Kommentare

Eine Gemeinsamkeit wird erst

Eine Gemeinsamkeit wird erst aufkommen, wenn allle Forderungen und Bedingungen Merkels erfüllt werden.
Sagt die Erfahrung.

Problembär

Die CSU hat das Problem dass sie bei der nächsten Wahl im freien Fall runterrauschen, sollten sie bei der derzeit katastrophalen Merkel-Flüchtlingspolitik sich nicht durchsetzen.

Dass die CDU den Grünen entgegenkommt und Merkels Weiter-so-Politik unterstützt wundert doch niemanden.

Merkels Entscheidung 2015 wird uns bis in alle Ewigkeit verfolgen, und zwar nicht positiv.

Tja, die CSU hat es nicht einfach gegen die linke Einheitspartei anzukommen, die gleich drei Vertreter hat; und das ohne die Linken

sie haben Recht. Alle gehen den Grünen gegenüber

auf Zustimmung, nur damit sie regieren könne. Csu soll sich endlich von der Cdu trennen.

Abwarten

"Die Begeisterung für eine Jamaika-Koalition in der Bevölkerung schwindet angesichts dieser mageren Ergebnisse, dringend nötig sind jetzt Erfolge in Form von Einigungen und damit der Beweis der Regierungsfähigkeit. "
.
Das ist eine etwas irreführende Passage. Wenn gewählte Parteien eine Koalition bilden, muss diese nicht unbedingt von Anfang an beliebt sein - das ist kein wichtiges Kriterium. Ich habe es lieber, wenn am Ende gute Politik gemacht wird (fraglich genug) und das sieht man so oder so erst später. Kein Grund jetzt Panik zu bekommen, weil die Bevölkerung laut Umfragen keine Euphorie für Jamaika empfindet. Es ist ja nicht so, als müsste man die Koalitionsvereinbarung noch einmal durch eine Wahl absegnen.

Ganz Jamaika bewegt sich.Ganz ????

Wenn der CDU-Politiker Jens Spahn,Jürgen Trittin(vom angeblich linker Flügel der Grünen) als "coole Socke,hätt ich gar nicht gedacht" lobt,ja dann kann man von zweierlei ausgehen:Das Jamaika kommt.Und das die Grünen heftige Zugeständnisse an die anderen Akteure machen.So wie in den Bundesländern,wo sie Regierungsbeteiligungen haben(Hessen,Schleswig-Holstein,Baden-Württemberg).
Also wird es dann wenig ökologisches,wenig soziales,dafür mehr Bundeswehr geben.

Es wird sich zeigen,was die Parteibasis dazu sagt.Ob es ihr nur um Posten geht.

...Ganz?

Ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich große Parteien von einer etwa 6 prozentigen Partei über den Tisch ziehen lassen.
Die Grünen sollten jetzt Nägel mit Köpfen machen und den Ausstieg aus den "Sondierungsgesprächen" erklären. Das FDP Debakel kenne ich seit Jahrzehnten und es ist nur belastend. Aber die Grünen sollten jetzt wirklich Kante zeigen, auch wenn ihnen hinterher die Schuld am Scheitern dieser Seifenoper gegeben wird. So what?

Da kann man eigentlich nur von Glück reden ...

... dass Seehofer unter Druck geraten ist ... das senkt die Umfallschwelle einwenig ... vorausgesetzt er wird nicht doch noch amtsmüde und will seinem Nachfolger einen Scherbenhaufen hinterlassen ... so a la verbrannter Erde.
.
Dass Merkel umfällt war zu erwarten. Ihre während des Wahlkampfes gefallenen Aussagen sie möchte eine Begrenzung der Zuwanderung war schon damals völlig unglaubwürdig. Wahlkampf halt.

Nun fällt die CDU

Schon um. Tür auf für den kompletten Familiennachzug. Jetzt noch der Wendehofer dann ist es vollbracht und wir begrüßen paar Millionen Neubürger

Verlierer

Bei der Zuwanderung entscheidet sich ob die CSU ihr Wahlversprechen bricht und die Grünen als kleinste Partei das Sagen in der neuen Regierung hat. Für Seehofer wäre es das Ende seiner politischen Karriere.

Neuwahlen,und die cDU sollte in Bayern..

auch wahlkampf machen.
Wenn die Gemeinsamkeiten schrumpfen muss jeder seinen Weg eben alleine gehen.
Die cDU lässt sich schon viel zulange von der cSU erpressen,das muss nicht sein.
Es ist wie in einer Ehe,wenn das Fundament nicht mehrhält dann muss man sich trennen,sofern eine Reparatur nicht mehr möglich ist,oder mehrere reparaturen gescheitert sind.

Jede Partei hat gute Ansätze und Ideen warum nicht das beste von allem nehmen,keine Partei kann von sich behaupten den heiligen Kral der Politik zu haben.
Lasst unsere Vertreter nach Themenorientiert ohne zwang entscheiden,Parteien sind ein Relikt der Vergangenheit ,des Klassendenkens und blockieren das voranschreiten.
Nicht die besten Ideen werden Umgesetzt sondern die der Parteiführung genehmen.
Damit kann man in Zukunft keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Jamaika? Nein Danke! Merkel

Jamaika? Nein Danke! Merkel weg...bitte bitte

Schwarzer Peter Spiel

Ich finde es der Problemlage nicht angemessen, die Berichterstattung über die Koalitions-Sondierungen als "Schwarzer-Peter-Spiel" zu betreiben, z.B. unter dem Motto "die CSU ist der Problembär". Das ist mir zu einfach, weil es um ernste Themen geht. Es ist durchaus möglich, dass die Positionen der vier Parteien nicht in allen Feldern kompromissfähig sind. Dann kommt es eben nicht zu der von vielen Journalisten offenbar gewünschten "Jamaika-Koalition". Auch das gehört zur Demokratie.
Eines kann ich mir nicht vorstellen: Dass Frau Merkel sogar bereit ist, die Einheit der Union zu opfern, nur damit sie weiterregieren kann. Aber wer weiß?

Sondierungen

Nach dem, was man als Normalo bisher von den Sondierungen hört verstehe ich, warum die Begeisterung für diese Koalition schwindet. Die Sorge ist, dass das dann 4 Jahre so weiter geht.
Ich bedauere auch die Journalisten, die die abendliche Verkündung von inhaltsleeren Metaphern in Meldungen umarbeiten müssen.
Seehofer hat seine Zeit wohl hinter sich, aber die Zukunft der CSU sind wohl Menschen wie Dobrindt, Söder und Scheuer. Ich wohne in Bayern und frage mich immer, ob es hier nicht mehr Kompetenz gibt.
Dass Jens Spahn auf "coole Socken" steht finde ich überraschender, als die Tatsache, das Jürgen Trittin eine ist.

CSU nimmt sich viel zu viel raus

Die CSU hat von allen Parteien die am Koalitionstisch sitzen die wenigsten Stimmen geholt und zeigt 0 Gesprächsbereitschaft und ist nur am blockieren. Alle anderen Parteien sind kompromissbereit. Hoffentlich wird diese Partei für diese Verweigerungshaltung bei der Landtagswahl nächstes Jahr richtig böse abgestraft!

Einige würden selbst ihre

Einige würden selbst ihre Großmutter verkaufen, nur um an die Freßnäpfe der Macht zu kommen.

Es ist kaum zu glauben!!

Es ist kaum zu glauben, mit welcher Arroganz die Union für unser Land den Stillstand "aushandelt"! Ich hoffe wirklich, dass Grüne und FDP den Mumm besitzen die Sondierungen abzubrechen und Jameika zu verhindern, sollten CDU/CSU so weitermachen. Dobrint ein wahrer Trump-Fan zu sein, so wie der sich aufführt. Es ist einfach unfassbar.
Kohleausstieg, alternative Antriebe, Steuerreform - alles DIE Themen der Zukunft. Die Union hat nun wirklich einen Schuss vor den Bug bei den Wahlen bekommen - aber immer noch nichts verstanden. Vielleicht werden ja doch in Zukunft Poliker für ihr Handeln mal zu Verantwortung gezogen, sonst wird sich nie etwas ändern, früchte ich. Armes Deutschland.

Schreckgespenst Neuwahlen ?

Mögliche Neuwahlen sehe ich keineswegs als unbedingt zu vermeidende Katastrophen- Lösung an. Das wäre mir immer noch lieber als völlig "weichgespülte" Kompromisse und 4 Jahre politischer Stillstand wegen gegenseitiger Neutralisation der unterschiedlichen Lager . Kann ich aber leicht sagen, ich will ja auch nicht mit aller Macht Minister o.ä. werden .....

seltsames interview

Scheinbar kennen weder Dobrindt noch die Journalistin Frau Meier die genauen Zahlen zum Stromverbrauch in den Verbrauchsspitzen. Nur warum reden dann beide vor laufender Kamera über dieses Thema?

Ich würde mir wünschen, dass Journalisten bei Interviews besser vorbereitet sind und Politiker mit genauen Zahlen konfrontieren.

Die Debatte in D bleibt immer auf Allgemeinplätzen hängen. Ein wenig mehr Tiefgang würde den ÖR gut zu Gesichte stehen.

Bitte entschuldigt...

... die Frage von mir:
Wann wird die CDU diese unsägliche "Stieregrind"-CSU endlich los und gründet einen Landesverband in Bayern?

Tiefgang (nachtrag)

Wäre doch sinnvoll wenn Tagesschau die von Frau Meier erwähnten Studien verlinkt in diesem Artikel und tatsächlich einen gesonderten Artikel zu den Zahlen nachreicht (Journalistisch aufbereitet) und somit Dobrindts Aussagen entkräftet.

re von geselliger misa...

Das Merkel umfällt ist Programm, da haben Sie recht. Merkel ist eben Merkel, weder verlässlich noch ehrlich. !!!

Warum sollte sich die CSU in bei der Zuwanderung bewegen?

In Deutschland gab es einen riesigen Rechtsruck bei allen Wahlen (Linke raus, Rechte rein). Wenn Jamaika eine Koalition für alle Deutschen sein soll, so muss die Politik dem Rechnung tragen. Es ist gut, wenn es mit der CSU wenigstens noch einen Stabilitätsanker gibt.

blockade der csu

es ist eh unerträglich, dass eine so rechtslastige partei wie die csu die bundespolitik mitbestimmt bzw. blockiert! wäre alles halb so schlimm, wenn diese bayernpartei dort bliebe, wo sie hingehört: nach bayern!

Ein Hoch auf die CSU

56% der Bevölkerung befürworten eine Obergrenze (Quelle: http://bit.ly/2xkrtpF). Wann ist endlich Schluss mit dem Versuch gegen die Bevölkerung zu regieren. Die CSU macht es richtig. Die vollmundigen, von der AFD abgekupferten Ankündigungen der FDP zur Migrantenkrise lösen sich in Luft auf. Hoffentlich merken deren Wähler, dass sie eine große Luftnummer gewählt haben. In 4 Jahren ist dann hoffentlich Schluss!

Unsinniger Familiennachzug

Es war schon zu befürchten das bei diesem Thema den Grünen Zugeständnisse gemacht würden und das finde ich aus folgenden Gründen nicht gut. Schäuble sagte in seiner Funktion als Finanzminister das ein solche Familiennachzug nicht zu finanzieren wäre und ich denke Schäuble ist kompetent eine solche Aussage zu treffen. Wofür sollte ein solcher Familiennachzug überhaupt gut sein? Eine Befriedung von Syrien ist absehbar. Vor einigen Wochen fand eine Weltausstellung in Damaskus unter großem Andrang statt. Es sollte also die Familien vor Ort zusammengeführt und unterstütz werden damit diese am Aufbau Ihres Landes helfen können. Für Deutschland würde eine solcher Familiennachzug neben den Belastungen für unser Sozialsystem auch eine weitere Belastung der Schul-, Wohnungs- und sonstigen Kapazitäten bedeuten und die Lage ist jetzt schon mehr als angespannt. Profitieren würde von dem besagten Familiennachzug in Deutschland nur die AfD was ja grundsätzlich zu begrüßen ist.

@ 11:29 von Bürger aus der Mitte

"... die Grünen als kleinste Partei ..."

Ich meine die CSU war kleiner als die Grünen (6.xx% zu & 8.xx%) der Stimmen!

Also ist es wohl die kleinste Partei die einen überproportionalen Einfluss erreichen will ;-)

Ganz Jamaika bewegt sich.

Ganz Jamaika bewegt sich. Ganz Jamaika?
Ja, bei dem TS Bild stellt sich die Frage, welcher Paparazzo es wohl geschossen hat?
Wie schreiten sie denn? Warum schreitet der Hosenanzug „Wir schaffen das“ nicht vorraus?
Fragen über Fragen!

11:20 von lenamarie

"...Alle gehen den Grünen gegenüber auf Zustimmung, nur damit sie regieren könne. Csu soll sich endlich von der Cdu trennen."

Das wird die CSU lassen. Denn dann ist die CDU auch in Bayern vertreten und damit die (inzwischen auch nur) relative Mehrheit der CSU in Land ganz sicher futsch. Und in der Rest-BRD kommt die CSU wohl kaum über die 5%-Hürde. Dafür würde schon die AfD sorgen.

Wer schützt die Bevölkerung vor der Naivität der Politiker?

Fakt ist das es keinerlei valide Daten über die zu erwartende Personenanzahl im Falle eins Familiennachzuges gibt. Die Prognosen reichen von kleiner/gleich 1 (was in meinen Augen sehr naiv ist) und gehen bis zu den realistischeren Schätzungen der AfD. Eines ist aber bekannt. Die arabischen Familien verfügen über sehr viel mehr Kinder als es bei uns in der westlichen Welt üblich ist und es besteht die Gefahr, das fremde Kinder als die eigenen ausgegeben werden um Ihnen ein kostenloses Leben in Deutschland zu ermöglichen. Was ist wenn ein Familiennachzug genehmigt würde und anstatt der veranschlagten einen Person auf einmal sieben oder acht Familienangehörige oder vermeintliche Familienangehörige kommen (ich weiss nur Ehepartner und Kinder sind zulässig). Was dann? Kann die Bevölkerung die verantwortlichen Politiker für Ihre Naivität in Regress nehmen? Eines ist sicher. Bisher stellten sich alle positiven Prognosen in Verbindung mit der Flüchtlingspolitik im Nachhinein als falsch heraus.

Wohin bewegt sie sich?

Jamaika bewegt sich in Richtung gegen den Willen des Volkes vorzugehen.
Das Ergebnis der Wahlen spricht ja wohl eine eindeutige Sprache.
Bitte nicht weiter so.

Gerade die Jamaika Koalition mit Frau Merkel' s Sympathie zu den Grünen und auch noch die Grünen sogar diesmal mit am Boot ist genau das Gegenteil oder die entgegen gesetze Richtung zum Willen des Volkes.

Das kann niemals gut gehen.
Es war ein Fehler auf diese Koalition zu setzen und dann auch noch zu forcieren, weil Frau Merkel das unbedingt haben will.
Nach den Stimmen der Wähler macht CDU/CSU + SPD oder CDU/CSU + FDP + AFD nur noch einen Sinn.

Wenn die Jamaika und das wird sie dann kann aber die CDU/CSU wirklich packen. CDU/CSU hätte mit der AFD jetzt schon mit den Sondierungen anfangen müssen.
Das war ein großer Fehler, den man demnächst ziemlich bereuen wird. Insbesondere ist Frau Merkel für die CDU/CSU nicht mehr tragbar.

11:37 von Airjaw

"...Kohleausstieg, alternative Antriebe, Steuerreform - alles DIE Themen der Zukunft. Die Union hat nun wirklich einen Schuss vor den Bug bei den Wahlen bekommen - aber immer noch nichts verstanden. ..."

Sicher keine unwichtigen Themen. Aber wo sind die Forderungen nach sozialen Reformen zur Rente, zur verkappten Arbeitslosigkeit, zur ungleichen Verteilung der Vermögen überhaupt? Bin ich nur blind, oder spielen diese Themen wirklich keine Rolle? Das sollten sie aber...

Es wird Zeit

Es wird Zeit, dass sich die CDU endlich von der weltfremden CSU lossagt und auch in Bayern antritt.
Der CSU ist Deutschland doch egal, solange es Bayern gut geht, und das darf für eine Partei an der Bundesregierung nicht sein.
Nach einer Trennung könnte die CSU auch endlich öffentlich mit den Fremdenhassern der AfD anbandeln und jeder wüsste, welch Geistes Kind Seehofer und co. sind.
Ich halte ein vierjähriges Bestehen einer Koalition aus CDU, Grünen und FDP schon für eine Herkulesaufgabe. Aber dann noch zusammen mit der CSU ... ich befürchte das wird keine vier Jahre halten.

Bei der aktuellen Weltlage sehe ich aber keine akzeptable Alternative zu einer Merkel-geführten Regierung. Hoffen wir auf das Beste.

Da wird sowieso nichts

Da wird sowieso nichts umgesetzt was den Bürger wirklich interessiert.
88% in Deutschland wollen die Rente von allen für alle, also das alle einzahlen, 12% nicht, warum taucht dieses Thema nicht auf?

Bravo, CSU.

Gut, daß die CSU hart bleibt. Das sind die Einzigen in der Union, auf die man sich als Konservativer noch verlassen kann!

Chefsache Jamaika

Wer mit halbwegs gesunden Menschenverstand, glaubt denn wirklich das diese Regierung funktionieren wird. Bei so grundverschiedenen Ansichten, der einzelnen Parteien und deren Chefs. Bei den ersten kleinen Problemen und Meinungsverschiedenheiten, wird diese Koalition zerreissen.

um 13:59 von boesermann

>>"..es ist eh unerträglich, dass eine so rechtslastige partei wie die csu die bundespolitik mitbestimmt bzw. blockiert! wäre alles halb so schlimm, wenn diese bayernpartei dort bliebe, wo sie hingehört: nach Bayern"<<

Ich denke eher die Grünen sind hier die Blockadepartei und dafür und nur dafür sind die Grünen doch bekannt. Kommt der Familiennachzug wird die CSU wahrscheinlich keine Heimat mehr in Bayern haben denn den Rang wird unsere heissgeliebte AfD Ihr abgenommen haben. Warten wir´s ab.

Bei den nächsten Wahlen neue Parteienlandschaft.

Das Wahlergebnis, anfangs von allen unterschätzt, auch von der Kanzlerin, hat neue Fakten geschaffen in der Parteienlandschaft, die noch nicht offen auf den Tisch liegen. Zu dieser Koalition sind Neuwahlen keine Alternative, die Stabilität Deutschlands würde es nicht gut tun. So werden die Parteien die mitmachen darunter leiden. Es ist davon auszugehen das bei den nächsten Wahlen die Parteienlandschaft sich neu formiert hat.

um 14:07 von hups-1960

>>"Ich meine die CSU war kleiner als die Grünen (6.xx% zu & 8.xx%) der Stimmen!
Also ist es wohl die kleinste Partei die einen überproportionalen Einfluss erreichen will ;-)"<<

Aber die CSU hat einen großen Verbündeten und mit den realitätsfremden Grünen spielt halt keiner.

Jeder weiß es, keiner wagt es zu sagen

Eine Koalition aus CDU, CSU, AfD und FDP wäre die ideale und rettende Lösung für Deutschland. Auch in bezug auf die Italien-Schwache-Südländer-Machthoheit in Personen wie Graghi und Tajani mit ihren EU- und Euro-Spielchen.
Dann könnte es nämlich auch um ganz andere Themen gehen, die hier ausgeklammert werden: Rentenreform und Beitragspflicht für Beamte und Abgeordnete.
An deren Pfründe geht nämlich keiner ran, denn gerade die Etablierten wollen ja von Beamten, die oft zum Parteienfilz gehören, gewählt werden, und aus dem Grund hat bisher keine Regierung das in Angriff genommen.
Die unbelastete AfD könnte da diesen neuen Wind entfachen, wo die anderen ganz bewußt die Augen zudrücken!

um 14:04 von Hinterdiefichte

>>"..56% der Bevölkerung befürworten eine Obergrenze (Quelle: http://bit.ly/2xkrtpF). Wann ist endlich Schluss mit dem Versuch gegen die Bevölkerung zu regieren. Die CSU macht es richtig. Die vollmundigen, von der AFD abgekupferten Ankündigungen der FDP zur Migrantenkrise lösen sich in Luft auf. Hoffentlich merken deren Wähler, dass sie eine große Luftnummer gewählt haben. In 4 Jahren ist dann hoffentlich Schluss"<<

Was ich eigenartig finde ist der Umstand das keiner der "Jamaikaner" überhaupt reale Vorschläge macht um das Migrationsthema einzudämmen. Die Bevölkerung möchte das schon lange und die Unzufriedenheit mit der diesbezüglichen Politik wächst unaufhörlich. Aber vielleicht verwechseln unsere "Jamaikaner" Jamaika mit Kalkutta um dem sehr weisen Satz eines bekannten Journalisten zu folgen?

@14:16 von Orfee - AfD will nicht regieren

"[...] Nach den Stimmen der Wähler macht CDU/CSU + SPD oder CDU/CSU + FDP + AFD nur noch einen Sinn.
Wenn die Jamaika und das wird sie dann kann aber die CDU/CSU wirklich packen. CDU/CSU hätte mit der AFD jetzt schon mit den Sondierungen anfangen müssen. [...]"

Insbesondere weil die AfD klar gesagt hat, dass sie keine Regierungsbeteiligung anstrebt, ist dieser Vorschlag nicht zielführend.

Ich kann deshalb nicht ganz nachvollziehen, warum dieser Vorschlag immer wieder gemacht wird. Die AfD will nicht mit den anderen und die anderen nicht mit der AfD. Nur in diesem einen Punkt sind sich alle einig. Das Thema sollte daher eigentlich abgeschlossen sein.

@14:25 von eine_anmerkung - Falsche Einschätzung

"[...] Kommt der Familiennachzug wird die CSU wahrscheinlich keine Heimat mehr in Bayern haben denn den Rang wird unsere heissgeliebte AfD Ihr abgenommen haben. Warten wir´s ab."

Ich kann zwar nicht in die Zukunft schauen, aber ich denke Sie schätzen das falsch ein. CDU/CSU haben bei der Bundestagswahl in den Bundesländern am stärksten verloren, in denen die jeweilige Landespartei am meisten versucht hat, Positionen der AfD zu imitieren. Das gilt z. B. für Sachsen und Bayern - der Ministerpräsident von Sachsen ist bereits zurückgetreten und auch Seehofers Stuhl wackelt gefährlich. CDU/CSU können keinen größeren Fehler machen, als Positionen der AfD zu übernehmen und "hoffähig" zu machen - im Ergebnis wählen viele Wähler dann doch das Original.

Außerdem glaube ich nicht, dass die Mehrzahl der AfD-Wähler bei der Bundestagswahl tatsächlich auch die radikalen Positionen von Höcke, Storch usw. unterstützt. Die meisten Wähler der AfD sind Protestwähler und werden keine rechten Stammwähler.

@ Bürger aus der Mitte

tatsächlich sind die grünen nicht die kleinste partei in den sondierungsgesprächen sondern die csu. was allerdings letztlich irrelevant ist. auch wenn sie es sich nicht vorstellen mögen aber die grünen versuchen mit ihren forderungen der zuwanderung genau das zu erreichen, was die bayerische regionalpartei nur noch als worthülsen in ihrem namen trägt. auch in den übrigen streitpunkten, klima, steuerreform, landwirtschaft, vertritt sie eher das gegenteil vom namensinhalt. aber was sind schon namen. schauen sie mal wie sich die demokratiezebröseler in polen nennen: recht und gerechtigkeit.

@orfee, 14:16

"Jamaika bewegt sich in Richtung gegen den Willen des Volkes vorzugehen.
Das Ergebnis der Wahlen spricht ja wohl eine eindeutige Sprache."

Weiß nicht, wovon Sie reden. Die Jamaikaparteien haben bei den Wahlen eine Mehrheit erhalten, sonst könnten sie ja nicht regieren.

Und welcher "Volkswille" überhaupt? Grünenwähler haben sicher nicht denselben Willen wie Unionswähler...

@Paule2 14:30

"Jeder weiß es, keiner wagt es zu sagen.
Eine Koalition aus CDU, CSU, AfD und FDP wäre die ideale und rettende Lösung für Deutschland."

Wissen kann doch nur aus Erfahrung entstehen. Da es diese Koalition noch nie gab, kann es auch keiner wissen. Höchstens vermuten könnte man es. Das ist aber definitiv nicht "jeder". Den Umfragen nach nicht mal eine Mehrheit.
Was das "wagen zu sagen" angeht, widersprechen Sie ihrer eigenen Aussage allein durch dieses Posting. Offentsichtlich hat es ja doch einer "gewagt".

Aber abgesehen von den Formulierungen:
Die AfD hat bereits ihr Interesse an Regierungsarbeit dementiert, denn offiziell wollen sie ja der Gegenentwurf zu den "etablierten Parteien" sein und diese Unzufriedenheit in der Bevölkerung brauchen sie auch, um sich über Wasser halten zu können (Stichwort: Protestpartei).
Sie bietet eben keine Lösungen, sondern nur Polemik.

Ganz Jamaika bewegt sich - nur nicht die CSU

“Ja, die Grünen sollten jetzt wirklich Kante zeigen, auch wenn ihnen hinterher die Schuld am Scheitern dieser Seifenoper gegeben wird. So what?”
Ja, ich bin auch der Meinung, dass die Grünen jetzt der CSU zeigen sollten, wo der Hammer hängt. Wenn die CSU nicht auf Kompromisse eingeht, dann ist die Jamaika-Koalition bis zum Donnerstag gelaufen und sie wird dann nächstes Jahr zur Landtagswahl einen noch deutlicheren Rückschlag erleiden. Die Stimmung in Bayern ist jetzt ganz klar gegen Seehofer und seine Freunde.

@ 14:27 von eine_anmerkung

"... mit den realitätsfremden Grünen spielt halt keiner."

Außer die CDU in Hessen und Baden-Würtenberg, CDU und FDP in Schleswig Holstein, ...

;-)

um 14:30 von paule2

>>"Eine Koalition aus CDU, CSU, AfD und FDP wäre die ideale und rettende Lösung für Deutschland. Auch in bezug auf die Italien-Schwache-Südländer-Machthoheit in Personen wie Graghi und Tajani mit ihren EU- und Euro-Spielchen...."<<

Da haben Sie, meiner Meinung nach, völlig recht. Mit der genannten Koalition würde der Zielfindungsprozess sicherlich deutlich verkürzt und alle Lösungen würden unter Berücksichtigung der Interessen der deutschen Staatsbürger getroffen.

Die beste Lösung wäre es...

... den Sondierern eine Liste der Themen, die denen die schon länger hier leben und immer für alles und jeden zur Kasse gebeten werden in die Hand zu geben und die ganze Truppe bei Wasser und Brot weg zu sperren, bis die Themen zum Wohl Deutschland und derer die schon länger hier leben abgearbeitet sind und tragfähige Lösungen da sind. Mich persönlich würde ja an dieser Stelle insbesondere brennend interessieren, wie die Sondierer ihre linksgrüne Politik finanzieren wollen?

Sonderstatus CSU

Die CSU führt sich auf, das geht ja garnicht. Allen voran der Herr Dobrindt. Die CSU tut so, als wäre sie eine dicke eigenständige Bundespartei, dabei ist sie nur eine kleine Partei um die 5%.

Dank ihres Sonderstatus kommt sie aber um die 5%-Hürde herum, weil unter diesem Gesichtspunkt sind sie dann doch nicht mehr so eigenständig. Was gegenüber den anderen Parteien (und den Wählern) nicht fair ist.

Das "S" im Parteinamen steht offenbar für "Spezial". Diesen Spezialstatus sollte man mal genauer unter die Lupe nehmen. Zumindest eine bundesweite 5%-Hürde sollte gelten, so wie bei den anderen Parteien auch.

@paule, 14:30

"Jeder weiß es, keiner wagt es zu sagen. Eine Koalition aus CDU, CSU, AfD und FDP wäre die ideale und rettende Lösung für Deutschland."

Sicher, weiß "jeder". Deshalb hat ja auch "jeder" diese Parteien und erst recht die AFD gewählt. Wo leben Sie?

Und die AFD als "unbelastet" zu bezeichnen, ist ja wirklich der Scherz des Tages...

um 16:17 von hups-1960

"... mit den realitätsfremden Grünen spielt halt keiner."

Außer die CDU in Hessen und Baden-Würtenberg, CDU und FDP in Schleswig Holstein, ...;-)

Die Aussagen bezogen sich auf Bundes- und nicht auf Landesebene (zur Erinnerung; es geht um "Jamaika").

um 16:09 von Phloppy

>>"..Sie bietet eben keine Lösungen, sondern nur Polemik."<<

Dann würde ich Ihnen empfehlen mal das Parteiprogramm der AfD zu lesen bevor Sie selbst billige Polemik betreiben um Ihre Aussage aufzugreifen.

um 16:06 von rossundreiter

>>..Weiß nicht, wovon Sie reden. Die Jamaikaparteien haben bei den Wahlen eine Mehrheit erhalten, sonst könnten sie ja nicht regieren..."<<

Wirklich eine tolle "Mehrheit" die 8,6% der Grünen.

um 16:20 von rossundreiter

>>"..Und die AFD als "unbelastet" zu bezeichnen, ist ja wirklich der Scherz des Tages..."<<

Ich denke es kommt an wie man den Begriff "unbelastet" interpretiert? Die AfD ist unbelastet wenn es um die Frage geht, wer hat Deutschland in den letzten Jahren durch falsche Migrationspolitik so viel Schaden zugefügt. Die AfD ist unbelastet wenn es darum geht wer ist verantwortlich dafür, dass hundertausendfacher Rechtsbruch (Thema Asyl, keine Passpflicht..) begangen wurde. Die AfD ist unbelastet wenn es um das große Thema Eurorettung mit den negativen Auswirkungen auf Deutschland geht usw.. Wie gesagt, alles eine Frage der Interpretation.

@boesermann

so lange die vermeintlich bösen und rechten Bayern den Rest Deutschlands über den Länderfinanzausgleich maßgeblich finanziert kann ich ihre Meinung nicht teilen. Denn die ganzen Geschenke der Linksgrünen müssen schließlich auch irgendwie finanziert werden.

@magfrad

eben weil die CSU nie wenn es drauf angekommen ist, gegen Merkel und ihre illegale Politik war, wurde sie in Bayern so massiv abgewatscht und wenn man sich weiter dem linksgrünen Credo Merkels beugt, dann wird die LTW in Bayern zur Apokalypse für die CSU.

Selbst Schulz glaubt an eine Einigung

Was freilich nach Art einer selbst-"nicht-erfüllenden" Prophezeiung auch Taktik sein kann. Umgekehrt sind sich sicherlich die Parteistrategen der Jamaika Partner der notwendigen Abwägungen bewusst: erreichen die Unterhändler der Grünen zu wenig, durchkreuzt evtl. der Parteitag die Pläne der Spitze. Ähnlich sieht es bei der CSU aus, wo zu viele Zugeständnisse evtl. zur offenen "Rebellion" gg. Seehofer führen könnten, von Verwerfungen bei der LTW ganz zu schweigen. Neuwahlen mögen für Merkel keine Option sein (der Weg dorthin ist auch schwierig und nur mit Hilfe von Steinmeier zu gehen, da eine verlorene Vertrauensfrage allein dafür nicht ausreichen würde). Witzigerweise könnte Merkel vom BP zur Kanzlerin einer Minderheitsregierung "bestimmt" werden - sozusagen auch gegen ihren Willen. Ob und wie weit die kleinen Partner Neuwahlen für wahrscheinlich halten oder nicht, determiniert ihren Verhandlungsspielraum (Spieltheorie gilt nicht nur für Wirtschaftsakteure - auch für die Politik!).

@demokrateur

"Insbesondere weil die AfD klar gesagt hat, dass sie keine Regierungsbeteiligung anstrebt, ist dieser Vorschlag nicht zielführend."

Die Reihenfolge stimmt aber nicht ganz.
Zuerst haben alle Parteien gesagt: Sie würden niemals mit der AFD koalieren.

Man versucht sogar im Parliament die AFD auszugrenzen. FDP wollte nicht neben der AFD sitzen.

Aufgrund dieser Kindergarten-Haltung der Parteien, hat die AFD ihre Stellung dazu gezogen, daß sie dann in der Opposition bleibt. Es bleibt ihr ja auch gar nicht anderes übrig, wenn die Parteien selbst Gespräche verweigern.

Wenn man auf die AFD zugehen würde, dann wäre das schon anders. Außerdem hat Frau Weidel ja bekannt gegeben, daß die AFD mit CDU/CSU nur koaliert, wenn Frau Merkel geht. Das hat Oppermann übrigens auch schon angekündigt. Es wäre schon was anderes wenn Frau Merkel nicht dabei wäre.

Das sagt schon alles.

Ich habe innerlich schon sowas befürchtet

Ich habe innerlich schon sowas befürchtet. Bei den Themen Aus für den Verbrennungsmotor und Abschaltung der Kohlekraftwerke haben die Grünen nachgegeben. Aber das war ja einfach, weil deren Forderungen utopisch waren. Aber dafür muss man den Grünen was geben und meine innerliche Angst, das man beim Thema Migration den Grünen nachgibt, scheint sich zu bestätigen. Ich sehe dabei keinerlei sachliche Begründung dafür den Grünen recht zu geben? Die Grünen begründen den Familiennachzug damit, das sonst eine Integration so gut wie nicht möglich wäre. Für diese These gibt es aber keinerlei Beweise. Im Gegenteil, es gibt Analysen die besagen das ein Familiennachzug nur die Parallelgesellschaften fördert weil die Familien dann zu Hause Ihre Heimatsprache sprechen. Außerdem warum sollen den die Familien ausgerechnet in Deutschland zusammengeführt werden? Diese Familien kehren dann doch niemals in Ihr Land zurück und der Aufenthalt in Deutschland war doch nur temporär ausgelegt? Das sagte sogar Me

@Phloppy

Ich gebe zu bedenken, dass Bayern via Länderfinanzausgleich den Rest der Republik finanziert.

Darüber hinaus ist nicht jeder, der gegen eine unkontrollierte, illegale Masseninvasion aus bestimmten zum Teil homophoben Kulturkreisen ist ein Fremdenhasser.

Wenn es keine Alternative zu Merkel und ihrer in den letzten beiden Jahren illegalen Politik gibt, dann sehe ich ehrlich gesagt schwarz für Deutschland und meine Nachkommen.

re eine_anmerkung

" um 16:06 von rossundreiter

>>..Weiß nicht, wovon Sie reden. Die Jamaikaparteien haben bei den Wahlen eine Mehrheit erhalten, sonst könnten sie ja nicht regieren..."<<

Wirklich eine tolle "Mehrheit" die 8,6% der Grünen."

Der user spricht von der Mehrheit der Koalition.

Haben Sie das nicht verstanden oder stellen Sie sich künstlich dumm?

wenn man die äusserung einer grünen

eu-hinterbänkerin ernst nimmt, sollte man die grünen eh von den fleischtöpfen der macht fernhalten. eine schwarz-gelbe minderheitsregierung unter duldung wäre machbar, wenn es ohne die beiden grossen alpha menschen der c parteien wäre

um 16:34 von mcintyre

>>"..so lange die vermeintlich bösen und rechten Bayern den Rest Deutschlands über den Länderfinanzausgleich maßgeblich finanziert kann ich ihre Meinung nicht teilen. Denn die ganzen Geschenke der Linksgrünen müssen schließlich auch irgendwie finanziert werden."<<

Wo Sie mit Ihrer Aussage sicherlich recht haben und der Erfolg (Kriminalitätsrate, Verschuldung usw.) gibt unseren Bayern recht. Ich selbst wohne in NRW wo rot-grün unser Bundesland runtergewirtschaftet hat in einer Form, wie es nach dem Kriege in Deutschland nicht mehr der Fall war. Unser Laschet kann einem angesichts der bevorstehenden Mammutaufgabe einem leid tun.

um 16:46 von karwandler

>>"..Der user spricht von der Mehrheit der Koalition."<<

Der user sprach von "Jamaikaparteien" also einer Summe bestehend aus den beteiligten Einzelparteien und nicht von einer Jamaika-Koalition.

16:46 von karwandler

oder stellen Sie sich künstlich dumm?

Ich finde, so eine Aussage muß nicht sein.
Warum wurden denn die Grünen und die FPD gewählt? Auf Grund von Wahlversprechen, auf die viele Wähler sehr viel Wert legen. Wenn eine Partei nun von diesen wichtigen Versprechen Abstand nimmt, muß auch der Wähler das Recht haben, darauf zu reagieren. Also Neuwahlen!

@mcintyre, 16:43

"Ich gebe zu bedenken, dass Bayern via Länderfinanzausgleich den Rest der Republik finanziert.

Darüber hinaus ist nicht jeder, der gegen eine unkontrollierte, illegale Masseninvasion aus bestimmten zum Teil homophoben Kulturkreisen ist ein Fremdenhasser."

1. Bitte belegen Sie Ihre Behauptung über Bayern. Natürlich hat Bayern viel gezahlt, früher aber auch viel bekommen und außerdem nie ganz Deutschland finanziert. Ein ernsthaftes Argument kann das so nicht sein.

2. Bitte belegen Sie auch Ihren zweiten Satz! Wo ist die Invasion im Sinne eines feindlichen Einmarsches? Wo ist die Illegalität?
Auch hier sehe ich kein stichhaltiges Argument, sondern eher Vorwürfe und Ressentiments.

re karl napf

"eine schwarz-gelbe minderheitsregierung unter duldung wäre machbar"

Und Sie bilden sich ein, die Duldung gibt's zum Nulltarif?

Dafür müsste schwarzgelb sich auch entweder mit den Grünen oder mit der SPD einigen.

Aber ganz abgesehen von der Frage, ob Frau Merkel oder sonst jemand in der CDU überhaupt für eine Minderheitsregierung zur Verfügung steht.

@mcintyre, 16:20

"... die ganze Truppe bei Wasser und Brot weg zu sperren... "

Sind wir hier am Stammtisch? Sie fordern Freiheitsentzug für gewählte Volksvertreterinnen und -vertreter - weil die nicht machen, was Sie für richtig halten?

In einer Demokratie kommt das immer wieder mal vor - vielleicht macht es Sinn, damit seinen Frieden zu machen.

Ich kann die Bayern nur zu gut verstehen.

Hier in NRW haben die Grünen bewiesen, dass es besser für die Bürger ist, wenn sie sowenig Verantwortung wie möglich übernehmen. Sympathische Menschen, aber leider zu viele Vorsätze. Mir sind die Macher lieber, die unter Beweis gestellt haben, dass Konzepte auch funktionieren, besonders hebe ich da auch die erfolgreichen bayrischen Konzepte der Integration hervor. Guter Wille wie in NRW von den Grünen gewollt, hat bisher nicht gewirkt. Deshalb wünsche ich mir von der CDU/CSU kein einlenken Richtung grün.

@hups-1960 sowie @eine_anmerkung, 14:27

eine_anmerkung: "... mit den realitätsfremden Grünen spielt halt keiner."

hups-1960: "Außer die CDU in Hessen und Baden-Würtenberg, CDU und FDP in Schleswig Holstein, ..."

Ich wäre auch vorsichtig mit dem Vorwurf, wer hier realitätsfremd ist.
Was unsere Lebensgrundlagen angeht, scheinen ganz andere den Schuss nicht gehört zu haben. Ich verweise da nur auf den Artikel hier von vor wenigen Tagen, in denen beschrieben wurde, dass sich Wissenschaftler die Haare raufen, wenn sie die Aussagen von Vertretern aus Reihen von CSU und FDP zum Thema Klima sehen.

Vor allem begreife ich nicht, dass manche Leute sich schon der Problemeinsicht an der Stelle verweigern. Den Streit über angemessene Wege und Maßnahmen könnte ich nachvollziehen.
Die Behauptungen, dass das mit dem Klima und der Umwelt nicht so wild oder nur Öko-Spinnerei wäre, muss man angesichts der heutigen Erkenntnisse erstmal über die Lippen bringen ohne Angst, sich zunehmend lächerlich zu machen.

@ 16:34 von mcintyre

"Denn die ganzen Geschenke der Linksgrünen müssen schließlich auch irgendwie finanziert werden."
Ich bin mir nicht sicher, von wen Sie reden. Andere Foristen ordnen die Grünen immer den Mittelstand und den Besserverdienenden zu.

um 17:13 von YinYangFish

>>"..Ich wäre auch vorsichtig mit dem Vorwurf, wer hier realitätsfremd ist.
Was unsere Lebensgrundlagen angeht, scheinen ganz andere den Schuss nicht gehört zu haben. Ich verweise da nur auf den Artikel hier von vor wenigen Tagen, in denen beschrieben wurde, dass sich Wissenschaftler die Haare raufen, wenn sie die Aussagen von Vertretern aus Reihen von CSU und FDP zum Thema Klima sehen."<<

Sie interpretieren in die falsche Richtung. Natürlich sind diese Themen wichtig, das bezweifelt niemand. Die Zielvorgaben (Austieg bis wann) sind jedoch utopisch und zeugen zum einen von mangelhafter Kompetenz und zum andern sind sie realitätsfremd.

re barbarossa2

"Warum wurden denn die Grünen und die FPD gewählt? Auf Grund von Wahlversprechen, auf die viele Wähler sehr viel Wert legen. Wenn eine Partei nun von diesen wichtigen Versprechen Abstand nimmt, muß auch der Wähler das Recht haben, darauf zu reagieren. Also Neuwahlen!"

Halten Sie doch die Wähler von kleinen Parteien nicht für so blöd, dass die im Falle der Regierungsbeteiligung erwarten, im Koalitionsvertrag stünde dann 100% Grün oder 100% FDP.

So wie das darstellen wäre Koalitionsregierung gar nicht mehr möglich.

Jamaica ist doch von Anfang

Jamaica ist doch von Anfang an ein sehr fauler Kompromiss gewesen:
Kein Wähler der CDU, CSU, FDP oder der Grünen wollte je eine Jamaica-Koalition.

Das ist ein reines Überlebensprogramm für Merkel.

Und das Land würde dadurch 4 weitere Jahre zurückgeworfen in der Lösung der realen Probleme.
Sollte Jamaica und damit Merkel scheitern, dann wäre dies eine große Chance für unser Land.

Die CDU könnte sich endlich erneuern, sich auf ihren Markenkern besinnen und damit ihren Sinkflug auf Bundesebene stoppen.

Bei der FDP geht es sogar um Sein oder Nichtsein, denn sie wurde hauptsächlich von jenen gewählt, denen die AfD zu krass war. Sollte die FDP noch einmal von Merkel an die Wand gedrückt werden, dann wird dies das endgültige Aus sein für diese Partei.

Frau Weidel (AfD) hat sogar die Duldung einer Minderheitsregierung von CDU und FDP angekündigt, allerdings nur ohne Merkel als Kanzlerin.

I

///m 13. November 2017 um

///m 13. November 2017 um 16:57 von barbarossa2
16:46 von karwandler
oder stellen Sie sich künstlich dumm?
Ich finde, so eine Aussage muß nicht sein.
Warum wurden denn die Grünen und die FPD gewählt? Auf Grund von Wahlversprechen, auf die viele Wähler sehr viel Wert legen. Wenn eine Partei nun von diesen wichtigen Versprechen Abstand nimmt, muß auch der Wähler das Recht haben, darauf zu reagieren. Also Neuwahlen!
.
Das ist Quatsch. In Koalitionen kann nie eine Partei 100% ihres Programms durchsetzen. Oder wollen Sie so lange neu wählen, bis eine Partei die absolute Mehrheit erhält ?

@eine_anmerkung, 17:21

„Sie interpretieren in die falsche Richtung. Natürlich sind diese Themen wichtig, das bezweifelt niemand. Die Zielvorgaben (Austieg bis wann) sind jedoch utopisch und zeugen zum einen von mangelhafter Kompetenz und zum andern sind sie realitätsfremd.“

Wenn ich Herrn Dobrindt oder AfD-Vertreter höre, sehe ich nicht, dass die diese Themen ernst nehmen oder kompetent einschätzen.
Auch die alte Regierung hat da konkret zu wenig auf den Weg gebracht.

re demokratie-jetzt

"Sollte Jamaica und damit Merkel scheitern, dann wäre dies eine große Chance für unser Land."

Denn dann bekämen wir welche Regierung?

Diesen Punkt haben Sie in Ihrem schon mehrfach recycleten Kommentar immer noch nicht beantwortet.

Schwarz/Gelb/Grün

Bei diesem ganzen Gezerre entsteht der Eindruck, die Protagonisten haben mehr Angst vor der nächsten Wahl in 4 Jahren, als vor der dazwischen liegenden Zeit, für die sie zu den letzten Wahlen angetreten sind. Es ist einfach ein Jammer.....

17:25 von karwandler

Es gibt eben primäre und sekundäre Wahlversprechen. Beispiel. Primär war die Rente mit 63 bei 45 Berufsjahren. Sekundär wäre die Aussage zum Zeitpunkt des Kohleausstieges. Ich hoffe, ich habe mich bei der Kürze des Kommentars deutlich ausgedrückt.
Gruß.

Wir mehr als schwierig

die FDP wurde von Ihren Wählern aus bestimmten Gründen gewählt, von denen sind Sie abgerückt und wird eher ein Problem.
Wenn die CDU/CSU bei der Begrenzung ab rückt wie hier beschrieben, dann hat die CSU ein Problem in Bayern und die CDU im Rest des Landes.
Dann passiert es das die AFD wieder Zulauf bekommt und die CDU noch weiter fällt.
Wenn Grün dann noch Kohle und Auto durch bekommt stürzen einig Bundesländer oder Regionen für Sie komplett ab.
Gerade in den Struktur schwachen Regionen sind das fast die einzigen Arbeitsplätze.

Eigentlich kann Jamaika nicht funktionieren, ich bin gespannt was da am Ende herauskommt.
Jeden Tag gibt es neue nette Berichte von Rentenarmut bis sonst was, das ähnelt sehr einer Endlosspirale die aber nicht nett wird.

Gruß

Muss die CSU sich denn so selbst zerlegen ?

Was die CSU gerade veranstaltet erinnert mich fatal an die SPD.

Die CSU ist nicht umsonst bei Ihren Stammwählern abgestraft worden. Diese ständigen Muskelspiele ohne brauchbare Ergebnisse werden wohl auch bei den Stammwählern wahrgenommen. Ich bin mir nicht sicher, ob die CSU nicht noch mehr abgestraft wird, wenn sie jetzt Neuwahlen provoziert.

Wenn man sich diese erfolgreiche Bundesland so anschaut, verstehe ich die CSU Forderungen sowieso nicht. Bayern hat sich erfolgreich vom armen Agrarland weiterentwickelt, weil man sich auf moderne und zukunftsträchtige Industrien eingelassen hat. Und jetzt predigt Herr Dobrindt das Hohelied der Kohle? Das NRW den Absprung aus der Kohleindustrie nicht geschafft hat, ist das schlimmste was diesem Bundesland passieren konnte und wirkt immer noch nach.

Vielleicht sollte die nächsten Wahlen in Bayern abwarten, könnte die Kompromissbereitschaft etwas beflügeln...

Ich war froh, dass

Ich war froh, dass Muti-Kulti-Links in NRW endlich sein Ende gefunden hat. Und jetzt sitzen die Grünen im Bundestag. Nicht mit 8,9%, sondern unter Berücksichtigung der Wahlbeteiligung bei 6,5%! Und diese Minderheit versucht ihr Ding durchzudrücken. Die "Volksparteien", insbesondere die CDU, wurden wegen ihrer Haltung im Umgang mit Emigranten (nicht Flüchtlingen!) abgewählt und haben der AfD alle Tore geöffnet! Und jetzt wieder "weiter so"? Der Wille der Wähler wird nicht mehr respektiert. Ich hoffe die CSU bleibt standhaft!

@ 16:23 von eine_anmerkung

"um 16:09 von Phloppy
>>"..Sie bietet eben keine Lösungen, sondern nur Polemik."<<

Dann würde ich Ihnen empfehlen mal das Parteiprogramm der AfD zu lesen bevor Sie selbst billige Polemik betreiben um Ihre Aussage aufzugreifen."

Ich habe es gelesen und kann Phloppy nur zustimmen ;-)

re barbarossa2

"Es gibt eben primäre und sekundäre Wahlversprechen. "

Und Sie erklären jetzt den Wählern von FDP und Grünen, von welchen primären Wahlversprechen die Parteien nicht abweichen dürfen resp. dass andernfalls die Wähler erstmal erneut über FDP und Grüne abstimmen müssen.

Nicht wirklich ...

Was die CSU seit dem

Was die CSU seit dem Wahlkampf und bis jetzt bei den Sondierungsgesprächen macht ist meiner Meinung nach die beste wahlwerbung für die Afd bei der Nächsten Bayernwahl.

Aber mal ehrlich, was soll man auch von einer Partei zur Bundespolitik erwarten, die nur lokal(in Bayern) gewählt werden kann?

Wenn das Projekt jetzt scheitert, muss ich, nach dem 3 von 4 möglichen Partnern nachgegeben haben, der CSU die Hauptschuld geben. Die Quittung wird sie dann bei der Lantagswahl bekommen.

@ schokoschnauzer um 17.10 Unr: genau!

Ihren Kommentar kann ich unterstreichen,
für das kleinste Bundesland Bremen trifft das ebenso zu.
Was Integration betrifft, haben wir hier ebensolche Verhältnisse wie Duisburg und Essen, nämlich auseinanderdriftende Stadtteile und Bevölkerungsgruppen. In Bezug auf Bildung und Wohnungsbau ist es aus meiner Sicht noch schlimmer als bei Ihnen in NRW. Zudem ist die Verschuldung in Bremen und Bremerhaven enorm, die Kriminalität hoch wie nie.
Trotz der bekannterweise toleranten hanseatischen Mentalität wäre vielen Bürgern inzwischen eine solide und effiziente Regierung ohne die Grünen lieber.

@ 17:13 von YinYangFish

Sorry, meine Bemerkung zielte nicht auf die angebliche Realitätsfremdheit der Grünen ab sondern darauf das "eine_anmerkung" meinte das die Grünen isoliert seien. Dem habe ich nur ein paar Gegenbeispiele aufgezeigt.
Im übrigen ist diese Aussage noch nicht einmal auf Bundesebene zutreffend, denn es gab auch schon mal eine Regierungsbeteiligung der Grünen im Bund

@karwandler

liebe userin karwandler, obwohl sie bestimmt meinen beitrag verstanden haben, drehen sie ihn ins gegenteil um, um mich wieder blöd darstehen zu lassen. ich hatte ja geschrieben, ohne horst und angela. dann braucht man keine grünen/innen

17:54 von karwandler

Ich könnte ihnen jetzt noch mehr Beispiele bringen, aber ich bin mir sicher, daß sie mich schon verstanden haben.

17:59 von Janewayy

Es ist schwierig zu urteilen. Vielleicht hat die CSU durch ihre Haltung noch Stimmen gerettet, die mit der CDU ganz weg gewesen wären?
Ich glaube mit ihrer Position wird die CSU eher Stimmen retten. Sie hat mit dem zu kämpfen, was Frau Merkel verbockt hat und trotzdem absoluten Gehorsam fordert. Ich glaube die CSU hat ein gutes Ergebnis trotz Merkel gezeigt. Jetzt geht es darum eine eigene Linie zu zeigen!

Darstellung: