Ihre Meinung zu: Schulz auf SPD-Parteitag: "Lasst uns Meister im Gestalten sein"

21. Januar 2018 - 13:59 Uhr

Die GroKo-Befürworter der SPD haben ihre Plädoyers gehalten. "Wir haben eine Menge erreicht", sagte Parteichef Schulz mit Blick auf die Sondierungen. Von "wahnwitzigen Kehrtwenden" sprach dagegen Juso-Chef Kühnert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Leute, wir brauchen mehr Selbstbewusstsein."

schwierig bei 20 %
und Tendenz weiter fallend

Ohne GroKo dem Untergang geweiht.

Für die SPD geht kein Weg an der GroKo vorbei.
Genossen Schulz und Nahles waren stets bemüht und haben den Anforderungen weitgehend entsprochen. Also Denkpause in Würselen oder Brüssel.
Als Minister nominieren:
Peer Steinbrück
Sigmar Gabriel
Lars Klingbeil
Von den Grünen abwerben und als Minister nominieren:
Boris Palmer
Winfried Kretschmann

Kevin Kühnert vielleicht als Staatssekretär.

Ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der CDU wäre möglich

Nur dann müsste Merkel Rückgrat zeigen
und sich von Seehofer und der CSU trennen.

Zusatzantrag bedeutet nein zum Sondierungsergebnis

Wer suggeriert, dass die Sondierungsergebnisse in Koalitionsgesprächen neu verhandelt werden, belügt die SPD Anhänger.

Aufhören!

Ich kanns nicht mehr hören.
"Wir haben eine Menge erreicht und könnten damit vieles einlösen, was wir im Wahlkampf versprochen haben"
Das Sinnvollste, was Sie versprochen haben, das war, die Groko auszuschließen. Und das nun schon das dritte mal in zwölf Jahren.
Jedes mal mit Wählerverrat.
Mehrwertsteuer
KV-Beitrag
Bezahlbare Mieten

geschl. Text 12:25 von xmmst

Warum mit Merkel?

Was ich mich die ganze Zeit Frage ist, warum die SPD eine neue Kanzlerschaft von Merkel nicht verhindert.

Die SPD hätte doch einfach sagen können, dass sie gerne zu Sondierungen- oder Koalitionsverhandlungen bereit ist, aber nur, wenn jemand als Merkel Kanzler wird.

Nach den letzten beiden Wahlen hat die SPD meine Stimme auf allen Ebenen (Kommunal, Land, Bund) für immer verloren.
///
*
*
Können Sie nicht erkennen, das mehr Wähler Frau Merkel gewählt haben und der Messias keine Mehrheit hat?
*
Es scheint noch Bürger zu geben, denen besser vor anders geht.
*
Denn wo auf der Welt versteckt sich der bessere Sozialismus?
*
Der letzte in Deutschland sicherte sich mit Mauern!
*
Der Soli sollte erinnern.
*

13:08 von Karl Klammer

Ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der CDU wäre möglich

Nur dann müsste Merkel Rückgrat zeigen
und sich von Seehofer und der CSU trennen.
////
*
*
Prima, hin zu einer Minderheitsregierung von 47,3% mit den in sowieso 2 Jahren Aussteigenden?

Schönste Zeile

die es zu lesen gibt ist die " Schulz will auf Augenhöhe mit Union regieren ".
Sollte etwas schwierig werden, am Ende kassiert Merkel alles für sich, das sollte die SPD doch wissen.
@ Am 21. Januar 2018 um 13:08 von Karl Klammer
" Nur dann müsste Merkel Rückgrat zeigen
und sich von Seehofer und der CSU trennen. "

Nette Idee;-) denn das macht dann 47 Prozent Mehrheit und ist nicht mal eine kleine GroKo, sondern eine Minderheitsregierung.
Und das Will Merkel nicht, mit der SPD kann Sie am besten umspringen und klein machen oder halten.

Gruß

Ich bin sicher,

etwa die Hälfte der SPD-Wähler haben SPD gewählt gerade weil sie eine starke Opposition wollen.

13:19 von wenigfahrer

" Schulz will auf Augenhöhe mit Union regieren ".
.
ist ohnehin albern
20 % zu 33 %
oder wollen die bei den Verhältnissen den Kanzler stellen

Wenn ich mir das so ansehe

komme ich zu dem Schluss: Die SPD hat die Auswahl zwischen Pest und Cholera.

Wenn sie in die GroKo geht, hat sie in vier Jahren nur noch 10 bis 15% Wähler.

Wenn sie n i c h t in die GroKo geht hat sie bei der nächsten BT-Wahl nur noch 10 bis 15% Wähler.

Wie sie es macht, es ist verkehrt.

Was soll man davon halten?

@Boris.1945 - @Wenigfahrer - 47 % + X

Es würden dann noch FDP,Grüne,Linke
für eine Groko ohne Neuwahlen zur verfügung stehen.
Auch hätte die CDU genügen Zeit um sich Bundesweit sich neu aufzustellen.

Showtime 3

Wenn die 600 Delegierten heute ja sagen ist die SPD Führung glücklich-kurzfristig.
Das Getue über viel erreicht kann ich nicht mehr hören, ebenso die Europa Polemik! Es geht hier um Deutschland, um Ziele und um die Menschen.
bei der SPD geht es augenscheinlich um Posten und Gelaber.
Da hebt diese Partei sich nicht ab von den Wettbewerbern!
Ich denke wenn die Delegierten Nein sagen ist das der Weg zum Aufbruch, den fürchtet die Union!
Neue Köpfe mit klaren Zielen und festem Standpunkt das muß das Ziel der SPD sein

(Gro?)Ko ist das geringere Übel

Wenn die ihre SPD-Ziele erreichen möchte, geht es am ehesten in der Koalition.
Solange die Mehrheit der Wähler befürchtet, dass ihnen bei Veränderungen zur Optimierung der sozialen Gerechtigkeit und zur Stärkung der EU etwas von ihrem Wohlstand genommen werden könnte, wird die SPD keine Regierungsmehrheit gewinnen können. Daran wird auch der anstehende wichtige Reformprozess in der SPD so schnell nichts ändern (die Aufstellung eines Kanzlerkandidaten erübrigt sich vorerst).
Somit kann die SPD derzeit nur in einer Koalition einige ihrer Ziele verwirklichen. Es muss dabei jedoch gelingen, SPD-Erfolge auch für eine Wählermehrheit als solche erkennbar zu machen und als respektable Leistungen herauszustellen.
Also: Die (Gro?)Ko bitte als Chance nutzen.

Schulz

ist ein Schwätzer, ich kann ihn nicht mehr hören. Wir haben in der Familie alle SPD gewählt, aber das hat sich jetzt für alle Zeiten erledigt.

Eurokraten

regieren Deutschland und diese Politiker setzten oder kümmern sich einen Greck für die deutschen Wähler. seit 12 Jahren nur Verteuerung, Abschaffung von Sozialprogramm, Verminderung der Recjte von Arbeitnehmern, sozialer Abstieg der Berufstätigen und Rentner und immer volle Kasse an EU-Ländern zahlen aus deutschen Steuerngeldern. seit 12 Jahren ist die SPD in einer Groko und diese hat niegmals zum gunsten der Wahler und der Bev¨lkerung etwas beigetragen, im Gegenteil alles wuede aus Eis gelegt und immer noach hinten Verlegt. So diese ewigen Sprüche von wegen wir sind besser mit Merkel zu regieren ist Falsch. Nichts aber auch garnichts wird sich zum Guten wenden mit einer Koalisation!!!!!Man kann diesen Leuten nichgt mehr Trauen und es tut einem weh im Kopf solche Lûgenparolen zu HÔren.

Mit einer solchen Führung

Mit einer solchen Führung wird die SPD die 20%-Marke nicht nach oben verlassen können. Ein Nein auf dem Sonderparteitag, die angeblich die SPD-Führung schaden könnte, ist eine leere Drohung, denn die notwendige Erneuerung der SPD wird mit diesem Programm nicht gelingen. Eine SPD-Führung, die maßgeblich aus Lobbyisten besteht, verdient keine Schonung. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die in der SPD herrschenden Kreise werden intern ihre Macht ausbauen und wie so oft in der Vergangenheit nicht darauf schauen, ob dies zum Erfolg der Gesamtpartei führt. Die Gruppierungen, die zu den Seeheimern gehören, war die Macht in der Partei wichtiger als die Gestaltungsmacht im Staat.

20%, Tendenz fallend. Mehr

20%, Tendenz fallend. Mehr Migration in die Sozialsysteme und mehr Europa klingt für mich wie ein "Weiter so!". Aber gut, soll sie ruhig eine Groko mit Merkel machen, dann sind wir die SPD 2021 los und die CDU ist dann unter ferner liefen. Die linkslastigen Parteien wurden bei den Wahlen Massiv abgestraft, 420.000 Linkswähler sind zur AfD gelaufen, aber sie wollen es aus Gnatz nicht sehen.
Die wahnwitzigen Kehrtwenden von denen Kühnert spricht, erkenne ich nur als sanftes schlingern.

Kardinalfrage

Die SPD muss sich heute entscheiden, ob sie eine Protestpartei sein will, oder eine fähige gestalterische Regierungspartei.
Ersteres können andere Parteien besser und Letzteres bedarf politische Klugheit.
Und noch was zum Nachdenken. Es geht nicht nur um Gerechtigkeit, denn dieses Handlungsfeld ist bei allen Parteien gesetzt. Es geht den Bürgern und Wählern vornehmlich um die Wahrung unserer inneren Sicherheit und des erreichten Wohlstandes, wobei Verbesserungen bei Altersarmut und Unterstützung junger Familien erste Priorität sein müssen. Die Investition in unbegleitete junge Flüchtlinge rechnet sich nicht.
Also hört die Signale, sonst geht es bei Neuwahlen zum letzten Gefecht!

Prediger?

Für mich ist Martin Schulz eher wie ein amerikanischer Luftblasen-Prediger mit rosaroter Europabrille, aber keine Führungsperson, die ich für unser Land sehen möchte!

CObalt137

...Schulz und Nahles haben sich stets bemüht.."
Wenn so etwas in einer Leistungsbewertung stünde, wäre es der GAU für die Betroffenen. Sie können es nicht und werden es nicht können, weil sie es nicht wollen. Lieber Steigbügelhalter für Merkel, als Politik für die Mehrheit.
Die SPD ist mit Ihrem Personalvorschlag am Ende ihrer Geschichte angekommen. Zwischen diesen Leuten und dem, wofür die SPD einmal stand, ist ein Graben, so breit und tief wie der Abstand zwischen Mond und Erde.

Das sehe ich auch so ...

Zitat: "Und mit Blick auf das Sondierungspapier sagte er: "Jamaika hätte Deutschland schlechter regiert."

Das sehe ich auch so ...

... nur bin ich - offensichtlich im Gegensatz zu Hrn. Schulz - der Meinung, dass die Groko die gleiche Katastrophe für Deutschland war und ist. Der gleiche Mist nur in grün bzw. in diesem Fall schwarz-rot. (ist ja eh das Gleiche!).

100%

Da die SPD-Mitglieder Martin Schulz mit 100% ins Rennen geschickt haben, werden sie doch jetzt auch mit 100% zustimmen. Oder?
Sonst könnte ich glatt der Meinung sein, dass man die falschen Delegierten zu diesen Parteitagen entsendet.

Mehr Marketing, weniger nörgeln

Es ist besser aus einer Bundesregierung den nächsten Wahlkampf zu führen. Auch für sozial schlechter aufgestellte Menschen ist eine SPD in Regierungsverantwortung besser.

Da kann Herr Schulz reden wie

Da kann Herr Schulz reden wie er will. Keiner glaubt ihm mehr.
MfG

Quo vadis, SPD?

War ich am Wahlabend noch positiv überrascht von der schnellen und klaren Ansage "Opposition" ist das Hin- und Herwinden der SPD-Führung nunmehr nicht zu ertragen. Sie hat sich einschüchtern lassen vom Gerede, durch Neuwahlen die Rechte zu stärken und keine Verantwortung übernehmen zu wollen und folgt nun kleinlaut derselben Politik, die Frau Merkel schon so lange propagiert: Abwarten und Zuschauen. Wie sehr im Recht war Dieter Hildebrandt: "Die SPD macht in jede Hose, die man ihr hinhält." - Nun bleibt nur noch eine Frage: Schafft die SPD bei der nächsten Bundestagswahl noch, als eigene Partei aufzutreten, oder lässt sie sich gleich als Juniorpartner der CDU "mitwählen"?

Schulz auf SPD-Parteitag

Na immerhin lässt die SPD noch ganz im Gegensatz zu der CDU und der CSU die Basis noch abstimmen. Die Kritiker der GroKo werden ohnehin heute sehr wahrscheinlich nicht durchkommen.
Oder andersrum gesagt: Wenn die Mittelgroße Koalition heute durchkommt, dann hat Merkel heute auf der ganzen Linie gewonnen und dass ohne dass sie selber dazu etwas getan hat.

Meister des Gestaltens ??Wo

Meister des Gestaltens ??Wo waren sie den all die Jahre vorher? Lug und Trug würden weiter gehen!

Hoffentlich bekommt der Martin und sein...

Hoffentlich bekommt der Martin und sein Politbüro der SPD Führungsgreise einen Dämpfer verpasst.

@Am 21. Januar 2018 um 13:46 von Sosiehtsaus News

Zitat: "Auch für sozial schlechter aufgestellte Menschen ist eine SPD in Regierungsverantwortung besser."

Wieso?

Boris.1945

"Die SPD hätte doch einfach sagen können, dass sie gerne zu Sondierungen- oder Koalitionsverhandlungen bereit ist, aber nur, wenn jemand als Merkel Kanzler wird."

Sie ignorieren den Wählerwillen!

Die Union hat "mit" Frau Merkel mehr Stimmen gewonnen als jede andere Partei. Jeder dritte Wähler hat für Frau Merkel als Kanzlerin gestimmt und nur jeder fünfte für Herrn Schulz. Damit hat die Union mit Merkel als stärkste Partei den Auftrag zur Regierungsbildung.

Die SPD bestimmt schließlich nicht, wen die Union als weitaus stärkste Partei zum Kanzlerkandidaten macht. Eine Groko ohne Merkel ist von daher keine Option.

Ich habe Merkel nicht gewählt und auch nicht SPD oder Union, muss aber als Demokrat akzeptieren, dass eine Groko mit Merkel über 50 Prozent der Stimmen erreicht hat.

Übrigens ist es vor der Wahl klar, dass jeder auch Koalitionsoptionen wählt, wenn absolute Mehrheiten nicht zusammen kommen. Ich wollte weder Groko noch Jamaika, habe deshalb links gewählt und damit R2G.

um 13:10 von pro patria

>>"Zusatzantrag bedeutet nein zum Sondierungsergebnis
Wer suggeriert, dass die Sondierungsergebnisse in Koalitionsgesprächen neu verhandelt werden, belügt die SPD Anhänger."<<

Genau richtig! Und das wievielte mal (belogen) wäre das jetzt?

Wenn Schulz behauptet:

"Parteien sind kein Selbstzweck, sondern dafür da, das Leben der Menschen zu verbessern.",
dann braucht es doch gar keine Koalition, sondern die Parteien schlagen Gesetze vor und diskutieren diese im Bundestag.
Wenn ein Gesetz tatsächlich das Leben der Menschen verbessert, dann können doch alle unabhängig von der politischen Richtung - außer ein paar Minderheiten - immer zustimmen, oder???

Nein, die Koalition wird gebraucht, um auf der gleichen Schiene, die von Lobbyisten starker Interessengruppen vorgegeben werden (zum Teil als fertig formulierte Gesetzentwürfe!), weiter fahren zu können und sicher zu sein, nach der aktiven Politikerlaufbahn entsprechend belohnt zu werden.

Was soll das ganze Theater?

Der Seeheimer Kreis hat in der SPD doch bereits die Weichen gestellt und bestimmt wo es hingeht. Was soll das ganze Theater also?

"Lasst uns Meister im Gestalten sein"

Zitat: ""Lasst uns Meister im Gestalten sein" "

Hr. Schulz ist im Politikgeschäft doch schon seit Jahrzehnten. Warum hat er denn nicht schon längst, dass er ein "Meister im Gestalten" IST!

"Mut zu gesellschaftlichen Debatten"

Zitat: ""Wir müssen als Partei den Mut haben, die großen gesellschaftliche Debatten zu führen, die in diesem Land ja leider nicht stattfinden", so Schulz."

Das ist schön!

Bitte um Mitteilung, wann und wo ich folgende gesellschaftliche Debatte in der SPD einbringen kann, ohne gleich abgewürgt zu werden:

1. Euro - will man ihn weiterhin haben, oder nicht

2. Asylpoliti - will man weiterhin eine Politik der offenen Grenzen, oder nicht?

3. Euro"rettung" - will man weiterhin den Euro mit Billionenbeträgen künstlich am Leben erhalten?

4. Islam - will man einen weiteren Zuzug aus islamischen Ländern?

5. Integration Europas: Zentralstaaten vs. Europa der Vaterländer?

Alles Fragen, über die der Wähler - ob nun SPD-Mitglied oder nicht - noch nie befragt wurde.

Gut, dass sich Hr. Schulz nun dafür einsetzen wird, dass innerhalb und außerhalb der SPD ergebnisoffen darüber debattiert und idealerweise dann auch noch per Volksabstimmung abgestimmt wird.

Ich freue mich!

AfD

Mangels anderer Koalitionspartner werden in nicht allzuferner Zukunft die "etablierten" Parteien bei der AfD angekrochen kommen um diese zu Koalitionsgesprächen zu bitten. Denn die etablierten Parteine werden bie den nächsten Wahlen soviele Stimmer verlieren, dass eine Regierung ohne AfD nicht möglich sein wird. Und die SPD macht mit diesem Parteitag den Anfang, auch die letzten Stammwähler zu verprellen. Von dem kategorischen Gang in die Oppostition am Wahlabend ging es dann sehr schnell zu Sondierungsverhandlungen. Die Frage ist nur, waren diese Wendehälse von vorneherein absehbar oder nur auf Druck durch den BP Steinmeier (was hat der wohl an Druckmittel eingesetzt?).

Gerade Scholz gehört...

immer wieder die gleichen abgedroschenen Phrasen, Selbstlob und Schönrednerei. Erneuerung sieht anders aus...............

Meister des Gestaltens?!??

Ja. Hat man ja gesehen, wie meisterhaft das Sondierungspapier gestaltet wurde. Man hat sich abfrühstücken lassen, und jetzt macht man sich bereit, als Brotkrumen aufgekehrt zu werden.

Bei einem "Ja" des Parteitages ist die SPD als Volkspartei endgültig erledigt, und das hätte sie selbst zu verantworten.

Schulz: der Politiker der leeren Versprechungen!

Der Schulz hatte mehrfach die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und die Eurokrise "zur Chefsache" - ohne natürlich zu erkennen, dass letztere ersteres hervorruft.

Was dabei herauskommt, wenn Hr. Schulz und die EU etwas zur "Chefsache" macht, wissen wir. Die Jugendlichen in Südeuropa, die mit bis zu 60 % arbeitslos sind, werden es ebenso wissen.

Wieso misst man Hrn. Schulz nicht einmal an der nicht vorhandenen Kongruenz seiner Worte und Taten?

Juso Kevin

Es wäre hilfreich, wenn Juso Kevin einen Senso als Pate hätte, der ihm sein Alter, seine Erfahrungen und den internationalen Weitblick nahebringen würde und Kevin Kühnert davor bewahrt, solch entsetzliche Fehler zu begehen, wie er sie schon ausposaunt hat. Das hat mit Eloquenz nichts mehr zu tun, sondern um gekonnte Eigendarstellung eines Politik-Studenten. Bravo! Eins! Aber jetzt: bitte setzen!

selbstreflektion ...

... auf merkel-niveau. chapeau, herr schulz!
.
die bürger wollen einen umfassenden politikwechsel. ein "weiter so" führt immer tiefer in die sackgasse. und ein zurück wird immer unwahrscheinlicher.

SPD-Parteitag

So So. " ..die Parteien...seien dafür da, das Leben der Menschen zu verbessern". Was hat die SPD bloß 8 Jahre lang gemacht??

Sozialer Wohnungsbau,

Sozialer Wohnungsbau, Mietpreis-Bremse, Grundrente, genug Kitas, und und und, mehr als ein Jahrzehnt hat es die SPD nicht im geringsten Interessiert ob diese Phrasen nun Substanz haben oder nicht. Jetzt sollen wir Ihnen schon wieder glauben was sie alles Blaues vom Himmel lügen? Gabriel wollte nur Neo-Liberalismus und TTIP. Schröders Agenda 2010, Hartz, 450,- € Jobs von denen man neben der Grundsicherung nur 120,- € behalten darf. Erhöhungen des Renten Eintrittsalters. Die Worthülse "Sozial" könnt ihr ruhig aus euren Namen streichen. Man erkennt es doch schon an der Bürgerversicherung die Laut Repräsentativen Umfragen um die 80% der Bürger befürwortet. "Nicht umsetzbar." Aber die Euro-Rettung, die Banken-Rettung, das ist alles Umsetzbar, Diäten Erhöhungen, Privatisierung der Autobahnen... das ist alles Umsetzbar.

Es nervt!

Seit Wochen ist dieses Thema auf Platz 1. Warum kann man denn nicht einfach abwarten, bis man sich geeinigt hat und dann das Ergebnis bekanntgeben?

Wenn es zur Groko kommt,

freue ich mich jetzt schon auf die Oppositionsrolle der AfD

Nahles macht sich Sorgen um die SPD

das machen sich andere, weniger bekannte Mitglieder auch und kommen zu ganz anderen Schlüssen als Andrea Nahles. Die SPD ist dabei, ihre Glaubwürdigkeit und ihre letzten Standpunkte zu verschleudern. Sie sollte sich wieder für ihre Wählerschaft engagieren, das sind nun mal in erster Linie Arbeitnehmer und die weniger Privilegierten, die unter Wohnungsnot, Niedriglöhnen, steigender Kriminalität leiden. Mit Genderthemen, Ehe für Alle usw. lassen sich vielleicht bei den Medien Fleißpunkte sammeln, für die Mehrheit der Bevölkerung sind das nicht die wichtigen Themen. Auch Subventionen für Solardächer oder den Kauf von Elektroautos sind für die klassisch sozialdemokratischen Milieus eher nicht die wichtigsten Punkte. Wenn die SPD irgendwann mal wieder mehrheitsfähig werden will, muss sie Politik für die Mehrheit machen, nicht für kleine Minderheiten

Schulz auf SPD-Parteitag:"Laßt uns Meister im gestalten sein"

Aber was für ein "gestalten" ? Nichts soll zurück genommen werden,nicht die Privatisierungen,nicht die Werkverträge und der Niedriglohnsektor,dafür die Fernstraßen GmbH auf privatrechtlicher Grundlage kommen(erst letzten Sommer gemeinsam mit der CDU/CSU beschlossen).
Und ausgerechnet zu Europa weiß der ehemalige EU-Parlamentspräsident nichts anderes als Worthülsen:Klar der expansive deutsche Exportraum soll bleiben,die Binnenwirtschaften anderer Länder herunter in die Verschuldung gedrückt bleiben.

Mit "gestalten" ist wohl mehr Karriere gestalten gemeint.

Kritik am "Weiter so"

Ich finde, "weiter so" wird unterschätzt. Man darf nicht vergessen, Deutschland hat in den letzten 25 Jahren unglaublich zugelegt an Wirtschaftskraft, Versorgung der Ärmsten, Umweltschutz (wobei, da wäre mehr besser), Freizeit, Sicherheit und so weiter; einzig die Obdachlosigkeit macht uns mittelfristig sorgen, alle anderen Indizes (von kleinen Schwankungen abgesehen) sind stetig auf Aufwärtstrend. Selbst die Finanzkrise haben wir ganz gut überstanden. Das Problem ist nicht, dass die GroKo keine gute Politik machen wird - im Gegenteil, ich bin überzeugt, es geht weiter aufwärts, wir haben durch die Flüchtlinge gerade unsere größte Wachstumsbremsen (Mangel an 14-40 jährigen) in den Griff bekommen. Das Problem ist die Face Validity: Die Menschen erkennen bei expertengetriebenen Entscheidungen nicht mehr, ob sie gut oder schlecht für sie sind, und der Wohlstand ist mehr ein Grund, Angst vor Niedergang zu haben. Also gern "weiter so", aber das Kommunikationsproblem lösen!

Diese SPD-Spitze steht für nichts mehr !

Eigenschaften wie Charakterstärke, Prinzipientreue und Verlässlichkeit,... wer würde sie noch bei Schulz, Nahles und Dreyer suchen... geschweige denn finden ?
Stattdessen Wortbrüche ohne jede Scham...

Zitat aus einem anderen Medium:

"Als Anhängsel der CDU/CSU wird die SPD weiter deren Erfüllungsgehilfe sein. Außenpolitisch heißt das, mit Beteiligungen an neuen Militärinterventionen der EU, NATO oder USA imperialistische „Verantwortung“ zu übernehmen, und innenpolitisch unsere Demokratie, unsere Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Kulturpolitik noch stärker als bisher den Erfordernissen der neoliberalen Märkte anzupassen".

Bringt es auf den Punkt !

Schulz wird in die deutsche Geschichte eingehen ...

Wenn die Basis auf dem SPDbpt18 die Koalition abnickt, ist Schulz ein Eintrag in die Geschichtsbücher sicher: Als letzter Vizekanzler der deutschen Sozialdemokratie.

Mit Schröder und seiner

Mit Schröder und seiner Mannschaft hat die SPD zur Speerspitze der Globalisierung geformt. Und ist es seither - abgesehen von kosmetischen Korrekturen - geblieben. Das nehmen ihr viele Deutsche sehr übel. Unter Schulz wird sich daran nichts ändern. So oder so wird der Abstieg weitergehen.

Na was soll mir

das bringen ,die SPD ist schon lange für mich nicht mehr wählbar und das seit Schröders Zeiten
An was soll ich Herrn Scholz messen ,etwa seinen Murcks bei der EU ,das selbe probiert er jetzt und wird auf den Bauch landen bei der nächsten Wahl und das mit recht denn die SPD ist keine Arbeiterpartei mehr ,ja leider.

13:59 von BreiterBart

und idealerweise dann auch noch per Volksabstimmung abgestimmt wird.

- über den Euro
vorallem welche Volkswirtschaften daran teilhaben sollten/gestützt werden müssten?
- Asyl wieviele denn noch, und vorallem noch mehr Islamisten bzw. religiöse Eiferer
- noch mehr Europa, noch weniger Eigenständigkeit, dafür Bevormundung
das hierzulande zu fordern ?
von was träumen sie nachts

an perchta

"Warum kann man denn nicht einfach abwarten, bis man sich geeinigt hat und dann das Ergebnis bekanntgeben?" 14:11

...weil wir in einer Demokratie leben und uns über solche Sachen Gedanken machen und versuchen, sie zu beeinflussen.

@BreiterBart

Am 21. Januar 2018 um 14:05 von BreiterBart

"...Was dabei herauskommt, wenn Hr. Schulz und die EU etwas zur "Chefsache" macht, wissen wir. Die Jugendlichen in Südeuropa, die mit bis zu 60 % arbeitslos sind, werden es ebenso wissen...."

Jugendarbeitslosenquoten in den Mitgliedsstaaten im November 2017:

Griechenland: 39,5%
Spanien: 37,9%
Italien: 32,7%

Eurozone: 18,2%

Jugendarbeitslosenquoten in den Mitgliedsstaaten im April 2013:

Griechenland: 62,5%
Spanien: 56,4%
Italien: 40,5%

Eurozone: 23,5%

Soviel zu ihrem Wunsch der Kongruenz seiner (Hr. Schulz; EU) Worte und Taten.

Wieviel % haben Union und SPD

Wieviel % haben Union und SPD nach der letzten GroKo verloren?!
Also 2021 brauchen wir und das nichtmer anzutun.
Und die Prozente teilen sich AfD, Linke und FDP, oder?!

Und das ist auch gut so.

um 13:05 von Sisyphos3

"Leute, wir brauchen mehr Selbstbewusstsein."
Das Ihnen wahrscheinlich fehlt, sonst wüssten Sie, dass sich 20 % schlagartig erhöhen können, wenn man nur die richtige Politik macht. Aber Schulz plädiert ja für eine GroKo und damit hat die SPD selten eine richtige Politik gemacht bzw. nur wenige Ziele erreicht.

@ 14:01 von Gogolo - Koalitionspartner

"Mangels anderer Koalitionspartner werden in nicht allzuferner Zukunft die "etablierten" Parteien bei der AfD angekrochen kommen um diese zu Koalitionsgesprächen zu bitten."

So lief es zumindest damals mit den Grünen; von schroffer Ablehnung über Koalitionspartner hin zur Assimilierung ihrer Werte durch die Volksparteien. Werden die wesentlichen Merkmale einer neuen Partei vom Alleinstellungsmerkmal zum Gemeingut bei SPD und CDU, wird's schwierig für die Kleinen. Die Grünen in Österreich sind aus diesem Grund bereits aus dem Parlament in die Bedeutungslosigkeit verschwunden.

Im Gegensatz zu Ihren eingangs genannten Vermutungen hoffe ich ja auf das Überspringen der Koalitionärsphase bei der AfD.
Wir haben die Grünen dringend als Korrektiv für eine verantwortungslose Umweltpolitik gebraucht und wir brauchen die AfD dringend als Korrektiv für eine verantwortungslose Migrationspolitik.
Ich hoffe, die CDU findet zu ihren konservativen und die SPD zu ihren sozialen Werten zurück.

14:12 von joe70

freue ich mich jetzt schon auf die Oppositionsrolle der AfD
.
die wird doch schon jetzt ausgebremst, wo immer es geht
Änderung des Alterspräsidenten,
bei nem Bundestagsvize, dem man verfassungstreue abspricht,
bei Ausschußwahlen wo man sich nicht mal mehr Mühe gibt auch nur fadenscheinige Gründe zu liefern für ne Nichtwahl
und das soll Demokratie sein ?
sind jetzt 12 % der Wähler außen vor ?

Klappe halten ,Abstimmen....

......,ab in den Bundestag ,Minderheitsregierung und endlich mal anfangen mit Politik gestalten,streiten und beschließen.
Angst ,Arbeiten zu müssen?
Die Herrschaften bekommen tatsächlich noch Neuwahlen hin. Es ist unglaublich. Sie hätten gleich Neuwahlen beantragen sollen und danach nochmal und nochmal bis es passt.

Verantwortung übernehmen heißt nicht leere Gespräche über Monate zu führen und die Konfrontation im Bundestag zu vermeiden.
Verantwortung heißt ,das mehr wie 10-20% der Abgeordneten im Bundestag anwesend sind.

Im einen Fall höre Ich Verantwortung und dann sehe Ich Live im TV das Armutszeugnis im Bundestag. Sieht so Verantwortung aus?
6 Monate Wahlkampf kann nicht das aufholen ,was Live im TV an einem Tag verloren wird.

Steuergeldverbrennungsverein SPD

Seit Jahren haben wir in Deutschland eine sozialdemokratische dominierte Politik. Mietpreisbremse, Mindestlohn, Rente mit 63, usw... alles Vorhaben bei der die Union unrühmlich umgefallen ist. Heute verkauft uns die SPD mehr des gleichen. Aber hat die Wohnungsnot sich verringert? Ist das Eigenheim erschwinglicher? Sind die Renten sicher?

Was passiert wenn die Zinsen steigen, die Konjunktur sich abschwächt, Renten und Ausgaben nicht mehr zu stemmen sind?

Dafür hat die SPD keine Lösungen. Wo ist eigentlich die Volkspartei SPD, die durch Schmidt und Schröder auch für Bürger aus der Mitte der Gesellschaft wählbar war?

Deutschlands Abschied von der sozialen Marktwirtschaft trägt die Handschrift der SPD.

MfG

Hoffentlich

kommt es zu keiner neuen GroKo. Neuwahlen werden zwar auch nicht viel änderen aber gerade von der GroKo unter Merkel habe ich nichts positives zu erwarten. Und die Afd als größte Oppositionspartei ist ebenfalls eine düstere Aussicht. Für diese Zirkusveranstaltung bin ich wählen gegangen... Reine Zeitverschendung... Werde mir sehr gut überlegen ob ich zur nächsten BTW gehen werde.

@Hille-SH

Am 21. Januar 2018 um 14:18 von Hille-SH

"... Zitat aus einem anderen Medium:

"Als Anhängsel der CDU/CSU wird die SPD weiter deren Erfüllungsgehilfe sein. Außenpolitisch heißt das, mit Beteiligungen an neuen Militärinterventionen der EU, NATO oder USA imperialistische „Verantwortung“ zu übernehmen, und innenpolitisch unsere Demokratie, unsere Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Kulturpolitik noch stärker als bisher den Erfordernissen der neoliberalen Märkte anzupassen".

Bringt es auf den Punkt !..."

Sie sollten so fair sein und dieses andere Medium (RT Deutsch) und den Autor dieses Kommentars (Rainer Rupp; ehemaliger Stasi Agent) auch benennen.

"Was hat die SPD bloß 8 Jahre

"Was hat die SPD bloß 8 Jahre lang gemacht??"
Sie hat zumindestens versucht, das Leben der Menschen zu verbessern, wurde aber von der Union meistens daran gehindert. Oder wollen sie nun sagen, dass es jetzt in einer weiteren GroKo anders wird?

@um 14:10 von Eisenbart

Mit ihren Vorwürfen sollten Sie sich zurückhalten. Laut Erkenntnissen unserer üblichen Forenexperten ist die SPD ein übelzt marxist.-leninist. Vereinigung links neben der sozialistischen, linksextremen CDU.
Folglich kann keiner ihrer Vorwürfe stimmen ....
Falls doch wäre benannte ja allesamt rechts.

@Sisyphos3

Am 21. Januar 2018 um 14:22 von Sisyphos3
"13:59 von BreiterBart

und idealerweise dann auch noch per Volksabstimmung abgestimmt wird.

- über den Euro
vorallem welche Volkswirtschaften daran teilhaben sollten/gestützt werden müssten?
- Asyl wieviele denn noch, und vorallem noch mehr Islamisten bzw. religiöse Eiferer
- noch mehr Europa, noch weniger Eigenständigkeit, dafür Bevormundung
das hierzulande zu fordern ?
von was träumen sie nachts"

Alles Themen der letzten BTW und das Ergebnis ist bekannt!

Schulz widerspricht sich selbst und das ist sein Problem

"Unter keinen Umständen in eine Regierung gehen? - "Das ist nicht mein Weg, das ist nicht meine Haltung, dafür bin ich nicht in die Politik gegangen", sagte dazu Schulz. Die SPD müsse "mindestens ausloten, was an Verbesserungen für die Menschen in Deutschland und Europa erreichbar ist".

Warum Herr Schulz galt dieser Satz nicht am 24.09.3017. Schulzens Argument war auch nicht sozialpolitisch motiviert, sondern dass die Groko abgewählt wurde und das stimmt bis heute.

Obiger Satz ist eine dumme Ausrede. Schulz sollte ehrlich sagen: Meine damalige 100 prozentige Ablehnung einer Groko war ein Irrtum und strategisch für die SPD ein Desaster.

Schulz müsste sagen, er habe nicht vorhergesehen, dass vor allem die FDP sich der Verantwortung entzieht und das Land wochenlang nur parteitaktischen Spielchen aussetzt.

Groko ist auch ein Weiter so, aber um die Bürger nicht weiter im Regen zu lassen, muss die SPD in die Groko, auch weil Neuwahlen keine Lösung mit klaren Mehrheiten bringen werden

@13:55 von BreiterBart

"Zitat: "Auch für sozial schlechter aufgestellte Menschen ist eine SPD in Regierungsverantwortung besser."

"Wieso?"

Es bleibt einfach mehr Geld in den Taschen, z. B. enfällt der Krankenzusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung. Dazu empfehle ich mal einen Blick in die Sondierungsergebnisse zu werfen.

FDP, AFD und LINKE werden jedenfalls gar nichts für ihre Wähler durchsetzen. Höchstens meckern und sich in die Opferrolle sonnen.

Meister im Gestalten?

Ich frage mich, warum das Gestalten erst jetzt - nach 8 Jahren anfangen soll.

Oh man, ich hoffe inständig, dass die GroKo verhindert wird

kann ich Ihnen sagen..Am 21. Januar 2018 um 14:34 von pkeszler

"Was hat die SPD bloß 8 Jahre lang gemacht??"

-----------
Die SPD ist in die Abhängigkeit der CDU verfallen. Nicht Oposition sondern Demütigation ( oder wie auch immer Sie das nennen wollen)
Klartext wenn CDU ( Merkel) spricht hat der Krümel (SPD) sich zu Unterwerfen!
Sprich klein zu halten!

Und ich habe dem Würselner echt geglaubt das er tut was er sagt.
Wie dumm ich doch war!
Das ist meine freie Meinung wenn ich die äussern darf ohne den Maulkorb zu bekommen.

Schaue mir gerade die

Übertragung auf Phoenix an.
Die Argumentation der NoGroKo Beführworter klingt für mich überzeugend und ehrlich.
Die GroKro Befürwörter glänzen durch Phrasen und vermitteln bei mir das Gefühl, dass sie selbst nicht glauben, was sie sagen aber wissen das sie es sagen müssen.

Wehrter Am 21. Januar 2018 um 14:10 von Eisenbart

Ich bin bei Ihnen!

@Am 21. Januar 2018 um 14:39 von Sosiehtsaus News

Zitat: "Es bleibt einfach mehr Geld in den Taschen, z. B. enfällt der Krankenzusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung. Dazu empfehle ich mal einen Blick in die Sondierungsergebnisse zu werfen"

Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?

Dank Geistesgrößen wie diesem Hrn. "Es wird niemandem etwas weggenommen"-Maas ist die Steuer- und Abgabenquote in keinem OECD-Land größer als in Deutschland! Darüber hinaus unterstützt die SPD eine Euro-"Rettungs"politik/Nullzinspolitik der EZB, die den erbärmlichen Netto-Rest, den ein Arbeitnehmer einbehält, weginflationiert!

Und jetzt wollen Sie mir die Tatsache, dass der Krankenzusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung - sage und schreib - 0,7 Prozentpunkte - entfällt (und dann eben vom Arbeitgeber getragen wird), als Großtat verkaufen?

Really?!

Wahnwitzig ist genau der richtige Begriff

Die SPD hat sich wegen der Agenda 2010 damals selbst schwer beschädigt. Nun muss es ein junger Sozialdemokrat sein, der den Alten den Todesstoß für die Partei vor Augen hält.
Sind die denn alle wirklich so dumm oder macht- und postenversessen, dass sie nicht merken, dass es zwar für die nächsten 4 Jahre eine gewisse Mitbestimmung und Posten gibt, aber danach dann auf lange lange Sicht vermutlich nichts mehr kommt?
Allein das jetzige Umfallen hat die Partei schwer beschädigt und am Beispiel Gehrard Schröder sieht man deutlich, dass der Wähler eben nicht nach 4 Jahren vergisst, nein nicht einmal nach knapp 15 Jahren.
Auch die vermeindliche Mitbestimmung wird daran nichts ändern, wenn man sich nur mit Placeboerfolgen schmücken kann, wie das mit dem Waffenexport zumal im Link des Berichts zu lesen ist, wie die Politik der Rüstungsindustrie goldene Brücken baut, damit unvermindert durch die Hintertür weiter exportiert werden kann.
Von einem Ja zur GroKo wird sich die SPD nie wieder erholen.

@Am 21. Januar 2018 um 14:35 von Lenni1979

Zitat: "- über den Euro
vorallem welche Volkswirtschaften daran teilhaben sollten/gestützt werden müssten?
- Asyl wieviele denn noch, und vorallem noch mehr Islamisten bzw. religiöse Eiferer
- noch mehr Europa, noch weniger Eigenständigkeit, dafür Bevormundung
das hierzulande zu fordern ?
von was träumen sie nachts"

Alles Themen der letzten BTW und das Ergebnis ist bekannt!"

Stimmt!

Alles Themen, die die AfD im Wahlkampf zur BTW 2017 herangezogen hat, die aber im Gegensatz von allen anderen Parteien gemieden wurden wie der Teufel das Weihwasser.

Beifall für Kevin Kühnert

Ich habe die Reden von Herrn Schulz und Herrn Kühnert im Livestream gesehen und muss Kevin Kühnert zustimmen.
Eine "Erneuerung" der SPD wird unter einer Groko mit Merkel nicht erfolgen und der Partei mehr Schaden.
Man muss auch mal zu seinen Worten stehen @ Herr Schulz und nicht immer sein Fähnchen im Winde drehen lassen.
Ich hoffe die Genossen hören auf die Jusos. Die Jungen Leute In der Partei haben es verstanden worauf es jetzt ankommt. Steigelbügelhalter für die schlechte Merkelpolitik zu sein wird das Grab der SPD werden, falls es zu einer erneuten Groko und das weiter so wie bisher kommt.

kann nicht einmal

eine befragung gemacht werden? die fragen...sind die im folgenden aufgefuehrten politiker, ehemaligen politiker, fuer sie verlaesslich, vertrauen sie ihnen?

- schulz, gabriel, kraft, schroeder,beck, steinbrueck

- brandt, schmidt, schiller, vogel, wehner, bahr

danach wird sich zeigen fuer wie verlaesslich, vertrauenswuerdig die heute agierenden politiker der spd gehalten werden.

Scharping hat recht

Er hat die neuralgischen Punkte, die die Bürger bewegen, angesprochen.
Die SPD braucht Koninuität und Selbstreflexion, um sich zu erneuern. Schlagworte wie Neoliberalismus verstehen die Bürger nicht.

Junge Soziale- nicht alte

Junge Soziale- nicht alte Unsoziale. Die Jusos machen Spass und Hoffnung. Weiter so.
Ich kann die Phrasen von Schulz und Co. nicht mehr hören.
Lieber als Opposition wieder ein Gesicht und Glaubwürdigkeit bekommen, als ein Schrecken ohne Ende.
Wenn die Leute genug verdienen, brauch man auch nicht überall "Hilfe" mit kleinen Zugeständnissen leisten. Dann können wir uns Kita-Plätze, Studiengebühren und entsprechenden Wohnraum leisten.
Bürgerversicherung wäre so ein "Leuchtturm", dass offensichtlich wird, dass man gewillt ist, die Spaltung der Gesellschaft zu stoppen.

@um 14:39 von Sosiehtsaus News

Nicht zu vergessen ist der Mindestlohn, den wer nochmal eingeführt hatte? Einfach nur Schwarzmalerei und auf andere hetzen, das machen diese Parteien die Sie da nannten auch noch nebenbei...FDP mit seiner weltbesten Bildung, allerdings verschwiegen, das dieser auch seinen weltbesten Preis haben wird...über LINKE und AfD brauch ich nichts weiter schreiben, die leben ehe in ihrer grauen Welt mit den tollsten Vorstellungen.

um 14:36 von paddi

"Groko ist auch ein Weiter so, aber um die Bürger nicht weiter im Regen zu lassen, muss die SPD in die Groko, auch weil Neuwahlen keine Lösung mit klaren Mehrheiten bringen werden"
1. Fühle ich mich mit der derzeitigen geschäftsführenden Regierung schon ganz gut bedient.
2. Wer sagt denn, dass Neuwahlen keine klaren Mehrheiten bringen? Es müssen doch nur statt der bisherigen Kandidaten neue Kandidaten aufgestellt werden.
Schulz, Merkel und Seehofer sind sowieso dann in der letzten GroKo tätig.

noch

deutlicher kann sich ein Mensch als Schwindler nicht outen, als es Herr Schulz getan hat. Was soll er den SPD Mitgliedern noch antun damit sie aus ihrem Tiefschlaf erwachen.

@Wolfes

Grotesk ihr Statement!
Ich bin der Meinung dass die Josos die altgediente SPD-Garde in den Ruhestand drücken sollte!
Und dann ab in die Opposition und zur Besinnung kommen, zugleich der AfD die Oppositionsführerschaft abnehmen.
Merkel sollte mit einer
Minderheitsregierung bei jedem Beschluss um Mehrheiten ringen müssen und so endlich einmal dieses Land regieren und nicht aussitzen, jedes Gesetz ohne Widerstand durchwinken und die Welt bereisen damit wäre dann endlich Schluss!

Klares Ja zur GroKo

... denn die Opposition ist eine brotlose Kunst, bei der man keine eigenen Ziele durchsetzt.

@sisyphos3, 14:29

Änderung des Alterspräsidenten,
bei nem Bundestagsvize, dem man verfassungstreue abspricht,
bei Ausschußwahlen wo man sich nicht mal mehr Mühe gibt auch nur fadenscheinige Gründe zu liefern für ne Nichtwahl
und das soll Demokratie sein ?

Die einen nominieren einen Kandidaten, und die anderen sind verpflichtet, ihn zu wählen. Soll das Demokratie sein?

sind jetzt 12 % der Wähler außen vor ?

Sollen 88% der Wähler außen vor sein?

Das Gebot der Stunde

Schulz hat alles auf den Punkt gebracht!
Nach der Wahlschlappe der beiden grossen Volksparteien war auch ich dafür, mit der SPD in die Oppsotion zu gehen.
Aber nach den nicht gerade förderlichen Jamaika-Verhandlungen hat sich die Situation doch komplett verändert!
Nun als SPD wieder Verantwortung zu übernehmen, empfinde ich aus meinem Demokratie-Verständnis allerehrenwert!
Das aber nun, bei Allem Respekt vor einem offenen Dialog innerhalb der SPD ein Juso zu einer sehr zukunftsweisenden Entscheidung, auf das Podest steigt und zum völlig ungeeigneten Zeitpunkt „die Öffentlichkeit“ geniesst (um es moderat auszudrücken), kann ich nicht nachvollziehen!
Auch missfällt mir persönlich die selbstgefällige, fast arrogante Mimik & Gestik des jungen Mannes, der nunmehr mehr „spaltet“ als förderlich für seine Partei agiert! Sorry, ich kann den jungen Mann nicht wirklich ernst nehmen!

hat herr schulz

eigentlich noch einen anspruch auf glaubwuerdigkeit?

obergrenze

merkel und schulz sind gegen eine obergrenze.
ist das noch demokratie, wenn unsere sozialsysteme sehenden auges vernichtet werden!
ist es demokratie, wenn die kommunen die grundsteuer um hunderte bis tausende prozente erhöhen, was sich auch in den mieten der erwebstätigen niederschlahen wird?
wir beobachten im cottbus, wohin das alles führt - und das ist nir der anfang. was ist links oder humanitär an der veranstaltung?

Über...

... 80% der Bundesbürger sind laut EMNID (2014 und 2016) mit ihrer finanziellen Situation „zufrieden“ oder gar „sehr zufrieden“. Da bleibt wohl einfach zu wenig „Kritische Masse“ übrig, um Sozialrevolutionen zu starten. Dass die SPD bei diesen Zahlen in die Mitte schlägt, ist doch verständlich. Würde sie ihre Stammkundschaft bedienen, würde sie auch nicht mehr als 20% erreichen. Es gibt ja auch noch die SED und die AfD!

Damoklesschwert Neuwahlen

Das hat sich die SPD-Spitze vom Sozialdemokrat Steinmeier und Frau Merkel übers Haupt setzen lassen. Schulz wäre gut beraten gewesen, wenn er den Ball an die Kanzlerin zurückgespielt hätte, indem er bei seinem kategorischen Nein nach der Wahl geblieben wäre und Frau Merkel aufgefordert hätte, in einer Minderheitsregierung ohne diesen lächerlichen Parteizwang den konstituierten Bundestag zur wirklichen Demokratie zu führen.
Das kann und will ein Machtmensch wie Frau Merkel aber eben genau nicht, denn dann hätte sie nicht so regiert wie bisher und alle Fraktionen hätten bei guten Gesetzesentwürfen Punkten können und nicht nur ihre CDU.
So wird es bei einem Ja der SPD eben wieder eine schwarze Dominanz, die dazu führen wird, dass auch die letzten treuen SPD-Wähler in 4 Jahren ihr Kreuz woanders machen und der demokratische Rand der Parteienlandschaft gestärkt wird.
Somit wirft die SPD heute evtl. die Chance auf wirkliche Demokratie weg und schwächt sich weiter selbst.

@ Sosiehtsaus

Ja wissen Sie eigentlich was die Opposition für Aufgaben und Möglichkeiten hat?

Hop oder Top

Genossen, heute geht es ums Überleben der SPD.
Ihr habt eure Anhängerschaft zu oft belogen und verraten.
Ihr bekommt das was Ihr verdient hat.
-5%

@um 14:36 von paddi

Ich mag den Schulz auch nicht, aber genau das ist sein Problem: Er widerspricht sich und das auch bei seinen Handlungen (3017 gibts den auch bestimmt nicht mehr;)), er fauchte gegen die Türkei, aber versäumte es nicht im türk. Fernesehsender Werbung für die Wahlen zu machen, sicher ist er davon ausgegangen das es Dümmerchen hier und da gibt? Dennoch ist er mir lieber als die Ganzen AfD Konsorten.

Hoffnung SPD

Eine Koalition mit Beteiligung der SPD ist mir lieber als eine rein konservative Regierung - und den SPD Wählern in der Mehrheit auch.

@um 13:59 von BreiterBart

zu den Punkten:
1. Wenn es uns jemand zu 100% garantieren kann, das die DM besser gehen wird, dann nicht, aber das wird wohl niemand können.
2.Was macht eine EU für einen Sinn, wenn es weiterhin Grenzen geben soll? Meinen Sie das jeder der kommt auch anerkannt wird per Asyl? Sicherlich nicht, kenne da selber einige Abschiebungen.
3. Wer soll den Euro wo den künstlich am Leben erhalten? Belege? Der Euro ist mit der stärksten Währungen der Welt.
4.Es gibt nun in Deutschland seit langem Muslime, vorgefallen ist aus Seiten dieser kaum was, die Ausnahme stellt ein Amri dar, aber da haben die Behörden wohl selber versagt, da ja alles offen in der Hand lag. Das kann man nun dem Islam zu schreiben? Und was ist mit den ganzen Rechtsradikalen, die aus dem Osten nach der Wende kamen? Kann man das auch bitte wieder nur bezogen auf diese rückgängig machen und die dahin wieder hinschicken? Sorry an alle anderen Lieben aus dem Osten, kenne selber da einige von.
5. EU Gesetze liegen über Landesgesetze

Schulz ist der falsche Mann

mit den falschen Prioritäten und keinerlei Gespür für die wahren Sorgen der Menschen. An einem so wichtigen Parteitag spricht er vorwiegend über Europa und kann den EU-Apparatschik nicht hinter sich lassen. Natürlich sind wir Europäer, aber es geht um eine Regierung und Lösungen für die Probleme in Deutschland. Ich lade ihn gerne mal einen Tag lang in die Wirklichkeit ein- morgens zum Tafelladen, dann in den Tagestreff für Obdachlose und Wohnungslose, anschließend Bundesagentur und Wohnungssuche im Großraum Stuttgart. Und dann, wenn er Mumm genug hat, abends noch ohne Security in die Stadt und die Parks oder an den Hauptbahnhof. Könnte sein, dass ihn Teile des Gesehenen dann doch verunsichern

Lenni1979

Zitat:
"Sie sollten so fair sein und dieses andere Medium (RT Deutsch) und den Autor dieses Kommentars (Rainer Rupp; ehemaliger Stasi Agent) auch benennen".

Ich muss Sie enttäuschen, RT war mitnichten dieses Medium. Die Publikation entnahm ich tatsächlich einen anderen Medium.

Ich fand aber die Aussage zutreffend, absolut zutreffend. Der Urheber bzw. Autor dieser Zeilen ist und war mir dabei vollkommen egal, um der Wahrheit die Ehre zu geben.

Es wäre ein

"weiter so". Es würden sich maginal ein paar Dinge verbessern aber im Kern bleibt alles beim Alten und wir sinken weiter. Wenn es wieder zu einer GroKo kommt, dann kann die CDU/CSU wieder die Dinge für sich als Erfolg hinstellen bzw. verbuchen. Wir müssen jetzt die Politik spürbar und Nachhaltig verändern. Es geht um die Zukunft Deutschlands und seiner Generationen, den bestehenden und den Kommenden. Es ist unsere Pflicht, JETZT die Dinge zu ändern #NoGroKo

Groko

Falls es zur Koalition kommt kann man stolz sein das die SPD die Afd zur größten Oppositionspartei macht .

lasst es endlich vorbei sein......

oder, wie es eine Partei versteht,sich permanent selbst zu schaden. Liebe Jusos und andere sozialdemokratische Zauderer ! Es liegt weder an der GroKo, noch an der CDU oder Frau Merkel. Eure unablässige Demontage eigener Verantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten hängt dem Wahlvolk so langsam aus dem Halse, das ihr froh sein könnt, nach eventuellen Neuwahlen überhaupt noch genügend Prozente zu haben, um Oppositionsführer zu werden. Alle Anderen werden sich vermutlich die Hände reiben,allen voran die Lindner FDP, der ihr mit Eurem Theater gründlich die Show gestohlen haben dürftet. So viel Selbstmitleid und Angst vor der eigenen Courage, warum soll ich sowas jeh nochmals wählen.....???

13:08 von Karl Klammer

Ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der CDU wäre möglich

Nur dann müsste Merkel Rückgrat zeigen
und sich von Seehofer und der CSU trennen.

Re Politik hat nichts mit ihrem Wunschdenken zu tun.

Martin Schulz demontierte seine Partei komplett!

Was für ein Armutszeugnis dieser Parteitag doch ist. Martin Schulz, der noch #Bundesvorsitzender der SPD ist, schlug seiner Partei heute in Bonn den letzten Sargnagel ein. Schulz wörtlich: "Es gibt keine Obergrenze bei Flüchtlingen, auf keinen Fall mit der sozialdemokratischen Partei!

Nun gut, Hr.Schulz , mag sein, aber dann wird die SPD bald an der 5%-Hürde kratzen.

"Lasst uns Meister im Gestalten sein"

Was für ein lustiger Spruch. Vor dem Meister kommt zuerst die Lehre, dann der Geselle und später vielleicht erstmal der Meister.
"Lehrling ist jedermann,
Geselle ist, wer was kann,
Meister ist, wer etwas ersann!"
Wie wäre es Herr Schulz und die gesamte SPD, wenn sie erstmal mit dem Lehrling anfangen. Weiter als Lehrling sind sie noch nicht gekommen.
Die SPD ist mir in den letzten Jahrzehnten eigentlich immer nur durch neue Vorschriften, Steuern und Verbote aufgefallen. Die SPD-Daseinsvorsorge für den Bürger wird immer mehr ausgeweitet, bis er gänzlich entmündigt ist. Ein Helmut Schmidt ("Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen") täte der SPD sicherlich gut, ist aber nicht zu sehen und zu erwarten. Mit dem jetzigen Personal der SPD kann man noch nicht mal einen Kindergarten vernünftig führen.

Schulz sagt auf dem SPD-Parteitag:

"Lasst uns Meister im Gestalten sein" @Wenn das so gesagt wird, dann steht die Frage offen, meint Schulz sich und die SPD als Ganzes selbst, oder bezieht Schulz Merkel und die Union da mit ein? Muss man denn die Koalitionsverhandlungen nicht als späteres Regierungsergebnis, aus beiden politischen Blickfeldern betrachten? Deswegen heisst es doch Koalitionsverhandlung und so dann Gestaltung, nicht allein durch Schulz und SPD!

13:10 von pro patria

Am 21. Januar 2018 um 13:10 von pro patria
Zusatzantrag bedeutet nein zum Sondierungsergebnis

Wer suggeriert, dass die Sondierungsergebnisse in Koalitionsgesprächen neu verhandelt werden, belügt die SPD Anhänger.
///

Re
und Politik der letzten 16 Jahre hat nichts mehr mit Ehrlichkeit zu tun ,sondern mit Posten und Lobby.Der Bürger wird genau so belogen ergo was soll also das ...Mitleid für SPD Anhänger.Sie dürfen Wählen und sich selbst belügen für ...
sind selber schuld und müssen dann halt die folgen tragen.

Schulz will , dass sein Laden

Schulz will , dass sein Laden Meister im Gestalten wird und meint wohl: "Laßt uns den knapp 80% , die uns nicht gewählt haben, endlich ordentlich viele Knöpfe an die Backe nähen!"
Das Ganze nennen diese SPD-Fritzen übrigens Demokratie.

Wenn ich mir hier alle Kommentare

durchlese so komme ich zu dem Schluss das hier im Forum die Meisten keine Gro/Ko mehr
wollen.Dem schließe ich mich an.

Phoenix Live 10:45 - 17:00 So 21.01. vor Ort

Politikmagazin Report.
Selten bekam eine Partei die Gelegenheit sich an einem Sonntag mehr als 6 Stunden selbst vorzuführen.

Etwas Konkretes

War nicht von der CDU, SPD oder FDP im Wahlkampf zu hören.
Nur hole Sprüche aber die Leute werden nach Jahren der Lügen schlauer.
Sie wählen jetzt Alternativ, plötzlich müssen die "Altprteien" liefern.
Es ist vorbei mit Durchwinken und sich Sonnen im Bundestag.
Es kommt das Ende für die SPD und das zu recht.

Merkel wurde von 2/3 nicht gewählt.

@13:16 von Boris.1945
Und wenn man realistisch nur ihre Partei rechnet sind es noch mehr, die Nichtwähler sind hierbei noch nicht einmal berücksichtigt.

Und wenn Sie schon den Soli ansprechen:
Die Vereinigung bezahlen wir doch aus der Portokasse.
Ich erinnere mich an die Diskussionen, dass der Soli zunächst nur für die Nichtteilnahme am Irakkrieg eingeführt wurde.

2018 um 13:30 von joe70

Am 21. Januar 2018 um 13:30 von joe70
Ich bin sicher,

etwa die Hälfte der SPD-Wähler haben SPD gewählt gerade weil sie eine starke Opposition wollen.

Re Ja haben wir ja jetzt und sie hat sogar Zähne bekommen und zeigt Rechtsbeugung auf .
Also Ziel erreicht.Der Rest groko war schon früher klar.

"Lasst uns Meister im Gestalten sein"

Die neuste Entwicklung bestärkt mich um ein weiteres Mal in der Entscheidung die SPD nicht gewählt zu haben! (so wie jetzt, ist sie auch in Zukunft für mich unwählbar, ein Neuanfang wäre eine Option gewesen)
Für was waren wir eigentlich wählen?
Zum Schluss sind alten Köpfe wieder am Drücker und mit diesen wird es keinen Entscheidenden Wandel zu Gunsten einer positiven Entwicklung in Deutschland geben! Weder sozial noch demokratisch und schon gar nicht in punkto Lobbyismus der die treibende Kraft der meisten Politiker im Bundestag und der Regierung ist!

Na das mit dem Gestalten

lassen wir mal lieber Liebe SPD da kommt leider nicht viel bei rum, wenn sieht was die SPD erreicht und wieviel sozialen Unfrieden sie in den lezten Jahren geschaffen hat der Wähler vergißt so etwas so schnell nicht.

Eine Minderheitsregierung von CDU+CSU ist besser

Es ist sehr viel besser, wenn die CDU/CSU eine Minderheitsregierung anführt.
Ich bin gegen eine verlogene Große Koalition, die schon jetzt mit Tricks und Halbwahrheiten arbeitet.
Nein, Danke!

Meister im Gestalten ?? SPD

Meister im Gestalten ?? SPD Regierungen haben gestalten, Hartz4 , prekäre Beschäftigung, Absenkung des Rentenniveaus und weitere soziale Schandtaten und Schulz der Diätenmillionär aus Brüssel ist ein sog. "Schrödermann", also wer glaubt das es besser wird, der glaubt auch an den Weihnachtsmann....und was Nahles betrifft, sie weiss das sie weg ist wenn Schröder weg ist, sie hatte nach dem Studium noch nie richtig gearbeitet, das müßte sie dann wohl.

Wenn die SPD - Groko -

Wenn die SPD - Groko - Befürworteter sich beim Wahlkampf ebenso ins Zeug gelegt hätten, wie sie heute um ihre Pöstchen kämpfen und dann noch
sozialdemokratische Ziele propagiert hätten, hätten sie eine Chance gehabt auf 30% zu kommen.
Und das wäre Schade gewesen.
So gibts wenigstens die Chance, dem SPD - Vorstand zu zeigen, wo es entlang geht.

Kühnert möchte keine

Kühnert möchte keine Verantwortung für Deutschland übernehmen. Er wäre dann besser bei den Linken aufgehoben. Nur in einer ( Koalitions -) Regierung kann man gestalten, wenn auch nicht zu 100%.

Lutz Jüncke

Sie irren, denn die Grünen sind eben kein "Korrektiv der verantwortungslosen Umweltpolitik"! Sie haben sich zu einem größeren Blinddarm der gesamten 'Einheitsbrei-Parteienlandschaft entwickelt. Nicht einmal Opposition ist noch zu spüren!

Zum Fremdschämen, wie die

Zum Fremdschämen, wie die Befürworter der GroKo die Angst vor einem Erstarken der AfD bei Neuwahlen schüren, um die eigenen Reihen auf Kurs zu bringen.....
Der SPD-Spitze ist zum Selbsterhalt ihrer Posten mittlerweile jedes Mittel recht!

13:38 von gmkr

Schulz

ist ein Schwätzer, ich kann ihn nicht mehr hören. Wir haben in der Familie alle SPD gewählt, aber das hat sich jetzt für alle Zeiten erledigt.
///

Re die Leute zeigen Vernunft und ich hoffe ,dass sie soviel gelernt haben um nicht den Nachfolger Grün zu Wählen damit Merkel so weitermachen kann.

Glaubwürdigkeit der SPD Spitze ???? Mangelware !!

In meinen Augen ist die Glaubwürdigkeit der SPD Spitze dahin.
erst Nein - dann Ja !
erst "in die Fresse" dann klein beigeben !
Die sozialen Aspekte in den Sondierungsgesprächen sind nicht durchgesetzt worden und die wenigen die durchgesetzt wurden greifen erst 2021 oder so.
So oder so zieht die SPD den kürzeren und könnte in der Opposition mehr erreichen und sich ein neues Gesicht mit neuen Gesichtern geben.
Eben eine Chance für den Neuanfang !

Oder sind die vorhandenen Politiker nur scharf auf Pöstchen ????

Meister leerer Worthülsen

Nahles und Schulz sind einfach nur unerträglich.

An pro patria 13:10

Zitiere:
Wer suggeriert, dass die Sondierungsergebnisse in Koalitionsgesprächen neu verhandelt werden, belügt die SPD Anhänger.
##
Nun mal langsam mit den jungen Pferden.
Natürlich kann man in Koalitionsverhandlungen diese Punkte wieder einbringen! Die SPD lässt sich doch von der Union nicht vorschreiben über was sie verhandeln wird.
Wer hat denn mehr zu verlieren, nicht die SPD, sondern die Union.
Während der Koalitionsverhandlungen, wenn die bibbernde Merkel nicht endlich nachgibt,
zieht die SPD, die Mitglieder die Reißleine. Dann steht die blockierende
Union mit leeren Händen da.
Für die SPD gilt " Alles oder Nichts"! Entweder Oder!

Dann erst, während der Verhandlungen, wenn endlich keine großen Schritte auf die SPD zugegangen wird,, ab in die Opposition, als größte Oppositionspartei
Wer nicht kämpft, nicht kämpfen will, hat schon verloren.

Kein Platz mehr

Der politische Sarg der SPD hat keinen Platz mehr für noch mehr Nägel. Und aus einer nicht ganz unauffälligen Richtung hört man förmlich den Gedanken: "Wieder was geschafft."

um 13:59 von Trepeiler CObalt137

Wenn so etwas in einer Leistungsbewertung stünde, wäre es der GAU für die Betroffenen. Sie können es nicht und werden es nicht können, weil sie es nicht wollen.

Re
Falsch
"Sie können es nicht und werden es nicht können "ist Richtig und " weil sie es nicht wollen" ist Falsch.Die Realität wäre aber sie wollen und können nicht und nichts!!! So ist es richtig.

###Konkret verwies Dreyer auf

###Konkret verwies Dreyer auf die Wiederherstellung der paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung, die gesetzliche Stabilisierung des Rentenniveaus bis 2025 und den Einstieg in die gebührenfreie Bildung.###Apropos Rente, da gibt es nur 3 mögliche Antworten ,1. die Deutschen sind fauler als die anderen Arbeiter in der EU, 2. die Gelder der Rentenversicherten wurden veruntreut, oder 3. die Politiker die dafür verantwortlich sind sind unfähig ,einer oder mehrere dieser drei Punkte müssen zutreffen warum die Deutschen nur eine Rente von unter 50 % erarbeitet haben können. Keine GroKo mehr ,wer glaubt wir sind dann über den Berg hat recht ,dann gehts abwärts. Und wenn es tatsächlich eine GroKo sein muß dann bitte nach Neuwahlen mit fähigeren Leuten wie Merkel und Schulz.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „SPD sagt JA zur Groko“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/130821/spd-sagt-ja-zu-groko-verhandlungen

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: