Kommentare

Was ist das Frau Stöber?

Selbst wenn man Sinn für Humor hat, kann man diese elegante Volte im Meinungskrieg nicht übersehen.

So richtig kommt hier nicht

So richtig kommt hier nicht hervor was man ändern will, außer das man immer wieder betont: “Es funktioniert, solange niemand zweifelt oder manipuliert“

Das würde ich nicht als vertrauensschaffendes Qualitätsmerkmal bezeichnen, denn alles funktioniert, wenn niemand dran zweifelt und nachhakt, dann kommen Manipulationen nicht zum Vorschein.

Quintessenz: Es war nichts!

Warum sollte man angelieferte und übrig gebliebene Wahlzettel zählen? Es werden nicht nur die Wahlzettel gezählt und ausgewertet, sondern die Menge auch mit dem Wahlregister abgeglichen. Ein Haken hinter meinem Namen gibt es aber erst nach Ausweisung mittel Personalausweis oder Reisepass in Verbindung mit Meldebestätigung.
Auch dass in einigen Wahllokalen Bleistifte statt Kugelschreiber herumliegen wurde schon beanstandet. Das ist allerdings auch ein unsinniges Argument, da man eine Radierung sieht und fühlt.

Manipulation ist zwar möglich, aber da müsste der kommunale Wahlausschuss eingeweiht und involviert sein - Dies aber ist durch das Vier-Augen- Prinzip (mindestens!) sehr unwahrscheinlich!

Auch bei NICHT-Rechten. . ... . nicht schwer drauf zu kommen

viele NICHT- Rechte kamen auch schon längst auf diese Idee __ Einstein wäre schon da auch gar nicht so "buff"

Und dank Computer-& Infrarottechnik (wie bei Fernbedienungen)__ ebenso angewendet z. B. bei öffentlich legalen staatlichen Lotteriespielen (Lotto/Keno/Ottset) ____ ist Manipulation ganz logisch unendlich rechtlich legal möglich

So etwas darf nicht sein

In einem Artikel in der Welt vom Mai 2015 wird berichtet, dass bei den Wahlen in Bremen und Bremerhaven falsch ausgezählt wurde, zu Lasten der AfD. Diese Manipulation wurde vom Verwaltungsgericht bestätigt.
Der Wahlleiter schob die „Schuld“ dann hinterher auf die Schülerinnen und Schüler, die als Wahlhelfer beim Auszählen geholfen haben.
Wer einen A.... in der Hose hat, steht zu seinen Fehlern, sei es nun durch mangelnde Aufsicht passiert, durch fehlende Einweisung oder wodurch auch immer.

Linkspopulismus

In Reinform, die Artikel und sogenannte Faktenfinder rücken qualitativ in Schundnähe...

Wer in einem Wahllokal

Wer in einem Wahllokal rumpöbelt, der fliegt raus. Die Wahlhelfer müssen nicht nur das Wahlgeheimnis wahren, sie müssen auch die Ordnung aufrechthalten - und darum haben sie die Befugniss, Störer zu entfernen, nötigenfalls mit Hilfe der Polizei. Dass selbsternannte "Wahlbeobachter" von der AFD das nicht immer verstehen wollen, liegt wohl an deren verzerrten Vorstellung von Recht und Ordnung.

NRW-Wahl

Mal Unstimmigkeiten der Auszählung der Wahl in NRW googeln.

Fälschungssicher ja, aber zu kompliziert

Das deutsche Bundestagswahlsystem ist fälschungssicher. Auch handelt es sich um ein Proporzwahlrecht, das seit 1919 in Deutschland Gesetzesrang genießt. Ein historischer und andauernder Erfolg der Sozialdemokraten. Erst dadurch wird in der Praxis der Grundsatz "1 Mensch = 1 Stimme" verwirklicht. Bedenklicher sind die jüngsten Auswüchse des Wahlrechts, die die Parlamentsgröße ohne erkennbare Grenze anschwellen lassen. Wenn die großen Parteien noch weiter schrumpfen, aber das 1-Mandats-Modell in den Wahlkreisen beibehalten wird, werden Überhang- und Ausgleichsmandate explodieren. Wollen wir eines baldigen Tages einen Bundestag mit 1000 Abgeordneten haben? Es tut not, auch die Wahlkreis-Sitzverteilung einer proportionalen bundesweiten Oberverteilung zu unterwerfen. Eine solche widerspricht zwar logisch dem Modell der 1-Mandats-Wahlkreise. Allerdings existiert eine Lösung in Form der Sitzverteilung nach dem "doppelten Pukelsheim". Der Bundestag müsste dieses Verfahren nur beschließen.

Nichts Ernstes

@ mkd-2050:
Mal Unstimmigkeiten der Auszählung der Wahl in NRW googeln.

Hab ich. Pannen gab's, das ist menschlich. Wo Menschen was machen, was sie nur alle vier Jahre machen, gibt es eben auch Fehler. Manipulationen gab es aber nicht.

ahja

Am 12. Oktober 2017 um 22:12 von Ra's al Ghul
Nichts Ernstes

@ mkd-2050:
Mal Unstimmigkeiten der Auszählung der Wahl in NRW googeln.

Hab ich. Pannen gab's, das ist menschlich. Wo Menschen was machen, was sie nur alle vier Jahre machen, gibt es eben auch Fehler. Manipulationen gab es aber nicht.
nnnnn
So kann man das natürlich auch benennen.

Der OSZE und Frau Schiffer kann ich nur recht geben

Hier kann ich der OSZE und dieser unabhängigen Expertin Schiffer:

Die unabhängige Expertin Schiffer bestätigt, dass Deutschland eine Reihe der strengen Anforderungen, wie sie die OSZE an Transformationsländer stellt, nicht erfüllt. Es werde davon ausgegangen, dass in etablierten Demokratien die Kontrolle des Wahlprozesses von Medien, Verwaltung und Parteien übernommen werde.

Eine Kontrolle durch die Gesellschaft soll durch den freien Zugang zu den Wahllokalen und auch zu den Sitzungen der Bundeswahlleitung gewährleistet werden. Sehr viel werde jedoch nach Tradition oder unbürokratisch nach gutem Glauben entschieden. "Das geht solange gut, wie niemand das System in Frage stellt oder es missbrauchen will", sagt Schiffer.

nur recht geben. Ja da muss es schärfere Ueberwachung bei der Auszählung geben. Deswegen war ich auch froh, dass die OSZE die Wahl ueberwacht hat, weil ich auch den Verdacht hatte, dass die CDU/CSU die Wahl manipulieren könnte.

Ausweis ??

da liegen Sie aber völlig falsch, eine der meist beanstandeten Tatsachen ist die, das eben kaum ein Personalausweis vorgelegt werden musste. Das ist lt. Wahlrecht wohl auch in Ordnung aber in Zeiten von Manipulationsvorwürfen ( ob berechtigt oder nicht sei dahingestellt ) eher nicht hilfreich.

Strengere Regeln?

Was soll geändert werden? Hierzu fehlen Aussagen im Bericht!

NRW, Saarland, Sachsen & Co

Sie haben alle etwas gemeinsam.

Demokratie pur (oder kurz: Demokratur)

Wer in diesem Land eine ordentliche Partei wählt, braucht weder Wahlmanipulation noch einen brennenden Privat-PKW noch eine verschmierte Hausfassade oder Prügel auf offener Straße zu fürchten!

(Ich hatte mich kurzentschlossen entschieden das Thema "Wahlmanipulation" hier weiterzudiskutieren.)

22:28 von Demokratieschue...

Ja da muss es schärfere Ueberwachung bei der Auszählung geben.

Klar, wo man vielerorts mit Ach&Krach gerade genug Wahlhelfer zusammenbekommt ... weil viele es zwar gerne besserwissen, aber keiner es besser machen möchte!

Mal so ins blaue hinein gesagt

@ Demokratieschue...:
... weil ich auch den Verdacht hatte, dass die CDU/CSU die Wahl manipulieren könnte.

Wie hätte sie das konkret machen sollen?

re haengegespenst

"eine der meist beanstandeten Tatsachen ist die, das eben kaum ein Personalausweis vorgelegt werden musste."

Gut, theoretisch kann ich jemanden beschwatzen, der soll mir seine Wahlbenachrichtigung schenken, dann kann ich damit zweimal wählen.

Aber welches Ausmaß müsste das erreichen, um signifikant das Wahlergebnis zu verändern?

Und falls doch mal der Ausweis verlangt wird stehe ich ganz dumm da.

Was diese Strömungen

Was diese Strömungen betreiben ist keine Politik.

Das ist reine Sabotage!

@Gnom

"Ein Haken hinter meinem Namen gibt es aber erst nach Ausweisung mittel Personalausweis oder Reisepass in Verbindung mit Meldebestätigung."

Von welcher Wahl schreiben sie? Ich musste bei noch keiner Wahl einen Ausweis zeigen, die Wahlbenachrichtigung war ausreichend.

Wahlzettel zählen

@ DerOstbayer:
Strengere Regeln? Was soll geändert werden? Hierzu fehlen Aussagen im Bericht!

Die Wahlzettel sollten vor der Wahl gezählt werden und die nicht verwendeten Wahlzettel sollten nach der Wahl gezählt werden. Das wurde von der OSZE (zu recht) beanstandet.

Objektive Beurteilungen sind nicht schlecht.

Es mag ja sein, daß in einer Demokratie wie in Deutschland aufgrund jahrzehntelanger Übung, Erfahrung und Traditionen ein Wahl- und Auszählungsverfahren relativ manipulationssicher ist und zur Not auch nachgelagerte Prüf- und Kontrollinstanzen Einspruchsmöglichkeiten haben.

Es ist dennoch richtig und notwendig, daß externe Prüfer sich das Ganze ab und zu mal ansehen und Verbesserungspotentiale aufzeigen, auch wenn es nur um kleine Details geht.
Wenn diese Prüfer dann feststellen, daß unser Verfahren in diesen Details einige Anforderungen, die wir selbst an andere Staaten stellen, nicht erfüllt, haben die Damen und Herren ihren Job vorbildlich gemacht.

Von mir aus können externe Beobachter ruhig jedes Mal zusehen, schon um populistisch aufgewiegelten "Wahlhelfern" und "Beobachtern" den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Unverständlicher Vorwurf

@ barbarossa2:
Schauen sie mal nach Sachsen -Anhalt, dort hat es sich dann auch um einen handfesten Wahlbetrug erwiesen.

Das halte ich für eine Fake-Nachricht.

@ Ra's al Guhl um 22:12

Sie schrieben:
"Hab ich. Pannen gab's, das ist menschlich."
Seltsamerweise gingen diese "Pannen" aber alle zu Lasten einer Partei, die landauf landab als die Reinkarnation der Braunhemden diffamiert werden. Das ist schon irgendwie seltsam.

22:26 von Mein blauer Engel @ 22:12 von Ra's al Ghul @ mkd-2050

Von manchem Fehler wird die AfD auch profitiert haben ...

Darstellung: