Kommentare

Bald zu Ende

Man darf hoffen, dass das Leid der Zivilbevölkerung bald ein Ende hat und Al-Nusra zügig vertrieben wird.

Deutschland setzt falsche Prioritäten

An diesem Beispiel zeigt es sich das es sehr viel wichtiger wäre wenn sich Deutschland an einer umfassenden humanitären Hilfe in Syrien vor Ort beteiligen würde anstatt über einen nicht mehr zeitgemäßen Familiennachzug zu diskutieren. Mit dem Geld wo hier einer syrischen Familie eine, in den meisten Fällen, perspektivlose Zukunft im deutschen Sozialsystem eingerichtet wird, könnte vor Ort mehreren Familien geholfen werden sich eine Perspektive in Ihrer Heimat aufzubauen. Hilfe vor Ort zur Selbsthilfe. Nur das kann der richtige Weg sein.

Deeskalation

Den Diktatoren ist die Bevölkerung offenbar völlig egal. Es ist immer dasselbe hinterhältige Spiel wie schon so oft in diesem Konflikt (und zum Beispiel in denen auf der Krim und in der Ostukraine). Der ehemals gute Ruf der syrischen und russischen Regierung ist inzwischen so nachhaltig beschädigt, dass es wohl Generationen brauchen wird, bis rechtsstaatliche Demokratien neues Vertrauen in diese Staaten entwickeln können.

Also erhrlich

Also erhrlich - wo ist da noch so viel Krieg, der IS wurde besiegt - In Damaskus findet normales Leben statt und hier wird so getan als ob alles noch sehr sehr gefährlich wäre - wer's glaubt!!

Bittere Realität vs. Befindlichkeiten

Das Leid der Menschen in Ost-Ghouta ist, so wie der Bericht beschreibt, weit, weit weg von einem Leben, was zumutbar ist. Die Bewohner, Frauen, Kinder, Zivilisten, werden von beiden Seiten in Geiselhaft genommen, keiner schert sich um die Opfer, militärische Ziele sind dort zynischerweise vorrangig. Es gibt keinen guten Krieg, keinen sauberen Krieg. Ich möchte deshalb auch nicht alle Schuld daran Assad oder in der Konsequenz Putin zuschieben. Es ist egal, unter wem die Menschen leiden, da es keinen Unterschied macht, durch wen man bedroht, verletzt oder gar getötet wird. Durch die Forderung nach Waffenlieferungen an die angeblich Guten, gibt man dem Krieg nur weiter Futter, weshalb ich solche Forderungen als unmenschlich ansehe. Zuerst muss der Krieg aufhören. Erst dann können Gespräche über die Zukunft beginnen. Und noch was: Alle, die so gerne über Geflüchtete schimpfen: Diese Menschen erleiden Allerschlimmstes, die Angstmacher in D. aber erliegen lediglich ihren Befindlichkeiten!

Wieso nennt man die Terroristen

immer noch Oppositionelle oder Rebellen? Sie sind für das Leid der Menschen verantwortlich.

Und über allem was ungerecht ist, wacht der

Nicht-Friedens-Nobel-Preistträger Putin. Alles was Assad macht, das hat Putin abgesegnet. Trauriger Beitrag, als Christ unerträglich. Aber wie schon in der Ukraine, Russland spielt sein Spiel. Niemand stoppt ihn!

Propaganda

Ich finde es immer wieder erschreckend und ignorant das staendig Kinder als Propaganda tool herhalten muessen, ein Krieg bringt immer mehr Leid den Unschuldigen als den Verursachern, zumal sie nur politischen Motiven dient.

Mossul

Ähnliche Meldungen aus Mossul habe ich in der Tageschau nie gelesen. Die kenne ich nur über Aleppo ind Rakka.
Raqqa’s dirty secret
http://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-sh/raqqas_dirty_secret

Syrische Oppositionelle

"Syrische Oppositionelle" Geht das auch genauer? Allnusra und Co?

Russisches Imageproblem?

Was soll man da sagen: Da ist Russland mit seiner Armee wieder mal jemanden zu Hilfe gekommen und wieder sind sie nicht willkommen - so wie in Polen 1945, DDR 1953, Ungarn 1956, CSSR 1967 oder dann in Afghanistan. Nicht einmal die russischen Soldaten auf Urlaub in der Ostukraine sind willkommen. Und jetzt will die undankbare syrische Opposition eine Friedenskonferenz unter dem UNO-Dach statt einer durch die lupenreinen Demokraten Putin und Erdogan organisierte Veranstaltung, für die sogar der Iran sein Mitwirken angekündigt hat.

Das gleiche Spiel wie in aleppo

Und wo ist jetzt die Hilfe? Wo ist jetzt EU und die USA? Einfach nur widerlich

Wie viel syrische

Wie viel syrische Oppositionsgruppen gibt es eigentlich und wie groß sind die einzelnen Gruppen? Welche davon agieren in Syrien, welche außerhalb Syriens? Woher beziehen diese Gruppen ihre Finanzierung? Welche sind diese 40 Gruppen die den Frieden verweigern?
Fragen die einer Antwort bedürfen, um ihre Meldung auch richtig einordnen zu können.

Syrische Oppositionelle stellen sich gegen Putin

Kann die Tagesschau mal recherchieren was das für oppositionelle Grupprn sind?
Alles Demokraten oder sind es islamisch fundamentalistische Gruppen?

Denn nur die Meldung „Syrische Oppositionelle stellen sich gegen Putin“ ist zuuuu wenig.

Gleich und gleich ist noch lange nicht dasselbe ....

"[...] Darum sollen wenigstens die Kranken in Sicherheit gebracht werden. Doch nahezu tägliche Angriffe machen dieses Ziel fast unmöglich."

Die Zivilbevölkerung ist immer am schlimmsten betroffen bei Kriegen, schon seit Menschengedenken. Nicht nur in Ost-Ghouta und Aleppo.

Auch in Mossul und in Jemen gab und gibt es täglich massive Angriffe ohne Rücksicht auf die Zivilisten, Männer, Frauen und Kinder.

Seltsam nur, dass man darüber nur wenig erfuhr. Irgendwie unterscheidet sich die Berichterstattung über diese Schauplätze.
Sind USA, NATO und befreundete Despoten beteiligt, klingt alles viel verständnisvoller, harmloser oder man hört überhaupt nichts.

Warum nur ...?

Schrecklich das zu lesen..

Jedoch können die s.g. Rebellengruppen ja die weiße Fahne hissen dann wäre die Belagerung vorbei
Die Rebellen haben wie in Aleppo die Bevölkerung als Geisel genommen!
Das ist zumindest genauso verabscheungswuerdig wie Luftangriffe auf die Zivilisten
Gern hätte ich noch Informationen wie die Rebellen nach 4 Jahren Blockade noch Munition und Waffen haben und wer diese besorgt

andersrum gefragt:

wer sind die kräfte, die diese 400.000 menschen quasi in geiselhaft halten und von wem werden sie finanziert?

hoffentlich besiegen die Syrer die letzten Islamisten bald

dann kehrt endlich Ruhe ein und die Syrer können in ihre Heimat zurück. Putin hat militärisch den Weg bereitet, der Westen könnte durch Finanzhilfen seinen Beitrag leisten.

Ich hoffe, dass die

Ich hoffe, dass die Bevölkerung von Ost-Ghouta in Kürze befreit wird, und dass die Zivilisten nicht wieder einmal mehr zum Spielball heuchlerischer westlicher Politik (wie in Aleppo) werden....

Wer sind den diese "Oppositionsgruppen"...

....die "sporadisch Granaten in Richtung Damaskus schießen".
Gibt es dazu genauere Angaben oder Bezeichnungen?

Die Lösung ist ganz einfach

Die islamistischen Terroristen (die in den Berichten gerne als "Rebellen" verniedlicht werden) müssen nur ihre Waffen nieder legen und sich ergeben. Dann wird die "Belagerung" umgehend enden.

Ach ja, als die (guten) irakischen und alliierten Truppen in Mossul tätig wurden, das vom IS beherrscht war, hieß das in den Meldungen eher mal Terroristen, Einschließung, Befreiung,... Aber wenn Assad als legitimer (wenn auch nicht gerade sympathischer) Staatschef das macht, dann ist das ja böse.

Und wenn sich eben Terroristen hinter der Zivilbevölkerung verstecken, dann wird diese darunter zu leiden haben. Ursache und schuld daran sind dann aber die feigen Terroristen. Nicht die Regierung, die diese bekämpft.

Kann sich noch jemand an Syrien erinnern, bevor der Westen so blöd war auf die Propaganda ein paar weniger Kräfte in Syrien herein zu fallen und alles zu unterstützen, was auf einem Provinzmarktplatz "Freiheit, Freiheit" ruft? Da war Frieden. Für alle friedlichen Bürger.

Verständlich, aber sehr dumm.

Ich kann nachvollziehen, dass einige "Widerstandsgruppen" nicht an Verhandlungen teilnehmen wollen, bei denen ihren "Vertretern" der Schutz der UN fehlt.

Aber sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass diese Absage den Gegenern einen guten Vorwand gibt, sie nun komplett zu eliminieren.

Es wäre interessannt zu wissen, wieviele Mitglieder von diesen Gruppen z.B. in dem belagerten Ortsteil "eingeschlossen" sind, von dem hier berichtet wird.

Chris7 14:30

Auch in der DDR “war Frieden. Für alle friedlichen Bürger.“
Bis ein paar Mutige “auf einem Provinzmarktplatz 'Freiheit, Freiheit'“ riefen...
merken Sie was?

@ekm64 "Russen als Helfer nirgentwo willkommen"

Sie sind auf jeden fall willkommener wie die US-Amerikaner 1945 in Deutschland.

Jetzt immer noch ...

... mit Auslandskorrespontenten aus dem ARD-Studion Kairo über Syrien informiert zu werden, finde ich eine Zumutung für jeden ARD-Konsumenten.
Und dazu kommt, Herr Kühntopp hat die letzten Jahre mit seinen Nachrichten und Botschaften über Syrien fast nur falsch gelegen.

Aus Kairo geht das leider nicht!

Warum berichten eigentlich die Korrespondeten der ARD aus Kairo und nicht aus Damaskus? Angst vor ideologischer Gehirnwäsche kann es nicht sein, dann müßte ja das ZDF schon völlig indoktriniert sein. Und aus Kairo , werter Herr Kühntopp, hat man dann leider einen atmospärisch getrübten, oder von Islamisten gefärbten Blick.
Zu den "Deeskaltionszonen" wurde doch zu Beginn schon Klartext gesprochen. Diese verlieren jeden Schutz, sollten aus diesen heraus Terrorangriffe gestartet werden. Ob nun Angriffe auf MP-Posten in Idlib, oder Beschuß von Damaskus aus Ost-Ghuta, ist dabei völlig nebensächlich. Und die Regierung bietet allen Zivilisten freien Abzug aus den Gebieten. Ja, wenn bestimmte Kräfte sie denn ließen! Oder warum hört man nichts aus Kairo über die US-verwaltete Zone in Südsyrien an der jordanischen Grenze? (vom dortigen Flüchtlingslager)
Dort häufen sich nämlich die Klagen der Syrer über das Vorgehen der USA und GB!

@ Chris7

Sie vergessen, dass Syrien eine üble Diktatur ist und auf alle Rebellen Folter und Tod warten, sollten die Regimetruppen diese in die Hände bekommen. Herr Assad ist zudem einer der Auslöser des Bürgerkriegs. Es muss Menschen schon sehr schlecht gehen, wenn sie massenhaft gegen ihre Regierung zu den Waffen greifen. Trotz des Friedens für alle friedlichen Bürger, den es mal gegeben haben mag.

Sie machen es sich also mit ihren Ausführungen definitiv zu einfach und können damit nicht alle Facetten dieses Konflikts greifen.

Seltsame Lesart

13:36 von Träumerhabenverloren
Wenn man solche Artikel und solche Kommentare liest, hat man unwillkürlich den Eindruck, die USA samt Anhang (incl. des wenigen noch flugfähigen Geräts der BuWe) sind nur in und über Syrien, um das Wetter zu beobachten.
Die Bilder aus Rakka, die selbst die ARD nicht wegwischen konnte, sprechen da eine andere Sprache!
Und, werter User, die USA HAT einen Friedensnobelpreisträger. Und die Staaten der EU, die gleichzeitig Mitglied der NATO sind haben ihn ebenfalls. Wo liegt eigentlich dann das Problem?

@ um 16:07 von cbCLP

Na klar. Wir sollten die DDR wieder aufbauen. Immerhin hatten dort alle Arbeit und ein ausreichendes Einkommen.
Selbst die Stasi ist angesichts der heute tatsächlich überall stattfindenden Überwachung per Handy uä niemals wirklich eine ernstzunehmende Gefahr gewesen.
Also ich bin da ganz auf Ihrer Seite.

Claudia Bauer meint ....

wer lehnt denn die Verhandlungen in Sotschi denn ab? Zum Beispiel die salafistische Terrorgruppe Ahrar al-Scham, die Al-Kaida-Truppe Haiʾat Tahrir asch-Scham sowie eine Reihe weiterer ausländischer Söldnermilizen. Roß und Reiter sollten hier schon genannt werden.

14:04 von y5bernd

"...Welche sind diese 40 Gruppen die den Frieden verweigern?
Fragen die einer Antwort bedürfen, um ihre Meldung auch richtig einordnen zu können."

Des weiteren wäre auch interessant, wer genau an diesen Verhandlungen in Sotschi teilnehmen will. Das enthält uns TS schon seit Tagen vor.

die meisten Syrer sind von

die meisten Syrer sind von Assad Regime mitten 2011 angefangen zu flüchten, bevor es IS oder Al-Nusra gab.

Solange Assad President in Syrien bleibt, kehrt kein Flüchtling zurück.

laut BAMF Zahlungen gibt es in Deutschland ungefähr 650 000 syrische Flüchtlinge, ungefähr
450 000 Tausend davon sind anerkannte Flüchtlinge nach deutschem Asylrecht oder nach Genfer Flüchtlingskonvention, weil sie von Assad Regime und seine Sicherheitsapparat verfolgt wurden.

Selbst in Deutschland werden die in ..

Ost-Ghouta vorherrschenden Gruppen der Hayat Tahrir al- Sham (ehemals Al-Nusra Front) und der Jaysh al-Islam (ehemals Islamische Front) als ausländische terroristische Organisationen eingestuft!

Oder anders ausgedrückt:
Diese im Artikel genannten "Rebellen" würden hier in Deutschland angekommen, sofort von der deutschen Polizei als Mitglieder einer ausländischen Terrororganisation verhaftet werden!

Was zu bedenken ist!

um 16:06 von Juergen: " Es

um 16:06 von Juergen:
"
Es wäre interessannt zu wissen, wieviele Mitglieder von diesen Gruppen z.B. in dem belagerten Ortsteil "eingeschlossen" sind, von dem hier berichtet wird.
"

Eine Info,auf die man lange warten kann...
...gab es doch in den rund 6 Jahren zuvor auch nicht...

Hauptsache man weiß:
es sind ca. 40 & sie stellen sich GEGEN Putin.

Unwichtig,wie sie heißen,wie deren Ideologie ist,wie groß die Gruppen sind,
wo sie in Syrien überhaupt Einfluss haben - wenn sie den denn überhaupt dort haben.

Mit welchen anderen Gruppen sie kooperieren & von welchen Staaten sie unterstützt werden - wenn sie staatliche Unterstützung erhalten.

Es ist sogar unwichtig wie viele es nun genau sind - deswegen werden all diese Infos seit dem 1. Bericht über den Krieg in Syrien dem Nachrichtenkonsumenten vorenthalten.

Desinformation & bewusste Infovorenthaltung spielen ganz bestimmt keine Rolle,es wird nur über das wesentliche berichtet,was wichtig ist - als Service FÜR den Konsumenten

Zur Erinnerung:

Das die in Ost-Ghouta vorherrschende Hayat Tahrir al- Sham (HTS), ehemals Al-Nusra Front, selbst nichts anderes als der syrische Ableger von Al-Qaida ist, hat die HTS auch niemals selbst bestritten!

Was ebenfalls zu bedenken ist!

Humanität

Angesichts der nicht mehr endenden Kriegssituation, ist es fatal und schon zynisch, daran zu denken, den Menschen vor Ort irgendwelche Perspektiven in naher Zukunft gewährleisten zu können.
Das Land ist kaputt, die notwendigen Einrichtungen funktionieren nicht. Weder an Schulen, KiTa's, Arztpraxen, geschweige denn an halbwegs "normalen" Tagesabläufen ist in den nächsten 3 - 5 Jahren zu denken. Und auch, wenn sich Deutschland an dem Wiederaufbau beteiligen würde - was es eh schon tut - so finden sich keine Fachkräfte (Lehrer, Ärzte, ErzieherInnen u.a.) vor Ort. Der Grund dürfte bekannt sein.
Über Familiennachzug noch zu debattieren ist und bleibt zynisch und menschlich unverantwortbar. Das kann man gut sagen, wenn man sich hierzulande "die Bäuche vollstopfen kann".
Ich halte es für dringend erforderlich, den Familiennachzug entsprechend fortzuführen. Andernfalls läuft etwas an unserer Integration schief.
Familien stärken sich - das ist wichtig. Jetzt.

von nie wieder spd 16:34

Da haben Sie mich missverstanden. Nichts läge mir ferner als ein Wiederaufbau der DDR.
Der Vergleich des Kollegen Chris 7 hinkt allerdings, weil er die mutigen Demonstrationen gegen die Diktatur nicht anerkennt, sondern nur die Unruhe nach den Aufständen sieht... er sieht Syrien, ich vergleiche es mit der DDR - darauf zielte mein Vergleich.

Wer hat diesen Krieg

Wer hat diesen Krieg angezettelt?

Ist doch klar, wer schuld ist

Ich bin kein Freund der syrischen Regierung und möchte ihr Vorgehen keinesfalls rechtfertigen. Aber die Berichterstattung erscheint mir, mit Verlaub, einseitig. Die Syrische Regierung natürlich in der Rolle des skrupellosen Belagerers. Die Sicht, dass die Rebellen die Zivilbevölkerung in einem aussichtslosen Kampf als Geisel nehmen, erscheint mir ebenso angemessen.

Wie wär's mit einem Appel an die Rebellen?
Und noch eine Frage: Handelt es sich hier um moderate Rebellen, wie immer?

Wie viel deutsche Hilfe kommt

Wie viel deutsche Hilfe kommt in Alepo an?

Jahrelang in den Schlagzeilen und auf der "Agenda" unserer Politiker.

Warum helfen wir nicht beim Wiederaufbau?

13:33, ex_Bayerndödel

>>Wieso nennt man die Terroristen
immer noch Oppositionelle oder Rebellen? Sie sind für das Leid der Menschen verantwortlich.<<

Weil Holzhammer-Propagandasprech in nur ganz eng umrissenen Kreisen goutiert wird.

Ebenso wie eindimensionale Schuldzuweisungen.

@Theodortugendreich - "Russen als Helfer nirgentwo willkommen"

"Sie sind auf jeden fall willkommener wie die US-Amerikaner 1945 in Deutschland."

1945 herrschte Kriegszustand zwischen D und den USA, kein gut gewählter Zeitpunkt für Ihren Vergleich. Auf jeden Fall waren die Amerikaner in den Jahrzehnten danach in den westeuropäischen Staaten und der BRD sehr viel willkommener als die Russen in Osteuropa und der DDR. Die Zahl der von den russischen Panzern niedergeschlagenen Aufständen in Osteuropa spricht da eine eindeutige Sprache ebenso wie die weit besseren wirtschaftlichen Bedingungen im Westen. Nach dem Ende des kalten Krieges beeilten sich die Osteuropäer dann auch unter den Schutz der NATO zu kommen. Zu oft hatten russische Streitkräfte im 20. Jahrhundert diese Staaten angegriffen, besetzt, Teile ihres Staatsgebietes einverleibt und Diktaturen errichtet.

16:43, Izmi

>>14:04 von y5bernd
"...Welche sind diese 40 Gruppen die den Frieden verweigern?
Fragen die einer Antwort bedürfen, um ihre Meldung auch richtig einordnen zu können."

Des weiteren wäre auch interessant, wer genau an diesen Verhandlungen in Sotschi teilnehmen will. Das enthält uns TS schon seit Tagen vor.<<

Und auch bei RT, Sputnik oder dem Compact-Magazin findet sich nichts?

Seltsam...

Es gibt keine syrische Opposition

Es gibt keine syrische Opposition. Diejenigen die als solche bezeichnet werden sind bezahlte Marionetten des Auslands und Terroristen. Ohne sie hätte es nie Krieg in Syrien gegeben.

Am 27. Dezember 2017 um 16:51 von ein syrer

"Solange Assad President in Syrien bleibt, kehrt kein Flüchtling zurück."

Komisch, die, welche zurückkehren, gehen in die Regierungsgebiete. Man sollte immer überlegen, dass es auch Syrer gibt, die nicht unbedingt die Wahrheit sagen. Es sollen auch Terrorverdächtige unter ihnen sein ......

17:35, Klausewitz

>>Wer hat diesen Krieg
Wer hat diesen Krieg angezettelt?<<

Assad. Als er friedliche Demonstranten zusammenschießen ließ.

Ich weiß, die russische Propaganda behauptet, die Amis wären es gewesen.

Die Amis sind ja sowieso an allem schuld.

Wenn man das weiß, versteht man die Welt, ohne nachdenken zu müssen.

@Ahmet Akca (13:24):

>>Also erhrlich - wo ist da noch so viel Krieg, der IS wurde besiegt - In Damaskus findet normales Leben statt und hier wird so getan als ob alles noch sehr sehr gefährlich wäre - wer's glaubt!!<<

In Damaskus ist es so friedlich, als wenn es in Berlin friedlich wäre, während in Potsdam Bomben fallen. Das von den Rebellen in Ost-Ghouta gehaltene Gebiet reicht teilweise bis in die Ausläufer von Damaskus hinein. Von der Regierungsoffensive gegen Idlib - im Übrigen offiziell auch eine Waffenstillstandszone - mal ganz abgesehen.

@13:20 von eine_anmerkung

Sie schreiben: "An diesem Beispiel zeigt es sich das es sehr viel wichtiger wäre wenn sich Deutschland an einer umfassenden humanitären Hilfe in Syrien vor Ort beteiligen würde anstatt über einen nicht mehr zeitgemäßen Familiennachzug zu diskutieren."

Falsch. An diesem Beispiel zeigt sich vielmehr, dass es in dieser speziellen Gegend Syriens derzeit unmöglich ist, irgendeine humanitäre Hilfe zu leisten. Denn der Artikel berichtet in erster Linie davon, dass es dort trotz intensiver Mühen noch nicht einmal gelingt, Schwerstverletzte auszufliegen.

Deir Ez Zor? Zabadani?

Interessant, drei Jahre lang hat man kein/kaum ein Wort von der belagerten Stadt "Deir Ez Zor" gehört. Auch von Zabadani und anderen belagerten Städten, welche von "moderaten Rbellen" ausgehungert wurden, hörte man nichts.

Es scheint tatsächlich so, dass bei uns "Humanisten" im Westen, Menschen in den von syriens Armee/Verbündeten kontrollierten belagerten Städten, weniger wert sind als von "Rebellen" kontrollierte Aleppoianer oder Ghoutanier oder Idlibianer.

um 17:18 von wonderful

>>Das Land ist kaputt, die notwendigen Einrichtungen funktionieren nicht. Weder an Schulen, KiTa's, Arztpraxen, geschweige denn an halbwegs "normalen" Tagesabläufen ist in den nächsten 3 - 5 Jahren zu denken..... - so finden sich keine Fachkräfte.... Der Grund dürfte bekannt sein.
Über Familiennachzug noch zu debattieren ist und bleibt zynisch und menschlich unverantwortbar...Ich halte es für dringend erforderlich, den Familiennachzug entsprechend fortzuführen. Andernfalls läuft etwas an unserer Integration schief.
Familien stärken sich - das ist wichtig. Jetzt."<<

Erstens ist ein Familiennachzug bei anerkannten Flüchtlingen erlaubt. Zweitens brauchen Substidiäre nicht Integriert zu werden weil sie sowieso wieder nach Hause gehen wenn ihr Land befriedet ist um das wieder aufzubauen. Russland und GB haben damit angefangen in die befriedete Gebiete Syriens abzuschieben. Glauben Sie im ernst das eine der zusammengeführten Familien wieder nach Syrien zurückgeht und ihr Land aufbaut?

18:17, Tweetie

>>Es gibt keine syrische Opposition. Diejenigen die als solche bezeichnet werden sind bezahlte Marionetten des Auslands und Terroristen. Ohne sie hätte es nie Krieg in Syrien gegeben.<<

Dann wäre Syrien das einzige Land dieser Erde, in dem es keine Opposition gäbe.

Selbst in Nordkorea gibt es eine. Unter hochgradiger Lebensgefahr im Untergrund.

Oppositionen in Diktaturen sind natürlich immer bezahlte Agenten des Auslands.

Sagen der Diktator und seine Freunde.

Das war immer schon so.

20:09, eine_anmerkung

>>Glauben Sie im ernst das eine der zusammengeführten Familien wieder nach Syrien zurückgeht und ihr Land aufbaut?<<

Wenn sie nicht Gefahr laufen, Bomben auf den Kopf geworfen zu kriegen, gefoltert oder abgemurkst zu werden u.ä., dann ganz gewiss.

Es handelt sich nämlich, auch wenn das für Sie seltsam klingen mag, um Menschen wie Sie und mich, und zumindest ich bin ziemlich heimatverbunden. Was aber nicht heißt, daß ich hier nicht abhauen würde, wenn ich mir meines Lebens nicht mehr sicher sein könnte.

18:21 von fathaland slim

17:35, Klausewitz

>>Wer hat diesen Krieg
Wer hat diesen Krieg angezettelt?<<

Assad. Als er friedliche Demonstranten zusammenschießen ließ.

Ich weiß, die russische Propaganda behauptet, die Amis wären es gewesen.

Die Amis sind ja sowieso an allem schuld.

Wenn man das weiß, versteht man die Welt, ohne nachdenken zu müssen.
////
*
*
Und mit Nachdenken wird dann klar, das nur Assad böse ist und jeweils die, welche in Deutschland für schuldig gehalten werden?

20:42, Boris.1945

>>Und mit Nachdenken wird dann klar, das nur Assad böse ist und jeweils die, welche in Deutschland für schuldig gehalten werden?<<

Eine etwas komplexere Weltsicht ist Ihnen fremd, ich weiß.

Sie lieben bekanntermaßen schwarz, weiß, richtig, falsch, gut, böse.

Darstellung: