Kommentare

Die Ökopartei scheint recht

Die Ökopartei scheint recht flexibel zu sein wenn es um Öko und Umwelt geht, nur beim Thema Migration nicht ganz so.
Wie kommt es das dieser Ökopartei Migrationsfragen wichtiger sind als das Aussterben der Insekten oder die tausenden Vögel die an den grünen Windrädern sterben ?

Ein Entgegenkommen kann auch Kalkül sein

Bin Dieselfahrer und Betroffener, wenn man Innenstädte sperren sollte - wegen der Abgase. Doch hätte ich kein Problem damit, meinen Diesel bis 2030 einzumotten, denn ich kann mich lange darauf vorbereiten - und die Industrie hätte 13 Jahre, dasselbe zu tun. Doch geben die Grünen dieses Ziel auf, um den deutlich größeren Verpester - Kohlekraftwerke - zunächst laufen zu lassen. Sind das wirklich die richtigen Prioritäten? Will man 15 Mil. Dieselfahrer (und Wähler)vergraulen, wenn man den Erfolg einer Ökobilanz von Tal-Lagen (Stuttgart) abhängig macht, deren Abgase eine sogenannte Umweltorganisation erhebt, um Verbesserungen einzuklagen, die die Autoindustrie nicht mal mit den besten Motoren hinkriegt? Das ist für mich kaum logisch und schon gar nicht effektiv - fast schon Polemik weil technisch kaum lösbar. Die deutschen Diesel sind gem. ADAC besser als ihr Ruf - doch gemäß der grünen Spitzen sollen die Kohlekraftwerke weiter machen... was hätte man damit erreicht? Versteht ich nicht ...

Es wächst zusammen ....

Auf dem Altar der Macht wird diese Partei nicht nur ihr soziales Mäntelchen, sondern auch ihren grünen, selbstgestrickten Pullover ablegen. Maßanzüge sind gefragt.

Wenn die Grünen zwei Ziele

aufgeben, die sowieso von Anfang an Realität vermissen ließen, kann man wohl kaum von Vorleistung reden.
Was den Familiennachzug betrifft bin ich mal gespannt auf die CSU. Herrn Hermanns Meinung ist nicht die ganze CSU vor den anstehenden Landtagswahlen. Da dürfte er ziemlich allein stehen in seiner Partei. Er will ja unbedingt Innenminister werden,von daher seine Meinung verständlich. Da drängt es ganz schön zum Sessel.

Sondierungen

Ich bin ja total gespannt, ob sich die Parteien an ihren Ideen festhalten. Also Grün und Gelb an der Abschaffung der Maut (zumindest in der geplanten Version) und ob Seehofer tatsächlich verstanden hat (was ich mir nicht vorstellen kann).
Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, das sich tatsächlich was ändern wird.
bis demnächst

Jamaika-Bündnis

Das sog. "Jamaika-Bündnis" ist schon gescheitert, bevor es begonnen hat.
Die GrünistInnen sind in ihren Forderungen zu radikal, dafür dass sie der kleinste "Partner" sein wollen ist dies etwas überheblich. 90% der Wählerinnen und Wähler haben diese Ideologen NICHT gewählt, folglich dürfte dieses Bündnis auch nicht dermaßen einseitig ausgelegt sein. Zum Glück gibt es zur schwachen Regierung eine starke Opposition.

Die Euphorie der "Willkommenskultur" ist bereits ein wenig gewichen, Herr Özdemir.

Ja mehr Entgegenkommen, damit

Ja mehr Entgegenkommen, damit Cem Außenminister wird.

Grüne

Bei den Themen Verbrennungsmotor und Kohle haben die Grünen wohl endlich ihren Verstand ein BISSCHEN eingeschalten. Hoffentlich passiert das beim Thema Familiennachzug auch noch. Jeder sieht doch, an den Migranten , welche länger hier sind, dass es mit Sprache und Integration (bis auf wenige Ausnahmen) überhaupt nicht klappt, obwohl die Familien zusammen sind.

Wir brauchen keine Flüchtlingsobergrenze

wir brauchen die konsequente Anwendung unserer Gesetze, und die besagen, daß man sich ohne gültige Papiere nicht auf deutschem Boden aufhalten darf - Asylbewerber müssten daher konsequenterweise bis zur Bewilligung ihres Antrages oder Erhalt eines Visums auf neutralem Boden (also an der Grenze, im Freihafen oder am Flughafen) beherbergt und versorgt werden.

Und wenn schon staatlich geförderter Familiennachzug für Flüchtlinge gefordert wird, warum wird dann mit zweierlei Maß gemessen und Familiennachzug für legal hier lebende Nicht-EG-Bürger nach Kräften behindert (zB durch Zwang zur privaten KV und höchst zögerliche Genehmigungen durch Ausländerämter)?

Innenstädte lahm legen ist für mich kein Kompromis

Ein echtes Entgegenkommen wäre für mich, dass die Grünen zusammen mit einem bestimmten Umweltverband nicht weiter darauf drängen, potentiell unsere Innenstädte lahm zu legen. Die Industrie wird nie in der Lage sein, Motoren zu entwickeln, die die Tal-Lage einer Stadt (wie Stuttgart) hinsichtlich der Emissionen kompensieren. Indem man aber an diesem Punkt verharrt, erzwingt man "hintenrum" den teuren E-Auto-Kauf, denn nach dem Verbot für die Diesel (Stickoxide) wären die Benziner dran (CO²). Dabei kann weder der Bürger noch die Autoindustrie was dafür, dass die Menschen bisher keine E-Autos kauften. In anderen Ländern macht man konkreter die Städte verantwortlich, welche durch ihre Flächenbebauungspläne die Topologie und damit die Emissionen erwirken. Da sollte der Hebel auch in D. ansetzen. Hierfür wäre ich auch bereit meinen Diesel bis 2030 einzumotten - doch die Grünen lassen die Kohlekraftwerke - die größten Verpester - einfach davon kommen. Nicht effektiv!

Wenn es zu dieser Koalition kommt

werden wir den ungehinderten Zuzug von Familienangehörigen sehen, dann wird es ein Diesel Fahrverbot in Ballungsräumen geben( was selbst ich sehr begrüßen würde).

Ob Union und FDP diese Kröte schlucken wird ?
Ich habe meine zweifel!

Größtes Streitthema?

Ist das nicht eher die Flüchtlingsfrage?

Syrien steht kurz vor der Befriedung, Flüchtlinge aus diversen anderen Ländern dieser Region haben hier kein Bleiberecht.

Familiennachzug sollte deshalb nicht nur ausgesetzt werden, sondern komplett ausgesetzt werden.

Alles andere ist eigentlich nicht machbar, wo schon jetzt angeblich über 1 Mio Wohnungen fehlen und jeder weiß dass die die erst mal hierher kommen nie wieder das Land verlassen, dass sie kein Bleiberecht haben interessiert weder sie noch unsere Politik.

Kristallkugel an:

Folgende Ergebnisse werden herauskommen:

Die Grünen akzeptieren eine derartig schwammige Formulierung der Umweltziele, dass man deren Umsetzung getrost vergessen kann. (denn der Wille zur Macht, macht opportunistisch)

Die FDP wird weitere Steuersenkungen für die Industrie und andere Großverdiener durchdrücken und diese als Politik für den "kleine Mann" verkaufen (siehe den Beitrag der ARD zum Soli vs. Absetzbarkeit der Sozialbeiträge)

Die CSU wird durchdrücken, das es weiterhin keine Regelung zur Nitratbelastung im Boden gibt, denn a.) wer will sich schon seine Spender vergrätzen und b.) Die Strafen an die EU kann ja der Steuerzahler finanzieren.

Die CDU wird sich weiterhin auf ihrer Rolle als stärkste Partei ausruhen und irgendwie nichts tun, denn wer nichts tut dem kann man nichts vorwerfen, die unangenehmen Sachen kann man den anderen anhängen oder es sie direkt machen lassen (SPD: Agenda 2010)

Kristallkugel aus.

Willkommen in Deutschland

Unverständlich

Ich verstehe gar nicht, warum man über Themen wie "Klimaziele", notwendige bessere "Pflegesituation" und "usreichende Renten" noch besprechen muß? Diese Themen sind üverfällig hier mal voran zu kommen.
Merkel stellt sich doch selbst als "Klimakanzlerin" hin, D zeigt auf Trump wegen nicht unterzeichnetem Klimaabkommen mit dem Finger!
Ist das Thema "Klima" doch kein wichtiges und selbstverständliches Thema für diese neue Regierung? Ist es dieser Regierung wurscht, ob immer mehr Menschen in D unter Feinstaub und Umweltver-schmutzung leiden?
Was ist mit den Versprechen zu besserer Pflege und ausreichender Rente, wenn jemand sein Leben lang in D gearbeitet hat?
Diese Regierung sollte mal darüber verhandeln, ob es mit den Diätenerhöhungen so weiter gehen kann!

Durchsichtige Taktik

Es ist so gekommen, wie viele Foristen hier vermutet haben: Die Grünen haben ihre völlig irrelevanten Klimaziel-Forderung für 2030 zurückgenommen und verlangen nun dafür das Entgegenkommen der anderen.
Aber was bedeutet denn Entgegenkommen in diesem Fall? Keine Abschiebung von Straftätern? Familiennachzug für alle? Höhere Steuern? Mehr Fahrverbote? Mehr Windräder und Biogasanlagen, mehr Monokulturen?
Was Herr Özdemir Entgegenkommen nennt, nenne ich Nachteile für uns alle.
Ich zähle auf den Realitätssinn der CDU/CSU und der FDP. Lieber eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen.

Jamaika und kein Ende

Man muss sich doch nur die Aussagen von Altmaier, Kauder, Göring-Eckert etc. anhören und dann auch noch gedanklich umsetzen dann merkt man es geht so weiter. Alle haben sich lieb, alle sind ungemein wichtig, und ohne Sie geht Deutschland nicht. Ohne Frage wir brauchen Straßen, Brücken, Breitband, gute Netze, aber das würde auch ohne Soli gehen. Für gut halte ich die Idee vom SPD - Müller mit der solidarischen Stütze, aber das kommt ja vom Gegner. Und die Flüchtlinge, warum keine Obergrenze, die kann man auch erreichen indem wir konsequent und schnell abschieben oder aus Flüchtlingen werden Einwanderer vorausgesetzt integriert, interessiert, eigenverantwortlich, und schon ist es ein Flüchtling weniger, soviel zu Obergrenze. Weder Seehofer noch Ötzdemir und schon garnicht Merkel haben Mut so zu denken und deshalb, weiter so und AfD ist bei 25 %

glyphosat

witzig, dass der artikel über jenem zum thema glyphosat platziert wurde. auffallend nämlich, dass die russlandanfeindenden grünen sich überhaupt nicht für das monsantothema glyphosat interessieren, welches es in brüssel zu verhindern gilt. vorausgesetzt natürlich man ist nicht zum merkel-schoßhündchen im putzigen grünen mäntelchen verkommen.

Özdemir zeigt, mit welcher

Özdemir zeigt, mit welcher inhaltlichen und strategischen Ernsthaftigkeit Bündnis 90/die Grünen diese Sondierungsgespräche führen. Dass Hermann (csu) optimistisch ist, lässt zwar kurz aufhorchen, ändert aber aufgrund seiner marginalen Position in seiner Partei wenig daran, dass neben der fdp die bayrische Regionalpartei der Bremser ist, der sich durch Unfähigkeit zur Politikgestaltung "auszeichnet": symbolpolitische Reizworte in den Raum zu werfen, ist noch kein Zeichen von Kompromissfähigkeit (Dobrinth).

Die Grünen diktieren, und die CSU gehorcht,

oder wie? Bei der ewigen linken Medien-Gleichschaltung. Bleibt also erst recht nur die AfD zum Unterstützen.

Das sind als Kompromisse!

Die Grünen verzichten auf irgendwelche, in der Ferne liegende Abgaswerte und als Zeichen der Kompromissbereitschaft stimmen die Verhandlungspartner für den Familiennachzug. Ungeachtet der Sachlage, scheint mir dies ein sehr flaches Niveau von Menschen die sich selbst als Elite bezeichnen.

Familiennachzug

ist das Ende für unsere Sozialsysteme und damit brandgefährlich für die Stabilität Deutschlands. Wie sollen Millionen Menschen die nie etwas eingezahlt haben versorgt werden ? Haben die Grünen da auch Konzepte für oder können die Grünen nur fordern ?

das hat nichts mit Rassismus oder ähnlichem zu tun sondern einfach mit Logik.

Der PISA-Test der Grünen

Hat sich denn von den Sondierern schon mal einer dem PISA-Test mit folgender Aufgabe gestellt:
Was bedeutet der Familiennachzug und die von die von der CSU geforderte Obergrenze für Bund, Länder und Gemeinden, wenn man pro Geflüchteten, Kosten von 2000 Euro monatlich annehmen würde, pro Jahr?

Die Grünen sollten sich auf

Die Grünen sollten sich auf ihre Umweltziele beschränken. Der Wähler hat wohl sehr deutlich gezeigt, dass bei der Flüchtlingspolitik ein zurückrudern angesagt ist.
Ich glaube die Grünen haben vergessen welches Ergebnis sie erzielt haben und wie viel Anteil sie haben.

Entgegenkommen

Özdemir hat in den vergangenen Jahren gezeigt, daß er dessen Lied singt, dessen Brot er ist.
Kommt man ihm also monetär entgegen, wird er schon zufrieden sein.

Inhalte spielen doch keine Rolle. Es geht um die Fleischtöpfe.

Mal gespannt, wie neoliberal, wie schwarz-gelb die Grünen in vier Jahren noch werden können.
Das Rot der SPD hat seine Strahlkraft schon längst verloren.

ER fordert...

jetzt beginnt ihm zu dämmern, warum die SPD "nein" gesagt hat.

Wer soll Syrien wieder aufbauen?

Der Krieg gegen den IS ist in Syrien und im Irak ist weitgehend beendet.
Wer soll das Land aufbauen, wenn junge kräftige Männer in Deutschland bleiben und die Familien auch noch nach Deutschland kommen?
"Grün" könnte doch auch heißen, jedem Rückkehrer einen Materialgutschein über 10000€ zu geben, für den er in seiner Heimat Baumaterial für ein neues Haus kaufen kann, wenn nötig, von uns geliefert.
Von Assad kann man eine Generalamnestie für diese Menschen verlangen.

Nachgeben bei Famieliennachzug = Selbstmord

Wie soll es in dem Thema zu einem Kompromiss kommen?
Für beide Parteien wäre hier ein Nachgeben tötlich, am meisten aber für die CSU.

Die CDU wird weiter Wähler verliren, die Grünen unter 5% sinken, was gut wäre.

Die, die die AFD gewählt haben ohne sie eigentlich zu wollen, haben damit ja wohl die Flüchtlingspolitik von Merkel gemeint. Und das werden mehr werden. Die, die die CSU nicht gewählt haben, haben die Flüchtlingspolitik von Merkel gemeint und die mangelnde Bereitschaft Seehofers, seinen Drohungen Taten folgen zu lassen.

Eine Mehrheit von 56% will anscheinend keinen weiteren Zuzug. Wann werden wir endlich wieder eine Demokratie?

Und die Umweltpolitik - Elektroautos sind doch Giftschleudern, Autos voll mit gefährlichen Schadstoffen von denen noch keiner weis wie sie zu verschrotten sind.
Nach den sicheren deutschen Atomkraftwerken schalten wir die saubersten Kohlekraftwerke Europas ab um Strom von unsicheren Atomkraftwerken und dreckigen Kohlekraftwerken in Osteuropa zu kauf

Beim Thema Familiennachzug und Obergrenze

darf die CDU/CSU keine Kompromisse eingehen, ansonsten kommt das große Erwachen bei der nächsten Wahl.
Ist doch klar, dass jene Parteien mit den meisten Stimmen auch das meiste zu sagen haben.

Erwartbar

Nachdem die Grünen bei den unrealistischen Vorstellungen von Kohlekraftwerken und Verbrennungsmotoren nachgegeben haben, war zu erwarten, dass sie beim Thema Zuwanderung belohnt werden wollen. Eine durchschaubare Taktik.

falsche Taktik

Was vielleicht als Signal gedacht war, ein Entgegenkommen bei den grünen Grundsätzen, wird jetzt knallhart ausgenutzt.

Jetzt wird um jeden Millimeter gekämpft, und das Ergebnis wird eine Absichtserklärung ohne feste Bindung.

So geht das, Herr Özdemir. Und in vier Jahren bekommen Sie die Quittung dafür.

In meinen Augen ist diese

In meinen Augen ist diese ganze Jamaika-Sondierung Unsinn denn diese Parteien passen nicht mit ihren Zielen überein.
Wenn die deutsche wahlberechtigte Bevölkerung eine Jamaika-Koalition hätte haben wollen dann hätten FDP und Grüne mehr als 8-10% der Stimmen bekommen.
Und wenn die Wähler gewollt hätten das beide Parteien , mehr oder weniger , auf einem CDU/CSU-Kurs laufen dann hätten sie auch diese Partei gewählt. So sehe ich das jedenfalls. Es sollte Neuwahlen geben und das ohne wenn und aber, wir wissen ja jetzt was FDP & Grüne wirklich wollen. Den Bürger noch mehr mit Steuern belasten zugunsten der Reichen und noch mehr Fremde ins Land holen, weil sie das für human halten. Nur wer soll das alles bezahlen frage ich mich ? Der kleine Mann oder die Superreichen Bosse? Seht ihr, jeder kennt die Antwort.

Jamaika-Sondierungen:Özdemir fordert mehr Entgegenkommen....

Das Foto und der Artikel passen wie die Faust aufs Auge.Ein grüner Karrierist fordert mehr Entgegenkommen.Selber kommt er CDU/FDP
natürlich auf dem Weg zum Ministerposten auch entgegen.
Mit ihm wird es nichts soziales geben(gegen die Agenda 2010 hatte er nichts),dafür mehr Rüstung und nicht viel ökologisches.

Grüne vom Acker jagen

Mit ihren mickrigen Prozenten bei der Bundestagswahl etwas zu fordern, zeigt schon den Größenwahn der grünen Verbotspartei. Neuwahlen und die Grünen vom Acker jagen, ist und bleibt eine Alternative.

HOFFENTLICH NICHT!

06:42 von Klausewitz
"...damit Cem Außenminister wird..."
Oder kann sich jemand einen AM Deutschlands vorstellen, bei dem man immer damit rechnet, daß einige Länder Frau Merkel bitten, jemand anderes zu schicken, bevor man einem AM Özdemir die Einreise verweigert?
Kann man als stolze Nation noch tiefer sinken?
Und hier geht es NICHT um die deutsche Außenpolitik einigen Ländern gegenüber, sondern einfach um den intellektuellen Umgang mit diesem DIPLOMATENamt durch den Amtsinhaber.

Auf keinen Fall ...

... darf man den Grünen entgegenkommen.

Agenda2010 und MultiKulti Ideologie sind Beispiele Grüner Politik, die unsere Gesellschaft noch heute belasten.

@Ih

"Ich verstehe gar nicht, warum man über Themen wie "Klimaziele", notwendige bessere "Pflegesituation" und "usreichende Renten" noch besprechen muß? Diese Themen sind üverfällig hier mal voran zu kommen"

gerade darum werden diese Themen unter Merkel nie ernsthaft behandelt werden.

Diese Themen sind sehr stark emotionalisierend und kontrovers.

Die einzige Lösung hierzu die keine massive Entrüstung einer großen Gruppe der Wählerschaft hervorrufen würde wäre es,
die Privaten Krankenkassen abzuschaffen und vor allem die Beamten ins allgemeine Pflege-, Gesundheits- und Rentensystem einzugliedern und sie für ihre horrenden Bezüge bezahlen zu lassen...
Aber sowas wird aus Eigennutz nicht getan...

Daher lässt man es lieber liegen, Frau Merkel ist die Kanzlerin die es geschafft hat wohl 16 Jahre zu Regieren, ohne auch nur eine richtungsweisende Entscheidung zu treffen.

Koalition geht nicht ohne Kompromisse

Jede Partei, die an einer Koalition teilnehmen will, muss notwendigerweise von ihren Positionen abrücken. Das enttäuscht dann natürlich einen Teil ihrer Wähler, die sie deswegen gewählt hat.
Kubicki hat es neulich im ZDF schön ausgedrückt als er sagte, man käme nicht weiter, wenn man sich gegenseitig die Wahlprogramme vorliest.
Die kleinste Partei bei Jamaika ist die CSU und die muss im Moment am stursten sein, weil Seehofer unter Erfolgszwang steht und nächstes Jahr Wahl in Bayern ist. Da sind die bayerischen Stammtischprojekte wie Maut, Obergrenze und Mütterrente natürlich schwer verhandelbar.
Wenn die Grünen zu viel nachgeben droht bei der nächsten Wahl die 5%-Hürde. Die SPD hat in der GroKo erlebt, wie man Stimmen verliert, wenn man nicht mehr als das erkennbar ist, wofür man einmal stand. Und die Grünen sind näher dran an der 5%-Hürde als die SPD.
Hat die Kanzlerin eigentlich auch eine Meinung zu den verhandelten Themen?

@Goldenmichel

"...die tausenden Vögel die an den grünen Windrädern sterben"

Die Zahlen vom BUND:
Tote Vögel Deutschland pro Jahr
Windräder: 10000 bis 100000
Glas Gebäude: 18 Mio
Verkehr: viele, keine brauchbaren Zahlen
Katzen: geschätzt im Mio Bereich.
Vogelfang im Mittelmeerraum: 25 Mio

Fazit Windräder sind überhaupt kein Problem.

um 08:24 von ladycat

"Beim Thema Familiennachzug und Obergrenze darf die CDU/CSU keine Kompromisse eingehen, ansonsten kommt das große Erwachen bei der nächsten Wahl."
Das kommt doch sowieso. Für die CSU im nächsten Jahr zur Landtagswahl. Und klar ist, dass Familien zusammen gehören. Aber das scheint Sie wohl nicht zu interessieren. Und was eine Obergrenze ist, wissen wahrscheinlich nur wenige Leute.

sind die Grünen eigentlich

sind die Grünen eigentlich die stärkste Partei in der anvisierten Koalition, oder womit begründen sie ihre vielen Forderungen, von denen es kein Abweichen geben kann. Ich dachte sie hättrn nur mit Mühe die 5% Hürde geschafft!

Bittere Pille für CSU

Bei den ganzen inszenierten Verhandlungen stellt sich immer mehr heraus das der eigentliche Verlierer die Bayrische CSU ist. Ich bin mal gespannt wie das in Bayern verkauft wird. Aber so ist das halt in der Politik, das im Endeffekt der Kompromiss anhand der Stärke verkauft wird.
Nur es zeigt sich halt immer mehr das die CSU sich immer mehr zu einer lokalen Partei entwickelt die letztendlich in der großen Politik nicht mehr so viel bewegen wird. Und Rechnerisch auch unbedeutend wird.
Weil man muss sich nichts vormachen das sich Merkel und die Grünen schon lange einig sind.

um 08:53 von Deeskalator

"Frau Merkel ist die Kanzlerin die es geschafft hat wohl 16 Jahre zu Regieren, ohne auch nur eine richtungsweisende Entscheidung zu treffen."
Frau Merkel hat bis jetzt nur 12 Jahre regiert. Und ob sie es schafft, die 16 Jahre voll zu kriegen, steht bis jetzt noch in den Sternen bzw. vielleicht der Jamaika-Koalition.

Belebendes Element

Die Grünen sind das belebende Element dieser Koalition. Gut, dass es ohne sie und ihre aufrechten Ideen keine Mehrheit gibt.

Grüne werden stärker

Sollten die Verhandlungen scheitern, würden die Grünen aus Neuwahlen sicherlich gestärkt hervor gehen.

um 09:06 von kinglouis

"sind die Grünen eigentlich die stärkste Partei in der anvisierten Koalition,"
Nein, die kleinste Partei in der Koalition ist die CSU. Die Grünen haben wesentlich mehr Stimmen erhalten, als 5 %!. Bitte informieren Sie sich mal.

kompromisse

autobahnnaut (überwachung): ja
familiennachzug: ja
glyphosat: ja
steuerschlupflöcher für konzerne: ja
ttip, tisa: ja
pressebeeinflussung: weiterhin
russlandanfeindung: weiterhin
deindustrialisierung (jobabbau): weiterhin
digitalisierung (jobabbau): weiterhin
künstliche intelligenz (jobabbau): weiterhin
.
demokratie ist was feines, wenn man im hintergrund bestimmt, wo es lang geht.

@ Goldwachtel

Wie kommt es das dieser Ökopartei Migrationsfragen wichtiger sind als das Aussterben der Insekten oder die tausenden Vögel die an den grünen Windrädern sterben ?

Vielleicht weil das mit den Vögeln und den Windrädern nur eine Legende ist.

Wieviel entgegenkommen noch?

Die Kanzlerien betreibt doch mittlerweile GRÜNE Politik, was wollen die mehr?

Grundrechte

Der CDU/CSU-Riege ist es wichtig, dass man Ehe und Familie schützt. Warum soll dieses Recht bei registrierten Flüchtlingen ausser Kraft gesetzt werden? Dann hat das hohe christliche "C" nichts mehr im Parteinamen zu suchen. Heuchelei mag ich nicht!
Die Grünen sollten darauf drängen, dass Umweltbelange während einer Regierungszeit terminlich und programmatisch auf der Tagesordnung bleiben, damit aus 2030 ein 2032 wird.

nur Schow fürs Volk...

Jetzt wird uns vorgespielt, wie sehr man doch unter ach so üblen Bedingungen um eine Regierungskoaltion ringt. Dafür wird man wieder bis zum Morgengrauen tagen, sondieren, verhandeln usw.
Dann werden sich die Parteivorsitzenden heroisch, mit müder Mine vor die Mikrophone der Journalisten stellen und erklären, wie sie es unter Inkaufnahme persönlicher, gesundheitlicher Risiken doch noch geschafft haben, eine Regierung zu bilden. Alles wie immer eben, eine Show fürs Wahlvolk...

Das CDUCSUFDPGrüne schon immer überaus pragmatisch waren, wenn es darum ging, irgendwie in "Regierungsverantwortung" zu kommen und dabei nicht nur ihre Ideale, sondern auch mal die eigene Parteibasis verrieten, hat natürlich nichts zu sagen.
Die Koalition wird kommen. Die "Macht" ist doch viel zu verlockend, als daß man darauf verzichten würde. Nur dem Volk muß man eben noch ein wenig Theater vorspielen.

@um 07:45 von dirk_kf

"Die Grünen diktieren, und die CSU gehorcht,

oder wie? Bei der ewigen linken Medien-Gleichschaltung. Bleibt also erst recht nur die AfD zum Unterstützen."

Da haben Sie ja die tatsächlichen Umstände um 180 Grad gedreht. Auch nicht schlecht....

@ Einfach Unglaublich

>>>... MultiKulti Ideologie sind Beispiele Grüner Politik, die unsere Gesellschaft noch heute belasten...
.
Sie vergessen wer die Grenzen geöffnet hat, und weiterhin offen hält, und erst kürzlich eine erneute "Einladung" ausgesprochen hat.
Zitat Fr. Merkel:
"Mit mir wird es keine Obergrenze geben!"
Somit ist jedermann willkommen.
Wir haben also schon lange eine GRÜNE Politik, auch ohne die besagte Partei.

Gott behüte uns..

vor diesem Jamaika und lass Neuwahlen geschehen. Ich befürchte nur das die Machtgier vor den eigenen Werten steht.

@ pkeszler

>>> ... Und klar ist, dass Familien zusammen gehören....
.
Das sehe ich genauso. Daher bin ich dafür, sobald Syrien befriedet es, mit der Rückführung zu beginnen.

Nichts Gutes

Vielleicht sollten sie mit den Postengeschacher anfangen. Das gab es bereits unter Schwarz-Rot.

Sorgen macht mir die FDP, da sie Vermögende gegenüber hart arbeitenden Menschen bevorzugen.

eine Partei mit 8,9 %

fordert entgegenkommen - na ja kann man sehen wie man will!

Das hat keiner gewählt was

Das hat keiner gewählt was wir jetzt erleben und wenn das unsere aktuelle Form der Demokratie ist, dann können wir gut und gerne darauf verzichten und uns eine neue bauen...Gesellschaften verändern sich und nichts bleibt wie es ist.
Hier geht es nicht um Deutschland und seine Bevölkerung, hier geht es um macht und Geld...prima und Gratulation den Wählern dieser Parteien !

um 08:51 von Einfach Unglaublich

"Agenda2010 und MultiKulti Ideologie sind Beispiele Grüner Politik, die unsere Gesellschaft noch heute belasten."
Das kommt immer auf die Sichtweise an. Für mich ist jedenfalls der Klimaschutz, die gesunde Natur, eine gesunde Luft und die Gesundheit der Menschen wichtiger, als ein unbegrenztes Wachstum der Industrie zu Lasten der Bewohner.

um 09:05 von pkeszler

"Und klar ist, dass Familien zusammen gehören"

Warum gehen die Familien dann auseinander in dem sie junge Leute wegschicken und dann wollen alle zusammen nach D ? Zur Trennung wurden die Familien nicht gezwungen!

Wenn Familien zusammen gehören (denke ich auch) dann aber da wo sie in Ihrem Umfeld leben können, das muss bestimmt nicht D oder die EU sein!

@pkeszler

>>Frau Merkel hat bis jetzt nur 12 Jahre regiert. Und ob sie es schafft, die 16 Jahre voll zu kriegen, steht bis jetzt noch in den Sternen bzw. vielleicht der Jamaika-Koalition.<<

Ich finde es spricht Bände das sie mir nur bezüglich der Dauer der Regierungszeit widersprechen, danke dafür.

Es werden sicher 16 Jahre werden, denn dieser angebliche Diskurs in den Verhandlungen ist doch Augenwischerei, am Ende wird immer die Machtgier siegen.

Wenn man liest worum es den

Wenn man liest worum es den Vieren geht, sehe ich keine rosigen Zeiten auf Arbeiter und Angestellte zukommen.
Der Mensch steht bei denen nicht im Vordergrund.

Özdemir verkauft seine Wähler

Herr Özdemir,
Ich finde das nicht fair von Ihnen, dass Sie nicht hinter dem stehen, wofür wir Sie gewählt haben!
Fairer Weise müssten Sie dann auch auf einen Ministerposten verzichten.
Daran werden Sie von Ihren Wählern gemessen.

@6:37 ähhhhh

Ihr Beitrag disqualifiziert sich schon dadurch, dass Sie die Grünen als "GrünistInnen" meinen verballhornen zu müssen. Keine der an den Sondierungsgesprächen beteiligten Parteien führt diese so ernsthaft wie die Grünen. Und natürlich steht für sie viel auf dem Spiel, denn es ist tatsächlich eine schwierige Gratwanderung, einerseits mit gut 9% natürlich nicht alle eigenen Forderungen durchsetzen zu können, andererseits aber auch deutlich erkennbar zu bleiben in einer schwarz-grün-gelb-bayrischblauen Koalition. Die Grünen stellen sich dem, und das ist hoch anerkennenswert, selbst wenn die Verhandlungen scheitern sollten.

Weiter so.

Guten Tag,
der Wille zur Macht wird es noch moeglich machen,dass diese Regierung noch schlechtere Politik,als die Großen Koalitionen machen wird.
a)die schwarze Null wird es unmöglich machen,die Hartz 4 Gesetze zurueckzudrehen,und die skandalöse Armutsquote zu reduzieren.
B)Wir brauchen ökologische Planung,schnellstens.
C)Die Steuerpolitik muss gerechter werden.
All dies geht mit dieser Konstellation nicht.
Also ,weiter so,und rot rot grün wird schneller kommen ,als erwartet.
Und Oskar Kanzler,mit achtzig!!

Faule Kompromisse

Bei dieser Konstellation kann es ja nur faule Kompromisse geben, dei von Parteiprogrammen abweichen.
Die Grüne kann nicht an ihrem Parteiprogramm und der Gegensatz die CSU und FDP sowieso nicht.
Es wird eine Koalition entstehen mit einer Unzufriedenheit der Basis dieser Parteien.

Ich verstehe sowiewo nicht wie man so eine Koalition mit Gegensätzen eingehen kann. Das kann niemals gut gehen.

Aber es geht ja nicht um die Grünen, FDP oder CDU/CSU sondern Bildung einer Regierung, die Frau Merkel - die Weltkanzlerin wieder regieren kann.
Wie das Ganze zustande kommt, ist ihr dabei ziemlich egal. Hauptsache sie bleibt die Weltkanzlerin.

@ pkeszler

>>> ... als ein unbegrenztes Wachstum der Industrie ...
.
Da gebe ich ihnen ja sogar recht, aber was hat die unkontrollierte Einwanderung damit zu tun? Die Industrie will diese doch sogar, um möglichst billige Arbeitskräfte zu bekommen. Wenn aber die Mehrheit der Einwanderer dabei auf der Strecke bleibt interessiert dabei nicht.
Und ob dadurch neue Ghettos entstehen ist den Wirtschaftsbossen ebenfalls egal, die leben in ihren abgeschotteten Vierteln mit Personenschutz - ebenso wie unsere Politiker.
Und die Grünen freuen sich sogar über solche Zustände.
Zitat Katrin G.-E.:
"Deutschland wird sich verändern, und ich freue mich darauf!"

@Icke 1 um 8.42 Uhr: Grüne vom Acker jagen

So seh ich das auch, und zwar sowohl im übertragenen Sinne als auch in der Realität.
Was die Grünen in der Landwirtschaft verzapft haben, kann man sich gerne in Niedersachsen anschauen: Monokulturen für Biogasanlagen, soweit das Auge reicht. Da braucht man auch kein Gyphosat mehr, denn der Mais und der Raps werden ja sowieso nicht gegessen, sondern man lässt ihn erst in Faul-Anlagen rotten, so dass sich Gase bildet, die dann verstromt wird. Das soll dann die umweltfreundliche Treibstoff für E-Autos sein?
Noch jetzt steht der Mais auf den Feldern, verpilzt und verrottet - macht ja nichts, wird ja nicht gegessen. Pilz-Sporen, die andere Pflanzen anstecken? Bienensterben durch Monokulturen? Ach ja ... daran haben wir gar nicht gedacht

Zu 09:16 von Andreas Unzufrieden "Legende"

@ Goldwachtel
Wie kommt es das dieser Ökopartei Migrationsfragen wichtiger sind als das Aussterben der Insekten oder die tausenden Vögel die an den grünen Windrädern sterben ?
..
Vielleicht weil das mit den Vögeln und den Windrädern nur eine Legende ist.

Die Bestände typischer Vögel der offenen Felder und Wiesen haben in den letzten Jahrzehnten immer schneller abgenommen.

Das wissen die Grünen, sie haben ja die Bundesregierung befragt und eine ausführliche Antwort erhalten:

Das Artensterben ist längst Fakt und ist kein Thema?!
BIO-ÖKO-EE, Energiewirte statt Landwirte, Monokulturen, ..... die Erfahrung zeigt, Grün ist nicht nur positiv. Grün ist auch die Farbe der Unreife und Unerfahrenheit ("Grünschnabel", "grün hinter den Ohren").
.. und für Schädigung, Warnung (Giftgrün)..

http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Aktuelles_ab_2016/2017...
Antwort_der_Bundesregierung_auf_Stummer_Fr%C3%BChling_-_Verlust_von_Vogelarten.pdf

@6:52 riewekooche

Da kennen Sie sich leider schlecht aus bzw. wollen vielleicht die derzeitige rechtliche Situation nicht korrekt wahrnehmen: Menschen, die hier Asyl ersuchen oder als Flüchtlinge hier kommen, müssen keinesfalls "auf neutralem Boden beherbergt" werden, wie Sie schrieben; das ist allerdings die Forderung einer Partei/Gruppierung an unserem ganz rechten Rand. Fakt ist: Wer einen Asylantrag stellt, hat natürlich die Aufenthaltserlaubnis bis zur Entscheidung über den Antrag; bei Flüchtlingen nach der Genfer Konvention z.B. ist es ähnlich. Es gibt dafür in unserem Recht verschiedene Formen des Aufenthaltsstatus und entsprechende Dokumente: kann man alles leicht recherchieren.

Durchschaubar

Was die Grünen in dieser Sondierung machen ist ein durchschaubares Spiel.
Man kommt den anderen in Themen entgegen deren Umsetzung sowieso völlig unrealistisch ist und verkauft dies dann als großes und generöses "Entgegenkommen" um dann natürlich beim Thema der Migration seine ideologisch bedingten unsinnigen Forderungen durchzusetzen .
Eine Partei mit gerade mal 8,6 % sollte sich nicht einbilden dass ihre Ansichten von Migration und Integration bei den Bürgern mehrheitsfähig wären.

@08:53 von Deeskalator

"Frau Merkel ist die Kanzlerin die es geschafft hat wohl 16 Jahre zu Regieren, ohne auch nur eine richtungsweisende Entscheidung zu treffen."

Doch, die richtungsweisende Panikentscheidung zum vorzeitigen Atomausstieg kostet einen Menge Geld und es ist immer noch unklar, ob es gelingt. Die andere richtungsweisende Panikentscheidung - alle herzlich willkommen - kostet nicht nur Geld sondern wird Deutschland fundamental umbauen, ungefragt wohlgemerkt.

Mag jeder entscheiden was er fuer gut haelt. Ich bevorzuge die Stabilitaet und durchdachte Entscheidungen, die Veraenderungen in Stabilitaet bringen.

Insofern ist die Abwartepolitik und Ad Hoc Entscheidungen der Kanzlerin nichts , was ich unterstuetzen wuerde.

Ich wage es zu bezweifeln, dass bei dieser Kanzlerin eine vorausschauende Politik, die sich an machbaren Entwicklungsvisionen orientiert , moeglich ist.

Ich wette es wird wieder Sitzen und Panik.

re hammer

"eine Partei mit 8,9 %

fordert entgegenkommen"

Was wäre denn Ihre Meinung - eine Partei mit 8,9 % soll gefälligst das Parteiprogramm der Union übernehmen?

@07:57 schulzfrg

Der Familiennachzug ist keine "Pisa"-Frage, wie Sie weismachen wollen, sondern eine Frage von Menschenrecht und Humanität. Es ist schon verwunderlich und eigentlich ein Unding, dass die Grünen den beiden c-Parteien vormachen müssen, was christliche Werte sind.

re glasbürger

"Das CDUCSUFDPGrüne schon immer überaus pragmatisch waren, wenn es darum ging, irgendwie in "Regierungsverantwortung" zu kommen und dabei nicht nur ihre Ideale, sondern auch mal die eigene Parteibasis verrieten, hat natürlich nichts zu sagen."

Verraten Sie uns doch mal, wie Sie eine Regierungskoalition so bilden würden, dass Sie dieses "nicht nur ihre Ideale, sondern auch mal die eigene Parteibasis verraten" nicht mehr vorwerfen könnten?

@ NonServiam um 8.02 Uhr

Stimme Ihnen voll zu, was den dringlichen Wunsch der grünen Verhandlungsbeauftragten nach Regierungsposten angeht. Dabei kann ich mir einen Herrn Özdemir oder eine Frau Gö-Eck nicht als Minister/in vorstellen. Welches Ministerium denn? Frau Gö-Eck als Bildungsministerin? Özdemir als Landwirtschaftsminister, Schwerpunkt Hanfanbau? Frau Roth als Entwicklungsministerin auf Reisen, dort wo der Pfeffer wächst?
Hoffentlich wird das nichts. Da wären mir frische Gesichter mit abgeschlossener Berufsausbildung, mit Elan und Kompetenz aus der SPD wesentlich lieber.

Es gibt eine Partei ..

.. die Umwelt- und Tierschutz auf ihre Fahnen geschrieben hat und trotzdem ein vernünftiges Migrationsprogramm hat.
Leider hat sie Bundesweit nur 0,6 % bekommen.
Das liegt daran, dass Wahlvolk lieber bekannte Gesichter wählt, auch wenn diese schon bewiesen haben, dass das was sie reden und das was sie tun Wenig bis Nichts miteinander zu tun haben.
Wer wirklich glaubt, den Grünen gingen es vordergründig um Umweltschutz, soll einfach die Politik in BW betrachten. Hier sind seit Jahren die Grünen die stärkste Partei.

Während die Autokonzerne nach wie vor walten wie sie wollen, bekommen ein paar Dörfer Windräder auf die Glysophat verseuchten Böden und neben die Massentierhaltungsställe gestellt. dann noch ein Tempolimit auf einem 12 Kilometer Autobahnstück und fertig ist grüne Politik. Der Rest besteht dann aus Banketts bei Daimler und Porsche und ENBW.

@ Kul

>>> Özdemir verkauft seine Wähler
.
Özdemir benutzt eben seinen Verstand anstatt die Ideologie für sein tun. Ebenso wie seine schwäbischen Kollegen Kretschmann und Palmer. Die Realos sind nämlich der Grund warum die GRÜNEN z.B. bei uns im konservativen BaWü so gut abschneiden.
Mit Künast, Roth, Hofreiter und Co., bei denen die Ideologie über allem steht, kann keine vernünftige Politik betrieben werden.

Ministerposten lachen

Cem Tayyip Özdemir und Käthe Göring-E. haben nahezu alle grünen Wahlkampfforderungen aufgegeben. Warum nicht noch den Rest?

Da schmieren die Grünen bei der Wahl ab,...

...und hernach stellen sie sich bei den Verhandlungen großmäulig hin und machen “Zugeständnisse“ zu vorherigen Forderungen, die unrealistischer nicht sein konnten.
Diese Taktik ist so durchsichtig, dass man nur hoffen kann, Özdemir und seine grünen Parteigenossen fallen gründlich auf die Nase.
Özdemir und Außenminister - der Weihnachtsmann kommt durch den Schornstein...

@08:01 Alyaz Comenei

Die Grünen sind eine Partei, die ihre Wurzeln der Identität in der ökologischen Frage hat, die aber weit darüber hinaus aufgestellt ist mit klaren Konzepten in der Sozial-, Wirtschafts-, Bildungs-, Außen-, Gesellschaftspolitik u.a.
Außerdem hat "der Wähler" Parteien gewählt - Ihrer Interpretation, darin "bei der Flüchtlingspolitik ein zurückrudern" als WählerInnen-Wunsch zu entdecken , ist doch arg zweifelhaft: wieso z.B. hat dann die csu so dramatisch verloren?

Die Grünen wollen ein Fahrverbot, sie sollen es bekommen!

JEDER muss Kompromisse machen, den Grünen wird man auch entgegenkommen müssen, wenn eine solche Koalition zu Stande kommen soll, wird man auch um ein Dieselfahrverbot nicht herumkommen...zB.

@ Einfach Unglaublich um 8.51: Volle Zustimmung

Seh ich auch so.
Bei den angeblich "grünen" Schwerpunkten haben die Grünen total versagt: Energieeinsparung: Großflächige Zukleisterung mit Styropor-Abfall mit "Wärmedämmung", samt Nebenwirkungen wie Schimmelbildung und ungelöster Abfallbeseitigung.
Tierschutz: Bienensterben durch Monokulturen für Bisogasanlagen. Vogelschreddern in Windparks, besonders Off-Shore.
Co2- und Feinstaubvermeidung: Verschieben des Problems in osteuropäische und nordafrikanische Länder, wo die ausgemusterten Kfz noch jahrelang weiterfahren und dann wild entsorgt werden.
Moraldebatte und politicalCorrectness: Die Grünen haben durch Denk- und Redeverbote, durch massives Be-und Verurteilen der freien Rede, durch Diffamieren offener Diskussionsbeiträge als "Stammtischparolen" sowohl in den Medien als auch in der politischen Diskussion allgemein, das Hochkommen der AfD erst befördert.

@08:01 NotServiam

Der Vorwurf, es gehe "um die Fleischtöpfe", ist so öde wie sinnlos; das wird deutlich, wenn man Ihnen mal die Gegenfrage stellt: Wer wäre denn in Ihren Augen für die "Fleischtöpfe" geeignet? Oder was müsste geschehen, damit Sie den Eindruck haben, es gehe nicht um die "Fleischtöpfe"? Auch Ihr blumiger Vorwurf an Özdemir, "dass er dessen Lied singt, dessen Brot er isst", ist inhaltsleer und daher eine reine Unterstellung.

Entgegenkommen?

Für so manchen konservativen Wähler und Wähler der Mitte, ist es schon überhaupt eine Zumutung, die Grünen politisch ertragen zu müssen.
Da wird es in Anbetracht der Wählerquote nicht viel Entgegenkommen benötigen:
Halt nur die 8,9%!
Diese sind bereits ausgeschöpft!

Referenzen

Um das "Wirken" grüner Politik besser beurteilen zu können muss man sich nur die Ergebnisse der Bundesländer / Staatstaaten anschauen in denen Rot-Grün, bzw. Rot-Rot-Grün regieren oder lange Zeit regiert haben.
Dann noch das überwältigende Ergebnis der Bundestagswahl dazu zeigt eigentlich wie umfangreich die Forderungen der Grünen sein können.....

um 9.49 Uhr von gman: Dazu ergänzend

Wenn ich das noch anfügen dürfte: Meine Beobachtung ist, dass der Krähenschutz den Rückgang Tiere bewirkt, die ihre Jungen am Boden aufziehen, z.B. Feldhasen. Kleine Feldhasen sind in ihrer Sasse den Krähen schutzlos ausgeliefert. Desgleichen können Kiebitze und Feldlerchen (Bodenbrüter), ihren Nachwuchs nicht mehr aufziehen. Die wehrlosen Jungen werden von Krähen zerhackt und gefressen, bevor sie flügge sind. Waldvögel, die in Nestern und Baumhöhlen wohnen, haben es da besser.
Die Grünen reden einfach zu viel über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben.

Es geht bergab

Egal welche Regierung derzeit gebildet wird, es wird sowieso bergab gehen nicht wegen der Regierung in Deutschland sondern der EU.

EU braucht eine Reform - gesteht mittlerweile Jeder sogar Macron. Für diese Reformen braucht man starke politische Kraft, die kein Land derzeit hat.
Jeder kämpft um sein Thron bis auf Macron, der angeblich etwas mehr Spielraum hat.

Deswegen können sich die Regierungen keine große Reformen leisten, die Unzufriedenheit der Bürger hervorrufen.

Fazit: EU kann nicht reformiert werden.
Ohne Reformierung kann es auch nur bergab gehen. Man kann auch nicht isoliert von der EU ein Land so verändern, daß es sich schön erholen oder regenieren kann. Die EU zieht alle EU Länder mit runter insbesondere aber Deutschland als Nettozahler.

Die nächsten Jahre wird es viel mehr Unzufriedenheit unter den EU Bürgern geben als je zuvor. Wir steuern langsam aber sicher auf einen Eisberg und können die Richtung noch nicht mal ändern.

@ 8:20 evhie

Das muss man sich mal vor Augen führen: eine Partei, die das "c" im Namen führt, steht eigentlich für den Schutz der Familie und ist gleichzeitig der größte Gegner von Familiennachzug. Ich kann das nur politische Schizophrenie nennen und bin froh, dass zumindest die Grünen in der Frage werteorientiert bleiben.

Ötzdemir fordert ......

.... und merkt nicht einmal , dass das Volk all´ diese Phrasen mit beiläufigem "Säbelrasseln"
- ohne Säbel wie immer nur verbal - einfach nicht mehr hören kann.

Zu 09:28 von Sosiehtsaus News ...und immer wieder ..

...die hart arbeitenden Menschen.

Sorgen macht mir die FDP, da sie Vermögende gegenüber hart arbeitenden Menschen bevorzugen.

In fast jeder Rede umwirbt Martin Schulz die "hart arbeitenden Menschen".
Sorry, die Schulz-Hype ist vorbei, der Schulz-Zug steht.

Es geht hier eher um harte Bretter, weg mit dem Klassenkampf, Freiheit statt Bevormundung, Miteinander statt Gegeneinander, FDP will Chancengleichheit, passende Rahmenbedingungen schaffen, damit das eigene Potential zur Entfaltung kommen und das Leben nach eigener Vorstellung gestaltet werden kann. Beruf und Familie besser vereinbaren,flexible Angebote zur Kinderbetreuung .....

Wer hart arbeitet soll auch Vermögen bilden können. Das verhindert zunehmend die €/EU-EZB-Politik. Sparen, Vorsorgen macht keinen Sinn mehr. Ja, die FDP könnte in einer Regierung für die breite Vermögensbildung etwas tun.

Das Ziel war mal "Wohlstand für Alle" nicht "Hartz IV für Viele"!

Zitat von Deeskalator :

"...Die einzige Lösung hierzu die keine massive Entrüstung einer großen Gruppe der Wählerschaft hervorrufen würde wäre es,
die Privaten Krankenkassen abzuschaffen und vor allem die Beamten ins allgemeine Pflege-, Gesundheits- und Rentensystem einzugliedern und sie für ihre horrenden Bezüge bezahlen zu lassen...."

Eine Arztpraxis braucht heute mindestens 25% Privatpatienten, um wirtschaftlich zu "überleben".

Bei 1000 Patienten also 250.

Von Privatpatienten bekommt der Arzt den 2,3-fachen Satz.

Nehmen wir mal an, Behandlung 10 € ges / 23 priv.

Bei 750 Kassenpatienten ergibt das 7.500 Euro, die priv bringen 5.750 €.

Zusammen also 13.250 €

Wenn es nur noch Kassenpatienten gäbe, so müsste pro Behandlung 13,25 €, also 32,5% mehr ! abgerechnet werden.
Ein Viertel davon bringen die ehemaligen "Privaten" auf, was glauben Sie, wie ihre GKV-Beiträge wohl steigen würden ???

Pflicht zum Beitrag heisst auch Recht auf Leistung !!!

P.S.: GKV wäre für mich erheblich günstiger, geht aber nicht

geheimpapier?

"Das sieben Seiten umfassende Geheimpapier mit dem Titel "Bearbeitungspunkte (Stichpunkte der jeweiligen Partner, noch keine Einigungen)" liegt der Deutschen Presse-Agentur vor."

bei der dpa ist es natuerlich in den richtigen haenden. ich schlage vor, dass verfassungsschutz und bnd diesem beispiel folgen, und jegliches dokument, das der strikter geheimhaltung bedarf, umgehend bei der dpa hinterlegen.

nur so kann geheimhaltung wirklich gehen!

@um 05:42 von Goldenmichel

Wie kommt es das dieser Ökopartei Migrationsfragen wichtiger sind als das Aussterben der Insekten oder die tausenden Vögel die an den grünen Windrädern sterben ?
---
Die Grünen verringern sich allmählich.
Die Sorge, neue Wähler akquirieren zu müssen, drängt so manche Partei, auch für Migranten, denen man bald das Wahlrecht verschaffen könnte, wenn noch nicht geschehen, genau dort ihre neuen Wähler zu suchen.

Aber ich bin auch mehr als erstaunt, wie leichtfertig die Partei ihre hart errungenen Ziele in der Emanzipierung der Frauen und in der Freiheit des Einzelnen an den Nagel zu hängen bereit ist, wenn sie sich ausgerechnet für muslimische Zuwanderer stark zu machen scheint, deren Lebensweisen eigentlich zu den grünen Lebensweisen absolut konträr stehen müssten.Aber diese aus meiner Sicht irrsinnigen Paradoxa gehören ja schon lange zum Bild der Grünen.
Palmenölplantagen für Biosprit und damit ein Arten- und Primatensterben!
Maisfelder für die Biogasanlage und damit Nahrung verknappen

um 10:05 von Mischpoke West

Der Grund warum die Grünen in BW erfolgreich sind, liegt daran, dass sie CDU Politik machen, während die CDU sich durch die selbstherrlichen und eigentlich schon kriminellen Machenschaften ihres letzten MP Mappus diskreditiert hat.
Mit dem Parteiprogramm der Grünen, hat die Politik in BW wenig zu tun.
Kretschmar ist ein Schwarzer mit einem grünen Unterhemd, mehr nicht.

hier gibt es so viele Erklärungen

was "der Wähler" alles nicht will - immer untermauert damit, dass diejenigen, die das wollen, ja schließlich "nur" soundsoviel Prozent bekommen haben -, dass man ins Grübeln kommen könnte, ob der Wähler überhaupt irgendwas will. Ausgenommen natürlich die Vorstellungen des jeweiligen Foristen. Bei denen ist man sich ganz sicher, dass die vom Wähler gewünscht sind.
Man sollte überlegen, ob nicht auch ein Ein-Personen-Parlament (Abgeordneter: der Wähler) und eine Ein-Personen-Regierung (Kanzler: der Wähler) ausreichend wäre.

Anders gesagt: das Demokratieverständnis einiger hier ist einfach peinlich.

Die Taktik der Union ist aufgegangen.

Die Grünen verzichten auf ihre Kernthemen. Die Union genemigt "grosszügig" den Familiennachzug.

Dabei werden diese Jahr bei weitem keine 200.000 Flüchtlinge Deutschland erreichen. Fachleute gehen von ca 160.000- 180.000 aus, Tendenz fallend. Dh. für mindestens 20.000 der 60.000 wartenden Familienangehörigen ist die Einreise sowieso schon sicher.

Jetzt noch ein grünes Aussenministerium statt Umwelt- und Agrarministerium und die Grünen sind komplett kaltgestellt.

@ 8:16 Barthelmus

Toll, dass Sie sich für den Wiederaufbau in Syrien engagieren wollen: dafür gibt's viele Möglichkeiten. Eine Voraussetzung ist allerdings, den Menschen hier würdigen und angemessenen Schutz zu bieten, bis die Situation in Syrien eine deutlich andere ist; und dafür braucht es erst mal auch den Familiennachzug. Insofern sind Sie ganz auf der Linie der Grünen.

@Ibelin

>>Ich wage es zu bezweifeln, dass bei dieser Kanzlerin eine vorausschauende Politik, die sich an machbaren Entwicklungsvisionen orientiert , moeglich ist. <<

genau das ist es was ich mit Richtungsweisend meine.

Ich will nicht behaupten, dass google's Statistiken nicht gefärbt sind, aber laut deren Index steht Deutschland in Punkto digitalem Ausbau in der EU auf einem der Letzen Plätze und In Punkto Digitaler Ausbildung etwa auf dem Level von Bosnien-Herzegowina.
Letztere hatten eine schweren Bürgerkrieg und immer noch wirtschaftliche Probleme..

warum steht Deutschland so schlecht da?

An dieser Stelle möchte ich die Anstalt zitieren:
>> Man sollte meinen die deutsche Politik vertritt unisono die Meinung, alles was nach 1995 entwickelt wurde hat sich noch nicht bewährt<<

Entgegenkommen beim Cannabis

Die Grünen sollten eines der großen Versprechen an ihre Wähler aufs Tableau bringen und Entgegenkommen bei der Cannabis-Legalisierung verlangen.
Bei der FDP rennen sie sowieso offene Türen ein, aber bei der Union - insbesondere der reaktionären csU - muß hier mehr Druck gemacht werden.

@09:56 von karwandler

Ganz einfach, ich würde es gar nicht auf eine Koalition anlegen, wenn die Differenzen so groß sind, daß dabei wieder nur verwässerter Unsinn herauskommt.
Da würde ich es eher mit einer Minderheitsregierung versuchen. Allerdings besteht da natürlich die Notwendigkeit, solide und gute Politik zu machen, wenn man die anderen von seinen Ideen überzeugen will. Kungelein im Hinterzimmer, reine Lobbypolitik u.ä. sind so natürlich nur sehr schwer machbar. Für die Bürger wäre es womöglich aber besser und auch die Mehrheitsverhältnisse würden besser berücksichtigt, statt durch Parteiräson, Koalitionsverträge oder gleichnamige Zwänge.
Das hat noch niemand gewagt, wäre aber mir zumindest den Versuch wert.
Was könnte dabei denn noch schlimmer werden, als es nicht schon ist?

@8:24 ladycat

Sie schießen ein klassisches Eigentor: wenn es nach Ihrer Linie ging, müsste als erstes die 6%-Partei csu die Obergrenze fallen lassen, denn nicht einmal die sog. "Schwesterpartei" cdu stimmt diesem politischen Unsinn zu.

@ kinglouis um 9.06: Nein, die Grünen haben nicht einmal 9%

Ihre Frage ist sicherlich eine rhetorische, trotzdem noch einmal dazu: Die stärkste Partei ist die CDU/CSU, die mit der wenigsten Wählerzustimmung sind die Grünen.
Manche Leute möchten die CSU isolieren, indem sie der Partei die wenigen Prozentpunkte vorhalten, weil sie nur regional in Bayern und nicht bundesweit wählbar sind.
Da würde ich mich allerdings nicht zu weit vorwagen. Ich bin sicher, dass wir, wenn wir die CSU bundesweit wählen könnten, ein weitaus höheres Ergebnis hätten. Ich hätte nichts dagegen einzuwenden.

@ FastFoot

..... ganz genau so ist es !

Ersehnter Schlussstrich durch die CSU und FDP

Ich hoffe immer noch auf Neuwahlen!
Die Grünen sind in meinen Augen unhaltbar für ein Regierungsquartett.
Um das zu verhindern, hoffe ich auf Rückgrat der FDP und Standhaftigkeit der CSU!

Die CDU hat ohnehin nur ein Ziel:
Weiter so!

@c.schroeder, 10:14

Moraldebatte und politicalCorrectness: Die Grünen haben durch Denk- und Redeverbote, durch massives Be-und Verurteilen der freien Rede, durch Diffamieren offener Diskussionsbeiträge als "Stammtischparolen" sowohl in den Medien als auch in der politischen Diskussion allgemein, das Hochkommen der AfD erst befördert.

Also mir hat noch kein Grüner das Reden oder Denken verboten. Wenn das bei Ihnen anders ist, frage ich mich: warum haben Sie denn gehorcht?

@ 06:44 von ednew

Jeder sieht doch, an den Migranten , welche länger hier sind, dass es mit Sprache und Integration (bis auf wenige Ausnahmen) überhaupt nicht klappt, obwohl die Familien zusammen sind.

Da kann ich Ihnen überhaupt nicht rechtgeben.
Es sei denn Sie meinen mit "Jeder" die Menschen, die überhaupt keinen Kontakt zu Migranten haben und sich noch nie wirklich mit dem Thema beschäftigt haben.

Die ca. 6.000.000 Deutsche, die aktiv helfen und mit den Migranten zusammenarbeiten erleben das genaue Gegenteil!

um 10.13 von Tomtomtoy

Na gut, wenn's denn sein muss: Die Mini-Partei Die Grünen bekommen ihr Fahrverbot, Frau Göring-Eckard wird Verkehrsminister - und gut ist es.
Mal sehen, wie lange das gutgeht. Versuch macht klug

@andererseits

"mit klaren Konzepten in der Sozial-, Wirtschafts-, Bildungs-, Außen-, Gesellschaftspolitik u.a."
Wie diese Konzepte funktionieren sieht man ja sehr gut z.B. in NRW, oder Bremen....

"wieso z.B. hat dann die csu so dramatisch verloren?"
Weil Herr Sehofer mit seinen groß angekündigten Forderungenden Hoffnungen auf ein Einlenken der Kanzlerin gemacht hat und dann völlig eingeknickt ist. Dafür ist er dann bei den Wahlen von den konservativen Wählern abgestraft worden.

Wie stehen die Grünen

denn zu den Themen Maghreb Staaten als sicher einzustufen und Straftäter schneller in ihre Heimatländer zurück zuführen.Ich vermisse hier klare Aussagen .

@ schutzbefohlener

>>> ... Wer wirklich glaubt, den Grünen gingen es vordergründig um Umweltschutz, soll einfach die Politik in BW betrachten....
.
Genau so ist es. Mit Umweltschutz haben es die GRÜNEN schon lange nicht mehr am Hut, ebensowenig wie mit der Hanffreigabe.
Nur noch Zuwanderung und Bevormundung.
.
>>> ... einfach die Politik in BW betrachten.
.
Bei Ihrer Aufzählung fehlt noch das schlechter werdene Schulsystem. Gender-Unterricht in der Grundschule, keine bindende Empfehlung mehr für die weiterbildenden Schulen. Und wenn man das kritisiert, wie die "Demo für Alle", wird man mindestens als "Rechter" abgestempelt.

09:55 von andererseits

Der Familiennachzug ist keine "Pisa"-Frage, wie Sie weismachen wollen, sondern eine Frage von Menschenrecht und Humanität
.
wer jung ist und denkt nicht so, hat kein Herz
wer alt ist und denkt so, hat keinen Verstand
es gibt so viele Statistiken, wer auf Gymnasien geht, wer zur Hauptschule
und auch wo die meisten Schulabbrecher herkommen
gelegentlich kann man, wie aktuell bei der Berliner Polizei, vermuten, wer / warum dort seine Berufung sieht

10:13 von tomtomtoy

wird man auch um ein Dieselfahrverbot nicht herumkommen...zB.
.
dann wird es eben zukünftig mehr CO2 im Straßenverkehr geben,
mehr Russ, gleichen Reifen/Bremsabrieb und weniger NOx

bindende Zusagen

Deutschland hat unter CDU/CSU und sogar FDP verbindliche Zusagen zum Klimaschutz getätigt. Leider sind der Berliner Kreis der CDU und große Teile der FDP inzwischen offen "klimaskeptisch", und wollen sich an die eigenen Zusagen nicht mehr halten.

Pacta sunt vervanda!

Dass die Grünen fordern, dass bisherige Zusagen eingehalten werden, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Für das Emissionsbudget sind die Endtermine des Kohleausstiegs und des Verbrennungsmotors weniger entscheidend als ein schneller Beginn von Abschaltungen und Reduktion. Insofern agieren die Grünen da genau richtig.

Die Hintergründe dazu erklärt Stefan Rahmstorf in seinem Blog "klimalounge". Einfach nachlesen!

08:20 von evhie

"Und die Umweltpolitik - Elektroautos sind doch Giftschleudern, Autos voll mit gefährlichen Schadstoffen von denen noch keiner weis wie sie zu verschrotten sind.
Nach den sicheren deutschen Atomkraftwerken schalten wir die saubersten Kohlekraftwerke Europas ab um Strom von unsicheren Atomkraftwerken und dreckigen Kohlekraftwerken in Osteuropa zu kauf"

Was die Elektroautos angeht bin ich bei Ihnen.
Wie sie auf die "saubersten Kohlekraftwerke Europas" kommen ist mir allerdings Schleierhaft.
Von den fünf europäischen Kraftwerken mit dem höchsten CO2-Ausstoß stehen vier(!) in Deutschland. Das geht aus einer Analyse offizieller EU-Daten hervor.

https://tinyurl.com/obpx5nu
(sz)

@ 07:34 von c.schroeder

Aber was bedeutet denn Entgegenkommen in diesem Fall? Keine Abschiebung von Straftätern? Familiennachzug für alle? Höhere Steuern? Mehr Fahrverbote? Mehr Windräder und Biogasanlagen, mehr Monokulturen?

Nur mal so als kleine Randbemerkung:

Abschiebung von Straftätern bedeutet, dass diese Täter ohne Strafe davonkommen. In den Heimatländern müssen sie ihre Strafe nämlich nicht verbüssen.

Familiennachzug bedeutet ca 60.000-80.000 zusätzliche Migranten (nachdem wir 1.800.000 in zwei Jahren aufgenommen haben, sollte das machbar sein)

Fahrverbote kommen durch die EU und Gerichtsurteile. Da hat die Regierung wenig bis keinen Handlungsspielraum

Windräder sind zukunftssichere Arbeitsplätze. Ausserdem werden die nicht gebaut um Sie zu ärgern, sondern um Gewinn zu erwirtschaften.

Alle 4 Parteien betonen ihr

Alle 4 Parteien betonen ihr Credo für Europa.
Ich erwarte deshalb in der Frage der "Migration" eine Einigung im Sinn und Interesse aller anderen 27 EU - Staaten. Bitte keine Alleingänge mehr von Deutschland!

Brücken baut man gemeinsam

oder man lässt es", sagte er [Özdemir] der "Bild"-Zeitung.

Ist die Bildzeitung inzwischen zum offiziellen Verlautbarungsorgan der Politiker-Darsteller geworden?

@ 9:29 hammer

Es ist offensichtlich, dass Sie kein Anhänger von Bündnis 90/die sind; das ist Ihr gutes Recht. Aber um das mit den 8,9% mal faktenorientiert zu relativieren: die Sitzverteilung der an der Sondierung beteiligten Parteien im Bundestag ist wie folgt:
cdu 200
fdp 80
grüne 67
csu 46
die Grünen haben also etwa 1/3 der Sitze der cdu... Klingt schon anders, oder?

ähhhhh, 06:37

||Die GrünistInnen sind in ihren Forderungen zu radikal, dafür dass sie der kleinste "Partner" sein wollen ist dies etwas überheblich.||

Die Partei mit den wenigsten Stimmen ist hier die csU. 94% der WählerInnen haben diese Ideologen nicht gewählt.

@ 09:30 parteibuchgesteuert

Natürlich haben das alle gewählt, die ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgegeben haben. Und genau für den Fall, dass keine Partei die absolute Mehrheit hat, sind Koalitionen vorgesehen. Hier geht es sehrwohl um Deutschland und seine Bevölkerung - genauer gesagt um die Menschen, die hier leben und auch um die Politikgestaltung über Deutschland hinaus. Und genau dafür sitzen die VertreterInnen der 4 Parteien zu Sondierungsgesprächen zusammen - auch wenn Sie das entwerten wollen durch den durch nichts zu belegenden Vorwurf "macht und Geld".

@09:55 von andererseits

"Der Familiennachzug ist keine "Pisa"-Frage, wie Sie weismachen wollen, sondern eine Frage von Menschenrecht und Humanität."

Finde ich auch, aber nicht nur. Beim Familiennachzug ist vordringlich zu klaeren, wer Familie ist. Da haben moeglicherweise orientalische Familien eine andere Vorstellung als wir.
Es muss auch klar sein, wer Anspruch auf Familienzusammenfuehrung hat. Die nicht anerkannten Asylbewerber aber mit geduldeten Aufenthalt haben m. E. keinen Anspruch. Das ist womoeglich ebenso unklar und missverstaendlich fuer die Betroffenen.

Dann muss auch noch geklaert werden, ob es einen Nachzug der Familie von der Familie gibt.

Schon die jetzige Einwanderungspraxis ist voll von Missverstaendnissen, die man leicht vermeiden koennte.

@um 10:13 von tomtomtoy

Ah, und wie kommen die Pendler dann zur Arbeit, von denen man verlangt, dass sie teilweise sogar in ein anderes Bundesland touren müssen?
Oder was manchen die Familien, die etliche Kilometer Laufleistung im Jahr haben?

Hier leben doch nicht nur Hartz IV und Senioren im Land!
Wir sind ein Wirtschaftsland. Wie sollen dann die Lieferverkehre funktionieren?
Dann dürften ja so manche öffentlichen Verkehrsmittel nicht mal mehr fahren.

Das ist doch absolut weltfremd und nicht durchdacht.
Da nützt es auch nichts, wenn Özdemir mit Fahrradhelm und Fahrradtasche aus seiner Luxus-Limousine aussteigt und einen auf Fahrradfahrer mimt.

Die Grünen denken immer nur so weit, wie eine ... springt.
Wie man das Chaos nach einem Fahrverbot regeln sollte, könnte man vermutlich dann auch erst klären, wenn sich die Chaospunkte verdeutlicht gezeigt haben, oder ?
Das geht gar nicht!

@ 10:14 c.schroeder

Sie fahren eine ziemlich durchsichtige Strategie: All die Punkte, die Sie - zu recht - als beklagenswert aufführen, sind in ihrer Entwicklung genau deshalb beklagenswert, weil man seit Jahren grüne Konsequenz in der Politikgestaltung NICHT umsetzt. Und dafür wollen sie nun die Grünen selbst verantwortlich machen. Das funktioniert nicht - und das werden all diejenigen erkennen, die ohne ideologische Scheuklappen denken und argumentieren.

@ 07:57 von schulzfrg

Was bedeutet der Familiennachzug und die von die von der CSU geforderte Obergrenze für Bund, Länder und Gemeinden, wenn man pro Geflüchteten, Kosten von 2000 Euro monatlich annehmen würde, pro Jahr?

Ja lassen Sie uns mal rechnen was es bring wenn mit dem Geld Sozialarbeiter_innen, Erzieher_innen usw. beschäftigt werden.

Oder das die FLüchtlinge mit ihrem Taschengeld Kleidung und Nahrung in deutschen Geschäften kaufen.

Oder dass allerspätestens die Kinder voll integrierte Facharbeiter werden.

Nein, dass macht keinen Sinn. Sie haben recht. Es ist viel besser für Deutschland wenn reiche Deutsche ihr Geld in Steueroasen parken.
Oder im Ausland Jachten und Flugzeuge kaufen.

Geht doch selber mal in die Politik!!

Ich kann diese Klugscheißerei echt nicht mehr hören. Gehen Sie doch alle selber mal in die Politik!
Will bloß keiner, oder?
Kompromisse müssen eben her, sonst gehts nichts vorwärts.
Dass der Lobbyisten-Einfluss (nicht nur) in Deutschland viel zu groß ist, ist auch jedem klar. Passiert aber nichts.
Wenn es wirklich um die Umwelt ginge, müssten noch viel drastischere Maßnahmen her, die gleichzeitig auch positive Auswirkungen auf die Verkehrsströme hätte (natürlich auch negative auf andere Bereiche): Diesel nicht mehr steuervergünstigt, keine Steuerbefreiung mehr für Kerosin, maximal 130 km/h auf der Autobahn, Kraftstoff insgesamt erheblich teurer (damit die externen Kosten halbwegs gedeckt werden) usw usw usw
PS: Ich bin (noch) Diesel-Fahrer, fliege auch (aber sehr selten), fahre auch öfter Autobahn.

Man muss überhaupt keine faulen Kompromisse eingehen

Re an tomtomtoy: Nein, Die anderen Parteien müssen nicht auf die Grünen zugehen... wenn eine Partei, die statistisch nur jeder zwölfte gewählt hat, Kompromisse einfordert für Zugeständnisse, die nur den Grünen selbst nutzen? So macht man keine Kompromisse, so zieht man den Gegenüber über den Tisch. Und den Ärger müßten zudem die anderen Regierungsparteien einfahren, wenn sie sich ein Problem an Land ziehen, für das in erster Linie die Städte zuständig sind - denn kein Autobauer kann ein Auto so emissionsfrei bauen, dass es jeder Feinstaubbelastung standhält. Ich hätte durchaus kein Problem damit, meinen Diesel langfristig bis 2030 abzuschreiben, aber auch ich bin langsam der Meinung, dass die Fokussierung der Grünen zur Reinerhaltung der Städte ein Hoax ist, während sie den Hauptemittenten - Kohlekraftwerke - nicht vorrangig ins Spiel bringen. Bevor die Mobilität der arbeitenden Bevölkerung ad absurdum gerät - denn an der Mobilität hängt für viele die Existenz - dann lieber Neuwahlen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: