Kommentare

Tragisch

Ich möchte dem iranischen und irakischen Volk, die wieder einmal von einem Erdbeben heimgesucht worden sind mein tiefempfundenes Mitgefühl ausdrücken.
Neben den vielen Opfern ist kurz- und langfristig viel Hilfe zu leisten und viel aufzubauen.
Die Tatsache, dass die Banken aufgrund von alten Sanktionen und Strafen immer noch nicht mit dem Iran zusammenarbeiten, erschwert die Rettungs- und Aufbauarbeiten ungemein. Wenn kaum neue Hubschrauber eingekauft und Medikamente sehr schwer eingeführt werden können, dann können viele Menschen nicht mehr gerettet werden.
Eine endgültige Abschaffung der Sanktionen und Bereitstellung von Hilfen, kann den Menschen in der Not behilflich sein.
Ich hoffe, dass die Opferzahlen nicht weiter ansteigen, und noch viele Menschen aus den Trümmern gerettet werden können.
Ankündigungen von Spendenkonten wäre auch wünschenswert.

Auch unterirdische Atomtests

Auch unterirdische Atomtests können solche Erdbeben hervorrufen.
Der Iran ist ein Land, indem es oft zu Erdbeben kommt. Aber in diesem Ausmaß nach 30 Jahren??
Mein Herz ist bei den Opfern und ich bete inständig, dass dieses geschundene Volk wieder auf den richtigen Kurs kommt. In den USA gab es vor kurzem eine Naturkatastrophe und es kamen 7 Menschen ums Leben; Laut den iranischen News sind jetzt gegen 21 Uhr 413 Tote und 7156 Verletzte zu verzeichnen. Die Regierung ist unfähig, einigermaßen erdbebensichere Häuser zu bauen. Sie haben bestimmt alle im Video das Nobelkaufhaus gesehen : Kein Schaden. Aber in den Dörfern......Ich trauere um dieses Land.

21:25 von LaFleur

"Auch unterirdische Atomtests können solche Erdbeben hervorrufen."

Seismologen in aller Welt sind in der Lage, zwischen Erschütterungen aufgrund von Erdbeben oder unterirdischen Atombombentests zu differenzieren. Niemand, auch nicht die Experten vom USGS, hat Zweifel an einer natürlichen Ursache angemeldet.

"Der Iran ist ein Land, indem es oft zu Erdbeben kommt. Aber in diesem Ausmaß nach 30 Jahren??"

Was wollen Sie damit sagen?
Ja, im Iran kommt es häufig zu Erdbeben. Derartig starke (größer/gleich 7) ereignen sich durchschnittlich etwa 15-16x/Jahr weltweit, wobei zumindest in den letzten 2 Jahren (2016/17) die Zahl (2016: 9, 2017: bislang 5) weit unter dem langjährigen Mittel blieb .
Große Beben nach einem ereignisfreien Intervall von einigen Jahrzehnten sind normal und in aller Welt zu beobachten.

Es gibt Krone Sanktionen für Medikamente

@ peace4ever:
Wenn kaum neue Hubschrauber eingekauft und Medikamente sehr schwer eingeführt werden können, dann können viele Menschen nicht mehr gerettet werden.

Wozu Hubschrauber kaufen? Die haben Lieferzeiten von meist mehreren Monaten. Ausländische Hilfsorganisationen können Hubschrauber im Rahmen ihrer Hilfe sofort schicken.

Medikamente sind und waren zu keinem Zeitpunkt von irgendwelchen Sanktionen betroffen. Bitte besser informieren.

Geophysikalisch falsche Vorstellung

@ LaFleur:
Auch unterirdische Atomtests können solche Erdbeben hervorrufen.

Um es kurz zu machen: Nein, können sie nicht.

Wieso Banken?

@ peace4ever:
Die Tatsache, dass die Banken aufgrund von alten Sanktionen und Strafen immer noch nicht mit dem Iran zusammenarbeiten, erschwert die Rettungs- und Aufbauarbeiten ungemein

Wie bitte? Ein Auslandskonto ist jetzt ungefähr das letzte, was die Menschen in den armen Bergregionen benötigen.

Vorbild Türkei

Meinen Respekt an die türkische Regierung. Mein kurdischer Arbeitskollege hat erzählt das viele Hilfsorganisationen aus der Türkei stammen.

um 21:25 von LaFleur

Ich staune über das was Sie schreiben. In Puerto Rico starben im Oktober '17 ca. 500 Menschen mehr als im Oktober '16. Sechs Wochen nach dem Hurrican haben mehr als die Hälfte der Bevölkerung immer noch keinen Strom. Die usa ist ein steinreiches Land, der Iran nicht. Die Sanktionen der letzten Jahre haben nicht geholfen. Wie Sie im Zusammenhang mit diesem Erdbeben auf Atomtests kommen, können wohl nur sie selbst nachvollziehen. Beim nächsten Versuch etwas mehr Faktentreue bitte.

Interessant

In diesen Gegenden durchaus erstaunlich ist die recht offene Berichterstattung aus dem Iran.
Da erschüttert es erst recht, wenn User den US-israelischen Atombl..sinn bei einem so schrecklichen Ereignis wie einem starken Erdbeben hervorkramen.
Die antiiranischen Sanktionen abzuschaffen würde das Land allerdings sicher auch im Abfangen solcher Naturereignisse stärken, aber stärken und womöglich sogar zaghaft liberalisieren passt natürlich nicht ins geliebte Weltbild von den guten Wahabiten und den anderen.

@Wir Sofa-Revoluzzer

Die Region ist generell erdbebengefährdet. Die Lieferung von Helikoptern hilft auch für die nächsten Erdbebenkatastrophen, die leider viel zu oft auftreten.

Leider muss ich sagen, dass Sie nicht ganz informiert sind. Medikamente waren und sind zwar nicht direkt von Sanktionen betroffen, aber viele Pharmafirmen haben sich aus Angst von dem Markt zurückgezogen, wodurch viele Patienten keinen oder schlechten Zugriff auf teilweise lebenswichtige Medikamente haben. Leider zögern die Banken immer noch zurückzukehren, weshalb viele Probleme weiterhin bestehen. Hier ein Link zum Thema aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: http://www.faz.net/aktuell/politik/medikamenten-mangel-in-iran-die-krank...

@ LaFleur

Die Regierung ist unfähig, einigermaßen erdbebensichere Häuser zu bauen.

Das trifft vermutlich auf alle Regierungen zu. Außerdem ist die Regierung in den seltensten Fällen der Bauherr.

"Seismologen in aller Welt

"Seismologen in aller Welt sind in der Lage, zwischen Erschütterungen aufgrund von Erdbeben oder unterirdischen Atombombentests zu differenzieren. Niemand, auch nicht die Experten vom USGS, hat Zweifel an einer natürlichen Ursache angemeldet."
Haben Sie sich mit den "Seismologen in aller Welt" in den letzten 15 min. kurzgeschlossen und alle Seismologen auf der Welt haben unabhängige Ergebnisse herausgegeben, dass die heutige Katastrophe nichts mit einem vermeintlichen Atomtest zutun hatte???
Und die "die Experten vom USGS" hatten es auch nicht im heutigen Programm, beim Erdbeben in Iran Detektivarbeit zu leisten.

Man versteht nicht, was Sie wollen.

@LaFleur

Ihre gänzlich unpassende und anhaltslose Vermutung eines Atomstests kommentiere ich nicht weiter. Die Mitforisten haben dies bereits beantwortet.

Die von Ihnen hochgelobte US-Regierung hat sich ja auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, was die Hilfe nach dem Tsunami in Puerto Rico angeht, oder?

Zudem gebe ich zu bedenken, dass wir aufgrund der jahrelangen Sanktionen auch mitschuldig sind an den Problemen der Menschen. Relevante Baumaterialien, lebensnotwendige Medikamente und Rettungsmaschinen wurden und werden immer noch teilweise nicht geliefert.

Sie brauchen es nicht kurz zu

Sie brauchen es nicht kurz zu machen.
Am 23.09. gab es auch in Norkorea ein Beben der Stärke 3,4; Laut Spiegelbericht "teilt die chinesische Bebenwarte mit, die Erdstöße seien wohl von einer Explosion verursacht worden."
Es ist noch zu früh, um definitive Aussagen zu treffen. Man kann zu diesem Zeitpunkt Vermutungen äußern; somit habe ichs gemacht und fertig

Ein Alptraum in der Wirklichkeit.

Naturgewalten sind wenn diese Erlebt wurden wirklich unfassbar und es scheint wirklich skuril und unrealistich.

Das muss erst verkraftet werden.

Hilfe wird benötigt, auch wenn es offiziell nicht ausgerufen wurde!

21:53 von Wir Sofa-Revoluzzer

Geophysikalisch falsche Vorstellung

@ LaFleur:
Auch unterirdische Atomtests können solche Erdbeben hervorrufen.

Um es kurz zu machen: Nein, können sie nicht.
Erdbeben in Nordkorea: Atomtest befürchtet
////
*
*
In Nordkorea hat sich ein ungewöhnliches Erdbeben ereignet. Dies könnte auf einen neuerlichen Atombomben-Test hinweisen. Sollten sich die Berichte bestätigen, könnte es damit der bisher stärkste der unterirdischen Atomwaffentest des Regimes aus Pjöngjang gewesen sein.
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Ausland/Erdbeben-...

Hier muss die Bundesregierung

mit Hilfe einschreiten. Es könnten sofort Zelte und Lebensmittel geliefert werden.Für den Lufttransport steht die gute alte Transall zur verfügung. Die Menschen leben dort unter sehr schlechten Bedingungen z.Zt. überwiegend auf der Strasse.

22:14 von LaFleur

Ich: "Seismologen in aller Welt sind in der Lage, zwischen Erschütterungen aufgrund von Erdbeben oder unterirdischen Atombombentests zu differenzieren. Niemand, auch nicht die Experten vom USGS, hat Zweifel an einer natürlichen Ursache angemeldet."

Sie: "Haben Sie sich mit den "Seismologen in aller Welt" in den letzten 15 min. kurzgeschlossen und alle Seismologen auf der Welt haben unabhängige Ergebnisse herausgegeben, dass die heutige Katastrophe nichts mit einem vermeintlichen Atomtest zutun hatte???"

Ich lese 3-sprachig Nachrichten, bin täglich (nicht nur) auf der des USGS und ja, ich kenne die Symbole, die bei Verdacht auf "nicht-natürliche" Ursache von "Erdbeben" gesetzt werden. Wie zuletzt vor einigen Wochen in Nordkorea.

"Man versteht nicht, was Sie wollen."

Ich möchte, das in Anbetracht einer schweren Naturkatastrophe die Instrumentalisierung für politische Zwecke unterbleibt. Die Sie mit Ihrer These über "atombombenausgelöste Erdbeben" ins Spiel bringen.

re lafleur

"Am 23.09. gab es auch in Norkorea ein Beben der Stärke 3,4; Laut Spiegelbericht "teilt die chinesische Bebenwarte mit, die Erdstöße seien wohl von einer Explosion verursacht worden."
Es ist noch zu früh, um definitive Aussagen zu treffen. Man kann zu diesem Zeitpunkt Vermutungen äußern; somit habe ichs gemacht und fertig"

Es gibt Vermutungen und es gibt haltlose Spekulationen.

Und vor allem falsch ist natürlich die Gleichsetzung seismischer Erschütterung mit Erdbeben. Fast alles, was eine Erdbebenwarte im niedrigen Messbereich erfasst, ist eben gar kein Erdbeben. Vulkanische Aktivität z.b. ist seismisch messbar, aber kein Erdbeben.

Erdbeben

Oh doch so viele? Bei den ersten Nachrichten waren es nicht mal an die 10. Beileid an die Angehörigen.

@Woinem

Die Türkei hatte dies auch bei dem Syrienkrieg bewiesen durch Aufnahme von vielen Flüchtlingen. Irgendwo ist das an sich selbstverständlich. Vielleicht ist man irgendwann selber auch betroffen und dann werden die sicherlich auch helfen, wenn die können. Gute Taten vergessen die Menschen nicht so schnell. Bei solchen Katastrophen sollten auch alle anderen Angelegenheiten vergessen werden erst mal: Es gilt den Menschen in Not zu helfen, das ist eben menschlich und sollte uns von Tieren unterscheiden. Die Türkei ist auch ein Erdbebenland, deswegen weiß man wie groß das Leid ist.

Das hat nix mit Sanktionen zu tun

@ peace4ever:
Die Region ist generell erdbebengefährdet. Die Lieferung von Helikoptern hilft auch für die nächsten Erdbebenkatastrophen, die leider viel zu oft auftreten.

In wie fern sind denn Helikopter von Sanktionen betroffen? Sie versuchen beständig einen Zusammenhang zwischen Erdbeben und Sanktionen herzustellen - warum?

Alles sorgfältig gefiltert

@ hbacc:
Interessant. In diesen Gegenden durchaus erstaunlich ist die recht offene Berichterstattung aus dem Iran.

Im Iran herrscht eine strenge Zensur. Da sollte man nicht so naiv sein.

@ peace4ever

Medikamente waren und sind zwar nicht direkt von Sanktionen betroffen, aber viele Pharmafirmen haben sich aus Angst von dem Markt zurückgezogen, ...

Welche denn bitte? Ist das nur Ihre Vermutung oder gibt es Beispiele? Der Iran ist kein Entwicklungsland und hat selbst eine funktionierende Pharmaindustrie.

... wodurch viele Patienten keinen oder schlechten Zugriff auf teilweise lebenswichtige Medikamente haben.

Auf welche denn? Der Iran kann lebenswichtige Medikamente durchaus selbst produzieren. Das ist wesentlich unkomplizierter, als Uran anzureichern.

Mein Beileid

an die Angehörigen der Toten. Jetzt sollten alle zivilisierten Nationen schnellst möglich helfen, da kann und darf es kein Lagerdenken geben. Und ja, die Türkei ist in solchen Situationen immer helfend zur Stelle, auch bei der grenznahen Versorgung von Flüchtenden. Dafür sollte man Respekt zollen. Von den steinreichen Ölstaaten wird da weniger zu erwarten sein

Darstellung: