Kommentare

Unverständliche Argumentation

So zu den Fakten: Identitäre machen Stimmung gegen Flüchtlinge, weil sie behaupten, dass sexuelle Straftaten von dieser Gruppe begangen werden.

Nun in dem Artikel steht halt "wo" sie begangen werden - z.b. in der eigenen Wohnung. Aber nicht wer sie begeht.

Klar - die meisten Straftaten werden von bekannten begangen. Auch die Straftaten die von Flüchtlingen begangen wurden hat oft bekannte Frauen (Freundin/Flüchtlingshelferin etc) getroffen. Das tut also nichts zur Sache.

Einfach eine Statistik bringen, die belegt, dass muslimische Männer nicht öfter sexuelle Straftaten begehen als Einheimische ohne Migrationshintergrund hätte gereicht…

Was die Identitären hier behaupten ist nichts als Luege

Was diese Identitären hier behaupten:

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/metoo-von-rechts-101.html

"Die Täter lauern überall", heißt es weiter, ob im Park oder auf dem Weg von der Arbeit. "Wir sind nicht sicher, weil Ihr uns nicht schützt, weil Ihr Euch weigert, unsere Grenzen zu sichern." Die Frauen klagen an: "Wir stehen bald einer Mehrheit von jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Gesellschaften gegenüber." Und: "Ihr habt uns geopfert."

ist nichts weiter als eine Luege!! Erstens mal stimmt es nicht, dass wir bald einer Mehrheit von Männern aus frauenfeindlichen Ländern gegenueber stehen. Das ist schlicht nicht wahr! Und daran sind die Gesellschaften auch selbst schuld, weil sie selbst zu wenig Kinder kriegen. Und nein, wir haben die nicht geopfert! Was soll dieser Unsinn und diese Fake-News die die hier verbreiten??

Unterschied

Es macht einen Unterschied, ob ich als Opfer weiss, dass zu Hause ein Täter, der aus dem nahen, sozialen Umfeld der Familie Gewalt ausübt. Hier gibt es Hilfe und Zuflucht (Frauenhäuser, Weisser Ring). Doch das Problem der sog. Flüchtlingskriminalität betrifft alle Frauen und auch Männer, denn hier wird der öffentliche Raum ausserhalb des Zuhauses zusätzlich unsicher gemacht. Bahnhöfe, Plätze, öffentliche Verkehrsmittel. Man muss sich nur in ein paar Foren schlau machen, wie um die Sicherheit in Deutschlands Ballungsräumen aussieht. Insofern klammert dieser Artikel aus falsch verstandener PC eine besorgnisseregende Entwicklung aus!

Der zweite Teil der Wahrheit: die meisten Fälle frei erfunden!

Und was bei uns in Deutschland die traurige Wahrheit ist, ist dass viele angebliche Sexualstraftaten durch Fluechtlingen nämlich frei erfunden waren und diejenigen die dass erfunden haben, nämlich jetzt selbst vor Gericht stehen wegen Falschaussage!

Hier ein Beispiel:

https://tinyurl.com/yb3dqqnh
WAZ: Polizei-Einsatz: 14-Jährige hat Vergewaltigung frei erfunden (17.05.2017 - 12:52 Uhr)

Eine 14-Jährige hat am vergangenen Wochenende einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Inzwischen hat sich herausgestellt: Einen konkreten Anlass dafür oder gar eine Straftat gab es nicht. Die Jugendliche hatte behauptet, vergewaltigt worden zu sein. „Das ist mit Sicherheit auszuschließen“, sagt Polizeisprecher Tom Litges, nachdem die Behörde den Vorfall am Mittwoch öffentlich gemacht hat.

@ Omni-brain (15:21): Dass hier von Ihnen stimmt nicht!

@ Omni-brain

Dass hier von Ihnen:

Klar - die meisten Straftaten werden von bekannten begangen. Auch die Straftaten die von Flüchtlingen begangen wurden hat oft bekannte Frauen Freundin/Flüchtlingshelferin etc) getroffen. Das tut also nichts zur Sache.

stimmen so nicht, sondern sind nichts als Luegen. Bitte dazu mal im Netz nachlesen! Auch ein Fall in Pfaffenhofen hat sich als Luege rausgestellt:

https://pfaffenhofen-today.de/35931-vergew-20022017a

(ty) Eine 17-jährige Bewohnerin einer Jugendeinrichtung in Ergoldsbach (Kreis Landshut) hatte einen 18-jährigen Afghanen, ebenfalls Bewohner dieser Einrichtung, beschuldigt, sie am 3. Februar vergewaltigt zu haben. Entsprechende Ermittlungen gegen den jungen Mann wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes wurden daraufhin eingeleitet. Nun kam ans Licht: Es gab diese Vergewaltigung nicht.

War ja klar: Wenn irgend

War ja klar: Wenn irgend etwas in den Medien eine Position gewinnt und berechtigter Weise stark emotional belegt ist, sind die nicht weit, die politisches Kapital schlagen wollen. Sehr abstoßend!

Jeder kann sich sein eigenes Bild machen

Gerade im Bereich Gruppenvergewaltigungen wird offensichtlich, was gemeint ist.
Leider sind es vor allem sind es gerade die schweren Gewaltstraftaten, in denen bestimmte Gruppen nicht unauffällig sind.
Wie das Frauenbild bestimmter Kulturen ist, wurde ja zum Glück auch in der KiKA Doku "Malvina..." (vielen Dank dafür) sehr deutlich.

Aber wie bereits gesagt, jeder kann sich sein eigenes Bild machen:
https://polizei.nrw/sites/default/files/2017-04/2016_Tabelle_131G.pdf

15:34, Scaramanga

>> Doch das Problem der sog. Flüchtlingskriminalität betrifft alle Frauen und auch Männer, denn hier wird der öffentliche Raum ausserhalb des Zuhauses zusätzlich unsicher gemacht. Bahnhöfe, Plätze, öffentliche Verkehrsmittel. Man muss sich nur in ein paar Foren schlau machen, wie um die Sicherheit in Deutschlands Ballungsräumen aussieht. Insofern klammert dieser Artikel aus falsch verstandener PC eine besorgnisseregende Entwicklung aus!<<

In welchen Foren denn?

Ich empfehle einfach mal, hinterm Bildschirm hervorzukriechen und sich selbst ins Getümmel zu stürzen.

Ich fahre seit vielen Jahrzehnten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den Ballungsräumen und bin auf Straßen, Plätzen und in Parks zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs.

Ich kenne auch viele Frauen persönlich, ebenfalls seit Jahrzehnten.

Das von Ihnen zitierte Horrorszenario hat mit der Lebenswirklichkeit hier im Lande nichts zu tun.

Ich kenne es allerdings, ebenfalls seit Jahrzehnten, von rechten Angstmachern.

Darueber hinaus: auch Fluechtlinge erfinden Straftaten

Aueßrdem gibt es - um den Treppenwitz an diesen Behauptungen der Identitären komplett zu machen - noch einen dritten Teil der Wahrheit und der hat damit zu tun, dass Fluechtlinge - aus Angst vor Abschiebung - selbst Straftaten erfinden laut Sueddeutscher Zeitung:

https://tinyurl.com/ya5lmaxj
Sueddeutsche: Flüchtlinge erfinden aus Angst vor Abschiebung Straftaten (04. Juni 2017 10:16)

Stuttgart (dpa/lsw) - Mit Selbstbezichtigungen und Geständnissen schwerer Straftaten in ihrer Heimat versucht auch im Südwesten eine steigende Zahl an Flüchtlingen, Schutz vor Abschiebung zu erreichen. Solche Fälle gibt es in Baden-Württemberg seit Jahren, zuletzt aber mit steigender Tendenz, wie der Sprecher des Justizministeriums, Robin Schray, der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart sagte. Zwar würden die Fälle nicht einzeln statistisch erfasst, es sei aber von einer Zahl von landesweit 60 bis 80 auszugehen.

Man kann sich streiten ... und ohne die Bemühungen ...

Rechtsextremer irgendwie verharmlosen oder rechtfertigen zu wollen.
Relativierungen haben wir gerade im Bezug aus den Tag der Ausschwitz Befreiung, der Antisemitismus Debatte, der Diskussion über Übergriffe bei der BW, zurückgewiesen, das ist auch notwendig.
Nun können wir uns nicht selbst solcher Relativierungsdiskurse bedienen, um Übergriffe durch Migranten zu relativieren.
Wir müssen viel mehr die Fakten festhalten und uns ehrlich machen. Dazu gehört vor allem auch, nicht alles was in Deutschland geboren wurde statistisch unter Taten von Deutschen einzuordnen. Viel mehr gehört zum ehrlich machen, Delinquenz, Sozialkosten, deviantes Verhalten auch dann als Migrationsbedingt zu erfassen, wenn es die Folge mangelnder Integration bzw. daraus resultierender Konflikte ist, auch in der zweiten/ dritten Generation

@Demokratieschue

>>Erstens mal stimmt es nicht, dass wir bald einer Mehrheit von Männern aus frauenfeindlichen Ländern gegenueber stehen<<

Stimmt, wenn man als Grundbedingung annimmt, das nur Nichtdeutsche in die Statistik einfließen.

Denn wenn man sich ansieht, wie Frauen im "gebärfähigem Alter" in Deutschland oft bei der Stellenvergabe benachteiligt werden, könnte man Deutschland auch als Land mit archaischem Frauenbild betrachten. (Auch wenn es bei uns rein von der Geldgier bestimmt ist)

Aber zum Thema, die Identiären sind ziemlich weit von der Realität entfernt.
Wie es hier gemacht wird finde ich genau richtig, man lässt sie sich selbst an ihren einen Lügen erhängen.
Wären die Medien bei der AFD so klug vorgegangen anstatt die undemokratische Diffamiererei der etablierten Parteien mitzumachen, hätten diese es nie geschafft 13% aus der Opferrolle zu schinden.
Denn darauf kommt es an, eine gute Demokratie kann auch mal das Geschwätz von Parolenschreiern verkraften.

Das ist natürlich....

in Zeiten von #metoo ein Thema, auf das sich fast wie üblich Politologen, Soziologen und andere..ogen mit Begeisterung stürzen. Dabei spielt es keine Rolle, nach welchen Kriterien ich eine Statistik aufschlüssele, denn es können keine Gesetzmäßigkeiten abgeleitet werden. Kindesmißbrauch und Vergewaltigungen gab es auch schon vor 2015, also soll man sofort aufhören mit dem pauschalen Beschuldigen von Flüchtlingen. Die grundsätzlichen Unterschiede zeigen sich nicht nur in einem Schleier, sondern auch daran, daß man fast keine Flüchtlingsfrau im Badeanzug findet! Wie kommt sich also ein Mann vor, der jahrzehntelang unter ganz anderen Regeln lebte? Übrigens gibt es Vergewaltigungen auch in islamischen Ländern! Wir haben mit unseren eigenen Kriminellen wirklich genug zu tun, daher ist es verwerflich, wenn jetzt schon wieder auf eine andere Ethnie gezeigt wird! Allerdings sollte nicht dauernd diese Ethnie in Schutz genommen und deren Straftaten dauernd relativiert und kleingeredet werden.

Auch diesen mobartigen Ueberfall in Frankfurt gab es NIE!

Außerdem: auch dieser Mobartige Ueberfall in Frankfurt durch Fluechtlinge hat es laut Weserkurier NIE gegeben!!

https://tinyurl.com/y9dpg2g6
Weserkurier: Mobartige Übergriffe durch Flüchtlinge in Frankfurt wohl erfunden (15.02.2017)

In der Silvesternacht soll es in der "Freßgass" in Frankfurt keine mobartigen Übergriffe durch Massen an Flüchtlingen gegeben haben, das teilte nun die Polizei Frankfurt mit.

In der Silvesternacht soll es in der "Freßgass" in Frankfurt keine mobartigen Übergriffe durch Massen an Flüchtlingen gegeben haben, das teilte nun die Polizei Frankfurt mit. Intensive und umfangreiche Ermittlungen hätten ergeben, dass die in den Raum gestellten Vorwürfe haltlos seien.

Daran sieht man, dass die Mehrheit der von diesen rechten behaupteten Straftaten durch Fluechtlinge nichts als Luegen sind und sogar die Fluechtlinge aus Angst jetzt sich schon selbst Straftaten bezichtigen, die es nie gegeben hat.

Relativ versus absolut

Nordafrikaner sind nachweislich laut Kriminalitätsstatistik deutlich überrepräsentiert (ggü. ihrem Anteil in der Bevölkerung) bei Mord, Körperverletzung und Vergewaltigung. Ich verstehe nicht, was es daran schönzureden gibt.

Davon abgesehen spielt es für ein Opfer überhaupt keine Rolle, wie sich Kriminalität relativ entwickelt. Entscheidend ist doch die absolute Zahl.

Runter mit der rosaroten Realitätsverweigerungsbrille

Es gibt nun einmal eine migrationsspezifische Seite an Gewalt- und Sexualdelikten, die Vorkommnisse (nicht nur in Köln) in der Silvesternacht vor zwei Jahren haben diesen Umstand eindrücklich vor Augen geführt. Es handelt sich schon längst nicht mehr um Einzelfälle und junge, männliche Migranten sind im Vergleich zur Alterskohorte deutscher Bürger überproportional straffällig. Es spricht nichts dagegen, diesen Aspekt isoliert zu betrachten, zu bewerten und in eine Abwägung einfließen zu lassen, in welchem Umfang und in welcher Weise Zuwanderung zu steuern ist. Es ist vielmehr ein Gebot der Verantwortung für die berechtigten Sicherheitsinteressen der Bevölkerung.

Augen auf hilft immer (außer bei rosaroter Brille)

Wenn ich mir die veröffentlichten Fahndungsbilder der letzten Jahre anschaue, dann sind die Täter eigentlich fast immer dem nicht mitteleuropäischen Raum zuzuordnen. Daraus kann man jetzt schließen, dass man die Bilder lieber nicht mehr veröffentlich, oder man macht sich mal Gedanken, ob da wirklich ein Problem besteht.

Die Gesellschafft geht im Moment noch den einfacheren Weg. Bleibt abzuwarten, ob dass so bleibt.

nur bedingt passend

Die Kampagne ist passt nur bedingt zur MeToo Debatte. In dieser Debatte ging es vor allem um Übergriffe die durch unsere Gesellschaft oder bestimmten Milieus begünstigt oder gedeckt worden sind. Also zum Beispiel der Missbrauch von Machtpositionen (Filmindustrie) oder die Verharmlosung von alltagsübergriffen. Klar verfolgte und verurteilte Straftaten wie eine "normale" Vergewaltigung von Zufallsopfern war nicht Bestandteil der Debatte.

Insofern passen die Flüchtlingsprobleme nicht zur MeToo Debatte. Die Identitären haben die Debatte nur Benutzt, jedoch für ein Problem das tatsächlich existiert.

Der Artikel versucht die Probleme klein zu reden oder zu Leugnen. Das halte ich für falsch. Wir müssen uns darüber im klaren sein, um eine ehrliche Integrationsdebatte zu führen. Es kann kein Multikulti in diesem Bereich herrschen, sondern nur die Westliche Vorstellung von der gleichberechtigten und gleichwertigen Frau.

nichts weiter als Lüge ?

so falsch ist die Aussage der Identitären "Wir stehen bald einer Mehrheit von jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Gesellschaften gegenüber" ja nun nicht, vielleicht etwas überspitzt, aber im Kern der Sache stimmt das. Auf jeden Fall sind in den letzten Jahren mehrere Hunderttausend junge Männer aus Ländern zu uns gekommen, auf deren Gesellschaften dieses Bild meist zutrifft. Daß das auch viel Konfliktpotential mit sich bringt, kann man eigentlich nicht verschweigen oder schönreden.
@ Am 01. Februar 2018 um 15:22 von Demokratieschue
"Und daran sind die Gesellschaften auch selbst schuld, weil sie selbst zu wenig Kinder kriegen", mit dieser Aussage bestätigen sie ja indirekt das, was sie einen Satz vorher noch abstreiten, oder wie muß man das verstehen ? Natürlich ist das ein Problem, das wir hier zu wenig Kinder bekommen, dies kann doch aber in diesem Fall nicht als Argument herhalten ?

Faktenfinder

Wenn ich mir den Faktenfinder der Tagesschau so ansehe, mag man glauben, dass das Internet vor abstrusen Fakten aus dem politisch rechten Spektrum nur so überquillt.

Gruselige Berichterstattung

Mit dem Beitrag lösen die Öffentlich-Rechtlichen mal wieder Kopfschütteln aus.
Man sollte sich schon überlegen, ob man EINZELNE Straftaten nicht beanstanden darf, wenn man nicht gleichzeitig auch einen globalen Überblick gibt.
Die Justiz macht dies ständig und urteilt sich am Einzelfall ab.
Wenn der Tenor der ÖR jetzt sein soll, die x-% Übergriffe sind nicht schlimm, weil andere y-% Übergriffe begehen, dann ist das genauso falsch wie einseitige Hetze.
Die Frage ist doch, gegen welche Einzelfälle können wir wirksam etwas unternehmen. Und da könnten Politik und Justiz eben bei ausländischen Staatsbürgern sehr viel leichter mit wirksamen Mitteln den Schutz der hiesigen (auch nichtdeutschen) Bevölkerung sicherstellen als bei deutschen Straftätern, für die wir eben eine Staatsverantwortung haben.
Die konsequente Abschiebung aller ausländischen Straftäter wäre das wirksamste Mittel zur breiten Akzeptanz gutwilliger Ausländer. Falscher "Gutwill" schadet hier besonders legalen Ausländern !!!

120db

Die Kampagne ist, wie so vieles was Martin Sellner anpackt, einfach nur gut! Und da hilft es eben auch nicht mehr, wenn man seinen YT-Kanal per Maas'schem NetzDG zensiert oder die Antifa seine treue "Rosi" in Flammen aufgehen lässt.

Sexmob in Frankfurt

Ich erinnere mich noch an den von besorgten Bürgern erfundenen Sexmob und die erfundene Vergewaltigung in der Frankfurter Fressgass an Silvester 2016... : http://www.hessenschau.de/panorama/anklage-gegen-first-in-betreiber-wege...

@ Icke0815 (15:47): auch Sie entlarven sich selbst

hi Icke0815

ich habe mir Ihren Link:

https://polizei.nrw/sites/default/files/2017-04/2016_Tabelle_131G.pdf

mal angesehen und da werden Sie in der Spalte "nicht deutsche" nämlich sehen, dass die Zahl der Nicht-deutschen Täter bei fast allen Straftaten in der Minderheit sind!

Und damit ist nämlich auch dieser Punkt von Ihnen:

Gerade im Bereich Gruppenvergewaltigungen wird offensichtlich, was gemeint ist.
Leider sind es vor allem sind es gerade die schweren Gewaltstraftaten, in denen bestimmte Gruppen nicht unauffällig sind.

so nicht zutreffend! Auch nicht in Österreich:

https://tinyurl.com/ycmcmstq
kurier.at: So kriminell sind Ausländer wirklich (07.03.2017, 06:00)

Medial "überrepräsentiert"
"Ausländer und Asylwerber sind in der medialen Berichterstattung weit überrepräsentiert", analysiert Kriminalsoziologe Norbert Leonhardmair vom Institut Vicesse.

Und damit entlarven Sie sich selbst.

rechte Angstmacher

@fathaland slim
es trifft nicht jeden und auch nicht überall. Sie glauben aber wohl selber nicht, dass nach dem vielbesagten Sylvester in Köln und dem Mord an Maria in Freiburg alles wieder im Lot ist? Geben Sie z.B. mal die das Wort Joggerin im Google ein, oder lesen mal etwas in der Lokalpresse Was hat das mit rechten Angstmachern zu tun?

@ ein Zuschauer (16:07): auch Ihre Darstellung stimmt nicht

@ ein Zuschauer

Sorry aber dass hier:

so falsch ist die Aussage der Identitären "Wir stehen bald einer Mehrheit von jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Gesellschaften gegenüber" ja nun nicht, vielleicht etwas überspitzt, aber im Kern der Sache stimmt das.

stimmt ebenfalls so nicht. Denn die Mehrheit der Fluechtlinge wird ja abgeschoben und die Mehrheit der Abgeschobenen waren nämlich ebenfalls KEINE Straftäter, Identitätsverweigerer und sowas sondern nur normale Asylbewerber!

https://tinyurl.com/ycyewxq2
spiegel.de: Flugzeug mit abgelehnten Asylbewerbern gelandet (Mittwoch, 24.01.2018 05:00 Uhr)

Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist am Mittwoch in Kabul gelandet. Die Maschine, die am Dienstagabend in Düsseldorf gestartet war, sei um kurz nach 7 Uhr morgens (Ortszeit) angekommen, sagte der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am Flughafen, Schah Saman.

es spielt überhaupt keine Rolle wieviel Prozent

der Verbrechen von "Einheimischen" begangen werden & wieviele von "Zuwanderern" , wichtig ist nur das jede "importierte" Gewalttat unnötig & eine zuviel ist..........

Demokratiedings und die Mathematik

Ach, da geht einem Mathematiker wie mir doch das Herz auf, wenn eine ideologisch vorbelastete "Mensch*in" hier anhand von sage und schreibe DREI Zeitungsmeldungen belegt, dass DIE MEHRHEIT der Flüchtlingen zur Last gelegten Straftaten niemals stattgefunden hat. Die Kölner Silvesternacht? Nur erfunden! Die bestialische Vergewaltigung und Ermordung von Maria Ladenburger? Nur ein Gerücht! Die Vergewaltigung einer jungen Camperin in den Bonner Siegauen? Na ja, wer war schon dabei! Der Mord an Mia? Gibt's da irgendwelche Beweisfotos?

Außerdem: sogar der EUGH sperrt bei Abschiebungen!

Außerdem: es gibt ein aktuelles EUGH-Urteil von vor zwei Tagen:

https://tinyurl.com/y8zmzazp
focus.de: EU-Gericht erschwert Abschiebung: Richter warnt vor „Asyl-Endlosschleifen" (Montag, 29.01.2018, 15:36)

Die konsequente Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern oder nichtschutzberechtigten Flüchtlingen ist ein wichtiges Ziel einer möglichen neuen großen Koalition. Mit einem aktuellen Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Behörden hier allerdings einen Knüppel zwischen die Beine geworfen.

Demnach kann ein Flüchtling, der immer wieder nach Deutschland einreist, nicht einfach so in das für ihn zuständige EU-Land abgeschoben werden. Stattdessen haben die Richter entschieden: Das Verfahren beginnt wieder von neuem.

Faktenfinder?

Die Zahlen des BKA sprechen leider eine eindeutige Sprache, es ist nicht von der Hand zu weisen das bestimmte Gruppen weit überproportional für Gewalttaten gegen Frauen zuletzt verantwortlich waren, wer will das noch bestreiten? Es kann doch nicht sein das man permanent die offensichtlichen Probleme und Risiken nicht ansprechen will, aus Angst davor als fremdenfeindlich abgestempelt zu werden (ähnlich "Rotherham")?

Und den Eindruck zu erwecken als hätten diese Mädchen keine Ahnung weil sie etwas ausklammern um das es aber überhaupt nicht geht bei dieser Botschaft, ist eine recht dubiose Argumentation, oder will man relativieren?

Einmal ganz davon abgesehen zu welchen Resultaten man kommt wenn man Täter häuslicher Gewalt einmal in Relation zur Größe der jeweiligen Bevölkerungsgruppe berechnet, jene welche diesen Punkt gerne anführen werden dann beim Ergebnis leicht irritiert sein.

@ Stefan T. (16:16): Danke fur den Link - noch eine Geschichte

hi Stefan T.

Zuerst mal Danke fuer den Link.

stimmt exakt!! Die Anklage gegen den Betreiber wegen der erfundenen Geschichte geht völlig in Ordnung und ich könnte noch mehr Luegen-Geschichten liefern. Zum Beispiel hier:

https://tinyurl.com/y8azey9r
Augsburger Allgemeine: 55-Jährige soll Vergewaltigung durch Flüchtling erfunden haben (10. Januar 2017 11:05 Uhr)

Eine 55-jährige Frau soll eine Vergewaltigung durch einen Flüchtling erfunden, und die Lügengeschichte bei Facebook verbreitet haben. Jetzt wird gegen sie ermittelt.

"Inzwischen steht fest, dass eine 55 Jahre alte Frau aus dem niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn dafür verantwortlich ist", berichtete jetzt das Polizeipräsidium. Staatsanwaltschaft und Polizei ermittelten gegen die Frau nun wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat und wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Sie muss im Fall einer Verurteilung mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe rechnen.

Ehrlich machen und bei den fakten bleiben!

Der Rumpel hat ca. 10 Jahre in einem Problemstadtteil gelebt. In der zweiten Hälfte dieses Zeitraumes, die Bewohnerschaft ist in dieser Zeit deutlich bunter geworden, erlebte der Rumpel, bzw. Besucherinnen auf dem Weg zu ihm fünf Bedrohungen oder tätliche Übergriffe.
Die Täter waren in allen Fällen türkischstämmig oder nordafrikanischen Typs.
Miterlebt haben wir in dieser Zeit u. a. auch vier bewaffnete Übergriffe durch Menschen osteuropäische Herkunft. Das ist eindeutig viel, weil in den zwanzig Jahren danach und davor nichts ähnliches erlebt wurde und somit diese Begebenheiten eindeutig der Örtlichkeit und der Überrepräsentation von Menschen mit Migrationshintergrund zuzuschreiben sind.

@fathaland slim um15:54Uhr

Beanspruchen Sie wirklich die Deutungshoheit? Gilt bei Ihnen nur das Motto: Was mir nicht passiert, gibt es nicht? Wie groß wird wohl die Wahrscheinlichkeit sein, daß Sie, ein älterer Mann, tätlich sexuell angegangen werden? Es ist genau Ihre Einstellung, die jede Straftat verharmlost und verkleinert. Glauben Sie wirklich, daß sich die Polizei die Anzeigen erfunden hat? Mir ist es dabei egal, ob von Migranten oder von Einheimischen! Straftat bleibt Straftat, aber Sie bestreiten fast jeden Fall, sofern ein Migrant der Beschuldigte ist! Schade, daß Sie nicht mit einem tatsächlichen Opfer mal reden können. Das wäre interessant, wenn Elfenbeinturm auf Realität trifft.Entsprechend wenig glaubhaft ist folglich Ihr Bedauern, wenn, entgegen Ihrer Ansichten tatsächlich ein Migrant ein Straftäter ist. Ihre Krokodilstränen nimmt Ihnen keiner ab. Es fordert auch niemand die pauschale Verurteilung, von wem auch immer.Aber Sie zäumen das Pferd von hinten auf!

16:28 von Demokratieschue...

Außerdem: es gibt ein aktuelles EUGH-Urteil von vor zwei Tagen:

https://tinyurl.com/y8zmzazp
focus.de: EU-Gericht erschwert Abschiebung: Richter warnt vor „Asyl-Endlosschleifen" (Montag, 29.01.2018, 15:36)

Die konsequente Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern oder nichtschutzberechtigten Flüchtlingen ist ein wichtiges Ziel einer möglichen neuen großen Koalition. Mit einem aktuellen Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Behörden hier allerdings einen Knüppel zwischen die Beine geworfen.

Demnach kann ein Flüchtling, der immer wieder nach Deutschland einreist, nicht einfach so in das für ihn zuständige EU-Land abgeschoben werden. Stattdessen haben die Richter entschieden: Das Verfahren beginnt wieder von neuem.
///
*
*
Und das ist wirklich jedesmal gut so?
*
Bei Parkverstoßdenunzianten ist die Beurteilung der Arbeits- und Kostenverursachung anders?

Nur weiter so

..mit dem Relativieren. Ich freue mich schon auf die nächsten Wahlergebnisse, bei denen man sich schon mal von der SPD verabschieden kann.
Auch entlarvend, dass bei der ganzen MeToo-Debatte, der große rosa Elefant versucht wird zu ignorieren, der da heißt: selbst-importiertes archaisches Frauenbild. Das Gleiche bei der Antisemitismus-Diskussion.

Auch ich

...habe das Video gesehen. Und ich hab mal recherchiert und bewußt auf "rechte" Seiten verzichtet-sondern nur Lokalpresse oder staatliche Medien zu rate gezogen.
Die Frauen haben recht.
Neulich vorm Sportzentrum unterhielten sich zwei Frauen genau über das Thema und sagten,das man sich vor 5 Jahren darüber keine Gedanken machen musste.
Traurige Wahrheit!
Und es wundert mich jetzt überhaupt nicht das man das hier jetzt diffamiert anstatt sich den Sachargumenten zu stellen.

@ Königsberg (16:30): welche Zahlen vom BKA??

@ Königsberg

Die Zahlen des BKA sprechen leider eine eindeutige Sprache, es ist nicht von der Hand zu weisen das bestimmte Gruppen weit überproportional für Gewalttaten gegen Frauen zuletzt verantwortlich waren, wer will das noch bestreiten?

Welche Zahlen vom BKA?? Denn da habe ich nämlich andere Fakten als Sie:

https://tinyurl.com/y7wwntk8
lr-online.de: Mehr Gewaltkriminalität durch Flüchtlinge (03. Januar 2018 | 08:19 Uhr)

Hannover/Cottbus. In Deutschland steigt die Zahl der Fälle von Gewaltkriminalität. Sind Flüchtlinge daran Schuld? Eine neue Studie aus Niedersachsen sagt: Ja. Allerdings sind auch die Opfer in der Mehrzahl Flüchtlinge.

Am Beispiel Niedersachsen haben Wissenschaftler des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen die Entwicklung der Gewaltkriminalität untersucht.

16:25 von Demokratieschue...

@ ein Zuschauer (16:07): auch Ihre Darstellung stimmt nicht
@ ein Zuschauer
Sorry aber dass hier:

so falsch ist die Aussage der Identitären "Wir stehen bald einer Mehrheit von jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Gesellschaften gegenüber" ja nun nicht, vielleicht etwas überspitzt, aber im Kern der Sache stimmt das.

stimmt ebenfalls so nicht. Denn die Mehrheit der Fluechtlinge wird ja abgeschoben und die Mehrheit der Abgeschobenen waren nämlich ebenfalls KEINE Straftäter, Identitätsverweigerer und sowas sondern nur normale Asylbewerber!

h....

Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist am Mittwoch in Kabul gelandet. Die Maschine, die am Dienstagabend in Düsseldorf gestartet war, sei um kurz nach 7 Uhr morgens (Ortszeit) angekommen, sagte der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am Flughafen, Schah Saman.
////
*
*
Sie würden also eidesstattlich versichern das sich kein Straftäter an Bord befand?

@ Königsberg (16:30): damit stimmt auch dass hier nicht

@ Königsberg

Und damit stimmt auch dieser weitere Punkt von Ihnen:

Es kann doch nicht sein das man permanent die offensichtlichen Probleme und Risiken nicht ansprechen will, aus Angst davor als fremdenfeindlich abgestempelt zu werden (ähnlich "Rotherham")?

so ueberhaupt nicht! Darueber hinaus wuerde es mich mal sehr interessieren, warum viele - angebliche - Opfer von Kriminaltität von Fluechtlingen hier so schamlos rumluegen?? Warum werden hier gezielt Fluechtlinge so im Ruf geschädigt und diskreditiert??

Dann zu diesem Punkt von Ihnen:

Und den Eindruck zu erwecken als hätten diese Mädchen keine Ahnung weil sie etwas ausklammern um das es aber überhaupt nicht geht bei dieser Botschaft, ist eine recht dubiose Argumentation, oder will man relativieren?

Was meinen Sie hiermit bitte?? Was soll dieses krude Darstellung von Ihnen??

16:25, Scaramanga

>>rechte Angstmacher
es trifft nicht jeden und auch nicht überall. Sie glauben aber wohl selber nicht, dass nach dem vielbesagten Sylvester in Köln und dem Mord an Maria in Freiburg alles wieder im Lot ist? Geben Sie z.B. mal die das Wort Joggerin im Google ein, oder lesen mal etwas in der Lokalpresse Was hat das mit rechten Angstmachern zu tun?<<

Im Lot, so wie Sie das Wort hier benutzen, war in Deutschland noch nie etwas.

Die Lokalpresse lese ich seit weit über vierzig Jahren. Die war immer voll mit Verbrechen, auch sexuellen.

Silvester in Köln hat insofern etwas geändert, als es das Anzeigeverhalten von Frauen verändert hat. Wegen Grabschereien ging früher keine Frau zur Polizei, sie wurde dort nämlich ausgelacht.

Deutlich zu erkennen ist das veränderte Anzeigeverhalten bei den Fällen sexueller Belästigung bei der Bundeswehr. Der sprunghafte Anstieg der Anzeigen innerhalb eines Jahres korrespondiert mit Sicherheit nicht mit einem sprunghaften Anstieg der Belästigungen.

@um 16:27 von Franz.Graumann

"es spielt überhaupt keine Rolle wieviel Prozent
der Verbrechen von "Einheimischen" begangen werden & wieviele von "Zuwanderern" , wichtig ist nur das jede "importierte" Gewalttat unnötig & eine zuviel ist.........."

mit den Argument könnten sie auch Kinder verbieten, könnten ja in der Zukunft Gewalttaten verüben. Jedes Kind ist eine "importierte" Gewalttat zuviel. Wenn Deutschland dann leer ist, haben sie keine Gewalttaten mehr.

16:28, Spirit of 1492

>>Demokratiedings und die Mathematik
Ach, da geht einem Mathematiker wie mir doch das Herz auf, wenn eine ideologisch vorbelastete "Mensch*in" hier anhand von sage und schreibe DREI Zeitungsmeldungen belegt, dass DIE MEHRHEIT der Flüchtlingen zur Last gelegten Straftaten niemals stattgefunden hat. Die Kölner Silvesternacht? Nur erfunden! Die bestialische Vergewaltigung und Ermordung von Maria Ladenburger? Nur ein Gerücht! Die Vergewaltigung einer jungen Camperin in den Bonner Siegauen? Na ja, wer war schon dabei! Der Mord an Mia? Gibt's da irgendwelche Beweisfotos?<<

Niemand streitet diese Verbrechen ab.

Niemand, wirklich niemand.

Was aber sowohl ich als auch viele andere abstreiten, ist, daß es solche Verbrechen ohne Flüchtlinge nicht gäbe, daß sie sozusagen fremdentypisch seien.

@demokratiesch...

Die Statistik des BKA weist z. B. für 2016 einen Anstieg der Gruppenvergewaltigung in Deutschland um 106% gegenüber 2015 aus, alles nur Einbildung und womit könnte das evtl zu tun haben?

Hier mehr zu diesem Luegenfall aus Muehldorf

Hier mehr zu diesem Luegenfall aus dem oberbayerischen Muehldorf:

https://tinyurl.com/ybpv2fv4
fr.de: Vergewaltigung frei erfunden (11.01.2017 07:50)

Schon am selben Tag nach der Veröffentlichung konnten die Beamten die Verfasserin identifizieren. Die Frau hatte die Falschnachricht „frei erfunden“. Die Polizei in Bayern ermittelt nun gegen eine 55-Jährige aus dem nordbayerischen Landkreis Rottal-Inn wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat und der Volksverhetzung.
Strafrechtlich relevant werden Fake News, wenn es um unwahre Tatsachenbehauptungen geht.

Und deswegen frage ich hier jetzt mal ernsthaft:

warum wird von solchen - angeblichen - Opfern hier so schamlos gelogen?? Warum werden hier schamlos unschuldige Fluechtlinge im Ruf geschädigt und so falsch bezichtigt?? Was soll dieser offensichtliche Fremden- und Ausländerhass??

Warum tut die Bundesregierung nichts dagegen??

16:41, karlheinzfaltermeier

>>Beanspruchen Sie wirklich die Deutungshoheit? <<

Mit keinem Wort tue ich das. Das tat allerdings der Forist, auf den ich antwortete.

Ich versuche hier, sachlich zu diskutieren und werde deswegen in Zukunft auf Ihre sehr persönlich gehaltenen Antworten auf meine Beiträge nicht mehr reagieren.

Mit freundlichen Grüßen,

CR

@ Boris.1945 (16:45): ja das wuerde ich entsprechend Information

hi Boris.1945

Sie würden also eidesstattlich versichern das sich kein Straftäter an Bord befand?

Soweit mir die Informationen vorliegen, JA. Denn ich weiss ueber andere Quellen, dass schon wieder durch etliche Gerichte nämlich Betroffene aus dem Flieger geholt wurden. UInd guckst du mal hier:

https://tinyurl.com/yce2qncu
proasyl.de: Zweimal innerhalb weniger Wochen: Bundesamt muss zu Unrecht Abgeschobene zurückholen (04.01.2018)

Bereits Mitte Dezember durfte ein afghanischer Flüchtling auf Anweisung des VG Sigmaringen zurück nach Deutschland kommen, nun hat das VG Hannover verfügt, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch einen Mann aus Simbabwe zurückholen muss.

@demokratieschue, 15.44h

Sie machen sich das sehr einfach.
Sie suchen sich ein paar wenige Einzelfälle heraus und stellen diese als die Normalität vor.
So könnte ich Brandanschläge auf Asylunterkünfte generell als selbstgemacht darstellen, weil die Unterkünfte mal hin und wieder von den Insassen abgefackelt wurden.
Ebenso wird alles der rechten Szene angelastet, ob wohl es auch Fälle gab, in denen sich ein Mädchen die Verletzungen selbst beigebracht hat und es "Nazis" in die Schuhe schieben wollte.
Die beiden User, die Sie angeschrieben haben, haben eben keine Lügen verbreitet, sondern die Mehrzahl der Fälle korrekt geschildert.

@ Boris.1945 (16:45): und die nächste Unrechtsabschiebung

@ Boris.1945

Denn: auch in diesem zweiten Fall wurde gegen ein Gerichtsurteil verstoßen:

https://tinyurl.com/yce2qncu
proasyl.de: Zweimal innerhalb weniger Wochen: Bundesamt muss zu Unrecht Abgeschobene zurückholen (04.01.2018)

KETTENABSCHIEBUNG NACH AFGHANISTAN Has­ma­tul­la F. wur­de im Sep­tem­ber auf Grund­la­ge der Dub­lin-Ver­ord­nung nach Bul­ga­ri­en abge­scho­ben. Dort erhielt er kein Asyl­ver­fah­ren, son­dern wur­de in einem Abschie­be­ge­fäng­nis inhaf­tiert und unter Schlä­gen dazu gezwun­gen, sich mit einer »frei­wil­li­gen Aus­rei­se« ein­ver­stan­den zu erklä­ren. Das BAMF hat­te die Abschie­bung nach Bul­ga­ri­en zuge­las­sen, trotz einer Kla­ge gegen den Beschluss, die vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt Sig­ma­rin­gen anhän­gig war.

Tja.. so viel dazu... BOING!!

"Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen"

Zitat: "Mit einer Kampagne versuchen Aktivisten der "Identitären", Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. In einem Video prangern sie "importierte" Gewalt gegen Frauen an"

Es sind nicht die Identitären, die "Stimmung gegen Flüchtlinge" machen, sondern "Flüchtlinge" wie Anis Amri, Hussein K., Abdul D. und all die anderen "Flüchtlinge", die in diesem Land und in Europa bereits schlimmste Verbrechen verübt haben!

@fathaland slim, 15.54h

Ich bin auch in einer Großstadt aufgewachsen und bis vor wenigen Jahren wohnhaft gewesen und dort nach wie vor unterwegs.
Das Bild, das Sie hier zeichnen, ist mir so nicht bekannt.
Schlagen Sie einfach mal eine Tageszeitung auf, sehen Sie sich einfach mal eine Kriminalstatistik an..
Ich denke nicht, dass es @scaramanga ist, der hinterm Bildschirm hervorkriechen sollte.

15:44 von Lando Cariss

War ja klar: Wenn irgend etwas in den Medien eine Position gewinnt und berechtigter Weise stark emotional belegt ist, sind die nicht weit, die politisches Kapital schlagen wollen. Sehr abstoßend!
////
*
*
Wenn aber für Taten die Mainstream ausgeschlossen hat deshalb nicht geredet werden darf, dann ist das eine Form von Zensur.
*
Wenn wie in Bremerhaven Sozialbetrug von 7 Mio. keine Verantwortlichen hat, dann ist "politisches Kapital schlagen wollen" Demagogie.
*
Wenn auch beim letzten Beziehungsmord wieder mehrer Identitäten auftreten, dann ist Schweigen angebracht?

Top-Aktionen!

Zitat: " So kletterten "Identitäre" auf das Brandenburger Tor, auf Gebäude von Parteien, demonstrierten in DDR-Uniformen vor einem Bundesministerium, wollten auf dem Mittelmeer Flüchtlingsboote abfangen oder riefen dazu auf, die Vormundschaft für unbegleitete Flüchtlinge zu übernehmen."

Top-Aktionen!

Gut, dass es die Identitären, die mittels friedlicher, kreative Aktionen auf die Missstände der Multikulti-Ideologie hinweisen.

Ich unterstützen diese tolle Gruppe natürlich finanziell!

Muss man alle Identitätswünsche ertragen?

Egal ob Identitäre, Nazis oder Teile der AFD:

Alle kommen offenbar mit dem normalen bürgerlichen Leben nicht zurecht.

Sie wollen "unser Volk", ja sogar "unsere Frauen" wiederhaben.

Vielleicht sollten sie die 87% des Volkes, die nicht ihre Identitätsprobleme haben (inklusive deren Frauen) einmal fragen, ob sie von denen "wiedergehabt" (sorry) werden wollen.

Ich möchte gern mein Deutschland der Toleranz, der guten Manieren und der Weltoffenheit behalten, in dem ich immer mit Freude gelebt habe!

(Daher finde ich es auch abstoßend, wie eine ehemals christliche Partei wie die CSU sich immer mehr an rechtes "Gedankengut" (??) anzubiedern versucht.)

@Demokratieschue..,15.55h

Sie sollten sich ihren eigenen Beitrag genauer durchlesen.
Dort schrieben Sie richtig, dass sich die Flüchtlinge/Migranten schwerer Straftaten selbst bezichtigen, welche sie in ihren Heimatländern begangen haben wollen.
Hier geht es um Straftaten in Deutschland.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

"Wo werden die Straftaten verübt?"

Wer hat zur Diskussion gestellt, WO diese Straftaten verübt werden??

Es geht um die Frage, WER diese Straftaten verübt. Und zu dieser Frage gibt die PKS des BKA für das Jahr 2016 ein kristallklare Antwort!

Warum wird das nicht thematisiert?

"Experten" also ...

Zitat: "Experten weisen immer wieder darauf hin, dass Gewalt gegen Frauen nicht einfach "importiert" worden sei."

Auf welche "Experten" und auf welche Quelle will man in diesem Artikel rekurrieren? Belege und Quellen bitte einfügen!

Ich beziehe mich auf die Kriminalitätsraten von Flüchtlinge - insbesondere bei Gewalt- und Sexualdelikten mit denen von Deutschen vergleichen, darin bereits sog. "Pass- und Bio-Deutsche" enthalten, die aus der PKS des BKA des Jahres 2016 hervorgehen:

(https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Polize... &

https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebi...):

Delinquenzrate

1. Allgemeine Kriminalität: Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 3,6 : 7,6

2. Gewaltkriminalität: Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 5,0 : 15,1

3. Sexualkriminalität: Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 2,9 : 8,4

Darüber hinaus weist diese Statistik einen Anstieg der Flüchtlingskriminalität von mehr als 100 % aus!

@Demokratieschue..., 16.25h

"..stimmt so nicht, denn die Mehrheit der Flüchtlinge wird ja abgeschoben..."

Das müssen Sie mir aber erläutern.
Nach Afghanistan wurden meines Wissens Straftäter abgeschoben. Einmal
19 und einmal 9?.
Wenn ich meinem Mathematiklehrer versucht hätte, dies als die Mehrheit zu verkaufen, wäre ich mit der höchsten (nicht besten), zu vergebenden Note belohnt worden.

Nicht im ernst jetzt, oder?!

Zitat: "Auch sexuelle Übergriffe werden oft von Verwandten oder Kollegen begangen. So erhoben Schauspielerinnen entsprechende Vorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel"

Nicht im ernst jetzt, oder?!

Will man jetzt tatsächlich der klar dokumentierten überproportionalen Flüchtlingskriminalität - insb. bei Gewalt- und Sexualdelikten - mit irgendwelchen angeblichen "sexuellen Übergriffen" im Show-Biz vergleichen, wo irgendwann vor 20 Jahren ein angebliche "sexuelles Übergriff" stattgefunden haben soll, was weder bewiesen, sondern lediglich behauptet wird, von Frauen, denen für die es offensichtlich vor 20 Jahren kein Problem war, ihre Schauspieler-Karrieren durch Bettgeschichten, ob nun freiwillig ode rnicht, voranzutreiben?!

@Demokratieschue.., 16.17h

Eine Statistik nützt nichts, wenn man sie nicht lesen kann.
Dass die nichtdeutschen Straftäter in der absoluten Zahl in der Minderheit sind, ist doch sonnenklar.
Den Wert der Statistik erkennen Sie nur, wenn Sie die Zahlen in Relation zur Gesamtbevölkerung stellen.
Da sieht es dann wesentlich anders aus.

@demokratiesch... 16:44

Ihr Zitat:
"... Welche Zahlen vom BKA?? Denn da habe ich nämlich andere Fakten als Sie..."

Mit Verlaub, aber ich stütze mich nicht auf etwaige Nachrichten-Portale, sondern schaue mir die Original-Quellen vom BKA dazu an, würde ich Ihnen auch einmal empfehlen.

Auszug BKA, Kriminalität im Kontext der Zuwanderung, 2016:
"... Der Anteil von Straftaten mit beteiligten Zuwanderern an der Gesamtzahl der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung beträgt 9%..."

So, auf gut Deutsch, eine Gruppe von nicht einmal 1,5% sorgt für 9% Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, sowas nennt man dann weit überproportional und es ist keine Einbildung.

@Demokratieschue

"Erstens mal stimmt es nicht, dass wir bald einer Mehrheit von Männern aus frauenfeindlichen Ländern gegenueber stehen. Das ist schlicht nicht wahr! Und daran sind die Gesellschaften auch selbst schuld, weil sie selbst zu wenig Kinder kriegen" Am 01. Februar 2018 um 15:22 von Demokratieschue...

Also ist es doch richtig, das mit den Männern?

Mal abgesehen davon:
Ich habe deshalb nur 3 Kinder bekommen, und keine 13, weil ich sie nur in dieser Anzahl zu anständigen Mitgliedern unserer hochkomplexen Gesellschaft erziehen kann (ich spreche nur für mich). Und glauben Sie mir ruhig, das ist oft auch so schon schwer genug.

Meine Absicht war es nie gewesen, mich statt um 13 eigene Kinder nun um 3 eigene Kinder und um 10 fremde Leute zu kümmern. Und keiner hat das Recht es mir anzuhängen.

Stimmt! Wird geteilt!

Zitat: "Geteilt wurde das Kampagnen-Video zunächst vor allem im rechten Milieu, von AfD-nahen Seiten und Profilen, rechtsradikalen Blogs und neurechten Aktivisten."

Das kann ich als ganz bitterböser Rechter bestätigen: Ja, diese vollkommen notwendige und richtige Aktion der kreativen und friedlichen Politaktivisten der großartigen Identitären wird selbstverständlich "im rechten Milieu" geteilt.

Denn dort ist man gewohnt, die Realität so zu beschreiben, wie sie ist und nicht Aspekte, die aus ideologischen Gründen verweigert werden.

@breiterbart, 17:09

"Es sind nicht die Identitären, die "Stimmung gegen Flüchtlinge" machen, sondern "Flüchtlinge" wie Anis Amri, Hussein K., Abdul D. und all die anderen "Flüchtlinge", die in diesem Land und in Europa bereits schlimmste Verbrechen verübt haben!"

Richtig, auch. Und Sie fallen anscheinend voll darauf rein und wollen es die Unschuldigen ausbaden lassen.

Als "elchilango" waren Sie übrigens bei weitem amüsanter. Was ist los?

@fathaland slim 15.40

Ich weiß, wir haben verschiedene Wahrnehmungen. Wenn Sie aber eine blonde gutaussehende Freundin hätten, die als Selbständige bis spät abends arbeitet und Töchter, die berufsbedingt zu allen Uhrzeiten in der Stadt unterwegs sein müssten, dann sähen Sie womöglich auch genauer hin. Meine Tochter samt Freundinnen wurde schon mehrfach dreist angemacht und sexuell beleidigt, meine EX-Frau auch. Man kann natürlich krampfhaft versuchen, die Realität schönzureden oder wegzusehen, es funktioniert nur dauerhaft nicht. Die Probleme sind vorhanden, die gehen nicht vom Augen-zu-halten weg

17:10, DerVaihinger

>>@fathaland slim, 15.54h
Ich bin auch in einer Großstadt aufgewachsen und bis vor wenigen Jahren wohnhaft gewesen und dort nach wie vor unterwegs.
Das Bild, das Sie hier zeichnen, ist mir so nicht bekannt.
Schlagen Sie einfach mal eine Tageszeitung auf, sehen Sie sich einfach mal eine Kriminalstatistik an..
Ich denke nicht, dass es @scaramanga ist, der hinterm Bildschirm hervorkriechen sollte.<<

Meine Tageszeitung lese ich jeden Morgen in einem türkischen Café in Berlin-Neukölln. wo ich wohne.

Tagsüber mache ich Büro u.ä., abends gehe ich oft aus, gern zu Fuß, wenn es das Wetter erlaubt. Ansonsten mit den öffentlichen.

Dies alles natürlich nur, wenn ich nicht arbeite.

Meine Arbeit bringt es mit sich, kreuz und quer durch Deutschland und Europa zu reisen.

Den Großraum Stuttgart kenne ich auch ziemlich gut.

Ich habe sogar Freunde in Molenbeek...

@ BreiterBart (17:26): Widerlegung direkt vom BKA!

@ BreiterBart

Sorry aber ihre Darstellung stimmt so nicht. Gucken Sie mal hier:

https://tinyurl.com/jhemcsn
bka.de: Kriminalität im Kontext von Zuwanderung

3. Bezogen auf die Herkunftsnationalitäten waren unterschiedliche deliktische Schwerpunkte feststellbar.
Der Anteil der Fälle mit Tatverdächtigen aus Syrien, Afghanistan und
Irak war deutlich niedriger als der Anteil dieser Nationalitäten an der Gruppe der Zuwanderer. Der Deliktsschwerpunkt lag bei Fällen von Rohheitsdelikten und Straftaten gegen die persönliche Freiheit, gefolgt
von Vermögens- und Fälschungsdelikten.

Der Anteil der Fälle mit Tatverdächtigen aus den Maghreb Staaten5
sowie aus Georgien war weiterhin deutlich höher als der Anteil dieser Nationalitäten an der Gruppe der Zuwanderer, obgleich sich leichte Entspannungen abzeichnen. Die deliktischen Schwerpunkte lagen bei Fällen von Diebstahlsdelikten und Vermögens- und Fälschungsdelikten.

Von daher....

Flüchtlingskriminalität - kann es sein....

... dass nicht Status "Flüchtling", vielleicht auch nicht einmal die Sozialisation, zur einer Erhöhung der Kriminalität führt, sondern die Möglichkeit sich eine neue Identität zuzulegen, um der Strafe zu entgehen? Einfach weiterziehen und neu anmelden...

Anonym schreiben Leute auch alles Mögliche, warum sollen sie unter falschen Namen nicht mehr Straftaten begehen?

17:26, BreiterBart

>>Darüber hinaus weist diese Statistik einen Anstieg der Flüchtlingskriminalität von mehr als 100 % aus!<<

Das ist auch kein Wunder. Schließlich ist ja die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland um weit mehr als 100% angestiegen.

@fathaland slim um 17:03Uhr

Nun ja, den Begriff "sachlich" legen Sie offenbar nur so aus, als er mit Ihren persönlichen Erfahrungen kompatibel ist. Ich verstehe jedenfalls unter "sachlich" etwas anderes, als die persönlichen Erfahrungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad! Anders gesagt: es wird vermutlich niemand bestreiten, daß ein Besucher des Oktoberfestes eher Opfer einer Straftat wird, als der Spaziergänger in der Fußgängerzone. Trotzdem würde ich die statistisch nachgewiesenen Ergebnisse niemals als allgemein gültige Erkenntnis darstellen. Genau das tun Sie aber! Seien Sie froh, daß Sie nie Opfer waren, egal ob von einem Einheimischen oder Migranten (Sie bemerken schon, daß ich nicht von Flüchtlingen rede?). Tun Sie aber bitte nicht so, als ob das Eine dauernd passieren würde und das Andere immer nur eine Erfindung des rechten Pöbels wäre! Vermutlich bemerken Sie es schon nicht mehr! Genau mit diesen Ansichten beanspruchen Sie die Deutungshoheit und sind mit der Ausschließlichkeit nicht mehr weit weg von AfD.

@ 16:56 von fathaland slim

... Kölner Silvesternacht u. a. ...

"Niemand streitet diese Verbrechen ab.
Was aber sowohl ich als auch viele andere abstreiten, ist, daß es solche Verbrechen ohne Flüchtlinge nicht gäbe
"

Sie und viele andere streiten ab, dass es die Straftaten der Kölner Silvesternacht auch ohne die als Täter beteiligten nordafrikanischen Flüchtlinge gegeben hätte?

Das ist jetzt eine ganz ernsthafte Frage, über die sie ruhig auch einmal einen Moment nachdenken sollten, bevor sie ideologisch statt sachlich zu antworten gedenken.

Selbstverständlichkeit gibt und gab es sexuelle Belästigungen in Deutschland auch vor der extrem überproportionalen Verschiebung hin zu einem Täterkreis, den die Polizeistatistik nennt (etwa neunmal mehr Ausländer als Deutsche begehen Sexualstraftaten).

Aber Sie wollen jetzt wirklich allen Ernstes den Zusammenhang zwischen den Ereignissen der Kölner Silversternacht und Ausländern abstreiten?

Köln.

Medien, die vier Tage brauchen, um über Köln zu berichten und das dann wohl auch nur tun, weil die internatioanle Presse schon darüber schreibt, haben bei Frauenrechten ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Wozu dieser Faktenfinder ?

Wozu dient dieser Faktenfinder eigentlich ?
Er behandelt fast nur Themen (und findet dann auch die passenden Fakten) die einem gewissen politischen Profil entsprechen. Es werden in gewisser Weise mehr Fakten verschleiert als klargelegt. Mir scheint ein ganz bestimmter Zweck dahinter zu stehen.

@Am 01. Februar 2018 um 15:34 von Demokratieschue...

Zitat: "Der zweite Teil der Wahrheit: die meisten Fälle frei erfunden!

Und was bei uns in Deutschland die traurige Wahrheit ist, ist dass viele angebliche Sexualstraftaten durch Fluechtlingen nämlich frei erfunden waren und diejenigen die dass erfunden haben, nämlich jetzt selbst vor Gericht stehen wegen Falschaussage!

Hier ein Beispiel:"

Sie ziehen einen kleinen Einzelfall zu Rate, um zu beahaupten, dass "die meisten Fälle frei erfunden sind"?

Really?!

Haben Sie dafür auch nur im Entferntesten eine statistische Auswertung, Belege oder Quelle, um diese abstruse Behauptung zu untermauern?

Natürlich die Stimmungsmacher

Fakten: egal, die widersprechen ja meiner abgekapselten Meinung ... was sind diese Leute bloß für Lachnummern ...

01. Februar 2018 um 16:41 von karlheinzfaltermeier

Ich denke nicht, das der user fathaland die Deutungshoheit beansprucht hat. Es ist auch nicht relevant, dass das Risiko einer sexuellen Belästigung für einen über 60-jährigen Mann geringer ist (für nicht eine eher trivialer Fakt). Ich denke, der user wollte auch nicht Straftaten verharmlosen, zumindest lässt sich das aus eine zahlreichen Posts nicht schließen.
Ich möchte aber gerne noch kurz auf Ihre Äußerung in eine geschlossenen Thread vom 28.1. eingehen. Es ging in einer Debatte um die Auswirkungen der Kolonialzeit in Afrika (wieder mit fathaland). Sie konnten damals die "Stammesmassaker" zwischen Hutus und Tutsi in Ruanda (und auch Burundi) nicht als Auswirkung der Kolonialzeit erkennen. Ich möchte Ihnen hier den Wikipedia-Artikel über die Hutus empfehlen, in dem dargelegt wird, dass es sich um eine direkte Folge deutscher und belgische Kolonialpolitik in dem Land handelt, was auf den ersten Blick nicht sichtbar wird.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Moderation

Darstellung: