linie schützt das Völkerrecht die Souveränität von Staaten. Und der Welt ginge es besser, wenn man sich daran gehalten hätte.

Stoische Unterschlagung

Auch wenn diesem Artikel eine Reuters-Meldung zugrunde liegt, fällt einmal mehr auf, dass hier gerne das Faktum unterschlagen wird, wonach allein die militärische Präsenz dieser sog. «US-geführten Koalition» in Syrien eine eklatante Souveränitätsverletzung dieses Landes darstellt, mithin also ein Völkerrechtsbruch vorliegt. Nicht einmal die einschlägigen UNSC-Resolutionen zur Bekämpfung des Daesh liefern eine Legitimierung dafür; diese Resolutionen sehen immer noch vor, dass der betreffende Staat ausländische Kräfte explizit dazu einlädt. Was im Falle Syriens in Bezug auf die genannte «Koalition» (sowie die Türkei, n.b.) nicht der Fall ist. Im Gegensatz zum Irak, wo Bagdad eine solche Einladung ausgesprochen hat.
Die einzigen Militärkräfte, die sich völkerrechtskonform in Syrien aufhalten, sind jene Russlands und des Iran.
Im Übrigen: Haben die US-Amerikaner nach ihrem schändlichen Luftangriff die Toten am Boden gezählt, oder liegt hier einfach eine Annahme vor?

07:49 von fathaland slim

"Der moralische Unterschied zwischen völkerrechtskonformen und völkerrechtswidrigen Kriegen hat sich mir nie erschlossen."
Da sollten Sie aber daran arbeiten, denn nur ohne völkerrechtswidrigen Kriegen gibt es eine echte Chance auf Frieden. Solange aber einige Mächte in der UN ein Vetorecht haben, wird das wohl nichts werden.
Und dieser Vorfall zeigt wieder einmal klar auf, wie die USA ihre militärische Macht klar völkerrechtswidrig zu ihrem eigenen Vorteil missbrauchen.

@07:54 von benni0279

Volle Zustimmung.

Am 08. Februar 2018 um 09:16 von fathaland slim

"Die isolierte Betrachtung der letzten zehn, zwanzig Jahre bringt wenig Erkenntnisgewinn."

Nein, aber man sollte sie nicht außer Acht lassen und auch sonst die Aktionen der USA in anderen Staaten betrachten, ob offen oder verdeckt.

@y5bernd, 07.57 h

Da haben Sie recht.
Sie sollten aber auch nicht den Bruder im Geiste, Russland, zu erwähnen vergessen.
Beide haben es mit der Unverletzlichkeit der Souveränität andere Staaten nicht so.

Russische Soldaten?

Was mir vielmehr Sorge macht, ist die Ermordung russischer Soldaten. Das läuft auf eine Konfrontation heraus, denn die Zeiten als Russland sich auf amerikanische Provokationen nur defensiv verhalten hat sind längst vorbei.

Reaktion aus Berlin?!

Warum werden diese Angriffe aus Berlin nicht verurteilt?! Die US-amerikanische Grenze liegt tausende von Kilometern entfernt, da kann man nicht mehr von Verteidigung reden. Höchstens die Interessen von Israel oder anderen verbündeten Staaten zu wahren und von Ölfeldern wirtschaftlich zu profitieren.

Leider wird dieser Völkerrechtsbruch nicht ausgiebig in den Leitmedien diskutiert, und die Top-Politiker halten sich zurück. Schon unglaublich, diese westlichen Grundwerte...!

08:53, Scotch Bingeington

>>@ 08. Februar 2018 um 07:49 von fathaland slim
"Der moralische Unterschied zwischen völkerrechtskonformen und völkerrechtswidrigen Kriegen hat sich mir nie erschlossen.

Wer im Krieg verwundet wird oder stirbt, dem ist dieser Unterschied sowieso herzlich egal."

Wenn Sie in der Hinsicht eingeschränkt sind, sollten Sie vllt. das Kommentieren bei Themen unterlassen, wo genau dieser Unterschied eine Rolle spielt.

In jedem Fall tun Sie mir leid.<<

Ich tue Ihnen leid?

Gut, Sie mir auch. Wenn dies das Diskussionsniveau ist, auf dem Sie sich wohlfühlen.

Wenn Sie dann bitte so nett wären, mir den moralischen, nicht den juristischen, Unterschied zwischen einem völkerrechtskonformen und einem völkerrechtswidrigen Krieg zu erklären?

Stirbt es sich im völkerrechtskonformen Krieg leichter? Ist der Tod da nicht so schlimm?

Der Unterschied mag für Sie eine Rolle spielen, für mich tut er das nicht.

Aggressoren Türkei und USA

Völkerrechtswidrig sind die Türkei und die USA in Syrien einmarschiert, haben die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen versucht und töten reguläre syrische Truppen und deren Verbündete.

Eine Sondersitzung des UN Sicherheitsrates muss dringend einberufen werden.

@08:48 von Die Ukraine ist...

Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt und unter diesem Druck ein umstrittenes Referendum durchgeführt, wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats.

Das ist sicherlich richtig.
Relativieren macht aber die amerikanischen Untaten in Syrien nicht besser.

typisch: nur die Wiedergabe von Agenturmeldungen

Während wegen jedem Wort, das Trump twittert, lange Artikel die deutsche Medienlandschaft überfluten, bekommt man über solche Ereignisse nur oberflächliche Agenturmeldungen weitergereicht. Dabei haben Trumps Twitter-Einträge noch keine Terroranschläge verursacht und niemanden zur Flucht nach Europa getrieben.

09:20, animusplacidus

>>Das Völkerrecht wird von vielen Regierungen immer wieder neu zu Grabe getragen.<<

Seit es dasselbe gibt.

Gleichzeitig wird auf ihm herumgeritten, wenn es um die Aktionen der anderen Seite geht.

Eine ungeheuer heuchlerische, zynische Veranstaltung.

Hintergrund könnten Ölfelder sein

"Es wird vermutet, dass die regierungsnahen Kräfte versucht hätten, Gebiete zurückzuerobern, die sich seit der Vertreibung der IS-Terrormiliz in der Hand der Freien Syrischen Armee befinden. Dabei soll es womöglich um Ölfelder gehen."

Hmm, vielleicht sollte das Thema "ÖL" etwas mehr in den Vordergrund gerückt werden. Könnte das US-Militär nicht etwa genau aus diesem Grund den Angriff auf die "Zurückeroberer" gestartet haben? Meiner Meinung nach geht es in Syrien um nichts anderes als Ressourcen und Machtverteilung.

Unfassbar

Wieso darf die USA einfach so 100 syrische Soldaten, auf syrischem Territorium töten? Da sieht man mal wieder, wer eig. den Islamismus fördert und moderate Muslime tötet.

"Verteidigung"

Ne, ist klar, das Imperium verteidigt sich immer nur. Es wird ja so massiv von allen Seiten bedroht und angegriffen..... Sogar in Syrien, das ja bekanntlich eine US-Staat ist, oder wie kann es sein, dass sich die imperiale Armee dort überhaupt aufhält? Wenn es nicht so tödlich ernst wäre, könnte man sich darüber kaputtlachen. Und die Tagesschau begleitet brav und gibt die Meldungen aus Washington und dem Pentagon kritiklos wieder. So kennen wir unsere olle Tagesschau.

09:30, ex_Bayerndödel

>>Am 08. Februar 2018 um 07:46 von fathaland slim
"Wenn jetzt noch irgendwer hier behaupten sollte, Trump, der Friedensfürst, würde keine Kriege führen, dann lache ich ganz laut."

Mir ist das Lachen schon lange vergangen, aber ich habe auch nicht gejubelt, als Trump die Marschflugkörper schickte.<<

Wer hat das denn?

Ich jedenfalls nicht.

Auch wenn Sie es mir immer wieder unterstellen.

Kein guter Diskussionsstil.

Die USA befinden sich in

Die USA befinden sich in Syrien nach eigener Aussage um den IS zu besiegen. Was sie aber eigentlich tun ist den vollständigen Sieg der syrischen Regierung zu verzögern oder gänzlich zu verhindern.

Und dieses Wording wieder...

"Assad-Anhänger" und "Assad-Kämpfer" - hier wird suggeriert, das seien irgendwelche feindlichen Kräfte, die sich illegal in Syrien aufhalten und gegen die legalen Machthaber aus Washington kämpfen. Syrien ist ein souveränes Land mit einer gewählten Regierung. Die US-Truppen halten sich dort ohne Einladung auf, also illegal. Durch entsprechende Formulierungen wird der ganze Sinn entstellt und werden Tatsachen verdreht. Das nennt man Propaganda!

die USA....

sollten so langsam mal die Flüchtlinge hier finanzieren...oder wir karren Sie in die USA...

Der Regierung unter Assad muß gegen die Aggressoren

geholfen werden, die aus der Türkei einwandern um Syrien zu erobern.
Was machen die USA da bloß für einen Unsinn?
Jetzt muß Syrien mit Hilfe Russlands einen Vergeltungsschlag gegen die USA ausführen.
Sicherlich sind wieder unsere deutschen Waffen dabei.
Ist das nicht schön?

es ist völlig egal...

wer US-Präsident ist...das Sagen haben die großen Familien...deren Namen immer einige Klischees bedienen...

09:36, ex_Bayerndödel

>>Am 08. Februar 2018 um 09:16 von fathaland slim
"Die isolierte Betrachtung der letzten zehn, zwanzig Jahre bringt wenig Erkenntnisgewinn."

Nein, aber man sollte sie nicht außer Acht lassen und auch sonst die Aktionen der USA in anderen Staaten betrachten, ob offen oder verdeckt.<<

Natürlich sollte man das alles, und noch viel mehr.

Man sollte sich nämlich nicht einseitig auf die USA fixieren, sondt entgeht einem so einiges, was zum Verständnis wichtig ist.

Assad muss weg

Erinnern wir uns: Assad senior hat sich an die Macht geputscht. Als er unerwartet starb, wurde im Handstreich die Verfassung geändert, damit Assad junior die dynastische Nachfolge antreten konnte. Freie Wahlen gab es nie, es wurden nur Fake-Wahlen mit Ergebnissen von teils über 99% pro Assad veranstaltet.

Syrien braucht endlich freie Wahlen, damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können.

@DKAQI

Ich bin ganz bei Ihnen und sehe es ebenso.
Das was die USA machen kann niemand nachvollziehen. Hier geht es eindeutig darum vieles zu verschleiern. Medien wie die BBC haben vor einigen Wochen Bilder gezeigt wo die angeblichen Terroristen sich frei auf dem Stützpunkt bewegen können und die Amis nicht wie üblich in Lagern unter den größten Sicherheitsvorkehrungen verschanzt haben.
Wenn die wirklich den IS ernsthaft bekämpfen würden, dann wäre einiges anders gelaufen.

Im eigenen Land

zu 09:23 von Werner40
"Die pro Assad Kampftruppen werden wohl jetzt gelernt haben, dass ein Angriff auf US Soldaten / Einflusszonen in Syrien mit hohem Risiko behaftet ist."

Der Ort des Angriffs war bei Deir ez-Zor, nicht irgendwo in den USA. Es ist das Recht des militärisch stärkeren, was den USA diesen Völkerrechtsbruch möglich macht. Im übrigen gab es keinen Angriff auf US-Soldaten.

09:37, OffenGerecht

>>Reaktion aus Berlin?!
Warum werden diese Angriffe aus Berlin nicht verurteilt?! Die US-amerikanische Grenze liegt tausende von Kilometern entfernt, da kann man nicht mehr von Verteidigung reden. Höchstens die Interessen von Israel oder anderen verbündeten Staaten zu wahren und von Ölfeldern wirtschaftlich zu profitieren.

Leider wird dieser Völkerrechtsbruch nicht ausgiebig in den Leitmedien diskutiert, und die Top-Politiker halten sich zurück. Schon unglaublich, diese westlichen Grundwerte...<<

Wenn ich mich nicht völlig irre, unterstützen Sie aber hier alles, was Erdogan tut. Auch seine Invasion in Nordsyrien.

Deswegen würde ich Sie bitten, einen moralisch nicht ganz so hohen Ton anzuschlagen.

@ tagesschlau2012 um 09:32

>>"Beschäftigen Sie sich doch bitte mit der Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens über die letzten hundert Jahre, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Weltmächte.
Die isolierte Betrachtung der letzten zehn, zwanzig Jahre bringt wenig Erkenntnisgewinn."
#
Ach so, die US Administration hat also das Ziel die Landesgrenzen wieder wie Anno 1900 herzustellen?
Syrien war für 99% der Syrer vor dem Krieg ein Lebenswertes Land, das ist Fakt. Religionskonflikte waren unter Assad nicht zu sehen. Wegen 1% unzufriedener liegt das Land in Schutt und Asche.<<

Ihre Diskussionsniveau irritiert mich.
Sie reagieren mit Unterstellungen, die den vorhergehenden Posts überhaupt nicht zu entnehmen sind.

@odindonar

Mensch - Sie sind ja ein echter Humanist.

Menschen wollen Sie in ein anderes Land "karren".

Sehen Sie es doch mal so - der nächste Krieg ist bestimmt nicht weit.

Wollen Sie als Flüchtling oder Verzweifelter irgendwo hin "gekarrt" werden?

Und sagen Sie jetzt nicht, das könnte Ihnen nicht passieren. Das dachten die Deutschen die letzten Male nämlich auch.

Etwas Empathie kann nicht schaden - und wenn es nur deshalb ist, weil man nicht so behandelt werden will, wie man selbst andere behandelt.

09:35,Hartmut der Lästige

>>...denn nur ohne völkerrechtswidrigen Kriegen gibt es eine echte Chance auf Frieden.<<

Krieg ist Krieg.

Ob völkerrechtswidrig oder nicht.

Völkerrechtskonforme Kriege erhöhen die Chance auf Frieden nicht.

objektive Berichterstattung?

"In der Region im Osten Syriens kämpfen auf der einen Seite des Euphrats die von den Vereinigten Staaten unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) gegen Truppen des IS. Auf der anderen Seite sind syrische Regierungskräfte aktiv."
Für eine objektive Berichterstattung finde ich es erwähnenswert, dass die andere Seite (syrische Regierungskräfte) von Russland unterstützt wird und auch gegen die Truppen des IS kämpft.

@ Hartmut der Lästige um 09:35

>>Da sollten Sie aber daran arbeiten, denn nur ohne völkerrechtswidrigen Kriegen gibt es eine echte Chance auf Frieden.<<

Ich würde eher sagen: Ohne Krieg gibt es eine echte Chance auf Frieden.
Und qualitativ ist Frieden für mich nicht einfach nur die Abwesenheit von Krieg.

Es gibt übrigens schlicht keine völkerrechtskonforme Kriege. Wenn sich alle Menschen an das Völkerrecht halten würden, gäbe es ja keinen Krieg. Allerhöchstens kann sich eine der kriegsführende Partei auf ihr Recht auf Selbstverteidiung laut dem Völkerrecht berufen.
Der Krieg bleibt aber so oder so eine moralische, menschliche und politische Katastrophe für alle Beteiligten. In diesem Sinne sind die Aussagen des Users fathaland slim für mich sehr gut nachvollziehbar.

Am 08. Februar 2018 um 09:47 von fathaland slim

"Wer hat das denn?
Ich jedenfalls nicht.
Auch wenn Sie es mir immer wieder unterstellen.
Kein guter Diskussionsstil."

Nun, ich habe den betreffenden Beitrag damals abgespeichert, hilft gegen Erinnerungslücken, wie sie bei manchen Menschen auftreten. Vielleicht können Sie nachvollziehen, dass solche Menschen bei mir keinen guten Stand haben. Menschen, die von sich behaupten, Pazifisten zu sein, aber bei Kriegshandlungen volle Unterstützung signalisieren, sind in meinen Augen unglaubwürdig.

Rosa Revolution !!

Ich glaube, Amerika ist endgültig gescheitert, moralisch, wirtschaftlich, optisch, akustisch. Wenn es dort nicht bald gelingt, eine Wende herbeizuführen – ich denke an eine „rosa Revolution“ (…) – wird dort nix Vernünftiges mehr.

um 09:20 von animusplacidus

"Immerhin gibt es in entwickelten Demokratien die Resthoffnung, dass militärisch aggressive Regierungen abgewählt werden, während menschenverachtende Diktaturen in ihrem hinterhältigen und heimtückischen Verhalten anscheinend nicht zu stoppen sind."
-------------------------------------------------------------------
Ich kenne leider keine einzige, haben Sie Beispiele?

wo bleibt die entrüstungß

immerhin kämpfen dort amerikaner und terroristen zusammen mit kurden gegen die regierung.in der ostukraine ist die anwesenheit regulärer russischer truppen nicht mal bewiesen und es hagelt sanktionen.doch scheinbar dürfen die usa in jedem land der welt militärisch aktiv werden ohne das es den westen jukt.vietnam,grenada,panama,irak,afgahnistan,syrien,somalia.von den cia putschen in chile und iran ganz zu schweigen.

Die Sprache der US-Militärs ist auch unsere Sprache

"Die USA haben bei einem Angriff auf Assad-Anhänger in Ost-Syrien nach eigenen Angaben mehr als 100 Kämpfer getötet.
Das US-Militär spricht von einer Verteidigungsschlag."
Und dieser TS-Artikel spricht genauso wie das US-Militär.
Oder hat die TS hier oder zuvor jemals die Frage gestellt, was eigentlich US-Militärs in Syrien verloren haben.
Genauso wie die anderen NATO-Staaten von GB, Frankreich und Türkei bis zu den Tornados der Bundeswehr.
Nein, hat die TS noch nie gestellt.
Ich kann auch sagen, warum.
NATO-Handeln - und seien es Aggressionskriege - wird nicht infrage gestellt, weil NATO-Handeln immer nur richtig und gut sein kann.

Danke USA! Bitte entfernt

Danke USA! Bitte entfernt Assad!

Aahh so...

ein Verteidigungsschlag.. würden die USA nicht Völkerrechtswidrig in Syrien agieren müssten sie das auch nicht tun. Die sind mal wieder Geo-strategisch unterwegs und besetzen Ölfelder.
Aber Ölfelder sind eben nicht die Krim !

Es ist echt beschämend was da abläuft auf kosten der anderen.

völkerechtwidrig?

wie weit reicht denn eigentlich die selbsmandatierung für die bundeswehr in syrien und irak,vor allem was machen die da.
frontnahe ausbildung der kurden gegen den is,ist das eine,doch nun kämpfen die kurden gegen die reguläre irakische regierung,genauso in syrien.jetzt haben dort aufklärungsdaten der bundeswehr zu toten russischen soldaten geführt.

Assad hat die letzten Wahlen mit 88 (64) % gewonnen.

@09:53 von klaus666
Die Zahl in der Klammer berücksichtigt die Wahlbeteiligung.

Die Ba'ath-Partei hatte 2012 60% erreicht.

Eine von der Nato 2013 in Auftrag gegebene Umfrage sah Assad mit 70% Zustimmung weit vorne.
(Quelle: Tim Anderson, Universität Sydney, 2016)

@ ex_Bayerndödel um 10:10

>>Nun, ich habe den betreffenden Beitrag damals abgespeichert, hilft gegen Erinnerungslücken, wie sie bei manchen Menschen auftreten.<<

Jetzt bin ich darauf gespannt, was Sie uns diesbezüglich zur Verfügung stellen, oder bleibt es einfach nur die Behauptung user fathaland slim habe sich über die Marschflugkörper gefreut und volle Unterstützung signalisiert?

Die US-Armee hat ca. 25% von

Die US-Armee hat ca. 25% von Syrien Militärisch besetzt und die Militärführung hat den Angriff damit gerechtfertigt, dass die US-Truppen überall wo sie sich aufhalten ein Selbstverteidigungsrecht haben, welches auch preventive Verteidigung einschließt.

Also scheinen die USA Syrien mit Gewalt erobert zu haben und verteidigen jetzt die eroberten Gebiete. Diese Strategie ist per se nicht neu und Israel forscht ja auch schon lange an Themen wie Besatzung und Eroberung.

Russland wird

reagieren müssen. Sie können nicht Soldaten des Verbündeten von den USA, die dort völkerechtswidrig agieren zum wiederholten male zusammenbomben lassen ohne darauf zu reagieren.
Das mindeste wäre ein von Russland durchgesetztes Flugverbot für nichtsyrische oder -russische Flugzeuge über Syrien.

Lage in Syrien

Die Lage in Syrien und der ganzen Gegend ist so verworren und unübersichtlich, das man eigentlich keiner Seite glauben darf. Jeder kocht, auch mit Hilfe der Medien, sein eigenes, blutiges Süppchen. Eine Schande für die Menschheit! Aber alle Apelle und Resolutionen werden nichts helfen, der Konflikt wird jämmerlich ausbluten und nur Verlierer kennen.

@metafa 10.14

Warum?
Weil es in Libyen zu Wohlstand und Frieden führte Gaddafi zu "entfernen"?
Oder im Irak Saddam?

Übrigens: hätte man das mit dem Irak gelassen, dann gäbe es keinen IS. Hätte man es in Libyen gelassen, dann gäbe es nicht die Flüchtlingskrise.

Aber hey! Der muss weg!

Ist doch wurscht was danach kommt. Der muss weg.
Man hat ihn gehätschelt, empfangen und getätschelt, aber jetzt muss er weg. Bürgerkrieg, Tote, Hunger, Chaos, zerstörte Infrastruktur, Radikalisierung - egal - der muss weg - und egal ist es weil:
ist ja hübsch weit weg.

Weltpolitik wie ein Fussballspiel - jetzt mach endlich rein das Tor hurraaaa.

Am 08. Februar 2018 um 09:53 von klaus666

"Syrien braucht endlich freie Wahlen, damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können."
#
#
Und Sie möchten demokratisch bestimmen, das Assad nicht an freien Wahlen teilnehmen darf?

Wenn dies in den Hauptnachrichten käme?

Wenn wir Wesley Clarks Äußerungen bei Democracy Now am 02.03.2007 und beim Commonwealth Club of California am 03.10.2007, sowie die die Rede von Georg Friedmann beim Chicago Council am 04.02.2015 in den 20:00 Uhr Hauptnachrichten bringen würden, was wäre dann? Jeder könnte sich seine eigenen Gedanken zum Syrien- bzw. Ukrainekrieg machen.

Das Narrativ von demokratischen Bewegungen die gegen einen Diktator kämpfen wäre auf einmal zerstört. Die USA und auch Deutschland führen illegale Kriege mit eine Fadenscheinigen Begründung. Wer den Verlust an die Glaubwürdigleit wesdtlicher Leitmedien immer noch nicht versteht, weiß wohlmöglich nicht mit dem Internet als Informationsquelle umzugehen. Quasi ist das Verschweigen der Mainstremmedien mit für den Aufstieg der AFD verantwortlich.

Bitte unterlassen sie diese Verdummung in Zukunft.

Hierzu zwei Videos mit deutscher Übersetzung als Informationsquelle:
https://www.youtube.com/watch?v=5-TZxI8m8ss
https://www.youtube.com/watch?v=tGcKV_dYS7M

10:14 von metafa

"Danke USA! Bitte entfernt Assad!"

Wollen Sie den totalen Krieg? Wollt Sie ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?
Dann ist Ihr Vorschlag der richtige Weg...

Assadkämpfer

Ist es in unseren Medien wirklich nicht mehr möglich, syrische Regierungstruppen als solche zu bezeichnen. Käme da vielleicht raus, dass Amerikaner, Türken und sonstige letztlich das UNO-Land Syrien ohne Kriegserklärung überfallende Aggressoren sind?
Dass die sich auch noch verschiedenster Terrorbanden bedienen, ist so neu nicht. Es gibt auch kein Assad-Regime und ach so liebe Rebellen und wenn noch so viel Chlorgas in die Luft geblasen wird.

Gottseidank

keine Zivilisten getötet, wie von der anderen Seite.
Zumindest wird nicht darüber berichtet.
Schon irre- wo haben die US Soldaten in so kurzer Zeit plötzlich treffen gelernt?
Ein WUNDER?
Durch Trump?

@Bayerndödel, 09.27h

Sie reden mal wieder Russland schön.
Die russischen Soldaten waren rechtmäßig auf den vertraglich zugesicherten Flottenstützpunkten Russlands.
Nicht auf der ganzen Krim.,
Die haben dies russischen Soldaten ohne Kennzeichnung sehr wohl völkerrechtswidrig besetzt.
Es ist mir und nicht nur mir neu, dass die russischstämmige Bevölkerung in der Ostukraine vor dem Eingriff Russlands '"massakriert" worden ist.
Die ukrainische Armee und auch irgendwelche Milizen griffen erst ein, als die Ostukraine mit russischer Unterstützung abgetrennt werden sollte.
So etwas nennt man im allgemeinen Sprachgebraucht Verteidigung.

08:48 von todais

@07:49 von fathaland slim
ich gebe ihnen absolut Recht. Sterben tun nicht die Mächtigen. Und um Macht geht es hier. Um Öl und Gas. Um das größte Gasfeld der Welt um das sich der Iran und Katar und damit auch die USA, Russland usw. streitet. Sterben tut nur der kleine Mann. Hier geht es nicht um Assad oder dem IS. Jedem ist jedes Mittel recht um seine Interessen durchzusetzen. Deswegen bleibt die USA auch obwohl der IS besiegt ist.
Sterben tun nur die einfachen Menschen
--------------------------------------------------------
Fakt ist jedoch, dass viel weniger einfache Menschen sterben bzw, gestorben wären, wenn alle ausländischen Kräfte aus Syrien verschwinden würden.
Sicher ist Assad ein Diktator und sicher hat er Verbrechen gegen Oppositionelle Kräfte verübt-aber das ist ein Nichts im Vergleich zu den hunderttausenden Toten und Millonen Vertriebenen, die durch die Einmischung anderer Staaten zu beklagen sind.

Am 08. Februar 2018 um 10:14 von metafa

"Danke USA! Bitte entfernt Assad!"

Damit sich die Türkei Syrien einverleiben kann für ein neues großes Osmanisches Reich?

10:27 von Izmi

Vollste Zustimmung. Man sollte eben jede Äußerung auch zu Ende denken.

IS

laut offiziellen statement der amerikaner haben sie(ganz allein)den is besiegt.was machen also amerikaner und deutsche soldaten dann noch in syrien.diese sdf truppen woraus setzen sie sich zusammen.ypg/pkk ist hier in deutschland als terrorgruppe eingestuft und verboten,genauso wie in den usa.von den anderen warlords innerhalb der sdf mal ganz zu schweigen.
wann gibt es sanktionen wegen des völkerrechtwiedrigen besetzen syrischen teritoriums.wann unter sucht die antidopingredaktion der TS das systematische doping von us sportlern.das ist zwar nicht staatlich gefördert,doch angesicht der sozialen härten bei misserfolgen fast schon pflicht.
bleibt zu hoffen das russland endlich eine flugverbotszone einrichtet und seine opfer im kampf gegen den is gewürdigt werden.

@Scotch Bingeington 08:56 Ihr Vergleich ist verkehrte Welt!

Wieso ziehen Sie ein Vergleich mit den Wehrmachtssoldaten in Stalingrad, dieser Vergleich ist nicht weit hergeholt, er hinkt!

Und wieso kommentieren Sie den Bericht, dasss "wir so weit heruntergekommen sind"??!!

Also ich bin nicht heruntergekommen. Und wenn Sie den Bericht genau durchlesen steht da immer, von US-Seite wird behauptet. Also nicht wir behaupten was sondern geben weiter, was die US-Seite behauptet.

Was sagt die russische Seite?

@Googol
"Wieso darf die USA einfach so 100 syrische Soldaten, auf syrischem Territorium töten? "

Was lesen wir auf der Nachrichtenagentur RT:
'Das Portal [syrische regierungsnah] schrieb von regulären syrischen Militärs und verbündeten paramilitärischen Truppen, die getroffen worden wären. Die syrische Armee östlich des Euphrats fahre damit fort, gegen die SDF in den ölreichen Gebieten vorzurücken, heißt es weiter.'

Sie wissen es offensichtlich besser und können die "paramilitärischen" ausschließen.

Mal eine Frage für die vielen vor Ort Kenner, die scheinbar direkt aus erster Hand aus Syrien berichten können.
Warum hält sich die russische Regierung mit einer Verurteilung der USA bisher sehr zurück?

@Einfach unglaublich, 09.40h

Eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates wird nichts bringen, da alles durch wechselseitiges Veto ausgehebelt wird.

@ tagesschlau2012 um 10:26

>>"Syrien braucht endlich freie Wahlen, damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können."
#
#
Und Sie möchten demokratisch bestimmen, das Assad nicht an freien Wahlen teilnehmen darf?<<

Das schreibt user klaus666 doch überhaupt nicht.
Hören Sie doch auf, ständig Leuten irgendwas zu unterstellen.
Das nervt und ist wirklich kein konstruktiver Diskussionsbeitrag.

Trump soll den Bogen nicht überspannen!

Auch wenn die RF ihre Truppen soweit ausser Gefechtsbereitschaft gebracht haben,
ist es mehr als leichtsinnig und gefährlich, Moskau zu provozieren!

@Scotch Bingeington 08:53 Experte des Völkerrechts

Was ist denn in Sie gefahren, den Kommentator fathaland slim dermaßen anzugreifen!? Er hat völlig Recht.

"Wer im Krieg verwundet wird oder stirbt, dem ist dieser Unterschied sowieso herzlich egal."

Glauben Sie wirklich, dass ein sterbender Soldat im letzten Moment noch fragt, ob er völkerrechtswidrig oder nicht, sterben wird?! In einem meiner Kommentare habe ich bereits erwähnt, wie dehnbar der Begriff Völkerrecht ist. Die US Amerikaner legen ihn so aus und die Russen so, wenn sie irgendwo einmarschieren.

10:22 von miru123

Die Lage in Syrien und der ganzen Gegend ist so verworren und unübersichtlich, das man eigentlich keiner Seite glauben darf.

Die Lage ist nicht annähernd so unübersichtlich, wie Sie glauben. Sie wird von unseren Medien so unübersichtlich gemacht, z.B. durch Begrifflichkeiten wie "moderate Rebellen" oder "Assad-Kämpfer". Vor allem werden die Hintergründe - Stichwort z.B. Gaspipeline - nicht erklärt. Wer sich nur bei Tagesschau oder den Konzernmedien informiert, verliert den Überblick, weil er ihn verlieren soll. Es gibt aber genügend andere Quellen, es gibt Bücher, es gibt wirkliche Kenner und Experten wie etwa Karin Leukefeld (erst jüngst mit einem grandiosen Artikel ("Was unseren Blick auf den Syrien-Krieg trübt" - einfach mal suchen).

@Jörg C., 10.12h

Die Anwesenheit regulärer russischer Truppen in der Ostukraine ist sehr gut belegt.
Sogar Putin selbst hat dies bestätigt.
Allerdings hat er einschränkend erwähnt, dass diese Truppen dort samt schwerem Gerät Urlaub machen.
Das ist natürlich was anderes.

Völkerrechtswidrig.

@10:02 von fathaland slim
Mich wundert, dass Sie bei Ihren oft so differenzierten Beiträgen hier so pauschalisieren wollen.
Völkerrechtskonform, und moralisch gerechtfertigt, ist der Verteidigungskrieg.
Eine ausländische Macht greift das Land an. Der Verteidigungsfall wird ausgerufen.

Die Schwierigkeit ist allerdings, dass der Angreifer den Angriff zu kaschieren versucht. (Hitler: seit 5:45 (?) wird zurückgeschossen, USA: Bucht von Tonkin gegen Vietnam etc.).

Noch infamer sind die - vom Völkerrecht ebenfalls nicht erlaubten - Infiltrationen in ein fremdes Land.
Letzte Beispiele Ukraine, Syrien.
Russland hätte in der Ukraine sogar völkerrechtskonform für die Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung sorgen können, als der legale Präsident Janukowitsch um Hilfe ersuchte.

Dazwischen - meines Erachtens ebenfalls nicht mehr legal - liegen so Unterstützungen wie die für die Farbrevolutionen.

@um 10:15 von krittkritt

Ja, der große Demokrat Assad
Präsidentschaftswahl:
2000: 97%
2007: 97%
2014: 88,7%

Und trotz solcher Wahlergebnisse hat er einen Bürgerkrieg im Land und da werden sie nichtmal misstrauisch? Sie werden grundsätzlich bei solchen Ergebnissen nicht misstrauisch? Sie glauben also, dass 3% der Bevölkerung einen 7-jährigen+ Bürgerkrieg anzetteln können?

Freie Wahlen gab es nie ...

Ist das so ? Ist ihnen etwa die Verfassungsänderung 2012 (*) entgangen, welche der Opposition eine Stellung einräumte, die durchaus mit westlichen Standards konkurrieren kann?

Aber wie wir seitdem sehen können, ging es der sog. "Opposition" nie darum sich der demokratischen Wahl durch das Volk zu stellen, sonst würde die selbsternannte Exilregierung auch nicht in einem Türkischen Hotel logieren.

Viele Parteien in Syrien haben sich seit damals dem demokratischen Prozess gestellt. Die Islamisten wollen einfach einen Gottesstaat und Öl. That's it !

(*) Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsreferendum_in_Syrien_2012

08:48 von Die Ukraine ist...

Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt und unter diesem Druck ein umstrittenes Referendum durchgeführt, wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats.

Also belehren tun so allerhand viele Experten...was Völkerrecht angeht und was nicht.
----------------------------------------------------------
in diesem Artikel geht es aber um Syrien und einen offiziellen Bomben und Artillerieangriff der USA auf Truppen der syrischen Armee-hat es den in der Ukraine von russischer Seite auch gegeben?
Und nach meinem Kenntnisstand sind bei dem Referendum auf der Krim keine Bomben und Granaten gefallen, während in Odessa 150 pro russische Gewerkschafter, darunter 80 Frauen vor den Augen der ukrainischen Polizei lebendig verbrannt wurden.

@ 10:35 von DerVaihinger

Vollste Zustimmung zu Ihrem Kommentar!

@Klaus666

Freie Wahlen gab es nie, es wurden nur Fake-Wahlen mit Ergebnissen von teils über 99% pro Assad veranstaltet.

Es waren 89%. Schade dass die Bundesregierung die geplante Wahlbeteiligung der syrischen Flüchtlinge in Deutschland nicht erlaubt hat. Dabei wäre es doch hier tatsächlich möglich gewesen durch Wahlbeobachtung eine freie und geheime Wahl zu garantieren. Und das Ergebnis in Deutschland dann mit dem offiziellen in Syrien zu vergleichen. Bei groben Abweichungen hätte man sehr starke Indizien für eine manipulierte Wahl in Syrien gehabt.

Dummerweise hätte das deutsche Ergebnis aber auch die Wahl in Syrien bestätigen können. So wie es Beobachter aus mehr als 30 anderen Nationen gemacht haben. Das wäre dann sehr peinlich gewesen, immerhin ist Deutschland ein "Freund Syriens".
Genauso die Türkei, die den Millionen Syrischen Flüchtlingen in ihrem Land eine Beteiligung an der Wahl ebenfalls untersagt hat.

@ Hanno Kuhrt um 10:36

>>Fakt ist jedoch, dass viel weniger einfache Menschen sterben bzw, gestorben wären, wenn alle ausländischen Kräfte aus Syrien verschwinden würden.
Sicher ist Assad ein Diktator und sicher hat er Verbrechen gegen Oppositionelle Kräfte verübt-aber das ist ein Nichts im Vergleich zu den hunderttausenden Toten und Millonen Vertriebenen, die durch die Einmischung anderer Staaten zu beklagen sind.<<

Vielleicht haben Sie recht, vielleicht auch nicht.
Der IS hätte sich so oder so eingemischt und das Vakuum gefüllt.
Es gibt auch viele Stimmen, die behaupten: Gerade dadurch, dass die USA unter Obama so vorsichtig/zaghaft agiert haben, hat erst zu so einer verworrenen Situation geführt. Ein sofortiges massives Vorgehen der USA/Westmächte gegen Assad, hätte kein Vakuum entstehen lassen und womöglich ein schnelles Kriegsende herbeigeführt. Die langfristigen Folgen wären aber möglicherweise ähnlich verheerend oder noch verheerender gewesen, wie die der derzeitigen Situation.
Es bleibt kompliziert.

9:21 von Einerer

Wie kann man sich nur verteidigen, wenn man völig illegal dort ist?

Man stelle sich mal vor, ein Einbrecher erschießt den Hausherren, weil der mit einem Nudelholz ausholt. Selbstverteidigung?
--------------------------------------------------------
Sehr gutes Gleichnis-das verstehen vielleicht auch die User, welche meinen der Angriff der USA sei völlig legitim, denn es spielt in dem Fall keine Rolle, ob der Hausherr selber ein schlechter Mensch ist.

Hm

bombardieren die Amis jetzt auch die Türken weil die die Verbündeten der USA angreifen? Wohl ehr nicht. Und was machen eigentlich amerikanische Bodentruppen in Syrien?

Die Information der öffentlich rechtlichen Anstalt mit Bildungsauftrag lässt mal wieder sehr zu wünschen übrig. Was sind Assad-Kämpfer?
Und obwohl ja alles ganz schlimm ist unter Assad ziehen die Menschen zurück in die befreiten Städte. Naja soviel dazu.
Die erste Verliererin des Krieges ist die Wahrheit.... schade das da von der ard nicht mehr kommt

@ 10:14 von wolf 666

In Bezug auf Ihre Frage was US, Nato, Türkei, GB, ... in Syrien zu suchen haben.
.
Hat man eine Legitimation Bombenangriffe auf nicht ins Konzept der Herrschenden zu führen, weil man eingeladen wurde?
.
Wäre es für Sie OK, wenn die Nato, USA die Krim oder die Ostukraine bombardiert, weil die Ukraine eingeladen hat?

Danke den USA dass Sie Assab absetzen wollen

Ich bin sehr froh dass die USA sich nach wie vor bemühen dass Assad abgesetzt wird. Dieser fiese Dikatator der Giftgas gegen Kinder einsetzt muss weg!

um 10:55 von Auf eine Frage

Sie schrieben:
>Ein sofortiges massives Vorgehen der USA/Westmächte gegen Assad, hätte kein Vakuum entstehen lassen und womöglich ein schnelles Kriegsende herbeigeführt.<

Da hätte ich auch eine Frage. Wie hätten die USA das begründen sollen? Weil Assad die Saudis keine Pipeline bauen ließ? Oder wegen Menschenrechten?

Hat der Rest der Welt etwa auch die USA oder Frankreich unangekündigt bombardiert, weil diese die Desaster im Irak und Libyen zu verantworten haben ?

Keil zwischen Assad und SDF

Das Kalkül hinter diesem Massaker ist klar: während wegen dem türkischen Angriff auf Afrin die SDF und Assad über ein Bündnis verhandeln, will die USA das verhindern, indem sie einen Keil zwischen syrische Regierung und SDF treibt, nachdem sie die SDF an die Türkei verraten hat. Das ist US-Außenpolitik.

@ 10:50 von krittkritt

"Russland hätte in der Ukraine sogar völkerrechtskonform für die Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung sorgen können, als der legale Präsident Janukowitsch um Hilfe ersuchte."
.
Das ist der Knackpunkt! Haben Diktatoren, die keinen legitimen Halt in der eigenen Bevölkerung haben, die von ihrem Volk am liebsten in die Wüste geschickt würden, eine Legitimation sich ausländische Truppen zu holen, um sich im Amt zu halten?
.
Ich rede hier nicht vom IS oder dem Schutz vor Terrorismus. Wo waren die Terroristen auf der Krim? Die Beurteilung von Terrorismus könnte man in der Ostukraine auch anders treffen.

Vielleicht geht es dann schneller zu Ende,

wenn das Gleichgewicht der Kräfte auch zu Opferzahlen u. Verlusten führt wo eine Armee mit Lufthoheit gegen eine gleichwertige Steitmacht antritt u. nicht wie bisher die einen Panzer u. Artellerie haben u. die Drecksarbeit denen überlassen gegen den IS u. sich dann auf die ungleich weniger gut ausgerüsteten stürzt mit auf allen Armeeteilen überlegenen Kräften Fass u. Chemiebomben?Fehlt noch der Pascha der sein eignes Ziel verfolg in die Schranken zu weisen der aber ähnlich agiert.
Wer hat bisher denn seine Söhne u. Töchter im Krieg verheizt zu unser aller Gunsten?Russen ;Assad;Erdogan;Iran;Saudis...?Diese lupenreinen Demokraten jedenfalls nicht . Die sind erst auf die Sieger losgegangen als die schmutzige Arbeit von Kurden u. Anti-IS Leuten erledigt wurde.

Anhänger halt

Um in der Diktion des Artikels zu bleiben. Hier haben Trump-Anhänger bei der "Verteidigung" eines Riesengasfeldes nicht davor zurückgeschreckt Putin-Anhänger zu töten. Auch wenn es vorerst auf dem Territorium der Assad-Anhänger geschieht, schießen hier Russen und Amerikaner aufeinander.

Wenn im Nahen Osten auch sehr viele Anhänger verschiedenster Despoten, Gruppen, Clans, Religionen, Organisationen, Pseudoreligionen und sonstiger Weltanschauungen und Verbündeter mit wechselnden Interessen und Fronten einander umbringen, ist das direkte Aufeinandertreffen der Anhänger der beiden Großkopferten von besonderer Brisanz.

@fathaland slim um 09:58Uhr

Zugegeben, Ihre Kommentare bereiten viel Vergnügen, heben sie sich doch erheblich vom Durchschnitt ab und zeigen, daß vieles zumindest Nachdenkenswertes enthalten ist. Trotzdem sollten Sie sich zurückhalten, wenn es sich im weitesten Sinn um moralische Wertungen handelt. Erstaunlich ist für mich nur, daß Sie nicht erkannt haben oder es nicht zugeben wollen, daß das sogenannte "Völkerrecht" nur eine als Instrument getarnte Krücke für das "Recht des Stärkeren" ist. Das muß sich nicht zwangsläufig auf den militärischen Bereich beschränken, sondern betrifft besonders in der heutigen Zeit die Bereitschaft (man kann auch sagen "moralische" Festigkeit) Opfer in jeder Form zu erdulden oder in Kauf zu nehmen. Diejenige Seite, die am belastbarsten ist, hat am Ende das Recht des Stärkeren! Man denke an Afghanistan oder auch an Vietnam - oder ist jemals bekannt geworden, wieviele Vietnamesen vom Vietcong ermordet wurden? Nur die verbrecherischen Spuren der USA werden genüßlich ausgeweidet.

Am 08. Februar 2018 um 10:44 von Auf eine Frage

"Das schreibt user klaus666 doch überhaupt nicht.
Hören Sie doch auf, ständig Leuten irgendwas zu unterstellen.
Das nervt und ist wirklich kein konstruktiver Diskussionsbeitrag."
#
#
Natürlich will er nicht, das Assad an freien Wahlen teilnehmen darf.
....damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können....
Wenn Sie meine Beiträge nervt, dann überlesen Sie doch einfach meine Kommentare. Das mache ich bei einigen genauso. Noch lebe ich in einem Land in dem ich meine Meinung kund tun kann.

Die USA sind dumm sich mit Russland anzulegen!!

Also ich frage hier mal:

gibt es fuer diese Behauptung der USA irgendwelche glaubwuerdigen Beweise??

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-us-angriffe-101.html

Nach Angaben aus Washington hätten diese zuvor ein Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen, die von den USA unterstützt werden. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwoch im mittleren Euphrat-Tal.

Weiterhin kann ich die USA nur dringend davor warnen, sich hier mit Russland anzulegen!! Das ist das Duemmste, was die USA machen können und ich erwarte, dass sich die USA fuer die Opfer unter den russischen Soldaten entschuldigen!!

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-us-angriffe-101.html

Unter den Opfern seien auch russische Soldaten.

Denn ich habe euch schonmal gesagt, dass es extrem dumm ist, wenn zwei Atommächte sich miteinander anlegen!! Schluss jetzt!!

Wo endlich der Frieden in sicht ist

wird durch Trump völkerrechtsverstossend gemordet .Was anderes ist das nicht.
Solche Befehlshaber,Politiker ,Staaten und Medien regen sich über Giftgas auf ( ja das muss man auch ) und schauen dann gelangweilt weg.

Falsch

"Völkerrechtswidrig sind die Türkei und die USA in Syrien einmarschiert"

--> Falsch. Der Einmarsch der Türkei ist legitimiert durch die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates 1624(2005), 2170(2014) und 2178(2014) und Artikel 51 der UN-Charta, dem allgemeinen Recht auf Selbstverteidigung; dies basiert somit auf geltendes Völkerrecht.

Die PKK / PYD hat schon Hunderte Raketen auf die Türkei aus Syrien geschossen. Und da Assad diese nicht kontrollieren kann, muss sich die Türkei verteidigen.

Die USA sind nicht (unmittelbar) bedroht und vertreten alles andere als ihre Sicherheitsinteressen.

@krittkritt 9:33, Sie verbreiten Fake News

"Russland konnte nur regieren - wie Obama in einem berühmten CNN-Interview ganz nebenbei erklärte."
Ein Interview, in welchem angeblich Obama Verständnis äussert für die militärische Aggression Russlands als Antwort auf die revolutionären Entwicklungen in der Ukraine 2014, existiert nicht. Und schon gar nicht in einem "berühmten" CNN-Interview. Hören Sie bitte auf, Fake News zu verbreiten.

2018 um 10:27 von Izmi 10:14 von metafa

"Danke USA! Bitte entfernt Assad!"

Wollen Sie den totalen Krieg? Wollt Sie ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?
Dann ist Ihr Vorschlag der richtige Weg...""
#
Aber was kommt danach wenn Assad nicht mehr da ist? Saddam Hussein,Gaddafi sind nicht mehr da,aber diese Länder sind keinesfalls demokratischer geworden.Das Gegenteil ist der Fall.

In der Sache erwarte ich eine unabhängige Untersuchung

OK, Assad hat schon des Öfteren völkerrechtswidrige Angriffe betrieben, dass ist wahr und von daher kann ich mir auch vorstellen, dass hier sowas gewesen sein könnte:

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-us-angriffe-101.html

Der Angriff auf die Anhänger von Syriens Präsident Bashar al-Assad war laut US-Aussagen eine Verteidigungsmaßnahme nach einem "unprovozierten Angriff". Die Pro-Regime-Kräfte hätten dabei Panzer und Artillerie eingesetzt, zitierte CNN den Vertreter des US-Militärs weiter.

Aber ich bin vorsichtig genug, gegenueber den us-Militärs misstrauisch zu bleiben und ich erwarte hier eine unabhängige Untersuchung des Vorfalls! Sollte sich dabei aber rausstellen, dass Assad wirklich dahintersteckt, dann wäre er natuerlich zu schnappen, vor Gericht zu stellen und ins Gefängnis zu stecken. Gar keine Frage.

Liebe Tagesschauredaktion, bei solchen Kommentaren wie:

"Die Lage in Syrien und der ganzen Gegend ist so verworren und unübersichtlich, das man eigentlich keiner Seite glauben darf. Jeder kocht, auch mit Hilfe der Medien, sein eigenes, blutiges Süppchen."
müssten Sie sich doch eigentlich Fragen, welche eine Qualität ihre jahrelange Berichterstattung über den Syrien-Konflikt eigentlich hat, wenn sie nicht zur Aufklärung Ihrer Zuschauer führt.
Obwohl die Sachlage doch eigentlich für jeden User von alternativen Medien eigentlich ganz offensichtlich ist.

@benni0279 : Völkerrechtswidrig??

Zitat um 07:54 von benni0279 :
"Die USA agiert in Syrien vollkommen Völkerrechtswidrig, was Deutschland auch noch unterstützt.
Und aus dieser Position möchten wir andere Belehren."
---
Es gibt KEINE Partein in diesem unsäglichen Konflikt die völkerrechtskonform agiert! Auch nicht Assad oder Russland. Persönliche Interessen stehen weit über Moral und Menschenrechten.
Am wenigsten verwerflich agiert noch die Anti-IS Koalition unter Führung der Amerikaner.

Kriegsverbrechen. Anstatt die wehrlosen Menschen in Afrin vor den Invasionstruppen der Türkei zu schützen, denn die Kurden Nordsyriens haben keine Luftabwehr, keine Luftwaffe, keine Panzerarmeen, keine schweren Geschütze und Kampftechnik. Es sind die Menschen, die am Boden in den letzten ca. 4 Jahren erfolgreich gegen die IS Mörderbanden gekämpft haben. Zuletzt wurde die Hauptstadt des IS Rakka von diesen tapferen Volksschutzeinheiten befreit. Jetzt lässt die USA diese Menschen wie faules Obst fallen. Eine unmenschliche Gestik der Amerikaner gegenüber ein kleines Volk, was um seine Freiheit kämpft. Doch nicht nur das NATO Land die USA sondern sämtliche NATO Staaten, wie leider auch Deutschland, besitzen nicht den Hauch von Menschlichkeit gegenüber dem kurdischen Volk im Nahen Osten, ein Volk ohne Land. Täglich sterben Menschen, vor allem Zivilisten in Nordsyrien. Siehe Beweis Quelle: "Menschenrechtler: 88 Tote bei türkischen Angriffen in Syrien." Unter den Toten 29 kurdische Kinder.

Wieder Falsch..

@09:58 von fathaland slim

"Wenn ich mich nicht völlig irre, unterstützen Sie aber hier alles, was Erdogan tut. Auch seine Invasion in Nordsyrien."

--> Falsch. Wo Unrecht ist, muss ausgesprochen werden. Was die Türkei betrifft, so kämpft sie gegen die Terrororganisationen PKK, PYD/YPG und IS. Sie ist legitimiert durch die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates 1624(2005), 2170(2014) und 2178(2014) und Artikel 51 der UN-Charta, dem allgemeinen Recht auf Selbstverteidigung und beruft sich somit auf geltendes Völkerrecht.

Was würde DE tun, wenn an der Grenze entlang aus Österreich hunderte Raketen nach München abgefeuert werden?! Zuschauen?!

Also, ziehen Sie bitte Fakten heran und bleiben Sie objektiv.

@Jörg C 10:12

Die Amerikaner kämpfen offiziell in Syrien, nach Auslegung gewisser Experten völkerrechtswidrig.

Sie meinen das Vökerrecht wird eingehalten, wenn Russland mit verdeckten Truppen in der Ost-Ukraine kämpft?! Dass sie dort sind, streiten Sie hoffentlich nicht ab. Putin gabe selbst zu, dass dort Spezialisten kämpfen. Die Ost-Ukrainer verfügen über gar nicht genug Selbstverteidigungskräfte als dass sie der ukrain. Armee über Jashre hinweg Stand halten können. Diese Logik erschließt sich Ihnen aber?!

Ein paar systematische Klarstellungen

1. Syrien ist materiell überhaupt kein völkerrechtliches Subjekt mehr (es spielt dabei keine Rolle, welche syrische Marionette gewisser Partialinteressen gerade in der UN sitzt). Es gibt nämlich dort keine Regierung, die sich gemäss der "Responsibility to protect" zum Schutz der eigenen Bevölkerung einsetzte. Das syrische Regime selbst ist massgeblich dafür verantwortlich, dass Syrien als Staat materiell aufgehört hat, zu existieren, und in einen geographischen Ort verschiedenster Interessen verwandelt wurde.

2. Insoweit die USA 100 Zivilisten getötet haben, die gar keinen Angriff auf US-Militär geführt haben, wäre das schlicht ein Verbrechen seitens der USA.

3. Insoweit die USA tatsächlich aus materiellen Verteidigungsgründen Soldaten des Assad-Regimes getötet haben, ist der Sachverhalt selbstverständlich differenzierter zu beurteilen.

"Wollen Sie den totalen Krieg? Wollt Sie ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?"

Der "totale Krieg" wird längst durch Assad geführt, seit 2011. Die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht.

Am 08. Februar 2018 um 07:58

Am 08. Februar 2018 um 07:58 von ex_Bayerndödel
Nachdenken, wer

befindet sich rechtmäßig in Syrien, die Syrer oder die USA? Wer ohne Einladung der Regierung Syriens dort ist, sollte von der Weltgemeinschaft aufgefordert werden, das Land zu verlassen, notfalls unter Verhängung von Sanktionen.
----------------
Und Sie glauben wirklich das die USA sich an iwelchen Sanktionen halten wenn es sie denn geben würde? Ich glaube das eher nicht!
Die USA halten sich eh für die Heilsbringer schlecht hin auf diesen Planeten.
Es gab mal eine Zeit, wo ich der Meinung war das Wir, also die EU, die USA unser Verbündeter sei und das es richtig wäre. Heute bin ich nicht mehr dieser Aufassung, ganz im Gegenteil, seit Trump dort regiert habe ich sogar angst um den Frieden in Europa. Dieser Präsident sucht händeringend einen Krieg habe ich so den Eindruck. Ihm scheinen die Schicksale anderer Nationen egal zu sein. Ich hoffe ich irre mich da...

Angriff ist die Beste Verteidigung

Da herrscht (auch) in den USA wohl ein Missverständnis in der Auslegung.

"Russland hat mit einer

"Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt und unter diesem Druck ein umstrittenes Referendum durchgeführt, wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats." 08:48 von Die Ukraine ist...

Allerdings müssen Sie die Krim-Krise mit der Kubakrise von 1962 vergleichen. Zudem wurde mit westlicher Hilfe ein demokratisch gewählter (korrupter) Präsident gestürzt, um die Ukraine an die EU und NATO (Bukarest 2008 Bush) zu binden.

Und, "wohlgemerkt auf dem Gebiet eines souveränen Staats", führen zwei NATO-Staaten Kriege, die von unseren Medien und Politikern sehr zurückhaltend aufgenommen werden. Dagegen löste die Ukraine-Krise Entrüstung, Empörung, Sanktionen, einen " Neuen Kalten Krieg" aus mit einer unfassbar großen westlicher Rüstungswelle.

@ fathaland slim um 07:49 Uhr

"Wer im Krieg verwundet wird oder stirbt, dem ist dieser Unterschied sowieso herzlich egal."
Sie haben vollkommen Recht - aber
werden einhundert Personen legal umgebracht und einhundert weitere illegal, werden Erstere tot sein und die Letztgenannten sich freuen weil sie noch Leben.
Krieg hat noch nie ein Problem gelöst, aber immer Probleme geschaffen.

@dieukraine

Selbst wenn Russland "verdeckte Truppen" in der Ukraine hat, mit Verlaub, was hat das auch nur im Entferntesten damit zu tun, wenn die USA in Syrien, also ein paar tausend Kilometer entfernt das Völkerrecht mit Füßen treten? Und, um im ihrer Logik zu bleiben: wenn die Russen die Bösen sind und die Amis die guten, sollten letztere dann nicht erst recht mit gutem Beispiel vorangehen?

Und: kennen Sie auch jemanden, der behauptet, der US Einsatz in Syrien ist im Einklang mit Völkerrecht?

@krittkritt 09:33 Es ging ums Völkerrecht, was für ein Putsch?

Auch wenn Ihr Kommentar einen seriösen Anstrich vermitteln will, sollten wir vom Völkerrecht nicht zu einem vermeintlichen "Putsch" schlittern...

Über Putsch oder Revolution in der Ukraine (Hunderttausende protestierten auf dem Maidan bis sie zusammengeknüppelt wurden und dann die Regierung konsequenterweise absetzen wollten) lässt sich streiten. Fakt ist, dass Janukowitsch aus dem Land floh...es war schlichtweg nicht mehr in seiner Funktion tätig.

11:22 von Hartmut der Lästige - Eigentor

Obwohl die Sachlage doch eigentlich für jeden User von alternativen Medien eigentlich ganz offensichtlich ist.
.
Und da haben Sie es schon selbst beschrieben: Leider lebt zB. Peter Scholl L'atur nicht mehr, und vielleicht wäre es für die vielen doch relativ simpel gestrickten Weltverschwörer und "ich-möchte-auch-gern-lesen-was-ich-denke" Medienkonsumenten eh etwas zu hoch. Aber Weltpolitik, insbesondere im Flickenteppich Nah-Ost, ist eben nicht die einfache Sandkiste "mein Backförmchen - dein Backförmchen", sondern es bedarf vieler Analysen. Eigentlich sollten Sie als gebildeter Mensch sofort hellhörig werden, wenn ihnen - ausgerechnet - "alternative Medien" in Kindergartenmanier mal eben ganz schnell Gut & Böse präsentieren. Das mag übrigens primär daran liegen, das die Herausgeber dieser "alternativen Medien" selbst das wenigste Hintergrundwissen haben, sondern ein politisches Süppchen kochen. Viele fallen drauf herein... eigentlich schade.

Verteidigung von angeeigneten Ölfeldern

Die USA verteidigen vor allem Ressourcen, die sie sich angeeignet (gestohlen) haben. In diesem Fall geht es um Ölfelder, die sich in diesem Gebiet befinden. Die Anti-IS-Koalition der USA war lange Jahre ein schlechter Witz. Erst als RU gezielt gegen den IS und andere sunnitische Extremisten vorging, musste die USA dem Schein nach ebenfalls handeln. Leider sind sie wie unerwünschte Zecken. Wenn sie sich irgendwo illegal fest gebissen haben, wird man sie kaum mehr los.

"Russland hat mit einer

"Russland hat mit einer verdeckten militärischen Massnahme (mit ihren "grünen Männchen"), russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die Krim besetzt" 08:48 von Die Ukraine ist...

Die Vorgeschichte Ihres Vergleiches fehlt. In der UK wurde ein demokratischer Präsident auch mit Hilfe des Westens ohne Rücksicht auf die Ostukraine gestürzt. Zudem befand sich Russland mit der Krim in gleicher Situation wie die USA 1962 mit Kuba. Denken Sie an den Vertrag v. 21.2.2014. Wie scheinheilig kommt mir die Entrüstung, Sanktionen und die Aufrüstung des Westens da vor.

Und in Syrien sehen wir, dass auch dort es sich eiskalt um geopolitische und wirtschaftlichen Interessen geht mit dem Unterschied, dass sich die freien Medien und Politiker sehr schwer tun, auch hier ähnliche Reaktionen aus zu lösen. Eigentlich zum schämen.

Gleich zwei Denkfehler!

10:35 von DerVaihinger
"Die haben dies russischen Soldaten ohne Kennzeichnung sehr wohl völkerrechtswidrig besetzt."
Völkerrechtwidrig verlangt nach Definition, das GEWALTSAME, GEGEN DEN WILLEN DER DORT LEBENDEN MENSCHE gerichtete Besetzung. Wo haben Sie Gewalt gesehen, wo doch selbst beiTS reussische Soldaten, mit Waffen, aber OHNE Magazin zu sehen waren.
"Die ukrainische Armee und auch irgendwelche Milizen griffen erst ein, als die Ostukraine mit russischer Unterstützung abgetrennt werden sollte."
Auch hier ein Denkfehler. Denn mit der Begründung hätte die serbische Armee, unterstützt z.B. von russischen Truppen gegen die Abspaltung des Kosovo, wo sich ja Soldaten der NATO schon befanden, vorgehen können.
Die Zusammenhänge kann man aber nur erkennen, wenn man Verfechter von unterschiedlichem Völkerrecht ist. Für die Guten, das sind ja wir, und die Bösen, eben der Rest.

Ungeheuerlich

"Assad-Kämpfer"?
Gemeint sind Soldaten der legitimen syrischen Armee, die als EINZIGE das Recht hat, bewaffnete Operationen auf IHREM Gebiet durchzuführen.
Ich bin fassungslos, dass die Tagesschau nicht hinterfragt, wie sich ein Land, dass illegal ein anderes besetzt hält, einen souveränen Staat, sich dort gegen diesen Staat "verteidigen" kann.
Was hier passiert ist, ist ein weiterer Akt der systematischen Ermordung und Schwächung der syrischen Armee mit dem Ziel, das Leid und die Zerstörung möglichst in die Länge zu ziehen. Immer die gleiche Masche: SAA hat Erfolg, schon kommen die ersten Raketen aus Israel, den USA, und die Schreibtischtäter aus Europa, die sich wieder Chemiewaffenangriffe zusammendichten. Meine Gedanken sind bei den Familien der ermordeten Soldaten, die nichts anderes taten, als ihr Land gegen Terroristen zu verteidigen. Die Verantwortlichen gehören vor Gericht gestellt und weggesperrt.

@tageslicht 11:43, Yes: Me!

"...kennen Sie auch jemanden, der behauptet, der US Einsatz in Syrien ist im Einklang mit Völkerrecht?"

Yes: Me!

Syrien existiert nämlich materiell als Staat überhaupt nicht mehr.

@ tagtest (11:31): stimmt Syrien ist zerfallen - viele mitschuld

hi tagtest

Mit dem hier:

1. Syrien ist materiell überhaupt kein völkerrechtliches Subjekt mehr (es spielt dabei keine Rolle, welche syrische Marionette gewisser Partialinteressen gerade in der UN sitzt). Es gibt nämlich dort keine Regierung, die sich gemäss der "Responsibility to protect" zum Schutz der eigenen Bevölkerung einsetzte

haben Sie recht. Syrien ist kein völkerrechtliches Subjekt mehr, weil es durch diese ganzen Kriegereien - auch durch Assad und dessen Schärgen selbst, durch den IS und andere Parteien - zerfallen ist.

Dann zu dem hier von Ihnen:

Das syrische Regime selbst ist massgeblich dafür verantwortlich, dass Syrien als Staat materiell aufgehört hat, zu existieren, und in einen geographischen Ort verschiedenster Interessen verwandelt wurde.

Richtig, auch Assad ist mitschuld. Aber auch der IS, Russland, die USA, die Tuerkei, Israel und viele weitere sind mitschuld.

@OffenGerecht um 11:28Uhr

Definieren Sie doch bitte "Unrecht"! "Unrecht" ist alles, was die Türkei nicht als "Recht" beurteilt? Da sollte Erdogan aufpassen, daß andere Seiten nicht genauso denken! Selbstherrlich genehmigt die Türkei keinen wie auch immer gearteten Staat oder autonome Region für die Kurden. Das ist der Hintergrund und nicht lächerliche Diskussionen um Völkerrecht oder "Unrecht", denn jeder weiß, daß die Definitionen der UN nur "warme Luft" sind!

Sie vergessen die Einmischung aus dem Ausland.

@10:52 von warumnichtgleichso
Der Konflikt wurde wesentlich aus dem Ausland angeheizt (Katar, dann auch bald Saudi-Arabien).

Legale Demonstrationen wurden durch offensichtlich bezahlte Sniper aus dem Ausland zu blutigen "Events".
Anfang 2006 hatte das US-Außenministerium 5 Millionen $ für syrische Governance- und Reformprogramme bereitgestellt.
Ähnliche Summen gingen für Medien und NGOs drauf.

Ende 2011 widersprachen nach einer von TESEV (türkisch basiert) durchgeführten Umfrage 91% gewalttätigen Protesten gegen die Regierung. D.h. auch diejenigen, die für eine Reform demonstrierten, lehnten die Gewalt, die von außen kam, ab.

@ tagtest (11:31): Dass hier wäre ein schweres Verbrechen

@ tagtest

Dann zu Ihrem zweiten Punkt:

Insoweit die USA 100 Zivilisten getötet haben, die gar keinen Angriff auf US-Militär geführt haben, wäre das schlicht ein Verbrechen seitens der USA.

stimmt, dass wäre ein schweres Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Aber gleiches gilt auch fuer die Verbrechen durch den IS und andere solche.

Aber eine Frage zu dem hier:

Insoweit die USA tatsächlich aus materiellen Verteidigungsgründen Soldaten des Assad-Regimes getötet haben, ist der Sachverhalt selbstverständlich differenzierter zu beurteilen.

welche materiallen Verteidigungsgruende sollten dass sein?? Denn das Assad-Regime hat seine eigene Bevölkerung angegriffen und die Tuerkei begeht ständig Völkermord an den Kurden und die Kurden hatten schon lange in Syrien und im zerfallenen Irak Autonomie-Gebiete die sie eigentlich zu einem zusammenhängenden Kurdenstaat verbinden wollten und ich denke mal, die Kurden in der Tuerkei wuerden mitmachen wollen.

@tagtest

"Der "totale Krieg" wird längst durch Assad geführt, seit 2011. Die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht."

Davon die meisten Binnenflüchtlinge, die in Regierungsgebiete abhauen, wie zuletzt auch der SPIEGEL kleinlaut zugeben musste. (Und wie Sie mit Sicherheit wissen)
Im Übrigen haben wir wohl sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Totalen Krieg haben, denn mit dem zusammengeschrumpften Militär der Syrer ist das kaum möglich.

um 11:35 von tagtest

Sie schrieben:
>Der "totale Krieg" wird längst durch Assad geführt, seit 2011. Die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht.<

Wenn ich nicht von namhaften Medien jahrelang belogen wurde, flohen die Syrer vor den "moderaten Kopfabschneidern" und kehren jetzt, da diese vertrieben wurden, in ihre Städte zurück.

Sollten sie über andere Quellen verfügen, sollten sie uns diese zur Verfügung stellen.

@krittkritt 10:50 Völkerrechtswidrig...

Assad hat Russlands Hilfe ersucht...ist ja auch ein Verbündeter Syriens und Russland unterhält einen Militär-Stützpunkt in Syrien.

Ziehen Sie bitte keine hinkenden Vergleich zu Janukowitsch und der Ukraine. Nur weil ein von der Mehrheit des Volks abgelehnter Präsident, der sich damals weigerte ein Abkommen zu unterzeichnen von dem sich viele Menschen in der Ukraine auf lange Sicht Vorteile erhofften, mit Gewalt abgesetzt wurde....kann er zwar auch Russland um militärische Hilfe ersuchen....

Aber die Mehrheit des Volks hätte die offensichtliche militärische russische Einmischung abgelehnt, es wäre genauso völkerrechtswidrig gewesen. Janukowitsch spiegelt keinesfalls die Mehrheit des ukrain. Volks wieder.

@ m.g. (11:23): mit dem hier haben Sie recht

hi m.g.

Mit dem hier:

Kriegsverbrechen. Anstatt die wehrlosen Menschen in Afrin vor den Invasionstruppen der Türkei zu schützen, denn die Kurden Nordsyriens haben keine Luftabwehr, keine Luftwaffe, keine Panzerarmeen, keine schweren Geschütze und Kampftechnik. Es sind die Menschen, die am Boden in den letzten ca. 4 Jahren erfolgreich gegen die IS Mörderbanden gekämpft haben. Zuletzt wurde die Hauptstadt des IS Rakka von diesen tapferen Volksschutzeinheiten befreit. Jetzt lässt die USA diese Menschen wie faules Obst fallen.

haben Sie recht. Die Kurden haben diese Städte wie Mossul, Rakka und andere beschuetzt und vom IS befreit, die haben sich um den maroden Staudamm von Mossul gekuemmert zusammen mit anderen. Und da verhalten sich die USA wirklich ziemlich mies und auch die Tuerkei ist da keinen Strich besser. Dieses Erdogan-Regime gehört genauso weg wie Putin, Netanjahu, Assad und vielen weiteren.

@ m.g. (11:23): ja das ist eine unmenschliche Geste

hi m.g.

Auch mit dem hier:

Eine unmenschliche Gestik der Amerikaner

haben Sie recht. Ja, dass ist unmenschlich nicht nur von den NATO-Staaten, den USA, Deutschland und anderen, sondern auch von der Tuerkei. Allerdings ist die Bezeichnung "klein" gegenueber dem Kurdenvolk:

gegenüber ein kleines Volk, was um seine Freiheit kämpft.

Das Kurdenvolk ist ein relativ großes junges und wachsendes Volk, das Platz braucht, genauso wie das Volk der Palästinenser. Auch hier handelt es sich um ein junges wachsendes Volk, das ebenfalls fuer seine Freiheit von Israel kämpft. Denn Israel begeht Völkermord an den Palästinensern.

Aber mit dem hier:

Doch nicht nur das NATO Land die USA sondern sämtliche NATO Staaten, wie leider auch Deutschland, besitzen nicht den Hauch von Menschlichkeit gegenüber dem kurdischen Volk im Nahen Osten, ein Volk ohne Land.

haben Sie recht. Dem stimme ich vollumfänglichst zu und Gleiches gilt auch in Sachen Palästinenser.

@ 11:44 von Marga Reta

Eine schöne Sichtweise der Welt! Beim "Rumbomben" haben sie aber Russland vergessen....
Aber die sind ja legitim da......

Gasangriffe...

...tolerieren, abnicken und leugnen. Russlands Waffenhilfe für einen widerlichen Despoten frenetisch beklatschen.

Aber wenn die USA mit Hilfe konventioneller Waffen zeigt Wer immernoch auf Jahrzehnte, technisch weit überlegen ist fängt das große Wehklagen an. Assad und seine russischen Waffenbrüder müssen Ziele für ihre Aggressionen sorgfältig wählen. IS würde sich anbieten... Nicht jene die den IS besiegen halfen!

Maske gefallen

Nun ist die Maske eindeutig gefallen.
Nachdem die USA zunächst vorgegeben hatten, in Syrien nur aktiv zu sein, um den IS zu vertreiben, gehen sie jetzt eindeutig gegen das syrische Regime und seine Verbündeten vor. Klarer kann man internationales Recht kaum brechen. Das verbietet bekanntlich, auf dem Territorium fremder Staaten Krieg zu führen.

Ich kann's nicht anders sagen: die USA und ihre Verbündeten erfüllen ziemlich genau die von ihnen selbst verbreitete Definition eines Schurkenstaats.

11:31 von tagtest

"1. Syrien ist materiell überhaupt kein völkerrechtliches Subjekt mehr (es spielt dabei keine Rolle, welche syrische Marionette gewisser Partialinteressen gerade in der UN sitzt). ..."

Wenn das so einfach ist, erklären wir doch die US-Regierung unter Trump als Marionette und behaupten, die USA wären kein völkerrechtliches Subjekt mehr... und dann wird's vollends schräg:

"...3. Insoweit die USA tatsächlich aus materiellen Verteidigungsgründen Soldaten des Assad-Regimes getötet haben, ist der Sachverhalt selbstverständlich differenzierter zu beurteilen."

Diesen Satz hätte ich doch gerne einmal erklärt, was "materielle Verteidigungsgründe" sein könnten... vor allem, wenn die US-Truppen selber angreifen. Differenzierte Vorwärtsverteidigung in einem fremden Land? Aber wie soll man als Forist auch sonst unhaltbare Stellungen halten...

Es ist die Pflicht des

Es ist die Pflicht des syrischen Präsidenten gegen die FSA Terroristen vorzugehen und das US-Militär und seine Verbündeten sind völkerrechtswidrig in Syrien eingedrungen.

Wenn die UNO sich nicht völlig lächerlich und nutzlos machen möchte, muss sie die USA sanktionieren - kleiner Scherz - natürlich gehören Völkerrechtsverbrechen zu den von den UN anerkannten Privilegien des großen US-Imperiums.

Es gibt keine souveränen Staaten, es gibt nur die Großzügigkeit des Imperiums auf einen Einmarsch zu verzichten.

@ tageslicht (11:54): das Assad-Regime sind ein Haufen Verbreche

@ tageslicht

Sie sollten Assad nach dessen ganzen Giftgas-Angriffen gegen seine eigene Bevölkerung - zu denen ihn die Bundesregierung ueberhaupt erst in die Lage versetzt hat - nicht so widerlich in den Himmel heben!!

Gemeint sind Soldaten der legitimen syrischen Armee, die als EINZIGE das Recht hat, bewaffnete Operationen auf IHREM Gebiet durchzuführen.

Dieses Assad-Regime ist nichts weiter als ein Haufen Verbrecher und die Bundesregierung macht dabei noch mit! Und Assad hat hier ohne Zweifel schwerste Menschenrechtsverbrechen begangen genauso wie der IS, wie diese Al-Nusra und andere solche.

Ich bin fassungslos, dass die Tagesschau nicht hinterfragt, wie sich ein Land, dass illegal ein anderes besetzt hält, einen souveränen Staat, sich dort gegen diesen Staat "verteidigen" kann.

Und wenn Sie hier die Kurden meinen, dann sage ich: Nein, Syrien ist längst zerfallen und Syrien gibt es - genauso wie den Irak - nicht mehr.

@ tageslicht (11:54): Russische Streubomben in Syrien

@ tageslicht

Außerdem frage ich mal, wie dieses werte Tuerkei-Regime so verteidigt werden kann, das hier Völkemord und Landraub zu Lasten der Kurden betreibt?? Und ich frage Sie auch, wie hier diese verbrecherische Regierung von Israel verteidigt werden kann die hier Landraub und ebenfalls Völkermord zu Lasten der Palästinenser betreibt?? Hallo??? Und wie kann man Russland fuer das Abwerfen von Streubomben in Syrien nur so in den Himmel heben?? Denn auch dafuer gibt es Nachweise.

https://tinyurl.com/m3sc8br
sueddeutsche.de: Streubomben - international geächtet, in Syrien im Einsatz (4. April 2017, 16:26 Uhr)

Das Turbinengeräusch des Jets wird schriller, als er die Wohnhäuser überfliegt. Das Flugzeug lässt eine Bombe fallen, doch schon vor dem Aufprall gibt es einen Knall, sie platzt auf wie Konfetti. Dutzende kleinere Bomben kommen daraus zum Vorschein. ...

10:55 von Auf eine Frage

Vielleicht haben Sie recht, vielleicht auch nicht.
Der IS hätte sich so oder so eingemischt und das Vakuum gefüllt.
Es gibt auch viele Stimmen, die behaupten: Gerade dadurch, dass die USA unter Obama so vorsichtig/zaghaft agiert haben, hat erst zu so einer verworrenen Situation geführt. Ein sofortiges massives Vorgehen der USA/Westmächte gegen Assad, hätte kein Vakuum entstehen lassen und womöglich ein schnelles Kriegsende herbeigeführt. Die langfristigen Folgen wären aber möglicherweise ähnlich verheerend oder noch verheerender gewesen, wie die der derzeitigen Situation.
Es bleibt kompliziert.
--------------------------------------------------------
Ohne Unterstützung durch die USA, die Türkei und Saudi Arabien hätte der sog. IS gar keine Chance gehabt.
Der Bürgerkrieg in Syrien ist ebenfalls vom Ausland inszeniert. Als Modell diente der Umsturz in Libyen. Auch hier wurden oppositionelle Kräfte samt Waffen ins Land importiert, um einen Bürgerkrieg zu entfachen. Die Folgen kennen wir.

Ungeheuerlich, Unfassbar, Skandal

Hmmm, sonst brauchen die Freunde Russlands doch immer gaaaaanz viele eindeutige, nicht fälschbare, 100%ige Beweise für jede Verfehlung die Mütterchen Russland begangen hat.
Eine unbestätigte Meldung zu einem erfolgreichen US Einsatz und manche Einer will von Olympia ausschließen? :)
Unfassbar, in Skt.Petersburg sind heut wohl Sonderschichten angesetzt...

@ 11:51 von Bernd39

Leider haben Sie auch einen Denkfehler. Eine Legitimation einen anderen Staat zu okkupieren besteht nicht aus der Tatsache, dass dort Menschen Ihrer Staatsbürgerschaft leben. Mit Ihrer Argumentation wäre Mallorca deutsch, Köln türkisch und die baltischen Staaten russisch.
.
Ich muss Ihnen aber auch sagen, dass Sie mit Ihrer Beurteilung des Kosovo recht haben. Das ist die gleiche Schiene.

@ tageslicht (11:54): Diese Chemiewaffenangriffe gab es

@ tageslicht

Was hier passiert ist, ist ein weiterer Akt der systematischen Ermordung und Schwächung der syrischen Armee mit dem Ziel, das Leid und die Zerstörung möglichst in die Länge zu ziehen. Immer die gleiche Masche: SAA hat Erfolg, schon kommen die ersten Raketen aus Israel, den USA, und die Schreibtischtäter aus Europa, die sich wieder Chemiewaffenangriffe zusammendichten.

Und nein, dass mit den Chemiewaffenangriffen ist kein Geruecht, sondern von UN-Inspektoren nachgewiesen in Bodenproben, Blutproben von Opfern und auch in Gemäuerproben die genommen worden sind. Weiterhin sind detonierte Raketen gefunden worden die chemiewaffenfähig sind und russische Aufschriften tragen.

@ tageslicht (11:54): hier dazu ein Auszug aus dem JIM-Bericht

@ tageslicht

Hier mal was aus welt.de zu diesen Giftgas-Angriffen:

https://tinyurl.com/ybvbl9gk
welt.de: Syrien für Sarin-Angriff in Khan Scheichun verantwortlich gemacht (27.10.2017)

Experten von den Vereinten Nationen und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen haben die syrische Regierung für einen Angriff mit dem Nervengas Sarin am 4. April verantwortlich gemacht. Der Bericht stützt die ersten Ergebnisse der USA, Frankreichs und Großbritanniens, denen zufolge ein syrisches Flugzeug eine Bombe mit Sarin auf die Stadt Khan Scheichun abgeworfen hatte. Bei dem Vorfall wurden mehr als 90 Menschen getötet.

Darin hieß es, das Führungsgremium des Gemeinsamen Investigativmechanismus (JIM) sei „sich sicher, dass die Arabische Republik Syrien für die Freisetzung von Sarin in Khan Scheichun verantwortlich ist“.

So viel dazu. Und auch die OPCW hat Giftgas in Syrien gefunden.

11:45 von Frankfurter Helden

"... sollten Sie als gebildeter Mensch sofort hellhörig werden, wenn ihnen(...) 'alternative Medien' in Kindergartenmanier mal eben ganz schnell Gut & Böse präsentieren. Das mag übrigens primär daran liegen, das die Herausgeber dieser 'alternativen Medien' selbst das wenigste Hintergrundwissen haben, sondern ein politisches Süppchen kochen. Viele fallen drauf herein..."

Das tun die alternativen Medien ganz sicher: ihr eigenes Süppchen kochen. Aber welches Medium tut das nicht. Das Problem ist doch, dass in allen Zeitungen, Sendern und Onlinenachrichten die jeweilige Redaktionslinie vertreten wird. Davon ist auch TS nicht ausgenommen. Und diese Linien haben natürlich politisch-kulturelle Hintergründe. Es kommt also nicht darauf an, was man liest oder hört, sondern darauf, das Gelesene und Gehörte mit möglichst vielen anderen Quellen zu ergänzen und zu prüfen. Aus diesem Grunde ist es völlig widersinnig, "alternative Medien" komplett als "Kindergarten" zu bezeichnen.

@ Xabbu um 11:07

>>Sie schrieben:
>Ein sofortiges massives Vorgehen der USA/Westmächte gegen Assad, hätte kein Vakuum entstehen lassen und womöglich ein schnelles Kriegsende herbeigeführt.<

Da hätte ich auch eine Frage. Wie hätten die USA das begründen sollen? Weil Assad die Saudis keine Pipeline bauen ließ? Oder wegen Menschenrechten?
Hat der Rest der Welt etwa auch die USA oder Frankreich unangekündigt bombardiert, weil diese die Desaster im Irak und Libyen zu verantworten haben ?<<

Begründungsversuche hätten sicherlich mit den Menschenrechten argumentiert. Das von Ihnen herausgegriffene Zitat ist Teil einer Argumentationskette, die nicht von mir stammt, in der ich aber eine gewisse Logik erkenne. Sie verstehen mich aber falsch, wenn Sie denken, dass ich dieses Vorgehen unterstützt hätte. Ich habe damit auf die Komplexität der Dinge hingewiesen. Das ist hoffentlich durch den Textzusammenhang meines Posts deutlich geworden.
Den zweiten Teil Ihres Beitrages, mit USA und Frankreich, verstehe ich nicht

@ tageslicht (11:54): Produktion läuft unerkannt in Syrien

@ tageslicht

Darueber hinaus hat der Spiegel schon 2017 gewarnt, dass es unentdeckt möglich ist, in Syrien Giftgas herzustellen.

https://tinyurl.com/lk5vn38
spiegel.de: Warum es immer noch Chemiewaffen in Syrien gibt (Sonntag, 09.04.2017 20:17 Uhr)

Der Giftgasangriff auf Chan Scheichun sorgte weltweit für Entsetzen. Eigentlich dürfte es in Syrien gar keine Chemiewaffen mehr geben, denn sie wurden 2014 vernichtet. Doch eine neue Produktion wäre unauffällig möglich.

Vieles deutet darauf hin, dass die Armee von Diktator Baschar al-Assad ein gefährliches Nervengift eingesetzt hat. Aber eigentlich sollte es in Syrien gar keine chemischen Waffen mehr geben. Denn nach dem verheerenden Sarin-Angriff auf einen Vorort von Damaskus im August 2013 mit rund 1400 Toten war Syriens Machthaber international massiv unter Druck geraten.

Und der Spiegel warnt in diesem Artikel auch, dass Assad nicht alle Giftgas-Waffen hat vernichten lassen.

Am 08. Februar 2018 um 09:53

Am 08. Februar 2018 um 09:53 von klaus666
Assad muss weg
Syrien braucht endlich freie Wahlen, damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können.

nnnnnnnnn

Syrien braucht freie Wahen damit Islamisten an die Macht kommen und z.B. Christen vertreiben ?
War es das was Sie gemeint haben ?
Oder wie ist das in den Staaten des sog. "Arabischen Frühlings" ?

Ich bin fassungslos, dass die

Ich bin fassungslos, dass die Tagesschau nicht hinterfragt, wie sich ein Land, dass illegal ein anderes besetzt hält, einen souveränen Staat, sich dort gegen diesen Staat "verteidigen" kann.

Erwarten sie denn ernsthaft eine neutrale Berichterstattung? Solche Plattformen hier sind doch nur Werkzeuge zum ausloten des Levels der benötigten Propaganda.

Nachdem wieder einmal russische Soldaten von US-Amerikanern direkt oder indirekt geötet wurden, sollte doch klar sein: den dritten Weltkrieg werden wir den USA und den mitziehenden Nato-Ländern zu verdanken haben.

Mit einer Kaltschnäuzigkeit wird gelogen und ins Verderben geführt... Nehmen wir es als Geschichtsunterricht der uns zeigt wie schlafwandlerisch die Deutschen schon einmal diesen Weg gegangen sind.

@ tagesschlau2012 um 11:17

>>Natürlich will er nicht, das Assad an freien Wahlen teilnehmen darf.
....damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können....<<

Das ist eine bloße Unterstellung.
Was wissen Sie schon, was er will? Er sagt damit doch einfach nur erstmal, dass durch demokratische Wahlen die Menschen die Möglichkeit haben sollen, solche Clanstrukturen abzuwählen. Das ist nicht gleichbedeutend mit einem Ausschluss von der Wahl. Punkt.

>>Wenn Sie meine Beiträge nervt, dann überlesen Sie doch einfach meine Kommentare. Das mache ich bei einigen genauso. Noch lebe ich in einem Land in dem ich meine Meinung kund tun kann.<<

Das spreche ich Ihnen nicht ab.
Ich sage nur, dass mich Beiträge dieser Art nerven.
Auch das darf ich "noch" tun, um mich Ihrer Worte zu bedienen.
Das bedeutet nicht, dass ich Ihnen das Recht abspreche, sie zu posten... falls Sie mir das wiederum unterstellen wollten.

11:28 von OffenGerecht

>>Sie ist legitimiert durch die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates 1624(2005), 2170(2014) und 2178(2014) und Artikel 51 der UN-Charta, dem allgemeinen Recht auf Selbstverteidigung und beruft sich somit auf geltendes Völkerrecht.<<

Die Türkei ist keineswegs legitimiert, sie interpretiert Beschlüsse lediglich, um einen Angriffskrieg zu rechtfertigen. Das Recht auf Selbstverteidigung hätten nunmehr die Syrer.

>>Was würde DE tun, wenn an der Grenze entlang aus Österreich hunderte Raketen nach München abgefeuert werden?! Zuschauen?!<<

Konstruieren Sie bitte keine Lächerlichkeiten.

10:10, ex_Bayerndödel

>>Am 08. Februar 2018 um 09:47 von fathaland slim
"Wer hat das denn?
Ich jedenfalls nicht.
Auch wenn Sie es mir immer wieder unterstellen.
Kein guter Diskussionsstil."

Nun, ich habe den betreffenden Beitrag damals abgespeichert, hilft gegen Erinnerungslücken, wie sie bei manchen Menschen auftreten. Vielleicht können Sie nachvollziehen, dass solche Menschen bei mir keinen guten Stand haben. Menschen, die von sich behaupten, Pazifisten zu sein, aber bei Kriegshandlungen volle Unterstützung signalisieren, sind in meinen Augen unglaubwürdig.<<

Ich bestreite das vehement.

Niemals würde ich kriegerische Handlungen, egal wo und von wem, gut heißen.

Behaupten können Sie viel, wenn der Tag lang ist.

Vor dem Einmarsch der Türkei in Nordsyrien haben bereits türkische Truppen 100de wehrlose Kurden in Nordsyrien getötet. S. Quellen: "Eskalation in Syrien: Türkische Armee tötet 35 Zivilisten." sowie "Menschenrechtler: 88 Tote bei türkischen Angriffen in Syrien." Söldnertruppen der Türkei, s. Quelle: "Eskalation zwischen Türkei und Syrien: Pro türkische Rebellen greifen Regierungstruppen an." 22 syrische Soldaten wurden getötet. Nein, der Einmarsch der Türkei in Nordsyrien unterstützt auch aktiv die letzten verbliebenen Mörderbanden des IS in Syrien, denn die YPG mussten fast alle Kämpfer nachweisbar von der Front des IS abziehen. Ihnen ist bekannt, dass die Kurden keine Luftwaffe, keine Luftabwehr, keine Panzer und schwere Geschütze besitzen. Sie kämpfen mit MGs, MPs, Handgranaten und leichter Bewaffnung gegen eine zahlenmäßige Übermacht der Türkei und ihren Söldner mit schwerer Bewaffnung. Auch heute sprechen ca. 700 getötete Kurden gegenüber 13 getötete Türken eine eindeutige Sprache

Skandal

Wer geglaubt hat die USA wären aus humanen Gründen in Syrien, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Guten Morgen, aufwachen!!!

Es geht wie immer um Geostrategie und vorallem um das liebe Erdöl.

@ m.g 11:23 Zustimmung

Emotional betrachtet, stimme ich Ihnen zu....leider ist Krieg schmutzig und das gegenseitige Sich-Verbünden und Fallenlassen von Kriegsteilnehmern oft in der Historie festzustellen.

Die Kurden wurden so bitter das klingt ver.....t.

um 12:12 von Demokratieschue...

Sie schrieben @tageslicht:
>Sie sollten Assad nach dessen ganzen Giftgas-Angriffen ...<

Die ihm aber bisher nicht nachgewiesen wurden, sondern nur unterstellt.

>Und Assad hat hier ohne Zweifel schwerste Menschenrechtsverbrechen begangen genauso wie der IS<

Mir will erscheinen Assad hat das Land verteidigt, das u.a. vom IS angegriffen wurde. Mir will das als Differenz erscheinen.

>Nein, Syrien ist längst zerfallen und Syrien gibt es - genauso wie den Irak - nicht mehr.<

Das unterscheidet offensichtlich eine Demokratieschülerin, vom Demokraten. Sowohl dem Irak als auch Syrien die Existenz als Völkerrechtlichem Subjekt abzustreiten, ist übrigens nicht sehr clever für weitere Argumentationen. Oder wurde ihr Acc. gehackt?

@11:58 von

@11:58 von karlheinzfaltermeier
"Selbstherrlich genehmigt die Türkei keinen wie auch immer gearteten Staat oder autonome Region für die Kurden"

--> Beantworten Sie bitte eine Frage: Würden Sie einen Teil vom souveränen Deutschland an eine Volksgruppe "abgeben", die seit Jahrzenten viele Deutsche ermordet !?

Entschuldigung, aber wenn sie wirklich denken, dass die PKK / PYD eine Friedensbewegung ist, dann können Sie dafür plädieren, ein Stück Deutschland abzuschneiden und ihnen zu überlassen. Ok ?

08:40 von tagesschlau2012

"Auch diesen Krieg hat er von Obama geerbt."

Trump hat doch sonst auch kein Problem damit, Obamas "Erbe" kaputt zu machen. Warum dann hier?

10:10, ex_Bayerndödel

>>Am 08. Februar 2018 um 09:47 von fathaland slim
"Wer hat das denn?
Ich jedenfalls nicht.
Auch wenn Sie es mir immer wieder unterstellen.
Kein guter Diskussionsstil."

Nun, ich habe den betreffenden Beitrag damals abgespeichert, hilft gegen Erinnerungslücken, wie sie bei manchen Menschen auftreten.<<

Es wäre nicht das erste Mal, daß jemand hier meinen Nick gekapert hat.

Deswegen möchte ich Sie bitten, den von Ihnen abgespeicherten Kommentar hier mit Datum und Uhrzeit zu posten.

Solche Rufmordversuche nerven.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Nennen wir das Kind doch beim Namen,

die USA führen in Syrien einen weiteren Angriffskrieg und die Welt schaut zu. Allein das Töten auf fremdem Terrain als "Verteidigung" zu bezeichnen ist blanker Hohn. Ich hoffe Russland bleibt besonnen und lässt sich nicht provozieren.

@tagtest

Und wen interessiert Ihre Meinung?
Klar können Sie einfach einem Staat seine Staatlichkeit absprechen, das ist zwar ziemlich arrogant, aber ihr gutes Recht.

Das macht es aber noch lange nicht zur Wahrheit. In Syrien gibt es in Regierungsgebieten staatliche Strukturen, beamte, Gehälter werden gezahlt, es gibt staatliche Polizei, staatliche Justiz und staatliches Militär sowie eine Mitgliedschaft in der UN. Abgesehen davon also, dass es nicht in Ihr Weltbild passt, dass ich ohnehin niemals begreifen werde, ist das schon ziemlich grober Unfug, so etwas zu behaupten.

@Demokratieschue

"Sie sollten Assad nach dessen ganzen Giftgas-Angriffen gegen seine eigene Bevölkerung - zu denen ihn die Bundesregierung ueberhaupt erst in die Lage versetzt hat - nicht so widerlich in den Himmel heben!!"

Es gibt bis heute keine einzige, unabhängige Untersuchung zu den Giftgasangriffen. Alle bisherigen Berichte basieren auf von Islamisten besorgte "Proben" und Augenzeugenberichte aus dem gleichen Umfeld. Es war eine unabhängige Untersuchung geplant, mit UN Inspektoren, die tatsächlich vor Ort erscheinen und Proben nehmen. Dies wurde von den USA leider in der UN abgelehnt.

Im Übrigen: Assads Chemiewaffen wurden unter internationaler Aufsicht vernichtet. Syrien hatte zu dem Zeitpunkt aber die Kontrolle über zwei der Anlagen bereits verloren, weil sie in Terroristengebiet liegen.
Jetzt kann man natürlich behaupten, Assad-Soldaten brauen in Kellern heimlich Saringas zusammen, oder aber einfach seinen Verstand benutzen. Das fällt vielen hier aber sehr sehr schwer.

11:45 von Frankfurter Helden

Leider meine Ansprache im Kern nicht verstanden. Natürlich ist die Lage im Nahen Osten komplex, nicht aber die Motivation der extern beteiligten Großmächte.
Die Geschichte hat bis zum heutigen Tage nämlich gezeigt, dass es denen immer um geopolitische Macht oder um wirtschaftliche Interessen (meist Rohstoffe!) geht.
Noch nie ist von diesen Mächten ein Krieg für Demokratie, Frauenrechte oder gegen Diktatoren zum Selbstzweck geführt worden. Im Gegenteil, es wurden schon Demokratien beseitigt und Diktatoren eingesetzt, wenn es den eigenen Interessen entsprach, zum Beispiel 1953 im Iran und 1973 In Chile.
Und genauso verhält es sich aktuell auch in Syrien. Und darauf bezog sich meine Kritik an der Tagesschau, dass diese Interessenlage der externen Beteiligten noch nie sauber und umfassend aufgezeigt wurde. Dazu würde übrigens auch der Sachverhalt um geplante Gaspipelines gehören.

12:46 von murakami411

Wo haben Sie denn Ihre Weisheiten her? Die USA haben den IS durch ihr imperialistisches Vorgehen im Irak erst erschaffen und es gibt keinen UN -Beschluss, der ein Eingreifen der USA rechtfertigen würde. Folglich sind sie illegal dort im Gegensatz zu Russland, das von der offiziellen Staatsführung (ob einem Assad nun liegt oder nicht, spielt in dem Zusammenhang keine Rolle), um militärische Hilfe ersucht wurden. Natürlich war Russland dazu auch nur bereit, weil es ihren ureigenen Interessen entgegen kam.

@ tageslicht 14.03h - absurde Aufzählung

..........In Syrien gibt es in Regierungsgebieten staatliche Strukturen, beamte, Gehälter werden gezahlt, es gibt staatliche Polizei, staatliche Justiz und staatliches Militär sowie eine Mitgliedschaft in der UN............

Sie zählen hier auf, was es in so gut wie allen Staaten der Welt gibt. Dann zählen Sie doch mal auf, was es nur in wenigen Staaten der Welt gibt - inklusive Syrien:

Missachtung der Menschenrechte,
Undemokratische Wahlen,
Fehlende Gewaltenteilung,
Folter und Massenhinrichtungen
(reicht das??)

11:16, karlheinzfaltermeier

>>Erstaunlich ist für mich nur, daß Sie nicht erkannt haben oder es nicht zugeben wollen, daß das sogenannte "Völkerrecht" nur eine als Instrument getarnte Krücke für das "Recht des Stärkeren" ist.<<

Entweder lesen Sie meine Kommentare nicht richtig, oder ich drücke mich nicht deutlich genug aus, oder beides.

Denn genau das möchte ich mit meinen Kommentaren hier eigentlich sagen.

Die Amis sollen sich

Die Amis sollen sich zurückziehen und für den illegalen Einmarsch in der Irak wegen angeblicher Massenvernichtungswaffen Irak Entschädigung bezahlen. Besser noch all den Ländern die in Folge dessen wirtschaftlichen schaden bekommen haben.

@DerGolem

Danke, dass Sie mir recht geben.
Denn wenn es in Syrien die gleichen staatlichen Strukturen gibt, wie in der restlichen Welt, dann ist Syrien wohl eben doch ein Staat, und keine anarchistische Fläche wie etwa Somalia, zumindest in Teilen.

Zu Ihrer Ergänzung möchte ich fragen:
Gibt uns das das Recht, einfach Heerscharen von Mördern und Fanatikern mit Waffen auszustatten und nach Syrien zu schicken, zumal diejenigen, die den Preis dafür zahlen, nicht Assad und seine Jungs sind, sondern überwiegend Zivilisten?
Meiner Ansicht nach: Nein.
Ist das Ihrer Ansicht nach okay?
Bitte um Antwort

Völkerrechtswidrig sowieso -

Völkerrechtswidrig sowieso - aber das kümmert den Wertewesten ja nicht.
Und bezüglich der Zahlen; die u.s.-Amerikaner neigen zum Prahlen, abgesehen davon, dass im Krieg allgemein gerne die eignen Erfolge überzeichnet werden. Man muss also abwarten, was die andere Seite sagt.

@ tageslicht 14.34h - Sie spielen nicht in meiner Liga!

...........denn wenn es in Syrien die gleichen staatlichen Strukturen gibt, wie in der restlichen Welt, dann ist Syrien wohl eben doch ein Staat.....

Diese Bemerkung ist ebenso absurd wie Ihre vorangehenden. Ein Staat hört gewöhnlich nicht auf, ein Staat zu sein. Das Gebilde Syrien würde ich jedoch nicht mehr als regulären Staat bezeichnen - so wie Sie ihn gerne hinstellen möchten. Der Status "Staat" ist auch lediglich Ihr Problem. Andere haben mit Syrien die Probleme, die ich in meinem vorherigen Beitrag genannt hatte. Darauf gehen Sie als Diktatur-Apologet natürlich nicht ein.

Zum zweiten Teil Ihrer Frage: Wenn Sie alle, die mit Waffen ausgestattet wurden, als Mörder und Fanatiker in 1 Topf werfen dann inkludieren Sie auch die Gegner des Massenmörders Assad. Was man davon halten soll erspare ich mir an dieser Stelle, um nicht gerötet zu werden....

12:17, Hanno Kuhrt

>>Ohne Unterstützung durch die USA, die Türkei und Saudi Arabien hätte der sog. IS gar keine Chance gehabt.<<

Was für eine ahnungslose Behauptung.

Sicher, in manchen sogenannten alternativen Medien kann man so einen Unsinn lesen.

Aber bitte beschäftigen Sie sich doch ein wenig mit dem IS.

Der Wikipediaartikel ist für den Anfang eine gute Quelle.

Sie werden überrascht sein.

Zum Beispiel über die Tatsache, daß sämtliche seiner "Gründungs"-Führer, von denen die meisten jetzt tot sind, aus Saddam Husseins Geheimdienst- und Militärelite stammten.

Googeln Sie mal "Haji Bakr" und klicken sich dann weiter.

@pnyx 14:38 Das vergewaltigte Völkerrecht

Und wie hier schon mehrfach erwähnt ist das Völkerrecht der missbrauchte gedehnte Begriff, den Russland gerne anführt, um von Despoten und unliebsamen Herrschern zum Einmarsch eingeladen zu werden...ganz egal was die Mehrheit des Volks dort eigentlich will.

Es müsste eigentlich Völkchenrecht oder Elitenrecht heißen.

14:12, Hartmut der Lästige

>>11:45 von Frankfurter Helden
Leider meine Ansprache im Kern nicht verstanden. Natürlich ist die Lage im Nahen Osten komplex, nicht aber die Motivation der extern beteiligten Großmächte.
Die Geschichte hat bis zum heutigen Tage nämlich gezeigt, dass es denen immer um geopolitische Macht oder um wirtschaftliche Interessen (meist Rohstoffe!) geht.
Noch nie ist von diesen Mächten ein Krieg für Demokratie, Frauenrechte oder gegen Diktatoren zum Selbstzweck geführt worden.<<

Kein Krieg ist jemals, egal von wem, aus humanitären Gründen geführt worden.

Es ging immer letztendlich um wirtschaftliche Gründe.

Ausnahmslos.

Ob externe Großmächte oder regionale Mittelmächte, Kleinmächte oder was auch immer.

Welche westlichen Journalisten recherchieren vor Ort?

Jedenfalls meines Wissens niemand von Spiegel, Welt etc.

Schlimmer ist für mich noch, dass sie dann auch noch die tatsächlich vorhandenen wissenschaftlichen Studien einfach ignorieren.
Das Massachussets Institute of Technology (MIT) hat hat dieses größte Giftgasmassaker von Ost-Gouta waffentechnisch untersucht.
Bei Anwendung der von den USA veröffentlichten Karten zur Lage der "Rebellen" und der syrischen Armee kamen sie zu dem eindeutigen Schluss, dass nur die islamistischen "Rebellen" für diesen verheerenden Giftgasanschlag in Frage kommen.

Hat der Spiegel (Welt etc.) das nochmal untersuchen lassen und sind zu einem anderen Ergebnis gekommen?

Nein!!
Mit Verlaub, sie veröffentlichen offensichtlich einseitige Propaganda.

@DerGolem - Thema Absurdität

Wissen Sie, was ich absurd finde?

Dass man als "Diktator-Apologet" bezeichnet wird, wenn man sich für die Einhaltung des Völkerrechts stark macht. Ob ein Staat ein Staat ist, legen eben nicht User wie tagtest oder Sie fest (Gott sei Dank!)

Wissen Sie, was ich noch absurd finde?

Dass es nach Brutkastenlüge, Jugoslawien-Lüge, Gaddafi-Lüge, Massenvernichtungswaffen-im-Irak-Lüge, Ukraine-Lüge noch immer Menschen gibt, wie Sie, die beim nächsten Schurken, der durchs Dorf getrieben wird, sofort drauf anspringen unter Ausschaltung ihres naturgegebenen kritischen Verstandes.

Und wissen Sie, was ich am allerabsurdesten finde?

Dass wir darüber debattieren, ob Syrien nun ein Staat, ein regulärer Staat, oder gar kein Staat ist, und nicht darüber, dass ein weiteres Land illegal von den USA besetzt gehalten wird, ohne Legitimation IRGENDEINER Art, und dass Sie das offensichtlich völlig okay finden.

Ich glaube, wir kommen nicht mehr auf einen Nenner.

200+ Kommentare

Was geht nur in den Menschen vor, Ihren Hass so blind auf die USA zu konzentrieren, dass sie selbst für einen Kriegsverbrecher wie Assad das Wort ergreifen.

Völkerrecht - und der Präsident gewählt ist?

@14:46 von Die Ukraine ist...
... gilt dann trotzdem, ein nicht-eingeladenes Land darf "helfen" beim Umsturz?
In der Ukraine war Janukowitsch gemäß Verfassung und OEZE-Beobachtern demokratisch gewählt.
Jazenjuk, der Putsch-Ministerpräsident, hatte in freien Wahlen als Gegenkandidat 6,96% erreicht. (Der Oligarch Poroschenko war übrigens zeitweise sogar Minister unter dem Oligarchen Janukowitsch).

Krim-Abstimmung: Die OSZE war eingeladen.

Syrien: Assad hatte genau die demokratischen Reformen in Gang gebracht, die von der wirklichen Opposition in Syrien gefordert wurde: Verfassungsänderung mit Einführung eines Mehrparteiensystems, freie Wahlen.
Wer mangels Chancen sich nicht an Wahlen beteiligt, oder weil er nur eine islamistische Verfassung mit Scharia etc. billigt, kann hinterher jedenfalls nicht in Anspruch nehmen, für die Demokratie zu sprechen.

Ich habe da 2 Gegenfragen.

zu um 09:53 von klaus666
"Syrien braucht endlich freie Wahlen, damit Clans wie der von Assad das Land nicht länger unterjochen und ausplündern können."

Und daher ist das militärische Vorgehen der USA gerechtfertigt? Und gilt dies dann in ihren Sinn auch für Saudi-Arabien, Oman, Katar, Kuwait, Bahrain und die VAE ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: