Kommentare

Um was geht es Trump konkret?

Um was geht es Trump konkret?

Für mich die gefährlichsten Punkte Trumps im Wahlkampf:

– die geradezu ideologisch begründete Unterstützung Israels ohne Prüfung irgendwelcher Rechtsfragen.

– im Zusammenhang damit die Ankündigung des Krieges gegen den Iran.

In beiden Punkten war er allerdings nicht weit von seiner Konkurrentin Hillary Clinton entfernt.
Ich habe immer noch einen Funken Hoffnung, dass der Atomdeal hält - gerade auch in unserem Interesse.

Ich rechne es Trump hoch an, dass er es fertig brachte, in Syrien nicht wie sein Vorgänger (oder seine Konkurrentin) in Libyen zu agieren, obwohl das einflussreiche Kreise offensichtlich vorhatten (vielleicht immer noch vorhaben).

... ohne jeden Bezug zur Realität.

Alle Institutionen der Welt (und sogar das US-Pentagon) bestägigen, daß der Iran seine vertraglichen Verpflichtungen einhält, aber Herr Trump muß natürlich unbedingt Ärger machen, und sagt halt einfach mal so, daß er eben Sanktionen "will". Kriegstreiberei und Unheilstifterei um jeden Preis.

Man darf Kindergartenkindern keine Militärbefehlsgewalt und Atomknöpfe in die Hand geben. Leider hat das amerikanische Volk genau das getan.

Trump hat vielleicht keinen Plan

Trump sollte endlich den Deal kündigen und die Sanktionen wieder vollständig einführen oder sich definitiv hinter die Übereinkunft mit dem Iran stellen. Aber anscheinend kann er sich nicht entscheiden oder er hat Freude daran, andere hinzuhalten. Oder er sieht schlichtweg lieber fern, als Dossiers der CIA zu lesen.

@ 20:56 von traurigerdemokrat

Um die Beschaffungsversuche von Waffentechnik für das Atombombenprogramm, die der deutsche Verfassungsschutz registrierte?

Um die illegalen Raketentests, die der Iran durchführte?

Um die lächerlichen Regelungen für die Inspektionen der iranischen Atomanlagen?

Um die Tatsache, dass der Iran nach Ablauf (10J) des "deals" tun und lassen kann, in Sachen Bombenbau, was er will?

Man weiß es nicht.

@ kritkrit

In beiden Punkten war er allerdings nicht weit von seiner Konkurrentin Hillary Clinton entfernt.

Ich möchte Hillary Clinton hier nicht verteidigen, sie hat sicher auch ihre Fehler. Ich kann jedoch Ihre irrationale Einstellung zu ihr keineswegs nachvollziehen. Hillary Clinton hat sich in den Verhandlungen mit dem Iran stets fair verhalten. Das sagt jedenfalls Ministerpräsident Rohani.

Nicht von Trump erpressen lassen!

Gleichzeitig poche Trump darauf, dass der Vertrag bis zum Frühling geändert werde: Gebe es bis dahin kein Ersatzdokument, wollten die USA sich demnach aus dem Abkommen zurückziehen. Es wäre dann faktisch bedeutungslos.

Die Weltgemeinschaft darf sich nicht von Trump erpressen lassen, ein bewährtes Abkommen umzuändern oder faktisch zu zerstören.

Der Iran hat sich bislang an seine Versprechen gehalten. Doch die US-Reg. arbeitet seit langem daran, dass der Iran so wenig wie möglich von dem Abkommen profitiert.
Anstatt den Unternehmen zuzusagen, dass Ihnen keine Strafen mehr beim Handel mit dem Iran drohen, werden diese unter Druck gesetzt, etc.

Die Vertrauenswürdigkeit der USA hat durch die mangelnde Umsetzung des Abk. bereits Schaden genommen. Bei einem Ausstieg aus dem Abk. würde wohl kein Staat mehr mit den USA solch wichtige Abk. schließen.

Daher ist es an der Zeit, dass wir und Europa die weltwichtigen Probleme selbst in die Hand nehmen. Auf die USA ist kein Verlass mehr.

Der Iran spielt nicht ganz mit offenen Karten

@ Dana:
Alle Institutionen der Welt (und sogar das US-Pentagon) bestägigen, daß der Iran seine vertraglichen Verpflichtungen einhält ...

Das wäre zuviel gesagt, denn das ist gar nicht so einfach nachzuprüfen. Außerdem gibt es nicht weneige iranische Oppositionelle, die vor zu viel Vertrauen in das religiös-reaktionäre Regime warnen. Der Iran spielt nämlich keineswegs mit offenen Karten. Und die aktuell noch geltenden Sanktionen sind relativ harmlos und treffen vornehmlich iranische Rüstungskonzerne.

@DLGPDMKR

"Illegale" Raketentests? Wer bestimmt, dass diese illegal sind? Die USA und seine Verbündete dürfen Raketen testen und machen wie sie wollen, und können dies gleichzeitig anderen souveränen Staaten verbieten?
Wenn der Iran jene Raketen nicht hätte, wäre dieser den USA und dessen Kriegsphantasien schutzlos ausgeliefert.

Ich glaube die internationale Atomenergiebehörde kann besser als wir und einige Politiker einschätzen, ob die Inspektionen lächerlich sind oder nicht. Man sollte solche Sachen den Spezialisten überlassen und nicht politisieren.

Desweiteren hat das Abkommen keinen Ablauf nach 10 Jahren. Ich bitte Sie da (noch mal) das Abkommen sorgfältig zu lesen.

Apropos Atomwaffen: Ich frage mich, wann die USA ihre Atomwaffen abschafft und Inspektionen zulässt.
In sicheren Händen sind diese ja nicht, wenn man die Aussagen Trumps beachtet.

Trump hat sich dabei was gedacht

Trump macht zwar immer einen etwas verwirrten und sprunghaften Eindruck, aber ich vermute, dass dahinter dennoch ein äußerst kluger Kopf steckt. Ich bin mir sicher, dass er 1:1 mit Putin in Russland vergleichbar ist.

Trump hat Informationen gegen den Iran und signalisiert dem dortigen Regime, dass er nicht locker lässt, bis die Machthaber wirklich mit offenen Karten spielen. Das tun sie nämlich derzeit immer noch nicht. Die iranische Atombombe ist noch lang nicht vom Tisch. Das weiß Trump und das weiß Putin. Bei aller Sprunghaftigkeit und bei aller Politik scheinbar aus dem Bauch heraus dieser beiden Milliardäre.

21:16, krittkritt

>>– die geradezu ideologisch begründete Unterstützung Israels ohne Prüfung irgendwelcher Rechtsfragen.

– im Zusammenhang damit die Ankündigung des Krieges gegen den Iran.

In beiden Punkten war er allerdings nicht weit von seiner Konkurrentin Hillary Clinton entfernt.<<

Frau Clinton war Außenministerin unter Obama, und damals war das Verhältnis zur israelischen Regierung für US-Maßstäbe katastrophal.

Ich habe die Dame auch noch nie von einem Krieg gegen den Iran reden hören.

>>Ich habe immer noch einen Funken Hoffnung, dass der Atomdeal hält - gerade auch in unserem Interesse.<<

Es handelt sich in einen multilateralen internationalen Vertrag. Die USA sind nur ein Vertragspartner von vielen. Russland ist ebenfalls Unterzeichner und hat deswegen ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Unter anderen.

Der Vertrag wird halten, da mache ich mir wenig Sorgen.

Am 12. Januar 2018 um 21:49 von DLGPDMKR

Zitat:
"...Man weiß es nicht..."

Dem kann ich nur zustimmen!

21:16, krittkritt

>>Ich rechne es Trump hoch an, dass er es fertig brachte, in Syrien nicht wie sein Vorgänger (oder seine Konkurrentin) in Libyen zu agieren, obwohl das einflussreiche Kreise offensichtlich vorhatten (vielleicht immer noch vorhaben).<<

Selbst wenn er wollte, er könnte es nicht. Denn die historische Situation ist eine andere. Geschichte wiederholt sich nicht. Damals gab es einen Aufstand in der gesamten arabischen Welt. Den Anfang nahm er in Tunesien, und dann setzte das Dominosteinprinzip ein.

Ich weiß, in gewissen Kreisen geht man davon aus, daß das alles genau so, wie es passiert ist, minutiös geplant war und ist.

Wenn ich mir das so ansehe, dann würde ich dafür plädieren, dieses Planungsbüro, so es es denn gibt, wegen erwiesener Unfähigkeit zu feuern.

Herr Trump ist ja unter anderem wegen dieses Versprechens gewählt worden. Das kann er aber nicht ansatzweise halten. Daran sind schon ganz andere gescheitert.

Politik ist das Bohren dicker Bretter.

Wie ärgerlich.

Trump destabilisiert, um

Trump destabilisiert, um Waffen zu verkaufen. Punkt. Kein großes Geheimnis. Wenn wir seine Steuererklärung zu Gesicht bekommen, wissen wir auch, warum.

21:49, DLGPDMKR

>>Um die Beschaffungsversuche von Waffentechnik für das Atombombenprogramm, die der deutsche Verfassungsschutz registrierte?

Um die illegalen Raketentests, die der Iran durchführte?

Um die lächerlichen Regelungen für die Inspektionen der iranischen Atomanlagen?

Um die Tatsache, dass der Iran nach Ablauf (10J) des "deals" tun und lassen kann, in Sachen Bombenbau, was er will?

Man weiß es nicht.<<

Sie raunen.

Aber keine der fünf UN-Vetomächte plus Deutschland, die sogenannte 5+1-Gruppe, also die Vertragspartner, die den Deal mit dem Iran abgeschlossen haben, schließt sich Ihrem Raunen an.

Der einzige, der das ausdauernd tut, ist Netanjahu.

Und der ist nicht dabei. Nicht mal am Katzentisch. Das nervt ihn natürlich.

Reorganisieren

Nun, dieser Mensch will in vielem Aussteigen, dieses ist meine Feststellung!
Viel hat er, um es zu tun.
Was mir auffällig erscheint ist, das er besonders viele Entscheidungen vom Vorgänger versucht zu reorganisieren!
Ich frage mich nur, was hindert ihn, als Mensch und nicht als Staatsführung zu helfen?

Es gibt Länder auf seinem Kontinent, die tektonisch sehr benachteiligt sind. Wo ist und war die Hilfe?

Es kann kein America First geben, wenn nicht bewußt ist, dass es auch Länder gibt, in denen Kinder leben müssen, die durch Klimawandel und Waffenhandel leiden.

Humanist is before!

Um das noch einmal zu verdeutlichen:

Es handelt sich nicht um einen bilateralen Vertrag zwischen dem Iran und den USA, sondern um einen Vertrag zwischen den fünf UN-Vetomächten plus Deutschland auf der einen und dem Iran auf der anderen Seite.

Eine hochkarätigere Versammlung ist kaum vorstellbar.

Und Deutschland ist Teil davon. Darauf kann man schon ein wenig stolz sein:=}

Darstellung: