Kommentare

na ja

wenn man mal nach Sonnenuntergang von Norden nach Detroit rein gefahren ist, dann kann man die Warnung verstehen.
.
Allerdings ist dieses diplomatische Strohfeuer der Türkei höchst lächerlich.

Wohl wahr ...

... ich vermeide derzeit das Reisen in die USA, aber in die Türkei will ich derzeit auch nicht. Die Gründe sind dieselben für bd Länder. Es ist in bd so, wie die T die USA beschreibt.

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

Die AKP ist und bleibt unberechenbar und drittklassig. Ich erinnere nur an die Warnung Erdogans, kein EU Bürger kann mehr sicher sein, wenn er auf die Straße geht, überall auf der Welt. Das ist eine Terror Drohungen, die ich nicht vergessen habe.

Guantanamo

Ich hätte auch Angst in die USA zu reisen. Die haben da doch dieses Foltergefängnis auf Guantanamo. Wahrscheinlich hat die türkische Regierung dies mit berücksichtigt. Die Gefangenen sitzen dort schon seit 15 Jahren ohne Anklage, ohne Prozess.

Und ich kann mir auch vorstellen was mit Julian Assange passieren würde, fiele er in die Hände der USA.

Das schlimme ist, Erdogan schadet seiner Türkei.

Die Bevölkerung der Türkei ist als sehr gastfreundschaftlich bekannt. Mit jeder Entgleisungen der AKP und mit jeder Unterstützung dieser Partei, sinkt das Ansehen der Türkei in der Welt. Richtig ist aber auch, dass die US Regierung ihrem Volk auch keinen Gefallen tut.

Wieso warnt die AKP vor Anschlägen in den USA.

Hat man schon etwas in diese Richtung geplant? Ich erinnere an die Drohungen!

18:20 von pxslo

Kein Zweifel, Guantanamo ist eine Schande für die USA, auch einige Entscheidungen Trumps sind beschämend. Öffnen sie bitte aber auch die Augen für die vielen Gefangene in türkischen Gefängnisse, bevor sie mit ihren Huldigungen für die AKP beginnen.

@ 18:15 von Defender411

"Ich erinnere nur an die Warnung Erdogans, kein EU Bürger kann mehr sicher sein, wenn er auf die Straße geht, überall auf der Welt. Das ist eine Terror Drohungen, die ich nicht vergessen habe."

Das war keine Drohung, sondern ein Warnhinweis. Er meinte, dass Terroristen, die heute die Türkei bedrohen, morgen auch die Europäer bedrohen könnten. Es war sozusagen ein guter Ratschlag die Augen offen zu halten. Wir sollten also Herrn Erdogan dafür dankbar sein.

Die Frühbuchungen für die Türkei sind sehr hoch

Erst heute habe ich in einem deutschen Nachrichtensender folgende Meldung der TUI gelesen:

"Mit einem Buchungsplus von 70 Prozent zählt die Türkei zum Saisonauftakt nach zwei rückläufigen Jahren wieder zu den Favoriten deutscher Urlauber", teilte Tui vor Beginn der ersten großen Reisemesse des Jahres, der CMT in Stuttgart, an diesem Samstag mit."

Bei den Briten gibt es sogar eine Steigerung von 80% bei Frühbuchungen.

Mit solchen Taktik-Spielchen werden die Amerikaner jedenfalls wenig erreichen. Selbst US-Bürger dürften sich kaum daran halten.

Usa ist schon gefährlich

Also ich bin auch gegen eine us-reise, es ist schon sehr gefährlich dort. Immer 20 er dabei haben, wenn man überfallen wird oder nicht das falsche grundstück betreten sonst wird man erschossen. Das sind erfahrungen von freunden, die eine us-reise hinter sich haben. Also lächerlich ist es nicht. Usa hat zwar auch sehr schöne seiten aber auch genau so viele schlechte. Daher ist mir eine türkei reise lieber

Neuausrichtung

Die Intention der politischen Neuausrichtung der Türkei unter Erdogan ist unübersehbar: Dominanz im arabischen Raum u.a. durch harte Abgrenzung gegen den Westen. Fraglich ist, ob Erdogan die Unterstützung seiner türkischen Wähler auf Dauer behält, wenn diese die damit verbundenen wirtschaftlichen Nachteile realisieren.

Äpfel und Birnen.

Die USA sowie die Türkei sind beides Länder, die in vielerlei Hinsicht eine große Vielfalt aufweisen, kulturell sowie politisch.
Ein faktischer Vergleich von den Gefahren für einen Reisenden lässt sich allerdings nicht schwer anstellen. Dabei hilft die Frage „Was reicht aus, um in den USA ohne Anklage verhaftet zu werden?“. Der Vergleich mit Guantanamo mag auf den ersten Blick hilfreich erscheinen, ist jedoch bei Gegenüberstellung der Größenordnungen nichtig und für Reisende in die USA ohne Bedeutung. In der Türkei reicht allerdings schon aus, etwas falsches gesagt, einen falschen Witz erzählt, oder die falschen Leute interviewt zu haben, oder einen falschen Aufdruck auf einem T-Shirt zu tragen. Oder mit dem falschen Geschlecht auf der Straße Händchen haltend zu spazieren. Oder sich für sekularen Unterrichtsstil aussprechen, oder die falsche Flagge auf den Boden zu werfen. Ich kann weitermachen, denn absurde Gründe, aus denen in der T. Menschen gerade einsitzen, gibt es reichlich.

Dank an die Türkei

Eigentlich höre ich nicht auf die Ratschläge türkischer Behörden oder Regierungsstellen. Hier mache ich mal eine Ausnahme.

Die Amerikaner ...

Die Amerikaner weinen sicht bestimmt die Augen aus, weil nun kein AKP-Funktionär in ihr Land reist - zumindest wenn er keinen Ärger mit seinem Diktator haben will ...
Wenn sie es nicht selbst wissen, wie unwichtig diese Reisewarnung ist, sollten die Amis die fragen, die schon eine Reisewarnung hinter sich haben ... Kinderspielsplatz ...

18:58 von pxslo

Das ist der Vergesslichkeit bei vielen Menschen geschuldet. Ein Grund warum die Menschen aus der Geschichte nichts zu lernen scheinen. Jeder ist frei, dort Urlaub zu machen, wo es ihm beliebt. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, das türkische Volk ist sehr Gastfreundlich. Ihre Regierung kann sich, leider, alles erlauben, in Deutschland hatte man eine Zeit lang auch alles geglaubt, was die Propaganda gesagt hat. Leider ist es Mode, Deutsche als Nazis zu beschimpfen, obwohl wir Deutschen sehr weit von diesern Idiologien entfernt sind, abgesehen von wenigen Spinnern. Menschen die so etwas behaupten, haben nichts von der Geschichte verstanden, nein sie sind unwissend und dumm!

70 %

Eine Steigerung von bis zu 70 % der Frühbuchungen deutsche Urlauber in die Türkei. Warum sollte sich die Türkei an Us Sanktionen halten ist doch ein souveräner Staat. Ich finde die amis gehen lansam zu weit.

18:49 von pxslo

Betrachtet man den Zusammenhang, indem Erdogan die Drohungen ausgesprochen hatte, kommt man zu einem anderen Schluss. Wie von mir vermutet, beginnen jetzt wieder die Loblieder auf einen gefährlichen Despoten.

18:49 von pxslo

Im Streit mit der EU sagte Erdogan folgendes:„Wenn Europa seinen Weg so fortsetzt, kann sich kein Europäer in irgendeinem Teil der Welt mehr sicher auf den Straßen bewegen.“ und „Wir als Türkei fordern Europa auf, die Menschenrechte und die Demokratie zu respektieren.“. Ich kann hier beim besten Willen keinen freundlichen Hinweis an die EU erkennen!

@um 20:01 von 1A Polyglott

"In der Türkei reicht allerdings schon aus, etwas falsches gesagt, einen falschen Witz erzählt, oder die falschen Leute interviewt zu haben, oder einen falschen Aufdruck auf einem T-Shirt zu tragen. Oder mit dem falschen Geschlecht auf der Straße Händchen haltend zu spazieren. Oder sich für sekularen Unterrichtsstil aussprechen, oder die falsche Flagge auf den Boden zu werfen."

Alles was Sie hier aufgezählt haben ist in der Türkei jedenfalls nicht strafbar. Die beste Falschinfo ist aber das mit dem T-Shirt. Vielleicht haben Sie das irgendwo aufgeschnappt. Bei dem T-Shirt-Träger handelte es sich um einen bereits inhaftierten Sträfling. Ihm wurde nur verboten bei Gerichtsverhandlungen weiterhin Propaganda "per Kleidung" zu betreiben. Also alles ganz harmlos. Mit dem "falschen" Geschlecht öffentlich Händchen zu halten ist in der Türkei auch kein Problem. Sie schreiben wie Jemand, der das Land offenbar noch nie besucht hat.

@um 20:29 von Defender411

"Leider ist es Mode, Deutsche als Nazis zu beschimpfen, obwohl wir Deutschen sehr weit von diesern Idiologien entfernt sind, abgesehen von wenigen Spinnern."

Erdogan hat die Deutschen niemals (!) als Nazis bezeichnet. Diese Falschmeldung wurde behauptet und dann ständig wiederholt. Er sagte nur diese oder jene Handlung deutscher Politiker ist faschistisch. Das sagte er aber auch über holländische Politiker - und was viele in Deutschland nicht wissen: das sagt er auch ständig über türkische Oppositionspolitiker! Erst kürzlich hat er sich über den Oppositionsführer geärgert und ihm eine faschistische Mentalität unterstellt.

Auf der anderen Seite darf man auch nicht vergessen, dass er in Deutschland ständig als "Diktator" oder "Autokrat" bezeichnet wird. Das dürfte er auch gelesen haben.

@20:35 von Defender411

"..beginnen jetzt wieder die Loblieder auf einen gefährlichen Despoten."

Das ist Ihre Meinung. Kein Problem! Ich betrachte ihn keinesfalls als Despoten, eher das Gegenteil, und gefährlich ist Erdogan selbstverständlich auch nicht.

Ein Despot stellt sich nämlich keiner Wahl, weil das Volk ihn sonst abwählen würde. Aber Erdogan fiebert jeder Wahl nur so entgegen. Kann es kaum abwarten. Er überzeugt nämlich durch seine Politik und die Wähler danken es ihm.

Schon wieder beleidigt

Man hatte in den letzten Tagen den Eindruck, dass die Türkei langsam zu einer ruhigeren und vor allem professionelleren Außenpolitik zurückfinden würde. Weit gefehlt, das Ego Erdogans steht dem einfach im Weg. Ich kann nur hoffen, dass der türkische Präsident bald von jemand ersetzt wird, der das diplomatische Handwerk deutlich besser versteht. Jetzt merkt man erst, wie gut sein Vorgänger, Herr Gül, war.

Darstellung: