Kommentare

Eingeladen ist

noch nicht die Regierung gebildet würde ich sagen, aber klar war doch vorher das es so kommen könnte.

"Bei der Parlamentswahl am 15. Oktober hatte die ÖVP 31,5 Prozent erzielt, das ist ein Plus von 7,5 Prozentpunkten. Auf Platz zwei kam die sozialdemokratische SPÖ mit 26,9 Prozent, die damit ihren Negativ-Rekord von 2013 bestätigte. Die FPÖ erreichte mit 26 Prozent ein Plus von 5,5 Prozentpunkten."

31,5 und 26 Prozent machen aber erst 56,5 und ich weiß nicht ob in Österreich auch die 2/3 Lösung bei Abstimmungen vorhanden ist oder wie das geht.

Das mit dem mehr Bestimmung für das Volk nach Schweizer Vorbild ist positiv zu werten, wünschen sich ja auch ein großer Teil in Deutschland.

Mal sehen was herauskommt.

Gruß

Schwarz-Blau in Österreich

Herrn Kurz ist gutes Gelingen zu wünschen. Das gemeinsame Ziel die illegale Migration auf Null zu begrenzen sollte eigentlich unter allen Demokraten und allen die Rechtsstaatlichkeit für ein Grundprinzip des friedlichen Zusammenlebens ansehen, Konsens sein.

Vollkommen logisch

Sollten die Übereinstimmung mit der FPÖ größer sein als mit der SPÖ ist das natürlich die wählbare Option.

Die ÖVP hätte somit auch die FPÖ im Griff, so wie es Merkel mit allen Junior-Partnern gemacht hat.

Ich gehe auch davon aus das die Wähler der ÖVP eher diese Koalition gutheißen als eine mit der SPÖ. Dazu stehen die Österreicher auch mehr zu ihrem Land als Deutschland, in dem Merkel die Gräben in der Bevölkerung spätestens seit September 2015 weit aufgerissen hat

Wenn was Gutes für die Österreicher dabei rauskommt.

Warum nicht?

Damit könnte Österreich bald der

Visegrád-Gruppe offiziell beitreten, woraus sich einige neue Aspekte ergeben.

Es geht voran, es bewegt sich etwas! Felix Austria.

Österreich zeigt uns souverän die Lösungen vor, die, warum auch immer, in Deutschland nicht möglich sein sollen?

Schaun wir mal....

Schauen wir mal was dabei rauskommt. Vermutlich etwas Sinnvolles.
Mir ist klar geworden,was uns die Österreicher voraus haben.:
Selbstbewustsein
Demokratiefähigkeit
gesunden Menschenverstand
Bei all dem gibt es bei uns einen gewissen Mangel.

Na also, dann läuft es

Na also, dann läuft es zumindest schon mal in Österreich in die richtige Richtung.
MfG

@12:10 von paule2

Die Österreicher haben ihre Rolle in den beiden Weltkriegen immer sehr heruntergespielt. Dementsprechend hat man auch weniger daraus gelernt, als wir hier in Deutschland.

Völkische Regierungen führen zwangsweise immer zu zwischenstaatlichen Konfrontationen und letztendlich häufig zum Krieg.

Ich bin sehr froh, dass es hier in Deutschland keine Mehrheiten dafür gibt und wir neben Frankreich ein Vorbild für Weltoffenheit und Demokratie sein können. Deutschland sollte sich hier noch mehr mit Frankreich verbünden und allein schon durch wirtschaftlichen Erfolg und Freiheit Europa und der Welt zeigen, dass das für alle Bürger des Landes die beste Alternative ist.

Finde ich gut

"die illegale Migration auf Null zu begrenzen, die Zuwanderung in die Sozialsysteme weniger attraktiv zu machen "

Die vollmundge nach oben offene Grenze von Merkel ist nur Theorie.

In der Praxis muss Migration durch Gesetze geregelt werden, wenn sie nicht ausufern soll und man muss Einwanderer nach Bedarf festlegen (wie eben Kanada auch). Es ist auch wohltuend, dass man in AT endlich die Migration von der Fluechtlingszene trennt.

Kurz lebt in der Realitaet. AT ist uns Jahre voraus.

Erstaunlich!..

… Da wird eine rechte, weit mehr als nur konservative Regierung im Nachbarland gebildet, und Deutschland freut sich anscheinend drauf.
.
Hoffentlich ist das nur ein Schachzug, um die Sozialisten gefügiger zu machen. Das ist aber unwahrscheinlich, da eine "grosse Koalition" (was ist heutzutage gross?) gebildet wäre, und das ist den Österreichern schon nicht mehr zuzumuten.
.
Ausserdem, tritt Herr Kurz viel zu kurz, und verkündet die Hoffnung zu früh. Er gibt dadurch seine Vorteile aus der Hand. Das wird man in den Verhandlungen sofort spüren können.

Ich wünsche Kurz Erfolg.

Auch wir haben gigantische Probleme in Deutschland aber anstatt diese Probleme anzugehen reden wir seit 2 Jahren nur noch über ein Problem, dass wir uns selbst 2015 schufen. Ich denke nicht, dass Kurz gegen Europa ist, sondern gegen die Europa Politik, die auch mir nicht gefällt.
Der Brexit ist eine Folge dieser Europa Politik, wobei sich aber mit einer möglichen zukünftigen europäischen Armee auch Chancen auf tun, die vor dem Brexit nicht vorhanden waren.

Na also es gibt sie noch,

Es gibt tatsächlich noch Politiker die dafür eintreten wofür sie gewählt wurden, was auch Volkes Wille ist. Herr Kurz ich wünsche mir mir so einen wie sie in Deutschland. Sagen was Sache ist, auch wenn es den anderen Europastaaten mal wehtut. Jedes Land sollte über seine Innenpolitik selber bestimmen dürfen. Nicht was Brüssel will, oder aber auch wie hier in Deutschland wo nur die
"Merkel-Doktrin" gilt, jeder der da anders bei uns denkt wird sofort in die berüchtigte
"Rechte Ecke " gestellt.
Wir hier in Deutschland sind da um zu wählen, und dann die Klappe zu halten, weil das Volk ja sowieso von Politik keine Ahnung hat.

Wieder ein Land, das auf

Wieder ein Land, das auf meiner Reiseliste nach unten rutscht... Leider. Ich hoffe, dass alle weltoffenen und demokratisch engagierten ÖsterreicherInnen sich sowohl in der parlamentarischen Opposition wie auch in der Gestaltung der Gesellschaft dazu beitragen, dass ihr Land auch mit der wahrscheinlich nächsten schwarz-blauen Regierung liebenswert bleibt.

gigantische Probleme?

Ich fass es echt nicht mehr. Deutschland mit den gigantischen Problemen ist eines der reichsten, sichersten, schönsten und demokratischten Länder der Welt. Lieber Duisburg - ich bin einer aus dieser Stadt - ich kann diese Schwarzmalerei nicht mehr hören. Was tun sie eigentlich dafür, dass die gigantischen Probleme kleiner werden - außer hier flache Kommentare abzugeben.

Und an alle Flüchtlingsroutenschließerjubler - wie wär es mit einem Urlaub in Nigeria oder im Lager der Flüchtlinge in Pakistan.

Ich bin echt nicht mehr stolz einer Deutscher zu sein, wenn ich mir meine Volksgenossen hier so anschaue.

Österreich hat keine Probleme

Österreich hat keine Probleme mit seiner Identität als Land und darum wird sie nun auch die Probleme lösen können, die von linker Seite über Jahre absichtlich aufgetürmt wurden.

@betreutes Denken

Ob eine Partei wie die FPÖ nun als "rechts" oder "rechtspopulistisch" einstufen ist, darüber entscheidet letztendlich die selbstverschuldete Unmündigkeit gewisser Menschen in Politik und Medien!

Menschen, die wie ich über faktisch keine selbstverschuldete Unmündigkeit verfügen, benutzen eine solche Terminologie im politischen Sprachgebrauch überhaupt nicht!

Zur Erinnerung:

Schwarz-blau regierte bereits 2000 bis 2005 in Österreich. Es war ein Desaster in puncto Finanzen. Im noch viel länger von den Freiheitlichen regierten Kärnten legte eine Bank (Hypo Alpe Adria) dank mafiöser Kreditvergaben eine Pleite hin, mit der nur wenige andere Banken "mithalten" konnten. Insbesondere die bayerische Landesbank konnte sehr viel mehr bei dieser Pleite abschreiben als bisher wegen der Griechen. Wem wollen die Ösis jetzt das Geld aus der Tasche ziehen? Ihren ungarischen, tschechischen und polnischen Freunden? Ich hoffe, dass unsere Politiker und Banker micht mehr auf diese Wirrköpfe hereinfallen!

@Arbeitspeon 14:33

Ich bin wahrlich kein Anhänger von linker Politik und habe nie Grüne, SPD oder die Linke gewählt. Es ist jedoch schon extrem auffällig wie von rechten Parteien und deren Anhängern immer die Linkenkeule rausgehauen wird wenn die Argumente versagen.

Die trauen sich was, die

Die trauen sich was, die Österreicher- nehmen einfach ihr Wahlrecht wahr, ohne vorher die deutschen Nachbarn zu fragen;-) und wählen auch noch die Grünen aus dem Parlament, so was... Die SPÖ hat sich mit dem Wahlkampf und der Silberstein-Affäre vollends selbst ins Knie geschossen. Und offenbar stimmt zwischen Kern und Kurz auch das zwischenmenschliche nicht. Es wird also wohl auf ÖVP-FPÖ hinaus laufen. Es darf sich also diesseits der Alpen weiter heftigst entrüstet werden;-)

Österreich ist weiter als

Österreich ist weiter als Deutschland. Wichtiger als schwarz-blau ist fast noch, dass es dort keine Grünen mehr im Parlament gibt...wie in Norwegen. Ein echter Fortschritt

hat kurz wirklich gesagt;

ich habe den rechtspopulisten strache zu verhandlungen eingeladen?!

Wie gehabt.

Das es zu einer Koalition kommt zwischen ÖVP und SPÖ braucht man nicht zu befürchten nach Jahren der Misswirtschaft. Was Sorge bereitet ist die starke Position und politische Richtung der FPÖ. Ob Kurz die Mitte halten kann, ist zu bezweifeln. Es wäre nicht neu in Österreich.

@Österreich ist weiter als D 15:05 von Klausewitz

Viel weiter.
Jetzt werden demnächst wohl schon Ex-Neonazis (H.Strache)
im Parlament daselbst resozialisiert.

Ich freu mich schon auf die Entzauberung des Marketing-Gags Kurz.
Ob die ÖVP überlebt?
Vielleicht der kürzeste Kanzler Österreichs..

Es zwingt doch keinen

Es zwingt doch keinen, da hin zu fahren , meine ich.

tja am Ende bleiben Sie in DEutschland

denn in der Zukunft wird Europa REchts wählen. Sogar Holland hat rechts konservativ gewählt.Und alle Ostländer. SChweiz wird von Rechts regiert. Dänemark usw.usw.

@Heimatsohn 13:23

"Wir hier in Deutschland sind da um zu wählen, und dann die Klappe zu halten, weil das Volk ja sowieso von Politik keine Ahnung hat."

Wäre vielleicht sogar sinnvoll, wenn man solche Kommentare liest...

@14:29 von gerd123

“Und an alle Flüchtlingsroutenschließerjubler - wie wär es mit einem Urlaub in Nigeria oder im Lager der Flüchtlinge in Pakistan.“

“Ich bin echt nicht mehr stolz einer Deutscher zu sein, wenn ich mir meine Volksgenossen hier so anschaue.“

Sie wissen nicht was jeder einzelne an sozialem Engagement erbringt. Ich weiss es von Ihnen auch nicht. Sie koennen aber mit gutem Beispiel vorangehen.

Darstellung: