Kommentare

Selbstzensur ist feige

Ja keine einfache Situation für Künster in der Türkei, aber Selbstzensur bei Kunst ist feige. Dann sollte man es lieber sein lassen. Große Künster zeichnen sich gerade dadurch aus, dass sie mutig sind.

Verunsichert

Viele Menschen in der Türkei, die ihre eigene Meinung zu Erdogan haben, sind verunsichert. Jeder weiß, man könnte von jetzt auf gleich wegen einer vermuteten Verwicklung in den Putsch oder Nähe zur Gülen-Bewegung verhaftet werden.

Kunst in schwierigen Zeiten?

Ist Kunst und Politik das Gleiche? Warum sollte der türk. Staat welche an Kunst hindern, wenn die doch nicht eventuell unter diesem Deckmantel aber Politik und Propganda betreiben? Darauf sollte man niemals denken und kommen nicht wahr? Jemand der sich Künstler oder Journalist nennt (schließlich kann das jeder werden), der ist nun absolut davon rausgenommen, das er eine Straftat begehen könnte? Schwierige Zeiten das haben ganz andere: Ich habe eine Reportage über eine Frau gesehen, die einen sehr guten Job hatte. Dann ist Sie Opfer eines Terroranschlages geworden und konnte nicht mehr Ihrem Job nachgehen, weil Sie eine Behinderung davon getragen hat. Heute lebt Sie am Existenzminimum und hat auch Sorgen um Ihre Zukunft, das sind echte schwierige Zeiten und über sowas sollte man auch mal Nachrichten bringen.

Säkular

In der Türkei waren die säkularen Politiker auch nicht immer gerecht: Eine Frau mit Kopftuch (ich meine nicht Burka, das wäre ja noch verständlich) durfte nicht studieren und solche Scherze. Diese Ungerechitgkeiten wurden zum größten Teil aufgehoben, man sollte also nicht nur annehmen, das alles was säkular ist oder sich so zeigt auch gut sein muss bzw. nicht bedeuten muss, das man andere in anderer Form eben nicht unterdrückte in der Türkei.

Kunst?

@ Hackonya2:
Warum sollte der türk. Staat welche an Kunst hindern, wenn die doch nicht eventuell unter diesem Deckmantel aber Politik und Propganda betreiben?

Totalitäre Staaten oder Staaten, die eine Tendenz dazu zeigen, können kaum zwischen Kunst und Propaganda unterscheiden. Für sie ist quasi alles Propaganda.

Übertrieben

@ Hackonya2:
Ich habe eine Reportage über eine Frau gesehen, die einen sehr guten Job hatte. Dann ist Sie Opfer eines Terroranschlages geworden und konnte nicht mehr [...] über sowas sollte man auch mal Nachrichten bringen.

Das sind Einzelfälle unter Millionen. Opfer von staatlicher Willkür in der Türkei gibt es tausendmal mehr. Darüber sollte man in Wirklichkeit berichten.

Hackonya2, 14:04

||Ist Kunst und Politik das Gleiche?||

Kurze Frage, kurze Antwort: Ja.
Etwas ausführlichere Antwort: Es gibt keine unpolitische Kunst, da Kunst immer ein Spiegel der Gesellschaft ist.

Deutsch/europäische Sicht auf türkische Kunst

Leider ist in der Türkei schon lange bekannt, daß, wenn man als Künstler zu internationalem uhm gelangen will, man sich kritisch gegen die Türkei äussern muss.
Wenn man gar etwas pro-armenisches postuliert, wird man sogar für höchste Priese vorgeschlagen und erhält sie in der Regel auch.
Beispiel: Orhan Pamuk wurde international jahrzehntelang nicht beachtet. Kaum schreibt er ein Buch aus Sicht eines Armeniers zu Zeiten des ersten Weltkrieges in welchem die Türken schlecht davonkommen und die Armenier rein und gut sind, erhält er den Literaturnobelpreis (wohlgemerkt literarisch eines der weniegr anspruchsvollen von Pamuk).
Nur eines der vielen Beispiele.
Schade, daß D/EU die Kunst dazu missbrauchen, um Politik zu machen. Schade auch, daß sich einige Künstler diesem missbrauch wissentlich beugen, um internationale Bekanntheit zu erlangen.

Darstellung: