Kommentare

0,5 Punkte

In Deutschland liegt die „Wahre“- Inflation mindestens bei 4-5%.
Ob es der Super-Markt, der Bau-Markt oder die Mieten sind, die Preise sind explodiert.
Nur bei uns wird nichts dagegen unternommen.
Die Enteignung der Deutschen geht weiter.

"Seit dem EU-Austrittsvotum

"Seit dem EU-Austrittsvotum vom Juni 2016 hat das Pfund deutlich abgewertet, was Importe verteuert und so die Preise anheizt. "

Ja schon, aber die Presse wird doch nicht muede zu erklaeren das Inflation gut fuer den Export ist.
Man kann demnach nur eines haben, oder irre ich mich da jetzt ?
Kurios ist es dazu, das auf jedem Schein drauf steht: 'I promise to pay'

In anbetracht dieser Inflation ist dieses Versprechen doch schon etwas deplaziert.

re goldenmichel

"Ja schon, aber die Presse wird doch nicht muede zu erklaeren das Inflation gut fuer den Export ist."

Ich bezweifle sehr, dass so ein Unsinn in der Presse steht.

Lesen Sie Ihren Satz selbst noch mal.

Ob Inflation oder Null-Zins

faktisch kommt für den Sparer der selbe Effekt zustande: Sein Erspartes verreckt. Nur wer auf Pump lebt, profitiert. Und wenn Draghi genügend Schrott zusammengekauft hat, lässt man das Ganze etwas galoppieren und „bereinigt“ somit die Schulden damit. Qui bono?

Und bei uns ...

Und bei uns geht die „Enteignung“ der Sparer ungeniert weiter und keiner unternimmt was dagegen. Hauptsache den Banken geht es gut.

@Ausgemerkelt 2.0, 14:31

"In Deutschland liegt die „Wahre“- Inflation mindestens bei 4-5%."
-
Ist das ihr Bauchgefühl oder haben sie hier auch Belege für? Die würden mich dann nämlich schon interessieren.

auch ungarn hat den leitzins erhöht

aber signore draghi ist natürlich daran gelegen, sein land vor dem sorfortigen konkurs zu bewahren. also enteignet er die geldbesitzer in europa

Am 02. November 2017 um 16:45 von Karl Napf

" also enteignet er die geldbesitzer in europa"
Europa wohl eher nicht, denn das ist etwas Größer als der Euroraum.
Und da auch nicht Alle sondern nur einige wenige Länder, das Deutschland dort besonders betroffen ist wird genau so kalkuliert.

Gruß

Inflationsrate

@ um 16:16 von JorisNL
4-5% „wahre Inflation“!
Nein, das sagt nicht das Bauchgefühl sondern der gesunde Menschenverstand.
Wenn Sie mal selbst Lebensmittel einkaufen würden, dann wüßten Sie, das diese Zahlen schon fast untertrieben sind. Keine Belege, aber tägliche Realität. Leider.

re capri corn

"Und bei uns geht die „Enteignung“ der Sparer ungeniert weiter und keiner unternimmt was dagegen. Hauptsache den Banken geht es gut."

Den Banken geht es nicht besonders gut mit der Nullzinspolitik.

Aber lassen Sie Ihre Meinung von Fakten nicht ins Wanken bringen.

@von Karl Napf

"aber signore draghi ist natürlich daran gelegen, sein land vor dem sorfortigen konkurs zu bewahren"

naja aber bitte nicht vergeßen die schulden des südens sind die vermögen des nordens die sind dann natürlich auch weg.
bei erhöhung der zinsen würde die blase platzen und schulden und vermögen sich gegenseitig neutralisieren. ich wette das gefällt den meisten die jetzt höhere zinsen fordern auch nicht weil es dann nichts mehr gibt wofür man zinsen bekommen könnte.

Des einen Freud, des anderen Leid

Wenn der "Sparer" seine Selbstenteignung infolge Nullverzinsung seines Sparkontos weiterhin mitmacht - es ist seine Entscheidung! Es gibt auch andere Möglichkeiten sein Geld anzulegen: Investmentfonds, Aktien etc.
Und wer hier behauptet, dass es den Banken hierbei gut geht sollte mal die aktuellen Bilanzen der Geldhäuser mit denen vor der Finanzkrise vergleichen.
Draghis Geldpolitik greift denen in die Tasche, die ihr Erspartes unproduktiv auf einem Bankkonto verschimmeln lassen. Und sie unterstützt diejenigen, die ihr Geld produktiv in Form von Aktien etc. investieren. Des einen Freud, des anderen Leid.

Am 02. November 2017 um 16:16 von JorisNL

gehen sie nicht einkaufen?
Ja, Fernseher sind billiger geworden aber alles was man zum Leben braucht ist sehr teuer geworden.
Butter, Brot, Miete, Strom....ich könnte die Liste weiter füllen nur der Platz ist begrenzt.
Weil bestimmte Nahrungsmittel teurer werden zieht es einen Rattenschwanz für andere Lebensmittel hinterher.
Ergo alles wird teurer.
Noch was, kaufen Sie einmal Farbe, +100% reichen nicht.

Enteignung

@ Um 18:28 von karwandler

Sie mögen ja recht haben, „besonders gut“ geht es den Banken nicht mit der Nullzinspolitik. Aber Sie werden nicht wie der einfache Sparer, der seine Erspsarnisse zur Aufstockung seiner Rente dringendst benötigt, „enteignet“. Unterstützung, wie es „notleidende Banken“ i. d. R. bekommen, hat der einfache Sparer sicher nicht zu erwarten. Das ist der wesentliche Unteschied und das ist die andere „Realität“, die viele nicht akzeptieren wollen.
Der „gesteuert Zwang“, sein Geld spekulativ den AG’s und Co. zu überlassen, ist nun mal nicht jedermanns Sache.
Früher oder später wird sowohl diese, als auch die Immobilien-Blase platzen. Und dann ist wieder einmal der Steuerzahler an der Reihe, alles wieder zu „richten“.
D. h., die Banken haben da nichts zu befürchten. Dies bestätigt die Vergangenheit.

@ 18:48 von Heine

Nun, es soll bisweilen schon vorgekommen sein, dass ganze Aktienbranchen den Bach hinuntergingen. Und 2008-2009 war auch nicht gerade ein Hurra für Aktionäre. So überhitzt wie dieser Markt gerade ist, würde ich derzeit lieber die Finger von Aktien lassen. Mein Tipp: schulden machen - klappt in D seit Mind 50 Jahren !

Darstellung: