Kommentare

Warum

unterstützen wir ein derartiges Steinzeit-Regime eigentlich auch noch mit Waffen? Da ist ja der Iran noch wesentlich fortschrittlicher. Aber in Saudi-Arabien sitzen ja die Guten...

Beim Lesen des Artikels...

...weiß man zwischendurch nicht, ob man sich freuen oder weinen soll.
Unglaublich, mit welch verdrehten Tricks Frauen gezwungen wurden, sich wenigstens den Ansatz von Selbstbestimmung zu sichern, wie Frau Al Ajroush, die ihren Cousin heiratete, um dann dank dessen Großzügigkeit studieren zu können.
Geradezu pervers ist ja der Anlass für die zunehmende Liberalisierung in SA:
Simpler Geldmangel.
Geht doch!

Ach was ...

Und die ehemaligen Fahrer der Frauen werden nun alle Arbeitslos?
Denkt denn bei solchen Entscheidungen niemand dort an die Arbeitsplätze?

Freiheit

Gebt den Frauen endlich was ihnen zusteht! Gleichberechtigung. Freiheit. Recht.
Auch bei uns ist noch nicht Alles so wie es sein sollte. Wir sind aber auf dem Weg....

Ein Vergleich mit dem Iran

Im Iran dürfen Frauen Auto fahren und haben das Wahlrecht. Der Vergleich zeigt, auf welcher Seite jene Länder sich eigentlich schon seit Jahrzehnten hätten stellen müssen, die für die westlichen Werte und den Fortschritt stehen. Stattdessen liefert Deutschland die Waffen, mit denen im Jemen die Zivilbevölkerung umgebracht wird. Ich will damit explizit nicht gegen den Waffenexport an Saudi-Arabien sprechen, denn wenn nicht deutsche Firmen das Geld einsacken, dann würden es Trumps Waffenfabriken tun. Dann bin ich schon lieber für Deutschland zuerst. Aber es bleibt schon ein fades Geschmäckle bei der Doppelmoral der Länder mit den gefeierten Werten der Aufklärung.

Frauenrechte

In Saudi-Arabien dürfen mehr Frauen studieren, als in jedem anderen arabischen Land, mehr also auch, als im vermeintlich so sekular ausgerichteten Syrien.

Mittlerweile glaube ich,

Mittlerweile glaube ich, brauchen viele Männer Sexismus gegen Frauen, der eine künstlich erzeugte Ungleichheit der Wertigkeit im Sozialleben herstellen soll, um ihre Minderwertigkeitskomplexe, die sie haben, weil sie wahrscheinlich unbewusst ihre genetisch bedingte Störanfälligkeit wahrnemen, zu kompensieren.

Diese ist allerdings tatsächlich vorhanden!

Darauf hinzuweisen ist in keinster Weise Sexismus oder gar Rasdismus, sondern eine faktenbasierende Aussage.

Und diese Tatsache sollte dringend näher untersucht werden, möglicherweise un d davon geh ich aus, könnte man daraus Maßnahmen ableiten, um der Menschheit zu einem friedvollen Leben zu verhelfen.

Saudi-Arabien

und mit diesem Land,macht unsere Regierung massive Geschäfte,vor allem mit Waffen.Da ist kein Wort von Verletzung der Menschenrechte zu hören.Die sind halt egal,sobald das System gefällt oder Geld bringt.Freue mich aber sehr,dass es anscheinend eine Verbesserung für die Frauen gibt.

Einen liberalen Mann heiraten...

Auf diese Weise könnte die Mehrehe tatsächlich als subversives Element genutzt werden ;-): Eine Frau, die man liebt und drei weitere, um ihnen die Freiheit zu geben, bis es endlich keine Vormundschaftsregel mehr gibt.

Forderung: Männliche Vormundschaft abschaffen

Wenn es keine entsprechende Artikel im Gesetzbuch gibt, dann kann man es nicht abschaffen. (wie praktisch)

Mehr Druck

Es gab Sanktionen gegen Südafrika. Jetzt gibt es kein Apartheid mehr. Warum gibt es keine Sanktionen gegen Saudi Arabien?

Only good news are good news.

Kleine Schritte, aber in die Richtige Richtung.

Schön, dass auch mal über Gutes berichtet wird.

Saudi-Arabien hat eine extrem

Saudi-Arabien hat eine extrem junge Bevölkerung; die Gesamtbevölkerungszahl ist seit 1950 von 3,5 auf jetzt 32 Millionen gewachsen. 70% sind unter 30 Jahren alt. Da ist es nur klug, mehr Freiheiten zu gewähren, wenn den Herrschenden nicht eines Tages das System um die Ohren fliegen soll.

Es ist schön, dass es für

Es ist schön, dass es für Frauen in Saudi-Arabien in die richtige Richtung geht. Bei welchem Maß an Selbstbestimmung wird die Entwicklung in Saudi-Arabien stoppen? Oder wird Saudi-Arabien liberaler werden als die anderen muslimischen Länder? Noch immer steht dort allein auf den Besitz einer Bibel die Todesstrafe. Wurde das auch liberalisiert?
Es gibt wohl wenig Hoffnung für ein gleichberechtigtes Leben von Frauen in Saudi-Arabien, wenn man sich die Entwicklung in zB Schweden ansieht. Wie die Frauenrechtlerin in Schweden Zeliha Dagli aus dem Stockholmer Vorort Husby berichtete, sind Frauenrechtlerinnen jetzt in dieser Gegend unerwünscht. Selbsternannte „Moralpolizisten“ patrouillieren in den Straßen und kontrollieren das Benehmen der Frauen in der Öffentlichkeit.
Keine guten Aussichten für die Frauen in Saudi-Arabien

Warum keine Sanktionen wie in

Warum keine Sanktionen wie in Südafrika?
Südafrika hat nutzlose Diamanten.
Saudis haben öl.
Is doch einfach.

Keine Waffengeschäfte der Regierung

@ maurice13:
Saudi-Arabien und mit diesem Land,macht unsere Regierung massive Geschäfte,vor allem mit Waffen.

Nein, unsere Regierung ist nur für die Genehmigung zuständig, sie ist aber nicht Eigentümer der Waffenproduzenten, macht also auch keine Geschäfte. Und einen Eingriff in die freie Wirtschaft aus reiner Bevormundung, lehnt die große Mehrheit der Deutschen ab.

Reformen sind auf dem Weg

Saudi-Arabien ist auf dem Weg, sich von innen heraus selbst zu reformieren und zu liberalisieren. Das ist definitiv die beste Möglichkeit. Das Land ist jedenfalls schon mal offen für den Westen und nicht so islamistisch fest zementiert, wie der Iran.

Die Frauen in der arabischen Welt

Ich bin tief und fest davon überzeugt, dass dasjenige (diejenigen) Land (Länder) in - sagen wir - 20-25 Jahren am besten dastehen wird (werden), in dem (denen) die Frauenrechte am weitesten ausgeprägt sind.

Mit "am besten dastehen" meine ich nicht zwangsläufig "am wirtschaftlich stärksten", sondern "am gesellschaftlich friedvollsten". Wobei das eine mit dem anderen zusammenhängt, wenn die Öleinnahmen als vermeintlich unversiegbare Quelle des Wohlstands nicht mehr so sprudeln wie in den letzten 50 Jahren.

In der heutigen arabischen Welt ist der Oman (ohne Einnahmen aus Erdölverkäufen) der Vorreiter und ein Leuchtturm als positives Beispiel.
Saudi-Arabien hinkt da weit hinterher.

Es ist interessant zu beobachten, wie sich die "Frauenbewegungen" in der arabischen Welt entwickeln. Es gibt viele positive Ansatzpunkte, mehr als man auf den ersten Blick erkennen kann.

Zum Iran: kein arabisches Land, und als "alte Kulturnation" bei der Bildung der Frauen Saudi-Arabien Generationen voraus …

Warum freut man sich nicht,

Warum freut man sich nicht, dass in Saudi-Arabien den Frauen jetzt etwas mehr im öffentlichen Leben erlaubt wird ? Eine Gleichberechtigung der Frauen wird dort sicher niemals erreicht werden. Da gibts in Deutschland auch noch die eine oder andere Ungleichbehandlung, nicht wahr ;-))

Diesen -nach unserer westlichen Sicht- Fortschritt jetzt reflexartig und fast schon zwanghaft mit Waffengeschäften zu verbinden, ist ja wohl voll daneben.

Deutschland sollte sich bzgl. Frauenrechte nicht allzuweit aus dem Fenster lehnen.
Es ist hierzulande auch erst ca. 40 bis 60 Jahre her, dass zB. Ehefrauen ein eigenes Konto eröffnen durften, oder einen eigenen Arbeitsplatz antreten durften: OHNE Zustimmung des Ehemannes.

Kam die Ehefrau nach Ansicht ihres Ehemannes "nicht ausreichend ihren häuslichen Pflichten nach" konnte er ohne ihre Zustimmung ihren Job kündigen.

11:10 von StöRschall

«Mittlerweile glaube ich, brauchen viele Männer Sexismus gegen Frauen, […] um ihre Minderwertigkeitskomplexe, die sie haben, weil sie wahrscheinlich unbewusst ihre genetisch bedingte Störanfälligkeit wahrnemen, zu kompensieren.»

Tragen Sie doch bitte die gestrige Diskussion darüber, dass bei Männern die Auswirkungen von Schnupfen und Grippe auch deswegen stärker ausgeprägt sind, weil genetische Unterschiede (neben hormonellen) zu Frauen bestehen, nicht in eine Diskussion über Frauenrechte in Saudi-Arabien hinein!

Ich nehme überhaupt keine genetischen Einflüsse wahr (weder Störungen noch Vorteile), und ich habe auch keine Minderwertigkeitskomplexe, wenn ich mit Frauen spreche oder über die Stellung der Frauen in der arabischen Welt nachdenke.

Man(n) kann schon den Eindruck gewinnen, dass Sie vom Mann als solchem nicht all zu viel halten. Der ist sicher in einigen (evtl. vielen) Ausprägungen seiner Verhaltensweisen durchaus kritikwürdig.

Aber nicht so generell, wie Sie das tun!

Man hat mich gelehrt, nicht

Man hat mich gelehrt, nicht von mir auf andere zu schließen ( Was ich gut finde, muß nicht unbedingt für andere Menschen gelten). Wenn die Frauen in SA sich fortan auch selbst ans Steuer eines Kfz setzen können, wird das sicherlich ihre Bewegungsfreiheit verbessern und den bisherigen männlichen Fahrer für andere Arbeiten freisetzen. Ob sich so eine Art von Emanzipation daraus entwickeln kann, bleibt abzuwarten - denn davor steht immer noch der Islam und seine - für uns ! - oft nicht verständlichen Regeln. W i r sollten uns da völlig raushalten , denn auch unsere Regeln sind keineswegs perfekt oder gerecht und die Übertragung unserer Gesellschaftsmodelle auf andere Länder hat oft nicht gute Folgen gehabt.

Es ist unsere Seite

@ Skudder: Warum unterstützen wir ein derartiges Steinzeit-Regime eigentlich auch noch mit Waffen? Da ist ja der Iran noch wesentlich fortschrittlicher.

Saudi-Arabien ist wesentlich fortschrittlicher als der Iran. Sollte man mal festhalten. Und es sind nicht "wir" (also die Bundesrepublik), die jemanden mit Waffen unterstützen.

@ Skudder: Aber in Saudi-Arabien sitzen ja die Guten...

Saudi-Arabien steht auf unserer Seite, also der Seite des Westens und darauf bin ich ein bisschen stolz. Jeder versucht seine strategische Position zu verbessern, wir hoffentlich auch.

Rechte der Frauen

Viele arabische Länder missachten die Rechte der Frauen. Das geht meines Erachtens einher mit einem schwach ausgeprägten Konsens innerhalb der Gesellschaft und mit fehlender wirtschaftlicher Stärke.

@Neuländer

Sie sprechen den Männern zu viel Macht zu.

In unseren Breiten wird Frau noch immer von ihren Geschlechtsgenossinnen unter Kontrolle gehalten.

Es sind sehr oft Frauen, die im Berufsleben einer Frau unterstellen, sie hätte sich "nach oben geschlafen".

Geht ein Mann fremd - dann reagieren die Frauen meist mit einem Schulterzucken, während die Geliebte (die niemals der Ehefrau versprach sie zu lieben und ehren) mit Schimpf und Schande bedacht wird.

Frauen sind es, die andere Frauen an der Kleidung bewerten. "Wie die rumläuft".

Frauen sind es, die eine vermeintliche Schwesternschaft ausrufen (die es nun wirklich nicht gibt, weil Frauen einander nicht das Schwarze unter dem Nagel gönnen) - sie klagen über Männerseilschaften, rufen aber offen zur Solidarität unter Frauen aus (z. B. Wahlkampf Clinton - Albright).

Frau - tu nicht was ein Mann dir sagt - aber marschiere gefälligst im Gleichschritt der Schwesternschaft.

Und wehe wenn nicht.

Grüsse von einer Frau!

störschall hat vlt den gong einfach nicht gehört ?

seit erfindung des schiesspulvers und sonstiger waffen,spielt die körperliche überlegenheit der männer eine zunehmend kleinere rolle.
frauen nutzen zunehmend die tatsachen,u.a das sie aufgrund sehr langer "systemverbindender arbeit"mehr brücken zwischen den gehirnhälften haben etc.,was zu einem höheren emotionalen,aber auch klassischen intelligenzquotienten führt.

dies gilt es anzuwenden.
und viele frauen,bei uns zumindest,ziehen daraus durchaus vorteile&richten sich geschickt ein.

in angebl."schwächepositionen"zu baden&diese komplexe auf die kinder zu übertragen..so gesehen ein glück,daß störschall eine tochter hat und keinen sohn ?

bei näherer überlegung wohl kaum.

selbstbewußtsein geht anders.
dinge zu ende denken und handeln statt jammern auch.

andererseits:abwegige,übertrieben radikale posts tragen immerhin erheblich zur unterhaltung und anregung bei.

also eigentlich lustig,wenns da nicht die äquivalente lebensrealität der menschen gäbe,die sich in echt konfrontiert sehen.

Will man von einer wesensgemäßen Bestimmung und Aufgabe der Frau

nichts mehr wissen?

Sie nur nach Wissen und Bildung einschätzen?

Die 'ungebildete' Ehefrau wird verachtet, wird nicht mehr wertgeschätzt?

Auch im christlichen Abendland (ist es das?) sollte gelten, dass die Frauen sich ihren Ehemännern unterordnen,
es gab eine Rangordnung:

Die Frau sei dem Manne untergeordnet, der Mann aber sei Jesus Christus untergeordnet.

Ist denn der Mann Jesus Christus untergeordnet?

Oder, wenn aber er nicht Jesus Christus untergeordnet ist,
muss man sich da noch wundern wenn es den Frauen übel ergeht?

Ja, über 'Ehe und Familie im Herrn' wurde u.a. im Bibelbuch 'Epheser', Kapitel 5 geschrieben, geboten.

Rückfrage

@ tisiphone:
In unseren Breiten wird Frau noch immer von ihren Geschlechtsgenossinnen unter Kontrolle gehalten.

Schreiben Sie aus dem Nahen Osten oder aus Europa?

16:16 von Gebürenzahler

«Saudi-Arabien ist wesentlich fortschrittlicher als der Iran.
Sollte man mal festhalten.»

Saudi-Arabien ist - was die gesellschaftliche Entwicklung betrifft - eines der rückständigsten und rigidesten Länder weltweit. Was die Bildung und die "Bewegungsmöglichkeiten" der Frauen betrifft, ist der Iran Saudi-Arabien um Generationen voraus.

Ich habe den Iran schon zweimal als Urlauber bereist.
Zwischen dem Eindruck, den man von der Stellung der Frauen im Iran aus der Berichterstattung und der oberflächlichen westlichen Sichtweise gewinnen kann (fast muss!) und dem, was man erlebt, wenn man sich mit offenen Augen im Land bewegt - dazwischen liegen Welten!

Der Iran ist eine Jahrtausende alte Kulturnation mit einer weltoffenen, umwerfend herzlichen & gastfreundlichen, jungen Bevölkerung - selbst in kleinen Städten & in der Provinz - nicht nur in Teheran.

Die Religionswächter & deren strenges Regime sind beim Großteil der Bevölkerung äußerst unbeliebt. Auch bei den allermeisten Männern.

@Gebürenzahler

@Saudi-Arabien ist wesentlich fortschrittlicher als der Iran. Sollte man mal festhalten. Und es sind nicht "wir" (also die Bundesrepublik), die jemanden mit Waffen unterstützen.

Ich gehe mal davon aus, dass Ihre Aussage ironisch gemeint ist, ansonsten stimmt sie nämlich ganz und gar nicht.

Die

Sauds sind der strategische Partner der USA da ist es egal was die sonst noch anstellen,hat keine Konsequenzen.

@schabernack Für meinen

@schabernack

Für meinen Geschmack gibt es viel zu wenige Frauen wie mich, die in Aussage, Wortwahl und Ausdrucksweise anecken.

Gäbe es mehr von meiner Sorte, wäre sowas wie in Saudi-Arabien oder andernorts undenkbar.

Also. Ich arbeite hart an meinem Beitrag zur Geschlechtsangleichung.
Wären Männer auch hier rücksichtsvoller, wohlwollender und feinfühliger Frauen und Kindern bräuchte ich nicht so auf den Putz zu hauen.
Sind Männer aber nicht.
Das empört aber fast niemand.
Ich gleiche mich wie gesagt nur der männlichen Mehrheit hier an. Darüber empören sich dann plötzlich die Herrschaften.

Beschweren Sie sich also bitte nicht bei mir.

Wieder mal ein Rückschritt ...

Zitat: "In diesem Herbst verkündete das saudische Königshaus, dass sie ab Juni 2018 Fahrerlaubnisse für Frauen ausstellen werde"

Wieder mal ein Rückschritt ... der einzige Punkt, wo Saudi-Arabien uns zivilisatorisch überlegen waren. Und denn macht man jetzt rückgängig. Wie verrückt ist das!?

@Gebürenzahler

"Saudi-Arabien ist wesentlich fortschrittlicher als der Iran. Sollte man mal festhalten."
Ich nehme mal an, dass sie das ironisch meinen?!

@stör:solange man/frau hier nur dampf ablässt - okay?

@störschall:also,mir sind wirklich selbstbewußte,kluge frauen lieber.
meine tochter behauptet sich genausogut in der welt wie meine drei jungs.
und die jungs haben ebensolche partnerinnen.
partnerinnen mit teils besserer ausbildung,teils besserem status.
macht aber gar nix, das ist für die völlig normal.

diese wachsende normalität ging bisher wohl an Ihnen vorüber?
wie Ihre zeilen da nahelegen:

"Für meinen Geschmack gibt es viel zu wenige Frauen wie mich, die in Aussage, Wortwahl und Ausdrucksweise anecken.
Gäbe es mehr von meiner Sorte, wäre sowas wie in Saudi-Arabien oder andernorts undenkbar."

genau das ist eines der hauptprobleme der menschheit.
maßlose selbstüberschätzung,intoleranz,-und das ableiten teilweise unheilvoller handlungsermächtigungen und dann - das ausführen fataler handlungen.

was Sie hier ja alles schon ankündigten: z.b. überfahren von menschen,die exclusiv Sie bedrohlich finden und etliches mehr.

so lange Sie nur hier "dampf ablassen" solls mir recht sein ?

@Gebührenzahler

Sehr witzig.
Lesen Sie mal das Ding mit Gabriele Pauli nach.

Die Frau hatte sich entschieden (Geschmackssache) Photos zu veröffentlichen, die ein wenig an eine Domina erinnern.

Sofort folgte ein Sturm der Entrüstung.

Und wie reagierte die Gralshüterin der Feministinnen?

Man sollte meinen, dass eine Schwarzer sich darüber aufgeregt hätte, dass eine Frau noch immer anhand der Kleidung bewertet wird.

Man sollte meinen, eine Schwarzer hätte mit der Faust auf den Tisch gehauen und gesagt: ist doch wurscht was eine Frau anzieht, wichtig ist, was sie im Kopf hat.

Nichts davon.
Frau Schwarzer fragte damals im Spiegel: wie doof ist die denn.

Statt die Gelegenheit zu nutzen und zu rufen: seht ihr "Feministen" da tut ihr so, aber am Ende hat Frau nicht mal die Freiheit, sich anzuziehen wie sie will. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns - ist sie beleidigt.

Denn die Muster-Feministin braucht es. Keine Individualistin.
Vorzeigbar-makellos.
Nur nicht auffallen.

tisiphone:selbtsbewußt weiblich statt stutenbissig?

an störschall?:
"Sie sprechen den Männern zu viel Macht zu.
In unseren Breiten wird Frau noch immer von ihren Geschlechtsgenossinnen unter Kontrolle gehalten.
Es sind sehr oft Frauen,die im Berufsleben einer Frau unterstellen,sie hätte sich"nach oben geschlafen"
Geht ein Mann fremd-dann reagieren die Frauen meist mit einem Schulterzucken, während die Geliebte(die niemals der Ehefrau versprach sie zu lieben&ehren) mit Schimpf&Schande bedacht wird.
Frauen sind es,die andere Frauen an der Kleidung bewerten"Wie die rumläuft".
Frauen sind es,die eine vermeintliche Schwesternschaft ausrufen(die es nun wirklich nicht gibt,weil Frauen einander nicht das Schwarze unter dem Nagel gönnen)-sie klagen über Männerseilschaften,rufen aber offen zur Solidarität unter Frauen aus(z.B. Wahlkampf Clinton-Albright).
Frau-tu nicht was ein Mann dir sagt-aber marschiere gefälligst im Gleichschritt der Schwesternschaft.
&wehe wenn nicht.
Grüsse einer Frau!"

bravo,trifft einige erfahrungen meines berufslebens.

@StöRschall

Geschlechterangleichung?
Echt?

Ne danke.
Unterschiede machen das Leben reichhaltig.
Aber Sie sprechen ein für mich sehr grosses Problem an:

Als Frau fordern Sie vom Mann: feinfühliger, rücksichtsvoller, wohlwollender.

Wieso?

Warum fordern Sie nicht von den Mitstreiterinnen: hartnäckiger, durchsetzungsstärker und ein bisschen weniger sensibel zu sein?

Plakativ gesagt: die Stärkung der Frau - durch die Stärkung der Frau und nicht durch Schwächung der Männer.

Oder wie es Katharina die Grosse sagte: "ich handelte stets wie ein Mann - nur besser".

Darstellung: