Ihre Meinung zu: Abgasaffäre: Zwangsrückruf für 130.000 Audis

21. Januar 2018 - 12:38 Uhr

In der Abgasaffäre muss Audi weitere Autos zurückrufen. Das Kraftfahrt-Bundesamt verpflichtete den Autobauer, fast 130.000 Fahrzeuge umzurüsten. Autoexperte Dudenhöfer kritisiert Audi dafür scharf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.25
Durchschnitt: 4.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

sollte man derlei Dinge als Kraftfahrtbundesamt

nicht vorab prüfen
Bei Bremsen, Scheinwerfer und Wischer geht es doch auch

Zitat aus dem Text :

"...Audi überprüft seit mehr als einem Jahr systematisch alle Motor- und Getriebevarianten auf unzulässige Abschalteinrichtungen..."

Audi "überprüft" ???

Die sollten doch wohl WISSEN, was in welchem Auto drin ist.

Und "Audi arbeitet eng mit dem KBA zusammen" ?

Das KBA soll nicht mit den Herstellern zusammenarbeiten, sondern diese überprüfen, ob sie sich an Recht und Gesetz halten.

Ach ja, Manager in U-Haft nehmen wäre nach meinem Dafürhalten auch angesagt !

Betrug ohne Folgen !

Es ist schon eine Schande wie die Autokäufer in Deutschland von Audi und VW betrogen werden und dank der Lobbyisten im Kraftfahrtbundesamt unbehelligt weiter machen dürfen. Fahrzeuge ohne Betriebserlaubnis werden ohne Probleme für die Hersteller durchgewunken und dem Käufer wird mit Stillegung gedroht. Politiker sollten das Violk vertreten und nicht nur an die eigene Alterssicherung in der Industrie denken ! Eine Schande ist das !!

Licht am Ende des Tunnels

Na, eigentlich ist das ja eine gute Nachricht. Wenn der Autobauer die Nachrüstung schon vor ab in Aussicht stellte, scheint es wohl wieder Licht am Ende des Tunnels zu geben: So langsam scheint die Firma wieder den Wald vor lauter Bäumen (Motortypen) zu sehen. Wenn dann auch die anderen (ausländischen) Autobauer mal langsam ihre schwarzen Schafe vom Hof treiben, kann man langsam davon ausgehen, dass das Thema durch ist und man sich endlich darauf konzentrieren, eine flächendeckende Elektromobilität zu organisieren. Dann fahre auch ich meinen (gem. ADAC-Vergleich ) noch deutlich dreckigeren (Hyundai-) Diesel auf die Halde.

unfassbar ...

Nach dem Betrug bei Euro 5 (ich bin selbst mit einem Passat Bj 2013 betroffen) wird also auch nach bekannt werden der alten Manipulationen hier und heute getrickst und getäuscht bei den Euro 6 Dieselmotoren.

Der VW-Konzern meldete vor wenigen Tagen wieder einen Rekordgewinn. Die Milliarden-Strafen in den USA wurden angeblich in Deutschland von der Steuer abgesetzt.

Frau Merkel und das Kraftfahrtbundesamt. Was läuft hier in Deutschland? Wie soll man da nicht seinen Glauben an die Regierung und die nachgeordneten Behörden verlieren?

Es ist einfach unfassbar!

Das Amt

ist eine einzige Katastrophe.
Das geht jetzt schon wie viele Monate ?, das muss auch mal ein Ende haben und den Autoherstellern endlich mal auf die Finger gehauen werden.
Das ist auch so ein Punkt wo Deutschland einsame Spitze ist, nur leider nicht im positiven.

Gruß

an Sisyphos 3

Lassen sie das Kraftahrtbundesamt aus dem Spiel!
Am Ende bezahlt den ganzen Schadenersatz und Nachbesserung der Steuerzahler, nicht etwa VW oder Audi.
Das befürchte ich schon seit zwei Jahren.

@onkelfranz um 13:11

Sie schreiben: "Betrug ohne Folgen !

Es ist schon eine Schande wie die Autokäufer in Deutschland von Audi und VW betrogen werden und dank der Lobbyisten im Kraftfahrtbundesamt unbehelligt weiter machen dürfen. Fahrzeuge ohne Betriebserlaubnis werden ohne Probleme für die Hersteller durchgewunken und dem Käufer wird mit Stillegung gedroht. Politiker sollten das Violk vertreten und nicht nur an die eigene Alterssicherung in der Industrie denken ! Eine Schande ist das !!
*********************************************
Ich kann das nur bestätigen. Der Betrug muß nur groß genug angelegt sein, dann passiert den Tätern nichts.

Den Betrogenen werden die Fahrzeuge im Auftrag des Kraftfahrtbundesamtes von den Zulassungsbehörden aus dem Verkehr gezogen, wenn er nicht kuscht und sein Auto umprogrammieren läßt. Umprogrammieren vo 15-facher Grenzwertüberschreitung auf 6-fache Grenzwertüberschreitung. Das wären dann ok, im Sinne von KBA und Bundeskanzleramt

13:13 von wolfgangka

Die Milliarden-Strafen in den USA wurden angeblich in Deutschland von der Steuer abgesetzt.
.
was sonst ?
das sind Kosten
und die kann man doch immer absetzen

" Die schadstoffmindernde,

" Die schadstoffmindernde, schnelle Motoraufwärmfunktion springt bei diesen Fahrzeuge demnach nahezu nur im Prüfzyklus an. Im realen Verkehr -> unterbleibt <- diese Schadstoffminderung dagegen."

Es gibt keine Schadstoffminderung und der Staatsanwalt wird nicht wegen Betrugs tätig?

@ Sisyphos3 um 13:21

Sie schreiben: "Die Milliarden-Strafen in den USA wurden angeblich in Deutschland von der Steuer abgesetzt.
.
was sonst ?
das sind Kosten
und die kann man doch immer absetzen"
**************************************************
Ihren trockenen Galgenhumor kann ich nur ergänzen:

Frau Merkel macht´s möglich!

13:19 von joe70

um das geht es doch nicht

sondern darum dass diese Amt für die Fzg Zulassung zuständig ist
und hier Versäumnisse sind

bis auf weiteres sofort aus dem Verkehr ziehen

Warum dürfen diese Fahrzeuge überhaupt noch fahren, bis zweifelsfrei nachgewiesen ist, dass die Abgaswerte in Ordnung sind. Viele mussten sich damals von heute auf morgen vom Altfahrzeug trennen weil neue Schadstoffnormen galten. Ein Fahrverbot für diese Audis und sonstige betroffene Fabrikate wäre in Ordnung und würde gleichzeitig den Druck auf die Industrie/Politik erhöhen.

@traurigerdemokrat um 13:22

Sie schreiben: "
" Die schadstoffmindernde, schnelle Motoraufwärmfunktion springt bei diesen Fahrzeuge demnach nahezu nur im Prüfzyklus an. Im realen Verkehr -> unterbleibt <- diese Schadstoffminderung dagegen."

Es gibt keine Schadstoffminderung und der Staatsanwalt wird nicht wegen Betrugs tätig?
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ja, auch hier gilt wieder:

Frau Merkel und ihr Kraftfahrtbundesamtes machen es möglich.

an Sisyphos 3

Das ist wohl wahr.
Aber von mir Genanntes stimmt trotzdem.

Symptom und Ursache

Die Politik hat sich in der Vergangenheit darauf eingelassen, die Emissionen aller Autos mit ihren Hunderten von Motortypen auf einem Ideal-Prüfstand prüfen zu lassen. Das war der Kardinalfehler, doch dieser Standard ist theoretisch effektiver als alle praktischen Tests, auf welche man sich erst mal einigen müßte. Dummerweise haben Ingenieure nicht nur saubere, sondern auch ethisch verwerfliche "Lösungen" verbaut, weil es nicht immer das Ziel war, das beste saubere Auto zu produzieren, sondern die Kriterien des Prüfstandes einzuhalten. So ziemlich alle Autobauer - auch außerhalb VW, die hier immer das Gesicht herhalten müssen, haben hier geschlampt, so dass mittlerweile niemand mehr überblickt, welche zusätzlichen Einrichtungen legal sind - und welche nicht. Das muss nun nachträglich das KBA für jeden Autotyp entscheiden. Und das kann dauern - es wird nicht die letzte Rückrufaktion gewesen sein... auch wenn es weniger werden. So langsam scheinen die schwarzen Schafe weniger zu werden.

Das Ende der Geduld

Ich habe den Eindruck, dass der VW Konzern nicht einmal die Absicht hat, legale Autos zu bauen. Vielleicht ist es auch das natürliche Ende einer falschen Technischen Entwicklung. Aber das spielt auch keine Rolle. Ich bin der Meinung dieser ganze illegale Schrott gehört von der Straße und sollte von den Behörden still gelegt werden.

Irgendwie sind auch die Autokäufer

schuld (Nachfrage), wenn Sie sich solche "Monster-Autos" (SUV´s sind die schlimmsten) kaufen die bei manchen nur zur Sch**nzverlängerung dienen.
Der Dieselskandal ist schon lange bekannt und manche Käufer kaufen sich trotzdem wieder einen Diesel.
Immer wenn ich in der Stadt bin und so ein Flaggschiff gibt neben mir Gas, dann stinkst so als wär grad ein LKW neben mir losgefahren.
Alle Diesel gehören sich schnellstmöglich eingestampft.
Ein Produktionsverbot wäre der erste Schritt, Umrüstung der großen Motoren mit Harnstoffvorrichtung auf Rechnung der Autobauer der zweite

Warum dürfen diese Fahrzeuge überhaupt noch fahren

An Simulant um 13:30: Die Autos dürfen deswegen noch fahren, weil sie 1. schon mal positiv geprüft wurden. Dabei werden ja nicht nur Abgase überprüft. Es kann ja auch niemand wollen, dass man ein einzelnes Auto eiskalt aus dem Verkehr zieht, nur weil plötzlich dunkler Rauch aus dem Auspuff kommt. Zweitens hat der Erzeuger einer Ware in Europa ein Nachbesserungsrecht. Das gibt es so nicht in Amerika. Dieses Nachbesserungsrecht ist in Europa von den Politikern als die bessere Alternative gewählt worden und gilt für alle Produkte, also auch TV oder Kühlschränke. Um zu erreichen, dass diese Nachbesserung den Autobauern nicht zugestanden wird, müßte das ganze Gesetz gekippt werden. Das will aber die Mehrheit der Bevölkerung und der Politiker nicht (sonst gäbe es das Gesetz nicht). Im Übrigen ist ein Auto trotz überhöhter Emissionen schon noch eine Stange Geld wert - und das sage ich als betroffener Dieselfahrer. Klagen werde ich erst dann, wenn das Auto als irreparabel aus dem Verkehr muß.

Weiterhin unglaubwürdig

„Audi überprüft seit mehr als einem Jahr systematisch alle Motor- und Getriebevarianten...“.
Der VW-Konzern (und/oder die Tagesschau) tut also offensichtlich immer noch so, als ob das Management vom Handeln ihrer Ingenieure, die verbotene Software in sonst - jedenfalls abgastechnisch - nicht konkurrenzfähige Motoren installierten, keine Kenntnis hatte. Wer es glaubt wird...

Hier werden wieder Halbwahrheiten vermittelt

dass einem die Haare zu Berge stehen.

Natürlich werden die Strafen nicht von der Steuer abgesetzt. So etwas gibt es überhaupt nicht. Strafen sind nie Steuer senkend vom Gewinn absetzbar. Fragen Sie einfach mal Ihren Steuerberater oder Ihren Sachbearbeiter beim Finanzamt.
Auch Rücklagen für geplante Investitionen oder Nachbesserungen sind zwar im Moment steuermindernd, aber diese müssen auch zweckgebunden Verwendung finden und damit ist der Vorteil ausgeglichen.

Das KBA prüft weder Fahrzeuge noch Teile, es genehmigt den Betrieb. Grundlage für die Erteilung einer Betriebserlaubnis sind von Hersteller oder Importeur vorgelegte Gutachten.

Natürlich ergibt sich auch ohne diese Vorheizung eine Schadstoffminderung, @13:31 von wolfgangka, allerdings ist eine etwas längere Zeitspanne ohne diese Heizung erforderlich bis sich die volle Minderung entfaltet.

Weder die Kanzlerin noch der Bundesverkehrsminister sind verantwortlich zu machen. Warum denken das immer wieder einige Foristen hier?

seit dem

sich der Staat in zu hohen Umweltnormen setzt und die Industrie zwingt diese zu erfüllen ohne jeglichen Erfolg, da alle wissen das es in so kurzer Zeit nicht umgesetzt werden kann, ist der Hauptschuldige der Staat der nur Glänzen will ohne Sinn.
Fr¨her haben Autos zwischen 15-25 liter auf 100km verbraucht. Nicht der Staat war der Gute sondern die Ölkrise in den 70iger Jahren die die Autoindustrie gezwungen hat bessere und ökonimischere Motoren zu entwickeln, mit Erfolg. Aber Verbaucher wie so immer Sie sagen: Geiz macht Geil, sind die wahren Verantwortlichen. Billig,Billig und noch mals Billig. Keine Industrie kann Billig sein, macht nichts wir haben Ja China die keine Umweltauflagen haben um Ihen Zeit zu geben für Industrialisation. Wenn die hiessieg Industrie Ausgewandert oder aputtgemacht worden sich, wegen Billig und sinnlose Auflagen, Frage? Wer zahlt dann die Steuern hier in Deutschland??? Politik soll sich aus der Wirtschaft raushalten und diese regelt es selber und besser!

Die schaufeln sich ihr eigenes Grab

Je mehr Skandale es in Sachen dieselaffäre gibt, umso besser, denn umso schneller wachen die Kunden auf.
Fahre selbst seit 1 Monat zufrieden elektrisch (zoe z.e.40).

14:01 von alex 0815

"Alle Diesel gehören sich schnellstmöglich eingestampft.
Ein Produktionsverbot wäre der erste Schritt, Umrüstung der großen Motoren mit Harnstoffvorrichtung auf Rechnung der Autobauer der zweite"

Haben Sie sich mal richtig im Kopf vergehen lassen was Sie hier fordern?
(Wohl dem der nicht auf ein KFZ angewiesen ist. Wie tief muss der Sozialneid sitzen um solche Sprüche los zulassen)

@schwarzbär um 14:10

Sie schreiben:"
"Die Autos dürfen deswegen noch fahren, weil sie 1. schon mal positiv geprüft wurden. Dabei werden ja nicht nur Abgase überprüft. Es kann ja auch niemand wollen, dass man ein einzelnes Auto eiskalt aus dem Verkehr zieht, nur weil plötzlich dunkler Rauch aus dem Auspuff kommt. Zweitens hat der Erzeuger einer Ware in Europa ein Nachbesserungsrecht. Das gibt es so nicht in Amerika. Dieses Nachbesserungsrecht ist in Europa von den Politikern als die bessere Alternative gewählt worden und gilt für alle Produkte, also auch TV oder Kühlschränke. Um zu erreichen, dass diese Nachbesserung den Autobauern nicht zugestanden wird, müßte das ganze Gesetz gekippt werden. Das will aber die Mehrheit der Bevölkerung und der Politiker nicht (sonst gäbe es das Gesetz nicht).
****************
Kann es sein dass Sie Beamter beim KBA, oder Mitarabeiter bei VW sind? Anders kann ich mir Ihre Auffassung nicht erklären.

Rückrufaktionen

Es laufen dauernd irgendwelche Rückrufaktionen Kraftfahrzeuge betreffend. Schläuche, Lenkungsteile, Bremsbestandteile, Servo Unterstützungen, Beleuchtung, Fahrwerk, Reifen und natürlich auch Abgasanlagen bzw Entwicklung betreffend.
Fahrzeuge werden zurückgerufen, es wird nachgebessert oder ausgetauscht und gut ist es.
Jeder der sich die letzten 30 Jahre einen Neuwagen gekauft hat wird dies bestätigen. Rückruf Aktionen sind nichts Außergewöhnliches.

Und hier, gerade bei Tagesschau, macht man wenn es ein Produkt des Volkswagenkonzerns betrifft, immer wieder ein Mordsfass auf. Und immer die selben Foristen führen immer die selben Hasstiraden ins Feld.

Einfach nur traurig.

14:01 von alex 0815

was soll so ein Beitrag ?
stinkt wie ein LKW
also mein Diesel produziert weniger CO2 als ihr Benziner
aus dem einfachen Grund weil er weniger Sprit braucht
Feinstaub ? ich habe einen Russpartikelfilter, sie auch
und NOx, ich kann nur das kaufen was angeboten wird .....

@wolfgangka, 13:29 Da haben

@wolfgangka, 13:29

Da haben sie sich grade selbst demontiert. Ich finde wer stumpf für alles Frau Merkel verantwortlich macht, selbst bei Zusammenhängen die offensichtlich überhaupt nicht mit einander zu tun haben, der ist ja selbst nicht besser.
Insofern verstehe ich ihr Problem mit den Autobauern nicht, die haben sich ja auch einfach nur alles so recht gebogen bis es ins Weltbild passte.
:)

an alex 0815

Was das mit Sozialneid zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen.
Aber ich bin der Meinung, so lang VW und Audi weiter mit hohen Absatzzahlen belohnt werden, scheint ja alles nicht so schlimm zu sein und die Wut deren Fahrer nicht so groß, auch die Angst vor Fahrverboten nicht.

Erlöschen der Betriebserlaubnis

Erlöschen der Betriebserlaubnis
wenn
1. die in der Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart geändert wird,
2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist oder
3. das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert wird.
(Quelle: § 19 StVZO)

an Michi1110

"Fahre selbst seit 1 Monat zufrieden elektrisch (zoe z.e.40)." ... nur eben keine 500-1000 km in den Urlaub.

Abgehakt

Leider ist mein Dienstwagen auch betroffen. Aber was soll's, die Motoren werden nachgerüstet und der sog. Dieselskandal ist abgehakt.

14:39 von joe70

Natürlich ist es Sozialneid und/oder der blanke Hass wenn ich die sofortige "Einstampfung" aller Diesel Fahrzeuge, ein sofortiger Produktionsstopp und eine Nachrüstung einer "Harnstoffeinrichtung"* was immer das sein mag, auf Kosten der Hersteller, fordere.
Die letzte Forderung ist aber auch in sich unschlüssig weil, wenn alle Dieselfahrzeuge "eingestapft" würden sollen, warum um Himmelswillen sollen dann auf Kosten der Hersteller noch diese ominösen Harnstoffeinrichtungen eingebaut werden?

*Meinen Sie etwa AdBlue?

Milliarden-Strafen in den USA von der Steuer abgesetzt?

Sorry; aber meinen Bußgeldbescheid für zu schnellen Fahren kann ich auch nicht von der Steuer absetzen.

@physics31415 um 14:37

Sie schreiben:"
Da haben sie sich grade selbst demontiert. Ich finde wer stumpf für alles Frau Merkel verantwortlich macht, selbst bei Zusammenhängen die offensichtlich überhaupt nicht mit einander zu tun haben, der ist ja selbst nicht besser.
Insofern verstehe ich ihr Problem mit den Autobauern nicht, die haben sich ja auch einfach nur alles so recht gebogen bis es ins Weltbild passte.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Frau Merkel ist die oberste Dienstvorgesetzte des KBA. Als solche hat sie ihre Aufsichtspflicht verletzt. Ob sie den Betrug gezielt gestützt hat, sollten Gerichte klären.

Die Betrugssoftware darf doch nicht einfach weiter genutzt werden und unsere Umwelt verpesten!
Hier stimmt doch was nicht.
Giftige Lebensmittel werden doch auch nicht erst nach langwieriger Klärung und alternativen Verfahren aus dem Regal genommen sondern sofort.
Was ist hier bloß los???

Bioautos von Bio-Onanisten

NOx bzw NO2 ist mE sehr gehypt. Eine Lachnummer ehrlich. Wenn man daran sterben will, muss die Konzentration
eine ganze Menge größer sein.
Dann wäre die Luft schon braun. NO2 ist ein kackbraunes Gas, riecht etwas chlorähnlich,
löst sich sich gut in Wasser und wird deshalb vom Regen ausgewaschen, nach Boden-Neutralisation, weil mit Wasser sauer, ist das ein sehr guter Pflanzendünger, Stickstoffdünger!

Vllt stehen die E-Autos vordergründig toll da, jeder, der Bescheid weiß, dem klingeln bei 16% Naturstrom auf CO2- Basis alle Alarmglocken.
Rheinbraun verfeuert Bio-Braunkohle, garantiert ungespritzt und ungedüngt, 70 mio Jahre alt, gut abgelagert, um daraus Biostrom für Bioautos von Bio-Onanisten zu gewinnen.
Manomann!!

Nebelkerze

"Wohl dem der nicht auf ein KFZ angewiesen ist. Wie tief muss der Sozialneid sitzen um solche Sprüche los zulassen"
..
Sozialneid. Auf Dieselfahrer ? Ich weiß schon warum ich seit Anbeginn niemals einen Diesel besessen habe. Es ist eher Erstaunen daß Menschen aus Geldgier (Diesel wird subventioniert) rücksichtslos den Diesel-Verbrennungsdreck in die Luft blasen.
Aber "Sozialneid" rufen ist immer eine gute Möglichkeit um vom eigentlichen Problem abzulenken.

@sydB;@Sisyphos3,@joe70

mir scheint so als hätte ich hier ein Nerv getroffen!
"ich kann nur das kaufen was angeboten wird ....."
Klar kann man sich nur das kaufen was angeboten wird, verstehe ich nicht worauf Sie jetzt hinausmöchten, das Sie sich schlecht informiert haben, oder????
"Sozialneid" ist das jetzt ein neues Schlagwort wo man Arme diffamieren kann, ohne es direkt anzusprechen? :)
Ja, jeder ist scharf ein fettes teures Auto, es gibt ja sonst nichts auf der Welt.
Ihr lebt ja in einer beschränkten Welt ;)

Bitte Recht und gefühlte Ungerechtigkeit unterscheiden

An wolfgangka um 14:31 mit der Frage: Kann es sein dass Sie Beamter beim KBA, oder Mitarabeiter bei VW sind?
Weder noch. Ich bin Dieselfahrer und selbst betroffen. Gerade weil der Dieselskandal ein europäisches Recht auf Nachbesserung in vielen Ländern tangiert und viele Autos davon betroffen sind, gerade deswegen dauert es so lange zur Lösung. Zum Vergleich: Jeden Tag gehen hunderttausende von Produkten über die Ladentheke (auch Autos). Hunderte davon sind mangelhaft, doch es ist geltendes Recht, dass Erzeuger diese erst nachbessern dürfen, bevor sie ihren Kaufpreis zurückverlangen. Haben Sie da je was von gehört? Eben nicht, denn es gibt auch offensichtlich ein hohes Interesse daran VW medial vorzuführen, obschon nur eine sehr kleine Minderheit unrecht handelte, es aber sehr lange dauert, die falschen Bestandteile in Millionen von Autos zu identifizieren. Das ganze gepaart mit einer Portion Sozialneid und Medienhype, um Geld zu verdienen. Sie wollten meine Meinung. Das ist sie!

Ob Merkel/Dobrindt so unschuldig sind, bezweifle ich.

@14:37 von physics31415
Das grundsätzliche Problem sind die Parteispenden. Und im Zusammenhang damit der Austausch von Personal.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA), Ex-Verkehrsminister, adressiert seine Lobby-Briefe an Bundeskanzlerin Merkel mit der Anrede „Liebe Angela“.

Dann wundere ich mich auch nicht mehr über die Verhinderung einer schärferen EU-Abgasregelung durch Deutschland.
Es entstand eine Atmosphäre, in der einige Autohersteller glaub(t)en, sie könnten sich alles erlauben.

&wolfgangka:

Wenn man etwas „von den Steuern absetzt“, heißt das nicht, dass man das Geld irgendwie zurückbekommt oder so, sondern nur dass man darauf nicht auch noch Steuern bezahlt, weil man die ja nur auf den Gewinn bezahlen muss. Solche Strafzahlungen sind natürlich Ausgaben, verringern also den Gewinn.

Bezahlt werden diese Strafen trotzdem.

Irgendwie scheinen manche Leute immer zu glauben, dass „von den Steuern absetzen“ bedeutet, dass man etwas nicht zahlen muss...

@14:34 von SydB

Rückrufaktionen
...
Jeder der sich die letzten 30 Jahre einen Neuwagen gekauft hat wird dies bestätigen. Rückruf Aktionen sind nichts Außergewöhnliches.

Ich kann das nicht so bestätigen.
Ich habe in den letzten 30 mehrfach Neufahrzeuge gekauft, darunter 3 Fahrzeuge vom VW-Konzern. In nicht einem einzigen Fall war mein Fahrzeug von einer Rückrufaktion betroffen!

Ich empfände es auch als außergewöhnlich, wenn das Fahrzeug, das ich vor zwei Wochen beim Hersteller abgeholt habe, Ziel einer Rückrufaktion würde. Das würde mein Vertrauen in den Hersteller nachhaltig beeinträchtigen.

@15:57 von Frank_Furter

kann ihre Aussage so nicht bestätigen. Ich arbeite ständig mit vielen Neufahrzeugen unterschiedlicher Marken. Es gibt ständig irgendwelche Rückrufaktionen aus ganz unterschiedlichen Gründen. Sei es Airbags, Bremsen, Abgasschläuche usw.

Käufer tragen Mitverantwortung!

Es ist einfach, alle Schuld bei den Autobauern zu sehen. Natürlich, sie haben betrogen.
Aber, wer will dann immer größere Wagen und Motoren mit theoretischen Fahrleistungen, die jenseits aller realer Nutzungsmöglichkeiten sind? Bis auf deutschen BABs darf (fast?) nirgends schneller als 130 km/h gefahren werden. Dafür würden nach heutigem Stand der Technik wahrscheinlich 500 ccm Motoren mit 50 PS locker reichen. Aber es müssen ja panzerähnliche Boliden (SUVs, Pickups) mit sinnfreien Hubräumen und Pferdestärken sein, damit man "besser überholen" könne, Wahnwitz!
Aber der Michel kauft's und das Kapital jubiliert.
Dann noch zwei mal im Jahr mit dem Jet nach Übersee, solange man nicht auf den Malediven lebt, kann einem der Anstieg des Meeresspiegels ja egal sein. Aber ich schweife ab.
Wenn man jetzt im Winter hinter einem Diesel PKW fährt, stinkt's, dass einem schlecht wird.
Wo soll das alles noch hinführen, wenn nicht massiv downgezized wird?

Rückrufaktion ist notwendig, fragt sich nur wie

Natürlich braucht es eine Rückrufaktion, schon allein deswegen, damit die Betriebserlaubnis nicht erlischt. Dass man allerdings bei jeder Rückrufaktion eines VW oder Audi einen Hype daraus macht, ist gewollte Medienpolitik. Zum Vergleich: Geschummelt haben nachweisbar auch Opel (Zaphira), Ford, Mitsubishi, Fiat, Nissan, PSA, um nur einige zu nennen. Gibt es dort auch eine Schlagzeile? Nein. Ich kommentiere das nicht, denn sonst wird es (zum wiederholten male) wahrscheinlich nicht gepostet. Allerdings hätte es auch gereicht, dies als Meldung für die Betroffenen in wenige Sätze zu packen, so wie es vor vielleicht vor 30 Jahren noch der Fall gewesen wäre...

15:01 von Puqio

Giftige Lebensmittel
.
ja ist es denn giftig ... vorallem in wie weit
klar es entspricht nicht den aktuellen Vorgaben
jahrzehntelang konnte man mit noch erheblich schlechteren Abgaswerten leben
jetzt plötzlich soll das nicht mehr gehen

im übrigen fiel der NOx Ausstoß von 1990 bis 2015 um 69 %
ist das nichts ?
und "nur" 1/3 der NOx Belastung kommt vom Verkehr
keine Frage dass man an einer weiteren Verringerung arbeiten muß,
Firmen die betrügen bestrafen, das bis heute nicht geschieht
aber diese Hysterie vorallem gegen den Diesel im Land hat schon krankhafte Züge

@wolfgangk &

@wolfgangk & kritzkritt:

Jetzt aber nicht Ablenken, der diskutierte Zusammenhang war einzig der, dass das Absetzen von Strafen vom Unternehmensgewinn mit Frau Merkel zu tun hat.

Und das ist dann wohl schon recht Reflexhaft.
Gelle ;)

Wenn VW Milliarden Gewinne macht

dann sollten sie dazu verpflichtet werden, eine richtig Nachrüstung bei Euro 5 Fahrzeugen mit SCR-Kat zu machen. Auch wenn dies ca. 1300,- € pro Fahrzeug kostet, würde es den Bestand von VW in keiner Weise gefährden.

Aber es ist ja wichtiger, dass die Aktionäre weiter Gewinne abschöpfen können und der Käufer über den Tisch gezogen wird und mit Wertverlust, möglichen Steuererhöhungen oder Fahrverboten da steht. Und dies mit Zustimmung der Regierung.

Schämt euch.

Rückrufaktion wegen Abgasbetruges

Bisher ist in Deutschland wegen des Abgasbetruges nicht ein verantwortlicher VW-Konzern Mitarbeiter angeklagt, verhaftet oder vor Gericht gestellt worden.

Merkel und das KBA haben die Verantwortung.

Da aber die Autoloby zu mächtig ist, wird gekuscht und der Mist dem Bürger aufgehalst.
Der darf sich dann mit Kaputtmachupdates oder Stillegung seines Fahrzeuges beschäftigen.
Wobei eine Hardwarenachrüstung sämtliche Probleme lösen würde.
Die will der VW-Konzern aber nicht bezahlen.

Groko - Weiter so ... die AFD freut sich.

Jammern auf hohem Niveau

an Transarena um 17:08: Ich weiss ja nicht in welcher Wirklichkeit Sie leben, dass sie so ein Theater wegen eines Updates machen. Ich bin selbst als Diesel-Fahrer betroffen. Heule ich deswegen ständig rum? Nein. Tragen Sie es mit Fassung und fahren Sie das Auto so lange, wie es geht. Keine Autofirma kann dafür garantieren, dass das Leben nicht hin und wieder ein paar unschöne Überraschungen bereit hält. Aber tun Sie bitte nicht so, als würden Sie sterben müssen. Und nein, die Kanzlerin ist nicht für jedes einzelne Kfz verantwortlich. Neben Sie die Verantwortung für Ihr eigenes Leben in die Hand und hören Sie bitte auf zu jammern oder mit der AfD zu drohen. Und zu Ihrer Information: Es wurden durchaus einige VW-Mitarbeiter (und zurecht) angeklagt - falls Sie das auch nicht mitbekommen haben. Ich kann es nicht mehr hören, dieses Gejammer seit über 2 Jahren, als gäbe es nichts wichtigeres auf diesem Planeten als dieser mediale Mist, der uns seit 2 Jahren immer wieder aufgetischt wird

Unglaublich

Sie wollen mir also vorschreiben, wie oft ich in den Urlaub fliegen darf und welches Auto ich mir kaufen soll/darf ?
( das betrifft auch alle anderen Foristen, welche das "Einstampfen" meines Diesels fordern)
Aber nehmen wir mal an, alle Diesel werden abgeschafft, wie kommen dann Ihre Delikatessen ( ihr ökologisch wertvolles Bio-Gemüse ) zu Ihnen ? mit ´nem LKW mit Benzin-Motor ? Ihre ganzen Amazon & Zalando Pakete kommen dann mit Transportern die Benzin brauchen ?
Erstmal nachdenken bevor Sie irgendwelche absurden Forderungen stellen.

So Long

Der Beschiss geht immer weiter

Warum? Es hat sich einfach bewährt. Und die Konsequenzen? Es wird keiner zur Rechenschaft gezogen.

Gut so

Geht's den Betrügerkonzernen jetzt endlich mal an der Kragen? Gut wäre es, noch besser allerdings wäre es, wenn man die Verantwortlichen inhaftieren würde.

Neuer Wagen

... eben aus diesem Grunde werde ich mir als nächstes KfZ aus Umweltschutzgründen einen Mercedes Benz 3,0 V6 Sauger zulegen, natürlich Benziner. Da kann einem nichts passieren, ehrlicher unversauter Hubraum...

Wie funktioniert der Staat ?

"Kann es sein dass Sie Beamter beim KBA, oder Mitarabeiter bei VW sind? Anders kann ich mir Ihre Auffassung nicht erklären." Ich glaube nicht, dass "schwarzbär" Mitarbeiter der KBA ist. Mit seinem Beitrag hat er völlig recht. Sie scheinen allerdings die Funktion unseres Staates nicht verstanden zu haben, wie einige andere Kommentatoren auch. Wir haben eine Gewaltenteilung. Eine Bundesregierung kann den VW Konzern nicht bestrafen. Das können nur Gerichte. Der Staat kann auch den VW-Konzern nur dazu verpflichten, die geltenden Abgasnormen einzuhalten. Wie er das macht ist seine Sache. Ein Softwareupdate ist die preiswerteste allerdings technisch sicher nicht die beste Lösung. Der Kunde ist gefordert, dem VW-Konzern durch Nichtkauf ihrer Produkte zu danken.

@Schwarzbär um 15:15

Sie schreiben:"... Gerade weil der Dieselskandal ein europäisches Recht auf Nachbesserung in vielen Ländern tangiert und viele Autos davon betroffen sind, gerade deswegen dauert es so lange zur Lösung...."
..............................................................................
Ich frage Sie, was ist das für eine Nachbesserung, wenn der Motor nach der vom KBA genehmigten "Nachbesserung" statt dem 15-fachen Grenzwert nur noch den 10-fachen Grenzwert an Schadstoffen ausstößt??
Für mich ist das keine Nachbesserung sondern eine Verhöhnung des Autokäufers durch eine Bundesbehörde unter der Aufsicht der Bundeskanzlerin.

Schämt Euch!!!!!!!!

Wie kann es sein, dass man überhaupt nach solchen Manipulationen in der eigenen Firma suchen muss?? Haben sich da die "unteren Chargen" aus eigenem Antrieb "unlawful" verhalten? Das ist doch eklatantestes Versagen des Managements - oder - noch schlimmer verdeckte/versteckte Mitwisserschaft.

@IQ-Fan um 18:19

Sie schreiben: "Wir haben eine Gewaltenteilung. Eine Bundesregierung kann den VW Konzern nicht bestrafen. Das können nur Gerichte. Der Staat kann auch den VW-Konzern nur dazu verpflichten, die geltenden Abgasnormen einzuhalten. Wie er das macht ist seine Sache. ..."
.......................................................................
Die Bundesregierung kann VW nicht bestrafen, aber sie kann ihre Bundesbehörden kontrollieren und steuern. Wenn das KBA ein Update als rechtskonform absegnet, das den Abgasausstoß vom 15-fachen Grenzwert auf den 10-fachen reduziert, dann ist das eine sehr, sehr schlampige Behördenarbeit. Frau Merkel hat die Oberaufsicht über ihre Bundesbehörden, auch über das KBA. Hier sollte sie mal gründlich aufräumen.

Geschichte

Die großen deutschen Automarken werden bald Geschichte sein. Wer sich mit der Weltwirtschaft und ihren langfristigen Trends auskennt, sieht die Signale sehr deutlich. Nur die Hersteller von Luxusautos sind blind für den Trend. Und der Trend geht zum Kleinwagen mit Elektroantrieb. Deutschland wird im Automobilbau der große Verlierer sein. Lesen sie diese Zeilen in 10 Jahren.

der Vorsprung der Teslas schwindet

An flomoser um 19:03: Wir hatten schon in den 90ern das E-auto in Deutschland - aber es wollte keiner haben. Dass E-Autos in China nun zum Renner werden, ist keine grüne Weitsicht, sondern staatlich geförderte Notwendigkeit - weil man bspw. in Peking ein wirkliches Abgasproblem hat (nicht dieses Geplemper, dass man in Deutschland immer wieder gern zum Abgas-Notstand erklären möchte). Tesla hat gerade erst in China Fuß gefasst und verbaselt bisher jedes der angekündigten Zwischenziele. Chinesische Start-Ups können genauso wenig von heute auf morgen in eine Massenproduktion einsteigen. Und so ist es nur logisch, dass der größte Autobauer in China VW bleiben wird. In 2 Jahren werden es nur deutlich mehr E-Autos sein, denn nur weil VW hier kaum welche verkauft, heißt das nicht, dass sie nächstes Jahr in China den Anschluß verlieren. In China wird VW seine Vormachtstellung behalten. Der Tunnelblick auf das rein deutsche Abgasproblem hat für eine global agierende Fa keine so hohe Priorität

Sehr dreckig

Da muss die Karre aber schon heftig Dreck rauslassen, dass die unternehmens-nahen CSU-Minister Dobrindt und Schmitt sich zu diesem Schritt durchringen mussten! Staatliche Automobil-Industrie-Schützer.

18:28 von wolfgangka

@Schwarzbär um 15:15

Sie schreiben:"... Gerade weil der Dieselskandal ein europäisches Recht auf Nachbesserung in vielen Ländern tangiert und viele Autos davon betroffen sind, gerade deswegen dauert es so lange zur Lösung...."
..............................................................................
Ich frage Sie, was ist das für eine Nachbesserung, wenn der Motor nach der vom KBA genehmigten "Nachbesserung" statt dem 15-fachen Grenzwert nur noch den 10-fachen Grenzwert an Schadstoffen ausstößt??
Für mich ist das keine Nachbesserung sondern eine Verhöhnung des Autokäufers durch eine Bundesbehörde unter der Aufsicht der Bundeskanzlerin.
////
*
*
Die Kanzlerin ist kein Teil des SPD-mitbestimmten Konzerns.
*
Aber dort ist für Betrug augenscheinlich nur der Nachtportier zuständig, er ist ja der Einzige der unbeaufsichtigt ganz Allein arbeitet?

Ursache und Symptom unterscheiden

An wolfgangka von 18:28: Ich glaube nicht, dass die Nachbesserung immer eine 100% ige Korrektur hinbekommt. Es gibt ja Leute die beschweren sich, wenn ein paar PS danach dazukommen. Das halte ich für Pillepalle; allerdings sollte VW so lange korrigieren dürfen, bis der Zielwert in Reichweite ist. Wenn die KBA danach anders urteilt ... an der Stelle hat sich die KBA bisher sicher nicht mit Ruhm bekleckert - aber die können nur das messen, worauf die Politik sich geeinigt hat. Das kann man aber nicht der Kanzlerin ankreiden, denn dafür hat sie einen entsprechenden Minister. Da sehe ich das Hauptproblem. Denn dieser Minister ist wohl ein Zugeständnis an die CSU. Bis x müssen Sie wohl mit der unbefriedigenden Situation leben (ich auch). An VW kommt nur der Richterspruch ran, denn die erfüllten die Vorgaben, die die Politik sich hat aufschwatzen lassen (Prüfstand). Nicht falsch verstehen, ich finde vieles auch nicht gut... aber das System ist nur so gut wie die Politiker, die wir wählten

Darstellung: