Kommentare

Schade

Find's schade für Schulz. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Nahles ist natürlich ne tolle Frau und gute Vorsitzende, die ich übrigens mal persönlich kennen gelernt habe.

Der Herr aus Würselen

ist für mich einfach nur unglaubwürdig.
" Ich werde keinen Ministerposten in einer Merkelregierung übernehmen.

Mehr muss zu dem Herrn und der SPD nicht gesagt werden, wir gehen in die Opposition war der Wochenlange Tenor.

Danke, so was muss ich nicht haben.

Gruß

Martin Schulz

"Er könne seine nach der Bundestagswahl gemachte Aussage, er werde nicht in ein Kabinett unter Kanzlerin Angela Merkel eintreten, nicht mehr zurückholen. "

Soweit so klar. Doch inwiefern ist es jetzt nachvollziehbarer, dass er den - tendenziell 'neutraleren' - Parteivorsitz zugunsten eines Ministerpostens in eben diesem Kabinett aufgibt?

Ein Mann des Wortbruchs

Das wichtige Amt des Außenminister an Martin Schulz zu übergeben, der nach eigener Aussage "nie" in einem Kabinett von Angela Merkel tätig werden wollte, ist schier unverantwortlich, da der Mann auf Grund seines Wortbruches nicht Vertrauenswürdig ist. Zu Andrea Nahles erspare ich mir jedes Wort, sie hat ja schon so oft für sich selber gesprochen. Ich denke aber, das es mit ihr als Parteivorsitzende mit der SPD weiter bergab geht, sofern das überhaupt noch möglich ist.

@ Thomas Wollzufrieden

Das war kein Wortbruch, Schulz hatte wirklich nicht die Absicht, die GroKo fortzusetzen. Dass es schließlich doch so kam, war nicht seine Schuld, sondern die der FDP und der Grünen.

Das ist kaum zu glauben,

ein wortbrüchiger Schulz wird Außenminister.
Wie soll ich diesem Mann trauen?
Nein das kann ich nicht , und hoffe das bei der Mitgliederbefragung, der Mann eine Absage bekommt.
Wendehälse braucht Deutschland wohl nicht in der Politik.

Frau Nahles, die sich nichts

Frau Nahles, die sich nichts anderes vorstellen kann, als Junior-Partner der CDU zu sein, will also Parteivositzende werden.

Sich gegen den Abstieg der SPD stellen sieht anders aus.

Schulz und die SPD ...

... haben jedes Vertrauen verspielt. Erst: "Wir gehen in die Opposition", dann "ich gehe nie ins Merkel Kabinett" und die aufgewärmten Themen aus der letzten GroKo, die man jetzt als Leuchttürme verkauft.
Eines kann man jedoch der SPD gut schreiben, die Basisdemokratie, während in anderen Parteien die Diktatoren herrschen. Für die Zukunft wird es aber weiter bergab für die SPD gehen. Traurig, für die alte Dame. Aber selbst verschuldet.

wer hat etwas anderes erwartet?

Nach dem ersten Umkippen in Steinmeiers guter Stube war doch klar wohin der Weg führt. Einmal Seeheimer, immer Seeheimer, da wird Herr Kahrs schon die rechten Worte gefunden haben.
Die Union und ihre 5.Kolonne aus Seeheim hatten einen klaren Plan, der wurde nun umgesetzt, alternativlos sozusagen.
Aber selten hörte ich soviel resigniertes "die verkaufen uns für dumm" im Bekanntenkreis, auf der Arbeit, selbst im ÖPNV. Ich denke mal, aus dem Ei, das Herr Kahrs seiner Wählerschaft ins Nest gelegt hat , wird etwas sehr unschönes für die SPD schlüpfen, wenn die Basis es nicht aus dem Nest rollt...

Unfassbar das richtige Wort...

Ich erinnere mich als (bald ehemaliger) SPD Wähler an den Hype zurück als Martin Schulz gewählt worden ist, wo er mit Sigmar Gabriel seine "Freundschaft" bekundet hat und als Ehrlicher Mensch mit Werten aufgetreten ist.

Was seitdem passiert ist, ist wirklich zum Haare raufen - wie kann den Martin Schulz jetzt wirklich - nach so vielen Ankündigungen ernsthaft in das Kabinet von Frau Merkel eintreten? Was hat ihn da geritten? Und jetzt wundern sich Politiker jeglicher Farben das die Menschen POLITIK VERDROSSEN SIND? Ernsthaft jetzt? Hat Politik bzw. Politiker-Aussagen inzwischen eine Halbwertzeit von 5 Minuten? Kompromisse müssen gemacht werden - hallo?! das ist das tägliche Leben - aber man kann auch mal zu dem stehen was man sagt und dann auch tun was man sagt. Martin Schulz hätte nochmals betonen müssen das er nicht in das Kabinet geht - sondern dort bleibt wo er gerade hingewählt worden ist. Jetzt glaubt ihm keiner mehr. Das Thema Vertrauen ist erledigt.

Die Zeit wo ein gewählter

Volksvertreter für den Bürger da sein sollte, gehört wohl der Demokratischen Geschichte an!
Was hat die SPD spitze noch zu bieten außer, dass sie das Personal - Karussell für sich gesichert hat.
Ich hoffe nur, dass die SPD Linke und die Jusos die Partei vor ihren Niedergang retten können!
Es macht einen schon traurig wenn man mit 100% als Parteichef gewählt wird und nur nach ein paar Monaten das Amt einfach so an der Garderobe ab gibt, nur um sein eigenes Weiterkommen zu sichern! Auch wenn er es rhetorisch gut Verkaufen kann. Würde ich meinem Kind jetzt sagen wollen, SCHÄME dich für deine Haltung, aber können die Politiker sich überhaupt noch Schämen?
3,5 Jahre sind ganz schnell vorbei, dann ist Wahltag und Zahltag!
Es wird ein Erdbeben werden der Klasse 11-12 auf der Richterscala nach oben, es wird aber noch Luft sein für die Parteien. Nicht die Politiker sind das Volk sonder der einfache Steuerzahler ist das Volk!!

Die Macht verdirbt den Charakter :-(

Fremdschämen

So geht es uns, wenn wir uns das Verhalten des Herrn Schulz ansehen müssen.
Wie soll dieser Mann Deutschland nach aussen vertreten, wenn man seinem Wort nur 5 Minuten glauben kann ?
Pfui

Glückwunsch

Herr Schulz wollte keine Koalition mit der CDU und nie ein Amt im Kabinett unter Merkel - aber was soll's, er macht wahrscheinlich vieles, wenn die Kohle stimmt (s. auch Tagegelder). Nun "beerbt" er also seine Mitstreiterin Ätschi-Bätschi-Nahles. Glückwunsch - das ist ein Politiker-Duo, auf das die SPD stolz sein kann.

@18:33 von Martellus

Soweit so klar. Doch inwiefern ist es jetzt nachvollziehbarer, dass er den - tendenziell 'neutraleren' - Parteivorsitz zugunsten eines Ministerpostens in eben diesem Kabinett aufgibt?
----------------------------
Na ja, würd ich wohl auch machen..., also das Außenministerium betreuen, also im Ausland!

Da is es was ruhiger und man muss nicht ständig (vielleicht 1 Jahr lang?) erklären warum man Franz Beckenbauer Weisheiten ganz dolle findet...

Für mich hat er etwas zu oft seine Meinung geändert und bei vielen Menschen reicht schon einmal in einem Moment wo man Stabilität erwartet...

Das Gefühl des Misstrauens brennt sich ein wie Liebe oder auch Hass, das wird nicht einfach gelöscht durch die tägliche Informationsflut...

Der jüngeren SPD wünsche ich das dieses Programm der sozialen Auffrischung etwas gelingt und sie die Erneuerung im Hintergrund gestalten kann...

Noch nie war die Kanzlerin so sozial, die Medien hatten doch recht...hihi

Er macht halt den "Adenauer" :

"Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern."
Und das gehört zur Grundausstattung der allermeisten Politiker.

Was Schulz für die SPD

Was Schulz für die SPD rausgeholt hat bei der Groko ist doch viel und wenn er den Außenminister macht, dann sei es ihm gegönnt.Was der Mann einstecken musste ist mehr als genug. Erst der Messias, dann der Depp.Es muss auch mal gut sein. Und Schulz wird den Außenminister sicher gut machen, das kann er.

Martin Schulz ...

... und Gefolge meucheln die alte Tante SPD mit falschen Versprechungen, Wortbruch und Lügen. Hoffentlich haben das nun auch die letzten gutgläubigen Fans der deutschen Sozialdemokratie verstanden, die mittlerweile mehr und mehr zur Unkenntlichkeit verkommt.

Es ist nur schlimm für all' jene, die ihren Kopf in den Ortsverbänden hinhalten müssen für eine Führungsriege, denen Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit egal geworden ist, wenn es letztendlich um die eigene Karriere geht. Der Schaden für die Glaubwürdigkeit unserer freiheitliche Demokratie oder was davon noch übrig ist, ist noch gar nicht abzusehen.

Offensichtlich haben diese Leute nichts aus den Fehlern der Weimarer Republik gelernt. Die Folgen von damals sind allseits bekannt.

Den Koalitionsvertrag......

.....hätte man zur Not noch schlucken können. Die Personalrochaden auf keinen Fall! Ich persönlich brauche keinen Aussenminister, der morgen nicht mehr weiss was er gestern erzählt hat und das mit neuen "Konstelationen" begründet. Da Lob ich mir Gabriel, der bollerte zwar manchmal rum aber dafür stand er zu seinem Wort.
Oh Schulz, wärst du nur in Brüssel geblieben!

Mit Nahles kann ein

Neuanfang in der SPD gelingen.Wenn sie es auch noch schafft den " Seeheimer Kreis " in den Ruhestand zu versetzen,dann sind schon einmal wesentliche Schritte getan.

Ausstieg

Diese Partei wird kein Mensch mehr wählen. Ich bin gespannt auf die nächste Sonntagsfrage. Aber wer ersetzt eine "linke Volkspartei"?

Kein weiteres Geld nach Brüssel!

Eigentlich für den Beitrag "Reaktion der EU: Fließt mit der GroKo auch das Geld?" gedacht, den man nicht kommentieren kann und von wo aus man hierher verwiesen wird.

Wir sind jetzt schon der größte Einzahler in die EU Kassen und ich halte es nicht für vertretbar, dass wir weitere Milliarden an andere Industriestaaten verschenken.

Meinetwegen sollen 4 Milliarden zusätzlich in Entwicklungshilfe fließen, dann kommt das Geld wenigstens bei Menschen an die dringend Hilfe brauchen, aber Subventionen für die Süd- und Osteuropäische Landwirtschaft und ähnliche Späße (ja, das sind Späße, ich sehe keinen Grund andere Industriestaaten mit unserem Geld auszustatten) halte ich für vollkommen verfehlt.

Die EU sollte lernen zu sparen, und ich rede nicht nur von so etwas banalem, wie die Zahl der Bürokraten bei den EU-Institutionen einzugrenzen, ich rede von der Abschaffung
dieser "Entwicklungshilfe für Industriestaaten"!

Verwendet meine Steuern für deutsche Interessen und wirklich Bedürftige!

Außeminister Schulz ...

Och nö. Muss das wirklich sein?

Ich kann mich noch an die Elefantenrunde nach der Wahl erinnern, wo er süffisant und feixend den Grünen und Liberalen irgendwie wünschte, diese würden das selbe erleiden wie die SPD selbst. Keine Zukunftsvisionen. Nur Häme und Missgunst mit einem unerträglichen Grinsen - viel Spaß mit denen .... und nun? Schade dass diese Bilder nicht mal hin und wieder zu sehen sind.

Aber bei unliebigen Politikern werden negative Sachen immer und immer wiederholt.

Schulz hatte sich für mich bereits ab dieser Elefantenrunde für immer disqualifiziert und nun bekommt dieser Mann dieses wichtige Amt?

Ohne Worte ....

Blamabel

Nach dieser ganzen Blamage, die deutsche Politiker hier abgeliefert haben, hat Deutschland nun auch noch einen Aussenminister den man ungeniert als Lügner betiteln kann.
Warum gehen wir überhaupt noch wählen, wenn dies das Ergebnis ist. Ich spar mir zukünftig den Aufwand,

GroKo

Jetzt hat Merkel es geschafft sie ist der Sargnagel für die CDU, nur weil sie an der Macht klebt und 4 Jahre weiter ihren Kopf durchsetzen will hat sie die CDU verkauft , viele werden zur AfD abwandern. Wie kann man sich von der SPD erpressen lassen und das Finanzministerium abgeben, die SPD weiß doch nichts besseres - insbesondere der Wendehals Schulz - unser sauer verdientes Geld der EU in den Rachen zu werfen, CDU nie wieder. Mal sehen wieviel in den nächsten Monaten aus der CDU austreten.

ehrlich und vertrauenswürdig sollte ein Außenminister sein

Ich nehme mal an, dass die Frage, ob die SPD-Mitglieder Herrn Schulz als Außenminister sehen möchten, nicht zusammen mit der GroKo-Abstimmung abgehandelt wird. Das würde fürwahr zu gefährlich für denjenigen, der nie ein Amt im Kabinett Merkel wollte -
man könnte ihn ja ernst nehmen und ihm nahelegen, auf das anvisierte Ministeramt zu verzichten.
Ich habe etwas Angst davor, einen Menschen, der leichtfertig mit seinen Aussagen umgeht, sich schnell nach dem Winde dreht und morgen schon seinen Versprechen von heute zuwiderhandelt, im Amt des Außenministers zu sehen. Wie zuverlässig ist er, wie ehrlich und vertrauenswürdig kann er unser Land nach außen vertreten?

Schade SPD- das war's

Wenn die SPD einen Neuanfang will, dann muss Herr Schulz ganz schnell von der politischen Bühne verschwinden. Eine "Abfindung" mit einem Ministeramt ist das falsche Signal.

Schade SPD - aber ich glaube, das war's mit dieser Partei.

Herrn Schulz einen Strich durch die Rechnung machen!

Es steht Herrn Schulz doch nicht zu, Parteiämter zu vergeben.

Hoffentlich wird ihm beim Mitgliederentscheid die "rote" Karte gezeigt.

Schulz als "Europa-Minister" nominieren

Wäre es für Herrn Schulz kein "Prestigeobjekt" , sich als den ersten "Europa-Minister" aufzustellen anstatt nur Außenminister? Ein Europa-Minister für die "Vereinigten Staaten Europas"? Würde doch in die Geschichte eingehen.

Wann kommt was?

Die Frage ist doch was zuerst gemacht würde. Falls die Koalition nur 2 Jahre hält, entfällt ja alles, was noch vereinbart war. Ich befürchte in Sachen Arbeitnehmerrechte wird das als erstes der Fall sein. Aber ich lasse mich gerne überraschen!

Die Wendehälse

So agierten die Wendehälse 1989/1990 aus der DDR. So Bernd Merbitz, Offizier der DDR-Kriminalpolizei aus Leipzig und heute Polizeipräsident von Leipzig. Einst strammer SED-Genosse und heute CDU-Mitglied. Das waren die formbaren Genossen, die sich perfekt ins neue kapitalistische System anpassen konnten. Nicht eine streitbare und konsequente Frau wie Bärbel Bohley, die zu den Gründern des Neuen Forums gehörten.

Die SPD ist überflüssig

Weil die cdu nur noch sozialdemokratische Politik betreibt.
Deshalb:
SPD und CDU sollten über eine Fusion nachdenken. Frau Merkel wäre als Vorsitzende dieser neuen Partei allemal geeigneter als Schulz oder Nahles. Und als Parteivorsitzende der fusionierten Partei könnte sie ihre sozialdemokratische Politik noch glaubwürdiger vertreten.

Wer macht überhaupt die Auszählung?

"Der Entscheid der fast 500.000 SPD-Mitglieder über den Koalitionsvertrag soll vom 20. Februar bis zum 2. März stattfinden. Einsendeschluss für die Wahlbriefe ist der 2. März. Am Wochenende danach wird ausgezählt, so dass bis zum 4. März mit einem Ergebnis gerechnet wird. "

Alles schön und gut , aber WER genau wird diese Auszählung vornehmen? Leute von der SPD oder von der "GroKo-Union", oder doch "neutrale" Personen? Und unter welchen Gesichtspunkten erfolgt diese Auszählung, und wie transparent für jedermann wird diese Auszählung erfolgen? Das sind Fragen, die ich mir schon seit Wochen stelle, und ich denke jeder wird nachvollziehen können, worauf ich hinaus möchte.

Ist das Ergebnis dann überhaupt bindend für die "Mini-GroKo" und der SPD, nachdem alle Ressorts beschlossene Sache sind und der Koalitionsvertrag unterschrieben ist?

Ich finde, mit diesen Fragen, könnten sich Medien ruhig etwas mehr beschäftigen und hier für Klarheit sorgen, denn das ist ihre Aufgabe.

der falsche,

um die SPD zu erneuern, aber noch nicht "falsch" genug, um mal eben aussenminister und vizekanzler zu werden. Martin, Martin, wie armselig...

und diese unerträgliche Andrea Nahles als neue parteichefin? die zum selben politikertyp gehört, wie so viele ihrer männlichen und weiblichen kollegen/innen: als kind schon unbeliebt ud keiner wollte mit mir spielen, da werd ich doch mal politiker. da könnt ihr im gerade laufenden Brennpunkt noch so sehr lobreden über diese "tolle frau" halten, das ist der untergang der SPD!

aber CDU/CSU/SPD wundern sich noch immer, warum die AfD so einen zulauf hat: geht in euch und in euren jetzigen eiertanz und ihr habt die erklärung!

Schlechtes Verhandlugnsergebnis

Martin Schulz und seine rechtspopulistischen Anhänger - einschließlich Frau Nahles - erweisen sich letztlich als Handlanger der BRD-stämmigem Kapitalimperialismus verhafteten Merkel. Und um das zu tarnen, überlässt Herr Schulz den Vorsitz der einst so großartigen SPD an Frau Nahles. Damit wird der SPD-Basis Sand in die Augen gestreut. Frau Nahles war bereits bislang Repräsentantin des Merkel-Regimes. Eine linke, gerechte und Umfairteilung umsetzende Politik ist mit dieser SPD-Führung nicht möglich. Bleibt zu hoffen, dass die SPD-Basis dieser Führungsriege samt ihrem Koalitionsvertrag, der nichts anderes als ein weiteres kapitalistisches Merkel-Diktat ist, die Gefolgschaft verweigert.

Schulz wurde im Dezember erst..

...zum Vorsitzenden auf dem Parteitag bestätigt, mit einem guten Ergebnis.
Ist das jetzt moralisch und politisch anständig von ihm, den Vorsitz nach nicht einmal 3 Monaten wieder abzugeben? Ist dieses Verhalten politisch "korrekt" oder alles andere als seriös und glaubwürdig?

Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ...

Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ... sprich die AfD.

Wenn ich all die "führenden" Politiker der SPD, CDU und CSU reden höre, bekomme ich nicht einmal ansatzweise das Gefühl, dass sie auch nur ansatzweise

1) wüssten, welche Probleme die Bürger in diesem Land tatsächlich umtreibt

2) verstünden, ein Problem im Rahmen einer Fehler- und Ursachen-/Wirkungszusammenhanges-Analyse zu erfassen

3) die Folgen und Konsequenzen ihrer eigenen Politiken überblickten

4) oder eine nur einigermaßen akzeptable Sachkompetenz vorweisen in dem Bereich, wo sie als "Spitzenpolitiker" tätig zu sein gedenken.

Irre! Es muss offensichtlich erst richtig schlecht laufen, bis es wieder aufwärts gehen kann.

Was wäre die Alternative?

Die FDP sagte nein und dann? Neuwahlen und dann? Ich glaube nicht wirklich daran das die FDP und die Grünen noch einmal so gut davon gekommen wären. Die AFD als Koalitionspartner - ne nicht wirklich vorstellbar. Was wäre die Quintessenz gewesen? Das ganze Spiel von vorne???
Politik ist immer ein Kompromiss, keiner bekommt das goldene Kalb alleine. Das hat Merkel doch auch gewusst als sie auf eine Minderheiten Regierung verzichtet hat.
Viel interessanter sind noch nicht einmal die Absichtserklärungen sondern die Personalplanungen. Sie haben sich fast alle arrangiert. Schulz als Außenminister - da kann er nicht viel falsch machen. Seehofer für die Sicherheit - es brechen harte Zeiten für Ganoven und Flüchtlinge an. Scholz als Mann für das Geld - an der Hypothek Schäuble wir er lange zu knabbern haben. Über allen die Kanzlerin. Die Frau ist wirklich clever, das muss man ihr lassen. Fast stumm die letzten Wochen und doch bekommt sie wieder ihre "Krone".

@Dieter D.

Der Herr Schulz tut mir wahnsinnig leid. Ich finde es gut, dass er mit dem Posten des Außenministers belohnt wurde. Nicht, dass er noch einer Depression verfällt.

Und wenn doch, so werde ich den Herren gerne pflegen in unserem Klinikum - jetzt, wo die Pflegestellen massiv aufgestockt werden habe ich genügend Zeit dafür.

SPD? Nie und nimmer.
Diese Partei wird hoffentlich einen Neustart wagen oder in der Versenkung verschwinden.

Ich schaeme mich !!

Guten Abend,
ich schaeme mich inzwischen,irgendwann mal der SPD die Stimme bzw.die Beiträge gezahlt zu haben.
Inhaltlich fehlt ein sozialer und oekologischer Kurswechsel,und zwar voellig-egal was die Gewerkschaften sagen!!
Das schlimmste ist aber die voellige Unseriösitaet dieses Vertrages!Schulden werden keine gemacht,die Steuer-und Sozialbeitraege sollen sinken und gleichzeitig die Rente und Pflege maßgeblich verbessert werden,Dazu kommen die unzumutbaren Richtungswechsel-und das Schulz Gabriel so behandelt,ohne denn er noch nicht einmal Vorsitzender geworden waere.Das ist menschlich zutiefst verwerflich.Zu Nahles sage ich nichts mehr.Sie ist die inkarnierte Machtpolitikerin ohne Substanz.Und war als Ministerin grottenschlecht.Und das Demokratieverstaendnissdieser Frau eine Zumutung!Schon die Zustimmung zum Sondierungspapier haette noch vor zwanzig Jahren zum direkten Ruecktritt der Fuehrungsriege gefuehrt.Da 100 Stimmen durch Mandatsträger abgegeben wurden.Es ist eine Katastrophe!!

20:12 von Gundel Gaukeley

Ausstieg

Diese Partei wird kein Mensch mehr wählen. Ich bin gespannt auf die nächste Sonntagsfrage. Aber wer ersetzt eine "linke Volkspartei"?
////
*
*
Wenn Ihre Befürchtung eintreten soll, wo bleiben dann die >50% Groko JA-Sager der SPD?

In dieser Sache bin auch auf das Ergebnis der SPD-Basis gespannt

Also in dieser Sache sage ich mal:

ich bin gespannt auf das Ergebnis der Abstimmung von der SPD-Basis. Denn: es könnt es sich in Sachen Machtverhältnisse wie der alles verschieben. Warum??

Weil die CDU womöglich das Saarland verliert! Dort wurde gegen den Landtagspräsidenten und einen weiteren Politiker durch die Staatsanwaltschaft Saarbruecken Antrag auf Immunitätsaufhebung gestellt!

Es geht um Untreue, Betrug und noch mehr:

https://tinyurl.com/yclojqc5
n-tv.de: Ermittlungen gegen saarländische Politiker (Mittwoch, 07. Februar 2018)

Es geht um Untreue, Betrug und Vorteilsgewährung: Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken will gegen mehrere Landes- und Kommunalpolitiker ermitteln. Auch die Immunität des Landtagspräsidenten Klaus Meiser soll dafür aufgehoben werden.

@Dackel Putin 19:46

Ja klar, alle sind Schuld nur die SPD, die ist natürlich nicht Schuld, die macht alles richtig, aber die böse böse FDP die dazu steht, dass sie nicht eine Regierungskoalition eingeht in der ihre Wahlversprechen nicht zu sehen sind, die ist der Buhmann. Wenn die bei der SPD ein bisschen Rückgrat hätten, dann würden sie die Groko abblasen, ich hoffe immer noch auf Neuwahlen, dann wird man eventuell die AfD doch noch los. Die zeigt mit ihrer peinlichen Arbeit im Bundestag dass sie mit dem Mandat völlig überfordert ist.

@19:46 von unser Dackel Putin

Bitte was? Also die Jamaika-Verhandlungen hat nur die FDP abgebrochen und nicht die Grünen, aber wenn Sie schon die Grünen mit ins Boot holen wollen, dann haben Sie die "Schuld" der Union offenbar vergessen! Denn die Verhandlungen sind sicher nicht daran gescheitert, dass eine beteiligte Partei einfach irgendwann keine Lust mehr hatte, sondern, dass es zu keinem für alle Seiten akzeptablen Konsens gekommen ist, weil eine Partei oder mehrere in ihren Forderungen zu unnachgiebig war.
Das Schulz vermutlich nie die Absicht hatte eine GroKo fortzusetzen ist vermutlich richtig, allerdings hat ihn weder die FDP noch die Grünen dazu gezwungen. Wenn hier eine vermeindliche Schuld verteilt werden soll, dann eher an Schulz Parteigenossen Steinmeier, der ihn davon offenbar überzeugen konnte, sowie Frau Merkel die vermutlich deutlich ihren Standpunkt bezüglich einer Minderheitsregierung klargemacht hat und ohne GroKo Neuwahlen als "alternativlos" in den Raum gestellt hat und das wollte wohl keiner

Vielen Dank für nichts, Herr Chulz

Mehrfacher Wortbruch (keine GroKo mehr, kein Minister unter Merkel), keine Visionen. Die einzigen, die das Schlamassel noch aufhalten können, sind jetzt die SPD-Mitglieder. Ansonsten tschüss SPD, bei den nähsten Wahlen irgendwo bei 10%.

Schulz macht SPD-Vorsitz frei

Schulz begründete seine Entscheidung mit der schwierigen Lage der Partei und einem dringend nötigen Erneuerungsprozess. Und jetzt hat er es wohl als Bundesaußenminister aufgegeben, die SPD in einen Erneuerungsprozess zu führen oder glaubt er, dass er es nicht kann? Der Außenministerposten ist wohl für ihn sicherer, als der Parteivorsitz. Warum hat er sich dann auf dem Bundesparteitag erst wählen lassen? Dafür musste nun Gabriel, der ein sehr guter Außenminister war, den Posten räumen.

Gabriel wird Hinterbänkler?

Das passiert, wenn man seinen Freund Schulz vorlässt. Leider halte ich sowohl Schulz als auch Nahles für Fehlbesetzungen. Das werden auch die Ergebnisse und Umfragen zeigen. Beide sind keine Zugpferde beim Wähler.

Ich werde mal zählen wie oft Schulz nach Polen, Ungarn, Russland, USA und Israel reist. Vielleicht wird Merkel mehr reisen müssen.

@BreiterBart 20:30

Was nötig ist oder nicht, entscheiden nicht Sie alleine oder die AfD! Sie tun gerade so als wäre die AfD und ihre Anhänger der Mittelpunkt in Deutschland und die restlichen Bürger seien völlig egal. Die AfD wird ganz sicher nicht dafür sorgen, dass es aufwärts geht, wer dies glaubt ist extrem naiv und verblendet!
Diese Partei versucht das deutsche Volk zu belügen wo es nur geht und ihre Anhänger glauben mit ihrem arroganten Ton (den Sie auch anwenden) positiv anzukommen.
Vergisst es! Mit Arroganz und Selbstherrlichkeit kommt man nicht weit und macht sich alles andere als beliebt!

Schulz wäre ein guter Außenminister - Seehofer schwächt ihn

Von daher wäre Schulz zwar ein guter Außenminister:

http://www.tagesschau.de/inland/schulz-nahles-spd-parteivorsitz-101.html

SPD-Chef Schulz übergibt den Parteivorsitz an Fraktionschefin Nahles. Er begründete den Schritt unter anderem damit, dass er in einer neuen Großen Koalition Außenminister werden will. Nahles wäre damit die erste Frau an der Spitze der Partei.

aber: er hat Seehofer im Nacken als Innenminister und dass kann nicht gutgehen weil Seehofer wegen der Bayern-Wahl angezählt ist. Die CSU wird wohl in Bayern eine krachende Niederlage erleiden und dass völlig zu recht.

Und deswegen wird Seehofer kein angenehmer Innenminister sein, den das Land eigentlich bräuchte. Seehofer wird sehr schwierig zu händeln und schwierig zu kontrollieren sein. Das ist das Problem und dann ist da ja auch noch dieser Bayern-Minister Herrmann im Hintergrund, der noch mehr fuer Rechtsdrall sorgen wird.

Das ist gar nicht gut und dass schwächt Schulz, auch wenn Schulz höher steht.

Ein Mann des Wortbruchs

Welch ein wohlzufriedener Kommentar eines Wohlzufriedenen. Über Alles und Nichts hat er was zu kommentieren, in der Regel wenig tiefgründig aber doch wohlzufrieden mit dem Dasein als ewig Besserwissender. Wir brauchen in der Politik und im öffentlichen Leben keine Wohlzufriedenen, die sich über Personen und Institutionen des politischen Lebens im Besserwissertum ereifern, sondern tatkräftige und mit Sachverstand ausgestattete Individuen, die sich nicht nur wohlzufrieden über Ihren Bauch streicheln wenn sie wieder irgendwo zu irgendetwas einen wohlzufriedenen Kommentar abgeben.... Sich in der Politik einbringen und mitagieren ist die Devise, und sich natürlich sachlicher Kritik stellen...

Zu Schulz

"Ich habe versucht, meiner Partei Kraft und Mut zu geben, aber dieser Erwartungshaltung kann ich nicht gerecht werden"
Dann übernehme ich lieber den eher unwichtigen Posten des Außenministers, da ist die Erwartungshaltung nicht so groß. Herr Schulz, glauben Sie selbst den Unfug den Sie da erzählen, bzw. glauben Sie ernsthaft nur ein Bürger dieses Landes nimmt Ihnen dies ab? Und Sie waren doch das neue Gesicht an der Parteispitze mit welchem eine Erneuerung ohne diesen GroKo-Unfug evtl. doch noch möglich gewesen wäre!
Jetzt kommt das "neue" Gesicht Andrea Nahles, die in der letzten GroKo Bundesministerin für Arbeit und Soziales war und daher extrem vorbelastet, vor allem weil in ihrem Resort eher weniger sozialdemokratische Reformen wie das Tarifeinheitsgesetz oder die Betriebsrentenreform ausgearbeitet wurden.
Wer soll das alles denn bitte noch glauben? Sie machen Platz, weil sie wissen, dass Sie sich momentan unmöglich und unglaubwürdig gemacht haben.

100% - Schulz

"Der ehemalige Präsident des EU-Parlaments war ursprünglich als Hoffnungsträger gefeiert und im vergangenen März mit 100 Prozent zum SPD-Vorsitzenden gewählt worden."

Dieses Ergebnis war sicherlich abgesprochen und von vornherein beschlossene Sache, um die Einheit in der Partei nach Außen auszutragen und kein Zufall.
Auch Herr Schulz wird wohl das Ergebnis von vornherein gekannt haben, bevor es überhaupt zur Abstimmung kam.

Nicht euer Ernst, Leute?

Ich verfolge ihre politische Tätigkeit seit Steinbrück und Steinmeier. Andrea Nahles hat noch nie etwas Vernünftiges gesagt und wenn ihre Positionen korrekt waren, hat sie es immer noch geschafft, sich trampelig auszudrücken. Wie kann man sie ernsthaft zur Parteivorsitzenden machen und dann auch noch in die GroKo gehen?

Nein, ein Wechsel verhindert nicht den Gesichtsverlust. Das Einzige, was den Gesichtsverlust der SPD gerade verhindert, ist die Tatsache, dass sie sowieso kein Gesicht mehr hat.

Aber warum fällt in den Sonntagsfragen nur die SPD und nicht die CDU? Die Gewohnheitswähler verhindern einen Neuanfang. Auch damals bei Schwarz-Gelb hat irgendwie
die FDP am meisten verloren, als wäre sie als Juniorpartner in der Koalition für alles in der Regierung allein verantwortlich. Der Wähler ist mir ein Rätsel.

Genau deswegen hat die FDP die Verhandlungen geschmissen. Sie haben so lange mitgemacht, weil sie hofften, dass die Grünen vorher hinschmeißen.

Jetzt werden es uns Frau

Jetzt werden es uns Frau Nahles und Konsorten so richtig zeigen.
Die Wähler haben es auch nicht besser verdient.
"Bätschi"

Vertrauenswürdig und geradlinig

Vertrauenswürdig und geradlinig ....
Ich finde M. Schulz ist das nicht. Nach den Kommentaren bin ich ja nicht der einzige der so denkt.
Auch in 4 Jahren werden sich die Wähler daran erinnern und die SPD noch weiter abstrafen.

Ein großer deutscher Kanzler

und Sozialdemokrat, Helmut Schmid, hat am Tag des verlorenen Misstrauensvotums sinngemäß gesagt: die Währung der Demokratie ist die Glaubwürdigkeit der Politiker. Wenn diese verloren ist, entfremdet sich die Bevölkerung von der Politik. Vielleicht sollten sich die Koalitionäre, insbesondere die SPD-Spitze mal miteinander die Rede von 1982 anhören und darüber nachdenken, was und wen er gemeint haben könnte. Martin Schulz ist völlig unglaubwürdig, er hat sich selbst demontiert und steht für Nichts. Und der will jetzt doch einen Ministerposten unter Merkel? War da nicht vor Kurzem was? Wer, der Schulz kennt, wird bei Auslandsreisen dessen Zusagen glauben? Die gelten doch bis er das Gegenteil verkündet und keine Sekunde länger. Wir werden uns noch nach Sigi Gabriel sehnen, jede Wette

Das der Brüsseler

Beamte zurücktritt ist nur Konsequent, bei dem was er alles vergeigt hat, und jetzt will der Lügenbaron Außenminister werden, unfassbar ... aber jetzt Nahles, das ist das Sahnehäubchen für den Untergang ... Ich bin SPD-Mitglied und sehne die Zeit nach dem Votum entgegen, damit ich dieser Partei den Rücken kehren kann ... aber das Votum gönne ich mir noch - auf Wunder sollte man bei dieser Partei nicht hoffen ...

Schulz ist/war kein guter

Schulz ist/war kein guter Vorsitzender. Er konnte sich mit seinen Ideen nicht gegen die alt eingesessenen Parteigremien durchsetzen.
Nachdem sich dann in den letzten Monaten auch alle Medien auf ihn eingeschossen hatten, ist der Rückzug schon zum Selbstschutz richtig.

@Gundel Gaukeley

Ihre Aussage, dass die SPD von niemandem mehr gewählt wird, kann man wohl getrost als grobe Fehleinschätzung einordnen. Warum schreiben Sie solche Sachen, die man nicht ernst nehmen kann?

Jede Stimme für Merkel

Fazit: nach den Bundestagswahlen könnte man fast eine "mathematische" Gleichung hinkommen bezüglich des Faktor "x". Denn jede Partei (bis auf die AfD), die man wählt, ergibt rein rechnerisch immer eine Stimme für Frau Merkel.

So wurden auch jene SPD-Wähler enttäuscht, die auf einen Wechsel im Kanzleramt hofften, und auf Herrn 100%-Schulz setzten: Ihre Stimme ist nun zum dritten mal für Merkel.

Differenzierte Reaktionen ... and stuff

Zitat: "Differenzierter äußerten sich Wirtschaft, Verbände und Gewerkschaften."

Wenn ich mir die hier zitierten Stellungnahmen in persona durch Hrn. Fratzscher vom DIW oder von der BDA durchlese, lese ich nur die üblichen Phrasen ohne wirklichen Inhalt. Von einer differenzierten und kritischen Würdigung des Koa-Vetrages ganz zu schweigen.

Glaubwürdigkeit?

Liebe SPD'ler, schaut euch die FDP an: die haben in den Jamaika Verhandlungen gesehen, dass sie ihre Wahlversprechen nicht durchsetzen können und die Konsequenzen gezogen! So sieht klare Kante aus! Für mich ist die FDP dadurch zur wahren Alternative geworden.
Ich freue mich auf Neuwahlen.

Lügen haben rote Beine

Was ist aus der SPD geworden? eine LPD - Lügenpartei Deutschlands:
Schulz wird kein Minister unter Merkel; gebrochen. SPD macht nur Opposition; gebrochen. SPD macht keine große Koalition;
gebrochen.

Wen wundert es, wenn man den Politikern nichts mehr glaubt, wenn man die eigenen Aussagen einfach so beiseite fegt? Egal, was die Basis entscheidet, der Schaden bleibt. Und das von einer Partei, die Deutschland Lichtmomente geschenkt hat wie sonst keine Partei. Traurig

Von 0 auf 100 und zurück

So gings los. Der Schulz-Zug. Der Schulz-Effekt. Und was man mir so alles erzählte, was der Mann aus dem Dorf so alles bewegt.
Ja was hat man erzählt. Alles nur, um einen Wahlkampf vorzutäuschen, der nie statt fand.

Statt von EU erzählte er von Würselen.
Erst nach der Wahl sagte er: keine GroKo.

Nein - er wollte nie Kanzler werden. Und 100% Zustimmung der Genossen - die galten nicht ihm - die waren verzweifelt - die wollten endlich einen Wechsel. Egal wen. Nur wen anders.

Und jetzt?
GroKo - ist ein Erfolg.
Der Mann, der kein Minister sein wollte, wurde daran erinnert, dass man als Minister besser verdient, als als Parteivorsitzender.
Etwas anderes kann die Entscheidung nicht beeinflusst haben, denn von diesem Schlingerkurs wird sich die SPD nie mehr erholen.

Und nun - Nahles. Die Frau, die die letzten Reste der Sozialdemokratie in die Tonne trat, als sie das Streikrecht unterminierte.

100% für Schulz
100 % für Nahles - und 0 Glaubwürdigkeit für die SPD!

Glückwunsch!

jetzt kann man als Bürger nur hoffen

daß sich in der CDU ein paar aufrechte finden, die die frau aus der ueckermark schnellstens entmachten, noch vor der vereidigung. es kann doch nicht sein, alles aufzugeben, nur um kanzlerin zu bleiben

Ständige Polemik gegen Schulz

"...schließlich hatte Schulz vor den Koalitionsgesprächen noch betont, in einer Merkel-Regierung keinen Ministerposten übernehmen zu wollen."

Er hatte ja auch ursprünglich betont, dass sich die SPD nicht an einer neuerlichen großen Koalition beteiligen würde. Jetzt hat sich die Situation eben geändert. Die merkelhörige Tagesschau sollte endlich ihre ständige, hässliche Polemik gegen Schulz unterlassen.

"Zudem wachsen die Zweifel, ob Schulz beiden Aufgaben - Parteichef und Minister - überhaupt gewachsen ist."

Bei wem wuchsen diese Zweifel denn ? Bei der Tagesschau ? Wenn Merkel gleichzeitig Parteichef und Kanzler sein kann, hätte Schulz das wohl zehnmal besser geschafft. Die merkelhörige Tagesschau sollte endlich ihre ständige, hässliche Polemik gegen Schulz unterlassen.

um 20:31 von Boris.1945

In erster Linie ist es eine geäusserte Meinung.
Ob sie mehrheitsfähig ist oder nicht sollte beim vertreten einer Meinung keine Rolle spielen. Scheint sich jedoch immer mehr durchzusetzen zumindest ist der Politikblase.
Aber wenn man keine eigene Meinung mehr hat, was bleibt einem dann schon übrig, als - damit meine ich nicht Sie, sondern jene, die innerhalb von vier Wochen von "Der Wähler hat entschieden, keine Groko und dem Kabinett Merkel stehe ich nicht zur Verfügung ..... zu ... Super Groko, voller Gewinn für Alle, ich mach den Außenminister* - zu switchen.

*Ich wette das hat Schulz nicht wirklich vor - das wird er als "Geschenk" für die Grokogegner in eigenen Reihen feil bieten.

Da gibt es nichts schönzureden

Wenn Schulz Außenminister wird hat er das zweite Mal gelogen und da gibt es nichts schönzureden. Er hätte einfach die Verantwortung für das Wahldesaster übernehmen und zurücktreten sollen, dann wäre die SPD nicht derart negativ vorbelastet in die GrOKo Gespräche gegangen. Bleibt nur zu hoffen das die Parteibasis Schulz einen Strich durch die Rechnung macht denn die Verhandlingsmasse die die Parteibasis Schulz an die Hand gegeben hat, wurde in dieser GroKo hier nun mal nicht umgesetzt.

Martin Schulz...

...kommt aus dem Gestüt Juncker, wer sollte da Standhaftigkeit, Glaubwürdigkeit und Plausibilität von ihm vermuten ?
Kein normal denkender Mensch in diesem Lande !

Merke:

Schulz und Merkel stehen für keine Inhalte mehr, sondern nur noch für ihren, persönlichen Machterhalt und der Versuch der zentrierten Kontrolle des sichtbaren Kontrollverlustes.

Merkel, Schulz und Seehofer sind eben nicht die aktuell "Besten" für dieses Land, nur sie klammern sich an ihre zerfallende Macht.

Ein Armutszeugnis das seinesgleichen sucht...

Besser diese Regierung als keine

Aber ein Andrea Nahles steht mitnichten für eine Erneuerung der SPD. Leider.

Wobei ich ohnehin nicht SPD wähle.

Mal sehen was der Wähler da in 2-3 Jahren dazu sagen wird. Die SPD muss sich neu erfinden und das geht mit der Nahles nicht. Dazu fehlt ihr einfach etwas.

Schulz hält Wort

Gelegentlich wird Martin Schulz Wortbruch vorgeworfen - wie ich finde aber völlig zu Unrecht. Schulz hatte nach der Wahl tatsächlich nicht die Absicht, die GroKo fortzusetzen. Das war eine echte und ehrliche Reaktion auf das schlechte Wahlergebnis.

Dass es aber schließlich doch wieder zur GroKo kam, war nicht seine Schuld, sondern die von FDP-Chef Lindner, der im letzten Moment vor der Macht zurück geschreckt ist.

langsam festigt sich bei mir die einsicht...

...das es richtig war, die AfD gewählt zu haben. wenn die spd-basis die groko nicht jetzt auf den letzten metern weggrätscht sehe ich schwarz für unser land...

Man sollte mal die Aussenwirkung mit einem Schulz...

Man sollte mal die Aussenwirkung mit einem Schulz als Außenminister beachten? Das wird doch nur ein negatives Bild auf die Bundesrepublik werfen denn besonders helle ist der Mann nicht und das ist verbrieft. Seine Koalitionsverhandlungspartner attestierten Herrn Schul sogar "große Lücken" was eine wohlwollende Umschreibung seiner begrenzten intellektuellen Fähigkeiten ist. Und so jemand soll das Amt des Außenministers begleiten? Armes Deutschland. Auf die Fähigkeit des "meinungsfreiens Endlosdampfplauderns" wie Schulz das gerne in der Parteizentrale abzieht kommt es beim Aussenministeramt nunmal nicht an. Kurzum Schulz ist für das Amt völlig ungeeignet und Wollen heisst noch lange nicht können. Welch hohen Preis hat da Merkel in die Waagschale geworfen.

@BreiterBart

"Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ... sprich die AfD."

mehr denn je ist politischer widerstand aller demokraten gegen die eine partei notwendig - die AfD!!!!

da ist es mir auch erstmal egal, wie verwerflich ich dieses koalitionsgeschacher finde. am ende des tages zählt der widerstand gegen diese undemokraten!

Entweder gewint Martin oder die Demokrati!

Der Martin Schulz hat sich bis jetzt immer selber ins Knie geschossen und er hört damit auch nicht auf!
Was macht er wohl mit der jetzigen Aussage, dass Frau Nahles die bessere sei um die SPD in eine neue Zukunft zu führen, wenn die Basis die GROKO ablehnen wird!
Dann wird er ja in der Partei nicht mehr gebraucht!
Ich hoffe dann, dass er sein Parteibuch abgeben wird! Wir Steuerzahler werden ihm seinen Abschied schon versüßen, bis es Quietscht!

Das haben die Steuerzahler auch mit dem Herrn Wulff gut hin bekommen, ODER? :-(

Zur GroKo

Diese „neue“ GroKo möchte jetzt die Probleme lösen, die wir die letzten Jahre wohl ohne sie nicht hätten. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten wie die SPD-Basis entscheidet und dann schaun wir mal. Mich würde auch interessieren wie die Stimmen ausgezählt werden und wer das macht.

Ein Neuanfang der SPD ist doch nur ohne Schulz...

Ein Neuanfang der SPD, das heisst für den Wähler glaubhafter Neuanfang der SPD ist doch wohl nur (NUR) ohne Schulz und Nahles möglich und da nützt kein Hütchenspiel wie das Jetzige.

Jetzt zieht auch die Basis mit

Ich bin sicher, dass jetzt auch die Basis mitzieht und wette auf ein Ergebnis von mehr als 60% pro GroKo.

@20:30 von BreiterBart

"Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ... sprich die AfD."

Die AFD ist nicht fähig, dass Deutschland besser regiert wird. Das zeigen doch ihre geringen Prozente und ihr Personal. Nur gegen Ausländer zu sein, hilft UNS nicht. Das merken immer mehr Wähler. Wir brauchen den Handel und den Erfahrungsaustausch von Wissen und Menschen.

Hart erarbeitet - Nahles als SPD-Vorsitzende

Frau Nahles ist nicht mein Fall. Sie hat ja nie in ihrem Leben gearbeitet, immer Politikerin. Ihre Leistung als Ministerin muss ich aber anerkennen. So gesehen, ist sie jetzt meine Wahl.

Die Partei, der sie vorstehen soll, wird schon lange nicht mehr von Malochern und Arbeitern gewählt. Sie wird den "Titel" rot wie die Rote Heidi nicht brauchen. Aber viel mehr harte Jahre, den Laden in Ordnung zu bringen. Weiß jemand noch, wie viele Chefs die SPD seit Willi verschlissen hat? Glück auf!

Gefährliche Koalition

Die sogenannte große Koalition ist eine gefährliche Koalition. Die Existenz der beiden ehemals großen Volksparteien steht auf dem Spiel.

Die CDU hat sich selbst aufgegeben und hat inhaltlich nichts zu bieten. Zentrum und einzige Funktion ist die Machtgier Merkels. Mit De Maizière (Innenminister) und Schäuble sowie Spahn (Finanzminister) verlieren ausgerechnet Merkelkritiker ihre Posten. So kann Merkel ihre angeschlagen innerparteiliche Position zwar stärken, aber die eh schon personell schwach aufgestellte Partei wird weiter geschwächt.

Die SPD setzt Posten vor Positionen. Der mehrfache Wortbruch von Schulz sowie der Trick über 3 Vorbedingungen die Zustimmung des Parteitages zu den Koalitiongesprächen erschwindeln setzt der Glaubwürdigkeit der Führungsspitze massiv zu.

Die Geschichte der BRD zeigt. Die großen Parteien schrumpfen und die kleinen Parteien profitieren von einer großen Koalition. Setzt sich dieser Prozess fort kann die CDU mit rund 23% und die SPD mit ca. 15% rechen.

Schulz

Ein gescheiterter Parteichef, der einen desaströsen Wahlkampf hingelegt hat und sich das sogar vom „Spiegel“ protokollieren ließ, die Wahl mit Allzeit-Tief verlor, die SPD nicht in eine neue Koalition führen und unter Angela Merkel kein Minister werden wollte, soll jetzt in einer neuen GroKo womöglich nicht nur SPD-Chef bleiben, sondern obendrein noch Außenminister und Vize-Kanzler werden. Völlig Absurd.

"Das Thema Vertrauen ist erledigt"

19:58 von Gerechtigkeit_h...
"Jetzt glaubt ihm keiner mehr. Das Thema Vertrauen ist erledigt."

Als meine Position, ergänzend:
Aber derzeit hat Deutschland NOCH den seit Jahrzehnten besten deutschen Aussenminister.
Der ist von der SPD: Sigmar Gabriel

um 20:44 von Magfrad

>>"..Was nötig ist oder nicht, entscheiden nicht.Diese Partei versucht das deutsche Volk zu belügen wo es nur geht und ihre Anhänger glauben mit ihrem arroganten Ton (den Sie auch anwenden) positiv anzukommen.
Vergisst es! Mit Arroganz und Selbstherrlichkeit kommt man nicht weit und macht sich alles andere als beliebt!"<<

Sie sprechen hier doch gerade von der SPD und speziell Schulz nicht wahr? Und da muss ich Ihnen zweifelsfrei Recht geben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Zu Schulz ist ja mittlerweile

Zu Schulz ist ja mittlerweile vieles gesagt worden, was etwas untergeht ist die Rolle der Medien, die sich in diesem Zusammenhang auch mal mehr als hinterfragen sollten, schließlich haben diese den Hype mitgemacht und sogar befeuert.

@Am 07. Februar 2018 um 21:15 von Sosiehtsaus News

Zitat: "Die AFD ist nicht fähig, dass Deutschland besser regiert wird. Das zeigen doch ihre geringen Prozente und ihr Personal. Nur gegen Ausländer zu sein, hilft UNS nicht. "

Bitte noch mehr Beweise dafür, dass Sie sich nicht einmal ansatzweise mit den Positionen der AfD auseinandergesetzt haben.

Das ist der supergau für die sPD..

Womit ist Frau Nahles aufgefallen um in eine solche Position zu kommen?
Ja ein paar Sprüche hat sie ja drauf aber was hat sie denn bisher erreicht?
Ein Gesetz das soviele Ausnahmen hat das es verpufft ist und die de es betrifft weitere n auf den Tag warten das ihnen Gerechtigkeit widerfährt.

Das ist der Gipfel des Chaos ,die nächste wahlklatsche ist vorprogrammiert.

@Am 07. Februar 2018 um 20:44 von Magfrad

Zitat: "Diese Partei versucht das deutsche Volk zu belügen wo es nur geht und ihre Anhänger glauben mit ihrem arroganten Ton (den Sie auch anwenden) positiv anzukommen."

Wo genau belügt die AfD das deutsche Volk?

Das würed mich einmal interessieren. Haben Sie da tatsächlich einmal ein Sachargument?

Was uns mit der fortgeführten Groko erwartet ...

Was uns mit der fortgeführten Groko erwartet ... natürlich den gleichen Mist wie bisher, nur dieses Mal mit "System:

1. Flüchtlings- und Asylpolitik: eine weiteren Zuzug von Menschen - ohne Differenzierung zwischen Asyl und Einwanderung - die in der absoluten Mehrheit direkt in das Sozialsystem einwandern werden und massiv überproportional kriminell und gewalttätig sind (offizielle PKS des BKA)

2. EU/Euro-Politik: Eurobonds, Bankenunion, EU-Finanziministerium ... Macron-Agenda: ganz Europa lässt sich seine Schulden, faulen Kredit über den dt. Steuerzahler, Sparer, Arbeitnehmer, Rentner bezhalen.

3. Wirtschafts/Steuerpolitk: kalte Progression: Spitzensteuersatz bereit bei 1,5fachen Durchschnittseinkommen. Weiterhin hohe Steuer- und Abgabenquoten für den deutschen Mittelstand, sowohl in Form von Bürgern als auch mittelständischen Unternehmen, während Großkonzerne/IT-Unternehmen marginale Steuern bezahlen.

... und noch viel mehr Unsinn zum großen Schaden der Bürger in diesem Land

20:30 von BreiterBart

„Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ...“

Ihr gesamter Kommentar ist reine Polemik, nicht ein einziges sachliches Argument darin enthalten. Weder belegen Sie, warum die AfD eine „echte“ Opposition sein soll, noch belegen Sie Ihre Angriffe auf die führenden Politiker der Union und der SPD.

@Am 07. Februar 2018 um 20:44 von Magfrad

Zitat: "Sie tun gerade so als wäre die AfD und ihre Anhänger der Mittelpunkt in Deutschland und die restlichen Bürger seien völlig egal."

Nein. Nicht völlig egal.

Ich bin nur davon überzeugt, dass man auch Unwissende nicht in ihr Unglück laufen lassen darf.

21:18 von eine_anmerkung

"um 20:44 von Magfrad
>>"..Was nötig ist oder nicht, entscheiden nicht.Diese Partei versucht das deutsche Volk zu belügen wo es nur geht und ihre Anhänger glauben mit ihrem arroganten Ton (den Sie auch anwenden) positiv anzukommen.
Vergisst es! Mit Arroganz und Selbstherrlichkeit kommt man nicht weit und macht sich alles andere als beliebt!"<<
Sie sprechen hier doch gerade von der SPD und speziell Schulz nicht wahr? Und da muss ich Ihnen zweifelsfrei Recht geben.“

Ist das Ihre Art der Diskussion, die Kommentare anderer Teilnehmer fälschen? Ihr „Kommentar“ gehört entfernt.

@Am 07. Februar 2018 um 21:15 von Sosiehtsaus News

Zitat: "Wir brauchen den Handel und den Erfahrungsaustausch von Wissen und Menschen."

Stimmt.

Und nun?

Welches Sachargument haben Sie, das gegen die Positionen der AfD sprechen könnte?

qAm 07. Februar 2018 um 21:12 von suomalainen

Zitat: "da ist es mir auch erstmal egal, wie verwerflich ich dieses koalitionsgeschacher finde. am ende des tages zählt der widerstand gegen diese undemokraten!"

Inwiefern soll die AfD denn undemokratisch sein?

Ist das am Ende des Tags mal wieder nur eine leere Polemik, oder haben Sie ein echtes Sachargument gegen die AfD?

nunja

herr schulz,verlogen,charakterlos,ohne jegkichen anstand und schamgefühl,sowie hoffungslos überfordert mit allem was er bisher tun sollte bzw.wollte.
nett formuliert,man ahnt warum es nicht mit dem abi geklappt hat.

Schulz: nun BESSERER JOB __ als internationaler Politiker

Schulz hat eben mehr Berufserfahrung
im international-europäischen Bereich

Ich bin schon GESPANNT auf seinen Besuch in JERUSALEM: er hat es damals ERSTMALS als erster POLITIKER zur Sprache gebracht, dass PALÄSTINENSERN die Wasserversorgung (ebenso die Stromversorgung) bewusst von der israelischen Regionsverwaltung gedrosselt wird

Richtig!

Wie unglaubwürdig Schulz für Deutschland ist, so unglaubwürdig ist Juncker für Europa.
Aber was solls. Letztendlich regieren die Kartelle.

21:18 von eine_anmerkung

@Magfrad 20:44 / @BreiterBart 20:30

User "Magfrad" schreibt:
«Was nötig ist oder nicht, entscheiden nicht Sie alleine oder die AfD! Sie tun gerade so als wäre die AfD und ihre Anhänger der Mittelpunkt in Deutschland und die restlichen Bürger seien völlig egal. Die AfD wird ganz sicher nicht dafür sorgen, dass es aufwärts geht, wer dies glaubt ist extrem naiv und verblendet!
Diese Partei versucht …»

Sie zitieren ihn mit:
«..Was nötig ist oder nicht, entscheiden nicht.Diese Partei versucht …»

Und Sie schlussfolgern:
«Sie sprechen hier doch gerade von der SPD und speziell Schulz nicht wahr?
Und da muss ich Ihnen zweifelsfrei Recht geben.»

Sie hätten schreiben können:
"So wie Sie (Magfrad) die AfD sehen, sehe ich die SPD, speziell Herrn Schulz.
Die SPD belügt das Volk, und sie ist arrogant und selbstherrlich."

Stattdessen betreiben Sie plumpe "Zitatverstümmelung" und "Intentionsunterstellung wider besseres Wissen".

Läpsch!
Der Stil der AfD?
Scheint ganz so!!!

@ Sosiehtsaus News

"Die AFD ist nicht fähig, dass Deutschland besser regiert wird. Das zeigen doch ihre geringen Prozente und ihr Personal. Nur gegen Ausländer zu sein, hilft UNS nicht. "

Sie haben absolut nichts verstanden.
Die AFD ist für illegale Einwanderung und Ausweisung von abgelehnten Asylbewerber. Im Jahre 1990 herrschte unter anderem auch in Deutschland ein starker Anstieg an Asylbewerbern. Menschen entflohen dem Krieg auf dem Balkan und Glasnost in der Sowjetunion.
Ulrich Nölle (CDU/CSU) stellte im Wahlkampf 1991 daraufhin die Forderung nach härteren Asylgesetzen. 1993 erfolgte eine Änderung des Grundgesetzes:
Das Asylrecht beschränkt sich nur noch auf “politisch Verfolgte”. Bis 2002 sank die Anerkennungsquote auf 2%. Diese Gesetze werden nun gebrochen.

Damals war nie von Ausländerfeindlichkeit oder Nazis die Rede. Die AFD will nur, daß diese Gesetze eingehalten werden, die von CDU/CSU damals geändert wurden.

Martin Schulz

Meiner Meinung nach wird Herr Schulz mit seinen mehrfachen Wortbrüchen nun zur Abrissbirne der SPD. Dass man in Sondierungsgespräche gehen musste kann man noch nachvollziehen aber dass er nun doch Sorry, kackfrech Minister wird, lässt eigentlich nur den Schluss zu, es ging nur um Posten, wie immer halt.

Ich freu mich schon auf die Wahlen in 3 1/2 Jahren.

Zurückhaltung tut Not...

Wie wäre es denn, wenn sich die Print- und TV-Medien nun mal wenigstens ein paar Wochen mit Spekulationen, Kommentaren, Vermutungen zum "Sieger" der Koalitionsverhandlungen und zu den Personalien in der neuen Regierung komplett zurückhalten würden. Das ist einerseits Vergangenheit und hilft nur denen, die sich darüber (auch gerne unflätig) das Maul zerreißen, und andererseits verschwendete Zeit und Energie, was die Personalien betrifft, denn alle drei Parteien müssen während dieser Legislatur sowieso die Runderneuerung starten und frisches Blut an die Spitze holen, weil sie ansonsten bei der nächsten Wahl allesamt komplett absaufen. Stattdessen wäre eine Berichterstattung über erste Vorbereitungen, Ziele, Meilensteine zu den Inhalten der Koalitionsvertrags wichtig, um nachvollziehen zu können, was nun tatsächlich in welcher Geschwindigkeit umgesetzt wird. Das sehe ich als eigentliche Aufgabe der Medien an, statt sich den ganzen Tag mit Spekulationen die Zeit zu vertreiben.

Instabile schwache GROKO

Schulz war überfordert, jetzt Nahles: Sie ist auch nicht das beste Potential einer zerfallenden SPD. Wie soll eine Regierung stabil sein, wenn sich die SPD zusätzlich zerreibt. Nahles gibt nicht gerade eine Integrationsfigur ab und paßt auch nicht mehr in die heutige Zeit. Schrecklich wie die einst stolze politische Kraft degeneriert. Und dummerweise mit ihr auch die angeblich stabile Regierung. Ein Jammer wie die Machtgier die CDU aushöhlt. Man kann nur Neuwahlen wünschen mit neuen Gesichtern. Neue Mehrheiten sind jetzt drin.

20:25 von Tagesrückblick .. warum sollte sich jemand..

mit gesundem Menschenverstand mit Fragen vor derart geringer Plausibilität befassen. Es ist eine Abstimmung von welcher Partei. Eine Abstimmung von Parteimitgliedern, also schlicht basisdemokratisch aber im Prinzip nicht anders als auf einem Partei Konvent oder einer Delegiertenversammlung.
Wer wird also die Auszählung machen? Die Kollegen von der AfD werden es nicht tun.

Bitter, bitter

Die SPD verliert mit Sigmar Gabriel jetzt einen Minister von Format und gewinnt eine Parteivorsitzende.

Martin Schulz hatte immer meine Sympathie, für die 100 % konnte er ja nichts, die sprachen ja mehr für die Verzweiflung der SPD nach vielen Jahren fehlender Option aufs Kanzleramt.

Aber mittlerweile hat er viel an Statur verloren, so dass er Gabriel nicht aufwiegen kann. Unterm Strich kein guter Tag für die SPD.

re der hohe rat

"langsam festigt sich bei mir die einsicht...

...das es richtig war, die AfD gewählt zu haben"

Was genau haben Sie denn damit erreicht?

Mag sein, das dieser Wechsel aus einer tiefen ...

Not gestrickt ist, nichtsdestotrotz kommt er zur Unzeit. Niemand, der seine fünf Sinne beisammen hat, auch kein SPD'ler sollte glauben, das Frau Merkel nach ihren 16 Jahren Amtszeit von einer Frau beerbt wird. Das ist so ausgeschlossen wie zwei sechser im Lotto nacheinander. Aber die SPD war ja in zwei Dingen schon immer gut, im Personalkarussell und im Flügelschlagen.

feigling?

schulz ist ein feigling.er wurden zum parteivorstzienden gewählt um die partei zu refomieren und nicht um nach einem jahr die macht den alten eliten zurückzugeben und sich mit einen gutbezahlten ministerposten wieder nach brüssel aufzumachen.
sie hat eine neoliberale gesinnung mit wenig sozialer kopetenz.sie ist ein machtmensch wie seehofer und passt voll in die csu.

20:30 von BreiterBart

"Mehr denn je ist eine echte Opposition notwendig ... sprich die AfD."

Ihr Paradies hat einen Namen: AfD

Ich glaube, so schlecht geht noch nicht allen Deutschen (mit und ohne Migrationshintergrund), dass sie Schlange stehen wollen für eine solche Abwärtsheirat.

Sie werden also links und rechts von sich Platz haben am Traualtar.

Frei nach Dorthe Kollo:

Wärst du doch in Bruxelles geblieben... oder eben in Wüselen.

Lieber Martin, es gehoert schon etwas dazu, derart zu scheitern, wie Du es bist. Vor einem Jahr noch mit 100% zum SPD-Vorsitzenden gewaehlt, dann die NRW- und die Bundestagswahl vergeigt durch ein lauwarmes Parteiprogramm. Kann passieren aber sich am Wahlabend hinzustellen und Nein zur GrKo zu sagen, dann nach den gescheiterten Jamaikaverhandlungen zurueckzurudern und zuletzt auf den Aussenministerposten zu spekulieren - das geht ueberhaupt nicht. Ich hoffe, dass Dir die SPD-Basis einen Strich durch Deine Aussen minister-Traeume macht. Dann kannst Du ja wieder nach Bruessel zurueck gehen - oder besser nach Wüselen.

Witz komm her

Dorthin, wo er seinen Herzensthemen nachgehen kann und sicher bald sehr geschätzt wird.
//
Heist es im anderen Artickel eher dort wo er ein neuen Fressnapf bekommt und auch im Aussenamt,Außenminister HILFE kann man nur noch schreien .Unfähigkeit und opportune Mittläufer kann man eigenlich dort am wenigsten gebrauchen .
Herzensthemen nachgehen kann ist doch EU fördern mit deutschem Steuergeld und Migration ankurbeln da haben wir schon Merkel .
Dazu Nales soll es richten kann nur noch gute Nacht Deutschland sagen oder gibs dann auf die Fresse, ihre Ausdrucksweise ,hat ja Recht der Steuerzahler bekommt ...
Wir bräuchten eigenlich einen der Alleingang,Bauchentscheidungen und US Think tank treue Merkel blockt und haben einen opportune, Populistische Mittläufer Partei jetzt .Ich sehe die Spd arbeitet am Projekt unter 5% bei der nächsten Wahl ,mit Erfolg.

Darstellung: