Ihre Meinung zu: Mehr Straftäter mit Fußfesseln in Deutschland

12. Dezember 2017 - 11:37 Uhr

Die Zahl der Straftäter, die hierzulande mit elektronischen Fußfesseln kontrolliert werden, ist gestiegen. Vor allem Sexualstraftäter werden demnach mithilfe der GPS-Technik überwacht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erschreckend

Alle überwacht man sie, warten bis sie z.B. wieder eine Vergewaltigung begehen, dann steckt man sie ins Gefängnis?

Wieso steht in Deutschland der Täterschutz so weit über dem Opferschutz?

Steht da wirklich "kontrolliert"?

Das hat ja bei dem "zu kontrollierenden" Islamist, der vor kurzem trotz Fußfessel in ein Flugzeug gelangt ist, super funktioniert.

Das alles hier ist doch nur noch ein schlechter Witz.

Schöne neue Welt. Leider

Schöne neue Welt.
Leider werden nur arme Menschen auf diese Art bestraft. Die reichen leben völlig frei, trotz schlimmster Sexualverbrechen und Vergewaltigungen.

Mehr Strafttäter in

Mehr Strafttäter in Deutschland mit Fußfesseln?
Ja, ja, wir Deutschen werden also immer krimmineller? Da fragt man sich als halbwegs verantwortungsvoller Bürger doch, ja kann man es denn dann überhaupt noch verantworten, dass unter diesen Umständen Flüchtlinge, Asylanten und all die vielen edlen Fremdethnien einem solch rohen krimminellen deutschen Volk ausgesetzt werden? Wo bleibt denn da die Verantwortung unserer Politiker, die so immer mehr Menschen an uns kriminelle Deutsche ausliefern? Unverantwortlich!

Generell gute Idee

Fussfesseln sind ein wirkungsvolles Mittel um Straftaeter unter "Druck" zu setzen keine Straftat zu begehen. Das ist wie mit den Videoueberwachungskammeras: auch diese dienen, alleine durch ihre Praesenz, vor allem dazu moegliche Taeter von einer Straftat abzuhalten. Ansonsten waere das montieren von unzaeligen Atrappen sinnlos. Hier kann man mal echt "paeventiv" handeln. Und Taeter die sich davon nicht beindrucken lassen, mussen dann in letzter Konzequenz dauerhaft weggesperrt werden. Den Fussfesseleinsatz wuerde ich auch auf Mehrfachwiederholungstrater auch im Bereich Eigentumsdelikten, wie Diebstahl, ausweiten.

Gruss aus Brasilien

Dass die Fußfessel viel bringt.....

...hat der Fall Hussein Z. im November gezeigt.
Man kann alles austricksen, wenn man nur will.

Laut einer Statistik des BKA

gibt es in D über 100 000 offene Haftbefehle und da werden auf der anderen Seite nicht mal100 Leute überwacht. Wenn die ihre Fussfessel deaktivieren müssen die mit vielem rechnen, aber nicht damit bald wieder eingesackt zu werden.

Mehr Straftäter mit Fußfesseln .... wenn diese fiktive..

Fesselung denn hilft. Eigenlich ist das doch wohl nur was für "Freigänger", auf Bewährung freie und leichte Fälle.
Bei Gewalttätern aller Art scheint diese Art der Überwachung wenig tauglich.

"You Never Walk Alone"

Schwarzer Humor bei der ARD? Jedenfalls sollte m.E. diese Methode insbesondere bei allen dokumentierten islamistischen Gefährdern eingesetzt werden (also nicht nur bei verurteilten Extremisten). Heute ist elektronisch so viel möglich! Ich habe mich immer gefragt wie Amri diesen großen modernen LKW (vollgestopft mit Elektronik) starten und unerkannt bis zum Breitscheidplatz lenken konnte ohne aufzufallen, und ohne LKW-Führerschein. Mit der Abschaltautomatik, die wohl ein noch größeres Blutbad verhinderte, hatte der Islamist zwar nicht gerechnet. Aber da geht sicher noch mehr !

Alternativen zum Knast ausbauen

Das Gefängnis ist ein Beispiel für eine traditionelle, Jahrhunderte alte "Lösung", die in den meisten Fällen eben NICHT funktioniert.
Unbestritten, es gibt extreme Gewalttäter, die man nicht mehr auf die Menschheit loslassen sollte - da steht der Schutz der Allgemeinheit im Vordergrund.
Ansonsten muss man leider sagen: Kaum jemand bessert sich im Knast. Die Leute werden jahrelang aus der Gesellschaft entfernt und kennen danach nur noch Kontakte zu Kriminellen. Das wird schon seit Jahrzehnten kritisiert, aber es ändert sich nicht viel.
Klar gibt es jede Menge Vorbehalte gegen diese Alternativen. Die werden auch hier zu lesen sein. Führerschein-Entzug? Fußfessel? Therapieauflagen? Arbeitsstunden? "Kenn ich nicht, will ich nicht" scheint da für manchen die Antwort zu sein.
Obwohl die gängige Lösung - siehe oben - in der Regel versagt. "Das hammer schon immer so gemacht." Ja - und es hat noch nie funktioniert!

Unfassbare Fehlerhaftigkeit

Der Bürger weiß, dass diese Fußfesseln Placebos zur Beruhigung sind. Sie taugen nichts, Sexualstrafttäter können ungehindert nach weiteren Opfern suche und Gefährder reisen sogar mit dem Flugzeug aus, um vielleicht weitere Anschläge zu planen. also diese ganze unsinnigen Dinge in die Tonne kloppen oder zum Schrottplatz fahren. Was der Bürger braucht ist ein funktionierender Rechststaat, den es bis 2015 gab und dann wurde dieser aufgegeben und jeder kann tun was er möchte - die Politik schaut aus Scham schon lange weg.

schlechter Bericht!

Handelt es sich nur um einen schlechten "Bericht" oder um eine dreiste Lüge?

Wie einige Kommentare zeigen ist die Überschrift Irreführend.
In dem Artikel geht es darum, dass mehr Fußfesseln ausgegeben werden. Die Überschrift intendiert aber, dass Straftäter mit Fußfesseln häufiger zu Wiederholungstätern wurden. Zumindest sagt der Artikel nichts über die Wirksamkeit von Fußfesseln.

Den Artikel in der Webpräsenz mit "Mehr Straftäter mit Fußfesseln in Deutschland" zu verbreiten, wirkt sich, wie in Kommentaren zu sehen ist, negativ auf den gesamten Inhalt aus.
Die Tagesschau sollte hier dringend nachbessern und an ihre journalistische Qualität arbeiten.

Fußfesseln sind Placebos!

Sie täuschen eine Sicherheit vor, die sie nicht leisten können.
In Bad Rehburg hat ein Sexualstraftäter mit Fußfessel eine Frau ermordet. Ein weiterer, wohl ein Islamist, ist fröhlich durch die Welt gereist, und niemand hat daran Anstoß genommen.

Gewaltmonopol

Wie erbärmlich es mit der Sorge um die Sicherheit der Bürger, des Willens zum durchsetzten des Gewaltmonopols in diesem Staat bestellt ist, wird erneut deutlich. Der Bürger hat klar vor Augen, welchen Stellenwert seine Gesundheit und Leben in diesem Land haben.
Die paradiesischen Verhältnisse für Gewalttäter in Deutschland sind beschämend.

Gewaltmonopol funktioniert

Erbärmlich ist das überhaupt nicht. Gefängnisse sind auf Dauer keine Lösung. Sie sind teuer und bringen nur wenig.
Fußfesseln halte ich für eine brauchbare und günstige Lösung.
Ein paar Wiederholungstäter gibt es immer. Das ist normal. War aber früher und ohne Fußfesseln auch so.
Paradiesische Verhältnisse haben wir in Deutschland in der Tat und zwar für die meisten Menschen hier. Das finde ich gut und gilt es weiter zu verteidigen. Für alle, die noch nicht in guten Verhältnissen leben, sollten wir als Gemeinschaft alles tun, damit es für diese auch besser wird.
Es bringt nichts, für eine Personengruppe etwas schlechter zu machen, damit... ja was?!

Ich dachte eigentlich, wir wären im Jahre 2017 schon weiter. Bei Ihrem Kommentar kommen mir da aber Zweifel.

Diese Idee,

die fußgefesselten - womöglich per Computer - STETS beäugen zu können, halte auch ich für Augenwischerei.

Denn:
1. keine vergewaltigte Frau wird jemals vor der Tat Vor dieser (& dieseM Täter) beschützt
2. die 'harmlosen' Kriminellen können sich irgendwie von ihrem Störfaktor entledigen, und sich
3. unauffindbar (für eine gewisse Zeit) ins In- oder Ausland begeben und untertauchen, ein neues Leben beginnen ...

Auch Kriminelle haben schließlich Kontakte & Helfershelfer - -

Darstellung: