Kommentare

1 x im Jahr, bitte

Wie wäre es, wenn wir es staatlich oder kommunal organisierten, daß ein paar mal im Jahr die Lichter ausbleiben. Oder wenigstens eimal (EINMAL!!!) im Jahr. Mit Ankündigung, damit auch niemand stolpert. Am Heilig Abend ab 22 Uhr z.B.
Einfach, damit wir das großartige Erlebnis eines Sternenhimmels erleben dürfen, ohne dazu in die Wüste fahren zu müssen.

Das muß doch mal möglich sein ...

ärgerlich aber das Rad der Zeit lässt sich hier nicht

mehr zurückdrehen, im Gegenteil, seitdem die LED's den öffentlichen Raum immer häufiger beleuchten werden die Nächte auch immer heller.........auf das Erlebnis Sternenhimmel muß man trotzdem nicht verzichten, eine kleine Reise ins Gebirge oder an die See oder in die Wüste lohnt sich schon deshalb.............

der Mensch...

zerstört wirklich Alles... und viele sind noch stolz drauf...

@um 23:58 von odindonar

Wenn sich noch paar mehr finden lassen mit "Ich habe einen Knopf am Tisch" oder der andere mit noch einem größeren und mächtigerem, dann wird man es gar schaffen die ganze Menschheit zu zerstören. Wenn man das Ganze Universum in betracht ziehen würde, dann ist ein Mensch nicht mal so groß wie ein Staubkörnchen, aber er prahlt so immer von sich ohne Ende...

@ Stefanqwer, 23:45

Das wird leider(!) aus Sicherheitsgründen ein Wunschtraum bleiben.
Aber ich empfinde das wie Sie, und ich bin sicher, dass mancher 20Jährige keine blasse Ahnung davon hat, wie überwältigend ein Sternenhimmel aussieht, den man ohne störendes Licht sehen kann. Bei mir ist das ca. 15 Jahre her, bei einem Urlaub in Frankreich, sozusagen am A... der Welt. Noch heute fühle ich, wie großartig dieser Anblick war.

Zu hell zum Dunkel

Die Profisastronomen ziehen sich in weit entlegene Gebiete auf Berggipfel oder den Weltraum zurück, Amateurastronomen mieten sich aus Verzweiflung fernsteuerbare Sternwarten auf anderen Kontinenten. Es gibt sie aber noch, die Dunkelorte:
http://www.darksky.org/idsp/parks/
Bedenklich scheint, dass es solche Dunkelschutzgebiete überhaupt geben muss.

Hallo Hackonya2

Du schreibst, Wenn man das Ganze Universum in betracht ziehen würde, dann ist ein Mensch nicht mal so groß wie ein Staubkörnchen, aber er prahlt so immer von sich ohne Ende...

Der Mensch hat ja auch was zu prahlen. Immerhin ist das menschliche Gehirn das komplexeste Gebilde welches wir kennen im ganzen Universum. Und wir erschaffen mit unseren Gehirnen ganz wundervolle Dinge.

Die Weltraumfahrer auf der ISS mögen übrigens den Anblick auf die erleuchtete Erde auf der Nachtseite.

Und zum Himmelgucken haben wir Hubble und Kepler.

LG
Zaubermausi95

Darstellung: