Kommentare

Ohne die ...

... Bremser des Chaotisch Sozialen Union hätte man die Gespräche wahrscheinlich schon lange beendet.Meinb Vorschlag: Minderheitsregierung ohne CSU!

Mit Atomkraft weniger Luftverschmutzung

Nach dem Erbeben in Japan 2011 hat man bei uns beschlossen aus der Atomkraft auszusteigen. Mit Defekten an den Atomkraftwerken hast das direkt nichts zu tun. Jetzt hat Frankreich den Vorteil mit Kernkraft ohne Luftverschmutzung Strom zu produzieren. Deutschland könnte das auch, wenn man die noch produzierenden Atomkraftwerke weiter betreiben würde. Dann könnte man eher aus der Energieerzeugung mit Kohle/ Braunkohle leichter aussteigen ohne mit CO2 und Stickoxyden die Luft und verschmutzen. Das geht nur ohne die Grünen.

Die FDP ...

... hat es mal wieder doch nicht so gemeint.

Keine Überraschung

Die nächste Deadline verstrichen.

DAS zeigt die Inkompetenz der Teilnehmer.
Nein, nicht weil sie nicht fertig sind sondern weil sie offenbar nicht genug Kommunikations-Kompetenz besitzen.
Sonst hätten sie nämlich solche "Deadlines" erst gar nicht kommuniziert.

Klar, man kann sie sich selbst setzen, aber man muss das doch nicht raus posaunen.

So langsam frage ich mich:
was passiert zuerst:
Die Koalition steht (ist ja erst die Sondierungsrunde, die Koalitionsgespräche folgen ja erst noch) oder BER eröffnet.

Schade!

Wirklich schade, dass der Spuk um 18°° immer noch nicht vorbei ist.

Imponiergehabe, Frauen vor!

Es ist mir noch nie so aufgefallen. Viele Statements vor den Verhandlungen waren reines Imponiergehabe (so auch die 18 Uhr-Grenze und vieles andere mehr...). Worum es jetzt noch geht, sind bei Licht betrachtet Kleinigkeiten. Andre Probleme sind viel größer und für unser Land viel wichtiger (Altersarmut, Schere zwischen ARM und REICH usw).
Ich bin als Mann mittlerweile der Meinung, dass ab jetzt nur noch Frauen verhandeln sollten. - Hätte nie gedacht, dass es mal so weit kommen würde ;-)

Klimaschutz und Humanität

... sind die beiden wichtigsten Themen. Und da kann ich nur inständig dafür beten, dass sich die Grünen im wesentlichen durchsetzen.

Zuverlässige Aussagen

Guten Abend,
wenn man sich nicht einmal an eine Deadline halten kann, wie möchte man dann ein Land dieser Größe und mit dieser Verantwortung für Europa zuverlässig regieren? Bitte - Neuwahlen ausrufen oder eine Minderheitsregierung bilden! Europa schaut auf unser Land.

Es kann was werden aus Jamaika

Die Tatsache, dass die Jamaika-Parteien immer noch verhandeln, lässt meinen Optimismus wachsen, dass es in Bälde zu einer vernünftigen Einigung kommt.

Tja da wird beim Merkur was aktuelleres lanciert

Tja...da habe ich schon was aktuelleres rueberlanciert bekommen und zwar ueber den Merkur. Es geht um einen - in meinen Augen verfassungswidrigen und halbgaren Kompromiss - in Sachen Migration.

http://tinyurl.com/y8u5su7r
merkur.de: Jamaika-Verhandlungen gehen in Verlängerung: Kompromiss bei Familiennachzug gefunden? (19.11.17 18:10)

18.09 Uhr: Offenbar gibt es einen möglichen Kompromiss beim Familiennachzug. Demnach bleibe der Familiennachzug ausgesetzt bis ein neues Einwanderungsgesetz alles regelt, berichtet Bild-Reporterin Karina Moessbauer.

Denn in meinen Augen verstößt sowa gegen das Grundgesetz (Artikel 6, Artikel 20, Artikel 23 und Artikel 25) und auch gegen eu-recht und gegen internationales Recht (UN-Menschenrechts-Charta und UN-Zivilpakt).

Bitte das Ende mit Schrecken

Bitte hört mit dem Krampf auf. Diese Parteien gehören nicht zusammen in eine Regierung.

Schmerzgrenzen und Deadlines

Ein Kompromissvorschlag von den Grünen, ein Kompromissvorschlag von der FDP. Die Vorschläge könnten nicht gegensätzlicher sein. Was soll das?

So spannend

... kann Demokratie sein.

Nur noch peinlich!

Die Gelben wollten " auf alle Fälle 18 Uhr Schluss machen";
die Grünen" wollen einen "Atmenden Rahmen" - und so weiter - und das nun schon wochenlang -
kann man sich denn eigentlich im angeblich wichtigsten Land Europas noch lächerlicher machen?
Glauben diese angeblichen Sondierer, die sich als die vom Volk "Auserwählten" wähnen, wirklich noch daran, dass die Mehrheit der Bevölkerung solch eine Regierung will?
Habt doch nun bitte so viel Anstand, brecht ab und macht den Weg für Neuwahlen frei.
Und kommt nicht mit dem Argument, dass das viele Millionen EUR kosten würde - für einen zum zweitgrößten Parlament der Welt aufgeblähten Bundestag ist das Geld auch da!

eine grüne Splitterpartei will der Republik...

in den wichtigsten Zukunftsfragen ihre Tunnelsicht aufzwingen.
.
Eine Minderheitsregierung ohne Grün wäre aus meiner Sicht der deutlich bessere Weg.

Kein Jamaika wäre besser als WeiterSo bei der Migration

Wenn mit Rücksicht auf die Grünen und vielleicht auch auf Wünsche von Frau Merkel (und der Arbeitgeberverbände z.B.) beim Zustrom von Menschen aus dem Gebiet zwischen Pakistan und Marokko alles so ähnlich weitergehen würde, dann wäre ein Schwarz-Gelb-Grüner Kompromiss nicht die erlösende Nachricht. Inhalte, also, was sachlich passiert oder nicht, ist wichtiger als ein gelungener dramatischer Verlauf und dass es irgendwie weiter geht. Enttäuscht und provoziert wäre dann m.E. auch die Mehrheit der Wähler.

Das große Ganze ist ein

Das große Ganze ist ein Scherbenhaufen!

Loesung waere so einfach

Meine Guete, die Loesung koennte doch so einfach sein: Die Gruenen kriegen den Klimaschutz (den Prozentsatz fuer die Reduzierung der Kohleverwendung), die CSU den weiterhin ausgesetzten Familiennachzug, fertig. Damit waere allen Waehlern gedient, jede Seite kann einen Erfolg feiern, und gut ist's. Was ist daran so schwierig? Das ist doch das einzige was Sinn macht.
Die Bevoelkerung hat gewaehlt, ein Jamaika Buendnis ist das einzige was den Waehlerwillen als Koalition umsetzen kann, und die Aussage des Wahlergebnisses insgesamt war so in etwa: Klimaschutz ja, Fluechtlingszuzug eher nicht so sehr.
Also macht was draus. Nachziehende Fluechtlingsfamilien sind (noch) keine Waehler. Die Waehler moechten vielleicht lieber die Umwelt fuer ihre eigenen Kinder erhalten sehen.

Obergrenze teuer erkauft

Eine Obergrenze ist ein sehr theoretisches Konstrukt, denn wenn nach 200000 Menschen an den Grenzen eine humanitäre Katastrophe droht, wird niemand die Verantwortung für Tote tragen wollen. Der Nachzug dagegen bedeutet eine sehr konkrete Belastung, bei der anscheinend niemand genau sagen kann, welche Ausmaße er letztendlich annehmen wird. Ich kann bei dem Handel keinen Gewinn für die CSU erkennen!

Jamaika-Sondierunge?

Da fragt man sich, wie die kommenden vier Jahre aussehen werden

Nun, gut ...

Zitat: "Die FDP hatte Sonntag, 18 Uhr, als Frist gesetzt. Bis dahin müsse klar sein, ob es für Koalitionsverhandlungen reiche oder nicht. Ihre internen Beratungen seien beendet und man warte jetzt, ob die Bedingungen, die die FDP gestellt habe, von den anderen Parteien akzeptiert würden, heißt es "

Nun, gut ... dass man die FDP nicht ernst nehmen kann, wundert mich nicht. Schließlich gibt es sie vor, eine liberale Partei zu sein, hat er aber genauso wie all die anderen Parteien gegen liberale Grundprinzipien verstoßen bzw. die Verstöße dagegen kritiklos mitgetragen.

Gedanken zu den Grünen

Es ist schon richtig, dass die Grünen nur sehr wenig von ihren Bedingungen (hauptsächlich punkto Umwelt) abrücken können und dürfen.
Grüne haben Überzeugungswähler.
Kein Mensch wählt grün, weil er glaubt, einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen.
Lobbyisten stehen nicht hinter den Grünen wie bei anderen Parteien.
Wenn die Grünen allzu weit von ihrem Programm abweichen, wird es sie im nächsten Parlament nicht mehr geben.(siehe FDP 2013)
Daran sollten sie denken!

Was bitte soll dabei herauskommen?

Etwas unverbindliches wie Bildung ist wichtig und die Zukunft ist digital.. Bei dem entscheidenden Punkt der Zuwanderung hoffentlich keine Einigung mit Familiennachzug und ein Einwanderungsgesetz, das gut ausgebildeten Menschen Zuwanderung und perspektive ermoeglicht.. und Wirtschaftsfluechtlinge klar aussen vor laesst.

Atmender Rahmen

"Atmender Rahmen" - das ist schon ziemlich nah an den "alternativen Wahrheiten". War da nicht vor ein paar Wochen die Rede vom "atmenden Deckel"? O.K., wenn ein Kochtopf-Deckel klappert, dann ist der Grund meistens heisse Luft.
Irgendwie klingt das alles ziemlich kindisch. Mal sehen, wer am Ende sein Rückrad an der Gardrobe abgeben muss...

Wenn Sondierungsgespräche

so lange dauern frage ich mich: wieviel Zeit benötigen die Koalitionsverhandlungen, wenn sie dann erfolgen?
Kompromisse sind immer als wünschenswerter Konsens bevorzugt. Kompromisse stellen aber keinen richtig zufrieden, weil nicht das dabei herauskommt, was richtig und konsequent ist.

Bitte,

lass die Gespräche scheitern.

"große Ganze ....

wegen kleinerer Feinheiten platzen zu lassen".
.
so kann man es auch sehen
paar hunderttausend Neubürger, die nicht jeder im Land will
den Strommix ändern - mal kurz 70 % im Hauruckverfahren alternativ erzeugen
wo schon jetzt sich Widerstand regt, wegen noch mehr Windräder
und dann die Lachnummer mit den E Autos, deren Strombedarf

ihr lasst euch alle veräppeln

Hier geht es inhaltlich um Entscheidungen im Promille-Bereich um euch weiszumachen, es gäbe eine Wahl. Prinzipiell wird sich mit oder ohne Jamaika nichts ändern solange die bürgerlichen Altparteien oder, nach neuer Mode, revanchistische Neuparteien gewählt werden.
Bei Neuwahlen empfehle ich den Wahl-O-Mat und allen den Mut danach die Empfehlungen ernsthaft zu prüfen.

Die Gruenen sind ganz genauso längst eine buergerliche Partei

Denn die Gruenen sind genauso eine buergerliche Partei wie die FDP oder die ökologisch-demokratische Partei, die Freien Wähler, die Frankenpartei und viele anderen auch.

Dagegen sehe ich es so, dass die CSU keine buergerliche Partei mehr ist sondern nur noch das Programm von der AfD macht und damit fuer die jungen und progressiveren Buerger nicht mehr wählbar ist und dass sehen auch viele User bei t-online so.

Und von daher sehe ich es so, dass in Bayern die Landtagswahl fuer Seehofer nichts mehr werden wird und es wird einen Machtwechsel in Bayern geben und dass ist gut so.

Immer wieder bin ich fassungslos.

Da erreichen die Grünen gerade mal 9 % der Stimmen bei der Bundestagswahl, und dann sind ausgerechnet sie diejenigen, an denen die Bildung einer neuen Regierung höchstwahrscheinlich scheitern wird.
SOLLTE es zu Neuwahlen kommen, hoffe ich inständig, dass diese Behinderungspartei endlich unter den verdienten 5 % bleibt.

Einige waren und sind der

Meinung, daß Neuwahlen nichts bringen, weil wieder jeder Wähler die gleiche Partei wählt. Die Politiker scheinen da anderer Meinung zu sein, sonst würden sie Neuwahlen gelassen entgegensehen. Aber der Wähler, der ist ja so unberechenbar.

Persiflage.

"...Kohleverstromung von höchstens fünf oder sieben Gigawatt reduziert wird. Die Grünen hatten eine Reduzierung um acht bis zehn Gigawatt gefordert. Union und FDP wollten ursprünglich nur drei bis maximal fünf Gigawatt zugestehen. Merkel bot dann sieben Gigawatt an."

Kinder, ihr versucht hier die Regierung einer der wichtigsten und wohlhabendsten Industrienationen zu bilden, die sich aufgrund ihres Erfolges auch eine ganze Reihe von Wohltaten gegenüber Neuzugängen und schon länger hier Lebenden leisten kann.

Lesen Sie sich die zitierten Eingangszeilen noch einmal in Ruhe durch ...

Wenn doch Neuwahlen stattfinden sollten, ...

...wird es in etwa so ausgehen:

Die CSU wird in Bayern zulegen, da sie ihre Position verteidigt hat.

Außerhalb Bayerns werden FDP und Grüne teils erhebliche Gewinne verbuchen, da das Scheitern der Gespräche weit überwiegned der CDU angelastet werden wird, welche die CSU nicht zu bändigen wußte.

Dies wird zu erheblichem Unmut in der CDU und in Folge dessen zu starken Spannungen zwischen den Unionsschwestern führen, da das Wahlergebnis eine weitere Ohrfeige für die CDU sein wird. Merkel wird noch weiter angeschlagen sein, und Seehofer wird weggeputscht werden (es sei denn, er kommt zur Besinnung und geht freiwillig - die Ära Seehofer ist definitiv vorbei). Gleiches gilt für Dobrinth.

Die SPD lacht sich in Fäustchen, und Schulz bekommt weiter Auftrieb, während der "Seeheimer Kreis" weiter geschwächt wird (was ich beides pers. allerdings gut fände).

Die AfD wird in etwa so abschneiden wie bisher.

Unterm Strich kommt also eigentlich nur Gutes für unser Land heraus.

Familienzusammenführung

Die Menschenhändler/ Schlepper sind immer einen Schritt schneller und cleverer als es sich "Humanpolitiker" vorstellen können.

Schnell einpaar Tausend Kinder in die Flüchtlingsboote in Richtung Europa gesetzt und schon erzeugt man Hilfsbereitschaft und Forderungen, dass die engsten Verwandten, wie Vater und Mutter u. Geschwister zur besseren Integration nachkommen müssen.

Es ist ein fataler Irrtum, zu denken, dass man die Probleme der Welt lösen kann, indem man sie nach Deutschland importiert. Das Resultat:
Der Bevölkerungsproporz in Deutschland wird"brasilisiert" mit Folgen von Armut, Arbeitslosigkeit, Hilfsbedürftigkeit, Prostitution, Drogendealerei und Korruption. Deutschland läuft Gefahr, die Möglichkeit des"bewunderten" Helfers/Sponsors (finanziell) nicht mehr ausführen zu können.
Alles andere ist Populismus.
China, USA, Russland und z.B. Saudi Arabien machen es total anders:
Keine Flüchtlinge, kein Geld: Mehr Investitionen in den Ländern Afrika usw.

Bekannte Rituale

Oder auch Verhandlungsfolklore. Morgen im Frühstücksfersehen werden ein paar übernächtigte Verhandler betonen, wie anstrengend es war, wie sehr jeder an die Grenzen gegangen ist und wir werden sensationelle Neuigkeiten erfahren.
Etwa das man sich geeinigt hat, durch geeignete Maßnahmen die Klimaziele einzuhalten, dabei aber das Wachstum nicht zu gefährden. Oder das bei der Flüchtlingsfrage die Humanität und die Leistungsfähigkeit Deutschlands in Einklang gebracht werden sollen. Und selbstverständlich sind alle für Bildung, Sicherheit, Freiheit, Digitalisierung usw.
Ich bin jetzt schon ganz euphorisch.

Irgendwann reichts

Wenn bis jetzt keine Basis für Koalitionsverhandlungen geschaffen werden konnten, wird das heute Nacht auch nicht mehr passieren.
Und selbst wenn: was soll das für eine Regierung aus Koalitionären werden, die von Anfang an zerstritten sind und regelmäßig Animositäten austauschen.

Alle verlieren

Die beteiligten Parteien müssen sich soweit verbiegen, das sie alle ihr Gesicht verlieren - und das ist gut so.
Schliesslich wird es bei einer Regierung mit der FDP zu einer Verschärfung des neoliberalen Irrweges kommen, für den insbesondere die FDP steht.
Steuererleichterungen für Reichen und dementsprechend Sozialabbau für die, die all den Reichtum erarbeiten wird die zwangsweise Folge sein.
Die Korruption - Verzeihung Lobbyeismus nennt man das bei uns - wird weitere Blüten treiben, man erinnere sich an das Mövenpickgesetz.
Für den Zusammenhalt in der Gesellschaft sehe ich schwarz, es wird zu Auseinandersetzungen kommen.

Hat denn irgendwer die Grünen einmal gefragt,...

...wie ihre ganzen hehren Ziele eigentlich umgesetzt werden sollen?
Fordern kann man leicht, verbieten noch leichter. Schwierig wird es dann, wenn einem die Realität plötzlich die Hand schüttelt.

Jamaika-Sondierungen: ...

Wie oft kann man die selben Themen ventilieren und um und umdrehen um aller Damen/Herren Zeit zu vertreiben. Man sollte glauben, das die Summe der Parameter in denen vernünftige Lösungen zu finden sind, endlich sind.

Da ist auch ein Chance

Wie soll es mit dem regieren funktionieren, wenn eine Einigung im Vorfeld so mühsam ist. Durch Neuwahlen ergibt sich auch eine neue Chance, ohne Merkel, ohne Seehofer und wenn wir schon beim aufräumen sind auch ohne Schulz.
Dann wären wir mit einem Schlag die Altlasten los und könnten für die nächsten 12 Jahre in die Zukunft schauen. Prima oder?

Und nun, Herr

Und nun, Herr Lindner?
18.00Uhr ist durch. Unglaubwürdiges Gehabe, hüben wie drüben.
MfG

Jamaika in der Spätzle-Landesvertretung

Das Drama gehört dazu: Am Ende einigen sich CDU, FDP, Grüne und die CSU. Um Neuwahlen zu verhindern.

Unglaubwürdig

Was soll das werden? Verhandeln bis der Arzt kommt. Bitte macht dieser schaurigen Veranstaltung ein Ende. Die beteiligten Parteien verlieren mit jedem weiteren Tag mehr an Glaubwürdigkeit.

Das es da zu keiner Einigung

Das es da zu keiner Einigung kommt, nur weil einer Partei das Schicksal Fremder wichtiger ist, als das Schicksal von uns und unserem Land, bestätigt mir im Nachhinein noch einmal meine Wahlentscheidung!

um 18:23 von groeschelu

Deutschland hat nach Frankreich trotz ihrer Atomkrakftwerke noch zusätzlich unseren umweltschädlichen Kohlestrom geliefert. Jetzt sollte man endlich Schluss machen mit der Diskussion, dass hier Atomkraftwerke gebraucht würden. Die Atomkraftwerke werden bei uns 2022 endgültig vom Netz genommen. Und das ist gut so!

Je länger

... es dauert, desto größer wird der Murks werden, der am Ende herauskommt. Keinesfalls kann damit für 4 Jahre eine stabile Regierung gebildet werden, denn zuviele Kompromisse müssen von zuvielen Seiten gemacht werden.

18:22 von clappi

Minderheitsregierung ohne CSU!
.
oder ohne die GRÜNEN ....

Pokerrunde

Dass die Grünen mit ihrer Forderung zum Familiennachzug obsiegen, ist wohl nicht anzunehmen, denn keiner kann richtig einschätzen, wie viele es sein werden und wie die Belastungen für Haushalte, Organisation etc. ist. Stimmen die Befürchtungen, dass es 1 Mio. sein könnten, wäre die Regierung im Meinungsbild der Bürger abgemeldet. Entweder rücken die Grünen ab oder es geht um die Frist und einer gewissen Einschätzungen zu Zahlen. Aber, wenn das nicht geht, ist die SPD am Zug. Lehnt sie ab, wird man ihr die Verantwortung zu Neuwahlen aufbürden. Was hätte die SPD zu erwarten? Da sie sich nicht für regierungsfähig hält, kann der Wähler sie nur in die Opposition schicken, wo sie ja hinwill. Also wählt man sie erst gar nicht. Da CDU, FDP, Grüne regieren wollen, aber nicht miteinander können, wird der Wähler CDU und FDP stärken, weil die Grünen eigentlich zu SPD-nah sind, aber, die SPD kann lt. Schulz nicht Regierungsverantwortung übernehmen. Hochmut kommt vor dem Fall. Tolles Eigentor.

Macht dem ein Ende

Wenn es nach so vielen Stunden, Tage und Wochen keine Einigung gab, warum sollen nun ein paar Stunden weiterhelfen.
CSU raus und fertig. Seehofer ist am Ende, Dobrinth kann nichts (siehe Maut, da legen wir drauf mit seiner Maut), alle anderen bewegen sich.
bis denne

Was wäre denn so schlimm an

Was wäre denn so schlimm an Neuwahlen ?
Kein Wähler der CDU, CSU, FDP oder der Grünen wollte je eine Jamaica-Koalition.

Das ist ein reines Überlebensprogramm für Merkel.Und das Land würde dadurch 4 weitere Jahre zurückgeworfen in der Lösung der realen Probleme.
Sollte Jamaica und damit Merkel scheitern, dann wäre dies eine große Chance für unser Land.
Die CDU könnte sich endlich erneuern, sich auf ihren Markenkern besinnen und damit ihren Sinkflug auf Bundesebene stoppen.
Bei der FDP geht es sogar um Sein oder Nichtsein. Sollte die FDP noch einmal von Merkel an die Wand gedrückt werden, dann wird dies das endgültige Aus sein für diese Partei.
Die SPD war klug genug, sich nicht länger mit Merkel zu verbandeln.

I

um 18:35 von peter04

"Eine Minderheitsregierung ohne Grün wäre aus meiner Sicht der deutlich bessere Weg."
Das könnte stimmen, aber dann ohne Frau Merkel als Kanzlerin.
Die Splitterpartei ist übrigens die CSU!

Die FDP und Herr Dobrindt

Die FDP und Herr Dobrindt sollten an dem festhalten, was sie als Kern den Wählern versprochen haben. Das ist die verbleibende Hoffnung von vielen Wählern. Ansonsten wüßte niemand, wohin dieses Land quasi aufsichtslos strudelt

@groeschelu, 18:23

Ich sehe bei den im Bundestag vertretenen Parteien (abgesehen von der AfD, die sich zur Zeit weder selbst an Regierungsarbeit beteiligen will noch von anderen Parteien dazu eingeladen wird) keine Partei, die offen für eine Renaissance der Kernkraft ist.
Insofern ist die Position der Grünen inzwischen in großen Teilen der Gesellschaft akzeptiert. Ihr Klagen (nur) ihnen gegenüber passt daher nicht zur Realität. Und angesichts der weiter offenen Fragen z.B. zur Endlagerung von Brennelementen oder den Resten ausgedienter Kraftwerke wird es hoffentlich erfolglos bleiben.

@18:45 von theodorus

Sie bringen es auf den Punkt.
Das Wort "atmend" heisst "nicht-geltend".
Kommt jetzt auch der atmende Steuersatz? Die atmende Steuerabgabefrist? Der atmende Parkscheinautomat? "Atmende" Pflichten sind ebenso wirksam wie atmende Landesgrenzen

@clappi

"Ohne die ...
... Bremser des Chaotisch Sozialen Union hätte man die Gespräche wahrscheinlich schon lange beendet.Meinb Vorschlag: Minderheitsregierung ohne CSU!"

Weil die Grüne 8%-Splitterpartei, welche die Einzige ist, die mit Abstand nichtmal annähernd zu den Anderen 3 Parteien passt, unbedingt ihre abstrusen Ansichten durchsetzen will?
Der Himmel bewahre uns vor diesen Phantasten, welche fast 92% der Wähler nicht wollen.

FDP und CSU blockieren mit Fundamantalpositionen

Das ganze wird wohl daran scheitern dass die beiden Parteien mit den Fundamentalforderungen bei den Flüchtlingsfragenund beim Kohleausstieg sich nicht zu Kompromissen bewegen!
Wer mit Fake-Zahlen von mehr als 500.000 beim Familiennachzug arbeitet und wer immer wieder erklärt dass bei Abschaltug von Kohledreckschleudern Strom importiert werden müsste der WILL KEINE Koalitionen.
Jeder Experte zeigt dass diese Aussagen falsch sind aber wer hört schon auf Experten wenn er gar nicht zusammen regieren will.

Die CSU sollte aufpassen dass sie sich hier nicht endgültig auch für die Landtagswahl im kommenden Jahr in den Abgrund fährt!

Und die FDP sollte aufpassen dass sie im Fall von Neuwahlen nicht wieder aus dem Bundestag verschwindet!

Deadline

die FDP sollte diese Farce beenden und
aussteigen. Die Deadline wurde von ja von
Ihr selbst gesetzt.
AFD und FDP haben Neuwahlen absolut
nicht zu fürchten.

Den BürgerInnen reichts

Den Bürgerinnen und Bürgern reicht dieses Kasperletheater! Merkel sollte heute Abend das Ende der gescheiterten Gespräche verkünden, sich dann zurück ziehen und einem anderen aus der CDU/CSU-Fraktion die Führung für eine Minderheitsregierung aus CDU/CSU/FDP mit Duldung durch die AfD überlassen.

Heute Nacht muss es ein Ende haben!

So oder so,ob Jamaika kommt oder scheitert. Noch mal ein Denkpause von 2 Wochen machen um dann erneut zu verhandeln das wird m.M.n. auch nichts bringen.

Ich hoffe Grünen-Chef Cem

Ich hoffe Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich nicht wieder blamiert und von GigaBytes bei den Verhandluncgen gesprochen - wie peinlich.
Aber Scherz beiseite, ich finde es sehr interessant das ausgerechnet die Grünen von Verantwortung sprechen, sind es denn nicht die Grünen die alles kaputt machen ?
Wo sind denn die Grünen bei Glysophat und Insektensterben ?
Wieso ist denen der Nachzug von Fremden so wichtig ?

@ Elefant:"Zukunft ist digital"

Ausgerechnet die FDP, als neoliberale Partei , die alles privatisieren will, ruft jetzt nach Milliarden um die Gewinne der privaten Telekom zu subventionieren.
Wir sind bzgl. Internet ein Entwicklungsland - dank neoliberalem Privatisierungsirrsinn!
Alles wird privatisiert und dann mit Steuermilliarden der Bürger subventioniert, da sonst nichts funktioniert. Damit alles noch besser wird, zahlen die Reichen, die Konzerne
und Banken dann keine Steuern.
Finde nur ich diese neoliberalen Irrwege abartig?

um 18:50 von harry_up

"Da erreichen die Grünen gerade mal 9 % der Stimmen bei der Bundestagswahl, und dann sind ausgerechnet sie diejenigen, an denen die Bildung einer neuen Regierung höchstwahrscheinlich scheitern wird."???
Ja, die Grünen haben eben Überzeugungswähler, die sich nicht so leicht über den Tisch ziehen lassen und zu ihrer Partei stehen.
Die Behinderungspartei ist immer noch die CSU. Haben Sie das immer noch nicht gemerkt?

Die Grünen werden, falls sie

Die Grünen werden, falls sie sich zu Jamaika durchkämpfen mit ihren Zielen, von Flüchtlingszuwanderung, Familienpolitik und Bildungspolitik, an der Spaltung dieser Gesellschaft arbeiten. Das wird dann die Zukunft unseres Landes bestimmen und zwar der ganzen Gesellschaft und nicht nur 11%, für die diese Partei steht, kann das wirklich im Interesse der restlichen 89% sein?
Da die SPD mittlerweile sich dahingehend festgelegt hat, auch nach Neuwahlen, keine große Koalition einzugehen, wäre doch bei Neuwahlen diesbezüglich der Wahlausgang doch ein anderer, das heißt es käme doch zu einer Veränderung der Stimmanteile. Sollte man daher jetzt nicht doch überlegen, ob Neuwahlen für uns besser wären? Das könnte auch zu einer Schmälerung der Stimmen, für die AfD bringen. Das ist doch ein Argument, oder.

||eine grüne Splitterpartei

||eine grüne Splitterpartei will der Republik in den wichtigsten Zukunftsfragen ihre Tunnelsicht aufzwingen.
.
Eine Minderheitsregierung ohne Grün wäre aus meiner Sicht der deutlich bessere Weg.||

Eine regionale Splitterpartei will der Republik in den wichtigsten Zukunftsfragen ihre Tunnelsicht aufzwingen.
.
Eine Minderheitsregierung ohne Bayerisch-Blau wäre aus meiner Sicht der deutlich bessere Weg.

@ um 18:50 von harry_up

"""Da erreichen die Grünen gerade mal 9 % der Stimmen bei der Bundestagswahl, und dann sind ausgerechnet sie diejenigen, an denen die Bildung einer neuen Regierung höchstwahrscheinlich scheitern wird."""

Wenn es scheitern wird, dann liegt es sicherlich so sehr an den Grünen, wie der FDP, der CSU und CDU.
Obwohl ich bei der CDU hier nicht sicher bin.
So wie ich es bislang vefolgen konnte hat die CDU gar keine eigenen Ansprüche an Themen und auch keine klaren Positionen sondern beschränkt sich auf das Moderieren der anderen Parteien und deren Wunschzettel.

harry_up

> SOLLTE es zu Neuwahlen kommen, hoffe ich inständig, dass diese Behinderungspartei endlich unter den verdienten 5 % bleibt.

Ihnen ist dann aber schon klar, dass in diesem Fall außer einer großen Koalition zwischen CDU und SPD kein anderes Bündnis mehr realistisch möglich wäre?

Ohne die Grünen hätten weder SPD und Linke noch CDU/CSU und FPD eine absolute Mehrheit.

Mit der AfD will und wird keiner koalieren.

Wer bekommt den schwarzen Peter?

Es geht ja auch darum wer den schwarzen Peter zugeschoben bekommt, wenn es scheitert.

Wird es die CSU sein oder die Grünen, die dafür verwantwortlich war, daß die Koalition nicht zustande kam?

Dementsprechend könnten bei den Neuwahlen die Partei weniger Stimmen bekommen, die nicht koalitionsfähig war und die Koalition scheiter ließ.

Das bleibt wahrscheinlich nicht an FDP oder CDU hängen.

Am 19. November 2017 um 18:53 von FreierGeist

Die CSU wird in Bayern zulegen, da sie ihre Position verteidigt hat.

Außerhalb Bayerns werden FDP und Grüne teils erhebliche Gewinne verbuchen"

Die FDP sicher die bekommt zumindest 1 Stimme mehr das ist sicher, die Grünen werden verlieren besonders in den Kohleregionen und den diversen Großstädten die schon voll sind.
Ihre Rechnung geht nicht auf denke ich.

Gruß

CSU - von der AfD gejagt

Da die CSU die bisherige Flüchtlingspolitik mitgetragen hat, reicht es kaum noch für Schwarz-Gelb in Bayern. Geht sie weiter auf die Grünen zu, wird es dafür auch nicht mehr reichen.

Dann bleibt nur noch ein Dreierbündnis CSU, FDP, FreiWähler oder mit der SPD (jeweils 54 %). Das heißt, wenn nicht noch weiter Stimmen an die AfD verloren gehen. Bis Herbst 2018 ist es nicht mehr fern.

was ist da spannend

ich hoffe, dass es platzt

harry_up, 18:50

||Da erreichen die Grünen gerade mal 9 % der Stimmen bei der Bundestagswahl, und dann sind ausgerechnet sie diejenigen, an denen die Bildung einer neuen Regierung höchstwahrscheinlich scheitern wird.||

Da erreicht die Regionalpartei csU gerade mal 6,2 % der Stimmen bei der Bundestagswahl, und dann sind ausgerechnet sie diejenigen, an denen die Bildung einer neuen Regierung höchstwahrscheinlich scheitern wird.

18:31 von Theologe

So spannend

... kann Demokratie sein.
///
*
*
Klar aber nur wenn der Zweitgößte schmollt, weil nicht er der Erste ist, wie er geträumt hat?

die Grünen sind eine Bremspartei

unrealistisch und ziemlich schwach. Csu in Bayern ist stark und gibt sie nach, wird sie nächstes Jahr die Wahlen verlieren und AFD wird ziemlich hoch kommen.

Man sollte mit der "Ultimateritis" aufhören,

denn der Wille, sich in einer Koalition zusammen zu finden, sollte doch wichtiger sein, als dass man ständig verkündet, man ist bis dann und dann fertig. Wenn man diese ständig verkündeten Termine dann wieder nicht einhalten kann, verspielt man Vertrauen, oder macht sich schlimmstenfalls lächerlich.

Also, nicht ständig Ultimaten setzen, sondern in Ruhe verhandeln, denn jeder hat Verständnis dafür, dass diese Sondierungen Zeit brauchen. Und jeder (vernünftige) Mensch weiß auch, dass diese Sondierungen bereits sehr detailliert verhandelt werden, so dass die eigentlichen Koalitionsverhandlungen schnell vorüber sein werden.

Gott sei Dank.

endet heute mein 4-wöchiger Urlaub..

man hat gefühlt nichts anderes mehr als Sondierungen gehört..

Lasst sie sich doch zusammenraufen..und wenn nicht,kann man es erneut ohne Merkel und die CSU versuchen..

Jamaika und Rückreise und tägliche Zuwanderung ???

Das Thema Migration ist nun mal "der Elefant", wie die FAZ schrieb. Die Rückreise wegen Ausreisepflicht und ggf., weil wieder ausreichend Frieden herrscht (insg. Hunderttausende, oder?) hatte ich mittlerweile schon selbst fast vergessen, weil pausenlos nur "Wie viele kommen zukünftig dazu?" thematisiert wird.
Und gleiches gilt für: Wie viele kommen jetzt täglich hinzu? Auch diese Frage vergisst mensch schon fast selbst (500+x ?). So weit geht die Beeinflussung? Aber die Leute, bzw. wir, merken es immer wieder! Das sollte auch "Jameika" berücksichtigen, vor allem diejenigen, die eine gewisse Restriktion versprochen haben, also die meisten dort und die mit dem größeren Gewicht. Auch ein Nein kann aller Ehren wert sein!

atmender Rahmen...

"...Die schwammige Bezeichnung "atmender Rahmen" wurde erfunden, vermutlich auch um aufgeladene Begriffe wie Obergrenze oder Richtwert nicht zu verwenden...."
.
Dieser schwammige Begriff bedeutet nur eins: Jeder der kommen will, darf kommen. Sind es weniger, gut sind es mehr ... auch gut.
.
Mit den Grünen gibt es keine Begrenzung der Zuwanderung.
.
Neuwahlen jetzt und die Grünen müssten schauen wie sie über die 5% Hürde kommen. Die FDP würde vermutlich draußen bleiben und die SPD könnte ein Comeback von Gabriel feiern. Die AfD aber würde vermutlich irgendwo bei 18-20% landen.

Wenn die Posse weiter geht

habe ich nichts dagegen.
Dann kommen eben amüsante Koalitionsverhandlungen.
Wenn es eine Jamaika Koalition gibt, geht die Posse weiter.
Vier Jahre wird Jamaika nicht überdauern.

19:14 von Demokratie-Jetzt

Kein Wähler der CDU, CSU, FDP oder der Grünen wollte je eine Jamaica-Koalition
.
eben deren Wahlprogramme sind so verschieden - könnten gar nicht konträrer sein

19:15 von pkeszler

Das könnte stimmen, aber dann ohne Frau Merkel als Kanzlerin
-
eine die ein Viertel ihrer Wähler einbüßt, sollte so viel Charakter besitzen,
daraus die Konsequenz zu ziehen
das Land ist von ihr heruntergewirtschaftet genug

Feinmechanik

"...Jeder müsse selbst überlegen, 'ob er das große Ganze wegen kleinerer Feinheiten platzen lassen will'...".

Mensch, ich freu mich wie Bolle dass die Rentenfrage, die Frage der Minderbeschäftigung, die der Arbeitszeiten, des fehlenden Wohnraumes, der Altenpflege und sogar die Bildungsproblematiken alle gelöst sind! Das ist doch toll!!!
Wenn es nur noch bei der Zuwanderung und dem Klimaschutz hakt - diese kleinen nun wirklich für alle Bürger nicht sehr bedeutsamen Fragen lassen sich doch mit etwas Großzügigkeit schnell fein und unkompliziert nachjustieren.
Oder hab ich da etwas nicht verstanden?

Jamaika-Sondierungen:Es ist nicht vorbei....

Wie hatte gestern noch ein gewisser Herr getönt,"Sonntag um 18 Uhr ist Schluß" ?
Nicht mal darauf kann man sich verlassen.
Es geht weiter,kein Wunder,denn es gibt keinen Antagoninismus zwischen den Akteuren.Ob Wirtschaftsliberale oder neoliberale grüne Bundeswehrfans.
"Vorbei",aber wird es für eine Mehrheit sein,die von denen sozial nichts zu erwarten hat.

Ein Trauerspiel

Kohl, Schmidt, Genscher, sie alle werden sich im Grabe umdrehen.

Der gordische Knoten

Wenn es um die Jamaika-Verhandlungen geht, ist immer wieder die Rede davon, dass der "Knoten durchschlagen" werden muss. Das passt ins Bild: Alexander der Große hat das Rätsel des Gordischen Knotens angeblich "gelöst", indem er ihn einfach mit dem Schwert durchgeschlagen hat. Wenn man das auf die Verhandlungen überträgt, dann heißt das: Wir machen das Problem kaputt, statt weiter zu verhandeln. DAS ist Verrat am Wähler!
Und irgendwie sieht es derzeit so aus, als will niemand schuld sein, wenn Jamaika wirklich zustande kommt.

19:19 von UHRZEIGER

AFD und FDP haben Neuwahlen absolut
nicht zu fürchten.
.
FDP wird gewinnen
AfD verlieren
zumindest meine Überzeugung
Asylanten kosten nur viel Geld ( 20 .... 60 Mrd/Jahr)
aber sie sind aus dem Blickfeld der Menschen gerückt,
"aus dem Auge - aus dem Sinn",
ein anderes Thema hat letztere Gruppe nicht zu bieten
und das Zugpferd Petry ist weg

19:18 von bäuerchen ...

"Der Himmel bewahre uns vor diesen Phantasten, welche fast 92% der Wähler nicht wollen."
Man muss es gar nicht erst bei anderen versuchen, man kann sich auch einfach selbst belügen. Wer bestimmten Dingen (hier gemeinsamen Rechten und geübter zivilisatorischer Praxis), eine Absage erteilt, ganz egal ob der sich in blau oder schwarz färbt, verlässt den gesellschaftlichen Konsens grundlegend und sollte nicht bestimmend für die Politik des (eines) Landes sein.

was für ein

Rumgeeiere :(

wie soll daraus denn eine Regierung entstehen, wenn sie sich jetzt schon nicht einigen können?

Wie kann es sein, dass eine 9% Partei alles zum Scheitern bringen kann.

Entweder Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung.

Der Wählerwille wird hier NICHT berücksichtigt

Lustig,

.... die ganzen Abgesänge hier.
Und selbstverständlich ohne kreative Alternativen.
Was sollen jetzt bitte Neuwahlen, was wäre danach anders?

Ich finde, es ist schon eine Leistung, dass sich drei Parteien (ja, ich nehme die Umion mal als eine Partei) mit derart unterschiedlichen Grundsatzpositionen über Wochen um eine Zusammenarbeit und das Finden von Kompromissen bemühen.
Was hatte man denn geglaubt?
Dass das in einer Woche erledigt wäre?

Ich erwarte doch eine Einigung - jetzt wird eben noch der Preis für das Schlucken der einen oder anderen Kröte in die Höhe getrieben.
Wenn am Ende die Grünenbasis dann nicht alles über den Haufen schmeisst, wird es Anfang Dezember Koalitionsverhandlungen geben.

Liebe Grüne

Ich schaue gerade im TV was Scheuer und Konsorten so von sich geben.
Meine Bitte - lasst die Verhandlungen einfach platzen. Wer braucht denn eine grüne Partei, die all ihre Prinzipien aufgibt?
Ich jedenfalls nicht und wenn die Basis auf dem Parteitag Euren Kompromissen zustimmt habt ihr endgültig den Staus der SPD erreicht, bei der sich auch viele ehemalige Wähler mit Grauen abgewendet haben, weil sie "ihre" Partei nicht wiedererkennen.
Die SPD hat aber Glück, dass sie weiter von der 5%-Hürde entfernt ist.

re 18:45 von Sisyphos3

>>den Strommix ändern - mal kurz 70 % im Hauruckverfahren alternativ erzeugen<<

Dass man nicht mal eben sämtliche Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen abschalten kann, ist völlig klar - Aber man einen "atmenden Rahmen" für den Ausstieg verkünden und die Rahmenbedingungen dazu freimachen.

Nach dem Atomausstieg 1999/ 2000 unter Rot- Grün war man schon sehr weit, anders hätten wir heute nicht 29,5 % Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien. Und wir wären wahrscheinlich auch schon viel weiter, wenn die nachfolgende Regierung nicht den Ausstieg vom Ausstieg verkündet hatte und dann schließlich ganz abrupt abschaltete. Das war kopflos.

Sie ignorieren systematisch,

Sie ignorieren systematisch, das auch die FDP die grünen Ideen nicht zu akzeptieren bereit ist. Die CSU ist glücklicherweise nicht mehr die einzige vernünftige Partei.

Deadline

Wer auch immer behauptet hat, daß die Parteien verwechselbar wären, diese Verhandlungen beweisen das Gegenteil. Letztlich repräsentieren alle die Mitte, aber die Mitte ist breit. Und aus meinem Bekanntenkreis kann ich zumindest sagen, daß quasi jeder in bestimmten Sachthemen bei jeder der Parteien ist. Tendenz Finanzen FDP, innere Sicherheit Union, Klima und Kohlekraft Grüne, Verkehr in der Mitte von allen.
Aber ob die Parteien ein paar Stunden oder auch Tage mehr brauchen, spielt keine Rolle. Es geht darum, eine genaue Linie festzuzurren, die a) vier Jahre hält b) Deutschland nach vorn bringt und c) nicht der kleinste gemeinsame Nenner ist.
Neuwahlen würden wohl im Prinzip das gleiche Ergebnis bringen.

um 18:34 von Schlagloch

Sie reden wie einer, der in seinem Leben noch nie einen Kompromiss eingegangen ist.
Was jetzt läuft, ist ein demokratischer Konsensfindungsprozess.
Offensichtlich nicht jedermanns Sache.

Inhalte der CDU ?

Machterhalt. Nichts weiter, wie immer ...

Typisch Klöckner

so kennen wir sie aus Rheinland-Pfalz.
"Das große Ganze wegen kleiner Feinheiten nicht aus dem Blick verlieren", so Frau Klöckner.
Aha - Klimaschutz, Familiennachzug - nur kleine Feinheiten. So einen niveaulosen Satz kann nur Klöckner raushauen.
Da haben die Grünen sich schöne Partner ausgesucht.... Viel Freude im zukünftigen Kabinett. Die Weinkönigin und Religionslehrerin Klöckner wird ja mit hoher Voraussicht einem Jamaika-Kabinett angehören. Gnade uns Gott vor Jamaika. Oh wie schön ist Panama !

Sondierungen, Probebohrungen und sonstige Fehlversuche

Die Positionen könnten nicht weiter auseinander liegen als bei den vier Parteien. Sie können noch so tief sondieren, wie sie wollen, sie werden auf keinen gewachsenen Boden stoßen, der das Ganze tragfähig macht.
Daher: Neuwahlen, jetzt!
Und - die SPD muss raus aus der Schmollecke, schließlich hat sie den Konzernen und Investoren in den letzten rund eineinhalb Jahrzehnten so viele Geschenke gemacht, die Gold wert waren - warum will sie das jetzt abreißen lassen?

... abgehängt ...

Es ist schon beachtlich wie Frau Merkel und die CDU/CSU eine Zusage nach der anderen aus dem Wahlkampf aufgibt, nur um an der Macht zu bleiben!
Bestes Beispiel Klima! Ich erinnere mich noch daran wie es in der Wahlkampfveranstaltung der CDU hier vor Ort hieß, dass über die bisher vereinbarte Stillegung von Kraftwerksblöcken keine weiteren in Frage kommen. Und nun werden aus 3 GW schon 7 GW die Frau Merkel den Grünen anbietet, einer Partei, die in unserer Region nicht einmal 3% der Stimmen bekam.
Schön wie man vom "runden Tisch" über tausende von Arbeitsplätzen in einer Region entscheidet. Da erübrigt sich jede Diskussion über "abgehängt" sein. Es ist Tatsache! Und keine der an diesem Geschachere beteiligten Parteien brauch sich zu wundern, wenn die nächsten Wahlen noch düsterer ausfallen werden. Man treibt den Wähler ja regelrecht in die Arme von AFD und Co.

Bayern

Und als Bewohner Bayerns kann ich der CSU nur sagen, daß diese Verhandlungen viel wichtiger als die LTW sind. Hier geht es um die Zukunft Deutschlands, dort nur um untergeordnete Themen, Pöstchen und Dienstwagen.

Gute Idee. Wahrscheinlich

Gute Idee. Wahrscheinlich haben alle Angst davor, von der AFD toleriert zu werden.

Atomenergie = umweltschädlich @18:23 groeschelu

1. Die Gewinnung des Urans wird meist vergessen:
Riesige Umweltschäden, Langzeit-Schäden bei den Arbeitern, Umwelt auf mindestens Jahrzehnte geschädigt.

2. Wieviele 1000 Jahre der Lagerung haben Sie einkalkuliert? Oder ist die Verwendung von angereichertem Uran in Kriegseinsätzen wie in Jugoslawien und dem Irak dann eine "Lösung"?

3. Auch ein AKW im Normalbetrieb sendet umweltschädliche Emissionen aus. Die Zeitschrift "natur" veröffentlichte schon vor einigen Jahrzehnten die Kartierung von Umweltschäden um ein AKW in Baden-Württemberg.
Es zeigte sich, dass diese Schäden genau mit der beobachteten Windrichtung übereinstimmte.
Man konnte das zunächst nicht erklären.
Später meinten Wissenschaftler, dass vorhandene Schadstoffe im Zusammentreffen mit den Emissionen der AKWs aggressiver würden.

Das wäre dann auch eine Erklärung für die erstaunlichen Wildschäden in Hochgebirgsregionen.

Zuviele faule Kompromisse

Selbst wenn jetzt die großen Parteivorsitzenden noch eine Einigung zusammen zimmern sollten, dann ist doch arg daran zu zweifeln, ob eine solche Koalition dann vier Jahre durchhalten würde. Die Beton-Fraktion der CSU gegen die Pragmatiker der FDP gegen die immer weicher werdenden Grünen und das Alles von der aussitz-Kanzlerin moderiert. Was soll dabei für Deutschland rauskommen? Lieber ein Ende mit Schrecken und eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen.

ich bin ja mal gespannt

wer dann nach neuwahlen den kanzlerstuhl für sich beansprucht. schulz,scholz,nahles, oppermann oder gar der siggi und hannelohre. ich würde herrn stegner als sehr besonnenen begrüssen

die schaffen das

jeder will sein pöstchen behalten

Jamaika

Wieso machen Sie und viele Medien so Druck auf die Sondierungen der Parteien?
Dieses Recht haben sie nicht. Was bezwecken die Medien damit???
Ich finde es gut, wenn so etwas Wichtiges wie eine Regierungsbildung, die zukunfts- und tragfähig für unser Land sein soll, nicht unter Zeitdruck entschieden wird. Wir erkennen doch wie die vier Parteien um einen Konsens ringen: Sie wollen doch etwas völlig Neues, mit unterschiedlichen Aspekten, gemeinsam auf die Beine stellen! Und die Parteien haben doch schon einiges erreicht, kamen sich entgegen. - Wollen Sie das nicht erkennen? Sieht so investigativer Journalismus aus? - Wenn sich etwas ändern soll in der Politik, muss doch genug Zeit vorhanden sein! Das erwarte ich von den Parteien!!! Und nicht Neuwahlen. Das ändert doch auch nichts, kostet viele Millionen und die Parteien müssten sich doch danach gerade so wieder zusammen raufen. Und bei Neuwahlen gewinnt nur die AFD. Was bezwecken die Medien ?

Naja,

die längste Papst-Wahl dauerte immerhin 1005 Tage.
Ein wenig Geduld noch, denn die "Grünen" müssen ja noch so tun als würden sie ganz dolle "kämpfen". Dabei träumen der
Cem und die KGE doch schon intensiv vom Ministeramt.
Aber: Legalisiert dann doch bitte noch eben das kiffen,
denn nüchtern hält das die nächsten 4 Jahre wohl kein Wähler aus.

Solange die Grünen hart

Solange die Grünen hart bleiben und sich durchsetzen ist das nur gut für die AfD 2021. Bis dahin ist zwar viel Schaden angerichtet, aber dann hat der links grüne Spuck endlich ein Ende. Die Grünen sollten sich ernsthaft fragen, warum 420.000 Links Wähler bei der Bundestagswahl zur AfD gelaufen sind.

Was sollen Neuwahlen bringen?

Wenn man sich die aktuellen Umfragen ansieht, werden nur die Grünen profitieren und alle anderenParteien sogar leicht verlieren. Es würde sich also gar nichts ändern, außer dass die Position der Grünen noch etwas gestärkt ist.
Ich halte es nach wie vor für ein Unding, dass die SPD keine Koalition mit der CDU führen will, denn sie sind zweitstärkste Partei und sollten hier ihre letzte Chance nutzen. Warum sollte zukünftig noch jemand SPD wählen, wenn die sowieso nicht regieren wollen?

@ Izmi um 19:43

So kann man das sicher sehen, wenn man nicht in den Regionen lebt, wo Bergbau und Verstromung den Großteil der Kaufkraft liefert, das Altenpfleger- und vor allem das Wohnraumproblem gar kein Problem ist.

Sondierungsgespräche

Sollten die sich doch noch einigen werden dies lustige 4 Jahre Politik wenn überhaupt, denn dann wird es in diesem Stil weitergehen, die einen Fordern die anderen blockieren, dann lieber Neuwahlen, Merkel ist so oder so angezählt.

19:20 von SachsenAnhalter

Der Denkansatz ist nicht richtig. Merkel ist es nicht, sondern CSU und Grünen und das Migrationsthema, beide Forderung passen nicht in die Zeit. Eine Minderheitsregierung hat keine Chance, die SPD würde diese zerpflücken, denn SPD/Grünen haben die Mehrheit im Bundesrat; Minderheitenregierung wäre also dumm, weil nicht handlungsfähig, Neuwahlen später unausweichlich. Merkel dürfte da anders vorgehen, und es gibt da auch keinen in der CDU, der das Zeug hat, jetzt die Situation zu meistern. Merkel wird die SPD auffordern. in die Pötte zu kommen, den Kopf aus den Sand zu ziehen. Die SPD hat viel zu verlieren: Schulz ist viel sehr in sich gekehrt, hat nicht den Blick über den Tellerrand. Denn, die SPD behauptet, dass die Wähler GroKo nicht, die SPD in der Opposition haben wollen. Die Wähler werden das bei Neuwahlen machen. Schulz wird mangels Glaubwürdigkeit das Ruder auf: Jetzt will ich Kanzler werden, nicht herumwerfen können. Das dürfte der Bumerang werden und Schulz den Posten kosten.

Berliner Puppenkiste

Was soll das eigentlich noch werden?
Seit Donnerstag wird jede neu gesetzte Deadline gerissen. Will man tatsächlich so lange weiterverhandeln, bis sich jede daran beteiligte Partei so verbogen hat, das es passt?
Soll sich daraus eine stabile Regierung für dieses Land ergeben?
Es ist nur noch lächerlich.
Die FDP hat inzwischen komplett Ihr Gesicht verloren.
Hinweg die große Steuerreform mit der Absenkung der kalten Steuerprogression.
Eine Forderung, die schon unter Westerwelle gescheitert ist.
Hinweg die sofortige Abschaffung des Soli.
Auch das eine gescheiterte Forderung aus Zeiten unter Westerwelle.
Und die geforderte Abschaffung des ESM....
ein Besuch des französischen Finanzministers hat Lindner umfallen lassen. Kann diese Partei Ihren Wählern noch ins Gesicht blicken?
Lindner entspricht dem, was Helmut Schmidt bereits über Westerwelle gesagt hat..... ein unbedeutender Wichtigtuer.
Das ganze Übel hat einen Namen....Merkel!
Ihr geht es nur um die Kanzlerschaft, nicht um das Land.

Taktik-Karussell

- Die Grünen machen bei der Konstellation alles mit.
- Die FDP kommt auf Samtpfoten daher weil sie gelernt haben das die "große F..." nicht unbedingt viele Anhänger findet. Besonders wenn danach nichts folgt. Ein Lindner alleine ist halt auch nur ein Einzelkämpfer in Schwaz Weiß.
- Die CDU erstarrt in ihrer eigenen Arroganz.
Merkel schweigt, fast wie immer und ihre Parteisoldaten haben auch wirklich nichts Substanzielles zu sagen.
- Die CSU spielt die Hauptrolle in diesem Politikschauspiel. Seehofer gegen die eigenen "Königsmörder". Da wird der "alte Silberrücken" kaum auf eine Unterstützung der Basis rechnen können. Schlechte Bundespolitik kann auch ein so genanntes Alphatier auf Dauer nicht gut reden.

Die wichtigste Person in diesem "Theaterstück" ist mal wieder außen vor in der medialen Berichterstattung .
Zufall oder Absicht? Die einigen sich - da bin ich immer noch fest von überzeugt. Wenn nicht, wird mich das doch etwas überraschen.Was besser ist? Fragen sie mich in 4 Jahre

Neuwahlen

Die Entscheidung ans Volk abgeben, wäre die sinnvollste Entscheidung, gemessen anhand der Unstimmigkeiten welche aus den schwierigen Verhandlungen resultieren.
Angela Merkel könnte somit nach all den Jahren einer Politik welche jetzt an ihre Grenzen stösst, den Ball hin zu demokratischer Entscheidung und Mitbestimmung dem Volk zurückspielen.
Drei Möglichkeiten stünden dann an.
Das Volk wählt ähnlich wie bei der ersten Wahl oder stärkt sogar die Jamaikaanwärter, somit stünde dieser Koalition nichts im Weg.
Das Volk driftet nach rechts oder links, was ziemlich unwahrscheinlich scheint, aber dem müsste man dann auf gerechte Weise Rechnung tragen.
Das Volk stärkt die SPD und CDU und hofft somit dass die Parteien der Mitte aus ihren Fehlern gelernt haben und sich den Aufgaben gegenüber ihrer Bevölkerung und den Herausforderungen an die Weltgemeinschaft auf demokratische Art und Weise stellen.
Dem Volk das Recht auf Mitbestimmung zu gewähren scheint jetzt angemessen.
Zeit zum Volksentscheid

Typisch Klöckner - unterirdisch die Frau

ja so kennen wir sie aus Rheinland-Pfalz.
Was haute die Ex-Weinkönigin u. Religionslehrerin Klöckner heute abend wieder als Satz raus , nämlich: "Das große Ganze nicht wegen kleinerer Feinheiten platzen zu lassen."
Aha für Klöckner sind also Klimaschutz und Familiennachzug "igittigitt" nur kleinere Feinheiten.
Besser kann man die Aussichten für die Grünen in der künftige Koalition nicht darstellen. Da hat die Klöckner die Haltung der Union zur künftigen Rolle der Grünen in der Koalition, einfach gestrickt wie sie ist, klar verraten. Die Grünen sind nur lästiger Appendix für das Große Gelb-Schwarze Ganze. Das ökologisch-ethische Feigenblatt.
Viel Spaß liebe Grüne am Kabinettstisch oder besser gesagt am Katzentisch im Kabinett. Welch` armseliges Jamaika steht uns da ins Haus. Oh wie schön ist dagegen Panama !

Herr Steinmeier hatte gestern

Herr Steinmeier hatte gestern in dem Interview übrigens auch deutlich gesagt: "Wir müssen offen darüber diskutieren, wie viel Zuwanderung wir wollen". Ist diese Diskussion heute begonnen worden?

Ich weiß

Neuwahlen sind angesagt.

Pokerrunde

Die Grünen versus den Rest der Welt!
Natürlich wittern sie eine echte Chance um die nächste Flüchtlingswelle offiziell anzustoßen und die Energiewende einzuleiten.
Manche denken: Wäre auch nicht tragisch, denn die Groß-Industrie baut derzeit Arbeitsplätze im dreistelligen Bereich ab, so das jetzt Zeit gewonnen wäre, um die mit Familiennachzug kommenden 2-3 Millionen Menschen auszubilden, um so die "Fachkräfte aus dem Ausland" heranbilden zu können. Fragt sich nur wer das finanzieren soll?
Platzt Jamaika, gibt es Neuwahlen, denn niemand will mit AfD auch nur ein Wort sprechen, obwohl sie immerhin rund 4% mehr Stimmen erhalten hat als die Grünen und im zweistelligen Bereich liegt. Es sind halt die "Braunen Schnuddelkinder" mit denen man nicht spielt. Und die SPD schmollt.
Und so kann man "Grünerseits" hoch pokern, stehen doch laut Umfragen die Weichen günstig für ein Durchstechen der Grünen bei Neuwahlen.
Doch vorsicht! Hatten sich die Umfrageinstitute nicht schon oft geirrt?

"Das große Ganze wegen

kleiner Feinheiten scheitern zu lassen?" sagte Frau Klöckner gerade, was sie damit meint,hat sie nicht gesagt. Das sagt aber alles. Kein Plan,kein Weg,kein gemeinsames Ziel.
Beendet das unwürdige Gezerre welches bloß Frau Merkel an der Macht halten soll bitte schnell.
Es gibt eine satte rechte Mehrheit im Bundestag, die das Volk gewählt hat. Jamaika stand bei diesen Wählern garantiert nicht als Wunschkoalition ganz oben. Also liebe Politiker handelt danach und nicht nach politischen Aversionen.

Denglisch

Ich fände es immernoch besser wenn
nicht von einer Deadline sondern von einer Todeslinie gesprochen wird! Bin gespannt was der Abend ergibt!

@Goldenmichel

Wieso den Grünen der "Nachzug von Fremden so wichtig ist" - das hat was mit Menschenkenntnis zu tun.

Es geht nämlich nicht um irgendwelche Fremden - sondern um Familien derer, die schon da sind.

Und der Familiennachzug ist einfach DIE Grundlage für die Integration von Menschen.

Es sollte relativ klar sein, dass man noch so viele Milliarden für "Integrationsmassnahmen" rausballern kann wie man will, die Menschen integrieren sich dann, wenn ihre Familie hier ist - weil sie erst dann ein Leben beginnen können.

Vorher versuchen sie noch alles, um ihre Familie irgendwie hierher zu kriegen bzw. hoffen, dass die Familie ankommt und machen sich Sorgen.

Und fragen sich: wozu soll ich jetzt hier alles mögliche tun, wenn ich doch wieder gehen werde (wie so mancher Syrer - die Rückreise illegal antritt um zur Familie zurück zu kehren).

Familiennachzug verhindern heisst: man gibt ne Menge Geld aus und torpediert selbst den Erfolg der Massnahmen!

@ Sisyphos3 (19:40): woher wissen Sie dass hier??

hi Sisyphos3

Frage an Sie:

woher wissen Sie dass hier??

Kein Wähler der CDU, CSU, FDP oder der Grünen wollte je eine Jamaica-Koalition

bitte sprechen Sie nicht fuer mich. Denn ich will die Gruenen sehr wohl in der Regierung haben. Die Gruenen sind notwendiger denn je. Denn CDU, CSU und FDP sowie AfD torpedieren die Energiewende, sind fuer Soziallabbau verantwortlich, sind verantwortlich fuer die Klimafluechtlinge, sind verantwortlich fuer viele Kriegstote in alle Herren Ländern dieser Welt durch die falsche Unterstuetzung von solchen Despoten wie Erdogan, Netanjahu, Assad, Kim Jong, Duterte und so vielen mehr. Und die Bundesregierung sagt ueberhaupt nichts dagegen, dass die USA die Palästinenser zwingen, eine Botschaft in den USA zu schließen und nichts dagegen dass die USA immer weiter die Unterdrueckung der Palästinenser zulassen.

Von daher:
wenn hier jemand rausgehört aus diesem Buendnis, dann diese Blockade-CSU und große Teile der CDU (Kauder und Co).

@dreikäsehoch

welcher Wählerwille?
Der Wähler wählt eine einzelne Partei für das "Parteiprogramm" oder warum auch immer.

Aber er kann keine Koalition wählen.

Den einzigen Wählerwillen, den ich erkennen kann, ist der nach Veränderung.

Aber in den Parteispitzen sah sich ja (in keiner Partei) dazu genötigt, endlich mal Konsequenzen zu ziehen und den Weg frei zu machen, für neue Gesichter, neue Wege, neue Ideen.

2 GW mehr, kein Fam.nachzug

Na los, ein oder zwei Gigawatt mehr im Gegenzug fuer weiterhin ausgesetzten Familiennachzug kann doch nicht so schwer sein.

Liebe Leute.....

...hört doch bitte einfach auf! Wer sich in dieser Zeit nicht einigen kann, kann doch nicht 4 Jahre zusammen regieren.
Ende!
Aus!

@ dreikäsehoch (19:51): wenn dann scheitert es an der CSU

hi dreikäsehoch

Also ich denke nicht, dass die Gruenen es zum scheitern bringen werden. Wenn, dann ist es diese Blockade-CSU wegen Seehofer. Denn auf n-tv.de erfährt man sehr schön die Wahrheit, dass es in Wahrheit wegen dem Machtkampf innerhalb der CSU ist, warum die CSU sich hier so totalblockierend verhält und sich auf keinerlei Kompromisse einlässt.

http://tinyurl.com/y8mlwpde
n-tv.de: Für die CSU geht es um mehr als Jamaika (18.11.17 – 01:58 min)

Schauen Sie sich hier mal dass an und dann wissen Sie bescheid. Und daher wird es auch nichts werden mit einer Minderheitsregierung

Entweder Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung.

weil die CDU und die CSU miteinander viel zu zerstritten sind und nicht mehr wirklich miteinander können.

Und von daher:
wenn es scheitern sollte, dann an der bockigen CSU, die sich wie ein kleines Kind benimmt das sein Lieblingsspielzeug nicht bekommt und das Grundgesetz, die EU-Grundrechte, internationales Recht u. Völkerrecht bricht.

Darstellung: