Kommentare

In Berlin hat die Linke die SPD überholt

Viele ehemalige SPD-Wähler sind dieses Mal an die Linke gegangen. Soweit ich informiert bin, ist in Berlin die Linke jetzt die zweitstärkste Partei nach der CDU. Das wundert mich nicht, bei dem jahrealten roten Filz dort. Weiterhin haben viele ehemalige Nichtwähler die AfD gewählt. Ich finde es erfreulich, dass diese Partei viele Menschen mobilisiert hat, auch gegen den Mainstream. Gegen die SPD-Dominanz der Massenmedien und gegen die "politisch korrekte" Meinungsmache der politisch besetzten Fernseh- und Rundfunkanstalten haben sich die Menschen eine Stimme verschafft und ihren Wunsch nach mehr Kontur artikuliert.
Der Verrat der SPD an ihren Wählern, der Diesel-Hype, die unkonkrete Phrasendrescherei, die offensichtlich schlechte Führung der SPD-besetzten Ministerien (Justiz, Außen, Arbeit ...) ... . Dazu die unsägliche Frau Özoguz - schlimmer konnte es kaum kommen. Lediglich Frau Schwesig konnte überzeugen, aber die hat den Braten gerochen und hat sich rechtzeitig abgeseilt.

Alles geschätzt!

Alles geschätzt! Wann gibt es in der Presse mal wieder "belastbare Informationen" und nicht mehr hauptsächlich Schätzungen und Meinungen? Ich will mir selber eine Meinung bilden können auf der Basis von Tatsachen, nicht auf der Basis von anderen Meinungen.

Wieso CSU: Populisten und das bürgerliche Lager

Neugierig hofffe ich auf eine vereinzelte Analyse der Wählerwanderungen um die CSU. In Bayern traten zwei rechtspopulistisch geleitete Parteien ins Rennen, deren eine ihre Verweigerung zur staatstragenden Rolle aus der Regierung vier Jahre breit und deplatziert konzertierte. Diese Charaktere glauben nun, sie hätten nicht genug gehetzt und deshalb an die AFD verloren. Ist das so? Wo sind die Zahlen? Oder haben sie mittelbar den Verlust der Regierung an Bodenhaftung ins Tageslicht geschoben und im Gegenteil den Trotz genährt? Wäre ja gar nicht so ganz unwichtig, oder?

@cari Eher nicht

Solche Werte werden durch Institute wie infratest-dimap (ARD) bzw. die Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) ermittelt. Dazu werden sowohl repräsentative Umfragen sowie Zufallsbefragungen an Wahlokalen durchgeführt. Dadurch erhält man übrigens auch die erste Hochrechnung, die dann mit Eingehen der vorläufigen Amtlichen Endergebnisse der jeweiligen Wahlkreise modifiziert werden. Die eher geringe Abweichung zum Endergebnis spricht da für sich. Diese Berechnungen folgen sehr präzisen Methoden, die mathematisch beweisbar sind. Belastbar genug?

2013 habe ich auch noch Grün gewählt ...

... genau wie in den 20 Jahren davor. Ich bin also einer jener 50.000 die von Grün zur AfD gewechselt haben.
.
Längst ist die Ökologie bei CDU und SPD genauso stark besetzt wie sie es bei den Grünen war. Dass die AfD mit den grünen Themen nicht so ganz auf meiner Linie ist tut mir weh, ... glaube aber nicht, dass es dabei langfristig bleibt. Save the Planet ist längst ein Trend ... dem wird sich die AfD nicht lange widersetzen können. Ich hoffe da auf eine Lernkurve.
.
Die völlige Verweigerung der Grünen die Zuwanderung geringsqualifizierter Menschen, die auf Jahrzehnte hinaus unsere Sozialsysteme überlasten wird, zu beenden hat mich letztendlich auch die Kröte der fehlenden grünen Gesinnung der AfD schlucken lassen. Was nützt uns schon eine ökologische Politik wenn das Land den Bach runter geht?

In Berlin

Herzlichen Dank für diesen Kommentar ! Es wundert mich, daß die Moderation keinen roten Balken spendiert hat, doch vielleicht gibt es auch noch einen (oder auch zwei) objektive Journalisten .

Solange die Grünen jene,

... wie Boris Palmer oder Winfried K., die halbwegs in der Realität leben, am liebsten Mundtot machen würden, sehe ich diese Partei als gefährlich für den Bestand der Bundesrepublik an. Ich will Politiker, die sich für das Land engagieren ... und nicht für irgendwelche Utopien.

Wer ist der Auslöser dieser Wählerwanderung?

Meiner Meinung nach eindeutig die verfehlte Politik vor allem der CDU/CSU und der SPD. Geworben wurde unter anderem mit den Worten "Soziale Gerechtigkeit". Doch genau das Gegenteil ist für viele Menschen in Deutschland, wie Behinderte, Kranke, Hartz IV Bezieher, Geringverdiener, Leiharbeiter, Minijobber u.a. der Fall. All diese Menschen wurden und werden auch zukünftig, vor allem von den Politikern der CDU/CSU, ins abseits gestellt. Trotz Wirtschaftsboom und hoher Einnahmen durch den Staat wurden und werden die untersten Bevölkerungsschichten kaum bedacht. Bestes Beispiel Hartz IV Bezieher bekommen ab dem 01.01.18 nur 7 Euro mehr zum Leben, stolze 416 Euro im Monat. Kein Vergleich zu vielen westlichen Ländern wie Österreich, Dänemark, Niederlande, Norwegen, Schweiz u.a. Jeder Mensch, auch die Bedürftigen bekommen nach Abzug der Wohnmiete Minimum 1 000 Euro und mehr zum Leben, s. Quelle: "Mindestabsicherung in Dänemark". Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland, eindeutig.

Darstellung: