Ihre Meinung zu: Russland-Affäre: Trumps Streit mit dem FBI eskaliert

1. Februar 2018 - 19:27 Uhr

Derzeit versuchen US-Präsident Trump und republikanische Abgeordnete, die Glaubwürdigkeit von FBI und Geheimdiensten zu unterminieren. Dazu streiten sie heftig über ein Memorandum. Von Martin Ganslmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Demokraten: "Interessengeleitete Kampagne"

Der demokratische Abgeordnete Adam Schiff sieht in der Veröffentlichung des Nunes-Memos eine interessengeleitete Kampagne. "Es geht darum, das Vertrauen in das FBI und das Justizministerium zu untergraben - und letztlich auch das in Sonderermittler Mueller", sagt er.

Die Demokraten befürchten, das Memo liefere Trump einen willkommenen Anlass, nach FBI-Chef James Comey und dessen Stellvertreter Andrew McCabe als nächstes den stellvertretenden Justizminister Rod Rosenstein zu feuern. Auf dessen Position werde Trump dann jemanden setzen, der bereit ist, Sonderermittler Mueller loszuwerden.
///
*
*
Den willkommenen "Anlass" haben ja nun wohl die Demokraten selbst geliefert?

Das die Geheimdienste einen

Das die Geheimdienste einen Staat im Staate bilden und sich nicht vernünftig kontrollieren lassen, ist doch bei uns genauso!
Und bei all den Verbrechen, diensen US-Geheimdiensten sogar nachgewiesen wurden überhaupt kein Wunder.
Sind denn in den USA die Geheimdienste nach dem 2.WK, ähnlich wie in der BRD, auch mit "Fachleuten" aus den Beständen alter Nazis bestückt worden?
Auch das war in der BRD so.
Wie sich die Bilder gleichen.

hat etwa der ts mann ganslmeier

den absoluten überblick, um dieses thema hier zu posten?

@19:46 von Karl Napf

Vemutlich nicht, aber die passende Gesinnung.

Wer ist Adam Schiff ?

Trump trifft mit seinem Vorwurf der Hexenjagd den Nagel auf den Kopf. Obwohl es seit Monaten keinerlei neue Erkenntnisse zum Thema "Russlandaffäre" gibt, wird der "Skandal" mit den persönlichen Ansichten des Herrn Schiff künstlich am Leben gehalten.

Da Herr Ganslmeier dessen Meinung eins zu eins als Tatsachen wiedergibt, wäre es doch mal schön, ein paar Hintergründe zu diesem Herrn Schiff zu lesen. Er muss ja sehr wichtig sein, wenn er immer wieder zitiert wird.

Nicht, dass ich Präsident Trump etwas glaube, aber

die US-Geheimdienste haben in der Vergangenheit oft genug bewiesen, dass man ihnen auch nicht vertrauen kann. Sie haben sogar mittels Lügen Kriege verursacht.

Die wichtige Informationen ist doch...

Die Obama Regierung lies ein gegnerisches Wahlkampfteam vom FBI und dem Geheimdienst überwachen um schmutzige Wäsche zu finden. Das gab es schon einmal. Die Watergate Affaire. Konsequenzen? Wenn zwei das selbe tun ist es noch lange nicht das gleiche?

19:57, ex_Bayerndödel

>>Nicht, dass ich Präsident Trump etwas glaube, aber
die US-Geheimdienste haben in der Vergangenheit oft genug bewiesen, dass man ihnen auch nicht vertrauen kann. Sie haben sogar mittels Lügen Kriege verursacht.<<

Gibt es denn Ihrer Ansicht nach Geheimdienste, denen man vertrauen kann?

19:56, Nachfragerin

>>Da Herr Ganslmeier dessen Meinung eins zu eins als Tatsachen wiedergibt, wäre es doch mal schön, ein paar Hintergründe zu diesem Herrn Schiff zu lesen. Er muss ja sehr wichtig sein, wenn er immer wieder zitiert wird.<<

Informationen zu Herrn Schiff finden Sie bei Wikipedia. Naturgemäß bei der englischsprachigen Version mehr als bei der deutschen.

Mal wieder sehr einseitige

Mal wieder sehr einseitige Berichterstattung. Ich denke mal, weil Trump uns TTIP verwährt, wird er jetzt vom Deutschen Staatsfunk gebasht.

Krass wie einseitig dieser Beitrag ist

Bei Herrm Ganslmeier hat man zunehmend das Gefühl das es nur noch Schwarz und Weiss gibt. Die Demokraten, das FBI und die Geheimdienste sind die Guten, Trump und die Republikaner die Bösen. Nichts genaues weiss man nicht aber der TS ist schon jetzt klar das es um die Unterminierung von FBI und Geheimdiensten durch Trump geht. Das diese Institutionen tatsächlich Dreck am Stecken haben könnten darüber wird gar kein Gedanke verschwendet. Das was bisher nach draussen gedrungen ist wirft jedenfalls ein recht übles Bild auf das FBI. Die Ausrede es gäbe ja ganz überzeugende aber leider geheime Erklärungen für das eigene Handeln.... The dog eat my homework....
Und die Russlandermittlungen? Die dümpeln substanzlos weiter vor sich hin. Und wieso sollten Veröffentlichungen des Materials sie gefährden?? Beweise sind Beweise die sowieso irgendwann öffentlich werden müssen. Ja vielleicht sind die Ermittlungen gefährdet aber nur durch ihre eigene Substanzlosigkeit oder - laut Memo ihre illegalität!

20:00, Axtos

>>Die wichtige Informationen ist doch...
Die Obama Regierung lies ein gegnerisches Wahlkampfteam vom FBI und dem Geheimdienst überwachen um schmutzige Wäsche zu finden.<<

Ich glaube nicht, daß diese Ihre Information korrekt ist.

>>Das gab es schon einmal. Die Watergate Affaire.<<

Sie sind offensichtlich über die Watergate-Affäre nicht informiert.

Googeln Sie mal.

Pflichtverletzungen des FBI.

"Nunes fasst zusammen, was er als Pflichtverletzungen des FBI sieht. Das ist einseitig."

Die Pflichtverletzungen sind doch offensichtlich gut dokumentiert.
Im Gegensatz zu den Anschuldigungen russischer Einflussnahme auf die Wahlen gibt es hier sozusagen handfeste Beweise.
Die zurückverfolgbaren Telefonate des Chefs der FBI-Spionageabwehr, Peter Strzok, lassen keinen Zweifel daran, dass die FBI Clinton an die Macht bringen wollte.
Sie waren sich der Rechtswidrigkeit, nachdem was bisher bekannt wurde, durchaus bewusst.
Sie haben damit gerechnet, dass eine Präsidentin Clinton schon dafür sorgen würde, dass alles "gut" ausgeht.

20:08, Eisenbart

>>Mal wieder sehr einseitige Berichterstattung. Ich denke mal, weil Trump uns TTIP verwährt, wird er jetzt vom Deutschen Staatsfunk gebasht.<<

TTIP war schon vor Trump tot.

Teil des Problems

Die Einseitigkeit des Herrn Ganselmeier ist schwer zu toppen. - Ich habe mir mal den Twitteracount angeschaut... Das hat mit Journalismus nicht mehr viel zu tun. " Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten." (Hajo Schumacher) Und ich darf an dieser Stelle einmal an den Rundfunkstaatsvertrag erinnern. Laut diesem ist es die Aufgabe des ÖR uns Bürger in unabhängiger und objektiver Weise zu informieren, damit sich jeder Bürger SEINE freie Meinung bilden kann, und nicht die des Herrn Ganselmeier !
Das hier der Chefredakteur nicht endlich einschreitet ist ein Skandal, und erzählt mir Bände. Die TS ist Teil des Problems...

Jetzt wird es Niveaulos TS

"In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Trump den Sonderermittler bereits im vergangenen Juni loswerden wollte und davon erst abrückte, als sein Rechtsberater mit Rücktritt drohte."

Das ist ein Gerücht über das die NYT berichtet hat. Ein Gerücht dem von vielen Stellen widersprochen wurde. Es steht also Aussage gegen Aussage.

Das jetzt hier im letzten Satz noch schnell mal zu erwähnen als wäre es eine bewiesene Tatsache ist unseriös!

Jeder der sich an Nunes erste

Jeder der sich an Nunes erste Aktion zu Beginn der Trumpschen Präsidentschaft erinnert, wird wissen, wessen Marionette er ist. Einfach noch mal nachschauen...

Jetzt steht endgültig die Glaubwürdigkeit...

...der TS stellvertretend für die deutschen MSM auf dem Spiel.
Sollte das FISA abuse Memo derart explosiv sein, wie es mittlerweile von weiten Teilen in den USA erwartet wird, was passiert dann?

Wird dann Herr Ganslmeier als Bauernopfer gefeuert oder findet man wieder eine redaktionelle Hintertür?

Der Umgang mit der gesamten Thematik ist jedenfalls, zumindest für die TS-Redaktion ein Spiel auf des Messers Schneide!

Das Memo wurden zwischenzeitlich manipuliert

Der Vorgang ist eine parteipolitisch motivierte Volte, mit welcher die Republikaner versuchen, Trump in den Russland-Ermittlungen durch Konter-Attacken auf die Glaubwürdigkeit des FBI aus der Schusslinie zu bringen.

Dabei wird der parteiische Benefit über das Wohl des Landes gestellt, indem man die verlässliche Bundespolizei in Misskredit zu bringen und ihre Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen versucht.

Adam Schiff (D) hat als Ausschauss-Mitglied darauf aufmerksam gemacht, dass an dem besagten Papier auf dem Weg von Ausschuss ins Weiße Haus Änderungen vorgenommen wurden. Es handelt sich somit nicht um dasselbe Dokument, das Abgeordnete des Repräsentantenhauses eingesehen haben.

Der Vorgang zieht einen üblen Geruch nach sich.

@karl napf

"ts mann ganslmeier postet"nicht (das machen sie). Herr Ganslmeier schreibt einen artikel. den können sie mögen oder auch nicht. aber ich vermute, das "posten" haben sie mit voller absicht verwendet, weil sie Herrn Ganslmeier diskreditieren wollen und er ja eh, ihrer meinung nach, ein teil der "lügenpresse" ist.

ach so, wie gefällt es ihnen, wenn man so wenig respekt hat und ihren namen in kleinbuchstaben schreibt?

Ausgezeichnet

...und der diesjährige Karl-Eduard von Schnitzler Gedächtnispreis geht an... ( raschel) ... Peter Ganslmeier ! - Für sein unablässiges Werken im täglichen Trump-Bashing, ohne auch nur im Mindesten die Faktenlage zu berücksichtigen. Einseitigkeit ist sein Gebot ! ( Applaus und Ironie aus)

@fathaland slim...Sind mal wieder sehr beschäftigt...

Werden Sie für Buchstabe, Wort, Zeile oder "Beitrag" bezahlt?
Jedenfalls erinnern Sie mich dierer Tage mehr und mehr an Don Quijote

20:19, Rebel-Lion

>>tun. " Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten." (Hajo Schumacher)<<

Wenn Sie schon das Zitat nicht richtig auf die Reihe kriegen, sollten Sie zumindest Hajo Schumacher nicht mit Hanns Joachim Friedrichs verwechseln.

"Mal wieder sehr einseitige

"Mal wieder sehr einseitige Berichterstattung. Ich denke mal, weil Trump uns TTIP verwährt, wird er jetzt vom Deutschen Staatsfunk gebasht."
..
Ich gehe davon aus daß dieser Bericht nicht Ihre Meinung wiedergibt. Daher empfinden Sie ihn als einseitig. Darf es keine anderen Meinungen geben ?

@Cosmopolitan_Citizen...Sie scheinen mit dem...

...Inhalt des Memos bestens vertraut zu sein.

Geben Sie die Details doch einfach hier preis.

@ Kenner ...

"Das diese Institutionen tatsächlich Dreck am Stecken haben könnten darüber wird gar kein Gedanke verschwendet." Könnte sein. Und was bedeutet das für Trump und Nunes? Krass wie einseitig ihr Beitrag ist. Jedoch sind Sie beweitem nicht der enizige. Viele Beiträge hier sind so amüsant an sich selbst ausgerichtet, dass es kaum noch lohnt vorbeizuschauen. Schade. Die Geister, die man rief...

@Axtos: Ihre Aussage trifft die Realität nicht

Die einzige Crew, welche auf der Suche nach schmutziger Wäsche rechtlich zweifelhafte und politisch völlig deplazierte Wege gegangen ist, waren Trump jr., der Trump-Schwiegersohn Jared Kushner, Paul Manafort als sie am am 9.06.2016 im Trump Tower die russische Anwältin Natalia Veselnitskaya empfingen.

Der Deal sollte sein: schmutzige Geschichten über Clinton vs. Aufhebung der Sanktionen.

Wurde nur nichts, weil es kein Material gab.

Trumps Chef-Stratege Steve Bannon hielt den Vorgang für strafrechtsrelevant und einen Fall für das FBI.

Die Obama Regierung hat kein gegnerisches Wahlkampfteam abgehört. Das ist ein Gerücht.

Den Inhalt des Watergate-Skandals haben Sie offensichtlich nicht verstanden. Fast alle Untersuchungsergebnisse stehen aber der öffentlichen Recherche zur Verfügung.

Am 01. Februar 2018 um 20:03 von fathaland slim

"19:57, ex_Bayerndödel
Gibt es denn Ihrer Ansicht nach Geheimdienste, denen man vertrauen kann?"

Es gibt nur wenige Menschen, denen ich vertraue. Diese Menschen stehen zu ihren Überzeugungen und jubeln nicht, wenn Trump Marschflugkörper schickt, auch wenn sie sonst nur negativ über Trump schreiben. Ich vermute, solchen Menschen würden Sie auch nicht vertrauen.

Diese verzögerte

Diese verzögerte Berichterstattung über ein hochbrisantes Thema, dass in den USA seit fast zwei Wochen Thema Nummer 1 ist, hat mir persönlich ein weiteres Mal bestätigt, dass den gesamten Mainstreammedien mit größtem Misstrauen zu begegnen ist. Wieso hat die TS nicht schon viel früher berichtet?
Könnte es sein, dass das Memo eventuell ihrem Friedensnobelpreisträger Obama samt seiner Chlique in einem schlechtem Licht dastehen lässt und deshalb die Berichterstattung so lange hinausgezögert wurde bis es nicht mehr ging? Und dann natürlich wieder mit einem Bericht, der ziemlich Anti-Trump gefärbt ist.
Man braucht weder Trump noch Clinton abzulehnen oder einen von beiden favorisieren, um zu erkennen, dass die Berichterstattung hier in Deutschland ziemlich einseitig und tatsachenverdrehend ist.

@Nachfragerin: "Hexenjagd" ist ein Kampfbegriff, kein Faktum

Trump hat den Begriff "Hexenjagd" geprägt um jegliche Kritik an seiner Person zu delegitimieren und Ermittlungen gegen ihn als unstatthaft zu bewerten. Ein reiner parteiischer Kampfbegriff ohne faktische Relevanz.

In der Demokratie müssen ein Präsident und seine Anhänger/innen aber akzeptieren, dass die freie Presse die Politik kritisch begleitet und mehr ist als Hofberichterstattung mit Home-Stories auf Hochglanzpapier.

Bei Trump gibt es dafür mehr als 2.140 Anlässe in 365 Amtstagen: in Form von nachweislich falschen Aussagen oder bewusst getätigten Lügen.

Die einschlägigen Fakten-Checker stellen die Aussagen den Überprüfungen gegenüber.

Donald Trump...

...ist der benötigte Trottel, zumindest sollte er es werden, der für den baldigen Zusammenbruch des US-Kartenhauses und die Folgen der jahrzehntelangen kooperativen und korrupten Misswirtschaft zwischen Politik und Wallstreet verantwortlich gemacht werden sollte.

So einfach hatte man es sich zumindest gedacht. Nur kommen die Dinge halt manches Mal anders als man denkt, nicht wahr.

Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die "Inhalte" wohl durchs geeignet auch Ex-Außenministerin H. Clinton auf die Anklagebank zu katapultieren.

Alles deutet darauf hin, dass Donald Trump doch nicht das politische Leichtgewicht ist, das alle so gern zur Schlachtbank führen wollten.

Das alles wird noch sehr aufschlussreich und schmutzig...

So sind sie...

...die Republikaner: Wenn's um die eigenen Interessen geht, betätigen sie sich sogar als neuer Snowdon und veröffentlichen streng geheime Informationen selbst (natürlich nicht, ohne vorher mehrheitlich geregelt zu haben, dass die Gegenpositionen geheim bleiben, denn sonst könnte sich ja die Öffentlichkeit eine eigene Meinung bilden). Nur den Original-Snowdon würden sie bis an sein Ende in Guantanamo verschwinden lassen - natürlich ohne Gerichtsverfahren, das wäre ja mit Risiken verbunden.
Es ist eigentlich nicht zu fassen, dass so etwas ernsthaft möglich ist.
Oppertunistischer geht's nicht. Aber das sind wir von ihnen seit Tea-Party-Zeiten gewohnt.

20:53 von Nachdenkende2

Könnte es sein, dass das Memo eventuell ihrem Friedensnobelpreisträger Obama samt seiner Chlique in einem schlechtem Licht dastehen lässt und deshalb die Berichterstattung so lange hinausgezögert wurde bis es nicht mehr ging?

Ähm ... nein. Das der US-Präsident öffentlich versucht das FBI zu beschmutzen, das lässt allein ihn, Trump, in schlechtem Licht dastehen. Es wird ihm nicht gelingen, die Integrität des FBI zu beschmutzen sondern er exponiert damit nur (einmal mehr) seinen eigenen Mangel an Integrität.

Was für ein Schmutz!

Sagt einmal, haben die in Washington nichts Besseres zu tun? Z. B. Ein Land zu regieren, Kriege vorzubereiten, Embargos verhängen? Da bin ich wirklich froh, im ruhigen Merkel-Land zu leben (gut, ein wenig zu ruhig..).
Aber was die Demokraten angeht, das erinnert mich an das Spiel: Erschießt den Boten, nicht den Verursacher der schlechten Nachricht.
Wir haben das Rauswerfen von Bernie Sanders aus dem Wahlkampf mit unsauberen Methoden, die Vertuschung der Clinton-e-mail-Affaire, Finanzierung des Clinton-Teams durch die Ukraine und... und... und.
Wir wäre es, wenn unsere lieben amerikanischen Freunde einmal diesen Sumpf trockenlegen anstatt immer die Russen vor's Loch zu schieben. Ich bin mindestens 4 bis 5-mal im jahr dort (und es ist NICHT Mordor!), die haben wirklich Besseres (und Wichtigeres) zu tun. Ach so, fast vergessen: Sind nicht die USA im Regime Change, Wahlmanipulieren, "Aufständische" bewaffnen, und Putsche organisieren unangefochtene Weltmeister?

20:38 von xerxes64

"Am 01. Februar 2018 um 20:38 von xerxes64
@fathaland slim...Sind mal wieder sehr beschäftigt...Werden Sie für Buchstabe, Wort, Zeile oder "Beitrag" bezahlt? Jedenfalls erinnern Sie mich dierer Tage mehr und mehr an Don Quijote"

@fathaland slim: Don Quixote, den Titel würde ich als Auszeichnung empfinden. Besser gegen Windmühlen kämpfen, als den Charakter (soweit vorhanden) an der Garderobe abgeben und mit den Wölfen heulen.

@Nachdenkende

Sie scheinen ja über die Tatsachen vollkommen im Klaren zu sein. Das ist gut. Die amerikanischen Medien sind voll mit Fakten und alternativen Fakten, da verliert man ja leicht den Überblick.

Einfach gestrickt

Ganz stark, wie sich hier die Trumpverteidiger für den tollen Mr President ins Zeug legen.
Dabei hat aus meiner Sicht alles, was hier von Herrn Ganslmeier geschrieben wurde, durchaus Hand und Fuß. Es ist nicht so schwer, die Aktionen Trumps und seines Führungszirkels zu durchschauen und die Absichten zu erkennen.
So clever wie manche ihn sehen, ist Trump nicht. Treffender ist wohl einfach gestrickt und unverfrohren.

@Nutzer

"Ich gehe davon aus daß dieser Bericht nicht Ihre Meinung wiedergibt. Daher empfinden Sie ihn als einseitig. Darf es keine anderen Meinungen geben ?"

Das könnte man ebenso umdrehen und behaupten dass der Bericht Ihre Meinung wiedergibt und Sie ihn deshalb nicht als Einseitig empfinden. Der Diskussion förderlich ist so etwas aber nicht.

19:46 von Karl Napf

Herr Ganslmeier ist Journalist, er postet nicht, seine Artikel werden hier veröffentlicht. Haben Sie wirklich so wenig Ahnung?

@Nachdenkende: Wahrnehmung sind keine Fakten

Die Aussage der "Tatsachenverdrehung" ist einfach Ihre Wahrnehmung und bleibt ohne Belege eine bloße Behauptung.

Für Trump-Anhänger ist jegliche Kritik an Trump "Bashing". Der Mann fabriziert Falschaussagen am Fließband (2.140 ind 365 Amtstagen) aber die TS berichtet "tatsachenverdrehend" ? Echt jetzt ?

@20:48 von Cosmopolitan_Citizen

Die Obama Regierung hat kein gegnerisches Wahlkampfteam abgehört. Das ist ein Gerücht.

Wenn Carter Page nicht Teil des Wahlkampfteams war, erklären Sie mir doch bitte mal die Relevanz in Muellers Ermittlungen! Es gibt also 2 mögliche Erklärungen: 1. Unter Obama wurde das Wahlkampfteam Trumps abgehört, 2. Muellers Ermittlungen werden zu Recht als "Hexenjagd" bezeichnet und sind umgehend zu beenden! Und das sag ich als entschiedener Trump-Gegner und Sanders-Fan - aber irgendwo muss die Rechtsstaatlichkeit gewahrt bleiben, da haben persönliche Meinungen nichts verloren!

@21:09 von Phonomatic

... FBI ganz toll ... Integrität ... usw. usf. ...

Das ist doch kein Männerclub, das FBI hat sich an geltendes Recht zu halten und nicht als politisches Organisation zu handeln. Da gibt es nichts zu diskutieren!

21:09 von Phonomatic

20:53 von Nachdenkende2

Könnte es sein, dass das Memo eventuell ihrem Friedensnobelpreisträger Obama samt seiner Chlique in einem schlechtem Licht dastehen lässt und deshalb die Berichterstattung so lange hinausgezögert wurde bis es nicht mehr ging?

Ähm ... nein. Das der US-Präsident öffentlich versucht das FBI zu beschmutzen, das lässt allein ihn, Trump, in schlechtem Licht dastehen. Es wird ihm nicht gelingen, die Integrität des FBI zu beschmutzen sondern er exponiert damit nur (einmal mehr) seinen eigenen Mangel an Integrität.
////
*
*
//Die Demokraten befürchten, das Memo liefere Trump einen willkommenen Anlass, nach FBI-Chef James Comey und dessen Stellvertreter Andrew McCabe als nächstes den stellvertretenden Justizminister Rod Rosenstein zu feuern. Auf dessen Position werde Trump dann jemanden setzen, der bereit ist, Sonderermittler Mueller loszuwerden.///
*
Wer befürchtet, wenn doch überhaupt nichts dran ist?

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

20:08 von Eisenbart

"... wird er jetzt vom Deutschen Staatsfunk gebasht."

Die ÖR mit einem "Staatsfunk" zu vergleichen ist einfach nur einfälltig. Belegen Sie doch einfach mal Ihren subjektiven, eingefärbten, fantasielosen Vorwurf.

@Hille-SH

Nein, Sie haben es nicht richtig verstanden. Obama und Clinton sind nur marginal durch das Memo betroffen. (Die US'-Medien sind da sehr ausführlich.) Ich erwarte eher, dass nach einer Veröffentlichung des Memos eine Gegendarstellung rauskommt und alles wird noch komplizierter.

Vielen Dank für das

Vielen Dank für das Darstellen "Ihrer" Meinung!
Meine erste Frage wurde aber leider noch nicht beantwortet?!

Wieso berichtet die TS erst jetzt?

Wenn Sie meine an die Redaktion der TS gerichtete Frage beantworten können, haben Sie vielleicht Kontakt zu dem Autor?
Hat er Ihnen gegenüber seine Haltung geäußert?
Dann müssten Sie mir auch meine erste Frage beantworten können, oder?

@Phonomatic...Ich gebe Ihnen "Food for thought"!

Der Kommentar der Welt zur Veröffentlichung der Pentagon Papers vom 19.06.1971:

"Es ist soweit gekommen mit dem Mißbrauch der Pressefreiheit und mit der Dekadenz des journalistischen Berufsethos, wenn Amerikas einflussreichste und geachtetste Tageszeitung in der Verfolgung ihrer politischen Ziele vor dem Geheimnisverrat nicht mehr zurück schreckt....
Die Verzerrung des Begriffs der Pressefreiheit treibt seltsame Blüten....."

Wo stehen die "unsere" Medien heute?

20:19 von Rebel-Lion

"... damit sich jeder Bürger SEINE freie Meinung bilden kann... "
So wie Sie schreiben, haben Sie sich Ihre Meinung doch schon lange gebildet, auch ohne die TS.

"Die TS ist Teil des Problems..."
Welches Problem? Trump gegen FBI? Machen Sie sich nicht lächerlich.

20:32 von xerxes64

"Der Umgang mit der gesamten Thematik ist jedenfalls, zumindest für die TS-Redaktion ein Spiel auf des Messers Schneide!"
Die TS spielt nicht mit Messern, Sie jedoch mit dem Feuer.

20:50, ex_Bayerndödel

>>Es gibt nur wenige Menschen, denen ich vertraue. Diese Menschen stehen zu ihren Überzeugungen und jubeln nicht, wenn Trump Marschflugkörper schickt, auch wenn sie sonst nur negativ über Trump schreiben. Ich vermute, solchen Menschen würden Sie auch nicht vertrauen.<<

Nein, solchen Menschen vertraue ich natürlich nicht.

Sie haben mir schon einmal unterstellt, ich hätte irgendwelche Waffeneinsätze Herrn Trumps bejubelt. Das entspricht aber nicht ansatzweise der Wahrheit. Also unterlassen Sie das bitte.

Verbindlichen Dank.

@Kenner um 20:08

Danke für Ihren Kommentar - Sie haben es auf den Punkt gebracht.

19:54 von DLGPDMKR

"... aber die passende Gesinnung."

Was Ihnen nicht passt, wird diskreditiert und auf primitive Art in den Schmutz gezogen. Ich empfinde so etwas als Beleidigung. Da bewundere ich Herrn Ganslmeier für sein dickes Fell.

Versuchen Sie es doch mal mit Argumenten, Quellen, Zitaten oder anderen, nachvollziehbaren Fakten und lassen Sie die Beleidigungen einfach mal weg.

@Ohnehin2004: einfach das Transkript lesen ...

... welches anlässlich der Anhörung von Carter Page vor dem "Permanent Select Committee on Intelligence" des US-Repräsentantenhauses angefertigt wurde. Das ist eine sachliche Grundlage für die Diskussion. Es bleibt dabei: es wurde nicht ein ganzes Wahlkampfteam angehört.

https://intelligence.house.gov/uploadedfiles/carter_page_hpsci_hearing_t...

Die Ermittlungen Mullers müssen selbstverständlich unabhängig weitergehen, auch wenn das den offen bekennenden oder verdeckten Trump-Apologeten nicht gefällt.

Die Beweise für Einmischungen in den US-Wahlkampf, die sämtlichen US-Diensten vorliegen, sind eindeutig. Bei Trump ist nur die Frage, ob ein Verstoß gegen den Logan-Act nachgewiesen werden kann.

21:24 von ohnein2004

Das FBI warnt nicht umsonst vor Halbwahrheiten in dem Memo.

Carter Page wurde wohl auch nicht abgehört, sondern Mitarbeiter der russischen Botschaft, mit denen er sprach. Das wiederum gab Anlass zu Ermittlungen, weil das FBI eine rechtsstaatliche Institution ist, die bei einem Anfangsverdacht nicht einfach sagen kann, "ach, das lassen wir heute mal gut sein ... ". Auch bei Frau Clinton wurde einem Anfangsverdacht nachgegangen.

Besonders billig ist es, so eine Strategie der Halbwahrheiten gegen eine Behörde anzuwenden, die sich nicht wehren kann. Denn das FBI wird die Integrität der Ermittlungen nicht gefährden und auch nicht öffentlich im Detail breittreten, wann es wie und warum ermittelt. Denn damit würde die eigentliche Aufgabe des FBI beschädigt - der Schutz der Staatsbürger. Etwas, wovon Trump oft und gern redet, wovon er aber offenkundig keinen Schimmer hat.

Und: PR in eigener Sache ist Trumps Steckenpferd, nicht das des FBI.

@Phonomatic...Nett, in der Theorie...

"Das ist doch kein Männerclub, das FBI hat sich an geltendes Recht zu halten und nicht als politisches Organisation zu handeln. Da gibt es nichts zu diskutieren!"

...und wie sieht es in der Praxis aus? Es gibt da so einiges in der US-Geschichte...

@ fathaland slim 20.03h - top secret

......Gibt es denn Ihrer Ansicht nach Geheimdienste, denen man vertrauen kann?....

Ja - diejenigen von denen man am besten nichts hört (sonst sind sie ja keine Geheimdienste)

Am 01. Februar 2018 um 21:36 von Joe_66

"Welches Problem? Trump gegen FBI? Machen Sie sich nicht lächerlich."

Wenn ich das Ganze richtig sehe, ist das Problem, dass sich beide Seiten nicht viel um Recht und Gesetz scheren. Dies ist sowohl für einen Präsidenten, als auch für das FBI mehr als bedenklich.

@Cosmopolitan_Citizen - "Hexenjagd"

21:02 von Cosmopolitan_Citizen:
"Trump hat den Begriff 'Hexenjagd' geprägt [...] Ein reiner parteiischer Kampfbegriff ohne faktische Relevanz."

Wie würden Sie es nennen, wenn eine Person Aufgrund unbewiesener Anschuldigungen über Monate hinweg öffentlich an den Pranger gestellt wird?

1) Diese Kontakte zu Russland werden dargestellt, als handle es sich um Verbrechen.
2) Die Chance auf eine Verurteilung ist gleich null.
3) Die Vorwürfe werden seit nunmehr einem Jahr völlig ergebnislos untersucht.
4) Das Thema ist dennoch in den Medien dauerpräsent.
5) Die Faktenlage ist mehr als dünn.

Und Sie schreiben etwas von einer freien Presse, die die Politik kritisch begleitet...

20:43 von fathaland slim

ich gebe dir nicht oft recht. aber hier ist es unbedingt angebracht!

21:29 von Boris.1945

Zu befürchten ist nicht, dass Trump etwas Sinnbehaftetes macht, sondern dass Trump etwas Sinnloses macht ... die Macht dazu hat er.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: