Kommentare

Wie lange wird das noch gut gehen?

Eine zukünftige Regierung, die Zeit gewinnen will? Irgendwie kommt mir das bekannt vor.

Wann endlich, wird man sich in diesem Land darum bemühen, eine vernünftige Zukunft zu gestalten.

Das war es ...

.....für mich mit der SPD! Das Hoffen auf die Linken und die Jusos wird vergeblich sein. Die Karrieristen im Vorstand werden sich ihre Mehrheit zusammenkaufen. Bleibt nur die Hoffnung auf die nächste BT-Wahl mit 15 % für die SPD

Besser wäre eine Minderheitsregierung

Auf lange Sicht wäre eine Minderheitsregierung besser. Die Bürger würden so klarer sehen, wofür die Parteien stehen.
So würden auch die wahren Ziele z.B. von FDP und AfD sehr schnell erkannt. Bei den nächsten Wahlen wäre dann das Kreuz einfacher zu machen.

Klein, klein.

Derzeit haben wir eine Armutsmigration von etwa 15 000 Migranten pro Monat. CDU/CSU und SPD haben einfach den derzeitigen Status Quo als Zielmarke definiert. Nicht mehr, nicht weniger. In der EU-Politik zeigt man sich ebenso gleichgültig. Man bemüht sich gar nicht mehr konkrete Ziele zu definieren sondern verspricht gleich mehr Steuermittel.

Die Parteien haben sich auf ein "Weiter so!" geeinigt ohne die wesentlichen Fragen dieser Zeit auch nur ansatzweise anzugehen.

Was anderes ...

... als solch dünnes, durch höhere Staatsausgaben finanziertes Feigenblatt war doch nicht zu erwarten. Das war in der letzten GroKo so und das wird auch in allen folgenden sein, wenn die jeweiligen Parteien denn wirklich zustimmen.
Aber das werden sie - leider - in ihrer "großen Verantwortung für das Gemeinwohl" oder von Machterhaltungsinstinkten getrieben, schon machen.
Der große Wurf reicht bestenfalls bis zur nächsten Landtagswahl.

Kein Aufbruch nirgends zu sehen!

"Gut möglich, dass es beiden Parteien darum geht, bis zu einer Neuaufstellung irgendwie über die Runden zu kommen."
Ja, das sehe ich auch so. Die wollten eigentlich das Gezerre nur noch schnell beenden. Den Schaden haben aber, wie immer, die Bürger, wenn die Vereinbahrungen so übernommen werden.
Und Martin Schulz wird sich nun damit abfinden müssen, nicht mehr gewählt zu werden. Es geht nicht, dass er seine Meinung innerhalb von wenigen Wochen um 180 ° dreht. Viele Bürger wollten keine GroKo wieder. Da sind die Jung Sozialisten viel konsequenter aufgetreten und sind nun die Hoffnung für die Zukunft.

Natürlich vom WDR...

Ein Kommentar mit einer solchen Grundeinstellung kann ja fast nur vom WDR Rotfunk kommen. Dem Land geht es wirtschaftlich blendend, die Arbeitslosigkeit löst sich auch strukturell (Reduktion der Langzeitarbeitslosen), und der ungezügelte Zuzug von Flüchtlingen und dgl. wird lt. Sondierungsergebnis endlich stark gebremst werden. Das gefällt den Medien natürlich nicht, weil es dann nix Negatives zu schreiben gibt.

Mal sehen wie das

bei nächsten Wahl aussieht, ich denke da wird sich der Wind gewaltig drehen.
Das Leben geht nämlich weiter und wird so wie das jetzt aussieht nicht unbedingt besser.
Braucht nur noch in 2-3 Jahren die Wirtschaft nicht ganz so gut laufen dann gibt es eine kräftige Quittung.
Es reicht schon das die Zinsen wieder anziehen und wenn es wenig ist, in der Wirtschaft stand eine einfache Rechnung.
50 Milliarden Zinsen eingespart durch die EZB aber nur 38,5 Milliarden zum verteilen, da stimmt was nicht.
Und jetzt ist man bei 45 Milliarden und hat ein paar große Posten nicht eingerechnet.
Auch die Kosten für den weiteren Zuzug von Migranten sehe ich nirgends aufgelistet, sind in den 4 Jahren je nach Familiennachzug knapp 1 Million Menschen die alles versorgt werden wollen.

Irgendwie hat der ganze Plan ein Loch wie von einem Fass.

Gruß

Ein Armutszeugnis

Schon irgendwie ein Armutszeugnis.

Wenn man bedenkt wie gut Deutschland momentan dasteht und welche Gestaltungsmöglichkeiten es damit gibt.

Die Wirtschaftliche Lage würde Agieren statt Reagieren ermöglichen. Aber nein...

Andere Länder, ja auch Deutschland in anderen Zeiten waren von Kriesen gebeutelt und Politik hieß teilweise völlig entmutigendes, aussichtsloses Lücken stopfen.
Dennoch haben sich da Mensch ran gegeben.

In diesem Vergleich ist das schon katastrophal peinlich was die Deutschen Parteien da abliefern.

Dieses letzte Bühnenspiel alleine beantwortet eigentlich jede Überlegung woher das Aufsteigen extremer Parteien kommt.

Das soll Aufbruch sein?

Die letzte GroKo hat 14% Verlust hinnehmen müssen und die Antwort darauf lautet - eine neue GroKo.
Klingt gerade nicht nach "Wir haben verstanden" sondern eher "Die Wähler haben nicht verstanden".

Die politische Langeweile nach über einem Vierteljahr sondieren präsentiert ein 28seitiges Sowohl-als-auch-Papier und die Hoffnung, dass mit der Koalitions-Symbiose
"Alter Wein in alten Schläuchen neu destilliert" die Zukunft für Deutschland gefunden ist.

Da noch die Begrifflichkeiten "Aufbruch" und "Erneuerung" zu bemühen, hat schon eine gewisse Situationskomik.
Mal sehen wie der kommende SPD-Parteitag auf diese Blitz-Erneuerung reagiert.

Aufbruch?

Ach so ,wie vorher schon? Status Quo mit ein wenig Kosmetik die die bisher minderbemittelten ausbaden bzw. bezahlen dürfen weil sie immer noch in der Minderheit sitzen weil stabil ist was wenige die aber die Mehrheit bilden vorher beschließt wer büßt u. wer gewinnt oder anders gesagt was privatisiert wird u. was sozialisiert? Hat man die Wirtschaft denn schon jemals beschnitten oder die heiligen Märkte so das sie zu Hause geblieben sind mit dem von allen erwirtschafteten Gewinnen;Kapital;Arbeitsplätzen oder war die Wettbewerbsfähigkeit;Arbeitskräftemangel;Shareholder oder die Arbeitsplätze abgewandert weil man sie ließ überall im gemeinsamen Markt;Wettbewerb von Gewinn oder Arbeitsplatz?Das ist noch nie Aufbruch;demokratisch oder stabil gewesen . Jedenfalls schon gar nicht für alle die es erwirtschaften mußten im lokalen u. dann außer lokalen Bereich von Kapital;Gewinnabfluß;oder Arbeitnehmerschaft usw.
Im heimischen Kreislauf bleibt nur der der nicht oder mit nichts weg kann.

Kein Aufbruch nirgends zu sehen!

GroKo: Für dieses Verhandlungsergebnis ohne jede Vision, ohne jeden Lösungsansatz für zentrale Probleme, aber mit Lösungsverschleppungspotenzial bei Klimaschutz, Gesundheitssystem, Bildungssystem und vielen anderen Fragen, mit vollkommen verantwortungslosem Weiterwursteln gehören beide vom Wähler abgestraft. Wie wär's in Kürze in etwa mit der Halbierung des Wahlergebnisses? CDU 15 %, SPD 10 %.

schön gesagt

"man darf sich nicht aus der verantwortung flüchten". liest man ja eher selten in letzter zeit, wenn es um flucht geht.

340.000 jährlich

ist das offizielle ziel. wer wird das bezahlen? wer zahlt die steigenden mieten für knapper werdenden wohnraum? und wie steht merkel heute zu ihrem "ja" zum irakkrieg, der 1,4 millionen unschuldige das leben gekostet hat?

Auf den Punkt gebracht!

"Drei geschwächte Parteivorsitzende haben gemeinsam in den Abgrund geschaut und sich in einer quälenden Nacht doch noch geeinigt. Aufbruch sieht anders aus."

Höhere Steuern auf Vermögen? Pustekuchen. Flüchtlings-Obergrenze? Da ist noch die Verfassung davor und da sind noch die Richter des BVerfGG. Paritätischen Krankenkassenfinanzierung?
Prima - nur ob die steigen oder fallen entscheidet nicht die Politik.
Das Rentenniveau soll bis 2025 auf dem derzeitigem Stand von 48 Prozent gehalten werden. Bis 2025 und dann? Wird das Niveau erhöht oder fallen? Wie werden doch angeblich immer mehr die in die Systeme einzahlen. Konkret wollen CDU/CSU und SPD die Bezahlung in der Altenpflege nach Tarif stärken? Die Politik will in die Tarifautonomie direkt oder indirekt eingreifen? UPS, das nenne ich ambitioniert.
Langzeitarbeitslose? Das hat es alles schon gegeben und mit deren Eingliederung haben sich eine Menge Schnorrer eine goldene Nase verdient.
Verehrte SPD Basis - denkt nach!

Geschlossenheit um jeden Preis

Soso, es darf also nicht sein, dass es in unserem Land keine Einigung gibt, mit der Begründung, dass wir so wohlhabend sind. Hä? Wo ist da der Zusammenhang?

Und was wurde aus der Überlegung, nur eine Teilkoalition einzugehen und den Rest als Themenkoalitionen zu verhandeln? Also so, dass Abgeordnete nur ihrem Gewissen verpflichtet sind und dass es echte Debatten gibt mit geradezu demokratischen Verhältnissen?

Die alten Dinosaurier bäumen sich noch mal auf und versuchen, den Wähler noch mal irgendwie einzulullen. Na dann prost Mahlzeit.

So ist es Tina Hassel, kein Aufbruch

Aber wir haben keine Regierung. Und brauchen eine. Die Europa-Mäuse tanzen schon auf den Tisch und Übersee da donnert das Gewitter. Und eine Groko mit Parteien die keine Verantwortung tragen wollen...... Oder eine Minderheitsregierung, das muss mal erst gelernt sein. Ich hoffe im Interesse Deutschland das die kommende 4 Jahre benutzt werden für eine Personelle und Inhaltliche Bereinigung der grossen Parteien. Die Junge Union, die Junge Sozialisten und Junge Freidemokraten sind gefragt. Ab sofort.

Sondierung? Ende?

Dem Eingangskommentar ist "fast" nichts hinzuzufügen.
Nur daß die SPD alles das durchsetzen könnte, was die anderen wollten!

Auf Auf

Frankreich wartet auf die Fiskalunion hält nicht mehr lange durch.Da sind sich fast alle einig Parteien einig .Mehr Europa ist wichtig da div Länder jetzt schon Zahlungsunfähig sind .
Siehe Target 2 ist ein gutes Zeichen dafür.

Am 12. Januar 2018 um 17:02 von perchta

Wann endlich, wird man sich in diesem Land darum bemühen, eine vernünftige Zukunft zu gestalten.

Re
erst wenn andere Gesichter von anderen Parteien da sind .Mit denen ist es nicht zu machen.

Ein Sieg für die Union

Die CDU und vor allem die CSU sind die großen Gewinner dieser Sondierungsgespräche. Die Sozialdemokraten sind weitgehend von ihren ursprünglichen Forderungen abgerückt. Dass die Regionalpartei CSU, die gerade einmal 6% der Bundesbürger vertritt, den Kurs der nächsten Regierung stärker prägen wird als die 20%, die SPD gewählt haben, ist unangemessen. Dass Schulz die Ergebnisse der Verhandlungen auch noch als Erfolg verkauft, rückt die Sozialdemokratie an der Rand der Lächerlichkeit.

SPD

Nie mehr werde ich SPD wählen,
weiter 71,75% Pension für Beamte vom Verdienst der letzten 2 Jahre, die selbst nichts einzahlen.

weiter 48% Rente für den Steuerzahler der letzten 45 Jahre Arbeitsleben, (oder länger)

weiter keine Bürgerversicherung,

dumme Sprüche wie: nie mehr GroKo

Liebe SPD, streicht endlich das Soziale aus Eurem Namen.

Liebe CDU, das Christliche in Eurem Namen ist ein Hohn.

Wunder Euch nicht das immer mehr AFD wählen.

Schämt Euch, falls Ihr überhaupt noch wisst wie das geht!!!

Wer einmal lügt ?

Ein obskures theater , viel Wind um nichts .
Ich verspreche mit mir gibt es keine Maut , Klimaschutzziel wird erreicht und esgibt keine Obergrenze sagte Merkel einst einmal . Martin Schulz versprche keine große Koalition und jetzt heisst es , was stört mich mein Geschwätz von gestern. Armes Deutschland !

Ende gut, alles schei...

Also eins muss man sagen: Nachdem jetzt so lange rumgehampelt wurde seit der Wahl haben sich die Beteiligten einmal Mühe gegeben, nicht wieder wochenlang zu verhandeln.

Und dennoch ist das Ergebnis Null Komma Nichts. Weiter so, und nichts anderes.

Keiner hat irgendwie ein großes Thema durchgebracht. Verlierer ist hier klar die SPD. Aus einer Position, in der die Union die SPD unbedingt braucht, hat sie nichts gemacht. Alles nur Absichtserklärungen ohne festen Grund.

Hoffentlich ist die Basis so vernünftig und stoppt das Theater. Sonst können sich die meisten schon einmal einen Mitgliedsantrag der CDU bzw. CSU holen, denn wählen wird die SPD niemand mehr. Spielt nur noch den Mehrheismacher in einer Koalition ohne Einfluss.

Hatte die SPD mit Schulz den seit Jahrzehnten besten Kandidaten, war das Wahlergebnis eigentlich ungerecht. Aber wenn man sich so billig verkauft, hat man es nicht anders verdient, als in der Versenkung zu verschwinden.

17:07 von pecunia non olet

Das war es ...

.....für mich mit der SPD! Das Hoffen auf die Linken und die Jusos wird vergeblich sein.

Re nicht nur für dich .Postenverteilung auf Steuerkosten und ... braucht in Zukunft keiner mehr.Gehe soweit zu sagen, dass die CDU wenn die Wahrheit über das Desaster Merkel und die Kosten rauskommt auch sie entsorgt wird.Dann können die Medien sie loben wie sie wollen hilft nichts mehr.

Wohlstand kommt nicht bei allen an

Die Zahlen sind sicher sehr gut, der Wohlstand kommt aber bei immer weniger Menschen an. Und die Reichen ziehen sich bei der Finanzierung des Staates zurück. Dafür zahlen Deutschlands Beschäftigte exorbitant hohe Sozialabgaben die zu einem erheblichen Teil zweckentfremdet verwendet werden - für Dinge, die eigentlich steuerfinanziert werden müssten (Rente für ausländische Kriegsopfer, Aus- und Weiterbildung von Migranten).
Hinzu kommt eine immer längere Lebensarbeitszeit, um die exorbitanten Gewinnansprüche der Reichen zu befriedigen. Hingegen bekommen die Beschäftigten meist selbst eine mickrige Rente.
Ja, der Neoliberalismus ist über Deutschland gezogen und hat ein verbranntes Land hinterlassen!

Weitehin unausgewogen

"Die Zuwanderungszahlen "die Spanne von jährlich 180.000 bis 220.000 nicht übersteigen " - ein Zugeständnis an die CSU.
An die CSU? - Wohl eher ein Zugeständnis an die Wirtschaftskraft, die auch in Deutschland ihre Grenzen hat, was man am deutlichsten sieht, wenn man man ließt, dass das Rentenniveau bis 2025 auf dem derzeitigem Stand von 48 Prozent gehalten werden soll.
Wer seinen eigenen Leuten, die 40 Jahre geschuftet haben nicht mehr als 48% Rente auszahlt, dafür aber mehrstellige Millarden für unqualifizierte Zuwanderung und dann für deren Ausbildung (falls sie überhaupt angenommen wird) hat, der muss sich ernsthaft fragen lassen, welchen Stellenwert er seinen arbeitenden Bürgern einräumt.
Die Renten sind in Deutschland eine Schande und ein Armutszeugnis für eine Politik gegen die Leistungsträger, die den Aufbau und den Wohlstand geschaffen haben, welcher ihnen jetzt so rüde vorenthalten wird.
Das ist weder christlich noch sozial - diese Parteien sollten den Namen wechseln!

17:14 von pkeszler

Viele Bürger wollten keine GroKo wieder. Da sind die Jung Sozialisten viel konsequenter aufgetreten und sind nun die Hoffnung für die Zukunft.

Re die Alten verheizen ihre Nachkommen ,auch für Parteien gibt es so was wie erinnerungs Kultur hoffe ich.Bei anderen Sachen ist es Pflicht .

Was habt Ihr denn gedacht?

Das Ihr mal was von einer Vision Deutschland 2025 hört? Frag da lieber Deinen Nachbarn - man, der hat bestimmt eine!

Nix - Nixer - GroKo

Also so ein wenig Kosmetik, damit die SPD die Basis einwickeln kann (sollte sie das Paket kaufen, dann kann sich die SPD auch gleich in die CDU integrieren lassen) - aber sonst? Weiter so.

Weiter so mit Wirtschaft vor Umwelt, Mensch, Prinzipien.

Weiter so mit Europa spalten, um krampfhaft an einer EU festzuhalten, den den Konzernen dient, aber mit dem europäischen Gedanken gar nichts zu tun hat.

Weiter so mit Verantwortungsvermeidung statt Flüchtlingsursachen bekämpfen.

Weiter so mit einer aggressiven Nato Politik.

Weiter so mit weiter so - denn man hat doch alles richtig gemacht. Läuft doch super.

Und das beste ist: es gibt sogar Leute, die das glauben.

Weiter so mit Merkel.
Madame alternaivlos.
Herzlichen Glückwunsch an die Deutschen.

Nur keine Veränderung. Es könnte sich was verändern. Nö. Deutschland geht es gut - auf wessen Kosten - ist doch wurscht.

Weiter vom Ruhm der Vergangenheit leben und die Zukunft verpennen.

Glückwunsch!

in die Katastrophe

mit diesen Persönlichkeiten.
Die haben es nicht verdient am Volk vorbei zu regieren. Es muss endlich Schluss sein mit dieser Parteienkonstellation. "C"ob SU oder DU und "S"PD, es solle eine AfD ran. Die wird dafür Sorge tragen, damit alle Bevölkerungsschichten deren Glaubwürdigkeit mittragen werden. Aber nicht wieder vier Jahre den Koloss herumschleppen, dass das Gefälle zwischen Armut und Reich weiter auseinandertriftet.
Die "C" SU in Bayern wird ihre Rechnung bei der nächsten Landtagswahl, trotz Sölder, präsentiert bekommen. Das wird ein Erdrutsch geben, den niemand vorhersehen werde. Die etablierten Parteien haben die Bevölkerung Jahre an der Nase herum geführt und damit muss endlich Schluss sein.

17:07 von pecunia non olet Das war es ...

Hoffnung auf die nächste BT-Wahl mit 15 % für die SPD

Re soviel haben sie nicht verdient und werden hoffentlich nicht bekommen .Wäre für CDU realistisch ,mit Grün zusammen.

17:17 von Stefan_Th

Dem Land geht es wirtschaftlich blendend, die Arbeitslosigkeit löst sich auch strukturell (Reduktion der Langzeitarbeitslosen), und der ungezügelte Zuzug von Flüchtlingen und dgl. wird lt. Sondierungsergebnis endlich stark gebremst werden.

Re woher haben sie diese Aussage ? Medien mit Abhängigkeit oder von Parteiführer ? Die realität sieht anders aus bis die Zahlen angepasst werden .Schaue mal EU Zahlen an.

Weiter so!

Es ist alles so gekommen wie SPD und CDU
Wähler gewählt haben.
Diese Parteien stehen weder für einen Aufbruch noch fühlen sie sich verantwortlich für das Wohl der gesamten deutschen Bevölkerung.
Auch das viel beschworene Europa stärken und ohne Europa geht nichts, ist nichts weiter als eine Farce. Hier geht es nicht um ein neues soziales Europa, dass alle Menschen mitnimmt, sondern es geht wie überall um Wettbewerb, Gewinnmaximierung und letzendlich darum, dass es wieder viele Verlierer gibt. Heimische Arbeitsplätze, wie in der Stahlindustrie werden zugunsten chinesischer Importe vernichtet. Weil EU Richtlinien es vorschreiben. Wer das o.K findet soll weiter diese Parteien wählen.
Gruß

Die beiden Koalitionspartner

Die beiden Koalitionspartner erklären also die Probleme der Flüchtlingskrise aus der gepanzerten Limousine heraus für beendet. Was ist mit dem Nichtvollzug von Abschiebungen? Mit den Kinder-Dschihadisten? Ist die Terrorgefahr gebannt? Müssen jetzt Märkte und Feiern nicht mehr mit Sperren und Polizeipräsenz geschützt werden?
Und soll es auch Richtungsentscheidungen geben oder wird nur Geld für die neuen Polizistenstellen in die Hand genommen? Wird der Terror jetzt normal mit Groko II ?
Keine guten Aussichten für die weiteren 4 Jahre

es gibt keine Sozis mehr ...

... erwartungsgemäß sind die Vertreter der sogenannten SPD (sogenannte Sozialistische ...) eingeknickt und habe keine, auch wirklich keine sozialistischen Parameter für die künftige Regierungsbildung eingebracht.

Gerechte Alters- Kranken- und Rentensicherung sind aufgegeben - nach wie vor soll der Arbeitnehmer alles allein finanzieren, Selbständige, Beamte usw. sind die Nutznießer im Notfall;
und kein Roboter, Computer zahlt mit ein, obwohl Arbeitnehmer die Dinger gebaut und programmiert haben und Kapital laut Grundgesetz dem Allgemeinwohl dienen soll.

Liebe SPD- Mitglieder: schmeißt die Gabriels, Nahles, Schultzes und Konsorten doch endlich raus, geht in Opposition und erstarkt neu.

Arme SPD!

Merkt denn im Willy-Brandt-Haus in der oberen Etage wirklich niemand, mit welchem Riesentempo die einst stolze Arbeiterpartei Selbstmord begeht?
Man muss sich doch nur den vernünftigen Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert anhören, um zu wissen, mit welcher "Begeisterung" die SPD-Basis noch einmal nach dem ganzen Sondierungs-Theater eine neue GroKo von Merkel´s Gnaden aufnehmen wird.
Schulz wird scheitern; wird zum Sündenbock seiner Partei werden; die Union wird für das Ende des Super-Gaus natürlich die SPD als Schuldigen darstellen.
Ist es das wirklich wert?
Diese Frage werden sich Viele bei vorgezogenen Neuwahlen stellen.

Einvernehmen

Keine Einsicht in grundlegende und radikale Veränderungen.
Das muss kaputt gehen!

17:11 von Denkerist

Besser wäre eine Minderheitsregierung

Auf lange Sicht wäre eine Minderheitsregierung besser. Die Bürger würden so klarer sehen, wofür die Parteien stehen.
So würden auch die wahren Ziele z.B. von FDP und AfD sehr schnell erkannt. Bei den nächsten Wahlen wäre dann das Kreuz einfacher zu machen.
///
*
*
Ich hätte in dem Fall die Hoffnung, das Wähler erkennen könnten welche Wohlfahrtskosten uns die Grünen und die SPD unbedingt aufbürden wollen.
*
Auch auch wer uns davor bewahren würde.

stiller Stillstand und weiter wie gehabt

ich sehe keinen Aufbruch, höchstens Stillstand und etwas Aktionismus mit schönen Worten umhüllt, sonst nichts!

Die abgewählte alte Mannschaft reagiert dann wieder weiter nach alter Art. Also dann 4 Jahre weiteres Herumgeeiere, Kopf in den Sand und wichtige Probleme nur aufgeschoben oder sogar ausgeblendet.

Das ist bitter! Sehr bitter!

Legt euch wieder hin und

Legt euch wieder hin und schlaft weiter. Bisher ist es immer gut gegangen.

Kommentare

Was sind wir doch für Jammerdeutsche. Natürlich (?) gibt es gravierende Ungerechtigkeiten. Natürlich haben CDU und insbesondere CSU eine besondere Klientel zu bedienen. Und natürlich konnte die SPD nicht eine Bürgerversicherung und die Besteuerung der lieben Reichen durchsetzen. Sondern eben nur ganz kleine Dinge wie immerhin mehr Kindergeld, größere Beteiligung der Wirtschaft an der KV, offenbar sogar die Möglichkeit, ein Zuwanderungsgesetz auf den endlichen Weg zu bringen.
Welche für den Bürger zählbaren Dinge haben eigentlich die lieben Bayern und die CSU gebracht? Doch nicht etwa, dass so feine Dinge wie Glyphosat oder Maut nicht kassiert werden?
Das ständige Mediengeplärre vom Verlierertyp Schulz mag zwar in bestimmten Ohren gut klingen ist aber nur Gekreisch.
Was wäre eigentlich ohne Groko? Endlich ein fühlbarer Abschwung, damit man wieder so richtig weinen kann?

17:07 von pecunia non olet

Das war es ...

.....für mich mit der SPD! Das Hoffen auf die Linken und die Jusos wird vergeblich sein. Die Karrieristen im Vorstand werden sich ihre Mehrheit zusammenkaufen. Bleibt nur die Hoffnung auf die nächste BT-Wahl mit 15 % für die SPD
///
*
*
Auf die Beseitigung der Ungerechtigkeit zwischen Pensionen und Renten hat der Gerechte schon vor den Gesprächen verzichtet.

Derzeit noch nicht mal ein Mäuschen.

Der Berg kreiste lange - und gebar einen Zettel mit der Aufschrift: "Ich werde vielleicht, wenn mich alle lieb darum bitten, erneut kreisen, und dann eventuell möglicherweise wenn nichts dazwischen kommt ein Mäuschen gebären."

eu im herzen - aufbruch ins mehrschichten europa ? hua !

hallo ?
jemand zu hause bei der bildung der bundesregierung nach der wahl der deutschen bürger ?

mehrschichten eu klingt nach lasagne mit wenig fleisch und dafür viel käse und miese soße.

die sollen was tun für uns bürger in deutschland.
das abgleiten von immer mehr verhindern,das furchtbare herunterkonkurrieren beenden.

arbeiten und existieren in würde für jeden.

angesichts der immensen produktivität brauchen wir den mut für einen gewaltigen umschwung.
automation und künstliche intelligenz wird für viele otto normalbürger die arbeit weggnehmen.

also brauchen wir radikal neue umverteilung.

wie fathaland slim sagte "das demographische paradoxon" regt zum nachdenken an.
wenn es den leuten gut geht, werden weniger kinder gemacht.die weltbevölkerung ging also zurück-nix explosion&hungerkrise.

teilen ist die lösung nicht runterkonkurrieren.

behausung,medizin,bildung,ernährung ordentlich für jeden wäre sofort möglich.
kein reicher müßte was zurückgeben.

einfach anfangen.

Eine warme flauschige, aber alles erstickende Decke

Und abermals legt sich eine Wohlfühldecke, warm aber erstickend, über das Land. Kann Deutschland nochmals vier Jahre Merkel'sche Gleichgültigkeit und Stillstand ("ich wüßte nicht, was wir anders machen sollen") vertragen? Nochmals 4 Jahre Diskussionskultur ade?

Was braucht Deutschland jetzt ?

-eine selbstkritische Regierung
-Anpacken statt Schönreden
-Analyse und Reflexion mit Verbesserungen
-Schnelle Koalitionsverhandlungen
-Gerechte Solidarlasten verteilen, einkommensgestaffelt nach Möglichkeiten.
-Nicht "Lobby-Jammern", sondern zusammenraufen!
-Transparenz in den Entscheidungsprozessen.

jenseits aller persönlichen Vorlieben:
- Egoismen hintenanstellen
- Erneuerung zulassen
- gilt für den persönlichen wie den großen Rahmen!
Das wäre mein Wunsch für jetzt, 2018 und die Folgejahre.

Das braucht gemeinsame Kraftanstrengungen und Miteinander reden, dann wirds was mit Deutschlands

Zukunftsfähigkeit:
-Einen, statt spalten
-gegenseitiger Respekt vor der Leistung des Anderen !
-seriöse Opposition und NGO's sowie unabhängige Berichterstattung als weitere Säulen der Demokratie anerkennen.
-Mit gutem Willen zusammenstehen und sich entwickeln.
BITTE!
Glück auf für uns alle- es wird schon... Ärmel hochkrempeln...

Karwandler Nachbar-Thread

Halten Sie sich für realistisch oder denken Sie noch mal darüber nach?
Realistisch ?... angebracht.
Die SPD hätte eine Reihe von Maximalforderungen formulieren sollen (am besten von den Jusos formulieren lassen).
Davon dann keinen Deut abweichen. Immerhin wollten die ja gar nicht mitspielen.
Frau Merkel hätte ihre Kanzlerschaft bekommen, ein paar andere Unions-Leute ihre Posten, außerdem hätten die ja in Bereichen, die nicht von den SPD-Maximalforderungen betroffen wären, ihre Vorstellungen durchbringen können.

Kompromisse haben der SPD zuletzt ja nicht wirklich Erfolg gebracht. Also diesmal keine Kompromisse. Oder eben keine Regierung, dass hätten sich dann die Unionsleute überlegen können.
So wie es jetzt wohl kommt, kann es der SPD unmöglich nützen. Das ist quasi Selbstmord.

Wenn die Union unbedingt regieren wollte und das von mir abhinge... ich würde sie auspressen :) Immerhin wäre das zum Wohle der allermeisten Bürger.

wenn sarkozy 2008 in einer rede öffentlich ...

... die migration nach europa forderte - und das unabhängig von irgendwelchen kriegen - wieso ist merkel dann nicht genauso ehrlich?
das originalvideo zur rede ist via google zu finden: sarkozy + 2008 + migration

Dauergemecker

Seit Tagen und Wochen wird der Versuch, mit einer Neuauflage der GroKo eine Entscheidungshilfe- und umsetzungsfähige Regierung zu bilden, mies geredet, anstatt den Leuten, denen man guten Willen und ausreichendes Wissen um die Gesamtsituation unterstellen kann, wenigstens die Chance zu geben, etwas auf die Beine zu stellen. Aus den aktuellen Diskussionen der Tagesschau- und auch anderen Foren entsteht der Eindruck, dass das Gros der Leute, die (meist bevor das Ergebnispaierpapier überhaupt veröffentlicht war) die Resultate wie von Ihnen prognostiziert einfach nur runter machen. Mit Inhalten will sich offenbar niemand auseinandersetzen. Satt dessen pickt man sich irgend etwas zusammen, was die eigene Meinung unterstreicht, um dann mehr oder weniger unflätig über die Politiker herzuziehen.
Zudem, vor allem Herr Lindner hätte sich demütig zurückhalten sollen. Wo waren denn seine Visionen? Wo sind denn die Visionen der anderenParteien ... außer Trump´sche Mauern ums Land bauen (AfD)?

Von Aufbruch keine Spur

Ich erkenne in einer Fortsetzung der Großen Koalition keinen Aufbruch, sondern einen weiteren Abbruch unseres Sozialstaates. Daher gehe ich auch davon aus, das dieses Bündnis keine vier Jahre "über die Runden kommen wird," und bei den dann anstehenden Wahlen verlieren Union und die SPD soviel, das es selbst zu einer GroKo nicht mehr reicht.

Naja,

der Kommentar ist keineswegs Rotfunk oder dergleichen, sehr realistisch und gut angedacht, welche Gründe da eine Rolle spielen, denn geprägt von Neuaufbruch oder irgendwelchen Ambitionen oder Ideen oder gar Visionen kann man dem ja nun wirklich nicht nachsagen...
da wäre für mich immer noch die Jamaika interessanter gewesen, obwohl ich als Linker mit der Einstellung des Soli nicht einverstanden bin... weil sozial ungerecht..
dafür macht´s jetzt die SPD, lächerlich..
Niedriglöhne, unsichere Jobs, Altersarmut. Und auf der Gegenseite: sprudelnde Dividenden und wachsende Millionärsvermögen...
eine andere Gesellschaft kann sich keiner mehr vorstellen??
ein wenig sauberer, mehr Ingenieurskunst,
sozial wirklich gerechter? mal einen Eingriff auf die großen Einkommen? Zugriff auf Erbschaften und größerem Vermögen...
Das glaubt doch keiner dass die Millionäre abhauen, die verdienen hier doch allerbestens, selbst dann noch...
es macht so keinen Spaß, nichts Neues,
Quark von gestern

17:47 von kurtimwald

es gibt keine Sozis mehr ...

... erwartungsgemäß sind die Vertreter der sogenannten SPD (sogenannte Sozialistische ...) eingeknickt und habe keine, auch wirklich keine sozialistischen Parameter für die künftige Regierungsbildung eingebracht.

Gerechte Alters- Kranken- und Rentensicherung sind aufgegeben - nach wie vor soll der Arbeitnehmer alles allein finanzieren, Selbständige, Beamte usw. sind die Nutznießer im Notfall;
und kein Roboter, Computer zahlt mit ein, obwohl Arbeitnehmer die Dinger gebaut und programmiert haben und Kapital laut Grundgesetz dem Allgemeinwohl dienen soll.

Liebe SPD- Mitglieder: schmeißt die Gabriels, Nahles, Schultzes und Konsorten doch endlich raus, geht in Opposition und erstarkt neu.
///
*
*
Schön das es die Sozis nicht mehr gibt.
*
Denn wie lange wollen noch intelligente Leute verleugnen, das sich der Sozialismus auf diesem Erdball mit Menschen nicht verwirklichen lies und lässt?
*
Theoretisch ist Kommunismus noch besser als Sozialismus, nur nach 1989?

@zu ostfreund 17 Uhr 53

Sie meinen, in das Grab?? Das wird für die großen Parteien sowieso bald kommen. Die tragen die Unglaubwürdigkeit mit dem Segen der Wählern in das Grab, wo sie weiter schlafen können, Ruhe in Frieden: "in nomina patre et filius sanctus" - Amen.

Im eigene Land hat die Große

Im eigene Land hat die Große Koalition einen Scherbenhaufen hinterlassen. Bildung, Wohnen, Bundeswehr, Flüchtlinge - alles Baustellen ohne Ende. Dann im ersten Kapitel des GroKo Sondierungspapier von ambitionierten Zielen in der Europapolitik zu sprechen zeigt, dass die dringensten Probleme hierzulande wohl eher liegen gelassen werden.

diese GroKo

wird vielleicht mal dazu führen, die alten Garden der Gewerkschaften aufzurufen...
hier funktioniert doch nichts, wir beschweren uns arrogant über Bulgarien und Griechenland und hier stopft sich die politische Elite dieTaschen voll ohne was dafür zu tun, oder tun so als würden sie was tun, das ist doch nichts,
Niedriglöhne, unsichere Jobs, Altersarmut. Und auf der Gegenseite: sprudelnde Dividenden und wachsende Millionärsvermögen,
nichts ändert sich... und dafür werden sie noch gut bezahlt,
das ist für die SPD der absolute Abstieg...
die werden bald weniger haben als die AfD jetzt... zum totlachen, wenn´s nicht so ernst wäre... da kümmern die sich um Themen, die für den normalen einfachen Menschen überhaupt nicht relevant sind,
es geht um´s Überleben, um´s würdevolle Altern usw. stattdessen werden Themen aus der Welt aufgegriffen, die nur die politische Elite beflügeln...

SPD

Wie recht Sie haben. Vieleicht erinnert sich noch jemand an Herrn Sarrazin. Wir sind dabei uns abzuschaffen

ich will nur hoffen,

das die letzten übrig gebliebenen Genossen beim SPD Parteitag am 21.01.2018 in der Mehrheit ein klares 'Nein' zur GroKo aussprechen. Diese Partei würde sonst in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, weil ohne jeden Stolz und keinerlei Prinzipien. Opportunismus wie er im Lehr -
Buch steht....

Der Satz mit der Begrenzung

Der Satz mit der Begrenzung der Zahl der Asylbewerber ist nicht das Papier wert, auf dem er steht.
1. .... nach Abzug der freiwillig Ausgereisten und der Abgeschobenen. d.h. Wenn 300000 ausreisen kann die Zahl der neuen Asylbewerber auch 500000 hoch sein.
2. Da es keine Grenzkontrollen gibt, also jeder nach Deutschland einreisen kann, kann auch jeder der das Land betreten hat das Wort "Asyl" aussprechen......... und bleibt im Land........ Das gilt ja jetzt schon für Menschen aus Schweden, deren Asyl dort rechtskräftig abgelehnt wurde.
Was ändert sich folglich an der derzeitigen Praxis?

Gut, dass Willy Brandt

den Herrn Würselen nicht mehr ertragen muss! Die SPD steht am Abgrund und geht nun mutig einen Schritt voran.
Seit den Herren Schröder (Hartz IV) und Clement (Leiharbeit) und vieler weiterer SPD-Granden ist die SPD genau so sozial, wie die CDU christlich ist.
Und so wird es auch den Jusos nicht gelingen, das Ruder herumzureissen, denn es winken tolle Pöstchen - was braucht man da Rückgrat?

Aufbruch?

Wohin? Bitte Vorschläge Frau Hassel, was verstehen Sie darunter? Welche Minister würden Sie vorschlagen usw. usw.? Dieses ewige Genörgel an allem und jedem geht einem schon langsam auf den Senkel.
Man muss doch froh sein, wenn dieses elende Gerangel dem Ende zu geht. Und dass die SPD einen solchen "Zirkus" abhält mit Befragung von diesem Gremium und jenem Gremium und Abstimmung hier und da... und wen sie alles noch befragen müssen, bevor sie in die Pötte kommen. Das ist ein Beispiel dafür, wie es in einer Minderheitsregierung zugehen wird. Nein danke, man soll sich gefälligst einigen und zwar flott! Es gibt sowieso nichts, was jedem gefällt!

Ich bezweifle,

dass die Deutschen mit dieser GroKo zufrieden sein werden. Insbesondere das gesteigerte EU Engagement ist eher unpopulaer. Damit haben sich CDU und SPD beide keinen Gefallen getan. AfD wird profitieren.

spd wählen ...

... und merkel bekommen.
herzlichen glückwunsch an die naiven spd-wähler!
.
cdu wählen und hoffen, dass sich etwas ändert. herzlichen glückwunsch an die naiven cdu-wähler!
.
wird zeit auszuwandern, es ist unerträglich geworden.

um 17:53 von 2015real

stiller Stillstand und weiter wie gehabt

ich sehe keinen Aufbruch, höchstens Stillstand und etwas Aktionismus mit schönen Worten umhüllt, sonst nichts!

Re Aktionismus ? Wo ach ja am Fressnapf haften ,betrachte ich nicht als Aktionismus sondern als Merkeln ,Merkeln steht für...

Notausstieg ?

"" Sollte es tatsächlich noch einmal zu einer Neuauflage der GroKo kommen, haben Union und SPD eine Art Revisionsklausel vereinbart: Nach zwei Jahren wird die Zusammenarbeit neu bewertet. Klingt wie die Suche nach einem Notausstieg - wenn der Blick in den Abgrund nicht mehr ganz so tief erscheint und wenn CDU und SPD ihre programmatische und personelle Erneuerung geklärt haben.""
#
Das ist sehr interessant so etwas wie einen Notausstieg nach 2 Jahren zu machen.Das würde dann auch zu Neuwahlen führen müssen.

langsam reißt der

Geduldsfaden, dass sich nur die politische bedient, ein Armutszeugnis ist das und lächerlich...
ein Zeugnis für die Armut könnte es sein, ist es aber wieder nicht, nicht einmal für die überhaupt Verdienenden...
da fragt man sich, wofür habe ich so lange gerackert im Leben, das ist schon lange nicht mehr meine Republik...
ich weiß nur, dass es bis 1989 immer noch mal möglich war, von einer insgesamt gerechteren Politik nicht nur zu träumen, da gab es auch noch Kämpfer dafür...
ich meine natürlich den legalen Kampf...
wenn einem auch manchmal andere Gedanken kommen angesichts der Trägheit und Arroganz dieser politischen Elite...
es ist kaum auszuhalten, dass sich weder die Umweltpolitik, noch die Sozialpolitik wrklich ändert, die überschüsse werden verpulvert für eigen Interessen, statt es denen zum Teil zurück zu geben, die es erarbeitet haben...
anstatt es für die Tilgung alter Schulden auszugeben und anstatt es für die Zukunft zu investieren...
macht doch endlich Platz für Andere

Termin

Bis Fasching soll die Regierung also stehen.
Der beginnt bekanntlich am 11.11.
Ich denke: die schaffen das.

ich finde es toll,

daß jetz zusammenwächst, was zusammen gehört

Voll auf Kurs

"Ein Weiter so darf es nicht geben", ein weiter so gibt es jetzt.
Gute Nacht Genossen und Merkels Rasselbande.

Alternativlos

Wenn die SPD die Sondierungen hätte platzen lassen so wie es sich anscheinend ihre " Basis " und auch die Jusos wünschen , dann muss der " Basis " und Herrn Kühnert aber auch klar sein dass sie sich nach den darauf folgenden Neuwahlen als " Basis "und Jusos einer ( höchstens ) 15 % Partei wiederfinden werden .
Die Einstellung dieser GroKo-Kritiker zu den wichtigen Themen ist mittlerweile keinesfalls mehr Mehrheitsfähig in Deutschland und das ist auch gut so.

Die Jusos werden wohl bei

Die Jusos werden wohl bei ihrer ablehnenden Haltung zur GROKO bleiben, aber das wird sie nicht verhindern! Der Standartsatz der Frau Merkel „das man gut und gerne in Deutschland in den nächsten Jahren leben kann“ mag ja für sie und ihrem Umfeld gelten, aber den meisten Arbeiter u. Rentner in diesem Land, können Europa nur mit einem (GEZ Ticket) bereisen, indem sie sich eine Doko - Sendung und Reiseberichte auf der Matscheibe anschauen!
Wenn man Fehlendscheidungen der Vergangenheit wieder zurück nimmt, dann sollte man diese nicht als Erfolg feiern!
Frau Merkel u. Herr Seehofer u. Frau Nahles u. Herr Schulz werden sich nach zwei Jahren wieder scheiden lassen müssen, aber alle vier sind für danach gut Versorgt und dann kann man auch gut in Deutschland Leben!
Wenn man die Jugend blockiert, dann muss man sich nicht wundern, wenn eine Revolution entsteht! Ich selber bin Rentner un

Ich bezweifle,

dass die Deutschen mit dieser GroKo zufrieden sein werden. Insbesondere das gesteigerte EU Engagement ist eher unpopulaer. Damit haben sich CDU und SPD beide keinen Gefallen getan. AfD wird profitieren.

@Thomas Wohlzufrieden um 18:06

Das hoffe ich doch! Natürlich darf es zu keinen Zweier-Koalitionen mehr kommen! Auch Dreier-Koalitionen sind eindeutig unzureichend.
Aber selbst Vierer-Koalitionen sollten ausgeschlossen werden! (in Zukunft 8 Parteien im Bundestag zu je 12 bis 15 Prozent)
Der Nichtwähler ist in der Mehrheit! Und genau deswegen sollte unsere (parlamentarische) Demokratie entsorgt werden!

Klimaschutz? ???

Wie kann das sein, dass das Thema keine Prio hat???
An alldem ist die FDP schuld.
Jetzt haben sie ein Europa das sich Richtung Schukdenunion bewegt.
Gut gemacht FDP

diese Demokratie ist an einem

Scheidepunkt, an dem sich die Grundbedingungen ändern müssen...
die Teilhaber, die politische Elite macht sich breit und breiter und leistet für die Bürger das Minimale,
die Macht in deren Händen führt wieder zu nichts...
und es ist so deprimierend, wie machtlos das Souverän dem gegenübersteht...
die Mächtigen und ihre Teilhaber machen immer so weiter, aber wirklich wichtiges wird nicht geschaffen... und das Volk steht am Zaun und guckt zu und kann nichts tun...
da kommen einem aber Gedanke auf Demos mit viel Krawall, dass die sich mal bewegen, weil´s eng wird...
keiner bleibt bei seinen Absichten, wieder nur Gewurschtel und kein Knall, dass man sich nicht einigen kann... und zack Neuwahlen...
das ist es wovor der BuPräsident gewarnt hat ... nicht ein ethisch gutes Verhalten eingefordert...
die politische Elite ist trotz der neuen Worte, wir haben verstanden, nicht in der Lage, zu verändern...
irgendwann wird das dazu führen, dass man keine Lust mehr hat die Probleme aufzuschieben...

@MK Ultra Slim, 18:21

"wird zeit auszuwandern, es ist unerträglich geworden." -
Was hält sie auf? Nur sollten sie es dann bald machen, anders lassen die Länder, wo sie hin möchten, vielleicht niemand mehr rein.

ich teile die Meinung von Frau Hassel NICHT

Ich habe das offizielle Ergebnis-Papier und mehr sorgfältig gelesen.
Es ist solide und enthält zumindest Fortschritte bei wesentlichen Themen, die Menschen der Bevölkerungsmehrheit betreffen - um DIE geht es mir -

Rentensicherung, ein wenig mehr Gerichtigkeit für die bisher in der Rente benachteiligten Mütter, die ihre Kinder zudem unter schwierigeren Rahmenbedingungen groß gezogen haben...
von der Kita über den Wegfall des Kooperationsverbots (wird fast nie erklärt in den Medien) bis zur Wiedereinführung der paritätischen Krankenkassenfinanzierung

Die Mietpreisbremse wird nicht fallen gelassen (sie muss verbessert werden), nötige Mrd für Sozialen Wohnungsbau..

mehr Sicherung der EU-Aussengrenzen und konsequente Rückführung nicht-Bleibeberechtigter Migranten. Froh bin ich, dass kein Anreiz geschaffen wurde (eher das Gegenteil), dass Eltern ihre minderjährigen Kinder "vorschicken"..

DIESMAL war ich - aus guten Gründen - GEGEN eine weitere GROKO.

Jetzt: die Ergebnisse sind solide

KleiKo

Die sogenannte große Koalition ist in Wirklichkeit eine kleine Koalition. Union und SPD wurden vom Wähler abgestraft und erhalten zusammen rund 53% der Stimmen. Sollte die SPD-Basis Schulz und die SPD Führung nicht zur Vernunft und der Einhaltung des Wahlversprechen, keine schwarz rote Koalition einzugehen, bringen, steht die SPD am ABGRUND. Ein Absinken unter 20% ist vorprogramiert.

Die Alternative ist demokratische Erneuerung, eben Neuwahlen.

Merkels politische Schwäche ist vielschichtig. Zunächst ist Merkel nicht in der Lage eine Regierungsmehrheit zu organisieren. Eine Koalition die auf Wählerbetrug gegründet ist ist fragile und instabil.
In Europa ist Deutschland mit Merkel isoliert. Andere EU-Staaten wollen nicht die Zeche für Merkels Flüchtlinge bezahlen. Zugleich steht Merkel für Austeritätspolitik und den wirtschaftlichen Niedergang von Südeuropa.
Dennoch klebt Merkel an ihren Ämtern und ist offenbar bereit die CDU bei Neuwahlen noch weiter in die Krise zu stürzen.

Beruhigungstablette

"Nach zwei Jahren wird die Zusammenarbeit neu bewertet." Klingt für mich nach einer Beruhigungstablette, um Partei, Basis und Wähler zu überzeugen.

Spannende 3,5 Jahre Merkel-Dämmerung

Wir stehen vor einer fantastischen und spannenden Phase in der deutschen Politik! Frau Merkel repräsentiert das alte, starre und undemokratische, weil bürgerferne System.

Dem tritt nun nach vielen Jahren endlich eine Opposition unter dem Oppositionsführer Gauland gegenüber. Aber auch Wagenknecht und Lindner werden die deutsche Demokratie wiederbeleben, auch wenn sie im Bundestag bei Abstimmungen unterliegen werden. In 3,5 Jahren kann dann der Bürger erneut zwischen Bevormundung durch das alte System oder einer lebhaften Demokratie wählen.

Eines eint nämlich AfD, Linke und FDP: Sie besitzen Idealismus und wollen den Wettstreit um die beste Idee.

Die "s"PD arbeitet kräftig daran, ...

... sich ihr eigenes Grab zu schaufeln. Wir haben jetzt italienische Verhältnisse: Die Regierung interessiert sich nur noch für ihr eigenes Wohlergehen und für die Erfüllung derjenigen, die die eigentliche Macht haben (Finanzmogule, Großbanken, multinationale Unternehmen...)

Ich werde ab jetzt auch nicht mehr wählen gehen - hat einfach keinen Zweck mehr.

Nach wie vor ist nicht klar,

Nach wie vor ist nicht klar, ob es zu dieser "großen" Koalition kommt. In der SPD wird - im Unterschied zur Union - wenigstens differenziert diskutiert über das für und wider, und ich setze darauf, dass sich die Gegner durchsetzen. Andererseits sollten wir sehr darauf achten, aus welch unterschiedlichen Richtungen die Kritik an einer Cdu-Spd-csu-Koalition kommt: da sind schon viele äußerst rechte, nationalistische und fremdenfeindliche Stimmen dabei, die alles andere als eine starke Demokratie, eine humane Politik und eine offene Gesellschaft vor Augen haben.

3 Wahlverlierer

einigen sich fuer deren Fortsetzung?
Was soll an den Ergebnissen der Sondierungen denn nun neu sein? Alles nur ein Kampf um Poestchen und Posten in den drei Parteien, am Volk vorbei agierend. Regieren tun die seit 12 Jahren nicht mehr!

nix neues im westen liebe mk ultra slim,noch ein bischen geduld

* 18:21 von MK Ultra Slim
spd wählen ...
... und merkel bekommen.
herzlichen glückwunsch an die naiven spd-wähler!
.
cdu wählen und hoffen, dass sich etwas ändert. herzlichen glückwunsch an die naiven cdu-wähler!
.
wird zeit auszuwandern, es ist unerträglich geworden.*

ist ja nicht so als ob das "sooooo" neu wär.
letzte bundestagswahl hatten wir rechnerisch auch
rot-rot-grün.
was von den inhalten eine deutlich homogenere bundesregierung hätte ergeben können als das rumgeeiere jetzt befürchten läßt.
aber:die grünen spitzen waren bereits korup-äh-kooperationswillig mit schwarz --- so dass der wählerwille mal wieder völlig banane war.

der sündenfall schlechthin war dann,dass die murrende spd basis diesen "schmuh" doch tatsächlich abgesegnet hat und wie ich finde, damit die seele der spd "verkauft" war.

nach schröder,hartz und riester war das der eigentliche k.o. bei dem,was ich spd-stammwähler nenne.
und viele wußten und wissen nu überhaupt nicht mehr,was das ist--

SPD?

beliebig?

diese erneute Lächerlichkeit

wird dazu führen, dass sich erneut Menschen radikalisieren, weil sie keine andere Chance sehen, dass sich in der grundsätzlich weltbesten Demokratie demokratisch noch etwas ändert...
erst meckert Schulz über die union und Merkel, wie fies die sind
und jetzt kriegt er seinen Mund nur auf. um selbst genug abzubekommen..
das geht so nicht weiter...

Verantwortung übernehmen?

Ich rege mich immer wieder über dieses Argument auf.
Mit welchem Recht verlangen andere Menschen, dass man (hier die SPD) Verantwortung für Handlungen und Beschlüsse übernehmen soll, die sie nicht will und zum Teil sogar für falsch hält.

Nun soll die SPD wieder eine Politik mittragen, die teilweise vollkommen im Gegensatz zu den erklärten Zielen dieser Partei stehen.

Dies nun auch begründen mit solch einer Floskel wie: "Verantwortung übernehmen." Das wird die SPD teuer zu stehen kommen, denn der Wähler fragt nicht wie ein neutraler Richter, ob da eine gewisse Nötigung einer solchen Handlung voraus ging. Zu meinem Schreck wird dann aber in der Regel statt "die Linke" eine Partei gewählt, die noch mehr dem einfachem Bürger schadet, also entweder FDP oder gar AfD.

Europa

Wenn man die EU Granden hört ist die große Koalition schon in trockenen Tüchern und ich dachte die SPD Basis soll noch abstimmen. Das ist doch nur noch ein Politzirkus. Wann wachen die Medien endlich mal auf und informieren die Bürger, was wirklich läuft. Aber man hat den Eindruck das auch dort enge Kontakte bestehen. Es ist bereits so wahnsinnig viel Vertrauen zerstört worden. Dies wird sich in absehbarer Zukunft nicht mehr wieder gewinnen lassen. Was passiert wenn die EZB kein Geld mehr in den Markt pumpt? Die Traget2salden steuern stramm auf 1 Billion zu. Die Wirtschaft läuft seid Jahren zur Höchstform auf. In absehbarer Zeit ist mit einem Abschwung zu rechnen und dann? Gibt es Konzepte? Wohl eher nicht. Wer versogt die dann steigende Zahl von Arbeitslosen? Man kann Menschen nicht einfach wie Maschinen abschalten. Und der effektivste Umweltschutz in Deutschland wäre eine moderate Abnahme der Bevölkerung und nicht die Zunahme.

Böses Gefühl

Da wird Klimaschutz ausgespart und EU-Denken gefördert?
Ich hoffe, Merkel/Schulz werden diesen Fehler nicht begehen. Ansonsten könnte es in vier Jahren deutlich andere Mehrheitsverhältnisse geben.
Ein Teil der Deutschen hat in meinen Augen noch "Good Will" gezeigt, dass sie noch SPD und CDU gewählt haben.
Wenn die Regierung nicht schnellstens die echten Probleme angeht, hat sie verloren:
- Rentnerarmut beseitigen
- Bildungssystem großzügig finanzieren
- bessere Vernetzung der Bundesländer im Blick auf Strafverfolgung und der EU-Staaten, denn Kriminelle kennen keine Grenzen wie unsere Polizei
- Klimaschutz
- Überschwemmungen durch Maßnahmen verhindern
- bessere Verbraucherrechte
- schärfere Kontrolle hinsichtlich Lobbyismus
...
Unser Parlament könnte man jetzt deutlich verkleinern und Geld einsparen, denn Dank der Koalitionsverträge und Fraktionszwang bekommen SPD-/CDU-Abgeordnete nun einen Maulkorb (wie im Fall Snowden oder der Spionageaffäre) - und damit sind sie überflüssig.

Kleinster gemeinsamer Nenner

Es ist schlimmeres verhindert worden. Gemessen an den irrlichternden Forderungen der SPD ist dieser Kompromiss tragbar für die Mehrheit der Bevölkerung. Die Zuwanderung ist mMn nach immer noch zu hoch. Es wird nämlich , wie bisher auch, weitgehend eine Zuwanderung in unsere Sozial Systeme sein und spätestens, wenn die Steuereinahmen nicht mehr so sprudeln, wird man merken, dass es Grenzen des Machbaren gibt ganz zu schweigen von der Problematik nicht gelingender Integration. Außer Lippenbekenntniss sind (gottseidank) die Vereinigten Staaten von Europa Macronscher Prägung mit einen Europäischen Finanzminister zur unbegrenzten Schulden und Verteilungsunion kein Ziel ebenso wenig wie eine Europäischen Verteitigungsunion obwohl letztere ganz offensichtlich dringend von Nöten wäre allein schon um glaubwürdig und effektiver zu sein. Ein Artikel im Spiegel beschreibt mit "Stumpfer Sperrspitze" den Zustand einer Bundeswehr in Agonie. So gesehen ein Ansatz des kleinsten gemeinsamen Nenners.

@Martinus um 17:57

>>Der Berg kreiste lange - und gebar einen Zettel mit der Aufschrift: "Ich werde vielleicht, wenn mich alle lieb darum bitten, erneut kreisen, und dann eventuell möglicherweise wenn nichts dazwischen kommt ein Mäuschen gebären.<<

Diese Metapher wüsste ich sehr gerne aufgelöst - einfach in ihre Bestandteile zergliedert - für einen primitiven Geist wie mich bildlich und plastisch anschaulich dargestellt.
D.h. ich bitte um nähere Erläuterung.

Die letzte GroKo hat bei der

Die letzte GroKo hat bei der Wahl geradezu gigantische Stimmenverluste eingefahren:

CDU und SPD haben das schlechteste Ergebnis aller Zeiten erzielt.

Und was hat man daraus gelernt?
Rein gar nichts.

Man macht in allen wichtigen Themen genauso weiter wie bisher.

Man muss kein Prophet sein um zu erkennen, warum die Mehrheit der Deutschen dieses verantwortungslose "Weiter so" satt hat und was das für zukünftige Wahlen bedeuten wird.

I

@18.21:habs lange nicht geglaubt,seit schröder/fischer dann doch

der berühmte spruch "wenn wahlen wirklich was verändern könnten,wären sie längst verboten" hatte mit deren aktionen(zerschlagung von ex-jugoslawien,kriegseinsatz deutscher soldaten im aussland,etc) für mich damals eine ganz neue bedeutung erlangt.

seit 2010,wikileaks -- und dann snowden, wie soll ich es sagen,wurde mir unsre bündnispolitik zunehmend suspekter.(ukraine,russlandsaknktionen,syrien,ezb,etc)

und als nu horst seehofer,der grosse csuler sagte:
"die,die gewählt werden,haben nix zu sagen, und die was zu sagen haben,werden nicht gewählt" --- ab da war ich voll bei Ihnen.

wollen wir nicht zusammen auswandern?
bin für gomera,tal der beknackten oder ersatzweise teneriffa,rund um garachico-richtung buenavista ?
brauchen aber sichere wasserversorgung und gelassene manana einstellung.

ich denke mal, Sie sind in wahrheit weiblich wie ich erinner, so wie tisiphone.

(deren heutige posts ich voll unterstütze)
die zusammen 8 kinder sind groß - aufgehts ?

Aufbruch? Großer Wurf? Wunderbare Ergebnisse?

vielleicht ist irgendwo noch was ganz Großartiges versteckt, das die grinsenden Gesichter erklären könnte. Was man bisher so hört, kann es wohl nicht sein. Gut, die paritätische Finanzierung der KV ist ein kleiner, überfälliger Beitrag zu Gerechtigkeit. Und sonst bleiben leere Willenserklärungen- "wollen mehr sozialen Wohnungsbau" irgendwann. Das Rentenniveau bis 2025 nicht senken- und dann? Soll das der nötige Kampf gegen Armutsrenten sein? Wegen so dünner Aussagen würde ich mir keine Nacht um die Ohren hauen. Das jetzt als großartiges Ergebnis verkaufen zu wollen, das ist genau mein Humor

Weitere 4 Jahre politische Stagnation ...

Das Land ist wieder 4 Jahre gelähmt. Dringend nötige Reformen werden nicht kommen. In 4 Jahren wird man sich dann wieder gegenseitig für Missstände beschuldigen. Übliches Geschäft ...

Wenn ich dann die Sondierungsergebnisse lese. Leute, wer glaubt so was? Kostenlose Kindertagesstätten? Das wird schon seit gefühlt 40 Jahren gefordert. Umgesetzt hat es keiner. Manche bekommen nicht mal einen Platz oder nur 30 km entfernt. Damit ist ja der Rechtsanspruch erfüllt ...

Nun,

sofern die Jusos das ganze nicht noch stoppen, wird die Groko wohl kommen. Das ganze wird dann bei den nächsten Wahlen dazu führen, das Cdu und Spd bei den nächsten Wahlen noch weniger Stimmen bekommen, ich verstehe nicht, warum sich die Parteiführung trotz negativer Erfahrungen in den letzten Jahren sich nochmals darauf einläßt, vor allen Dingen , weil sehr wenige Programmpunkte aus dem Spd Programm umgesetzt werden.

tolles Ergebnis für Deutschland

Ich bin vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis, die SPD hat das meiste für sich herausgeholt.

Bürgerversicherung wäre zwar schön gewesen, aber zurück zur paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist auch ein Ergebnis.

Mit der großen Koalition gibt es wieder eine stabile Regierung, welche auch bei zukünftigen Krisen besonnen agieren kann. Mit der Jamaika-Koalition hätte ich da meine Zweifel gehabt.

Gesellschaft <-> Zukunft

ich bin der vollen Überzeugung:
es bedarf keiner menschlichen Leistungserbringung.
Roboter, Computer, einfühlsame Gegenstände, auf-den-Millimeter-genau programmierte Kunststoff/Metall-Typen wissen genau, was nötig ist. Sowohl im "Zwischenmenschlichen", wie auch in allem anderen ist menschliche Arbeit total entbehrlich!
Die Frage ist nur - kann sich das menschliche Gehirn diesen enormen, gravierenden Umstellungen der gesellschaftlichen Verhältnisse so schnell anpassen?

um 18:45 von FKassekert

"Was soll an den Ergebnissen der Sondierungen denn nun neu sein? Alles nur ein Kampf um Poestchen und Posten in den drei Parteien, am Volk vorbei agierend. Regieren tun die seit 12 Jahren nicht mehr!"
Es bleibt also alles beim Alten, denn uns geht es ja nach Frau Merkels Meinung und besonders der Wirtschaft so gut, wie niemals zuvor. Nur wenn es mal schlechter wird, dann sind diese Leute vom Fenster weg.

Eine Papier des...

..."Gebens-und-Nehmens" (Merkel). Ja klar: der CSU geben (die hatte dieses Mal durch ihren Lautspecher Dobrindt erstmal eine überhöhte Position als separate dritte 'Kraft').
Und der SPD nehmen: alle Essentials, wie Bürgerversicherung (=gegen höhere staatliche Pro-Kopf-Subvention in der Priv. Krankenverscherung) und bescheidenste, überfällige Steuererhöhungen, wie etwa bei der Erbschaftssteuer. SPD-Wähler und -Mitglieder können sich hier nur querstellen: die schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Und Christian Lindner hat - diesmal - recht: es ist lediglich ein Neuaufguss. Wie von alten Teebeuteln.

///Am 12. Januar 2018 um

///Am 12. Januar 2018 um 18:45 von FKassekert
3 Wahlverlierer
einigen sich fuer deren Fortsetzung?
Was soll an den Ergebnissen der Sondierungen denn nun neu sein? Alles nur ein Kampf um Poestchen und Posten in den drei Parteien, am Volk vorbei agierend. Regieren tun die seit 12 Jahren nicht mehr!///
.
Das sieht eine Mehrheit der Bevölkerung aber anders.

Wie erwartet schickt sich die

Wie erwartet schickt sich die große Koalition an, Deutschland weiterhin an die Brüsseler Eurokraten zu verschachern. Deutschland soll zum Zahlmeister Europas werden. Was haben die Deutschen Bürger davon?

Kein Wunder, dass sich Macron und Juncker die Hände reiben - sollte die neue Regierung wieder eine GroKo werden, haben die Machteliten mal wieder ihr Ziel erreicht.

Darstellung: