Kommentare

die Strategie der CSU

Seehofer bleibt, die CSU zieht mit - eine kluge Entscheidung! Von der CSU gehen wichtige Impulse aus, sie hat oft unpopuläre Vorschläge gemacht und Rolle des 'bad guy' übernommen. Ich verstehe viele der Äußerungen Seehofers als Testballone, um die Toleranz bzw. Zustimmung der Bundesbürger zu testen. Außerdem arbeitet sich die Presse gerne an Seehofer ( mit dessen unausgesprochenem Einverständnis) ab. Das ist keine schlechte Strategie der CDU/CSU.

Und dem Herrn Söder, wird das

Und dem Herrn Söder, wird das alles immer blöder!

Ich würds mal

mit weiter nach links probieren. Weiter nach rechts geht nicht Dank dem Haßprediger Herrmann. Gebt den Armen Geld, statt deren Haß zu schüren!

Besser dran als drin…

… Im Sand.

Seehofer sollte zurücktreten

Herr Seehofer hat die CDU/CSU mit seiner unsinnigen Versucherei die AfD auf rechts zu überholen einige Prozente vor allem in Bayern gekostet. Seehofer sollte abtreten. Es gibt mit Söder, Aigner oder auch Hermann genügend fähige Leute, die es besser als Seehofer machen würden.

Eine widerwärtige Entgleisung!

So würde man den Enthauptungsspruch zum Skandal eskaliert haben, wäre er von Gauland gesagt worden... sei es drum: Die CSU tut gut daran "Mitte-Rechts" als neue Richtung zu suchen. "Mitte-Rechts" ist wohl der politisch korrekte Begriff für das, was man vor 30 Jahren "rechts" oder auch "Konservativ" nannte... Also der Kurs der AfD, den die CSU von sich zwar mit viel Bayrischem "Mir san Mir" - Gehabe behauptet hat (Androhung der Klage gegen die offenen Grenzen), dann aber nicht umgesetzt hat.
Auch, wenn es die Presse nicht wahrhaben will: Ein enormer Teil der Bürger sehnt sich nach einer echten konservativen Partei. Und wenn die C-Parteien diesen Raum nicht endlich wieder füllen, wird es eben jemand anders tun.
Und die fast 1 Million Wähler, die die CDU/CSU an die AfD abgegeben hat, sind doch nicht alles Dummköpfe oder gar Nazis. Das sind einfache konservative Bürger.

Einfach unerträglich

Persönliche Konsequenzen ziehen - Fehlanzeige!
Merkel und Seehofer kleben an ihren Stühlen wie Kaugummi unter der Schulbänken....die Macht berauscht sie mehr als den jungen Anakin Skywalker...
Die beiden stellen ihre Person über die Partei, über die Fraktion und über den Bürger.

Sie halten sich für unfehlbar, unersetzlich und alternativlos....doch wenn sie einmal gehen, dann sind sie 14 Tage später nur noch eine schlechte Erinnerung. Ein politisches Vermächtnis wie Helmut Kohl oder Franz Josef Strauss hinterlassen beide nicht....nur viel Wendehalspolitik, Meinungsumschwünge, 180 Grad Wendungen, Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt, etc....

Was Seehofer betrifft: Er wurde damals Parteivorsitzender und Ministerpräsident, weil das Duo Huber/Beckstein "nur" 43 % in einer Landtagswahl holte....er selbst aber will mit 38 % bleiben....

Diesesmal sind viele Wähler

Diesesmal sind viele Wähler nicht mehr auf Seehofers rechtes Schattenboxen zur Abfischung potentieller AfD Wähler herein gefallen und haben sich nicht wieder für dumm verkaufen lassen. Auch zukünftig wird sich der Bürger besser merken, von wem genau welche Positionen und Beschlüsse eingegangen wurden, um sich so dann nicht mehr so einfach ein X für ein U vormachen zu lassen. Die Politiker haben nun ihre Zeit lange genug gehabt, in denen sie so über die Interessen der Bürger hinweg, ganz nach jeweilig eigenem Gusto und nach Gutsherrenart verfahren konnten, was heraus kam sehen wir nun mit erstarken der Rechten und Einzug in unser Parlament. Um nun zu vermeiden, dass zu immer mehr Politakrobaten a la Grüne, Linke und Rechte kommt, muss die Zeit einer wirklich aktiven Demoktatie kommen, in der die Politiker spüren, wer eigentlich, der vom Herrn Kohl so gerne verwandte Begriff des Souverän wirklich ist und dass deren Bedürfnisse nicht mit Schwulenehe zu befriedigen sind.

Zu dem von Seehofer: Bayern braucht einen kompletten Neuanfang!

Zu dem hier:

http://www.tagesschau.de/inland/csu-bundestagswahl-103.html

Richtung rechts

Stundenlang beriet der Parteivorstand am Tag nach der Bundestagswahl über Konsequenzen. Danach traten Seehofer und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann mit einer zweigleisigen Strategie vor die Presse. Seehofer erklärte, man habe die Botschaft der Wähler verstanden, nun müsse man sich mit der CDU auf einen grundsätzlichen Kurs verständigen, und der könne nur "Mitte-Rechts" sein.

sage ich - so wie viele andere Buerger hier in Bayern und Unterfranken inzwischen auch - Bayern braucht einen kompletten Neuanfang und der geht nur mit NEUEN Parteien und nicht mehr mit CSU, CDU, NPD oder sowas. Nein, die Zukunft muss heißen:

1. Weltoffenheit
2. ECHTE Integration
3. Einwanderungsrecht fuer alle Menschen in alle Länder (Einwanderung ist ein Menschenrecht!!)
4. erneuerbare Energien und NICHT sowas wie 10-H und sowas. Das gehört weg in die Tonne fuer immer!

Frau Merkel trägt die Verantwortung!

Ich erinnere mich an viele CSU-Mitglieder die sich im letzten Jahr schlicht geweigert haben ein Wahlplakat von Frau Merkel aufzuhängen. Es ist nicht das Problem von Seehofer an sich, denn wenn es nach der CSU gegangen wäre, hätte man die Grenzen schlicht dicht gemacht. Und das wäre die beste Lösung gewesen. Frau Merkel hat dieses Ergebnis zu verantworten. Und selbst nach dem die Bundesregierung die meisten Forderungen in Sachen Innere Sicherheit der CSU übernommen hatte, konnte sich Frau Merkel nicht zu einem Eingeständnis von eigenen Fehlern aufraffen. Dieses "ich bedauere nichts" hat mit dazu beigetragen, dass viele Wähler aus dem Unionslager es satt hatten und aus Protest die AfD gewählt haben, oder zu Hause blieben. Und anstatt über die "dummen AfD-Wähler zu lästern, sollte man endlich überlegen, warum die Situation so ist und welche Fehler man begangen hat. aber selbst unsere Öffentlich-Rechtlichen sind dazu nicht in der Lage.

Dumme Sprüche

Von allen Politikern machen daß Politikum in Deutschland sooooo Arm und kann von keinem anderen Land mehr ernst genommen werden. AdF will Regierung jagen wie in den Dreissigernern der andere will sich Köpfen lassen und Merkel will immer noch Reden.
Die alten sollten Platz machen fÜr Jüngere sonst wird es schlimmer.
Deutschland kann sowas von Froh sein das die AdF so kleinkariert sind und politisch nicht organisiert sind!!!!!!!

Endspiel

Sowohl Herr Seehofer als auch Frau Merkel haben ihren politischen Zenit längst überschritten, weil sie nicht bereit sind, Fehler einzusehen. In der Union hat spätestens nach dem gestrigen Wahldesaster intern die Disskussion über die Zeit nach Merkel und Seehofer begonnen, denn wer seine Partei so in den Abgrund zieht wie diese beiden, der wird schnellst möglich ausgewechselt. Im gleichen Maße, wie Merkel und Seehofer gegeneinander arbeiten, gehen sie auch gemeinsam politisch unter.

CSU: Erstaunlich!

Da bezeichnet sich eine Partei in ihrem Namen als "christlich" und "sozial", und kaum tut die Bundeskanzlerin mal etwas wirklich ernsthaft Soziales und Christliches (vielleicht das Thema Nächstenliebe mal im NT nachlesen, liebe CSU) - da kann man ihr das nicht verzeihen und würde sie am liebsten absetzen. Was Jesus dazu wohl sagen würde?

Immer weiter so CSU!

Das ist bestimmt der richtige Weg für die CSU.

Am rechten Rand fischen.
Herr Seehofer sollte im Bierzelt ähnliche Sprüche wie Herr Gauland vom Stapel lassen. Dann klappt es bestimmt 2021 wieder.

Herr Dobrindt ist bestimmt erste Wahl als Landesgruppenleiter. Wenn er die so angeht wie seine anderen Projekte wird das super.

Der Seehofer Horst

sollte mit seinem Kopf und seinen Sprüchen vorsichtiger sein. Wenn die Wahl für die CDU und die CSU nicht schief gegangen ist, ab wann ist dann "schief gehen" ab 15, 20 oder 25% Stimmverlusten? Reichen da 9% noch nicht? Dann bis zum nächsten Mal;-)

21:49 von Thomas Wohlzufrieden

"" Sowohl Herr Seehofer als auch Frau Merkel haben ihren politischen Zenit längst überschritten, weil sie nicht bereit sind, Fehler einzusehen. In der Union hat spätestens nach dem gestrigen Wahldesaster intern die Disskussion über die Zeit nach Merkel und Seehofer begonnen, denn wer seine Partei so in den Abgrund zieht wie diese beiden, der wird schnellst möglich ausgewechselt. Im gleichen Maße, wie Merkel und Seehofer gegeneinander arbeiten, gehen sie auch gemeinsam politisch unter.""
#
Ich bin zwar nicht immer Ihrer Meinung,aber mit diesem Kommentar von Ihnen haben Sie recht.Wenn ich heute Frau Merkel sehe wie sie sagt ich kann keine Fehler die ich gemacht haben soll erkennen und mache weiter so wie bisher,dann sage ich nur es wird Zeit das Frau Merkel den Stab an anderer in der CDU übergibt.

Was ich noch nie so ganz verstanden habe,

ist die Bedeutung einer Regionalpartei auf Bundesebene. Wenn ich mich nicht irre, ist der Stimmenanteil in 15 von 16 Bundesländern Null Komma Null Prozent.
Schon der Bayernplan verrät, daß denen die Interessen Bayerns immer vor denen des ganzen Landes gehen. Und mit Personal wie Dobrindt und Schmidt wird dem Land besonders geschadet...

Etwas schlechteres kann man der CSU

doch gar nicht wünschen, als dass der Kopf dran bleibt.

CSU

Für die CSU Wähler ist Merkel schuld, für die CDU Wähler die SPD.
Vielleicht sollte die CDU mal in Bayern antreten. Dieselgate hat die CSU mit zu verantworten, die Diskussionen in der Flüchtlingsfrage haben die CDU geschadet, aber vor allem weil die CSU nicht bereit war das C im Nahmen ausdruck zu verleihen.
Ohne CSU gäbe es mehr Stimmen für CDU. Diskussionen über Jamaika werden auch nur an Seehofer scheitern.
Merkels Kurs ist richtig, mit etwas mehr Soziales und Grünes können alle andere einpacken.

Darstellung: