Ihre Meinung zu: Einsatz im Irak: Armee befreit letzte IS-Hochburg

17. November 2017 - 12:19 Uhr

Am Morgen hatte der Einsatz begonnen, wenige Stunden später konnte die irakische Armee den Erfolg melden: Das irakische Rawa ist nicht mehr unter Kontrolle des "Islamischen Staates". Es war die letzte vom IS kontrollierte Stadt im Irak.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

" Von einem schnellen Erfolg

"
Von einem schnellen Erfolg war das Militär bereits ausgegangen. Die meisten IS-Kämpfer, die sich zuletzt noch in der Stadt aufgehalten hätten, seien bereits zur syrischen Grenze geflohen, so ein General.
"

& dann geht es nach Abu Kamal um da gegen die syrische Armee zu kämpfen ?
...und aufgehalten wurden sie auf irakischer Seite nicht...genau deswegen?

Empfehlenswert ist der NYT-Artikel
"THE UNCOUNTED":

-jede 5. Bombe der "Anti-IS-Koalition" führte zu zivilen Opfern (lt. Airwars.org bis jetzt 102.082 Bomben & Raketen eingesetzt - macht 20.416 zivile Opfer,wenn jede 5. Bombe nur ein Opfer verursacht hat...)
-zivile Opfer durch Gewehrkugeln,Artillerie & co. noch nicht mal mit inbegriffen (US-Spezialeinheiten auch am Boden aktiv...)

-Videomaterial von Bombardierungen der "Anti-IS-Koalition",veröffentlicht von selbiger, zeigen nicht das,was behauptet wird - Beispiel: Bombardierung einer IS-Waffenfabrik entpuppte sich als Wohnhäuser ohne IS-Kämpfer

Die Rückeroberung einer Stadt...

...vom sog. IS hatte bislang nach kürzesten Zeit eine v
blutige Antwort zur Folge.
Nicht ganz verständlich für mich ist die Meldung, dass die IS-Kämpfer es schaffen konnten, sich in Sicherheit zu bringen und nicht gefangen genommen worden sind.

Zur syrischen Grenze geflohen

Zitat: ... Die meisten IS-Kämpfer, die sich zuletzt noch in der Stadt aufgehalten hätten, seien bereits zur syrischen Grenze geflohen, ...

Man hat sie also (wieder) davon kommen lassen damit sie in Syrien weiter Massakrieren können. Dann erfüllen die ja doch noch etwas ihren Zweck. War ja auch Teuer genug diesen Stellvertreter Krieg zu inszenieren.

Glückwunsch

Mein Glückwunsch an die Armee des Irak.
Schön das die Verbrecher von IS und Helfershelfern jetzt das große Rennen bekommen

Sind dann

wirklich auch alle Ölquellen, die 2010 u.a. von deutschen Firmen ausgebaut und modernisiert wurden und zu einem festen Barrelpreis gekauft wurden, befreit?
Kirkuk, Rumalia South, Rumalia North und Majnoon? Die Grössten liegen ja im Kurdengebiet- aber der Rest, wie Rumalia? (Grenze Kuwait)

Super, dann können unsere IS

Super, dann können unsere IS Freunde ja jetzt in Syrien für Demokratie kämpfen, zusammen mit den anderen islamistischen Terrorgruppen.

Da hat man natürlich

Da hat man natürlich Sorge,daß die IS-Kämpfer hier in Deutschland jetzt Asyl bekommen,und in Ruhe überlegen können,welche Strategie zum Erfolg führt,im Kampf gegen die Andersdenkenden.

Befreit?

Ein wenig zu viel PC-Speak würde ich sagen. Die IS-Stellung war also eingekesselt und ist nach der Befreiung jetzt in relativer Sicherheit?

"Befreit"

Also schon, der IS ist ein faschistoider Weltuntergangskult. Der Einsatz der zahlreichen Armeen und Milizen dagegen war ein Befreiungskrieg, das will ich gar nicht bezweifeln. Im Gegenteil, anders als bei vielen Deutschen 1945 dürfte sich die Bevölkerung im IS-Gebiet angesichts der realen Terrorherrschaft des IS befreit fühlen - auch wenn ihnen genügend andere Sorgen bleiben.

Aber man kann Städte, Dörfer, alles was bewohnbar ist und so weiter befreien... aber eine "Stellung"? Passt irgendwie nicht, die Überschrift klingt eher so, als musste das Wort "befreit" unbedingt noch rein.

Liebe ARD...

...der Titel suggeriert das der IS befreit wurde, aber ist es nicht so dass die IS Stellung eingenommen wurde?

Und alles ohne Russland

Iraker, Iraner und die USA haben zusammen den Irak vom IS befreit. Russland brauchte niemand dazu.
In Syrien kämpfen die Russen auch nur noch auf Sparflamme, zu ausgebrannt ist der Militäretat. Gut, dass dort die USA im Verbund mit den Kurden dem IS seine Hauptstadt Rakka weggenommen haben. Wer hätte das sonst schaffen sollen?

Super, dass die Iraker sich

Super, dass die Iraker sich von den Halsabschneidern befreien konnten, allerdings ist es immer beunruhigend, wenn sehr vielen Daesh-Anhängern die Flucht gelingt. Jeder Einzelne von denen ist ein wandelndes Pulverfass. Niemand weiß wann, wo, gegen wen dieses Fass sich entlädt.

Man kann eine Idee/Ideologie

Man kann eine Idee/Ideologie nicht mit Gewalt bezwingen. Christen haben sich im alten Rom lieber Halleluja singend von Loewen verfleischen lassen, als von ihrem Glauben abzukehren. Mit dem Resulat, das es heute, 2000 Jahre spaeter immer noch Christen, aber kein roemisches Imperium mehr gibt. Die Anhaenger des Daesh sind mindestens genau so fanatisch, nur mit dem Unterschied, das sie leider nicht genau so pazifistisch wie die Urchristen sind.

12:51, koechris

>>Zitat: ... Die meisten IS-Kämpfer, die sich zuletzt noch in der Stadt aufgehalten hätten, seien bereits zur syrischen Grenze geflohen, ...

Man hat sie also (wieder) davon kommen lassen damit sie in Syrien weiter Massakrieren können. Dann erfüllen die ja doch noch etwas ihren Zweck. War ja auch Teuer genug diesen Stellvertreter Krieg zu inszenieren.<<

Und weswegen sichert die syrische Armee im Verbund mit den Russen dann nicht die Grenze?

Die technologischen Möglichkeiten haben sie ja, und Wälder u.ä., wo man sich verstecken könnte, gibt es dort nicht.

Und daß die irakischen Behörden froh sind, wenn die ISler sich von ihrem Territorium verdünnisieren, das ist ja wohl nachvollziehbar.

13:36, Shuusui

>>Super, dann können unsere IS Freunde ja jetzt in Syrien für Demokratie kämpfen, zusammen mit den anderen islamistischen Terrorgruppen.<<

Der IS kämpft nie zusammen mit anderen Freischärlergruppen.

Irakische Armee

Glückwunsch an die tapferen Soldaten aus dem Irak! Ein großer Erfolg ,der endgültig den "IS" besiegeln sollte.

16:51, Ali Radi

>>Glückwunsch an die tapferen Soldaten aus dem Irak! Ein großer Erfolg ,der endgültig den "IS" besiegeln sollte.<<

Der IS ist militärisch nicht zu besiegen. Weder im Irak noch in Syrien.

Man kann lediglich versuchen, ihm die Basis zu entziehen, auf der er gewachsen ist, nämlich die Diskriminierung der vorher herrschenden Sunniten im Irak.

Solange es hier nicht zu einer angemessenen Beteiligung aller "Volksgruppen" an der Macht kommt, wird der IS seine aus irakischer Geheimdienstzeit stammenden konspirativen Strukturen weiter betreiben können.

um 13:32 von

um 13:32 von ophorus:
"
Kirkuk, Rumalia South, Rumalia North und Majnoon? Die Grössten liegen ja im Kurdengebiet- aber der Rest, wie Rumalia? (Grenze Kuwait)
"

Weder Majnoon,noch Rumalia konnten je IS-Kämpfer am Horizont erblicken - soweit sind die niemals gekommen.

Auf das Kirkuk-Ölfeld führte der IS zwar Attacken aus,brachte es aber nie unter Kontrolle.

um 16:36 von fathaland slim
"Der IS kämpft nie zusammen mit anderen Freischärlergruppen."
...das stimmt so nicht...

...und der IS war & ist sehr empfänglich für jede Freischärlergruppe / Einzelperson , die meint,plötzlich im Namen des IS zu handeln.

um 16:34 von fathaland

um 16:34 von fathaland slim:
"
Und weswegen sichert die syrische Armee im Verbund mit den Russen dann nicht die Grenze?
"
-> da kennt einer die Gegend & stellt dann solch eine Frage...

Wie soll das denn gemacht werden?
schnell mal durch SDF-Gebiet kämpfen,weil es der schnellste Weg zur Grenze ist - & dabei die US-Soldaten gleich mit,die dort rumlaufen?

Im anderen Abschnitt völlig überhastet über den Euphrat springen hinein ins IS-Gebiet,weil die USA samt Verbündete die IS-Kämpfer aus dem Irak Richtung syrische Armee ziehen lässt (nicht zum 1. Mal) ?
Da ist es viel sinnvoller nach & nach nach Plan das syrische Territorium freizukämpfen - denn gegen die IS-Kämpfer,die nun aus dem Irak gehen,muss die syrische Armee ja so oder so kämpfen...

17:26, derkleineBürger

>>Wie soll das denn gemacht werden?
schnell mal durch SDF-Gebiet kämpfen,weil es der schnellste Weg zur Grenze ist - & dabei die US-Soldaten gleich mit,die dort rumlaufen?

Im anderen Abschnitt völlig überhastet über den Euphrat springen hinein ins IS-Gebiet,weil die USA samt Verbündete die IS-Kämpfer aus dem Irak Richtung syrische Armee ziehen lässt (nicht zum 1. Mal) ?<<

Ach so, das Gebiet auf der anderen Euphratseite ist also in IS-Hand.

Das wusste ich nicht. Ich dachte, die glorreichen syrischen und russischen Armeen hätten den IS in Syrien besiegt, wie hier von vielen Foristen bejubelt wurde.

Und wenn die Amis den IS in Richtung syrische Armee ziehen lassen, dann müsste das die syrische Armee doch freuen, daß sie ihn derart auf dem Silbertablett präsentiert bekommen. Aber warum flüchten die verjagten ISler denn dort hin?

Und weswegen sollten die SDF den IS auf ihrem Gebiet willkommen heißen? Eigentlich sind die doch sehr erfolgreich im Bekämpfen desselben.

17:25, derkleineBürger

>>um 16:36 von fathaland slim
"Der IS kämpft nie zusammen mit anderen Freischärlergruppen."
...das stimmt so nicht...

...und der IS war & ist sehr empfänglich für jede Freischärlergruppe / Einzelperson , die meint,plötzlich im Namen des IS zu handeln<<

Selbstverständlich ist jeder Einzelne und jede Gruppe, die zum IS überlaufen möchte, bei ihm willkommen.

Das bedeutet aber gleichzeitig, daß diese Gruppe aufhört, unter eigenem Namen zu existieren. Sie heißt dann "IS".

Darstellung: