Ihre Meinung zu: Deutsche Flughäfen erwarten 2017 und 2018 Rekorde

27. Dezember 2017 - 14:40 Uhr

Noch nie sind an den deutschen Flughäfen mehr Passagiere ein- und umgestiegen als in diesem Jahr. Daran ändert auch die Air-Berlin-Pleite nichts. Der Flughafenverband ADV erwartet für 2018 die nächsten Rekordergebnisse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dann ist die Prognose

doch richtig, Fliegen wird nie wieder so billig wie vor der Pleite den es diese Woche gab als Artikel.
Wenn die Leute mehr fliegen kann auch der Preis hochgehen, Nachfrage ist ja vorhanden.
Und fliegen macht eine Menge Umweltdreck und der sollte bezahlt werden.

Gruß

Na toll

Nur, was macht das mit unserer Atemluft?

Daran ändert auch die Air-Berlin-Pleite nichts

wie auch !
oder gab´s nur die eine Fluggesellschaft

Weiter so! Wachstum Wachstum

Weiter so! Wachstum Wachstum Wachstum. Denn der ist Alternativlos.
Klimaziele? CO2 Reduktion? Ja klar, aber....
MfG

Toll. Rekorde. Mehr CO2, wo

Toll. Rekorde. Mehr CO2, wo es besonders schädlich ist. Aber was für einen Zusammenhang könnte es schon geben zwischen Flugverkehr und Klima.

Umweltverschmutzung

Nicht nur Flugzeuge produzieren CO2. Ein Mensch atmet im Jahr ungefähr 170 Kilogramm CO2 aus. Bei derzeit knapp 7,5 Milliarden Menschen kommt da auch einiges zusammen.

Na das ist ja Spitze

Am besten in jedem Kaff einen Airport
dann brauchen wir kein Umweltschädliches Auto mehr.
Kerosin ist ja auch viel billiger.
Entschuldigung viel zu billig weil der blöde Autofahrer genug Steuern bezahlt.

Deutsche Flughäfen erwarten 2017 und 2018 Rekorde

Ich weiß nicht, ob wir mit einen immer größer werdenden Flugverkehr zufrieden sein müssen. Rekord - Meldungen dieser Art sind hauptsächlich für die Medien und die Luftfahrtindustrie von Nutzen, aber nicht für den Umweltschutz, den wir langfristig brauchen.

re wenigfahrer

"Wenn die Leute mehr fliegen kann auch der Preis hochgehen, Nachfrage ist ja vorhanden."

Sie scheinen zu übersehen, dass der Luftverkehrsmarkt ein Konkurrenzmarkt ist.

re pnyx

"Toll. Rekorde. Mehr CO2, wo es besonders schädlich ist"

Haben Sie den Artikel gelesen? Nicht wesentlich mehr Flugbewegungen, sondern mehr Passagiere in größeren Flugzeugen. Die wiederum in größerer Anzahl mit modernen Triebwerken fliegen.

Mit simplem 1 + 1 geht die Rechnung nicht.

Am 27. Dezember 2017 um 16:00 von Newton

"Nicht nur Flugzeuge produzieren CO2. Ein Mensch atmet im Jahr ungefähr 170 Kilogramm CO2 aus. Bei derzeit knapp 7,5 Milliarden Menschen kommt da auch einiges zusammen."

Schon mal überlegt, dass das Atmen lebensnotwendig ist? Wenn Sie anderer Meinung sind, ......

16:00 von Newton: Richtig aber...

... das ist gar nichts im Vergleich zu den 1 Mrd. Kühen, die für Milch-, Fleisch- und Lederproduktion gehalten werden.
Das hat eine Größenordnung erreicht, die längst massiv klimarelevant ist.

um 17:30 von ex_Bayerndödel

"Schon mal überlegt, dass das Atmen lebensnotwendig ist? Wenn Sie anderer Meinung sind,"
Aber das ausgeatmete CO2 können die Wälder spielend verkraften. Wie das aber mit Flugzeugen, Kreuzfahrtschiffen, Braunkohlenkraftwerken usw. aussieht, ist ein ganz anderes Problem.

Neue Rekorde zu Lasten des Klimas,

oder glaubt einer daran, dass die Abgase dort oben nicht schädlichst sind? Aber wen interessierts eigentlich? Eben mal kurz für 3 Tage nach Malle, ist doch geil und das für 197,50 inklusive allem. Hurra, wie schön kann doch das Leben sein wenn man die Folgen nicht berücksichtigt oder gar nicht versteht was dieser Wahnsinn von überall hinfliegen usw. für nachhaltig negative Folgen für das Klima hat.

mal ne Frage ...

War da nicht was mit Klimawandel ?
Fliegen sollte wieder sein, was es mal war, nämlich Luxusgut und nicht Ramschware. Vorher brauchen wir über irgendwelche 2-Grad-Ziele gar nicht reden.

um 16:38 von karwandler

Natürlich geht die Rechnung mit simplem 1 + 1. Jedes Jahr nimmt der Flugverkehr um einige Prozente zu. Die leichte Verbesserung beim Ausstoss pro zurückgelegten Kilometer - minim, weil Flugzeuge eine relativ lange Lebensdauer haben - werden davon locker aufgefressen. Stichwort rebound-Effekt.

@15:00 von pnyx

"Toll. Rekorde. Mehr CO2, wo es besonders schädlich ist. Aber was für einen Zusammenhang könnte es schon geben zwischen Flugverkehr und Klima."

Wir machen für Dieselfahrzeuge Fahrverbote,
aber freuen uns über den Zuwachs von Flugverkehr.
Eine verdrehte Welt.
Es wird so berichtet wie es den Lobbyisten gerade in den Kram passt.

Eine schlechte Nachricht für

Eine schlechte Nachricht für Deutschland!

Noch mehr umweltschädlicher, treibstoffverschleudernder, lärmverursachender Verkehr – und der Quasimonopolist lacht sich gleichfalls ins Fäustchen...

@um 19:04 von jautaealis

Ich weiß nicht, ob es umweltfreundlicher wäre, wenn die Reisenden alle anstelle vom Flieger andere Transportmittel nehmen würden und dann aber auch noch den Nachteil hinnehmen, das man enorm mehr Zeit aufwenden muss. Eventuell sind die Fliegerbauer gefargt, das die effizientere Flugmaschinen bauen, die weniger Ausstoß haben. Was so USA und China an Ausstoß haben, dagegen sind die Flieger in D aber ein Witz hingegen an sich.

Air Berlin

Dann muss ja beim Management der Air Berlin was schief gelaufen sein oder aber man machte das bewußt, um wieder genau da zu sparen, wo die meisten Konzerne immer meinen, das es möglich ist: Bei den kleinen Mitarbeiterchen.

Am 27. Dezember 2017 um 18:09 von pkeszler

"Aber das ausgeatmete CO2 können die Wälder spielend verkraften. Wie das aber mit Flugzeugen, Kreuzfahrtschiffen, Braunkohlenkraftwerken usw. aussieht, ist ein ganz anderes Problem."

Diese Antwort wäre vielleicht beim User "Newton" angesagt gewesen.

Man hat schon den Eindruck

dass viele beim Flugverkehr zum Klimaschützer werden, weil es besonders dort leicht fällt, wo man selbst auf nichts verzichten muss ...

Wer wohl von denen sich mit einem PKW mit max. 100 PS begnügt?

Darstellung: