Kommentare

Verächtlichmachende Überschrift

Halten Sie den Ausdruck "Spaltpilz" in diesem Zusammenhang für angebracht?

Das ist gefühlt die fünfte Meldung zum Thema

Erika Steinbach bekam nicht so viel Aufmerksamkeit. Petry & Pretzell haben ihre Partei und Klientel betrogen. Lafontaine hatte das damals ja auch. So what?

Petry hat viele Sympathien

aber das reicht noch nicht zur Parteigründung. Eine Partei kann nicht auf einer Person ohne Programm aufbauen. Die CDU erfährt dies gerade schmerzhaft mit Kanzlerin Merkel.

Hybris

"Wer soll es denn sonst machen?" (die AfD führen) fragt Petry einerseits. Andererseits war ihr Plan, die AfD solle "im Jahr 2021 'als Seniorpartner' in eine Koalition eintreten (...) können".

Heißt zusammen: Gebt mir noch vier Jahre, und ich werde Bundeskanzlerin. Ob sie sich da nicht ein bisschen überschätzt hat?

Und definitiv hat sie die Politikfähigkeit des braunen Haufens, der zumindest einen nennenswerten Teil der AfD ausmacht, überschätzt. Politik ist wohl eher nicht deren Ziel.

Wieder mal Übertreibung bei der Tagesschau

In vielen Parteien gibt es Meinungsverschiedenheiten und politische Flügel (z.B. Linke und Realos bei den Grünen).

Die Menschen sind so verschieden, dass es faktisch unmöglich ist, dass ihre politische Meinung von einer Partei zu 100% abgedeckt wird. Daher gibt es in einer Partei auch Diskussionen und darum steht auch im Grundgesetz, dass jeder Abgeordnete nur seinem Gewissen und nicht seiner Fraktion verpflichtet ist.

Dass Petry einen Tag nach der Wahl, bei der sie sich ein Direktmandat gesichert hat, austritt, ist zwar schäbig, aber für die Demokratie eher ein Gewinn.

Traurig sind eher Parteien, die wie die Nickdackel alle Entscheidungen ihres Vorsitzenden sang- und klanglos absegnen (siehe Modell Merkel(Kauder)....denn dass 300 Personen 4 Jahre lang einer Meinung sind, das glaubt nicht einmal der Weihnachtsmann...

Spaltpilz

In Wortneuschöpfungen bin ich auch recht gut aber das dann zu publizieren fällt mir dann doch schwer. Petry scheint aber noch nicht aus der AFD ausgetreten zu sein. Also ist die Titelunterschrift falsch. Und die Kommentarfunktion ist auch versteckt worden, man muss erst alle Kommentare einsehbar machen, bevor man zur Kommentierung gelangt.
Sicherlich wird Petry dann aus der AFD austreten, wenn sich im Bundestag die Rollen der Regierung und Opposition aufgeteilt haben. Ich kann mir gut vorstellen, dass Petry sich dann einer neuen Partei anschließt oder selber eine gründet. Doch muss dafür erstmal die Grundlage der kommenden 4 Jahre geschaffen werden und auch nur, wenn Frau Petry weiter Politik betreiben möchte, was ja auch nicht unumstößlich ist, dass sie das nicht möchte. Es würde mich nicht wundern, wenn sie aus dem Sumpf gänzlich austeigen wollte. Persönlich sind die Diäten natürlich eine Bereicherung und gewährt den Lebensunterhalt, auch wenn man von allen Seiten gehasst wird.

Gelassenheit

Die Partei ist jung, gerade mal vier (?) Jahre alt. Die Partei wird sich finden. Der Grund ist einfach: Für die AfD gibt es nach dem Linksdrift der CDU unter Merkel ein konservativ-bürgerliches Wählerpotential von mindestens 20 %. Das diszipliniert und verlockt. Ich bin deshalb überzeugt, dass die Partei den Weg hin zu dieser Wählerschaft gehen wird.

Petry nimmt ihr Wahlmandat ernst

Petry nimmt ihren Wählerauftrag ernst
mit Deutschland konstruktiv voran zu bringen

Gauland & Co haben schon angekündigt
sich nicht im Bundestag zu beteiligen gegen alles zu sein

Frau Petry als Pilz zu

Frau Petry als Pilz zu bezeichnen halte ich für eine schlechte Wortwahl. Es hört sich an wie eine Beleidigung und die öffentlich rechtlichen Medien schmücken sich ja mit dem Attribut der neutralen Berichterstattung, was ich denke hier nicht eingehalten wird.
Es ist aber verständlich, dass Sie Frau Petry nicht sehr mögen.

Gelassenheit

Die Partei ist jung, gerade mal vier (?) Jahre alt. Die Partei wird sich finden. Der Grund ist einfach: Für die AfD gibt es nach dem Linksdrift der CDU unter Merkel ein konservativ-bürgerliches Wählerpotential von mindestens 20 %. Das diszipliniert und verlockt. Ich bin deshalb überzeugt, dass die Partei den Weg hin zu dieser Wählerschaft gehen wird.

Soll sie gehen,schade aber nicht zu ändern.

Da nicht klar ist,ob Frau Merkel eine Jamaica Koalition hinbekommt werden weitere Austritte erst mal ausbleiben da ja eventuell Neuwahlen anstehen. Für Petry wars das dann in dem Fall da sie ein unabhängiges Mandat nicht hinbekommen wird in ihrem Wahlkreis.Das Direktmandat wird dann ein anderer abstauben in dem Wahlkreis.
"Da hätte man einen blau angestrichenen Besen in die Ecke und als Direktkandidaten aufstellen können, der wäre auch gewählt worden."Höhnte heute früh im Moma ein AfDler.
Eigentlich hätte die AfD auf alle Wahlwerbung auf der Straße verzichten können. Das Ergebnis wäre genauso gekommen so geteilt ist das Land. Es ist noch schlimmer als am Ende der Ära Kohl oder Schröder.Viele können diese Kanzlerin nicht mehr ab und wollen einfach nur noch das sie geht.
Da sich bei CDU/CSU kein Königsmörder findet zur Zeit wird die AfD weiter zulegen egal was sie macht.Eine Jamaica Koalition wird dann erst richtig Munition liefern und die FDP entgültig verschwinden wenn sie es mitmacht.

Bäumchen wechsel dich

Petry rüber zur CDU, vielleicht gleich an die Spitze, und Merkel rüber zu den Grünen (das bisschen Anpassung wird sie schon über sich bringen, den Atomausstieg und die Ehe für alle hat sie ja schon geschafft).

Dann wären die Fronten endlich mal wieder klar geregelt und die nächste Wahl hätte etwas Richtungsweisendes, wie damals, in den 70er- und frühen 80er-Jahren.

Irre Vorstellung ... ich weiß. Aber die Gedanken sind frei.

Spaltpilz Petry

was die da treiben ist mir egal aber hier so dumm von Spaltpilz zu schreiben (auf GEZ Kosten) finde ich schei...Das ist nicht besser als AfD geschreibsel. Braucht keiner..

Ach Leute. Die Partei ist

Ach Leute. Die Partei ist neu und chaotisch. Das waren die grünen auch. Die linke bestand aus politprofis der sed und hatte deutlichen vorsprung, als sie in den bundestag kam.
Und auch wenn sich die afd zerfleischt, bringt das spd und cdu keinen vorteil. Die müssen dafür sorgen, dass es keine afd oder sed mehr braucht.

Mit 35 bzw. 36 Abgeordneten...

... kann Petry nicht nur eine eigene Fraktion gründen, sondern mit Union und FDP eine Mehrheit bilden. Würde mich nicht wundern, wenn sie ihre 35 genau dann präsentiert, wenn es in den Jamaika-Gesprächen das erste mal so richtig kriselt.

Austritt

Der Austritt befeuert eine hoffentlich sachliche Auseinadersetzung mit der AfD.
Ich will weiterhin glauben, dass die meisten Wähler der AfD an einer fruchtbaren und nicht furchtbaren Auseindersetzung mit den politischen "Gegnern" interessiert sind. Wenn der Austritt aus der AfD die Bereitschaft und Fähigkeit bei allen Beobachtern für die Unterschiede und Inhalte schärft, wären wir in diesem Land ein Stück weiter als vorher. Ich für meinen Teil erlebe in meinem Umfeld eine belebte Streitkultur. Schön, dass wir in einem Land leben, in dem man eine Meinung haben und auch ändern kann. Noch wertvoller finde ich, dass es gut ist, diese auch äußern zu dürfen.

Ferndiagnose: reine Phantomschmerzen!

Meine Ferndiagnose ist folgende: es geht Frau Dr. Petry nicht um eine tatsächlich "abseitige" Aussagen, die Hr. Gauland oder Hr. Höcke angeblich getätigt haben sollen, sondern es geht um ein mediales Zerrbild, das im Zusammenhang mit der AfD von der AfD seit Jahren erzeugt wird.

Die AfD stand und steht weiterhin für grundvernünftige Positionen, die jeder Konservative und Liberale nur begrüßen kann.

Alles andere ist nur ein künstlich medial herbeigeführt Kulisse, die mit den klaren und sachlichen Positionen der AfD wenig bis nicht zu tun hat.

Manche stehen diesen medialen Druck aus, manche wie Frau Dr. Petry nicht.

Im Umgang mit den Medien war

Im Umgang mit den Medien war Petri durchaus eine politische Begabung, aber dies gilt überhaupt nicht im Hinblick auf ihren diktatorischen und megalomanen Charakter.

Man sollte juristisch prüfen lassen, ob es nicht den Straftatbestand der heimtückischen Täuschung erfüllt, wenn man als Kandidat einer Partei antritt und diese Partei noch vor der allerersten Sitzung verlässt. Das dürften zumindest ihre Wähler in ihrem Wahlkreis so empfinden, und das mit einigem Recht.

Was immer sie im Bundestag aufzuführen gedenkt:

Unmöglich gemacht hat sie sich schon jetzt bei allen, Freunden wie Feinden, restlos und vollständig.

Seit gestern kann sie nur noch die Rolle einer lächerlichen Figur spielen.

I

Die Grabenkämpfe gehen

Die Grabenkämpfe gehen weiter. Da die AfD nicht gestalten und Verantwortung übernehmen will ist es aber letztlich egal. Alle Stimmen für die AfD sind verlorene Stimmen.

Erst an die Futtertröge und

Erst an die Futtertröge und dann aus der Partei austreten. Wenn schon, dann sollten Petry und Ihr Gatte die Mandate niederlegen und nicht weiter abkassieren, alles andere ist Betrug am Wähler.

Ist "Spaltpilz" normaler Sprachgebrauch oder

üble Nachrede im Sinne § 186 StGB?

@um 17:17 von El Chilango

Zitat:
"Manche stehen diesen medialen Druck aus, manche wie Frau Dr. Petry nicht."
Das scheint aber bei der AfD dann sehr häufig der Fall zu sein, wenn Ihre Diagnose stimmt: Weidel ist auch schon einfach so einige mal abgehauen, wenn Sie nicht mehr weiter wusste bzw. es doch darum ging, das wie Sie immer gerne meinen, es nun sachlich an die Diskussionen gehen soll?

Erste Stimme

[17:17 von Demokratie-Jetzt]
„ wenn man als Kandidat einer Partei antritt und diese Partei noch vor der allerersten Sitzung verlässt. Das dürften zumindest ihre Wähler in ihrem Wahlkreis so empfinden, und das mit einigem Recht.“

Das Wahlsystem hierzulande haben Sie aber schon verstanden, nehme ich an? Die Partei wählen Sie mit der Zweitstimme. Mit der Erststimme dagegen eine Person, die Sie im Bundestag vertreten soll. Auf meinem Wahlzettel stand auch einer, der gar keiner Partei angehört.

Wer Petry die Erststimme gegeben hat, hat Petry und ihre Ansichten gewählt, nicht die AfD.

Ihr Argument wäre stichhaltig, wenn Petry über die Landesliste (Zweitstimme) gewählt worden wäre.

Die AfD wird es

Die AfD wird es zusammenschweißen, denn Verrat an den eigenen Wählern ist eher eine Sache der sog. etablierten Parteien. Petry ist kein Thema mehr, es geht voran.

Die Grünen brauchten 10 jahre zur Konsolidierung

Jetzt keine Panik liebe Wähler der AFD, eine junge Partei muss sich finden, was daraus wird zeigt sich bis zur nächsten Wahl. Wenn gar nichts konstruktives geliefert wird in der Zeit, geht die Partei wieder unter. Ich hoffe inständig, dass die AFD den Schwung nach Bayern mitnimmt bis zur Landtagswahl, nur mit einer Partei im Landtag Bayern rechts der CSU kann man die unsägliche Bierzeltdominanz der CSU brechen. Dann haben auch andere Parteien in Bayern die Chance zum Zuge zu kommen. Damals als die Republikaner mit 4,9% den Einzug knapp verpasst haben, war es politisch gesehen die größte Lähmung für Bayern.
In Bayern AFD 15+X....ich wünsche es mir so sehr aus obigen Gründen, anderweitig kann man den Filz niemals aufsprengen, zumindest in Bayern.
MfG Rainer-Meier

Am 26. September 2017 um 17:17 von El Chilango

Kennen Sie das Parteiprogramm der AfD?

16:35 von c.schroeder

Verächtlichmachende Überschrift

Halten Sie den Ausdruck "Spaltpilz" in diesem Zusammenhang für angebracht?
////
*
*
Spaltpilz wie die Grüne die R/G in Niedersachsen tilte.
*
Oder Spaltpilz wie der CDUler der die Bremer R/G rettete.
*
Die Spaltpilze sind ja aber alle im Gegensatz zu Frau Petri edel zu den vorherigen Gegner übergelaufen?

17:17 von El Chilango

"Die AfD stand und steht weiterhin für grundvernünftige Positionen, die jeder Konservative und Liberale nur begrüßen kann."

Sie meinen das jetzt ironisch, oder?

"eine tatsächlich "abseitige" Aussagen, die Hr. Gauland oder Hr. Höcke angeblich getätigt haben sollen."

Waren die jetzt abseitig oder nur angeblich? Ich vermute, Sie glauben, dass das Fernsehen die Mitschnitte der Reden von Höcke und Gauland gefälscht hat? Ich nehme an, die beiden wollen keine Richtungsänderung in der "Erinnerungskultur", und möchten auch nicht stolz auf die Wehrmacht in den beiden Weltkriegen sein?

Spalt-Pilz ?

Mal abgesehen von der dämlichen Bezeichnung ... . Der onko, soziologische- ... V-Fall kam, war und ist es immer noch ein(e) andere(r). Und Frieden den Hütten !

16:56, Rückkehrer

>>Frau Petry als Pilz zu bezeichnen halte ich für eine schlechte Wortwahl. Es hört sich an wie eine Beleidigung und die öffentlich rechtlichen Medien schmücken sich ja mit dem Attribut der neutralen Berichterstattung, was ich denke hier nicht eingehalten wird.<<

Was haben Sie gegen Pilze?

Sie sind lecker, liefern uns Antibiotika, es gäbe kein Brot, kein Bier, keinen Wein ohne sie, viele Bäume wüchsen ohne sie schlechter, ich könnte stundenlang fortfahren.

Außerdem gibt es natürlich keine neutrale Berichterstattung, und es kann sie auch gar nicht geben. Weswegen sich niemand mit einer solchen schmückt.

Keine Teamplayerin

Bei einer Partei bestimmen die Mitglieder die politische Ausrichtung. So muss es nach meinem Demokratieverständnis sein. Um was zu ändern sind auf Parteitagen Anträge unter Einhaltung von Formalien und Fristen einzureichen. Diese Spielregeln hat Frau Petry ignoriert. Dass ihr "Antrag" auf dem Kölner Parteitag nicht behandelt wurde hat also zunächst einmal nichts mit Rechtsruck oder prinzipieller Ablehung ihrer Thesen zu tun. Nun soll mir aber keiner erzählen, dass Frau Petry nicht gewusst hat, wie man Anträge für Parteitage so einreicht, dass sie auch auf die Tagesordung kommen. Fazit: Die Spaltung war von langer Hand geplant und die AfD soll froh sein, dass sie jetzt geht. Trotz ihrer Intelligenz und Eloquenz. Sie ist einfach keine Teamplayerin. Leider.

Alle AfD Gegner die jetzt

Alle AfD Gegner die jetzt Frauke Petry nachsagen welche "zahme & demokratische" Politikerin Sie bei der AfD war, empfehle ich einmal nachzulesen, mit wem Sie zusammen Bernd Lucke aus der AfD getrieben hat.
Einige haben sogar das gleiche wie jetzt geschrieben und nur die Namen ausgetauscht.

Und tschüss

Mit ihrem Abschied aus der Fraktion hat sich Frauke Petry selbst ins Abseits gestellt. Als fraktionslose Abgeordnete hat sie keine Chance, irgend etwas politisch durchzusetzen. Es wird still um sie werden. Sich durch eine Partei erst in's Parlament wählen zu lassen und dann die Fraktion zu verlassen, geht gar nicht.

Wenn Frau Petri öffentlich

Wenn Frau Petri öffentlich als Spaltpilz bezeichnet wird, sollten auch alle anderen Spaltpilze beim Namen genannt werden.
In der AFD tobt seit deren Gründung ein Richtungsstreit. Und meiner Einschätzung nach bleiben zum Schluss die Nazis in der Partei übrig. Die zerlegen sich bekanntlich selbst.
MfG

Ein richtiger Schnitt fördert das nachhaltige Wachstum

Eine Spaltung ist das noch nicht. Bei jeder Partei hat es anfangs erhebliche Hürden und Auswüchse gegeben. Die AfD ist in Teilen noch grün (unreif) und muss wie ein junger Baum geschnitten werden. Unterbleibt der Schnitt in den ersten Jahren, tragen die Bäume unter Umständen zwar schneller Früchte, kümmern allerdings im Wachstum und "vergreisen" vorzeitig, sind sich die Experten einig.

Z.B. die GRÜNEN sollten sich erinnern. In den 70ern war das noch eine radikale Protestpartei mit enormen Umbrüchen und zum Teil extrem grundrechtswidrigen Vorstellungen. Jeder kann das nachlesen, man muss es hier nicht aufzählen. Erst Mitte der 80er entwickelte man sich zu einer regierungs- und koalitionsfähigen Partei.

Austritte und Übertritte sind auch nicht neu. Der EX-SPD-Abgeordnete Tauss wurde z.B. von den Piraten aufgenommen.

Petry kann natürlich eine neue Partei gründen. Zur Fraktion müssten ihr aber 35 Abgeordnete folgen. Alles ist möglich laut einem Werbespruch, aber wenig wahrscheinlich.

Spaltung

"Unvergessen auch die Spaltung der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, die erst nach mehreren Monaten überwunden werden konnte. "

... und die den Steuerzahler mehrere Hunderttaudsend Euro kostete.

Elvis has left the Building...

Petri ist schon ziemlich Narzistisch unterwegs und hat sich bei der gestrigen Pressekonferenz extrem in Szene gesetzt.
Sie hätte ihren Austritt auch einfach dem Parteivorsitz mitteilen können - aber nein,
die Dame musste das ja unbedingt vor der versammelten Presse machen.
Politiker kommen und gehen und sie geht nicht mehr konform mit der Partei, also was soll´s.
Aber ihr wichtigtuerisches Aufmerksamkeitsgeheische hinterlässt ein schlechtes Bild.
Es ist im Übrigen kaum davon auszugehen, dass ihr Weggang irgendwelche Folgen haben wird, oder gar zu einem größeren Exodus führen wird.
Sie wird dann also demnächst als Parteilose im Bundestag vertreten sein und sich auf unsere Kosten Diäten zahlen lassen.
Und das für eine Frau, deren Immunität aufgehoben wurde und die demnächst wegen Meineids angeklagt wird.

@El Chilango

Sie finden es "grundvernünftig", dass man Stolz auf einen schrecklichen Angriefskrieg sein soll, der zig millionen Menschen das Leben gekostet hat?

Sie finden es "grundvernünftig" von einem geplanten Bevölkerungsaustausch zu sprechen und vor einer "Islamisierung" unserer Gesellschaft zu warnen?

Möchte nicht wissen, was für Sie "unvernüntig" wäre.

"Wir werden sie jagen"

Mit diesem Satz hat Gauland viel über seine Gesinnung verraten. Es ist zwar nicht ganz klar, wen er jagen will, aber dieser Satz und der Rest der Rhetorik dieser Partei hat mich an Folgendes erinnert:

Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir.

Am Sonntag hat es eine Zäsur in der Geschichte der BRD gegeben, indem erstmals eine rechtsradikale Partei in den Bundestag einzog.

Rätselhaft!

Ich kann Petrys Schritt nicht nachvollziehen. Ich weiß, es werden rational nachvollziehbare Gründe angeführt, Unzufriedenheit mit den schärferen AfD-Positionen und der Wortwahl einiger Parteikollegen. Aber ob es das wirklich trifft? Es wirkt alles sehr geplant. Rätselhaft, aber wahrscheinlich wissen wir in der Zukunft mehr...

Betrug am Wähler

Das was Frau Petry veranstaltet ist nichts weiter als ein schäbiger Betrug am Wähler. Das sie nicht hinter der Partei steht wusste sie sicherlich schon vor der Wahl. Folgerichtig wäre es gewesen, von den Ämtern zurück zu treten. Aber statt dessen will man nicht auf einen gut bezahlten Posten im Bundestag verzichten. Man stielt der Partei einen Sitz, nur um sich sein persönliches Pöstchen zu sichern. Das ist wirklich das Allerletzte. Man sollte meinen, dass man von einer Parteichefin mehr erwarten könnte. Wie dem auch sei, es wird der AFD ohne Petry wesentlich besser gehen. Gauland und Weidel werden das schon schaukeln. Ihr Kurs wäre ohnehin der absolut falsche gewesen. Der AFD Wähler erwartet die direkte Opposition der AFD im Bundestag. Ein Anbiedern als Juniorpartner an die großen Parteien wäre fatal.

@ 17:17 von El Chilango

Und was wären es dann für " grundvernünftige Positionen, die jeder Konservative und Liberale nur begrüßen kann."?

Der Begriff "Spaltpilz" ...

... ist sicher nicht auf die Person Petri bezogen sonder meint etwas/jemanden, das/ der einen möglichen Grund für die Spaltung einer Gruppe darstellt.
Und das ist sie sicher.
Ansonsten glaube ich, dass es ihr nur um die Diäten geht!

17:05 von GDN

Bäumchen wechsel dich

Petry rüber zur CDU, vielleicht gleich an die Spitze, und Merkel rüber zu den Grünen (das bisschen Anpassung wird sie schon über sich bringen, den Atomausstieg und die Ehe für alle hat sie ja schon geschafft).

Dann wären die Fronten endlich mal wieder klar geregelt und die nächste Wahl hätte etwas Richtungsweisendes, wie damals, in den 70er- und frühen 80er-Jahren.

Irre Vorstellung ... ich weiß. Aber die Gedanken sind frei.
////
*
*
Jetzt wünschen Sie nur noch einen Sozialismus der funktioniert.
*
Bei den Bildungserfolgen unserer Eliten ist ja nur, wie die Schockstarren zeigen, der Realismus etwas zu kurz gekommen.
*

Hmmm, irgendwie spannend

Macht die Frau Perry moeglicherweise eine Fraktion auf , wird damit Koalitionsfaehig und in der neuen Regierung Alleinzuständigkeit fuer Migration und Asylrecht ? Zu wuenschen waere es Deutschland und Europa.

Etablierte Parteien

Was zeichnet etablierte Parteien aus? Sie sind etabliert. Sie haben ein festes Programm und jeder, der das Parteibuch annehmen will, weiß, was auf ihn zukommt und wofür die Partei steht.
Die AfD hingegen ist ein bunt zusammen gewürfelter Haufen an Neoliberalen, Euroskeptikern und Rechtsradikalen, die eigentlich nur die Fundamentalopposition gegen die Bundesregierung eint. Kommt der notwendige Schritt, sich ein Profil zu geben, werden innere Streitigkeiten über das Parteiprogramm die Partei zwangsläufig zerreißen, weil jeder andere Vorstellungen hat, wofür die AfD stehen sollte. In vier Jahren wird keiner mehr über die AfD reden - ähnlich, wie kaum noch einer über die Piraten redet (die eine wesentlich bessere Alternative für Deutschland gewesen wären).
Ich hätte nur nicht gedacht, dass der Auflösungsprozess schon am Wahlabend beginnt.

Der Begriff Spaltpilz" ...

... ... ... ist sicher nicht auf die Person Petri bezogen sonder meint etwas/jemanden, das/ der einen möglichen Grund für die Spaltung einer Gruppe darstellt.
Und das ist sie sicher.
Ansonsten glaube ich, dass es ihr nur um die Diäten geht!

Ob Frau Petri in der Partei

Ob Frau Petri in der Partei AFD bleibt oder nicht, oder die AFD noch "rechts" driftet ist völlig egal. Das Problem: "Asylrecht" mit zur Zeit geschätzten Kosten auf den deutschen Steuerzahler von ca. 50 Milliarden Euro pro Jahr bleibt......... Viele Probleme und Forderungen der "Linkspartei" könnten mit diesem Geld gelöst werden..... Solange die Bundesregierung zu den Gesamtkosten dieser "Willkommenskultur" schweigt und alle Positionen der "Flüchtlingskriese" in irgend welchen Positionen der Haushalte des Bundes und der Länder versteckt wird sich an dem Unmut der Bevölkerung nichts ändern.

petry hat sich gegenüber ihren wählern des

politischen eingehungsbetruges 'strafbar' gemacht.

ohne wenn und aber.

ob jedoch ihre wähler soweit denken können bleibt offen.

Alle tun so überrascht

Nachdem was in der AfD vorgefallen ist, ist Petry nun lediglich ihrem Rauswurf zuvorgekommen.

Aber man hat evtl. ihren Einfluß unterschätzt - gut möglich, dass die angestrebte Spaltung der Partei nun Petrys Retourkutsche ist.

Auch nach der Wahl

geht das gleiche weiter, gibt es außer der AFD noch andere Parteien ?, die AFD spielt im Bundestag bei Entscheidungen keine Rolle mehr. Die SPD hat Ihr bewusst den Platz weggenommen und ohne Zustimmung Anderer kann Sie nichts anschieben.
Als Protest Partei hat Sie ihre Pflicht erfüllt und das über das gesamte Bundesgebiet, in der Hoffnung das die Botschaft angekommen ist.

Und nun sollte es eher um die Parteien gehen die Unser Aller Land regieren wollen und was die nun umsetzen wollen.
Und wenn Frau Petry sich von dem rechten Flügel trennt kann das nur gut sein.

Verstehe die Aufregung nicht ganz.

Gruß

war es nicht Frau Petry,die

war es nicht Frau Petry,die da etwas sagte von
"völkisch" und ähnlichen,worauf die Medien
ja sofort mit dem bekannten Vokabular angesprungen sind. Da werden die Reibungspunkte der Medien
gegenüber der AfD, ja wesentlich weniger,wenn sie denn aus der AfD austritt.

Demokratie-Jetzt 17:17

“Unmöglich gemacht hat sie sich schon jetzt bei allen, Freunden wie Feinden, restlos und vollständig.“
...
Das stimmt nicht. Wer immer sich von Höcke und Hundekrawatte trennt, verdient Anerkennung.

@Jayray (16:54)

Spaltpilz
In Wortneuschöpfungen bin ich auch recht gut aber das dann zu publizieren fällt mir dann doch schwer.

____
Das ist keine Wortneuschöpfung. Bierhefe ist z. B. ein Spaltpilz. Aber auch Bakterien gehören historisch dazu.

Verrat

Lafontaine Betrug vorzuwerfen,weil er die unsoziale SPD Politik nicht mehr mittragen wollte,ist polemisch.Aber das passt ja zu dem Thema AfD.

herrliche überschrift

die ARD ist sich offenbar für keine schweinerei zu schade. erst t rump, nun afd aber warum soll man seriös berichten

@El CHulango 17:17

Natürlich ging es Petry um die dummen Aussagen von Herrn Gauland und Herrn Höcke. Die AfD steht eben nicht für grundvernünftige Positionen solange Gauland, Höcke, Poggenburg oder Renner dort Mitglied sind. Ich bin Konservativ und Liberal. Der AfD hätte und werde ich nie meine Stimme geben solange solche Leute in der Partei sind. Wenn Frau Petry mit Herrn Pretzell eine eigene Partei gründet könnte ich mir vorstellen dies zu wählen. Frau Petry hat absolut richtig gehandelt

Die AfD hat fertig.

Sie ist eine Krakehler - Partei. Oder netter ausgedrückt: eine "Denkzettel"-Partei. Schaut man sich aber an, welches durcheinander gewürfeltes Klientel diese Partei wählten, von Alt-Konservativen, bis Ex-Linken, von orthodox - nationalistischen Russlandsdeutschen bis offen rechtsradikalem Nazigelichter wir einem schnell klar: da ist nicht viel mit "Einheit" oder gar echten politischen Zielen. Rente? Keine Ahnung. Soziales? Von Neoliberal bis Linksextrem. Alles ist im Topf und nichts setzt sich durch.
.
Die AfD hat fertig, wenn man endlich mal die Innen,- Finanz,- Schul,- Renten,- Arbeitsmarktpolitik nachfragen würde. Was einzelne pseudo-Nationalisten á la Grandpa Gauland von sich geben, ist dabei völlig unwichtiger Nonsens und keine Zeile wert.

Der Schritt von Frau Petry

Der Schritt von Frau Petry steht in einer langen Reihe von Spaltungen, Zerwürfnissen und Skandalen, die zeigen, dass die afd weder Politik gestalten kann noch will, dass eigentlich fraglich ist, ob man in engeren Sinn eigentlich von "Partei" sprechen kann, und - was das am meisten besorgniserregende ist - dass alle Spaltungen und Zerwürfnisse die afd-Gruppierung weiter als rechtsextreme Gruppe outen.

Petry

Kein Verlust für die AfD!

"Dr."Hans, 16:54

||nach dem Linksdrift der CDU unter Merkel||

Die cdU/csU ist ein marktliberal-nationalistischer Parteienzusammenschluß - weit von links entfernt. Nicht umsonst befinden sich etliche (Rechts-)Nationalisten in diesen beiden Parteien.

@um 17:17 von El Chilango

"Die AfD stand und steht weiterhin für grundvernünftige Positionen, die jeder Konservative und Liberale nur begrüßen kann."

Ausmisten, jagen, stolz sein auf die Wehrmacht, Brevik´s Massenmord ganz verständlich, Volksverräter, Mischvölker, versifftes ... und und und, das kann man endlos fortführen.

Was Sie alles so grundvernünftige Positionen nennen .... Hut ab!!!

Normalität eingekehrt

Nun ist es klar. Mit großer Zustimmung wurden beide Spitzenkandidaten in geheimer Abstimmung zu Fraktionsvorsitzenden gewählt. Sicherlich wird der eine oder andere den Sirenenrufen der Frau Petry folgen, aber die Fraktion ist geeint und gestärkt. Die Untergangsphantasien einiger Foristen sind voreilig und von linken Wünschen getragen.

Ruhig, Brauner …

Liebe AfD-Fans, der Wahlkampf ist vorbei – ihr könnt jetzt endlich mit dem Verteidigen und Ablenken aufhören ("die junge Partei", "auf GEZ-Kosten" – Haha!). Das wirkt ansonsten arg wie das laute Pfeifen im dunklen Walde. Wird wohl langsam offensichtlich, wer da nun im Reichstag sitzt, hm?

@17:17 von El Chilango: grundvernünftige Positionen

Wenn ich ihre Kommentare zur AfD lese, habe ich immer den Eindruck, es muss da irgendwo noch eine AfD geben, von der ich aber noch nie etwas gehört habe.

Welche grundvernünftigen Positionen vertritt denn die Afd?
- Ende mit dem "Schuldkult"
- Stolz sein auf die Leistungen der deutschen Soldaten in 2 Weltkriegen (Verdun? Stalingrad?)
- die politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte
- oder etwa die Reden von z.B. Herrn Jens Maier (größter Erfog sein 1945) oder Herrn Brandner (Kokosnasen, Kinderschänder, "Die Fuchtel (Merkel) muss für 15 Jahre in den Knast.") oder dem Ex-AfDler Herrn Arppe.

Tut mir Leid, aber grundvernünftige Positionen kann ich in der AfD nirgends erkennen.

Spaltpilz ist der richtige

Spaltpilz ist der richtige Ausdruck, Petry ist ein Problem und schon Lucke musste das feststellen. Jetzt geht es ihr genauso, und das ist gut so!
Die Hoffnung der Medien und der andren Parteien, die AfD wird sich selbst auflösen schwinden. Es ist nicht mehr als ein Prozess der Findung, völlig normal für eine neue Partei.
Wenn man die Kommentare und Belehrungen der anderen Parteien hört muss man sich fragen, mit welchem Recht tun die das? Eine erheblich kleinere Partei wie die Grünen, selbst im Dunstkreis der RAF entstanden, denkt sie wären die Bundestags-Polizei.
Die Beschimpfungen von Schulz, einem der größten Wahlverlierer, sind unterirdisch. Er sollte sich wie ein Demokrat verhalten und zügeln. Bis jetzt ist er nicht mal Abgeordneter.
Also bitte liebe Parlamentarier, kehren sie vor ihr eigenen Tür und zeigen sie einer neuen Partei die selbe Willkommenskultur die sie immer predigen.

16:48 von Courtney - unangebrachte Medienschelte!

Sie schreiben hier etwas am Thema vorbei. Und Sie irren ganz gewaltig, wenn sie behaupten, die Tagesschau würde hier übertreiben. Die AfD produziert diese Schlagzeilen schon höchst selbst. Und der Vorgang, als gerade gewählte Politikerin, zumal noch im Vorstand einer Partei, seinen Austritt aus dieser Fraktion zu erklären, ist in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig.
.
Der Pöbel an der Macht. Das macht negativ Schlagzeilen. Meist deshalb, weil der Pöbel nur eines kann: Laut. Aber nix dahinter.... Und hier reden wir von der Bundesrepublik Deutschland, und nicht von einem Kleintierzuchtverein. Die Meldung ist legitim, richtig formuliert und sachlich völlig ok.

Für eine neue AfD

Ich bin auf der Seite von Frau(ke) Petry, denn sie will eine freundliche und weniger rechtsextreme Partei.

Spekulieren Sie nicht über die künftige Fraktion,

bleiben Sie bei den Fakten.

AfD verkraftet das locker.

Endlich weg, muss man sagen. Eine AfD wird das locker verkraften. Es hängt die Existenz und Daseinsberechtigung der AfD von anderen Dingen massgeblich ab:

- Regelung der Flüchtlingsproblematik
- Rückkehr der Medien zu objektiver und fairer Berichterstattung, auch was andere Ansichten betrifft
- Rückzug von Deutschland als Bürgen für jeden "failed state" dieser Welt
- Anbiederung/Hofierung des Islams und seiner Vertretungen, Einräumen von Sonderrechten usw.

Solange das alles nicht zur Zufriedenheit gelöst wurde, solange bleibt uns allen eine AfD erhalten. Also freuen Sie sich nicht zu früh, nur weil 2 Leute den Abgang regelrecht zelebrieren.

komisch, als die DAme glaub ich die Spd verliess

oder Grüne?? in Niedersachsen, und Neuwahlen ausgerufen wurden, wegen dieser Dame, hat absolut Niemand an der Partei gezweifelt, die es betraf. Aber bei AFD ist es immer ein Drama, Ende, Zerwüfniss usw.

Grabenkriege...

Die AfD scheint nicht die einzige Partei zu sein, wo es knistert: "Konservativer Flügel fordert neuen CDU-Chef" https://www.welt.de/politik/deutschland/article169059522/Konservativer-F...

Pfeifen im Walde...

Der Austritt von Frau Petry wird nichts ändern, die AfD ist im Parlament und wird es auch bleiben.
Auch wenn ich kein Mitglied der AfD bin, aber eines sollte doch klar sein, es ist mitnichten nur eine Protestwahl gewesen und das wollen die anderen Parteien schlichtweg nicht wahr haben.
Nur das Faktische ändert sich nicht, wenn man sich wie ein Kind verhält, welches mit der Hand vor den Augen über die Straße geht und meint es kann sie keiner sehen.

Die AfD ist und bleibt im Parlament, da sie die Lücke schließt, welche im Grunde seit den 70 er Jahren bereits vorhanden war.

Heuchlerische Überschrift

War es nicht zuletzt die ARD, die sich öfter mal über die Wortwahl der AfD erhebt und diese bis ins Detail seziert, ob da nicht Herabwürdigendes zu finden ist?

Und nun ist da eine demokratisch gewählte Parlamentarierin - ein Mensch! - als Spaltpilz bezeichnet. Glückwunsch, so geht wohl selbsternannter Qualitäts-Journalismus im Jahre 2017.

...

Bei den Kommentaren der AfD-Freunde bekommt man ja richtig Lust in der Partei mitzuarbeiten.

c.schroeder 16.35h

Spaltpilz ist ein völlig gebräuchlicher Begriff. Und in Verbindung mit dem Schattenprofil, einem Beatles Pilzkopf ähnlich, sogar sehr witzig.

Salzkorn in der Politsuppe

Ich bin mit Sicherheit weit von den Positionen der AfD entfern, aber Frauke Petry war für mich dennoch jemand die mit viel Verve für die Sache steht, an die sie glaubt. Und insofern ist sie unter den ganzen blassen Polit-Profis sicher ein schillernde Persönlichkeit aber vielleicht gerade deshalb ein Salzkorn in einer inzwischen doch recht fad gewordenen Politsuppe. Deshalb ist es auch schade, dass sie sich jetzt mit diesen Massnahmen in die politische Isolation begibt und das Feld in der AfD einer ganzen Reihe weit radikalerer Zeitgenosssen überlässt. Ihre Partei wird das auch auf Dauer verkraften, die politische Diskussion mit ihr wird dadurch aber noch oberflächlicher, als sie jetzt schon ist.

Spaltpilz Petri, eine sehr orginelle Bezeichnung

sollte mal eine Nachricht wert sein, jetzt ist aber genug mit dieser Partei, wie wäre es mit Dieselskandal, Nordkorea, Donald T, .........

Endlich Klärung

Petry ist rhetorisch, wie optisch eine echte Perle.

Aber sie ist durchaus auch eitel und selbstverliebt. Ein "Rücktritt ins Glied" für die gemeinsame Sache kam für sie daher nicht in Frage. Das sollte man jedoch von einem Patrioten erwarten können. Sie hätte dann auch für ihre Auffassung im liberalen Flügen der AfD eintreten können.

Zuletzt hat ihr doch recht ätzendes Auftreten innerhalb der Partei genervt und dem Ansehen der AfD geschadet. Sind wir doch über diese Klärung froh. Der AfD, aber auch Frau Petry für die Zukunft alles Gute!

17:17 von El Chilango - Die AfD ist ein Sammelsurium

an verkrachten lokalpolitischen Existenzen, Ex-Konservativen, Nationalisten, russophilen Russlanddeutschen, offen Rechtsradikalen, politisch nicht sozialisierten ex DDR-Bürgern (mal Linke, mal NPD), Ultra-Neoliberalen, die alle zusammen nur eines gemeinsam haben: nichts.
.
Sie werden und wurden gewählt von genau o.a. Wählerschichten, das "Programm" ist ultra-FDP mit etwas NPD und vielen Lücken. Und es ist fahrlässig so zu tun, als seien einstige "konservative Denkweisen" 1:1 auch heute ebensolche Denkweisen. Wäre das so, dann müssten alle Frauen heute vor dem Herd stehen, müssten ihre Ehemänner um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten wollen, und würden Lesben und Schwule mit Gefängnis bedroht. All das war mal "konservatives Allgemeingut" in der Bundesrepublik Deutschland. Sie vergessen eben immer das Wesentliche: Alles ist und war immer im Wandel! Immer schon! Und wir müssen die Zukunft gestalten, und nicht das Vergangene glorifizieren. Es kommt nicht zurück.

@Demokratie-Jetzt

Was ist ein diktatorischer Charakter?
Ich glaube auch nicht, dass sich Frau Petry für weltgeschichtlich besonders bedeutend hält. Warum gleich übertreiben? Eine juristische Prüfung wegen heimtückischer Täuschung ist lächerlich. Da muss sich Frau Merkel in die lange Schlange der verlogenen Politiker einordnen.

Spaltpilz, diese Bezeichnung ist von der Tageschau, orginell und

wohlüberlegt.
Pilze, schreibt Wikipedia unter andem, sind wie Tiere, heterotroph und ernähren sich von organischen Nährstoffen ihrer Umgebung, die sie meist durch Abgabe von Enzymen aufschließen und dadurch löslich und für sie verfügbar machen. Vielleicht hat Gauland sich ja versprochen, als er grossspurig meinte: wir werden euch jagen. Ich glaube aus dem brauen Jäger wird bald der Gejagde.

#Hugomauser

Verdrehen sie doch nicht Dinge! Niemand ist stolz auf diesen Angriffskrieg und die Verbrechen der Nazizeit. Die Soldaten der Wehrmacht hatten aber keine Alternative.
Wäre mein Vater, nicht völlig verblendet von der Nazipropaganda, mit 17 an die Ostfront, dann hätten sie abgeknallt wie einen räudigen Hund. Das ist einfach so.
Er kam 1949 aus französischer Gefangenschaft zurück, als lebendes Skelett.
Wenn wir heute die Wehrmacht als Verbrecher bezeichnen, dann bezeichnen wir auch unsere Eltern, Großeltern als Verbrecher. Dagegen wehre ich mich auch.
Wer sein eigenes Nest derart beschmutzt, sollte es verlassen.

Spaltpilz...

...ist ein alteingeführter umgangssprachlicher Begriff.

Liebe Mitforisten, lasst die Kirche doch bitte mal im Dorf.

18:36, BesorgterBurgerKing

>>Wird wohl langsam offensichtlich, wer da nun im Reichstag sitzt, hm?<<

Abwarten, sich zurücklehnen und Tee trinken.

Da kommt noch was, und zwar einiges.

Das war nur der Anfang.

Allerdings ein guter.

kluge Frau

Petry will nicht mit Gauland und Co. in den Ring steigen, denn das müsste sie. Die Parteispitze ist eindeutig nach rechts gedriftet. Als Gauland verhinderte, dass Höcke ausgeschlossen wurde, war klar, woher der Wind weht. Petry ist auch nationalistisch, aber nicht soweit rechtskonservativ wie Gauland, Meuthen usw. Wenn mal die parlamentarische Arbeit beginnt, werden die sich auch noch wohl beharken, weil jeder sich für einen besseren Politiker hält. Mit dieser Führungscrew hätte Petry keine Chance, ihren gemäßigteren Kurs zu platzieren. So ist folgerichtig, dass sie austreten wird und, es wird so einige geben, die ihr folgen werden, wenn sie z. B. eine neue Partei aufbauen will. Sie wird ihren Vorteil nutzen, die eigene Partei sowie die Funktionäre kritisieren zu können, ohne sich vor der AfD verantworten zu müssen. Sie wird so einen neue Idiologie der AfD repräsentieren, was Gauland und Co gar nicht schmecken wird.

@ 17:28 von Bowerman

Zitat: "Ist "Spaltpilz" normaler Sprachgebrauch oder

üble Nachrede im Sinne § 186 StGB?"

Spaltpilz (Schizomycet), ist einfach eine veraltete Bezeichnung für einzellige Mikroorganismen, die sich durch Spaltung (also Zellteilung) vermehren.

Als ich Ihre Frage gelesen hab, habe ich mal nachgesehen was der Duden dazu schreibt (Zitat):
"[scherzhafte Übertragung von 1 unter Anlehnung an: spalten (1d)] (scherzhaft) etwas, was die Einheit bedroht, wovon die Gefahr einer Spaltung ausgeht"

Auch Wiktionary gibt keinen Hinweis darauf, daß diese umgangssprachliche Bezeichnung ehrenrührig wäre.

Daher denke ich mal, daß eine Beleidigung nicht vorliegt und auch nicht vom Verfasser des Artikels beabsichtigt war.

Hier im Rheinland wird es umgangssprachlich genutzt.

Gruß, zopf.

Unsere Medien wundern und empören sich,

dass 1. die AfD als Protestpartei so ein Ergebnis eingefahren hat und 2. viele nun auch den Medien eine Mitschuld daran einräumen.
Aber es geht weiter wie bisher:
Glauben Sie denn wirklich, es sei der Debatte zuträglich, einen Menschen als "Spaltpilz" zu bezeichnen? Wenn es in dem Stil weitergeht, werden noch mehr Leute gegen das Establishment protestieren, wundern Sie sich bitte dann nicht wieder!
P.S. Ich bin kein AfDler.

18:53, Bazong

>>- Anbiederung/Hofierung des Islams und seiner Vertretungen, Einräumen von Sonderrechten usw<<

Früher wurden die "etablierten Parteien" als Judenknechte bezeichnet.

Die Religion hat sich geändert, die Rhetorik ist dieselbe geblieben.

Nicht umsonst sind die jüdischen Organisationen durch die Bank entsetzt über den Wahlerfolg der AfD.

Zu 18:09 von nikioko "eigene Erinnerungen"(?)

..hat mich an Folgendes erinnert:
Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. .... […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir.
--
Am Sonntag hat es eine Zäsur in der Geschichte der BRD gegeben, indem erstmals eine rechtsradikale Partei in den Bundestag einzog.

Sie haben sich "erinnert"? .. eher aus passender Quelle abgekupfert. Das ist extrem, nicht Recht und Abseits der Fakten.

Der Wahlk(r)ampf ist vorbei, jetzt sollte man die Rhetorik zurückfahren: ("Rechtsradikal"). Die AfD ist eine demokratische Partei, zugelassen und demokratisch gewählt. Streiten Sie sachlich und mit Argumenten.

von El Chilango

"es geht Frau Dr. Petry nicht um eine tatsächlich "abseitige" Aussagen, die Hr. Gauland oder Hr. Höcke angeblich getätigt haben sollen"

es geht frau petry wohl viel eher um die tatsache, dass viele der zukünftigen mitglieder der AFD fraktion eine sehr denkwürdige vergangenheit haben.

von staatsanwälten, die ein disziplinarverfahren nach dem anderen am hut haben, von leuten die waffen bunkern, die gute kontakte zu pegida oder IB haben, gegen die verfahren wegen fussballschlägereien laufen, die wegen voelksverhetzung vorbestraft sind, die ständig aus dem landtag rausfliegen, in dem sie sitzen, weil sie sich nich an die ordnung halten, oder bei der stasi oder bei der NPD waren, um nur mal einiges zu nennen.

aber ich will hier petry oder pretzell gar nicht verteidigen, es schon irgendwo auch nicht ganz korrekt, nur wegen der kohle und der karriere monateöang in einer partei zu bleiben, von der man sich innerlich schon lange getrennt hat.

Soll das eine Familien AG werden, oder was?

Es ist einfach nur widerlich wie sich Frau Petry verhält. Zuerst sich als Direktkandidatin in den Bundestag wählen zu lassen, um dann ihrer Partei den Rücken zu kehren. Mit so etwas haben die Wähler, die ihr die Stimme gaben bestimmt nicht gerechnet. Ihr Ehemann Markus Petzell ist da nicht besser. Wenn er glaubt Frauke Petry kann nach wie vor das Zugpferd für eine neu zu gründende Partei sein, dürfte er sich meines Erachtens gewaltig täuschen und die Rechnung ohne den Wirt/den Wähler machen. Frauke Petry hat zweifelsohne für die AFD große Verdienste eingefahren, deshalb ist es um so trauriger mit anzusehen, wie sie ihr Ansehen gerade in selbstzerstörischer weise demontiert.

18:46 von Frau Kepetry

Aber Frau Kepetry,Frau Petry war es doch, die "völkisch" aus der dunklen Zeit wieder hoffähig machen will.

@16:48 von Courtney

"Traurig sind eher Parteien, die wie die Nickdackel alle Entscheidungen ihres Vorsitzenden...."
So, so. Sie glauben, dass sich die AfD sich darin im Wesentlichen unterscheidet? Und glauben Sie wirklich, dass die übrigen Parteien ausschließlich nur so agieren?
Lassen Sie die polemischen Vorwürfe gegenüber Parteien und Medien weg, was bleibt dann von Ihrer Aussage? Der Austritt ist ein nachvollziehbarer und verständlicher Vorgang?
Na wunderbar, und das müssen Sie derart kommentieren?

17:57 von fathaland slim

16:56, Rückkehrer

>>Frau Petry als Pilz zu bezeichnen halte ich für eine schlechte Wortwahl. Es hört sich an wie eine Beleidigung und die öffentlich rechtlichen Medien schmücken sich ja mit dem Attribut der neutralen Berichterstattung, was ich denke hier nicht eingehalten wird.<<

Was haben Sie gegen Pilze?

Sie sind lecker, liefern uns Antibiotika, es gäbe kein Brot, kein Bier, keinen Wein ohne sie, viele Bäume wüchsen ohne sie schlechter, ich könnte stundenlang fortfahren.

Außerdem gibt es natürlich keine neutrale Berichterstattung, und es kann sie auch gar nicht geben. Weswegen sich niemand mit einer solchen schmückt.
////
*
*
Allein diese Einsicht, auch bei Ihnen nicht genehmen Themen, die lässt hoffen.

Spaltpilz

TS: "Spaltpilz Petry"

Einen Menschen (und hier gar eine Mutter mit 5 Kindern) als "Spaltpilz" zu bezeichnen, halte ich für ein beitragsfinanziertes ÖR-Medium für skandalös.

Und das ganz unabhängig davon, ob man Frau Petrys politischen Ansichten teilt oder auch nicht.

Die AfD Abgeordneten

werden von nun an unter starker Beobachtung stehen und jede auffällige Verhaltensweise oder Aussage dieser Leute wird von nun an bis ins Kleinste von den Medien ergiebigst moderiert. Daran müssen sich die AfDler, aber auch ihre Gegner und die neutralen Gemüter , gewöhnen.

Das ist Demokratie und freie Meinungsäußerung. Beides Grundrechte!

Magfrad, 18:24

||Wenn Frau Petry mit Herrn Pretzell eine eigene Partei gründet könnte ich mir vorstellen dies zu wählen.||

Also völkisch. Schön dass Sie sich endlich mal outen.

@17:17 von El Chilango

"Die AfD stand und steht weiterhin für grundvernünftige Positionen, die jeder Konservative und Liberale nur begrüßen kann."
Ich weiß nicht, von welcher Partei Sie hier reden, aber diese kühne wie sachlich komplett falsche Behauptung trifft nicht auf die AfD zu.
Sorry, ich werde hier jetzt nicht die zahlreichen Quellen liefern, die das Gegenteil belegen. Aber eins sollte Ihnen gewiss sein: wer große Klappe schwingt und medial-populistisch provoziert, sollte sich nicht wundern, dass medial zurückgeschlagen wird. Insbesondere dann, wenn marktschreierich die Medienwelt angegriffen wird.

Dumme Aussagen...

...hört und liest man von so ziemlich allen Parteien; dabei sind neue Parteien wie die AfD mangels Routine noch etwas schlimmer dran.

Was ich allerdings sonst so von Familie Petry/Pretzell gelesen habe, spricht nicht unbedingt für deren Seriosität. Einfach mal bei Michael Klonovsky nachlesen.

"Die AfD wird es

"Die AfD wird es zusammenschweißen, denn Verrat an den eigenen Wählern ist eher eine Sache der sog. etablierten Parteien. Petry ist kein Thema mehr, es geht voran."
Ja klar, mit solchen Ansichten - die Wortwahl erinnert an Diktaturen - werden sich die paar Sektierer finden. Zum Süppchenkochen reicht es dann. Hoffentlich bleibt es dabei.

re bazong

" Anbiederung/Hofierung des Islams und seiner Vertretungen, Einräumen von Sonderrechten usw."

Um es mal auf einen Punkt zu konzentrieren:

Welche Sonderrechte werden dem Islam eingeräumt?

Hoffentlich kommt jetzt nicht: dass er Moscheen bauen darf.

19:40 von fathaland slim

18:36, BesorgterBurgerKing

>>Wird wohl langsam offensichtlich, wer da nun im Reichstag sitzt, hm?<<

Abwarten, sich zurücklehnen und Tee trinken.

Da kommt noch was, und zwar einiges.

Das war nur der Anfang.

Allerdings ein guter.
///
*
*
Sie sind also über die kommende Zeit amüsiert.
*
Zitat eines direkt gewählten SPD Mitglieds "dieser Partei geht es nicht um das Wohl Deutschlands", dabei meinte er aber sicher nur die AfD.
*
Probleme, hervorgerufen durch den Wortbruch des Gerechten-Kanzlers, die Ihn wählenden SPD-Mitglieder, nicht über die nächste Groko abstimmen zu lassen.
*
(Keiner will eine Mauer bauen, das haben seinerzeit auch Journalisten berichtet?)

@18:04 von h2016

"Sich durch eine Partei erst in's Parlament wählen zu lassen und dann die Fraktion zu verlassen..."
Frau Petry ist über ein Direktmandat in das Parlament gekommen.
Dazu bedarf es keiner Partei.

Erinnern wir doch mal wieder...

..an die Plagiat Dr. Arbeit von Frau Verteidungsministerin..... da hat man ganz plötzlich gar nix mehr gehört.
Immerhin will die Dame vermutlich mal Kanzlerin werden..... Wäre die in der AfD, würde heute noch täglich drüber berichtet....

Wunschdenken

Ach wäre es nicht schön, wenn sich die vielen user, die sich hier so sehr über die, zwar etwas aus der Mode gekommene aber umgangsprachlich durchaus immer noch gebräuchliche, Bezeichnung "Spaltpilz" für einen Menschen, der das Potential in sich trägt eine Gemeinschaft zu spalten, aufregen, genauso über die zum Teil wirklich unerträglichen Hassreden, Diskriminierungen und Beleidigungen ganzer Menschengruppen, die immer wieder von AfD-Mitgliedern ausgehen, ereifern könnten.

Aber nein, dann wird abgewiegelt, es wäre Ja "nicht so gemeint" gewesen, es wäre fehlinterpretiert worden oder es wird ganz einfach darauf verwiesen, daß man so etwas in einem Land mit Meinugsfreiheit ja wohl noch sagen dürfe.

Vielleicht wäre MaD ja der bessere Parteiname (Mimosen aus Deutschland).

Gruß, zopf.

20:11 von Aber-aber

Die AfD Abgeordneten

werden von nun an unter starker Beobachtung stehen und jede auffällige Verhaltensweise oder Aussage dieser Leute wird von nun an bis ins Kleinste von den Medien ergiebigst moderiert. Daran müssen sich die AfDler, aber auch ihre Gegner und die neutralen Gemüter , gewöhnen.

Das ist Demokratie und freie Meinungsäußerung. Beides Grundrechte!
////
*
*
Klar beides Grundrechte die für Alle gelten sollen.
*
Obwohl Frau Petri nur, wie die Protestwähler die Beschimpfungen bis zu Wahltag ertragen hat.
*
Müsste nicht auch am Kanzlerkandidaten ausführlich moderiert werden, ob er aus Angst vor seiner 4. Wahlniederlage nicht mehr, wie vor der Wahl versprochen, die SPD-Mitglieder die neue Groko abstimmen durften?

@ Herr Heißler (Verfasser der (Nachricht))

War dieser Bericht jetzt eine Nachricht oder ein Kommentar?

Die USA haben Trump,

wir die AfD...

Mir fällt da auch schon eine große Gemeinsamkeit auf. Jeder Bericht über diese Partei oder eines Ihrer Mitglieder, der nicht positiv ist, wird als Beweis dafür herangezogen das die bösen Medien gegen die AfD sind.

Natürlich muss über diesen Austritt und die die noch folgen Berichtet werden. Schließlich ist die AfD mit einem starkem Ergebnis in den Bundestag eingezogen.

Man darf gespannt sein, was in den nächsten Wochen passiert....

20:29 von GemachGemach

@18:04 von h2016

"Sich durch eine Partei erst in's Parlament wählen zu lassen und dann die Fraktion zu verlassen..."
Frau Petry ist über ein Direktmandat in das Parlament gekommen.
Dazu bedarf es keiner Partei.
////
*
*
Ein bischen Partei braucht es auch für ein Direktmandat.
*
Aber die richtig Edlen, die wechseln immer zum ehemals politischen Gegner.
*
2017 mit der Erledigung von R/G in Niedersachsen durch eine Verrätergrüne, 2016 mit einem edlen CDU-ler zur Rettung von R/G in Bremen.

Warum AFD

Heute wurde von der SPD die Nahles als Fraktionsvorsitzende nominiert!!!

Warum bringt das öffentlich finanzierte ARD darüber keine Meldung, die hier in den Kommentare diskutiert werden kann???

Die Zoff-Meldungen hier haben doch mit politischer Information zu wesentlichen Fragen der Bürger überhaupt nichts zu tun!!!

Wenn es der ARD um Quote geht, dann sollte auf Gebühren verzichtet werden.

Gruß Kurt

@18:53 von Bazong

1. Es braucht zur Lösung der Flüchtlingspolitik nicht die Positionen der AfD.
2. Trotz AfD brauchen wir keine Zensur der Medien und werden gegebenenfalls massiv einem solchen Begehren zur Sicherung der Freiheit entgegentreten müssen.
3. Wir sind ein Teil Europas, ob wir das wollen oder nicht. Unser Wohlstand hängt unabdingbar mit den anderen EU-Staaten zusammen. Wir müssen zusehen, dass die Bedingungen der "Failed States" verbessert werden. Es lässt sich vortrefflich über den Weg streiten. Aber ein Ausschwenken aus dieser Gemeinschaft ist ein schlechter Weg.
4. Bei 5 Mio Muslimen, rund 6,5 % der Bevölkerung der BRD, darf eine Berücksichtigung ihrer Werte diskutiert werden. Von Anbiederung zu reden ist hier unverschämt.

20:31 von Pannekuche

Erinnern wir doch mal wieder...

..an die Plagiat Dr. Arbeit von Frau Verteidungsministerin..... da hat man ganz plötzlich gar nix mehr gehört.
Immerhin will die Dame vermutlich mal Kanzlerin werden..... Wäre die in der AfD, würde heute noch täglich drüber berichtet....
////
*
*
Sie glauben wirklich noch das Frau von der Leyen nicht wegen der Angriffe auf die Bundeswehr verbrannt ist?
*
(AKK googeln)

@18:18 von adagiobarber

"petry hat sich gegenüber ihren wählern des
politischen eingehungsbetruges 'strafbar' gemacht."
Eingehungsbetrug wird begangen, wenn ein Vertrag vorliegt.
Hat Frau Petry gegenüber Ihren Wählern einen solchen Vertrag geschlossen? Eher unwahrscheinlich!

Chapeau! Das...

...nenne ich mal eine gelungene Wählertäuschung! Von langer Hand vorbereitet und gaaanz coool durchgezogen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und hol' schon mal das Popcorn :-)

Der Titel eine Unverschämtheit

Eine Frau mit Rückgrat, Respekt! Woran Deutschland immer mehr erkrankt ist, am Posten kleben und ja keine Verantwortung übernehmen. Verlust von jeglichen ehrgefühl. Armes Deutschland, was ist aus dir geworden?

@ GemachGemach

1. Wie es aussieht doch, denn sonst wäre das Chaos längst geordnet, was es ja zweifelsfrei nicht ist.
2. Von Zensur redet niemand. Bleiben Sie sachlich. Es gibt klare Untersuchungen, dass in den Redaktionen der "Leitmedien" eine starke Linkslastigkeit (in Form der politischen Nähe) zu verzeichnen ist, welche selbstverständlich Einfluß auf die Berichterstattung hat ("Agenda"-konform berichten, Beispiel: ErwiEinseitige Berichterstattung über die Flüchtlingskrise).
3. Auch von einem völligen Auschwenken hat niemand geredet. Es geht um ein Überdenken und um eine Korrektur.
4. Seltsam, für Atheisten oder "Ungläubige" gibt es selten Talkrunden oder Berücksichtgungen des religiös-kulturellen Backgrounds innerhalb von Gerichtsverfahren und -urteilen. Und natürlich soll man die "Werte" diskutieren. Ob Berücksichtigen gleich sein muss, daran hege ich meine Zweifel angesichts der vielen, dem GG zuwider laufenden Befehle (unverrückbar, da durch den Erzengen Gabriel dem Propheten diktiert) im Koran

@20:46 von Boris.1945

Nochmals:
Für ein Direktmandat bedarf es keiner Partei, auch nicht ein irgendwie definiertes "bischen".
Ein Direktmandat kann auch ein Parteiloser erlangen.
Ihre "R/G" in Niedersachsen scheiterte nicht durch eine "Verräter"-grüne - Begrifflichkeiten dieser Art sind fehl am Platz -, sondern durch eine Grüne, die über eine Listenplatz in das Landesparlament einzog. Abgeordnete einer Liste können nur über eine Partei einziehen und sind damit Partei gebunden.

@ 21:09 von naiver Positivdenker

Zitat: "Eine Frau mit Rückgrat, Respekt! Woran Deutschland immer mehr erkrankt ist, am Posten kleben und ja keine Verantwortung übernehmen. Verlust von jeglichen ehrgefühl. Armes Deutschland, was ist aus dir geworden?"

Hat Frau Petry deshalb verkündet, daß sie zwar mit der Fraktion nichts mehr zu tun haben will, aber auf die üppigen Diäten für 4 Jahre nicht verzichtet ?

Reines Verantwortungsbewußtsein ?

Gruß, zopf.

Darstellung: