Kommentare

Arabien reagiert emotional und gefährlich...

...indem es den Botschafter abzieht.

Nun gut, man ist irritiert über ein Statement des deutschen Außenministers.
Aber dann gerade den Botschafter abzuziehen, anstatt ihn in den Dialog mit dem Auswärtigen Amt zu schicken, ist alarmierend.

Ganz offensichtlich will Arabien jede kleinste Gelegenheit nutzen, um den diplomatischen Frieden mit der Europäischen Union zu zerstören.

Wie ein Elefant im Porzellanladen

Der Herr Gabriel poltert nach wie vor wie ein Elefant im Porzellanladen durch die Außenpolitik, was andere mühsam aufgebaut haben reist er binnen weniger Minuten mit dem Hinterteil um, es ist so Peinlich das mit ansehen zu müssen und vielleicht darauf im Ausland auch noch angesprochen zu werden...
Es wird Zeit für eine neue Regierung, eine ohne SPD denn alles andere ist besser als eine Regierung in der die Genossen beteiligt sind.

Saudi-Arabien ist kein Emirat, sondern Königreich.

Bitte ändern!

Also ändern Sie bitte Saudi-Arabien. Meinetwegen kann der Artikel dann so bleiben.

Herr Gabriel hat alles richtig gemacht

wenn die Saudis so reagieren!
Es war längst Zeit für klare Ansagen.
Bisher wurde von deutscher Seite eine Politik der Doppelzüngigkeit gepflegt wurde, weil die Saudis gern gesehene Einkäufer sind.
("Königliche Nachrichtenagentur"; das sagt schon sehr viel aus)

Darauf kann Gabriel Stolz sein..

Endlich mal Klartext gegen diese Kriegstreiber.

Gabriel hat einfach recht

Es ist skrupellos und brandgefährlich, wie die beiden regionalen Erzfeinde Saudi-Arabien und Iran ihren Konflikt auf immer weitere Länder ausweiten.

Und es ist völlig inakzeptabel, sich rückhaltlos auf eine Seite zu stellen und Waffen zu liefern. Trump erklärt kurzerhand, die Saudis seien die Guten. Putin steht genauso hinter dem Iran.

Und die Deutsche Rüstungsindustrie? Die verkauft Waffen nach Saudi-Arabien. Vielleicht hat Gabriel dabei ja Bauchschmerzen, aber wo's langgeht bestimmt halt seine Chefin!

Trampel Sigi im Sumpf der Lügen

Der libanesische Präsident mag also nicht in den Libanon fliegen, also seiner Heimat und flüchtet lieber nach Frankreich, wo seine Familie bereits auf ihn wartet?

Wer wo was hat hier die Kurve gerkratzt?

Diplomatisch, und dabei geht es immer um hinter vorgehaltener Hand die Wahrheit zu sagen, war das vom Präsidenten genauso wenig gut wie von unserem Außenminister. Bedenkt man den Hegemonialstreit zwischen Iran und Saudi-Arabien im Libanon, dann kann auch schonmal das Ausland argwöhnisch werden, vorallem das Öl hungernde Westliche. Und zudem hat Sigi auch noch den Auftrag von der Merkel erhalten die Fluchtursachen überall auf der Welt zu bekämpfen. Ein stabiler Ölförderer (wir in der EU haben zwar Gas aber kaum Gasverbrenner auf den Straßen) hält ja auch unsere Art der Wirtschaft am Leben speziell auch unseren letzten großen Industriezweig, der Chemischen Industrie (die Auto- und Maschinenindustrie ist wohl dahin, deren Überproduktion braucht keiner in Deutschland).

Nun,

dann zieht Berlin eben den deutschen Botschafter aus Saudi-Arabien zu Konsultationen ab. In der internationalen Diplomatie gilt der Grundsatz : Gleiches mit Gleichem vergelten! Also, Herr Minister, tun Sie, was üblich ist.

Sigmars plumpe Diplomatie

Sigmars plumpe Diplomatie muss schleunigst ein Ende finden. Von Hariri per Twitter der Lüge gestraft zu werden ist äußerst peinlich. Wenn man die Fakten nicht kennt, sollte man nicht im letzten Atmen auf der großen Bühne herumposaunen zum Schaden der Bundesrepublik.

hätte Gabriel

ja mal was gesagt, als es angebracht gewesen wäre: den bombardements im Jemen, den waffenlieferungen an das regime in Riad. da kam: nichts!

prinzipiell hat Gabriel ja recht mit seiner kritik. und das Hariri jetzt ausgerechnet nach Frankreich fliegt, liegt auch nur daran, dass der karrierist Macron letzte woche in Riad gemauschelt hat. warum fliegt der mann nicht in seine heimat, wo die menschen ihn wiederhaben wollen und sogar für seine rückkehr auf die strasse gehen.

und wenn ich das schon lese: der mann hat einen eigenen fernsehsender....da fällt mir nix mehr ein.

Für das Verhalten Saudi-Arabiens sollte es

nur eine Antwort geben, den Stop aller Waffenlieferungen und Abzug aller Diplomaten aus Saudi-Arabien! Das scheitert leider am vorrauseilenden Gehorsam unserer Bundesregierung. Saudi-Arabien und Iran sind die Hauptaggressoren in der Region und damit die Verursacher von Leid. Prima Herr Gabriel!!!

Merkwürdige Verfahrensweisen

Da offensichtlich die Staaten sich gegenseitig nicht grün sind und der, dem eigentlich Geholfen werden sollte. Sich dann auch noch beim Helfer beschwert, sollten wir als europäische Staaten uns einfach aus den Irrungen und Wirrungen heraus halten und die Region sich selbst überlassen. Warum sollten wir uns dann auch noch angesichts so unklarer Gemengelagen irgendwelchen Anfeindungen aussetzen.

Siggi mach et

Ich finde schon seit langem den Ton in der Politik, sehr unüberlegt, das Bildungniveau sinkt überall... Diplomaten wo seit ihr...

Neuer Krieg?

Der IS hat dank der Unterstützung aus dem Libanon fast alle seine Gebiete in Syrien verloren, was vielen wahi-islamistischen Scheichs gar nicht gefallen dürfte. Die Einmischung im Libanon und Hetze gegen den Iran deuten sehr darauf hin, dass die Saudis den bisherigen Stellvertreter Krieg eskalieren lassen wollen. Sehr gut dass Hr. Gabriel dagegen hält! Eine journalistische Analyse zur veränderten geopolitischen Interessenlage in der Region und dem saudischen Lobbyismus in Europa wäre wünschenswert!

Dank unserer genialen

Dank unserer genialen Bundesregierung schaffen wir es uns fast jeden zum Feind zu machen. Und das soll unter Jamaika 4 Jahre so weiter gehen

....völlig korrekt.....

Ich finde das völlig korrekt von den Saudis. Der Hr. Gabriel sollte sich da nicht einmischen. Das da unten ist eine ganz andere Welt. Aber das wollen die westl. Politiker einfach nicht wahr haben.

Die Saudis müssen begreifen, dass es auch

eine freie Meinung gibt. Herr Gabriel hat nichts anderes gemacht. In Saudi-Arabien können sie Menschen auspeitschen lassen, aber hier geht das nicht. Jetzt kann man sagen, die Saudis haben eine andere Mentalität, ich aber sage, Mentalität ist keine Entschuldigung für das beleidigte Leberwurst - Verhalten der Arabischen Staatslenker! Einfach mal überlegen, was für echte Beleidigungen über Deutsche Politiker und Bürger schon geäußert wurden, da müssten Deutsche Diplomaten viel reisen! Ich kann nur noch den Kopf schütteln.

Die vielen echten Muslims, die den

Koran auch verstanden haben, müssen sich schämen, für das Verhalten der Saudischen Staatsches. Diese lassen Glaubensbrüder und friedliche Menschen in Kriegen töten und das geht gar nicht!!

Typisch Deutsche Geselschaft

Ich bin mal gespannt wie lange wir uns in der Welt mit unserem Besserwisser Gehabe noch behaupten können.
Ich muss von einem Außenminister erwarten können, das er sich an die jeweiligen Örtlichen Gegebenheiten anpasst.
Auch wenn wir in Deutschland bald sämtliche Kulturellen Errungenschaften abgeben, gibt es zum Glück immer noch Länder die ihren Halt in der Tradition pflegen. Und dadurch auch Stabilität haben.
Das ist der kleine Unterschied den eine Gesellschaft auch prägt. Kritik kann man auch in Anregungen zum Ausdruck bringen.

Ich bin kein Fan von Gabriel,

Ich bin kein Fan von Gabriel, aber hier hat er wohl recht.
Zu den Saudis: Getroffene Hunde bellen..…leider haben sie viel Geld, Öl und Waffen....

SA - unser Stabilitätsanker in dieser Region

Vorsicht Herr Gabriel, durch solche Äußerungen könnten Arbeitsplätze in der deutschen Rüstungsindustrie in Gefahr geraten. Wir wollen doch das Regime nicht unnötig verärgern, oder ?

Starkes Stück

Herrn Gabiel der Vollendung einer Lüge zu bezichtigen, ist eines Ministerpräsidenten nicht würdig, sollte dieser nicht über nachprüfbare Beweise verfügen! Gleichwohl ist eine fahrlässige Unwahrheit in der gegebenen Situation der Funke, der dass Pulverfass entzünden kann.
Tragisch ist, dass Politiker weltweit immer häufiger ungefiltert ihre Ansichten über soziale Plattformen wie Twitter zum Besten geben. Damit übergehen sie eine komplette Stufe im politschen System, die Regierungs- und Pressesprecher. Letztere können im Einzellfall durch diplomatischere Formulierungen die Aussagen glätten, ohne dass deren Inhalt dabei verloren geht. Das "Zwitschern" manches Politikers gefährdet nicht nur Arbeitsplätze, sondern schlimmstenfalls den Weltfrieden.

Begriff Emirat geändert

Lieber user "Infophob",
vielen Dank für Ihren Hinweis, der Artikel wurde geändert.
Die Moderation

Saudi Arabien/Harriri

Harriri hat seine "Freilassung" Macron zu verdanken. Macron war vor kurzem in Saudi Arabien, wurde dort übrigens nicht besonders nett empfangen, aber nun konnte er die Ausreise für Harriri arrangieren. Mit anti-Iranischen Statements aus Richtung Frankreich konnte Saudi Arabien sein Gesicht wahren.

geht ja auch garnicht...

Einem Land, welches sein Nachbarland völkerechtswidrig in Schutt und Asche bombt und dabei zehntausende Menschen tötet, "Abenteurertum" vorzuwerfen.
Böser Herr Gabriel.
.
Hoffentlich zeigt die Bundesregierung Rückgrat und stellt sich hinter Herrn Gabriel.

@lubbert

Ich bin vollkommen bei Ihnen, das was in Saudi-Arabien die letzte Zeit geschieht ist abenteuerlich und sehr gefährlich. Es muss denen mal jemand sagen es reicht.

Weit entfernt von vielen Werten

Die Staaten in der Golfregion und im Nahen Osten eint eins(Israel ausgenommen),sie sind weit entfernt von modernen Gesellschaften.Wenn nicht feudale Herrscher regieren dann sind es verbohrte religiöse Führer.Einmischung von außen ist von diesen Herren unerwünscht.Die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Region auch.Sie könnten ja das bestehende System gefährden.Diese Leute sind einfach nicht fähig Kompromisse zum friedlichen Zusammenleben zu finden.Traurig aber das ist die Realität.Saudi-Arabien wird nur hofiert weil es viel Geld hat,ansonsten hätte man dort keine Interessen.So ist die Wirklichkeit.

instabil

Diese Fettnäppchen-Diplomatie der dt. Außenminister nervt langsam. Schon die beiden Vorgänger (FDP/SPD) haben so oft falsch gelegen, sowohl in der UNO, als auch innenpolitisch. Wann gibt es endlich wieder eine stabile und friedensgewandte Außenpolitik? Wenn ich diese endlosen Sondierungen betrachte, rechne ich nicht mit Besserung.

Auf die letzten Tage sammelt

Auf die letzten Tage sammelt Sigi echte Pluspunkte bei mir!

Von den westlichen Politikern weden

die Kriege in den Regionen und deren Ursachen viel zu wenig angeprangert, ich wünsche mir, dass sich das ändert. Leider gibt es zu wenig Gabriels in der Welt. Viel zu gelassen werden Verhaltensweisen und Reaktionen der Arabischen Politiker hingenommen. Nein, es wird alles mit deren Tradition und Mentalität entschuldigt und das ist absolut falsch!

Willkommen im Exiel Herr

Willkommen im Exiel Herr Hariri?
Abenteurertum ist was für die Comedy.
Man muß es schon beim Namen nennen-kriegerische Machenschaften.
MfG

Der schlechteste Außenminister, den Deutschland je hatte...

Gabriel hat in seiner kurzen Amtszeit mehr Porzellan zerschlagen als andere Politiker in Jahrzehnten...

In seiner arroganten und selbstherrlichen Art zieht er polternd durch die Länder der Welt, ohne Rücksicht darauf, dass es auch andere Weltanschauungen und Mentalitäten gibt.

Bin überrascht...

... dass ich einmal S. Gabriel zustimmen kann. Saudi-Arabiens Verhalten ist seit Jahren eine Katastrophe für den ganzen Nahen Osten: Kriege werden angezettelt und geführt (mit bezahlten Söldnern), Menschen sterben und werden vertrieben und nun steht das Masterstück auf dem Plan: die Schiiten zu schlagen.
Leider höre ich nichts davon, ob Hariri von seiner Frau begleitet wird. Im arab. TV wird seit gestern vermutet, dass sie diese nicht ausreisen lassen. Ein Faustpfand, damit Hariri "freiwillig" zurückkehrt ode Saudi-Arabiens Wünsche im Libanon erfüllt.

Recht haben...

...kann leicht rechthaberisch werden.

Niemandem ist geholfen, wenn in der Politik getrumpelt wird. Sorry, eine Ausnahme: Kleingeister mit Gier nach Krieg und sonstigem Leid fühlen sich besser, wenn fehlende Diplomatie das Leid der Welt hochfährt.

Sicher, alle haben Recht, wenn sie Frieden für die Levante wünschen. Der Frieden muss das Ziel sein, nicht Recht zu haben. Und die Welt der letzten Jahrhunderte hat deutlich gezeigt, dass fehlende Diplomatie bzw. die Unfähigkeit zu selbiger dem Frieden regelmäßig abträglich war.

Ich begrüße den Entschluss, eine gemeinsame Verteidigung

aufzubauen. Ohne Wehrpflicht und Aufstockung der BW auf 500000 Mann, sowie die Aufrüstung der anderen EU Staaten, bleiben wir in der Abhängigkeit der USA. Dann gibt es genug, EU interne, Rüstungsprojekte und wir brauchen keine Exporte in Staaten, die nichts Gutes im Sinn haben. Alle Rüstung sollte auf Verteidigung ausgelegt sein und alle Kriege, die uns nichts angehen, sollten sich selbst überlassen werden. Dann können die Saudis ihrer Mentalität in Ruhe frönen und ihr Ding alleine machen. Öl und Gas beziehen wir dann von Kanada, USA und Russland. Das wird teurer, aber wir wollen ja weg von den fossilen Brennstoffen. Um die Flüchtlinge können sich dann die Verursacher kümmern. Klingt jetzt alles radikal? Dann sollten wir weiter kritisieren und anprangern, genauso wie es Herr Gabriel tut. Entweder oder!!!

Keine Außenpolitik

Es wird Zeit, dass wir auch in der Außenpolitik wieder den Porzellanläden verlassen. Wenn ich keine Kenntnis über die wahren Hintergründe habe, dann muss ich als deutscher Außenpolitiker mal still sein. Hat auch nichts mit Rückgrat zu tun. Rückgrat wäre gewesen, die aggressive Expansion des Iran im Jemen, in Syrien und im Libanon zu kritisieren. Da kam nichts. Sind ja jetzt die guten Mullahs. Ich kann Saudi Arabien verstehen, dass sie da nicht einfach zuschauen. Mit Abenteuer hat das nichts zu tun. Der ganz Nahe Osten ist ein Abenteuer...

Am Deutschen Wesen...

Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen! Das ist nun schon 2 x ganz fürchterlich in die Hose gegangen. Und schon vor mehr als 100 Jahren wurden die Deutschen von Karikaturisten als "Michel mit der Zipfelmütze" gezeichnet.

Wir haben eben keine Diplomaten - da muss wohl wieder Geld hinterhergeworfen werden, um die Wogen zu glätten.

ESTE

Gabriel der Besserwisser!

Erstens ist es schon peinlich, dass man unseren Außenminister aus dem Exil maßregeln muss, weil er gelogen hat und Unwahrheiten öffentlich verbreitet.

Zweitens ist Hr. Gabriel wohl nicht der Moralapostel der Nationen, dass er sich das so rausnehmen könnte, nachdem man selbst als Wirtschaftsminister die Politik, die er zum Teil jetzt verunglimpft, im großen Maße mitgetragen hat.

Drittens muss sich Herr Gabriel der Reaktionen auf seinen Aktivismus bewusst gewesen sein. Er schadet jetzt in einer Übergangsregierung, der er ja defacto bald nicht weiter angehören wird, absichtlich Deutschland und seinen Verbündeten.

Viertens ist es sehr auffällig, dass alles, was unter SPD läuft, nur immer dem linken Klientel der Welt Zuspruch erteilt und seine Krallen gegen rechts ausfährt.
Das tut die SPD so ungeschickt, dass wir schon fast isoliert in der EU, in der NATO und auch in der Weltpolitik dastehen.

Danke, Herr Außenminister für ihr Ungeschick, wenn es diplomatisch noch so genannt werden kann

Finger weg vom arabischen Kulturraum

Wenn man sich die arsbisch-muslimische Welt anschaut, kann einem traurig ums Herz werden. Gewalt, schlechte Bildung, Fehlernährung , Diskriminierung der Frau , despotische Herrscher. Obama war angetreten durch „Regime change“ mit diesen Zuständen aufzuräumen. Ergebnis: totales Desaster . Deshalb Finger weg vom Muslimischen Kulturraum. Vielleicht hatte Joseph de Maistre Zirka recht , als er sagte: „jedes Volk erhält die Regierung, die es verdient „

Klare Worte sind oft notwendiger

als Diplomatengesäusel.
Vielleicht hätten klarere Worte in der Vergangenheit, besonders zu den "befreundeten Staaten" manches Blutvergießen, Not, Leid und Elend verhindert. Was unter Merkel vollkommen vergessen wurde "man muss auch mal nein sagen können". Schade, dass Herr Gabriels Zeit als Außenminister abläuft.

Ich finde das

ziemlich gut das Er auch mal was zu solchen Staaten sagt, war ja bislang nicht üblich in Deutschland.

Gruß

09:06 von BudgetBurger ..

"...das Bildungniveau sinkt überall... " Überall - formal steigen Ansprüche und Bildungsdruck doch am laufenden Band - die Maßgaben von Diplomatie und Politik ändern sich. Je unverständlicher und verworrener die Verhältnisse werden, um so mehr muss man sich um klare, die Verworrenheit durchdringende, Sprache bemühen.
Streitigkeiten und Unstimmigkeiten haben doch in der Regel nur zeitlich begrenzte Wirkung.
Saudi-Arabien muss nun genau beobachtet werden, ob der neue Trend zu mehr (geistiger)Freiheit führt, oder zu mehr Militarismus und Territorialpolitik.
Der große Streit der religiösen Richtungen, der dem Westen lange Zeit half auf dem Wege des Teilen und Herrschens die Oberhand in der Region zu waren, muss nun endlich beigelegt werden - die internationale Gemeinschaft muss die Kontrahenten an einen Tisch und zu wahrer und offener Rede und darüber zur Verständigung bewegen.

Der kann gleich bleiben, wo er ist...

Ich sehen keinen Bedarf nach einem Botschafter aus diesem Staat.

Im Gegenteil, dieses Land sollte international so geächtet sein wie Nordkorea!

Ebenfalls Botschafter abziehen und Waffenlieferungen stoppen

Die Machthaber in Saudi-Arabien denken anscheinend, dass sie in der Welt alles machen dürfen, da sie genug Geld haben. Sie bombardieren das ärmste arabische Land jahrelang, versuchen andere Länder von der Außenwelt durch See-, Luft-, und Landblockaden abzuschotten, und nehmen einen Ministerpräsidenten fest, wenn diese nicht nach dessen Pfeife tanzen.
Man sollte den derzeitigen Machthabern SA die Grenzen zeigen. So darf es nicht weitergehen. Sie können und dürfen nicht die Welt für ihre eigenen innen- und machtpolitischen Bedürfnisse ins Chaos stürtzen.
Da hat Herr Gabriel vielleicht zu sehr die Forderungen der Rüstungsindustrie berücksichtigt. Es ist an der Zeit den Worten Taten folgen zu lassen. Wir solten alle Rüstungslieferungen nach SA stoppen und ebenfalls unseren Botschafter abziehen!
Die Sprache der Diplomatie versteht die derzeitige Machtelite in SA anscheinend nicht.

Die beleidigte Leberwurst....

...gegenüber Sigmar Gabriel können die Saudis sich sparen. Einen konzilianteren Gesprächspartner wie Gabriel in der Vergangenheit, werden sie nicht finden. Wenn er dann auch einmal klare Worte spricht, sollten Sie sich einmal die Gründe dafür überlegen. Ich hoffe, daß eine neue Bundesregierung wieder einen Außenminister installieren wird, der den Mut wie Gabriel hat, Missstände deutlich anzusprechen, gerade gegenüber autoritären Regimes.

Die beleidigte Leberwurst....

...gegenüber Sigmar Gabriel können die Saudis sich sparen. Einen konzilianteren Gesprächspartner wie Gabriel in der Vergangenheit, werden sie nicht finden. Wenn er dann auch einmal klare Worte spricht, sollten Sie sich einmal die Gründe dafür überlegen. Ich hoffe, daß eine neue Bundesregierung wieder einen Außenminister installieren wird, der den Mut wie Gabriel hat, Missstände deutlich anzusprechen, gerade gegenüber autoritären Regimes.

Dann können wir die

Dann können wir die Waffenlieferungen nach Saudi Arabien ja einstellen.

Früher wäre besser gewesen.

Es wäre schön gewesen, wenn Gabriel das schon beherzigt hätte, als er Waffenverkäufe in dieses unsägliche Regime zugelassen hat.
Aber vermutlich stand er unter der Knute von Merkel und ihren Vorgesetzten und könnte nichts tun, ohne seinen Job oder mehr zu riskieren.
Naja, wenigstens jetzt. Leider wird der nächste Außenminister innerhalb seines Amtes genauso agieren wie Gabriel.

@zöpfchen

"Finger weg vom arabischen Kulturraum"
Dann sollten wir auch keine Waffen liefern!
Volle Zustimmung!

Saad Hariri

Der Saad Hariri muss auch die französische Staatsbürgerschaft besitzen. Der Jacques Chirac hat ihn im Jahr 2007 zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Das ist nur für Franzosen möglich.

Waffenlieferant

Welch Krokodilstränen werden hier vergossen, schon vergessen? Deutschland ist einer der größten Waffenlieferanten von Saudi-Arabien. Wenn wundert's da wirklich, dass die Saudi es jetzt drauf ankommen lassen wollen. die kaufen doch nicht deutsche Waffen um sie im Wüstensand verrosten zu lassen. Auch diese Krise ist wie immer hausgemacht.

Keine Waffen in arabischen Kulturraum

@johnbowie 10:59
Waffenexporte ja oder nein?
Das ist in der Tat eine schwierige Frage. Aber wie so häufig sollte man vom Ende her denken. Würden die arabisch-muslimischen Herrscher weniger Waffen kaufen, nur weil wir auf diese Geschäfte verzichten?
Es wäre reichlich naiv, davon auszugehen. und insofern sollten wir auch bei den Waffenverkäufen unsere Moral beiseite lassen. Diese ist im arabisch-muslimischen Kulturraum völlig fehl am Platz.

@y5bernd

Da gebe ich Ihnen recht, aber vergessen Sie nicht das die deutsche Politik und die Waffenindustrie bisher genug Gründe hatten Saudi Arabien nicht zu unterstützen. Menschenrechtsverletzungen, Terror in der Region, fast alle Attentäter von 9/11 waren Saudis, Frauenrechte werden mit Füssen getreten, der Jemen wird aus religiösen Gründen bombardiert, der IS wird zu grossen Teilen von SA unterstützt usw usf... glauben Sie wirklich dass der deutsche Staat nicht zu genüge Gründe hatte schon längst den kontakt mit diesem Land abzubrechen? Tja, Geld scheint die Welt zu regieren und unsere Politiker und die Waffenindustrie erquicken sich an Saudi Arabien... nichts wird sich ändern! Daher ist Herr Gabriels doppelzüngigkeit nicht wirklich ernst zu nehmen, aber jetzt bekommt er auch noch von den Saudis auf die Mütze durch rückzug der Botschaft aus Berlin... kann man schon drüber lachen, oder?

Weiss es Gabriel nicht mehr?

Wie Merkel es formulliert hat ist unsere StaatsräsonIsrael.
Israel steht z.Zeit Klar an der Seite Saudi Arabiens und Deutschland auf der des Iran.
Zwichen Israel u. Saudi Arabien gibt es inoffiziell Kontakte und Absprachen, warum das Gabiel nicht weiß oder wissen will verstehe ich nicht.
„Israel ist bereit, Informationen mit Saudi-Arabien zu teilen“
http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32635
/Default.aspx

Bitte keine halben Sachen!

Noch Schöner wäre ja, wenn Saudi Arabien im Gegenzug alle deutschen Waffen zurückschicken würde.
Oder, aus gegebenem Anlass, auch die Türkei wenigstens den Teil deutscher Waffen zurücksendeten, für deren Erwerb nun kein Geld der EU mehr zur Verfügung steht. Aber auch die dürfen auch gerne ihren Botschafter nach Hause holen.

Machtverhältnisse ändern sich

Um wem macht sich Herr Gabriel im Namen der Bundesregierung wirklich Sorgen?

Wer schweigt zu den begangenen Kriegsverbrechen seitens

Saudi Arabiens vor allem gegen das Volk im Jemen unterstützt diese verbrecherische Politik. 10 000de wehrlose Kinder, Frauen und Männer, die Mehrzahl Zivilisten, wurden von der Luftwaffe Saudi Arabiens bisher getötet oder verwundet. Jetzt und heute drohen ca. 7 Millionen wehrlose Menschen im Jemen der Hungertod, vor allem durch Saudi Arabien verursacht. Die Schließung der Routen zu Lande, in der Luft und zu Wasser verhindern, dass das Volk im Jemen Nahrungsmittel erhält. Jedes Mittel ist den Herrschenden in Saudi Arabien Recht, dass dabei viele Menschen ihr Leben verlieren Nebensache für die barbarische Politik des Herrscherhauses in Riad. Warum soll sich der Außenminister Gabriel dazu nicht äußern dürfen? Sollen dadurch die Herrschenden im Nahen Osten weiter unterstützt werden? Das betrifft jetzt und heute nicht nur Saudi Arabien, sondern auch die Türkei. S. Quelle: "Kurdengebiet - Türkei: 80 Prozent der Stadt Sirnak dem Erdboden gleichgemacht." 1 000de Zivilisten wurden getötet usw.

@nie wieder spd

Hahaha... das ist Satire pur... und genau so lächerlich ist die Situation auch und war es schon immer... es wird Zeit das die deutsche Politik nicht in die religiösen Konflikte im nahen Osten Einmischt, aber sollte auch Israel keine Waffen mehr liefern, da diese tatsächlich mit den Saudis koperieren um Iran und andere shiitische/alevitische/alawitische zu kompromitieren und am liebsten wie Jemen bombardieren würden. Das haben sich mit Israel und SaudiArabien zwei ganz tolle friedliche Länder zusammengeschlossen um sich gegen die angebliche "Agression" im Umfeld zu wehren, von der sonst niemand weiss ausser die beiden.... OK, nur spass, denn die einzigen Verbrecher in der Region sind nun mal Saudi Arabien und Israel, siehe Syrien und Jemen und jetzt will man den Libanesen ein Bein stellen... tolle Freunde haben wir da unten... das säkuläre Syrien haben sie nicht in die Knie zwingen können, wer weiss was sonst in der Region los wäre, damit auch danke an die Russen...

Und Tschüss

Nun, dann wird es aber auch Zeit, dass Deutschland die Waffendeals mit Saudi-Arabien sofort einstellt, denn an deutschen politischen Händen klebt unendlich viel unschuldiges Blut!

Sehr gut, Herr Gabriel!

Da regt sich ja doch ein bisschen Eigenständigkeit bei der SPD.
Saudi-Arabien gehört international isoliert.

@um 11:26 von m.g

So wehrlos sind die Seperatisten aus dem Südjemen gar nicht, die sich zum Kommunismus bekennen und sich vom Iran die Waffen liefern lassen.
Es war der Südjemen, der sich vom Nordjemen mit Waffengewalt abgespalten hat.
So ganz unkritisch sollte man diesen Menschen nicht gegenüberstehen.
Schließlich war es auch die Misswirtschaft der linken Regierung, die den Hunger befördert hat, weil sie lieber in Waffen statt in die Bürgerversorgung investiert hatte.

Immer, wenn die linken Seperatisten mit Gewalt agieren und mit Stärke zurückgeschlagen wird, wird auf der humanitären Ebene gewinselt.
Man sollte die Rolle des Iran im Jemen in keinem Fall unterschätzen.

Zeit für Klartext

Es es gut dass die Zeit wo die Saudis
mit immer mit Samthandschuhen angefasst wurden vorbei ist.

Es biginnt damit dass sie nicht die rechtmäßigen Hüter
der heiligen Stätten des Islam sind (wie sie immer wieder behaupten) !
Sie sind Usurpatoren die die Hashemiten vertrieben haben !!

Ein fundamentalistischer Islam
der sich eigentlich nur wenig vom IS unterscheidet,
den sie auch noch jahrzehntelang aktiv verbreiteten,
gepaart mit einer anachronistischen 'Recht'sprechung
und eklatanten Menschenrechtsverletzungen.

Im Grunde also auch nicht besser als der Islam des Ayatolla Chomeini,
aber trotzdem immer ein Verbündeter der USA ...

@ 11:26 von m.g

Hmm, Saudi Arabien begeht Kriegsverbrechen ...

Wer liefer da noch mal die Waffen hin?

@ 11:18 von MichlPaul

"Weiss es Gabriel nicht mehr?
Wie Merkel es formulliert hat ist unsere StaatsräsonIsrael.
Israel steht z.Zeit Klar an der Seite Saudi Arabiens und Deutschland auf der des Iran.
Zwichen Israel u. Saudi Arabien gibt es inoffiziell Kontakte und Absprachen, warum das Gabiel nicht weiß oder wissen will verstehe ich nicht.
„Israel ist bereit, Informationen mit Saudi-Arabien zu teilen“
http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32635
/Default.aspx"

Das nennt man 'der Feind meines Feindes' oder auch 'divide et imperat'.

11:18 MichlPaul

Weiß Gabriel nicht?
Was wollen Sie uns damit sagen?
Das wir weiterhin einen Kotau nach dem anderen hinlegen weil gefangen in einer Bigotterie die ihresgleichen sucht?
Da wo wir uns trauen da ist uns nichts zu blöd mit erhobenem Zeigefinger und Sanktionen aufzutreten um bei den "befreundeten Staaten" jede Sauerei mitzutragen und zu schlucken?

Schia und Sunna

Viele Foristen vergessen, dass der Streit zwischen Schiiten und Sunniten ca. 1500 Jahre alt ist. Bei der Rückwärtsgewandtheit der Regime in Riad (Wahabiten) und Teheran (Mullahherrschaft) ist er in der islamischen Welt in den letzten Jahren verstärkt zu beobachten s. Jemen. Fortschrittliche Strömungen des Islam , z.B. der Sufismus, werden von beiden Seiten hart bekämpft. Zwischen diesen Strömungen befindet sich Israel, im Moment ebenfalls rückwärts gewandt und mehr Richtung Riad tendierend. Gabriel tut gut daran, beide Seiten kritisch zu sehen. Das ist m.E. in den letzten Jahrzehnten Richtung Riad vernachlässigt worden.

Böse Saudi´s

Es fehlt jetzt eigentlich nur noch, dass auch unser richtiger Außenminister (Frank-Walter !) sich noch dazu äußert. Man sollte bedenken, dass bei aller Kritik, die Saudi´s bei aller möglichen Kritik einen großen Stabilitätsfaktor in der Region darstellen. Aber das zeigt sich wieder erst, wenn der "saudische Frühling" begonnen hat !!

Sehr einseitige Sicht vieler Foristen

Ich sehe Saudi Arabien sehr kritisch und verurteile das Verhalten welches dieses Land im Nahen Osten zeigt, allerdings muss man den Iran dann genauso hart angehen und kritisieren. Der Iran hat in Syrien nichts zu suchen und der Iran hat auch im Jemen nichts verloren in beiden Ländern begeht der Iran Kriegsverbrechen. Ziel dahinter ist, man will den schiitischen Glauben mit Gewalt mächtiger machen um selbst die große Macht im Nahen Osten zu sein, logisch dass Saudi Arabien da nicht mitspielt. Bevor man also auf einseitig auf Saudi Arabien draufhaut sollte man sich mit der Lage im Nahen Osten auseinandersetzen. Komischerweise sind diejenigen die hier Saudi Arabien attackieren dann im Fall des Irans völlig unkritisch und sehen am Verhalten dieses Landes nichts schlimmes. Wir sind sehr gut beraten wenn wir uns auf uns konzentrieren und uns dort nicht einmischen oder irgendeine Position einnehmen, weder für den Iran, weder für Saudi Arabien noch für Israel.

@Hafenstraße1982 09:51

Alles klar, dann muss man aber bitte auch den Iran genauso attackieren und kritisieren sonst macht man sich zum Handlager des schiitischen Regimes dort.

Tolle Show

Wen interessiert so eine tolle Show den? Jeder weiß doch das USA und danach Deutschland denen alle Waffen beschaffen, welche die wollen, will man uns nun damit was anderes aufs Auge binden? Der Botschafte kommt nach kurzer Zeit zurück und alles kann fröhlich weiter gehen.

11:49 Ritchi

Das nennt man der Feind meines Feindes.......
genau so ist es wie sie schreiben.
Allerdings scheint man aus der Vergangenheit überhaupt nichts gelernt zu haben denn diese Taktik ging soweit ich es verfolgen konnte jedes mal grandios schief. Es sei denn man setzt von vornherein auf "neues Spiel, neuer Feind, neue Waffen" irgendjemand profitiert immer nur die abertausende Flüchtlinge nicht deren Heimat zerstört wird.

Wo hat Gabriel gelogen ??

Riad wirft dem dt. Außenminister vor, gelogen zu haben, weil er behauptet haben soll, dass Hariri in S-A festgehalten wurde.
Im TS-Artikel von heute morgen steht: "Es ist aber unklar, ob Gabriel diese Aussage machte."

Konnte man das jetzt endlich rausfinden? Es war schließlich eine öffentliche Pressekonferenz.

Falls Gabriel dies nicht gesagt haben sollte, besteht der Eklat eher darin, dass Hariri Gabriel etwas unterstellt und dass die Saudis ein wenig übertreiben, weil wir ihre Politik als Abenteurertum bezeichnen.

Saudi Arabien

Wieviele Saudis leben überhaupt in Deutschland und wofür braucht man eine Botschaft der Saudis in Deutschland? Ich kannte mal jemanden (Deutscher), der dorthin zum arbeiten hin musste bzw. wollte, es schrieb diese tolle Botschfat an, bekam aber nie eine Antwort. Später kam heraus, das es daran liegt, das er nicht genügend gut formuliert habe: Es muss gelobt und in den Himmel aufsteigen gelassen werden in dem Anschreiben: Ihre mächtige Hoheit von Güte bla bla, so soll das ungefähr aussehen. Sowas muss man in Deutschland dulden? Viele sind sich Aufgrund der nähe der Ideologie der Saudis und der IS einig: Das sind höchstwahrscheinlich die Unterstüzter des Terrors und wer die wiederum unterstützt, das sollte jedem bekannt sein.

Warum sich über Gabriel aufregen?

Er macht doch nur das, was in Deutschland von vielen Politikern und Medienvertretern gerne gemacht wird: Sich für das Gewissen der Welt zu halten.

um 11:43 von yolo: " Es war

um 11:43 von yolo:
"
Es war der Südjemen, der sich vom Nordjemen mit Waffengewalt abgespalten hat.
"

Wann soll das gewesen sein?
Es waren die Briten,die den Südjemen eroberten & ca. 130 Jahre lang kontrollierten.
Aus dem britisch kontrollierten Teil des Jemens ging dann die Demokratische Volksrepublik Jemen hervor & hatte Bestand bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion.
Danach dann eine Wiedervereinigung mit dem Königreich Jemen,welches,nachdem die Briten den Südjemen gewaltsam unter Kontrolle brachte,vom Osmanischen Reich erobert wurde - die Unabhängigkeit desselbigen wurde zwischen den beiden Weltkriegen international anerkannt.

Das

ist ja ein grässliches Deutsch, das der Außenminister verwendet hat.
Wo hat er das her? Aus dem vielbeschworenen Stammtisch ?
Diplomatie war einst die Kunst sich klar auzudrücken ohne die Andere Seite bloßzustellen.
Das ist eben auch der Demokratie geschuldet:
Mittelmäßige Leute ohne echte Bildung, rudimentärer Kultur, vollem Schmerbauch in schlecht sitzenden Anzügen.
SG kommt von ganz unten, und das merkt man auch.

@um 12:16 von AlterSimpel

Soweit mir bekannt befindet sich Hariri in Paris aktuell, daher kann er schlecht Gefangener von Saudi Arabien sein?

Die Kriege in Afghanistan, Syrien, Jemen und sonst wo

Es herrscht Krieg, aber die Waffen wurden nicht dort produziert, sondern wo?
Schlecht für die Menschen, gut für Business. Allerdings müssen wir später für die Migration der Völker bezahlen. Vielleicht sollten die alle schlauen Politiker in USA, China, Russland und natürlich in Deutschland nachdenken.

Libanon ist traditionell Einflussgebiet der Nachbarn

Es ist sehr gefährlich, sich mit unüberlegten Äußerungen hervorzutun. Auch wenn sie stimmen mögen, heißt das noch lange nicht, dass irgendjemand dafür dankbar ist, das gesagt zu bekommen. Gut, dass Herr Gabriel diesen Job nicht mehr lange machen muss. Das wirkt alles ein bisschen experimentell, was er da tut.

@um 12:07 von fermoll

Soweit so gut, aber niemand sollte vergessen, das die Sunna (Sunniten) die Mehrheit sind und am wenigsten in letzter Zeit mit den Wahabiten aus Saudi Arabien klar kommen. Mit dem Iran eigentlich auch nicht, aber die verhalten sich in letzter Zeit doch definitiv korekkter und sind nicht so agressiv. Klar fest zu halten: Im Endeffekt sind aber die Interessen das ausschlaggebendere, nicht ob die Sunna (Sunniten) oder Schiiten sind. Wenn ich mich zu entscheiden hätte, dann wäre ich für den Iran, obwohl ich selber Sunnite bin, den diesen Agressor Saudi Arabien kann ich nicht mehr sehen, die sollen ihren selbsterfundenen Islam und ihren König+Prinz weiterhin bitte nur innerhalb ihrer Grenzen würdigen und anbeten. Der Iran ist zwar nicht super toll, aber die machen echte Fortschritte finde ich und benehmen sich wenigtens in letzter Zeit anständiger.

@um 12:16 von AlterSimpel

Irgendwo interessiert es mich recht wenig, was der Herr Gabriel gesagt haben soll oder nicht, aber unverantwortlich finde ich das erst USA und dann Deutschland nach Saudi Arabien Waffen liefern und dann auch noch ein Macron in Saudi Arabien einen tollen Partner sieht: Ja die haben ja die dicke Kohle, alles andere ist egal, bei einem Al-Sisi fehlen auch die Worte, anscheinend ist das alles ok, so lange die nach Pfeife tanzen, dann benennt man die die das nicht tun einfach Diktator und gut ist. Ach wie schön und friedlich doch die Welt dadurch noch werden wird, dank diesen tollen Akteuren die sich da für Demokratie, Menschenrechte und Freiheit so sehr stark einsetzen. Vielen Dank auch!

Sigi Gabriel

hat das richtig gemacht. Er ist ja nicht der Einzige, der davon ausging, dass Hariri nicht freiwillig in Saudi-Arabien war. Gut, dass Gabriel das Rückgrat hat, das anzusprechen. Und "Abenteurertum" ist doch noch höchst diplomatisch ausgedrückt, ich als Nichtdiplomat würde von Brandstiftern und Kriegstreibern sprechen

@ Am 18. November 2017 um 11:17 von Erny

Sie haben es auf den Punkt gebracht.
Perfekt.

Darstellung: